archive-de.com » DE » H » HIMH.DE

Total: 986

Choose link from "Titles, links and description words view":

Or switch to "Titles and links view".
  • HIMBlog » Ole Dross
    vieler Vietnamesen als auch am Nachtleben Um 24 Uhr ist hier Sperrstunde Ganz anders in Ho Chi Minh Stadt dem früheren Saigon und der größten Stadt des Landes Wolkenkratzer wildes Nachtleben und eine sehr westlich orientierte Bevölkerung Sonnenaufgang über Saigon Auf den über 1500 Kilometern zwischen Hanoi und Saigon findet sich so mancher weitere Ort der einen Besuch wert ist In Da Lat fühlt man sich ein bisschen wie in Frankreich Tolle Kolonialarchitektur und ein mildes Klima machen diese Stadt vor allem für Vietnamesen selbst zu einem beliebten Urlaubsort Hoi An und Hue sind fantastische Altstädte im Zentrum des Landes beide wurden von der UNESCO zum Weltkulturerbe ernannt Auf den etwa 130 Kilometern zwischen den beiden Orten liegt Da Nang die drittgrößte Stadt des Landes und eine moderne aber sehr vietnamesische Stadt Da Nang hat vor allem noch etwas zu bieten und damit kommen wir schon zum nächsten Punkt 4 Strände In Vietnam finden sich einige der schönsten Strände der Welt Bei 3500 Kilometern Küstenlinie nicht verwunderlich Und zu jeder Jahreszeit hat man irgendwo im Land Strandwetter Da Nang und Hoi An im Zentrum haben wundervolle Strände hier finden sich auch einige der besten Hotels des Landes vielleicht sogar der Welt Auch eine Pause am Strand bei einer Kreuzfahrt in der weltberühmten Halong Bay ist immer nett Oder man springt direkt vom Schiff ins Wasser Traumstrand gesucht Vietnam hat ihn Im Süden ist das perfekte Strandwetter im Winter Wer also kein Fan von Schnee ist so wie ich der kann es sich im Dezember auch bei 30 Grad in Mui Ne Phan Thiet oder auf der Insel Phu Quoc am Strand bequem machen Vielleicht das Highlight schlechthin ist allerdings die Inselgruppe Con Dao im Süden des Landes Die kleine Inselgruppe ist noch nahezu unberührt und erwartet seine Besucher mit Traumstränden und gigantischen Strandvillen Vielleicht trefft ihr hier ja auch das ein oder andere bekannte Gesicht Angelina Jolie zum Beispiel verbringt hier gerne ihre Familienurlaube 5 Reisterrassen So vielseitig wie das Essen die Kultur und die Städte ist auch die Natur Vietnams Neben Stränden Sind es vor allem die Reisfelder die das Landschaftsbild beherrschen Doch auch diese könnten unterschiedlicher nicht sein Im Delta des Mekong oder des Roten Flusses blickt man auf endlose grüne Flächen doch in den Bergen sind sie in Terrassen angelegt Diese Bilder hat wohl jeder schon gesehen die Terrassen gehören einfach zu Vietnam dazu Der Anblick kann einem wirklich die Sprache verschlagen Sa Pa ist der wohl berühmteste Ort für Touristen doch die Reisterrassen finden sich natürlich überall in den Bergen Ha Giang finde ich persönlich am beeindruckendsten da die Berge hier noch viel steiler sind das Tal ist enger und es kaum Touristengibt Bedenkt man dann dass das alles von Hand angelegt ist wird es nur noch beeindruckender Auch die Berge bieten unfassbar schöne Landschaften Die Menschen leben hier noch einen sehr traditionellen Lebensstil und am besten spürt man dies in den 6 Homestays Ich bin eigentlich ein Mensch der den Komfort liebt doch in den

    Original URL path: http://www.himh.de/blog/index.php/tag/ole-dross/ (2016-02-18)
    Open archived version from archive


  • HIMBlog » Tourismusmanagement
    übrigens in Mai Chau hier war ich allein 3 Mal in den letzten Monaten Ich bin schon ein Freund der Familie Am schönsten ist es immer bei einer Familie auf dem Land zu übernachten 7 Kultur Natürlich ist die Kultur für viele ein Grund nach Vietnam zu reisen Doch ich denke man kann nicht einfach von der vietnamesischen Kultur sprechen Dazu gibt es zu viele Unterschiede Es gibt über 50 verschiedene ethnische Gruppen jede hat ihre ganz eigenen Rituale Bei den Bergstämmen kommt es sogar of vor dass sie nicht mal Vietnamesisch können Sie sprechen nur die Sprache ihrer ethnischen Minderheit Allgemein lässt sich über die Kultur allerdings sagen dass es eine sehr friedliche ist Interessant ist dass nur etwa 15 Prozent der Vietnamesen Buddhisten sind die meisten bekennen sich zu keiner Religion Die Familie ist das Wichtigste daher herrscht hier ein Ahnenkult In jedem Haus findet sich ein Altar der den Vorfahren gewidmet ist Hier finden sich Bilder der Verstorbenen Räucherstäbchen und Opfergaben wie Süßigkeiten Cola Bier Schnaps oder Zigaretten Man sagt dass man im Leben nach dem Tod die gleichen Dinge braucht wie im Leben auf der Erde Es gibt sogar eine eigene Währung für die Verstorbenen Man kauft dieses Papiergeld und verbrennt es dann auf diesem Weg lässt man es den Vorfahren zukommen Typisch vietnamesisch Der Eingang zum 1000 Jahre alten Literaturtempel in Hanoi 8 Straßenverkehr Wenn wir schon von Kultur sprechen Ein wichtiger Teil ist sicher der Straßenverkehr Den Meisten geht es wie mir Als ich in Vietnam angekommen bin habe ich einen Blick auf die Straße geworfen und gesagt Ich werde niemals hier auf einen Roller steigen Drei Tage später habe ich mir einen gemietet Die Straßen hier sind voll von Motorrollern und es scheint als würde jeder ohne Sinn und Verstand fahren Kreuz und quer und durch die engsten Lücken fährt man hier es wird permanent gehupt Doch sobald man sich einmal in diesen Verkehr hineinbegeben hat ist es ganz einfach im großen und ganzen ist es wie Schwimmen Man muss einfach mit dem Strom gehen Es gibt sogar tatsächlich ein System und das heißt Rücksicht Man schaut immer auf seinen Vordermann und nach rechts und links Der Hintermann kündigt sein Kommen durch Hupen an daher der Geräuschpegel Da das Tempo allgemein recht langsam ist passiert in den Städten auch nicht viel Und selbst wenn man bei 20 oder 30 Stundenkilometern mal stürzt Mehr als eine Schürfwunde gibt es selten ich spreche aus Erfahrung Abendlicher Verkehr in den Straßen Hanois 9 Hanoi Ich habe meine neue Heimatstadt ja schon erwähnt doch Hanoi ist definitiv nochmal eine separate Nennung wert Die Stadt hat so viele verschiedene Gesichter Da wäre das französische Viertel mit all den Prachtbauten aus der Kolonialzeit Hier befinden sich die besten Hotels der Stadt die Luxusgeschäfte und noble Restaurants Dann ist da die Altstadt Traditionelle Archiektur und enge Gassen man fühlt sich wie in einer ganz anderen Welt Am West Lake leben allgemein die meisten Ausländer Hier hat man durch den großen See ein wenig Platz und mehr Luft zum Atmen auch die meisten Orte zum Ausgehen sind hier Und überall finden sich die berühmten Sehenswürdigkeiten aus verschiedensten Epochen Zahlreiche Pagoden und der Literaturtempel der mit fast 1000 Jahren beinahe so alt ist wie Hanoi selbst Oder das Mausoleum in dem man Ho Chi Minh den Onkel aller Vietnamesen besuchen kann In Hanoi wird es niemals langweilig ganz gleich ob man hier wohnt oder als Tourist zu Besuch ist Und wenn man den ganzen Tag damit verbringt sich durch den Streetfood der Stadt zu probieren Das verbindet wohl jeder mit Hanoi Der Hoan Kiem See im Stadtzentrum 10 Ich Zugegeben der letzte Grund ist ein bisschen egoistisch Aber natürlich freue ich mich immer über Besuch aus Deutschland Sollte also jemand eine Reise nach Vietnam planen sagt mir Bescheid Da ich ja langsam selbst Vietnamese werde lade ich euch gerne alle auf ein Bierchen ein Oder lieber traditionellen grünen Tee Hoffentlich bis bald in Vietnam Die Hochschule für Internationales Management Heidelberg dankt ihrem Alumni Ole Dross für diesen ganz hervorragenden Artikel Tags Absolvent Exotic Voyages Hanoi Ole Dross Tourismusmanagement Kategorie HIM Alumni HIM at Work HIM News HIM People HIM Studies Tourismusmanagement 0 Kommentar HIM Studierende bei der ITB in Berlin Freitag den 11 April 2014 Studierende der HIM besuchen den Fraport Stand und Frau Schick auf der ITB Foto Ole Dross Heidelberg 11 April 2014 Ein Firmenkontakt der besonderen Art fand für die Tourismusmanagement Studierenden der HIM vom 5 bis zum 9 März 2014 in Berlin statt Wie jedes Jahr war die deutsche Hauptstadt Ausrichter der größten Tourismus Messe der Welt der ITB Die Studentinnen und Studenten aus Heidelberg reisten mit unterschiedlichen Vorstellungen und Erwartungen an Für einige war es der erste Besuch der Messe der dazu diente neue Einblicke in die Welt des Tourismusgeschäfts zu gewinnen erstmals Messeluft zu schnuppern und den ein oder anderen neuen Kontakt zu knüpfen Andere Studierende besuchten die ITB bereits zum zweiten oder gar dritten Mal und konnten die Tage nutzen um sich mit ehemaligen Kollegen aus dem Praktikum zu treffen die aus aller Welt für die Messe nach Deutschland gereist kamen Selbstverständlich ging es nicht nur um freundschaftliche Beziehungen die ITB ist auch eine gute Möglichkeit um das ein oder andere Vorstellungsgespräch zu führen Sowohl Studenten aus dem 3 Jahr für die das Studium im Sommer beendet ist als auch solche aus jüngeren Jahrgängen die auf der Suche nach Praktika nach Berlin gereist waren nutzten diese Chance und bei einigen wurden die Bemühungen durchaus von Erfolg gekrönt Treffpunkt Fraport Ein alljährlicher fester Bestandteil des Besuchs in Berlin ist auch das Treffen mit Susanne Schick Anmerk d Red Kuratorin der HIM von der Fraport AG Seit langem steht Frau Schick schon in Kontakt mit der Hochschule und bietet regelmäßig Firmenkontakte am Frankfurter Flughafen an Auf der ITB nimmt sich die erfahrene Touristikerin immer gerne Zeit für die Studierenden aus Heidelberg um bei einem Cocktail und kleinen Snacks hilfreiche Tipps für den Messebesuch und das Tourismus Geschäft an sich zu geben Gerne plaudert sie bei dieser Gelegenheit auch mal aus dem Nähkästchen und ist nie um die ein oder andere Anekdote verlegen Berliner Nachtleben Ebenfalls fester Bestandteil des Besuchs in Berlin ist der Club Felix geworden Durch eine Kooperation mit der ITB finden sich im Club im Stadtzentrum zahlreiche Touristiker so dass sich das Networking auch nach einem Tag harter Arbeit auf der Messe auf einer weniger formellen Ebene fortsetzen lässt Ole Dross Student Tourismusmanagement Level 3 Tags ITB Praktikum Susanne Schick Tourismusmanagement Touristik Touristik Messe Kategorie HIM at Events HIM at Work HIM News HIM on Tour HIM Studies Tourismusmanagement 0 Kommentar Studieninformationsveranstaltung am 17 Mai 2014 Wirtschaftspsychologie neu an der HIM Donnerstag den 27 März 2014 Studieren an der HIM Studieninformationsveranstaltung am 17 Mai 2014 Heidelberg 27 März 2014 Was und wo studieren nach dem Abi Fremdsprachen weil man es gut kann und weil es Spaß macht Oder lieber was Vernünftiges mit Wirtschaft International sollte es sein und die beruflichen Möglichkeiten sollten breit gefächert sein Das Berufsbild sollte modern und zukunftsorientiert sein und mit Menschen zu tun haben Erfolgreich aber bitte nicht spießig Das alles gibt es nicht Doch Die Hochschule für Internationales Management Heidelberg stellt am Samstag 17 Mai 2014 sechs spannende Studiengänge vor Marketing und Kommunikation Eventmanagement Nachhaltiges Management Internationales Management Tourismusmanagement und ganz neu Wirtschaftspsychologie Die Kombination von einem Management Studiengang und einem intensivem Fremdsprachen Studium bildet die perfekte Basis um in der nationalen und internationalen Berufswelt eine verantwortungsvolle Position und anspruchsvolle Aufgaben übernehmen zu können Was hat die HIM noch zu bieten Aufgrund der zweifachen Akkreditierung der Studiengänge erwerben die Absolventen einen deutschen und einen britischen Bachelor Abschluss und das alles in der regulären Studienzeit von 6 Semestern ohne Mehraufwand Interesse am einzigartiges Studienkonzept der HIM Samstag 17 05 2014 um 10 30 Uhr Die HIM informiert über Studienkonzept mit dem einzigartigen Doppelabschluss die verschiedenen praxisorientierten Studienschwerpunkte das sprachliche Studium als Sprungbrett in eine internationale Karriere beruflichen Zukunftsperspektiven nach dem Studium das Leben in der Studentenstadt Heidelberg HIM Partner in der Wirtschaft Machen Sie sich selbst ein Bild treffen Sie mit Ihren Eltern oder Freunden unsere Studierenden und Dozenten Wir freuen uns auf Ihren Besuch Ihr Team der HIM Weitere Infos Hochschule für Internationales Management Heidelberg Sickingenstraße 63 65 69126 Heidelberg Tel 06221 6442 0 Fax 06221 6442 42 Email info himh de Homepage http www himh de Tags Eventmanagement Fremdsprachen Management Nachhaltiges Management Studieninformationsveranstaltung Tourismusmanagement Wirtschaftspsychologie