archive-de.com » DE » H » HISTORISCHES-MUSEUM-FRANKFURT.DE

Total: 358

Choose link from "Titles, links and description words view":

Or switch to "Titles and links view".
  • Historisches Museum Frankfurt - Architecture
    the 1990s the historisches museum had purchased a clock mechanism formerly in the casern to the east of Friedberger Warte This clockwork had been offered to the museum for sale before the departure of the Americans and the casern s demolition The clock was in desolate condition but as the responsible curator Reinhard Glasemann soon ascertained nevertheless met the requirements for installation in the tower The size was right i e large enough to move the huge gilded hands What is more having served the purposes of a military casern it had no chiming mechanism and would thus offer no competition to the hourly chiming of the town hall the cathedral and the Dreikönigskirche Church of the Magi clocks Supplied in 1937 by the Korfhage Company it already had an electric winding element at its disposal The museum staff and night watchmen will thus be spared the task of winding it manually making its operation in the Toll Tower feasible from the practical point of view In its new home it will be on view on the job as an attractive part of the permanent exhibition First however the inner workings had to undergo elaborate restoration To that end the

    Original URL path: http://www.historisches-museum-frankfurt.de/index.php?article_id=505&clang=1 (2016-04-25)
    Open archived version from archive


  • Historisches Museum Frankfurt - Schulprojekte
    zur bedeutendsten Messestadt des europäischen Kontinents 1333 erhielt Frankfurt durch Kaiser Ludwig den Bayern das Privileg eine zweite Messe pro Jahr abzuhalten und wurde so für Jahrhunderte zum Kaufhaus der Deutschen Der rege Verkehr von Waren und fremden Kau fleuten prägte die Stadt und ihre Gebäude Architektur Geschichte und Funktion der großen Kontorhäuser zeugen noch heute eindrücklich von der damaligen Bedeutung der Messe und Handelsstadt Frankfurt Der Stadtgang beginnt im

    Original URL path: http://www.historisches-museum-frankfurt.de/index.php?article_id=926&clang=0 (2016-04-25)
    Open archived version from archive

  • Historisches Museum Frankfurt - Schulprojekte
    eine besonders weltoffene Atmosphäre in der Stadt aus Wohlhabende Patrizier Verleger Künstler Unternehmer und Wissenschaftler unternahmen Forschungsreisen in unbekannte Länder und brachten von dort Tiere Pflanzen Steine Münzen Handschriften und vieles andere mehr mit nach Frankfurt oder erwarben solcherlei Objekte und Gemälde mit fremdländischen Motiven auf dem Kunstmarkt Ausgehend vom Erdglobus von Johannes Schöner von 1515 der weltweit der erste Globus mit dem Eintrag AMERICA und eines der Highlights des

    Original URL path: http://www.historisches-museum-frankfurt.de/index.php?article_id=927&clang=0 (2016-04-25)
    Open archived version from archive

  • Historisches Museum Frankfurt - Workshops
    Ausstellungen Vermittlung Führungen Stadtgänge Museum und Schule Museum und Uni Familienangebote Führungsanfrage Sammlung Forschung Wir über uns Architektur Presse Blog Downloads Newsletter Kontakt hmf 2 0 D E A A Suche Es tut uns leid Diese Seite gibt es nicht

    Original URL path: http://www.historisches-museum-frankfurt.de/index.php?article_id=928&clang=0 (2016-04-25)
    Open archived version from archive

