archive-de.com » DE » H » HISTORISCHES-MUSEUM-FRANKFURT.DE

Total: 358

Choose link from "Titles, links and description words view":

Or switch to "Titles and links view".
  • Historisches Museum Frankfurt - Collections
    The dollhouse of the Gontard family and the puppet theatre of Johann Wolfgang von Goethe on permanent loan to the Goethehaus are of particular significance for Frankfurt Generous gifts and donations from citizens of Frankfurt led to the establishment of this collection and ensured its continued growth from the time of the museum s founding in 1878 to the late 1920s Board game ca 1700 The extensive pewter figure holdings date back to this period as does the small but exquisite collection of historical board games of the seventeenth and eighteenth centuries appealing by virtue of the diversity of materials and the skill of the workmanship that went into making them The collection has been expanded continually since the 1980s through targeted acquisitions as well as donations of objects testifying to everyday life in Frankfurt s history cultural assets which aid in the interpretation and understanding of childhood in the past and present Advent calendars Christmas wish lists and Carnival masks bear as much witness to the culture of childhood as Fröbel games and Fleissbildchen or hoops roller skates and tops A further focus is formed by the extensive collection of folkloristic wooden toys from Berchtesgaden Groedner Valley the Ore

    Original URL path: http://www.historisches-museum-frankfurt.de/index.php?article_id=779&clang=1 (2016-04-25)
    Open archived version from archive


  • Historisches Museum Frankfurt - Collections
    all they had to know where their business partners were located and where their merchandise came from The collection accordingly does not derive from the cabinets of art and curiosities assembled by the prince as is the case in former principal capitals On the contrary in as early as 1691 the municipal library in Frankfurt already registered and archived twenty seven measuring instruments complete with their tailored cases It was necessary for the trade fair town to have the latest standards and means of measuring length weight and capacity at its disposal at all times Instrument for measuring angles 1584 For this reason the collection comprises apothecary spring and gold scales standardized brass and iron weights wooden ell measures and yardsticks as well as brass and pewter vessels for measuring capacity Many of these devices were still in use at the Rechnei und Rentenamt standards and customs office of the city of Frankfurt until 1866 Several were manufactured by the well known metrologist Georg Kaspar Chelius 1761 1828 the author of numerous standard works and printed measurement tables The valuable astronomical instruments in the possession of the historisches mu seum include globes sundials astrolabes equatorial planetaria models of the world

    Original URL path: http://www.historisches-museum-frankfurt.de/index.php?article_id=781&clang=1 (2016-04-25)
    Open archived version from archive

  • Historisches Museum Frankfurt - Neues von Umbau und Umzug
    werden nun konservatorischen und restauratorischen Maßnahmen unterzogen Der erste Schritt ist eine gründliche Untersuchung des Objekts seiner Materialzusammensetzung und seinem Erhaltungszustand Dabei werden auch eventuell vorhandene Veränderungen erforscht und dokumentiert die den Kunstwerken seit ihrer Erschaffung nachträglich zugefügt wurden Erst danach kann eine fach und objektgerechte Auswahl der einzuleitenden Maßnahmen festlegt werden Erst dann erfolgt die eigentliche Restaurierung wie die Malschicht und Fassungsfestigungen das Schließen von Rissen in Holztafeln und

    Original URL path: http://www.historisches-museum-frankfurt.de/index.php?article_id=499&clang=0 (2016-04-25)
    Open archived version from archive