Kategorie Corporate Responsibility Management Eventmangement HIM at Events HIM News HIM People HIM Studies Marketing und Unternehmenskommunikation Tourismusmanagement Wirtschaftspsychologie 0 Kommentar Praxisnahe Berufsinfo der Heidelberger Rotary Clubs Schüler kommen an die HIM Dienstag den 7 Januar 2014 Berufsinformation an der HIM am 29 Januar 2014 Heidelberg 07 Januar 2014 Unter dem Motto Schüler treffen Experten findet vom 29 Januar bis 12 Februar 2014 eine praxisnahe Berufsinformation der Heidelberger Rotary Clubs statt Vom 4 bis 6 Februar 2014 werden Berufsbilder und Studienmöglichkeiten am Englischen Institut vorgestellt Weitere Informationsmöglichkeiten für die Heidelberger Schüler gibt es bei Veranstaltungen direkt vor Ort in den Unternehmen und Bildungseinrichtungen Dabei handelt es sich nicht um eine Studieninformation im engeren Sinn Ziel ist es Einblicke in die Arbeitswelt und in die Berufspraxis zu geben und dadurch bei der Wahl des Studienfaches und der Berufsfindung zu helfen Am Mittwoch 05 Februar 2014 17 Uhr findet an der Hochschule für Internationales Management Heidelberg ein Informationsabend zu unseren Management Studiengängen statt Nach einer allgemeinen Begrüßung und Einführung erhalten die Schülerinnen und Schüler Detailinformationen über Tourismusmanagement Eventmanagement Marketing und Nachhaltiges Management und über unseren ganz neuen Studienschwerpunkt Wirtschaftspsychologie Tags Berufsinformation Eventmanagement Marketing Nachhaltiges Management Rotary Tourismusmanagement Wirtschaftspsychologie Kategorie Corporate Responsibility Management Eventmangement HIM at Events HIM News HIM Studies Internationales Management Marketing und Unternehmenskommunikation Tourismusmanagement Wirtschaftspsychologie 0 Kommentar HIM acknowledged for best practice in quality assurance Donnerstag den 25 April 2013 Heidelberg 25 04 2013 In recognition of the HIM s high quality standards Dr Kershaw President of the HIM was invited to give a presentation on quality assurance and enhancement at this year s Open University s annual conference for partner institutions held at the Open University campus in Milton Keynes UK This event brings together representatives of all the Open University s accredited institutions around the world including from Singapore France Greece the Netherlands Bulgaria and of course Germany Following a keynote address by the Open University s Vice Chancellor Martin Bean there were presentations and workshops by leading international and British experts The conference was a valuable opportunity to discuss ideas challenges and developments with colleagues from a wide range of institutions and to exchange examples of good practice in enhancing the student experience The Open University OU was established in 1969 and currently offers almost 600 courses at undergraduate and postgraduate level Over 250 000 people study with the OU including more than 20 000 students studying overseas making it the largest academic institution in the UK by student numbers and one of the world s largest universities OU approval and validation is a stamp of quality that guarantees the international currency of the HIM s qualifications OU validated awards have parity of esteem with the awards offered throughout UK higher education The OU s validation activity supports the OU s mission to widen access to higher education It currently validates over 250 programmes at undergraduate and postgraduate level and to date over 128 000 students have achieved an OU validated award Tags open university OU Prof Dr Matthew Kershaw Tourismusmanagement Kategorie HIM at Events HIM News HIM People 0 Kommentar Nächste Info Veranstaltung am 27 April 2013 Dienstag den 19 März 2013 Studieren mit Durchblick Heidelberg 19 März 2013 Die Hochschule für Internationales Management Heidelberg stellt am Samstag 27 April 2013 im Rahmen einer Infoveranstaltung ihre Studiengänge vor Jede neue Sprache ist wie ein offenes Fenster das einen neuen Ausblick auf die Welt eröffnet und die Lebensauffassung weitet Frank Harris 1856 1931 amerik Schriftsteller Die Kombination von einem Management Studiengang und einem intensivem Fremdsprachen Studium bildet die perfekte Basis um in der nationalen und internationalen Berufswelt eine verantwortungsvolle Position und anspruchsvolle Aufgaben übernehmen zu können Je nach Ihren Interessen haben Sie im Management Studium an der HIM die Wahl zwischen verschiedenen Studienschwerpunkten wie Tourismus Eventmanagement Marketing und Unternehmenskommunikation und Internationales Management Corporate Responsibity Management Ganz neu bieten wir den Schwerpunkt verantwortungsbewusstes und nachhaltiges Management Was haben wir Ihnen noch zu bieten Aufgrund der zweifachen Akkreditierung unserer Studiengänge erwerben Sie bei uns einen deutschen und einen britischen Bachelor Abschluss und das alles in der regulären Studienzeit von 6 Semestern Sie wollen mehr über unser einzigartiges Studienkonzept erfahren Eine gute Gelegenheit bieten wir Ihnen im Rahmen unserer Informationsveranstaltung am Samstag 27 04 2013 um 10 30 Uhr Wir informieren Sie über unser Studienkonzept mit dem einzigartigen Doppelabschluss die verschiedenen praxisorientierten Studienschwerpunkte das sprachliche Studium als Sprungbrett in eine internationale Karriere Ihre beruflichen Zukunftsperspektiven nach dem Studium das Leben in der Studentenstadt Heidelberg unsere Partner in der Wirtschaft Machen Sie sich selbst ein Bild treffen Sie mit Ihren Eltern oder Freunden unsere Studierenden und Dozenten Wir freuen uns auf Ihren Besuch Ihr Team der HIM Weitere Infos Hochschule für Internationales Management Heidelberg Sickingenstraße 63 65 69126 Heidelberg Tel 06221 6442 0 Fax 06221 6442 42 Email info himh de Homepage http www himh de Tags Business Management Eventmanagement Info Veranstaltung Marketing Nachhaltiges Management Tourismusmanagement Kategorie Corporate Responsibility Management Eventmangement HIM at Events HIM News HIM Studies Internationales Management Marketing und Unternehmenskommunikation Tourismusmanagement 0 Kommentar Monas erster Tag an der ICMS Freitag den 28 September 2012 Heidelberg 28 September 2012 Mona Amelung studiert an der HIM Tourismusmangement Ihr fünftes Semester verbringt sie an der Partnerhochschule ICMS in Sydney Australien Ihre Erlebnisse und Erfahrungen schreibt sie ihrem Auslandsblog Mona in Australien auf Wir die HIM die Studis und alle Interessierten dürfen Mona in dieser spannenden Zeit begleiten Regelmäßig werden wir Monas Blog Einträge ab jetzt auch im HIM Blog veröffentlichen Wir wünschen viel Spaß beim Lesen 17Sept2012 TAG 2 Hallöchen was für ein stressiger Tag heute es gab so gut wie keine Pause bei dem ganzen Organisatorischen Zuerst gab es eine offizielle Begrüßung der ganzen Mitarbeiter des ICMS damit man weiß welchen Ansprechpartner man bei welchem Problem kontaktieren muss Bei der anschließenden Computer Induction kam auch gleich ein solches Problem auf bei der Einführung in Moodle etc musste ich feststellen dass ich statt in 4 Fächer nur in 2 Fächer eingeschrieben bin bei den anderen beiden war der Status dropped aber dank der vorherigen Einführung wusste ich genau dass ich mich an Doug offensichtlich nennt man hier wirklich alle beim Vornamen wenden muss dem ich sofort eine E mail geschrieben habe Ich hoffe das Problem wird so schnell wie möglich behoben Nach dem Mittagessen es gab leckere Burger mit Potatoes bei dem Lovisa und ich total lustige Amerikaner kennengelernt haben kam der gesamte organisatorische Official Enrollment Teil bei dem wir viele Formulare ausfüllen mussten über Sportangebote und Exkursionen informiert wurden und unseren Studentenausweis bekamen Dabei habe ich mich gleich einmal für ein Surf Camp mit 2 Übernachtungen Anfang Oktober und einen Ausflug in die Blue Mountains Ende Oktober angemeldet Mein Studentenausweis Nach diesem langen Prozess hatten wir endlich ein paar Stunden Freizeit aber ich nutzte die Zeit um mich noch einmal nach einem neuen Zimmer zu erkundigen Der Herr dessen Namen ich leider schon wieder vergessen habe war sehr nett und verständnisvoll und hat sich alles notiert Er wies mich zwar daraufhin dass er zwar diese Woche wohl nichts mehr an der Situation ändern kann aber er werde eine Lösung finden Überraschenderweise stand er kurze Zeit später vor meiner Tür und sagte mir ich könnte in einer Stunde ein neues Zimmer ansehen Kim und ich werden also morgen in ein wirklich riesiges Viererzimmer ziehen in dem momentan allerdings nur wir beide wohnen Dort hat jeder seine Privatsphäre und einfach viel mehr Platz Das einzige Manko Es ist direkt unter der Glocke nur mit einer Wendeltreppe dorthin verbunden die 3x am Tag wirklich laut läutet aber das erste Mal um 8 30 Uhr ist zu verkraften Besser einen täglichen Wecker als ein zu enges Zimmer Der Herr hat sich extra um 18 Uhr mit uns getroffen damit er uns das mit der Glocke demonstrieren konnte sehr nett von ihm Überhaupt sind die Australier alle viel offener als die Deutschen Sie sind immer freundlich Bisher habe ich noch keinen getroffen der irgendwie genervt und gestresst wirkte Alle sind sehr locker drauf der Admissions Manager hat sich gleich mal mit Sonnenbrille auf dem Kopf vorgestellt Abends gab es ein BBQ und anschließend trafen sich viele Studenten in der Kellerbar in der echt gute Musik läuft Morgen folgt ein weiterer stressiger Tag aber ab Mittwoch wird es ruhiger und so lebt man sich Tag für Tag besser ein Gute Nacht aus Sydney Tags Auslandssemester Australien ICMS Partnerhochschule Sydney Tourismus Tourismusmanagement Kategorie HIM around the World HIM News HIM People HIM Studies Tourismusmanagement 0 Kommentar Mona in Australien ein Auslandsblog Mittwoch den 26 September 2012 Heidelberg 26 September 2012 Mona Amelung studiert an der HIM Tourismusmangement Ihr fünftes Semester verbringt sie an der Partnerhochschule ICMS in Sydney Australien Ihre Erlebnisse und Erfahrungen schreibt sie ihrem Auslandsblog Mona in Australien auf Wir die HIM die Studis und alle Interessierten dürfen Mona in dieser spannenden Zeit begleiten Regelmäßig werden wir Monas Blog Einträge ab jetzt auch im HIM Blog veröffentlichen Wir wünschen viel Spaß beim Lesen Ankunft in Sydney Manly 16Sept2012 TAG 1 Hello and welcome to Australia puh so eine knapp 24 stündige Reise ist wirklich anstrengend und dann werden einem am Ziel auch noch 8 Stunden geklaut Heute Morgen um 6 25 Uhr australischer Zeit bin ich am Sydney Airport gelandet wo ich bereits von einem Shuttle Bus erwartet wurde Ich hatte Glück dass der Fahrer zufällig plötzlich mit einem Schild mit der großen Aufschrift AMELUNG vor mir stand denn am Telefon habe ich kein einziges Wort des Fahrers mit dem australischen Akzent verstanden Die ICMS 1 1 2 Stunden später erreichte ich das ICMS wo ich für die nächsten

    Original URL path: http://www.himh.de/blog/index.php/tag/tourismusmanagement/ (2016-02-18)
    Open archived version from archive

  • HIMBlog » HIM Alumni