  • Historisches Museum Frankfurt - Archiv Sonderausstellungen
    und dem Kaukasus Dabei gerieten viele in Gefangenschaft In speziellen Lagern sammelten die Mittelmächte Deutschland und Österreich Ungarn solche Soldaten ihrer Gegner von denen sie hofften sie könnten gegenüber den britischen und französischen Kolonialherren ihrer Herkunftsländer aktiv werden Der Gefangene Lusáni Tsisé Er war zum Zeitpunkt der Aufnahme 26 Jahre alt stammte aus der Region Dédougou im heutigen Burkina Faso und war von Beruf Bauer Foto Frobenius Institut Die Wissenschaft Die kolonialen Kriegsgefangenen wurden in der Lagern auch zum Untersuchungsgegenstand von Forschern die auf diese Weise ohne aufwendige Expeditionen Zugang zu Menschen verschiedenster Ethnien aus der ganzen Welt erhielten Entsprechend den Gepflogenheiten einer in kolonialistischer Tradition stehenden Wissenschaft hat man sie mit Zirkeln vermessen ihre Köpfe in Gips abgegossen und auf vorgebliche Rassenmerkmale untersucht sie wurden gefilmt etwa bei Festen in den Lagern und ihre Musik und ihre Stimmen wurde auf Schallplatten und Wachswalzen aufgenommen Wie sollen Museen heute mit solchen sensiblen Sammlungen umgehen Die Propaganda Viele deutsche Propagandaschriften Postkarten und andere Darstellungen prangerten den Einsatz von schwarzen Soldaten wilden Bestien niedrigster Kulturstufe im Kampf gegen die deutsche Kulturnation an Und auch ein Ethnologe wie Leo Frobenius der einerseits bei den Gefangenen Märchen und Mythen sammelte veröffentlichte ein Buch für das die gezeigten Fotografien entstanden in dessen Einleitung er Frankreich und Großbritannien mit Dompteuren gleichsetzte Die Erinnerung Nicht nur während des Ersten Weltkrieges spielte ein rassistisch geprägtes Überlegenheitsgefühl eine Rolle Als etwa während der Rheinlandbesetzung 1919 bis 1930 schwarze Soldaten als Besatzungstruppen eingesetzt wurden rief dies unter der Parole Schwarze Schmach in der deutschen Öffentlichkeit große Empörung hervor Heute erinnern nur wenige Friedhöfe und Gedenkstätten an die Präsenz und die Schicksale der Kolonialsoldaten Die Ausstellung macht sich zur Aufgabe den außereuropäischen Teilnehmern des Großen Krieges eine Stimme zu geben und auf einen der Ursprünge des Rassismus in unserer Gesellschaft aufmerksam

    Original URL path: http://www.historisches-museum-frankfurt.de/index.php?article_id=826&clang=0 (2016-04-25)
    Open archived version from archive

  • Historisches Museum Frankfurt - Guiding principle
    us Guiding principle History Partners The Höchster Porzellan Museum Press Contact Research Tuition Collections D E A A Suche We apologize This page does not exist no longer exists Go

    Original URL path: http://www.historisches-museum-frankfurt.de/index.php?article_id=350&clang=1 (2016-04-25)
    Open archived version from archive

  • Historisches Museum Frankfurt - Museum under Construction
    the exhibition Collectors and Donors of Frankfurt which will open in the museum s historical buildings in 2012 Numerous paintings are among those objects Many of these pictures have no longer been on view for several decades nor have their precious decorative frames and the paintings and frames alike are now undergoing conservation and restoration The first step is a thorough examination of the object its material composition and its state of preservation Changes made to the artwork in the course of its history are also being researched and documented The information thus gained is essential for arriving at a decision as to the appropriate restoration conservation measures This preliminary phase is followed by the actual restoration process stabilization of the paint layer or polychromy repair of cracks and tears in panels and canvases supplementation of underlying surfaces and decorative frames where pieces are missing Yet before the artworks can once again be placed on exhibit the conservation department is also responsible for cleaning the surfaces removing overpainting and old layers of varnish puttying and retouching paint and gold In some cases for example a seventeenth century depiction of the Crucifixion the restoration conservation process brings about spectacular changes here

    Original URL path: http://www.historisches-museum-frankfurt.de/index.php?article_id=499&clang=1 (2016-04-25)
    Open archived version from archive

  • Historisches Museum Frankfurt - Collections
    a self portrait in the form of a bust placed in the niche of an antique ruin The combination of portrait and remnant of Antiquity will have been intended as a vanitas motif the artist was reflecting on the transience of his art as well as on his own afterlife At the same time he was also playing with the motif of the paragone the competition between the arts as a painter he competed with sculptors in this scene he lent himself lasting fame with a painted sculpture This self confident statement may also bear a connection with the efforts of a number of Frankfurt painters particularly Schütz and Hirt toward emancipation from the Frankfurt painters guild in the interest of practicing their profession as they saw fit Finally the painting also testifies to Schütz s repeated collaboration with Friedrich Wilhelm Hirt who was responsible for the staffage figures seen here AURA 2009 2010 Flowers in a Glass Vase before Classicist Balustrade by Elisabetha Spohrer oil on canvas 32 4 x 22 8 cm B 2009 011 001 Repro U Freund The acquisition of two flower still lifes by Elisabetha Spohrer In 2009 thanks to financial support from the Cronstett und Hynspergische Evangelische Stiftung the museum was able to purchase two still lifes by the artist Elisabetha Spohrer 1765 1825 of Frankfurt They are the only works known for certain to have been executed by this pupil of Johann Daniel Bager According to art historian Philipp Friedrich Gwinner the signature on many of Spohrer s paintings was deleted and replaced by that of her teacher in order to obtain a better price for them The paintings were presumably modelled on works by Bager for both Bager s and Spohrer s scenes follow the tradition of Dutch still life painting practiced

    Original URL path: http://www.historisches-museum-frankfurt.de/index.php?article_id=313&clang=1 (2016-04-25)
    Open archived version from archive



  •