  • Historisches Museum Frankfurt - Sammlung
    angelehnt an die Ideale des englischen Landschaftsgartens der enzyklopädisch Geschichtsepochen Kunststile und Religionen vereint Schütz positioniert sich in diesem Kontext auch selbst als Künstler indem er ein Selbstporträt in Form einer Büste in eine Nische der antiken Ruine einstellt Die Verbindung von Porträt und antiker Ruine lässt in der Darstellung ein Vanitasmotiv vermuten Der Künstler reflektiert über die Vergänglichkeit seiner Kunst zugleich aber auch über sein eigenes Nachleben Darüber hinaus spielt Schütz natürlich mit dem Paragone Motiv dem Wettstreit der Künste Als Maler steht er im Wettstreit mit der Bildhauerei und verleiht sich mit einer gemalten Skulptur dauerhaften Ruhm Das selbstbewusste Statement mag auch mit dem Bemühen einiger Frankfurter Maler insbesondere Schütz und Hirt um eine Emanzipation von der Frankfurter Malerzunft zusammenhängen das ihnen eine unabhängige Position als eigenständige Künstler garantieren sollte Schließlich ist Schütz Gemälde auch ein gutes Zeugnis für die wiederholte Zusammenarbeit mit Friedrich Wilhelm Hirt der hier die Staffagefiguren einfügte AURA 2009 2010 Blumenstillleben von Elisabetha Spohrer in Glasvasen vor klassizistischer Brüstung Öl auf Leinwand 32 4 x 22 8 cm B 2009 011 001 Repro U Freund Neuerwerbung von zwei Blumenstillleben von Elisabetha Spohrer Zwei Stillleben der Frankfurter Künstlerin Elisabetha Spohrer 1765 1825 konnten 2009 dank der finanziellen Unterstützung durch die Cronstett und Hynspergische Evangelische Stiftung erworben werden Es handelt sich um die bislang einzigen bekannten Gemälde der Schülerin von Johann Daniel Bager Philipp Friedrich Gwinner schreibt auf vielen ihrer Gemälde sei die Signatur getilgt und durch den Namen ihres Lehrers ersetzt worden um einen höheren Preis zu erzielen Den Gemälden dienten vermutlich die Werke Bagers als Vorbild denn sowohl Bagers als auch Spohrers Gemälde stehen in der Tradition der niederländischen Stilllebenmalerei die in Frankfurt mit Künstlern wie Maria Sybilla Merian Georg Flegel oder Jakob Marrel prominente Vorgänger und im 19 Jahrhundert in Louise von Panhuys

    Original URL path: http://www.historisches-museum-frankfurt.de/index.php?article_id=313&clang=0 (2016-04-25)
    Open archived version from archive

  • Historisches Museum Frankfurt - Sammlung
    1880 Frankfurt gehören Rudolf Burnitz absolvierte seine Ausbildung in Karlsruhe bei Friedrich Weinbrenner und ließ sich nach einer Italienreise 1821 in Frankfurt nieder Hier schuf er unter anderem das Waisenhaus 1826 das Israelitische Krankenhaus um 1827 und für die Familie Leerse Bernus den nach ihm benannten Burnitzbau im Saalhof 1840 der heute einen Teil des historischen museums bildet Sein Sohn Rudolf Heinrich ging zuerst bei ihm in die Lehre bevor er seine Ausbildung bei Heinrich Hübsch in Karlsruhe und an der Berliner Bauakademie fortsetzte Nach einem längeren Italienaufenthalt entwarf er in seiner Vaterstadt zahlreiche öffentliche und private Bauwerke wie die Geschäftshäuser in der Liebfrauenstraße Malakoff 1858 den Saalbau in der Junghofstraße 1861 die Gasanstalt der Neuen Frankfurter Gasgesellschaft 1861 1863 das Alte Bürgerhospital im Senckenbergischen Stift 1874 von Oskar Pichler begonnen die Neue Börse 1874 1879 die Villa Grunelius am Untermainkai 1877 und etliche Miethäuser Das historische museum frankfurt konnte aus Privatbesitz Teile des Nachlasses der Familie Burnitz erwerben Es handelt sich um ein umfangreiches Konvolut mit Zeichnungen Aquarellen Fotografien Gemälden Büsten und persönlichen Dokumenten der beiden Architekten das den bereits im Museum vorhandenen Bestand an Burnitz Werken bedeutend erweitert Hervorzuheben sind neben Studienblättern aus der Ausbildungszeit die Entwurfszeichnungen für

    Original URL path: http://www.historisches-museum-frankfurt.de/index.php?article_id=545&clang=0 (2016-04-25)
    Open archived version from archive

  • Historisches Museum Frankfurt - Sammlung
    d Europe Der Frankfurter Bankier Johann Christian Gerning 1745 1802 besaß eine bedeutende im 18 Jahrhundert von europäischen Insektenkundlern häufig besichtigte Sammlung von Schmetterlingen Insekten und Vögeln Unter ihnen befanden sich auch die Schmetterlinge aus dem Besitz der Maria Sibylla Merian Gerning lieferte daher auch einen wesentlichen Beitrag zu den Abbildungen und den Beschreibungen der entomologischen insektenkundliche Enzyklopädie Les papillons d Europe die zwischen 1779 und 1792 in Paris von