    Vietnam zu reisen Doch ich denke man kann nicht einfach von der vietnamesischen Kultur sprechen Dazu gibt es zu viele Unterschiede Es gibt über 50 verschiedene ethnische Gruppen jede hat ihre ganz eigenen Rituale Bei den Bergstämmen kommt es sogar of vor dass sie nicht mal Vietnamesisch können Sie sprechen nur die Sprache ihrer ethnischen Minderheit Allgemein lässt sich über die Kultur allerdings sagen dass es eine sehr friedliche ist Interessant ist dass nur etwa 15 Prozent der Vietnamesen Buddhisten sind die meisten bekennen sich zu keiner Religion Die Familie ist das Wichtigste daher herrscht hier ein Ahnenkult In jedem Haus findet sich ein Altar der den Vorfahren gewidmet ist Hier finden sich Bilder der Verstorbenen Räucherstäbchen und Opfergaben wie Süßigkeiten Cola Bier Schnaps oder Zigaretten Man sagt dass man im Leben nach dem Tod die gleichen Dinge braucht wie im Leben auf der Erde Es gibt sogar eine eigene Währung für die Verstorbenen Man kauft dieses Papiergeld und verbrennt es dann auf diesem Weg lässt man es den Vorfahren zukommen Typisch vietnamesisch Der Eingang zum 1000 Jahre alten Literaturtempel in Hanoi 8 Straßenverkehr Wenn wir schon von Kultur sprechen Ein wichtiger Teil ist sicher der Straßenverkehr Den Meisten geht es wie mir Als ich in Vietnam angekommen bin habe ich einen Blick auf die Straße geworfen und gesagt Ich werde niemals hier auf einen Roller steigen Drei Tage später habe ich mir einen gemietet Die Straßen hier sind voll von Motorrollern und es scheint als würde jeder ohne Sinn und Verstand fahren Kreuz und quer und durch die engsten Lücken fährt man hier es wird permanent gehupt Doch sobald man sich einmal in diesen Verkehr hineinbegeben hat ist es ganz einfach im großen und ganzen ist es wie Schwimmen Man muss einfach mit dem Strom gehen Es gibt sogar tatsächlich ein System und das heißt Rücksicht Man schaut immer auf seinen Vordermann und nach rechts und links Der Hintermann kündigt sein Kommen durch Hupen an daher der Geräuschpegel Da das Tempo allgemein recht langsam ist passiert in den Städten auch nicht viel Und selbst wenn man bei 20 oder 30 Stundenkilometern mal stürzt Mehr als eine Schürfwunde gibt es selten ich spreche aus Erfahrung Abendlicher Verkehr in den Straßen Hanois 9 Hanoi Ich habe meine neue Heimatstadt ja schon erwähnt doch Hanoi ist definitiv nochmal eine separate Nennung wert Die Stadt hat so viele verschiedene Gesichter Da wäre das französische Viertel mit all den Prachtbauten aus der Kolonialzeit Hier befinden sich die besten Hotels der Stadt die Luxusgeschäfte und noble Restaurants Dann ist da die Altstadt Traditionelle Archiektur und enge Gassen man fühlt sich wie in einer ganz anderen Welt Am West Lake leben allgemein die meisten Ausländer Hier hat man durch den großen See ein wenig Platz und mehr Luft zum Atmen auch die meisten Orte zum Ausgehen sind hier Und überall finden sich die berühmten Sehenswürdigkeiten aus verschiedensten Epochen Zahlreiche Pagoden und der Literaturtempel der mit fast 1000 Jahren beinahe so alt ist wie Hanoi selbst Oder das Mausoleum in dem man Ho Chi Minh den Onkel aller Vietnamesen besuchen kann In Hanoi wird es niemals langweilig ganz gleich ob man hier wohnt oder als Tourist zu Besuch ist Und wenn man den ganzen Tag damit verbringt sich durch den Streetfood der Stadt zu probieren Das verbindet wohl jeder mit Hanoi Der Hoan Kiem See im Stadtzentrum 10 Ich Zugegeben der letzte Grund ist ein bisschen egoistisch Aber natürlich freue ich mich immer über Besuch aus Deutschland Sollte also jemand eine Reise nach Vietnam planen sagt mir Bescheid Da ich ja langsam selbst Vietnamese werde lade ich euch gerne alle auf ein Bierchen ein Oder lieber traditionellen grünen Tee Hoffentlich bis bald in Vietnam Die Hochschule für Internationales Management Heidelberg dankt ihrem Alumni Ole Dross für diesen ganz hervorragenden Artikel Tags Absolvent Exotic Voyages Hanoi Ole Dross Tourismusmanagement Kategorie HIM Alumni HIM at Work HIM News HIM People HIM Studies Tourismusmanagement 0 Kommentar An der HIM wird jeder Einzelne unterstützt Interview mit unserer Absolventin Mona Amelung Dienstag den 25 November 2014 Mona Amelung Heidelberg 25 November 2014 Annette Höhne Career Service führte ein Interview mit der HIM Absolventin Mona Amelung Tourismus die sich zur Zeit im Masterstudium befindet Was hat Sie vor Studienbeginn bewogen sich für die HIM zu entscheiden Nachdem ich die HIM neben verschiedenen anderen privaten und staatlichen Hochschulen auf einer Messe entdeckt habe war ich sofort überzeugt dass sie die richtige Hochschule für mich sein wird Dieser erste Eindruck wurde dann auch auf einem Open Campus Day bestätigt Ich wollte an einer Hochschule studieren an der man nicht anonym bleibt sondern an der man sich für jeden einzelnen Studenten interessiert An der HIM wird jeder Einzelne unterstützt seinen individuellen Weg ins Berufsleben zu finden vor allem durch die Mithilfe des Career Services Die Kursgrößen sind überschaubar und der Unterricht interaktiv und praxisnah eher nach schulischem Vorbild sodass auch dort auf jeden Studenten eingegangen werden kann und man die Möglichkeit bekommt sich selbst einzubringen Außerdem bietet die HIM einen international anerkannten Abschluss den Bachelor of Arts Honours was ein weiterer Pluspunkt für mich war um mir auch berufliche Türen ins Ausland zu öffnen Was verbindet Sie heute mit der HIM Stehen Sie noch in Kontakt zu ehemaligen Kommilitonen oder Mitarbeitern Mit der HIM verbindet mich auch heute noch viel da es schließlich ein kompletter Lebensabschnitt war Mit einigen Kommilitonen stehe ich noch in Kontakt da sie in den drei Jahren Studium zu engen Freunden geworden sind Und auch zu den Mitarbeitern der Hochschule vor allem des Career Services die mich regelmäßig mit aktuellen Jobangeboten versorgen bin ich heute noch gerne verbunden Wo waren Sie in Heidelberg wenn Sie nicht an der Hochschule waren Wenn ich nicht an der Hochschule war konnte man mich meistens zusammen mit Kommilitonen finden sei es im Kino bei Spieleabenden oder gemütlich in einem Café Natürlich kam auch das Nachtleben Heidelbergs nicht zu kurz Außerdem habe ich sehr gerne das Angebot des Hochschulsports genutzt Gab es während Ihrer Zeit an der HIM eine Veranstaltung die Sie im Nachhinein betrachtet als besonders wertvoll für Ihren Werdegang erachten Meiner Meinung nach hat die Kombination aller Veranstaltungen dazu beigetragen das Wissen zu erlangen das wir alle nach unserem Abschluss besitzen und das uns auszeichnet Als besonders wertvoll würde ich allerdings die Personal Skills Trainings an der HIM erachten da sie einen auf die wirkliche Arbeitswelt vorbereiten in der Praxis Durch Seminare wie Telefontrainings Bewerbungstrainings oder moderne Umgangsformen im Berufsleben habe ich mich in meinen Praktika sicherer gefühlt und konnte so manches Fettnäpfchen vermeiden Was nützt einem Fachwissen ohne die notwendigen sozialen Kompetenzen zu haben Was würden Sie heute in Ihrem Studium anders machen Im Grunde genommen würde ich nicht viel anders machen Mit meiner jetzigen Praxiserfahrung würde ich mich eventuell auf andere Dinge fokussieren bzw einfach besser wissen worauf es später ankommen wird aber ich denke diese Haltung begleitet einen sein Leben lang Ich bin sehr zufrieden damit wie mein Studium verlaufen ist Womit konnte man Sie vom Lernen abhalten Vom Lernen abhalten konnte man mich mit jeglicher Art von sozialen Aktivitäten aber geht das nicht jedem so Hat Sie das Studium an der HIM auf Ihr Masterprogramm vorbereitet Inwiefern Mein Studium an der HIM hat mich auf jeden Fall sehr gut auf mein Masterstudium vorbereitet Insbesondere von der intensiven Vorbereitung auf wissenschaftliche Arbeiten und letztendlich natürlich auf die Bachelorarbeit kann ich nur profitieren Und auch durch das Halten diverser Präsentationen vor allem Gruppenpräsentationen wurde ich sehr gut auf mein Masterstudium vorbereitet wo diese nur vermehrt aufkommen Ich habe mir in meinen drei Jahren an der HIM ein effektives Zeitmanagement angeeignet was mir in jeglicher Hinsicht zugutekommt Sehen Sie einen Unterschied zwischen dem BA und Masterprogramm Es wäre komisch wenn ich zwischen einem BA und einem Masterstudium keine Unterschiede sehen würde aber das Prinzip der beiden Programme ähnelt sich sehr weshalb mir beide Programme stets großen Spaß bereitet haben bzw immer noch bereiten Was raten Sie den Absolventen der HIM Nutzt alle Chancen die sich euch bieten sie kommen nicht wieder zurück Tags Absolventen Alumna Masterprogramm Tourismsmanagement Kategorie HIM Alumni HIM News HIM People HIM Studies Tourismusmanagement 0 Kommentar Heidelberg Boston Reutlingen Wolfsburg Interview mit Alumni Lukas Söntgerath IBM Donnerstag den 23 Oktober 2014 HIM Alumni Lukas Söntgerath Foto zg Heidelberg 23 Oktober 2014 Annette Höhne Career Service führte ein Interview mit dem HIM Alumni Lukas Söntgerath IBM Welchen Studiengang hatten Sie an der HIM gewählt und aus welchem Grund Ich habe mich damals für den Studiengang International Business Management entschieden und bin rückblickend betrachtet sehr froh darüber Prinzipiell habe ich mich aus 2 Gründen für die HIM entschieden 1 bietet das Studium eine umfassende Verzahnung von sprachlichen interkulturellen und wirtschaftlichen Inhalten Ich hatte dieses Studium als idealen Hebel gesehen um meine Stärken in Sprachen und Kommunikation zu pushen und mein Interesse für Betriebswirtschaft zu professionalisieren sowie mit ersterem zu kombinieren 2 erachtete ich den Bildungsstandort Heidelberg als sehr attraktiv da man hier das volle Spektrum einer Studentenstadt miterleben kann und sich gleichzeitig in einer intellektuellen Gemeinschaft wiederfindet durch andere Studenten wissen schaftliches Angebot Uni HD etc Was haben Sie nach dem Studienabschluss an der HIM getan Nach dem HIM Studium habe ich ein Double Degree Master of Science Program an der Northeastern University Boston und der ESB Business School Reutlingen begonnen Aktuell befinde ich mich zwar immer noch in diesem Programm absolviere aber zur Zeit ein Pflichtpraktikum in der Marketingstrategie bei der Volkswagen AG in Wolfsburg Was kam Ihnen bei Ihrem Masterstudium von den Kompetenzen die Sie an der HIM erworben hatten zu Gute Da fallen mir ad hoc drei Schlüsselkompetenzen ein die mir einen entscheidenden Vorteil verschafften 1 die äußerst intensive und tiefe sprachliche Ausbildung insbesondere in Englisch lies mich im hundertprozentigen englischsprachigen Master um Welten besser aussehen als meine Kommilitonen Dies hatte den Effekt dass meine Noten besonders bei qualitativen schriftlichen Abgaben im Vergleich deutlich besser waren als die von Studenten die ein rein deutsches BWL Studium absolviert hatten Dieser Effekt wurde zudem durch die sogenannte HIM Assignment Kultur intensiviert Man hat einfach schon früher und öfter als andere gelernt wie man solche Arbeiten erledigt 2 hatte ich durch das HIM Studium ein sehr solides und holistisches Wissen über betriebswirtschaftliche soziale sowie volkswirtschaftliche Inhalte und Zusammenhänge Eine sehr gute Grundlage um diese in einem Master Studium zu vertiefen 3 lernt man an der HIM interdisziplinär wodurch man zum Beispiel lernt sich selbst gut zu verkaufen oder mit sozialen Skills zu punkten Ein möglicherweise entscheidender Wettbewerbsvorteil wenn man mit anderen auch sehr gut ausgebildeten Mitstreitern konkurriert Welche Motivation stand hinter Ihrer Entscheidung ein Masterprogramm durchzuführen und aus welchen Gründen haben Sie sich für ihr jetziges Programm entschieden Meine Hauptmotivation für ein Masterstudium war meinen sozialen und intellektuellen Horizont zu erweitern und festigen Submotivationen für das spezielle Studium waren der eher quantitative Schwerpunkt des gewählten Masters als perfekte Ergänzung zum HIM Studium die Möglichkeit ein Auslandsstudium wahrzunehmen als auch die Möglichkeit an 2 international sehr renommierten Hochschulen zu studieren Was planen Sie nach dem Master Nach dem Master plane ich mich noch in verschiedenen Branchen z B Konsumgüter Automotive Consulting in der Marketingstrategie oder im Produktmarketing auszuprobieren Ich plane aber auch einen Einblick im Bereich der Politik zu gewinnen Wirtschaftsministerium Abgeordnetenpraktikum etc Mal schauen wo ich hängen bleibe Was würden Sie den Studierenden der HIM für die Zukunft mit auf den Weg geben wollen Früh anfangen zu überlegen wo man hinwill Konkrete Ziele setzen und Maßnahmen definieren die zur Zielerreichung beitragen sollen Gut überlegen was zu einem passt und was nicht Und immer authentisch bleiben und an sich glauben Tags Alumni Bachelor International Business Master Kategorie HIM Alumni HIM at Work HIM News HIM People HIM Studies Internationales Management 0 Kommentar Spannendes Interview mit HIM Alumna Lena Schoeps Dienstag den 30 September 2014 Heidelberg 30 September 2014 HIM Alumna Lena Schoeps 24 nach England Italien Schweiz in Deutschland angekommen bevor es im September wieder nach England geht Welchen Studiengang hatten Sie an der HIM gewählt und aus welchem Grund Seitdem ich 2005 begeistert die Beachvolleyball WM in Berlin verfolgt hatte war für mich klar das möchte ich auch machen Aus diesem Grund habe ich mich nach meinem Abitur für den Studiengang International Business with Event and Congress Management an der HIM entschlossen Besonders interessant war für mich hierbei die Aufteilung in betriebswirtschaftliche und eventbezogene Fächer und die Tatsache dass ab dem zweiten Jahr in Englisch unterrichtet wurde Hinzu kamen weitere Fächer wie Französisch und Chinesisch sowie ein 11 wöchiges Praktikum und diverse Personal Skills Trainings Rückblickend betrachtet hat mich mein 3 jähriges Studium an der HIM optimal auf den Einstieg in die Arbeitswelt vorbereitet und die Grundlage für mein Masterstudium gelegt Was haben Sie nach dem Studienabschluss an der HIM getan Welche Aufgaben hatten Sie bei diesem Unternehmen Was kam Ihnen bei Ihrer Tätigkeit von den Kompetenzen die Sie an der HIM erworben hatten zu Gute Nach dem Studienabschluss an der HIM habe ich ein Jahr bei dem Deutschen Volleyball Verband in Frankfurt gearbeitet Ich habe als Praktikantin für die 2013 CEV Volleyball European Championship Women gestartet und wurde bald die Assistentin des deutschen Executive Directors Da das Team des NOCs National Organising Committee aus drei Personen bestand waren meine Aufgaben glücklicherweise sehr vielfältig Ich war verantwortlich für Aufgaben in den folgenden Bereichen Promotion PR Social Media Übersetzungen Volunteers Akkreditierungen und die Analyse von Ticketverkäufen Das Jahr in dem NOC war mehr als aufregend und ich habe eine Menge von meinen Kollegen im Office und dann vor Ort an den fünf Austragungsorten lernen können Ich musste immer ein bisschen schmunzeln wenn ich das an der HIM Gelernte in der Praxis anwenden konnte Zum Beispiel erinnere ich mich an das Fach Eventlogistik in dem wir Tipps und Tricks gelernt haben effektiv die im Event involvierten Personen zu transportieren und in Hotels unterzubringen eines meiner mit Verantwortlichkeiten im NOC Der Unterricht auf English war natürlich das beste Training um während der EM die offiziellen Texte zu übersetzen und mich mit den englisch sprechenden Beteiligten zu unterhalten Meiner Meinung nach ist der Erfolg des HIM Studiums die Mischung aus Praxisbezug und Theorie Welche Motivation stand hinter Ihrer Entscheidung ein Masterprogramm durchzuführen und aus welchen Gründen haben Sie sich für ihr jetziges Programm entschieden Ich war mir immer sicher dass nachdem ich die Basis im Eventbereich mit dem HIM Bachelor gelegt hatte noch einen Master im Bereich Sport erlangen möchte Ich habe mich für den FIFA Master International Master in Management Law and Humanities entschieden weil er drei enorm wichtige Bereiche des Sports abdeckt mir die Möglichkeit bietet in drei verschiedenen Ländern zu studieren und durch zahlreiche Field Visits bei beispielsweise FIFA UEFA oder Ferrari einen tollen Einblick in die Welt des Sports ermöglicht Meine 28 Kommilitonen aus 24 verschiedenen Ländern und ich haben in Leicester UK mit Sportgeisteswissenschaften gestartet dann in Mailand Italien Sportmangement studiert und den Master in Neuchâtel Schweiz mit Sportlaw beendet Dieses Masterstudium welches weltweit zum besten Sportmanagement Master 2014 gekürt wurde hat mir geholfen nicht nur theoretisch neues Wissen anzueignen sondern auch aufgezeigt was es alles außerhalb von Europa kulturell und sportlich zu entdecken gibt Was planen Sie nach dem Master Nach dem Master werde ich ein 2 montatiges Praktikum bei einer Londoner Sportevent Agentur absolvieren Nach dieser Zeit möchte ich langfristig im Sportevent Bereich Fuß fassen mit dem Ziel baldmöglichst im Orgateam für die Olympischen Spiele oder der FIFA WM zu sein was mit 24 Jahren eine Herausforderung sein wird Was würden Sie den Studierenden der HIM für die Zukunft mit auf den Weg geben wollen Hier halte ich mich kurz und möchte euch nur gerne mein persönliches Motto verraten Only the person enthusiastic about something is able to inspire others with her personality and her work Das Interview führte Redaktionsmitglied Annette Höhne Tags Alumna Alumni Bachelor Eventmanagement FIFA Sportmanagement Kategorie Eventmangement HIM Alumni HIM around the World HIM at Work HIM News HIM People HIM Studies 0 Kommentar Absolventenfeier im Brahmssaal am 28 September 2013 Freitag den 2 August 2013 Brahmssaal der Musik und Singschule Abschluss geschafft Die Hüte fliegen Heidelberg 02 August 2013 Am Samstag 28 September 2013 ist es wieder soweit Die Absolventen des Bachelor Studiums an der Hochschule für Internationales Management Heidelberg HIM feiern im Rahmen einer feierlichen Zeremonie im Brahmssaal Musik und Singschule Heidelberg ihren Abschluss und bekommen ihre Zeugnisurkunden überreicht Sektempfang im Foyer der Musik und Singschule Das genaue Programm der Graduation Ceremony wird noch bekannt gegeben Das HIM Team freut sich auf die Absolventenfeier Kategorie Corporate Responsibility Management Eventmangement HIM Alumni HIM at Events HIM News HIM Studies Internationales Management Marketing und Unternehmenskommunikation Tourismusmanagement 0 Kommentar HIM Alumna Kathrin Schmid in Peking ein Interview Dienstag den 15 Januar 2013 Heidelberg 15 Januar 2013 Unser Redaktionsmitglied Annette Höhne hat die HIM Absolventin Kathrin Schmid interviewt Die HIM Absolventin Kathrin Schmid bei einer Präsentation mit chinesischen Kunden Wie haben Sie das Praktikum gefunden und wie lange wollen Sie bleiben Ich hatte die Stelle über AIESEC gefunden die in meinem zweiten Studienjahr eine Präsentation an der HIM durchgeführt hatten Die Stelle war als Praktikum ausgeschrieben inzwischen habe ich mich aber mit meiner Chefin auf eine Festanstellung geeinigt da sie mit meiner Leistung sehr zufrieden ist und sie mich gerne noch länger behalten will Wie lange ich hier bleiben werde weiß ich noch nicht aber ich schätze mal China wird so schnell nicht langweilig werden Wie sieht denn die Finanzierung Ihres Aufenthalts dort aus Die Unterkunft wird gestellt und ich erhalte darüber hinaus einen Lohn der über dem Durchschnitt eines chinesischen Angestellten in Peking liegt Desweiteren bekomme ich leistungsorientierte Boni Insgesamt also genug Geld um meinen Aufenthalt zu finanzieren und am Ende des Monats bleibt immer noch ein wenig zum Reisen übrig Welche Aufgaben haben Sie dort Meine Aufgaben bisher lagen darin Bildungsreisen nach Europa für chinesische Schüler im Alter zwischen 15 18 Jahren zu organisieren d h die Agenda planen Firmen kontaktieren die wir besuchen möchten ein Cross Cultural Training organisieren Visa Angelegenheiten für die chinesischen Schüler regeln Trainingsmaterial zusammenstellen etc Wir arbeiten mit der britischen Organisation ASDAN zusammen die unsere Bildungsreisen kontrollieren und Zertifikate für die Schüler ausstellen Das Zertifikat hilft den Schülern dann später bei der Bewerbung für ein Studium im Ausland Um dieses Zertifikat zu bekommen müssen die Schüler ein Portfolio erstellen und 6 verschiedene Kompetenzen erlernen wie zum Beispiel Team Work Ich habe als ich hier angefangen habe ein Training von ASDAN bekommen damit ich selbst die Schüler unterrichten und die Portfolios korrigieren darf Desweiteren werde ich als Tourguide bei der Reise fungieren und hab die Verantwortung dafür dass alles rund läuft An was arbeiten Sie denn gerade Abgesehen von der Reise bin ich gerade dabei weiteres Trainingsmaterial zu erstellen Unser neues Projekt heißt MUN Model United Nations Das ist eine Simulation von den echten Vereinten Nationen Wir begleiten die Schüler in die Vereinigten Staaten zu Konferenzen bei denen globale Themen diskutiert werden wie bei den echten Versammlungen auch Meine Firma organisiert das Rahmenprogramm für diese Reisen und liefert Trainingsmaterial in Zusammenarbeit mit ASDAN damit das ganze Programm wissenschaftlicher abgedeckt ist Konnten Sie Ihre Chinesisch Kenntnisse aus dem Wahlkurs Dritte Fremdsprache Chinesisch an der HIM schon ausbauen Viel Zeit zum Chinesisch lernen bleibt mir leider neben der Arbeit kaum Ich habe eine Privatlehrerin hier in Peking mit der ich mich ein Mal pro Woche treffe um vor allem sprechen zu üben Auch wenn ich meine Kenntnisse bisher noch nicht viel ausbauen konnte bin ich sehr froh dass ich den Wahlkurs in der HIM hatte da ich auf diese Weise schon vor meiner großen Reise ein Gefühl für die Sprache bekommen konnte Ohne Vorkenntnisse wäre es sehr schwierig gewesen die Sprache und Zusammenhänge zu verstehen Was würden Sie als Besonderheiten in China bezeichnen die man beachten sollte wenn man als Europäer erstmals nach China reist Insgesamt war ich positiv überrascht wie einfach es für Europäer ist hier zu leben China hat viele Besonderheiten zu bieten besonders weil die Kultur und Mentalität sehr unterschiedlich zu Europa ist aber man trifft keinesfalls auf Diskriminierung oder dergleichen Was für mich ein wenig gewöhnungsbedürftig war sind die Menschenmassen auf die man täglich trifft die chinesischen Toiletten die meistens nur aus einem Loch im Boden bestehen und das manchmal sehr exotische Essen Auf der anderen Seite sind Großstädte wie Peking aber auch sehr international es leben viele Ausländer hier es gibt westliche Restaurants und Supermärkte und Zeitungen Informationsmaterial auf Englisch man fühlt sich also nicht ganz so verloren wenn man das erste Mal nach China reist Darüber hinaus ist die Kriminalitätsrate trotz der vielen Menschen relativ gering was mir immer ein Gefühl von Sicherheit in dieser großen Stadt gibt Was war am Anfang besonders schwer Was gefällt Ihnen besonders gut Am Anfang ist es mir schwer gefallen mich an die Wohnsituation anzupassen Meine Firma stellt mir zwar ein Zimmer was aber sehr dem chinesischen Standard entspricht Anfangs habe ich mein Zimmer mit drei weiteren Arbeitskolleginnen geteilt und das Bad mit insgesamt acht Leuten Mittlerweile habe ich mein eigenes Zimmer aber die Wohnung ist dennoch sehr spärlich ausgestattet und nicht unbedingt gemütlich Ich sehe es aber dennoch positiv da ich die Möglichkeit habe das originale chinesische Leben zu erfahren und mit Chinesinnen zusammen zu wohnen Besonders gut an China bzw an Peking gefällt mir dass es so unglaublich abwechslungsreich ist und so viel zu sehen gibt Ich bin schon viel in China gereist und bin immer wieder fasziniert wie unterschiedlich das Land ist die Städte unterscheiden sich sehr von den ländlichen Gebieten und das Essen und die Geschmacksrichtungen sind in jeder Provinz anders Welche Studienfächer sind Ihnen bei Ihrer Arbeit in Peking besonders hilfreich Da unsere Firmensprache Englisch ist hat es mir am meisten geholfen dass die Studienfächer an der HIM hauptsächlich auf Englisch gehalten wurden Ansonsten wäre es sehr schwierig für mich gewesen die wirtschaftlichen Begriffe und Zusammenhänge zu verstehen und die Kommunikation mit meinen Kollegen fällt mir somit auch leichter Ich denke insgesamt habe ich während meines Studiums ein Gefühl dafür bekommen wie ein Unternehmen funktioniert und die einzelnen Bereiche wie zum Beispiel Sales und Marketing zusammenspielen Ich kann nicht sagen dass ein bestimmtes Studienfach besonders hilfreich ist es ist mehr das rundum Verständnis von International Business das mir bei der Arbeit weiterhilft Was planen Sie nach Ihrem Aufenthalt in Peking Genaue Pläne für die Zeit nach meinem Aufenthalt in Peking habe ich noch nicht Ich könnte mir gut vorstellen meinen Master im Bereich International Communications oder Projektmanagement zu machen aber dafür muss mich erst noch genauer informieren bevor eine Entscheidung treffen Was würden Sie den Studierenden der HIM für die Zukunft mit auf den Weg geben wollen Was ich gerne den Studierenden der HIM mit auf den Weg geben möchte ist so viel Auslandserfahrung wie möglich zu sammeln Ich war mittlerweile schon drei Mal für längere Zeit im Ausland für einen Schüleraustausch in Ecuador das Pflichtpraktikum in Namibia und nun mein Job in Peking und ich hab bei jedem Aufenthalt so viel gelernt Nicht nur in dem Job und den Aufgaben die ich hatte sondern so viel für mich selbst das meine Persönlichkeit gestärkt und mir neue Sicht und Denkweisen vermittelt hat Reisen und fremde Kulturen kennen lernen ist eine Leidenschaft von mir und wenn ich die Möglichkeit habe das mit dem Studium oder mit einem Job zu verbinden gibt es nichts Besseres für mich Außerdem sind solche Auslandserfahrungen immer ein Pluspunkt im Lebenslauf besonders wenn man später in einer internationalen Firma arbeiten möchte Tags Absolventen Kathrin Schmid Peking Kategorie HIM Alumni HIM around the World HIM News HIM People HIM Studies Tourismusmanagement 0 Kommentar Die Zeit nach dem Abschluss eine Absolventin erzählt Mittwoch den 5 Dezember 2012 Praktikum im Allgäu Foto Marietta Bader Heidelberg 05 Dezember 2012 Studieren und denn Bachelor in den Händen halten das ist das große Ziel während des Studiums Und dann Für mich ging es nach dem Abschluss an der HIM erstmal zu BOSCH als Ferienarbeiterin um etwas Geld zu verdienen Danach ab in den Job Bei der Allgäu GmbH in Kempten mache ich gerade ein Praktikum im Bereich Markenmarketing Seit Anfang Oktober lerne ich den Alltag der uns Studenten nach dem Abschluss erwartet hautnah kennen Die Aufgaben im Praktikum sind sehr abwechslungsreich und vielseitig Abwicklung der Vertragskorrespondenz Bürokommunikation Informationstermine bei potentiellen Partnerunternehmen Betreuung