    Original URL path: http://www.historisches-museum-frankfurt.de/index.php?article_id=314&clang=0 (2016-04-25)
    Open archived version from archive

  • Historisches Museum Frankfurt - Neues von Umbau und Umzug
    Schränken handelt Der Bestand der Grafischen Sammlung besteht zum Großteil aus Grafiken und Fotografien aber auch aus Urkunden Spielkarten Miniaturen und Tapeten Es handelt sich hierbei um Kunst und Kulturobjekte meist auf Papier die empfindlich auf klimatische Veränderungen reagieren und daher vor einer zu feuchten oder zu trockenen Umgebung geschützt werden müssen Daher werden die Objekte in sogenannten Klimacontainern transportiert Diese speziell ausstaffierten Holzkisten halten das Klima im Inneren für mehrere Stunden stabil so dass die Grafiken und Fotografien nicht nur vor mechanischen Schäden und Verschmutzungen sondern auch vor schwankenden Witterungsverhältnissen wie Regen Schnee Trockenheit und Kälte während des Transports geschützt sind Vorher müssen die in Mappen aufbewahrten Objekte aus den Schubladenschränken gehoben mit säurefreiem Papier verpackt und in die Container gelegt werden Parallel dazu werden die leeren Schränke ausgesaugt und feucht gereinigt Sie werden zusammen mit den gefüllten Klimacontainern in das neue Depot gefahren und an einem zugewiesenen Standort erneut aufgebaut Die Sammlungsobjekte werden vorerst verpackt belassen wieder in ihre Schränke geräumt Um die Ordnung innerhalb der Sammlung beizubehalten müssen die verpackten Objekte und Schränke genau beschriftet werden damit sie nach dem Transport der richtigen Schublade bzw ihrem neuen Stellplatz zugeordnet werden können Dies klingt einfach wird aber dadurch

    Original URL path: http://www.historisches-museum-frankfurt.de/index.php?article_id=507&clang=0 (2016-04-25)
    Open archived version from archive

  • Historisches Museum Frankfurt - Neues von Umbau und Umzug
    Objekte auf Papier wie Stadt und Architekturpläne Skizzen für Wandmalereien Entwürfe für Glasfenster Stammbäume einflussreicher Familien und Plakate Sie wurden bisher im gerollten Zustand aufbewahrt teils in dekorativen objekteigenen Hülsen teils in Papprollen aus Graupappe oder nur in Packpapier eingeschlagen So lagen sie in Regalen oder standen nebeneinander in Schränken Die Restauratorinnen standen vor der Aufgabe die Objekte transportfähig verpacken zu lassen und gleichzeitig die Aufbewahrungsart zu verbessern Die Aufbewahrung im gerollten Zustand ist einerseits platzsparend und ab gewisser Größe notwendig Andererseits kann sie zu Schäden z B im Bereich der Malschicht führen oder aufgrund von entstehenden Spannungen im Papier das Ausbreiten und damit die Benutzung erschweren Dieser Problematik ist man entgegengekommen indem neue Papprollen mit größeren Durchmessern von bis zu 20 cm gewählt wurden Auch das Verpackungsmaterialien wurde verbessert Graupappe und Packpapier führen durch ihren relativ hohen Anteil an Säure und Holzfasern zu Papierverfall und auffälliger Verbräunung der Originale Daher wurden sie durch Papprollen in Museumsqualität ersetzt deren Zusammensetzung konservatorischen Ansprüchen gerecht wird und die damit für eine langfristige Aufbewahrung geeignet sind Eine dazu passende Kartonage aus säurefreier Wellpappe verhindert dass Druck durch das Eigengewicht und andere Objekte ausgeübt wird Sie schützt vor mechanischer Beschädigung sowie Staubablagerung und fängt

    Original URL path: http://www.historisches-museum-frankfurt.de/index.php?article_id=497&clang=0 (2016-04-25)
    Open archived version from archive



  •