von Marketingprojekten Teilnahme an Sitzungen der Entscheidungsgremien Und vieles mehr Vergangene Woche hat die Firma eine Informationsveranstaltung mit zwei Staatsministern der bayerischen Regierung organisiert in dessen Planung und Durchführung ich eingebunden war sogar auch mit der Ausarbeitung der Pressemeldungen Derzeit gehört es zu meinen Aufgaben das geplante Kunstprojekt für das kommende Jahr zu organisieren und zu betreuen Korrespondenz Ausarbeiter der Broschüren Organisation der Abstimmungstreffen und vieles mehr Im Februar geht es dann für mich nach einem erfolgreichen und spannenden Praktikum auf in s nächste Abenteuer Das Masterstudium in Australien Macht s gut und viel Erfolg an alle Studis der HIM Eure Marietta Anm d Red Marietta Bader hat an der HIM Tourismusmanagement studiert und 2012 mit dem Bachelor Grad abgeschlossen Kategorie HIM Alumni HIM at Work HIM News HIM People HIM Studies Tourismusmanagement 0 Kommentar Von Heidelberg nach Cape Town Südafrika Freitag den 30 September 2011 Julia Shepherd machte 2004 an der Heidelberg International Business Academy ihren Abschluss im Tourismusmanagement HIB Absolventin Julia Shepherd in Südafrika Sie haben an der HIB Tourismusmanagement studiert wo haben Sie Ihr Pflichtpraktikum durchgeführt und warum Ich habe mein 6 monatiges Praktikum im Lady Victoria Guest House im Zentrum Kapstadts durchgeführt Mich hatte die Gelegenheit gereizt eine längere Zeit in einem Land außerhalb Europas zu verbringen und im Speziellen auch Südafrika näher kennenzulernen Darüber hinaus wollte ich auch gerne mein Englisch verbessern Das erste zweite Praktikum hat Sie nach Südafrika geführt Dort sind Sie geblieben Was gab den Ausschlag dafür Ich habe mich sehr schnell in Südafrika wohlgefühlt da es so bunt und voller Lebensfreude und in vieler Hinsicht ein absoluter Kontrast zu Deutschland ist Und auch die Südafrikaner habe ich als sehr herzlich und offen kennengelernt Dazu kommt dass Südafrika als Reiseland seit Jahren eine der beliebtesten Destinationen weltweit ist wodurch sich für mich eine Bandbreite an beruflichen Möglichkeiten im Tourismus ergeben hat Außerdem hat die Umgebung rings um Kapstadt auch landschaftlich sehr viel zu bieten Man hat die Natur und den Atlantik fast vor der Haustür und ist trotzdem in einer Großstadt diesen Kontrast finde ich toll War es einfach in Südafrika Fuß zu fassen Was meine Arbeits und Aufenthaltsgenehmigungen am Anfang anging war es nicht ganz so einfach und man braucht einiges an Geduld mit den südafrikanischen Behörden Zum Beispiel habe ich viel falsche oder unvollständige Infos am Anfang bekommen und in den letzten zwei Jahren wurden einige Gesetze auch verschärft und die Auflagen etwas schwieriger gemacht eine Arbeitserlaubnis zu bekommen Man kann sich jedoch wie ich das auch getan habe Hilfe holen bei Firmen die sich auf Einwanderungshilfe spezialisieren und die sich mit den jeweiligen Anforderungen auskennen Ich habe 2006 dann schließlich meine dauerhafte Aufenthalts und Arbeitsgenehmigung bekommen Seit Ihrem Abschluss ist eine lange Zeit vergangen Was ist nach dem Abschluss beruflich passiert Meinen ersten richtigen Job nach dem Praktikum habe ich in einem Call Centre für Swiss Airlines bekommen Die Position an sich war zwar recht stressig war jedoch sehr gut um sich etwas zu orientieren und auch Hintergrundwissen im Airline Business zu bekommen Nach einem halben Jahr habe ich dann als Guest Liaison im Cape Grace Hotel angefangen einem 5 Sterne Hotel an der Victoria Alfred Waterfront Dies hat mir sehr viel Spaß gemacht da man die verschiedensten Gäste trifft und ich den Blick hinter die Kulissen eines Luxushotels sehr interessant fand Unter anderem wegen der ständig wechselnden Schichten habe ich mich dann aber nach einiger Zeit entschieden beruflich eine etwas andere Richtung einzuschlagen und habe bei einem Reiseveranstalter namens African Travel Concept angefangen Die Firma war ideal für mich als Einsteiger in die Veranstalter Branche und mir hat es von Anfang an viel Spaß gemacht Reisen individuell zu planen und Erfahrung in den verschiedenen Bereichen eines Reiseveranstalters zu sammeln Heute arbeiten Sie bei Egoli Tours Welche Aufgaben haben Sie dort In meiner Position als Senior Consultant bei Egoli Tours bin ich für Individualreisende Reisebüros und Agenten Ansprechpartner für Reisen im südlichen Afrika Ich berate die Kunden vom Zeitpunkt der Anfrage an über die Angebotserstellung und Reiseabwicklung Wenn die Kunden dann im Land sind stehe ich als Kontakt vor Ort bereit falls es einmal zu Problemen kommt was jedoch recht selten vorkommt Wir arbeiten mit einem Reservierungssystem namens Travelogic und ich bin für das Team der Ansprechpartner falls Fragen auftauchen oder Neuerungen anstehen Darüber hinaus haben wir alle 6 Monate Praktikanten aus Deutschland und der Schweiz die ich einarbeite und mit allen wichtigen Details und Aufgaben vertraut mache Ich arrangiere außerdem für die Kollegen auch Präsentationen von Lodges Hotels und anderen Anbietern die für uns interessant sind Auf Safari Welche Themen aus Ihrem Studienprogramm sind Ihnen im Tagesgeschäft wieder begegnet Dinge wie englische Wirtschaftskorrespondenz und Tourismus Betriebslehre sowie Marketing habe ich bei meinem Aufgabenbereich oft nutzen können Was sollte ein e Studierende r beachten wenn er nach Südafrika kommt um dort ein Praktikum durchzuführen bzw plant dorthin auszuwandern Es ist momentan so dass man für ein Praktikum ein Visum für drei Monate beantragen kann dass man dann einmal um weitere drei Monate verlängern kann Man kann also maximal sechs Monate in Südafrika auf der Basis eines Praktikums verbringen Wenn man jedoch eine feste Arbeitsstelle angeboten bekommt kann man eine Arbeitserlaubnis beantragen die dann für etwa zwei bis drei Jahre gilt Nähere Infos kann man vom südafrikanischen Generalkonsulat in München bzw Berlin einholen Allgemein ist es mit Deutsch als Fremdsprache und einem entsprechenden Abschluss im Tourismus Bereich nicht allzu schwer vor Ort hier eine Stelle als Einsteiger zu finden Ich denke für Studierende die längerfristig in Südafrika bleiben wollen ist es gut schon im Voraus etwas Zeit hier zu verbringen und Kontakte zu knüpfen So fällt die berufliche Orientierung auch einfacher Gibt es etwas aus Deutschland daß Sie in Südafrika vermissen Natürlich vermisse ich Familie und Freunde die in Deutschland leben und die man nicht so spontan einmal besuchen gehen kann Ich habe jedoch in den sieben Jahren die ich nun in Südafrika lebe viel Besuch aus Deutschland bekommen und halte Kontakt mit Freunden und Familie über Telefon Skype und Emails Insofern ist es eigentlich nur die Milka Schokolade die mir hier extrem fehlt Cadbury ist einfach kein Ersatz Was möchten Sie heutigen Tourismusstudierenden mit auf den Weg geben Ich denke man sollte sich nicht allzu sehr auf eine bestimmte berufliche Richtung festlegen Für mich war anfangs klar dass ich hier in Südafrika nur im Bereich Hotel und Gastronomie arbeiten möchte Davon bin ich jedoch mit der Zeit etwas abgekommen und bin heute sehr froh damals die Richtung Reiseveranstalter eingeschlagen zu haben was mich während des Studiums nicht allzu sehr interessiert hatte Meine Aufgaben im Job heute sind sehr vielfältig und ich habe durch meine Arbeit auch viel vom südlichen Afrika sehen können Das Interview führte Redaktionsmitglied Annette Höhne Tags Kapstadt Südafrika Tourismus Management Wirtschaftskorresondenz Kategorie HIM Alumni HIM around the World HIM at Work HIM News HIM People HIM Studies Tourismusmanagement 0 Kommentar Everything happens for a certain reason Über den Start an der HIB Aufbaustudium und Berufseinstieg Dienstag den 6 September 2011 Im Interview erzählt Verena Reis Absolventin des Jahrgangs 2006 über ihre Zeit am der HIB ihr weiteres Studium und ihren beruflichen Werdegang HIB Absolventin Verena Reis über Studium und Karriere Wo haben Sie Ihr Pflichtpraktikum durchgeführt Mein Pflichtpraktikum habe ich in Regusse Provence Frankreich auf einem Camping Platz durchgeführt Dort habe ich vor allem an der Rezeption gearbeitet Zu meinen Aufgaben gehörte es die Gäste zu empfangen sie einzuchecken und anschließend mit meiner Golfette an Ihren Stellplatz zu begleiten Hatten die Gäste ein fest installiertes Mobilhome gebucht galt es sie mit allen Annehmlichkeiten dessen bekannt zu machen Außerdem war ich für das Beschwerde Management und die allgemeine Information über die Gegend zuständig sowohl persönlich als auch telephonisch Nach dem Check out der Gäste zählte außerdem die Inventur der Mobilhomes zu meinen Aufgaben Nach der HIB haben Sie in England in den Niederlanden und in Frankreich Ihr Studium fortgeführt und mit dem Master abgeschlossen Was hatte den Ausschlag dafür gegeben Während der Zeit an der HIB wurden mir zwei Dinge klar Erstens wollte ich gerne weiterstudieren und zweitens wollte ich das zunächst im englischsprachigen Ausland machen In Neuseeland und Australien die eigentlich meine erste Wahl gewesen wären waren die Aufnahmeprozeduren zu kompliziert so dass ich mich dann für ein Top Up Studium in Bournemouth England entschieden habe Mitte 2007 hatte ich dann den BA Hons in International Tourism Management erlangt Da zu dieser Zeit der Bachelor in Deutschland noch nicht so anerkannt war entschloss ich mich gegen Ende meiner Zeit in England dazu mich auch noch für den Master zu bewerben Ich fand ein Programm das mich durch seine internationale Prägung den Doppelabschluss sowie die Aussicht auf ein Stipendium sehr ansprach Der erste Teil fand in Breda Holland statt die Vorlesungen sowie die Hausarbeiten waren auf Englisch Der zweite Teil wurde in Chambéry Frankreich zu neunzig Prozent auf Französisch durchgeführt Der dritte Teil bestand dann noch aus der Master Thesis hierfür hat es mich wieder nach Bournemouth gezogen da uns dort eine umfangreiche und exzellente Bibliothek zur Verfügung stand Da auch die Bournemouth University Teil dieses Programms war erlangte ich im Herbst 2008 einen Doppelabschluss Den MA in European Tourism Management und den Master in Sciences Economique et de Gestion Wie würden Sie die Unterschiede beim Studium bzw den Aufenthalt in den jeweiligen Ländern charakterisieren Das Studium in England war sehr professionell aufgezogen Der Lehrstoff wurde aufgeteilt in anonyme Vorlesungen von 50 100 Pax in Seminare von 15 20 Pax und in Arbeitsgruppen von 2 5 Pax Neben vielen Hausarbeiten gab es Gruppenarbeiten Präsentationen einen Marketing Plan einen Business Plan und zuletzt die Bachelorarbeit von mindestens 10 000 Wörtern Vor jeder Vorlesung und jedem Seminar konnte man sich die Powerpoint Präsentationen der Dozenten runterladen so dass man sich optimal vor und nachbereiten konnte Gleich zu Beginn mussten wir uns mit der Harvard Zitierweise vertraut machen eine andere Zitierweise wurde nicht geduldet Bei mangelhaften Quellen oder falscher Zitierweise wurden Punkte abgezogen Alle Arbeiten mussten auf die Minute genau am Stichtag eingereicht werden andernfalls wurde die komplette Arbeit nicht gewertet Jede Arbeit wurde bei Rückgabe mit persönlichen Feedbackbögen der Dozenten versehen so hat man relativ schnell verstanden was man gut gemacht hatte und was noch verbesserungswürdig war Die Bibliothek war großartig neben fünf Etagen mit Büchern aus allen Fachrichtungen war vor allem die Online Bibliothek mit aktuellen Fachzeitschriften und der Zugangsberechtigung zu den aktuellsten Statistiken aus sämtlichen Branchen extrem hilfreich fürs Studium In Holland ging es alles etwas lockerer zu In unserem Kurs waren wir nur 15 Leute dadurch waren die Vorlesungen intensiver allerdings auch etwas weniger professionell als in England Wir Studenten kamen aus Frankreich Spanien Bulgarien Polen und Deutschland Hier merkte man schnell dass die Leute die vorher in England gewesen sind viel weiter im Stoff und vor allem in Fragen der Methodologie waren Auch hier bekamen wir die Vorlesungen als Powerpoint nachträglich zugeschickt Bei Arbeiten war die Toleranzgrenze für verspätete Abgaben höher und die Benotung großzügiger Die Bibliothek war wesentlich kleiner Dafür war die gesamte Atmosphäre persönlicher In Frankreich wurde unser Kurs teils mit einheimischen Kursen zusammengelegt so entstand eine Mischung aus anonymen Vorlesungen und kleineren Seminargruppen Von der Strenge die in England herrschte war hier auch weniger zu spüren was auch an der eher lockeren Einstellung der Dozenten ich wage fast zu behaupten der Franzosen lag Die Literatur in der Bibliothek war fast ausschließlich auf Französisch was die Sichtweise leider etwas einschränkte Powerpoint Präsentationen als Vorlesungen gab es hier auch nicht so oft Dafür wurde man mündlich sehr gut in die Vorlesungen eingebunden was vor allem die Fähigkeit französisch zu sprechen noch einmal gesteigert hat Hatten Sie während dem Studium konkrete Vorstellungen von Ihrem Berufseinstieg nach dem Studium Ehrlich gesagt nein Ich wusste nur dass ich nicht ins Hotel möchte also dass es bei mir eher eine Airline oder ein Reiseveranstalter werden würde

    Original URL path: http://www.himh.de/blog/index.php/category/him-alumni/ (2016-02-18)
    Open archived version from archive

  • HIMBlog » HIM at Work
    während der EM die offiziellen Texte zu übersetzen und mich mit den englisch sprechenden Beteiligten zu unterhalten Meiner Meinung nach ist der Erfolg des HIM Studiums die Mischung aus Praxisbezug und Theorie Welche Motivation stand hinter Ihrer Entscheidung ein Masterprogramm durchzuführen und aus welchen Gründen haben Sie sich für ihr jetziges Programm entschieden Ich war mir immer sicher dass nachdem ich die Basis im Eventbereich mit dem HIM Bachelor gelegt hatte noch einen Master im Bereich Sport erlangen möchte Ich habe mich für den FIFA Master International Master in Management Law and Humanities entschieden weil er drei enorm wichtige Bereiche des Sports abdeckt mir die Möglichkeit bietet in drei verschiedenen Ländern zu studieren und durch zahlreiche Field Visits bei beispielsweise FIFA UEFA oder Ferrari einen tollen Einblick in die Welt des Sports ermöglicht Meine 28 Kommilitonen aus 24 verschiedenen Ländern und ich haben in Leicester UK mit Sportgeisteswissenschaften gestartet dann in Mailand Italien Sportmangement studiert und den Master in Neuchâtel Schweiz mit Sportlaw beendet Dieses Masterstudium welches weltweit zum besten Sportmanagement Master 2014 gekürt wurde hat mir geholfen nicht nur theoretisch neues Wissen anzueignen sondern auch aufgezeigt was es alles außerhalb von Europa kulturell und sportlich zu entdecken gibt Was planen Sie nach dem Master Nach dem Master werde ich ein 2 montatiges Praktikum bei einer Londoner Sportevent Agentur absolvieren Nach dieser Zeit möchte ich langfristig im Sportevent Bereich Fuß fassen mit dem Ziel baldmöglichst im Orgateam für die Olympischen Spiele oder der FIFA WM zu sein was mit 24 Jahren eine Herausforderung sein wird Was würden Sie den Studierenden der HIM für die Zukunft mit auf den Weg geben wollen Hier halte ich mich kurz und möchte euch nur gerne mein persönliches Motto verraten Only the person enthusiastic about something is able to inspire others with her personality and her work Das Interview führte Redaktionsmitglied Annette Höhne Tags Alumna Alumni Bachelor Eventmanagement FIFA Sportmanagement Kategorie Eventmangement HIM Alumni HIM around the World HIM at Work HIM News HIM People HIM Studies 0 Kommentar HIM Studierende bei der ITB in Berlin Freitag den 11 April 2014 Studierende der HIM besuchen den Fraport Stand und Frau Schick auf der ITB Foto Ole Dross Heidelberg 11 April 2014 Ein Firmenkontakt der besonderen Art fand für die Tourismusmanagement Studierenden der HIM vom 5 bis zum 9 März 2014 in Berlin statt Wie jedes Jahr war die deutsche Hauptstadt Ausrichter der größten Tourismus Messe der Welt der ITB Die Studentinnen und Studenten aus Heidelberg reisten mit unterschiedlichen Vorstellungen und Erwartungen an Für einige war es der erste Besuch der Messe der dazu diente neue Einblicke in die Welt des Tourismusgeschäfts zu gewinnen erstmals Messeluft zu schnuppern und den ein oder anderen neuen Kontakt zu knüpfen Andere Studierende besuchten die ITB bereits zum zweiten oder gar dritten Mal und konnten die Tage nutzen um sich mit ehemaligen Kollegen aus dem Praktikum zu treffen die aus aller Welt für die Messe nach Deutschland gereist kamen Selbstverständlich ging es nicht nur um freundschaftliche Beziehungen die ITB ist auch eine gute Möglichkeit um das ein oder andere Vorstellungsgespräch zu führen Sowohl Studenten aus dem 3 Jahr für die das Studium im Sommer beendet ist als auch solche aus jüngeren Jahrgängen die auf der Suche nach Praktika nach Berlin gereist waren nutzten diese Chance und bei einigen wurden die Bemühungen durchaus von Erfolg gekrönt Treffpunkt Fraport Ein alljährlicher fester Bestandteil des Besuchs in Berlin ist auch das Treffen mit Susanne Schick Anmerk d Red Kuratorin der HIM von der Fraport AG Seit langem steht Frau Schick schon in Kontakt mit der Hochschule und bietet regelmäßig Firmenkontakte am Frankfurter Flughafen an Auf der ITB nimmt sich die erfahrene Touristikerin immer gerne Zeit für die Studierenden aus Heidelberg um bei einem Cocktail und kleinen Snacks hilfreiche Tipps für den Messebesuch und das Tourismus Geschäft an sich zu geben Gerne plaudert sie bei dieser Gelegenheit auch mal aus dem Nähkästchen und ist nie um die ein oder andere Anekdote verlegen Berliner Nachtleben Ebenfalls fester Bestandteil des Besuchs in Berlin ist der Club Felix geworden Durch eine Kooperation mit der ITB finden sich im Club im Stadtzentrum zahlreiche Touristiker so dass sich das Networking auch nach einem Tag harter Arbeit auf der Messe auf einer weniger formellen Ebene fortsetzen lässt Ole Dross Student Tourismusmanagement Level 3 Tags ITB Praktikum Susanne Schick Tourismusmanagement Touristik Touristik Messe Kategorie HIM at Events HIM at Work HIM News HIM on Tour HIM Studies Tourismusmanagement 0 Kommentar Dr Michael Geisser referiert zu Online Messen Dienstag den 11 März 2014 Heidelberg 11 März 2014 Prof Dr Susanne Doppler hat für kommenden Montag 17 März 2014 11 45 bis 13 15 Uhr einen externen Referenten in die Lehrveranstaltung Einführung in das Eventmanagement Level 1 eingeladen Dr Michael Geisser Managing Director Market Development ubivent GmbH referiert zu dem Thema Online Messen Zum Inhalt der Veranstaltung Wie funktionieren online Messen Welchen Nutzen generieren sie gegenüber herkömmlichen Messen und welche Nachteile Sind Online Messen für jedes Scenario zielführend Und welche Aufgaben kommen auf Eventmanager bei der Organisation einer Online Messe zu Welche Kenntnisse müssen sie mitbringen Basierend auf dem Besuch einer Online Messe der Uni Mannheim und ubivent in der Lehrveranstaltung EEM Level 1 wurden konkrete Fragen formuliert die gemeinsam mit Herrn Dr Geisser diskutiert werden sollen Herr Geisser wird darüber hinaus Case Studies von großen Online Messen zeigen die auf der Plattform ubivent durchgeführt wurden Michael Geisser promovierte an der Universität Mannheim in Wirtschaftsinformatik und arbeitete für verschiedene Finanz und IT Dienstleister in Europa zuletzt für die SAP AG Hier war er für das Management mehrerer strategischer IT Initiativen verantwortlich Eine dieser war die Einführung virtueller Events innerhalb des SAP Firmennetzwerks 2009 verließ er die SAP um mit ubivent einen führenden Anbieter für virtuelle Events aufzubauen Hier ist er vorrangig für die Entwicklung neuer Märkte verantwortlich Dr Michael Geisser ist Geschäftsführer der ubivent GMBH mit Sitz in Mannheim http www ubivent com einem Hersteller und Betreiber einer IT Plattform für die Durchführung von Online Messen Der Vortrag findet im Rahmen der Lehrveranstaltung EEM statt außerdem ist Level 2 dazu eingeladen Es sind natürlich auch alle anderen Studierenden willkommen die sich dafür interessieren Tags Dr Michael Geisser Eventmanagement Lehrveranstaltung Online Messen Prof Dr Susanne Doppler Kategorie Eventmangement HIM at Events HIM at Work HIM Company Contacts HIM News HIM Studies 0 Kommentar Experten Vortrag zu Service Excellence Montag den 10 März 2014 Dr Benedikt Sommerhoff Leiter DGQ Regional hält einen Vortrag zu Service Excellence Bild zg Heidelberg 10 März 2014 Prof Dr Stefan Hagmann konnte gemeinsam mit Prof Dr Susanne Doppler und Nicola Schröter einen Experten der Deutschen Gesellschaft für Qualiät DGQ Frankfurt Herrn Dr Benedikt Sommerhoff Leiter DGQ Regional für einen Vortrag an der HIM gewinnen Am Donnerstag den 13 März 2014 spricht Dr Sommerhoff über das Thema Service Excellence Was kann was wird was muss sich ändern Der Vortrag richtet sich an die HIM Studierenden im Level 1 Zum Inhalt der Veranstaltung Was ist eigentlich Service Excellence und was hat das mit Qualitätsmanagement und Qualitätssicherung zu tun Benedikt Sommerhoff erläutert die zentralen Begriffe rund um Service Excellence und liefert einen Überblick über Qualitätsmanagementansätze und modelle rund um die Dienstleistungsentwicklung und erbringung Die besondere Aufmerksamkeit gilt dabei modernen ganzheitlichen Qualitätsmanagementansätzen Praxisnah beschreibt er wie Unternehmen Service Excellence angegangen sind und umsetzen Dr Benedikt Sommerhoff ist nach dem Studium des Maschinenbaus in Aachen und einer Tätigkeit im QM bei einem Automobilzulieferer seit 16 Jahren Mitarbeiter der Deutschen Gesellschaft für Qualität e V Von 2001 bis 2007 leitete er das Deutsche EFQM Center 2007 bis 2012 war er Seniorberater in der DGQ Beratung GmbH und verantwortete dort das Geschäftsfeld Exzellente Organisation Seit Juni 2012 leitet Benedikt Sommerhoff die Abteilung DGQ Regional und ist zuständig für Regional und Fachkreisarbeit Vereinsentwicklung und Mitgliederbetreuung An der Bergischen Universität Wuppertal hat er 2012 zum Thema Entwicklung eines Transformationskonzeptes für den Beruf Qualitätsmanager promoviert Tags Deutsche Gesellschaft für Qualität Level 1 Nicola Schröter Prof Dr Stefan Hagmann Prof Dr Susanne Doppler Qualitätsmanagement Qualitätssicherung Service Excellence Vortrag Kategorie HIM at Work HIM Company Contacts HIM News HIM Studies 0 Kommentar HIM Studierende haben sich für das erste von zwei Assessment Centern qualifiziert Montag den 16 Dezember 2013 Heidelberg 16 Dezember 2013 Drei Studierende der Hochschule für Internationales Management Heidelberg haben sich für das erste von zwei Assessment Centern qualifiziert Das AC steht dann am 24 bzw 25 Januar 2014 auf regionaler Ebene an Diejenigen die dort weiterkommen haben im finalen Assessment Center am 06 07 März 2014 die Chance im nationalen AC eines der begehrten Join the Best Praktikumsstipendien zu erhalten Join the Best ist seit zehn Jahren das aktuelle Praktikumsprogramm von MLP Wir drücken unseren Studierenden die Daumen und wünschen ihnen viel Erfolg beim AC auf regionaler Ebene In den vergangenen neun Runden von Join the best haben engagierte Studenten neben den begehrten Stipendien über 1000 weitere Inlands und Auslandspraktika erhalten Tags Assessment Center Join the Best MLP Stipendium Kategorie HIM at Work HIM News HIM Studies 0 Kommentar Die Zeit nach dem Abschluss eine Absolventin erzählt Mittwoch den 5 Dezember 2012 Praktikum im Allgäu Foto Marietta Bader Heidelberg 05 Dezember 2012 Studieren und denn Bachelor in den Händen halten das ist das große Ziel während des Studiums Und dann Für mich ging es nach dem Abschluss an der HIM erstmal zu BOSCH als Ferienarbeiterin um etwas Geld zu verdienen Danach ab in den Job Bei der Allgäu GmbH in Kempten mache ich gerade ein Praktikum im Bereich Markenmarketing Seit Anfang Oktober lerne ich den Alltag der uns Studenten nach dem Abschluss erwartet hautnah kennen Die Aufgaben im Praktikum sind sehr abwechslungsreich und vielseitig Abwicklung der Vertragskorrespondenz Bürokommunikation Informationstermine bei potentiellen Partnerunternehmen Betreuung von Marketingprojekten Teilnahme an Sitzungen der Entscheidungsgremien Und vieles mehr Vergangene Woche hat die Firma eine Informationsveranstaltung mit zwei Staatsministern der bayerischen Regierung organisiert in dessen Planung und Durchführung ich eingebunden war sogar auch mit der Ausarbeitung der Pressemeldungen Derzeit gehört es zu meinen Aufgaben das geplante Kunstprojekt für das kommende Jahr zu organisieren und zu betreuen Korrespondenz Ausarbeiter der Broschüren Organisation der Abstimmungstreffen und vieles mehr Im Februar geht es dann für mich nach einem erfolgreichen und spannenden Praktikum auf in s nächste Abenteuer Das Masterstudium in Australien Macht s gut und viel Erfolg an alle Studis der HIM Eure Marietta Anm d Red Marietta Bader hat an der HIM Tourismusmanagement studiert und 2012 mit dem Bachelor Grad abgeschlossen Kategorie HIM Alumni HIM at Work HIM News HIM People HIM Studies Tourismusmanagement 0 Kommentar HIB Absolvent Sebastian Mutschler Tourismus in Paris und Orléans Freitag den 28 Oktober 2011 HIB Absolvent Sebastian Mutschler arbeitet in Frankreich Sebastian Mutschler studierte an der HIB Tourismus und machte 2001 seinen Abschluss Hier spricht er über seinen beruflichen Werdegang im Nachbarland Frankreich In Ihrem Studienjahrgang gab es bereits ein Pflichtpraktikum an der HIB Wo haben Sie es durchgeführt und warum Für mein erstes Praktikum bin ich in meine Heimatstadt Osnabrück zurückgekehrt und habe dort ein Praktikum im Vier Sterne Hotel Remarque gemacht Ich war damals generell sehr an der Hotellerie und dem Veranstaltungsmanagement interessiert Das Hotel hat mir während meines Praktikums sehr interessante Aufgabengebieten in Bereichen Veranstaltungsbüro und Rezeption übertragen und somit konnte ich einen guten Einblick gewinnen und letzten Endes meine Entscheidung treffen ob ich später in diesen Bereich arbeiten möchte oder nicht Es war sozusagen eine Art Test Nach der HIB sind Sie zunächst nach Paris gegangen Welche Gründe gab es dafür Ich besitze die deutsche und französische Staatsangehörigkeit und für mich stand schon während des Studiums fest später ins Ausland zu gehen um Fremdsprachenkenntnisse zu gewinnen und den kulturellen Horizont zu erweitern Es gab die Wahl zwischen England Spanien oder Frankreich Paris bot sich natürlich idealerweise für mich an da ich die Sprache schon gut beherrschte und die Stadt relativ gut kannte Ich habe hier sehr schnell einen interessanten Praktikumsplatz gefunden Ich wurde dann direkt im Anschluss an das Praktikum übernommen und habe insgesamt fast zwei Jahre in Paris verbracht Ich fand es persönlich sehr wichtig sofort nach dem Studium ins Ausland zu gehen Man ist noch flexibel ungebunden und offen für Neues Mit den Jahren wird man dann meist immer sesshafter und die Entscheidung alles aufzugeben und von neu zu starten wird dann immer schwieriger Was sollte man als Berufsanfänger in Frankreich unbedingt beachten Gibt es so etwas wir kulturelle Fettnäpfchen oder Verhaltensunterschiede die einem den Einstieg erschweren können Wenn ja welche Ich denke es ist generell im Ausland immer wichtig sich vor Augen zu halten dass man sich anpassen muss und nicht die anderen an einen selber Ich glaube in der französischen Arbeitswelt muss man insgesamt diplomatischer und flexibler vorgehen Uns Deutschen wird hier oft unsere etwas zu direkte Art vorgeworfen In Frankreich sind Umgangsformen und Auftreten sehr wichtig Dinge mit den richtigen Worten zu sagen Hierarchien zu respektieren verstehen was hinter den Kulissen passiert und warum Es ist immer angebracht sich zunächst etwas zurückzuhalten zu beobachten und Fragen zu stellen wenn man nicht sicher ist und um Interesse zu zeigen Franzosen lieben Kommunikation und Small Talk somit ist es wichtig sich kurz Zeit an der Kaffeemaschine oder am Fotokopierer zu nehmen um sich mit den Kollegen über außerberufliche Themen und private Dinge auszutauschen Morgens um acht Uhr ins Büro des Kollegen zu stürzen ohne ein Bonjour ça va nur mit dem Satz ich brauche die Präsentation in fünf Minuten ist nicht sehr angebracht und führt nicht unbedingt zum gewünschten Ergebnis Wie hat sich ihr berufliches Leben seit dem Studienende verändert weiterentwickelt Es ging im Prinzip alles sehr schnell vielleicht sogar zu schnell und fließend ineinander über Praktikum erster Job zweiter Job Zum Glück war ich bis jetzt noch nie arbeitslos Mit den Jahren werden einem natürlich immer mehr Verantwortung und Aufgabengebiete übertragen und Türen öffnen sich nach und nach Dafür braucht man Durchhaltevermögen Wenn man Augen und Ohren offenhält und Einsatz zeigt erhält man oft intern die Möglichkeit sich beruflich weiterzuentwickeln oder Headhunter treten an einen heran Es fällt nichts von alleine vom Himmel und es liegt an einem selbst ob man vorwärts kommt oder nicht vor allem heute wo der Arbeitsmarkt sehr angespannt ist PR in eigener Sache zu betreiben kann manchmal ganz hilfreich sein Dabei helfen Online Portale wie Xing zum Beispiel Momentan leben und arbeiten Sie in Orléans Wie kam es zum Wechsel von der Großstadt aufs französische Land Unterwegs zu kulturellen Highlights Ganz ehrlich gesagt waren mir zwei Jahre in Paris genug Am Ende lebt man nach dem bekannten métro boulot dodo Prinzip und alles ist aufwendig und kompliziert zu organisieren Das Großstadtgewusel kombiniert mit dem beruflichen Dauerstress ist auf Dauer doch sehr anstrengend Ich komme ja ursprünglich aus Norddeutschland und dem platten Land mit viel frischer Luft Orléans war eigentlich ein reiner Zufall Ich habe mich auf die Stelle beworben die Stadt war dabei eher nebensächlich Ich bin jetzt seit 2003 hier und fühle mich eigentlich rundum wohl Wir sind das Tor der berühmten Schlösser der Loire Hier gibt es Kultur Natur tolle Weine und interessante Menschen und das alles nur eine Stunde von Paris entfernt Man muss dabei auch beachten dass das Leben in einer Großstadt sehr teuer ist Natürlich sind die Jobmöglichkeiten in Paris bei weitem zahlreicher und interessanter aber wenn es um Lebensqualität geht denke ich ist die Provinz interessanter und entspannter Können Sie sich noch an Ihre Fächer an der HIB erinnern Welche würden Sie heute sagen waren die von denen Sie letztendlich am meisten profitiert haben Jetzt nach zehn Jahren im Job muss ich sagen dass im Prinzip alles irgendwann einmal irgendwie wichtig ist Je nach Umständen greift man immer mal wieder auf Gelerntes zurück und generell ist es gut über verschiedene Dinge wenn auch nur oberflächlich informiert zu sein Ich mache zum Beispiel heute keine IATA Buchungen arbeite aber mit Reisebüros zusammen Es ist also gut zu wissen wie ein Reisebüro ungefähr funktioniert Es geht gar nicht so sehr um Inhalte sondern um Arbeitsmethoden Organisation und Allgemeinwissen Die zwei Jahre an der HIB mit dem doch sehr intensiven Programm und dem hohen Arbeitsaufkommen haben mich für den Arbeitsmarkt und für zehn bis 12 stündige Arbeitstage fit gemacht Ich glaube wir haben wichtiges Werkzeug mit auf den Weg bekommen und gelernt mit Stress fertig zu werden und sich anzupassen Dabei waren natürlich gute Fremdsprachenkenntnisse wichtig um in Ausland Fuss zu fassen Wenn sich ein Studierender für einen Berufseinstieg oder ein Praktikum in Frankreich interessiert Welchen Ratschlag würden Sie ihm unbedingt auf den Weg mitgeben wollen Die Franzosen sprechen oft nur wenige oder schlecht Fremdsprachen Deutsch wird kaum noch an den Schulen gelehrt aber die deutsche Kundengruppe ist sehr wichtig für den Tourismus in Frankreich Es gibt hier also sehr gute Jobchancen wenn man im mündlichen und schriftlichen Französisch relativ gut zurechtkommt Wenn man erst mal im Land lebt verbessern sich die Sprachkenntnisse dann sehr schnell Dabei bietet Frankreich ganz unterschiedliche Regionen und touristische Angebote Ich denke eine Station in Paris macht sich immer ganz gut im Lebenslauf Von dort aus ergeben sich dann oft verschiedene Jobmöglichkeiten Welche persönlichen Voraussetzungen sollte man Ihrer Meinung nach mitbringen um gut in Ihrer Branche einzusteigen Ganz grob umrissen Flexibilität Anpassungsvermögen Offenheit für Neues Interesse an Menschen und Kommunikation Fremdsprachen Umgangsformen und soziale Kompetenz Zeit und Stressmanagement und effiziente Arbeitsmethoden Was möchten Sie gerne den heutigen HIB Studierenden mit auf den Weg geben Die Welt verändert sich wahnsinnig schnell und damit unsere Berufe und Aufgaben Es ist wichtig mit der Zeit zu gehen und am Ball zu bleiben Im Tourismus erleben wir zum Beispiel seit einigen Jahren eine Revolution durch die Anwendung neuer Technologien facebook twitter blogger community Androiden Telefone und tracking Ich bin im Prinzip jedes Jahr auf verschiedenen Fortbildungen um auf dem Laufenden zu bleiben Es bringt nichts an alten Mustern und Arbeitsmethoden festzuhalten Wer stehenbleibt bleibt auf der Strecke Der Tourismus ist wirtschaftlichen Schwankungen politischen Krisen und Moden und Trends ausgesetzt Über sich selbst nachzudenken und seine Arbeit zu reflektieren Fehler einzusehen und zu korrigieren andere Meinungen und Interessen zu integrieren helfen vorwärts zu kommen und Entscheidungen zu treffen Es ist wichtig für Ausgleich zwischen Job und Privatleben zu sorgen und sich Zeit für die schönen Dinge des Lebens zu nehmen Es bringt nichts eine tolle Position und viel Geld zu haben wenn man vor lauter Arbeit keine Zeit hat das Leben zu geniessen Nur wer sein persönliches Gleichgewicht gefunden hat kann auch ausgeglichen und effizient im Job sein Was möchten Sie heutigen Tourismusstudierenden mit auf den Weg geben Nicht überstudieren und das learning on the job zu bevorzugen Es ist toll wenn man Diplome erhält die man stolz an die Wand hängen und im Lebenslauf auflisten kann Was Chefs aber meist wichtiger ist ist wie schnell sich jemand einarbeitet und neue Aufgaben und Probleme lösen und große Arbeitsmengen bewältigen kann Das lernt man nicht im Studium sondern bei der Arbeit und die Erfahrung hilft einem Stück für Stück weiter Das Interview führte Redaktionsmitglied Annette Höhne Tags Paris Pflichtpraktikum Reisebüro Tourismus Kategorie HIM at Work HIM News HIM People HIM Studies Tourismusmanagement 0 Kommentar Von Heidelberg nach Cape Town Südafrika Freitag den 30 September 2011 Julia Shepherd machte 2004 an der Heidelberg International Business Academy ihren Abschluss im Tourismusmanagement HIB Absolventin Julia Shepherd in Südafrika Sie haben an der HIB Tourismusmanagement studiert wo haben Sie Ihr Pflichtpraktikum durchgeführt und warum Ich habe mein 6 monatiges Praktikum im Lady Victoria Guest House im Zentrum Kapstadts durchgeführt Mich hatte die Gelegenheit gereizt eine längere Zeit in einem Land außerhalb Europas zu verbringen und im Speziellen auch Südafrika näher kennenzulernen Darüber hinaus wollte ich auch gerne mein Englisch verbessern Das erste zweite Praktikum hat Sie nach Südafrika geführt Dort sind Sie geblieben Was gab den Ausschlag dafür Ich habe mich sehr schnell in Südafrika wohlgefühlt da es so bunt und voller Lebensfreude und in vieler Hinsicht ein absoluter Kontrast zu Deutschland ist Und auch die Südafrikaner habe ich als sehr herzlich und offen kennengelernt Dazu kommt dass Südafrika als Reiseland seit Jahren eine der beliebtesten Destinationen weltweit ist wodurch sich für mich eine Bandbreite an beruflichen Möglichkeiten im Tourismus ergeben hat Außerdem hat die Umgebung rings um Kapstadt auch landschaftlich sehr viel zu bieten Man hat die Natur und den Atlantik fast vor der Haustür und ist trotzdem in einer Großstadt diesen Kontrast finde ich toll War es einfach in Südafrika Fuß zu fassen Was meine Arbeits und Aufenthaltsgenehmigungen am Anfang anging war es nicht ganz so einfach und man braucht einiges an Geduld mit den südafrikanischen Behörden Zum Beispiel habe ich viel falsche oder unvollständige Infos am Anfang bekommen und in den letzten zwei Jahren wurden einige Gesetze auch verschärft und die Auflagen etwas schwieriger gemacht eine Arbeitserlaubnis zu bekommen Man kann sich jedoch wie ich das auch getan habe Hilfe holen bei Firmen die sich auf Einwanderungshilfe spezialisieren und die sich mit den jeweiligen Anforderungen auskennen Ich habe 2006 dann schließlich meine dauerhafte Aufenthalts und Arbeitsgenehmigung bekommen Seit Ihrem Abschluss ist eine lange Zeit vergangen Was ist nach dem Abschluss beruflich passiert Meinen ersten richtigen Job nach dem Praktikum habe ich in einem Call Centre für Swiss Airlines bekommen Die Position an sich war zwar recht stressig war jedoch sehr gut um sich etwas zu orientieren und auch Hintergrundwissen im Airline Business zu bekommen Nach einem halben Jahr habe ich dann als Guest Liaison im Cape Grace Hotel angefangen einem 5 Sterne Hotel an der Victoria Alfred Waterfront Dies hat mir sehr viel Spaß gemacht da man die verschiedensten Gäste trifft und ich den Blick hinter die Kulissen eines Luxushotels sehr interessant fand Unter anderem wegen der ständig wechselnden Schichten habe ich mich dann aber nach einiger Zeit entschieden beruflich eine etwas andere Richtung einzuschlagen und habe bei einem Reiseveranstalter namens African Travel Concept angefangen Die Firma war ideal für mich als Einsteiger in die Veranstalter Branche und mir hat es von Anfang an viel Spaß gemacht Reisen individuell zu planen und Erfahrung in den verschiedenen Bereichen eines Reiseveranstalters zu sammeln Heute arbeiten Sie bei Egoli Tours Welche Aufgaben haben Sie dort In meiner Position als Senior Consultant bei Egoli Tours bin ich für Individualreisende Reisebüros und Agenten Ansprechpartner für Reisen im südlichen Afrika Ich berate die Kunden vom Zeitpunkt der Anfrage an über die Angebotserstellung und Reiseabwicklung Wenn die Kunden dann im Land sind stehe ich als Kontakt vor Ort bereit falls es einmal zu Problemen kommt was jedoch recht selten vorkommt Wir arbeiten mit einem Reservierungssystem namens Travelogic und ich bin für das Team der Ansprechpartner falls Fragen auftauchen oder Neuerungen anstehen Darüber hinaus haben wir alle 6 Monate Praktikanten aus Deutschland und der Schweiz die ich einarbeite und mit allen wichtigen Details und Aufgaben vertraut mache Ich arrangiere außerdem für die Kollegen auch Präsentationen von Lodges Hotels und anderen Anbietern die für uns interessant sind Auf Safari Welche Themen aus Ihrem Studienprogramm sind Ihnen im Tagesgeschäft wieder begegnet Dinge wie englische Wirtschaftskorrespondenz und Tourismus Betriebslehre sowie Marketing habe ich bei meinem Aufgabenbereich oft nutzen können Was sollte ein e Studierende r beachten wenn er nach Südafrika kommt um dort ein Praktikum durchzuführen bzw plant dorthin auszuwandern Es ist momentan so dass man für ein Praktikum ein Visum für drei Monate beantragen kann dass man dann einmal um weitere drei Monate verlängern kann Man kann also maximal sechs Monate in Südafrika auf der Basis eines Praktikums verbringen Wenn man jedoch eine feste Arbeitsstelle angeboten bekommt kann man eine Arbeitserlaubnis beantragen die dann für etwa zwei bis drei Jahre gilt Nähere Infos kann man vom südafrikanischen Generalkonsulat in München bzw Berlin einholen Allgemein ist es mit Deutsch als Fremdsprache und einem entsprechenden Abschluss im Tourismus Bereich nicht allzu schwer vor Ort hier eine Stelle als Einsteiger zu finden Ich denke für Studierende die längerfristig in Südafrika bleiben wollen ist es gut schon im Voraus etwas Zeit hier zu verbringen und Kontakte zu knüpfen So fällt die berufliche Orientierung auch einfacher Gibt es etwas aus Deutschland daß Sie in Südafrika vermissen Natürlich vermisse ich Familie und Freunde die in Deutschland leben und die man nicht so spontan einmal besuchen gehen kann Ich habe jedoch in den sieben Jahren die ich nun in Südafrika lebe viel Besuch aus Deutschland bekommen und halte Kontakt mit Freunden und Familie über Telefon Skype und Emails Insofern ist es eigentlich nur die Milka Schokolade die mir hier extrem fehlt Cadbury ist einfach kein Ersatz Was möchten Sie heutigen Tourismusstudierenden mit auf den Weg geben Ich denke man sollte sich nicht allzu sehr auf eine bestimmte berufliche Richtung festlegen Für mich war anfangs klar dass ich hier in Südafrika nur im Bereich Hotel und Gastronomie arbeiten möchte Davon bin ich jedoch mit der Zeit etwas abgekommen und bin heute sehr froh damals die Richtung Reiseveranstalter eingeschlagen zu haben was mich während des Studiums nicht allzu sehr interessiert hatte Meine Aufgaben im Job heute sind sehr vielfältig und ich habe durch meine Arbeit auch viel vom südlichen Afrika sehen können Das Interview führte Redaktionsmitglied Annette Höhne Tags Kapstadt Südafrika Tourismus Management Wirtschaftskorresondenz Kategorie HIM Alumni HIM around the World HIM at Work HIM News HIM People HIM Studies Tourismusmanagement 0 Kommentar Everything happens for a certain reason Über den Start an der HIB Aufbaustudium und Berufseinstieg Dienstag den 6 September 2011 Im Interview erzählt Verena Reis Absolventin des Jahrgangs 2006 über ihre Zeit am der HIB ihr weiteres Studium und ihren beruflichen Werdegang HIB Absolventin Verena Reis über Studium und Karriere Wo haben Sie Ihr Pflichtpraktikum durchgeführt Mein Pflichtpraktikum habe ich in Regusse Provence Frankreich auf einem Camping Platz durchgeführt Dort habe ich vor allem an der Rezeption gearbeitet Zu meinen Aufgaben gehörte es die Gäste zu empfangen sie einzuchecken und anschließend mit meiner Golfette an Ihren Stellplatz zu begleiten Hatten die Gäste ein fest installiertes Mobilhome gebucht galt es sie mit allen Annehmlichkeiten dessen bekannt zu machen Außerdem war ich für das Beschwerde Management und die allgemeine Information über die Gegend zuständig sowohl persönlich als auch telephonisch Nach dem Check out der Gäste zählte außerdem die Inventur der Mobilhomes zu meinen Aufgaben Nach der HIB haben Sie in England in den Niederlanden und in Frankreich Ihr Studium fortgeführt und mit dem Master abgeschlossen Was hatte den Ausschlag dafür gegeben Während der Zeit an der HIB wurden mir zwei Dinge klar Erstens wollte ich gerne weiterstudieren und zweitens wollte ich das zunächst im englischsprachigen Ausland machen In Neuseeland und Australien die eigentlich meine erste Wahl gewesen wären waren die Aufnahmeprozeduren zu kompliziert so dass ich mich dann für ein Top Up Studium in Bournemouth England entschieden habe Mitte 2007 hatte ich dann den BA Hons in International Tourism Management erlangt Da zu dieser Zeit der Bachelor in Deutschland noch nicht so anerkannt war entschloss ich mich gegen Ende meiner Zeit in England dazu mich auch noch für den Master zu bewerben Ich fand ein Programm das mich durch seine internationale Prägung den Doppelabschluss sowie die Aussicht auf ein Stipendium sehr ansprach Der erste Teil fand in Breda Holland statt die Vorlesungen sowie die Hausarbeiten waren auf Englisch Der zweite Teil wurde in Chambéry Frankreich zu neunzig Prozent auf Französisch durchgeführt Der dritte Teil bestand dann noch aus der Master Thesis hierfür hat es mich wieder nach Bournemouth gezogen da uns dort eine umfangreiche und exzellente Bibliothek zur Verfügung stand Da auch die Bournemouth University Teil dieses Programms war erlangte ich im Herbst 2008 einen Doppelabschluss Den MA in European Tourism Management und den Master in Sciences Economique et de Gestion Wie würden Sie die Unterschiede beim Studium bzw den Aufenthalt in den jeweiligen Ländern charakterisieren Das Studium in England war sehr professionell aufgezogen Der Lehrstoff wurde aufgeteilt in anonyme Vorlesungen von 50 100 Pax in Seminare von 15 20 Pax und in Arbeitsgruppen von 2 5 Pax Neben vielen Hausarbeiten gab es Gruppenarbeiten Präsentationen einen Marketing Plan einen Business Plan und zuletzt die Bachelorarbeit von mindestens 10 000 Wörtern Vor jeder Vorlesung und jedem Seminar konnte man sich die Powerpoint Präsentationen der Dozenten runterladen so dass man sich optimal vor und nachbereiten konnte Gleich zu Beginn mussten wir uns mit der Harvard Zitierweise vertraut machen eine andere Zitierweise wurde nicht geduldet Bei mangelhaften Quellen oder falscher Zitierweise wurden Punkte abgezogen Alle Arbeiten mussten auf die Minute genau am Stichtag eingereicht werden andernfalls wurde die komplette Arbeit nicht gewertet Jede Arbeit wurde bei Rückgabe mit persönlichen Feedbackbögen der Dozenten versehen so hat man relativ schnell verstanden was man gut gemacht hatte und was noch verbesserungswürdig war Die Bibliothek war großartig neben fünf Etagen mit Büchern aus allen Fachrichtungen war vor allem die Online Bibliothek mit aktuellen Fachzeitschriften und der Zugangsberechtigung zu den aktuellsten Statistiken aus sämtlichen Branchen extrem hilfreich fürs Studium In Holland ging es alles etwas lockerer zu In unserem Kurs waren wir nur 15 Leute dadurch waren die Vorlesungen intensiver allerdings auch etwas weniger professionell als in England Wir Studenten kamen aus Frankreich Spanien Bulgarien Polen und Deutschland Hier merkte man schnell dass die Leute die vorher in England gewesen sind viel weiter im Stoff und vor allem in Fragen der Methodologie waren Auch hier bekamen wir die Vorlesungen als Powerpoint nachträglich zugeschickt Bei Arbeiten war die Toleranzgrenze für verspätete Abgaben höher und die Benotung großzügiger Die Bibliothek war wesentlich kleiner Dafür war die gesamte Atmosphäre persönlicher In Frankreich wurde unser Kurs teils mit einheimischen Kursen zusammengelegt so entstand eine Mischung aus anonymen Vorlesungen und kleineren Seminargruppen Von der Strenge die in England herrschte war hier auch weniger zu spüren was auch an der eher lockeren Einstellung der Dozenten ich wage fast zu behaupten der Franzosen lag Die Literatur in der Bibliothek war fast ausschließlich auf Französisch was die Sichtweise leider etwas einschränkte Powerpoint Präsentationen als Vorlesungen gab es hier auch nicht so oft Dafür wurde man mündlich sehr gut in die Vorlesungen eingebunden was vor allem die Fähigkeit französisch zu sprechen noch einmal gesteigert hat Hatten Sie während dem Studium konkrete Vorstellungen von Ihrem Berufseinstieg nach dem Studium Ehrlich gesagt nein Ich wusste nur dass ich nicht ins Hotel möchte also dass es bei mir eher eine Airline oder ein Reiseveranstalter werden würde Was waren Ihre Lieblingsveranstaltungen an der HIB Was mir sehr gefallen hat war Deutsch bei Frau Kropp sie hat uns damals viele Tipps mitgegeben die ich heute noch bei meinen Bewerbungen anwende Außerdem zählten eigentlich alle Spracheinheiten sei es Englisch Französisch oder Italienisch zu meinen Favoriten Auch Marketing Management war eine gute Grundlage für den Bachelor und den Master Die ganzen Persönlichkeitsseminare waren eine willkommene Abwechslung Was eigentlich nie zu meinen Lieblingen zählte aber heute enorm hilfreich ist war das Zehnfingerschreiben am PC Welche Themen sind Ihnen in den nachfolgenden Studiengängen erneut begegnet Eigentlich wurden fast alle Themen sowohl während des Bachelors als auch während des Masters wieder aufgegriffen Nie wieder sind mir die Fächer Deutsch die IT Fächer Büromanagement oder Rechnungswesen begegnet Stattdessen gab es Business Development Tourism Economis und Research Methods Heute arbeiten Sie bei Meeting Point International in München als Business Development Manager Wie sah ihr beruflicher Weg dorthin aus Die vielen Praktika während meines Studiums haben mir zwar immer Spaß gemacht mich aber eigentlich eher darin bestätigt was ich später hauptberuflich nicht machen will Erst mein Praktikum bei STA Travel das ich direkt im Anschluss an meinen Master gemacht habe hat mir das erste Mal Einblick in das gegeben was ich mir für mich vorstellen könnte Vor allem der Job des Produktmanagers der touristische Leistungen aus verschiedenen Ländern in verschiedenen Sprachen einkauft und sie dann zu Paketen zusammenschnürt hörte sich für mich sehr interessant an In diese Richtung habe ich mich dann anschließend auch beworben allerdings musste ich feststellen dass diese Jobs sogar die Junior Positionen bevorzugt an Leute vergeben wurden die eine Ausbildung gemacht hatten hier merkte ich das erste Mal dass mein Studium in dieser Branche vielleicht nicht so hilfreich und unabdingbar ist wie in anderen Branchen Alle wollten immer mehrjährige Berufserfahrung aber keiner wollte einem die Chance geben diese Erfahrung zu sammeln Ein Teufelskreislauf Um meine Chancen zu erhöhen habe ich meinen Lebenslauf auch an eine Personalvermittlungsfirma geschickt die sich auf die Vermittlung touristischer Jobs spezialisiert hat Die Mitarbeiter dort schienen im Gegensatz zu den Personalabteilungen der großen Firmen auch zwischen den Zeilen zu lesen und die Dinge zu schätzen die einem davor sogar nachteilig ausgelegt wurden wie z B das Studium Den Job als Produktmanager habe ich so auch nicht bekommen dafür die Chance bei Meeting Point einem Start Up Unternehmen als Management Assistentin anzufangen Eigentlich hätte ich solch eine Position für mich nicht unbedingt in Betracht gezogen weil ich Bedenken hatte nur die administrativen langweiligen Aufgaben zugesprochen zu bekommen für die ich ja eigentlich nicht hätte studieren müssen Mein Vater hat damals Recht behalten dass ich diesen Job auch als Karriere Sprungbrett für mich nutzen könnte Als persönliche Assistentin der Geschäftsführung habe ich Einblicke in die Unternehmensführung bekommen wie kein anderer Auch wenn anfangs nur als Protokollantin war ich bei allen wichtigen Meetings dabei lernte alle Geschäftsführer unserer Partnerfilialen kennen wurde von meiner Chefin mit auf Messen in Madrid und Berlin genommen sowie auf Contracting Meetings in den Libanon und nach Dubai Ich gewann ihr Vertrauen und bekam neben meinen Aufgaben als ihre Assistentin meine eigenen Projekte So landetet ich gleich noch einmal in Beirut und Dubai jeweils weil ich dort für die Planung Koordination und Durchführung von 2 großen Jahreskonferenzen zuständig war einmal für 100 Teilnehmer und das zweite Mal sogar für 350 Teilnehmer Von Anfang an hatte ich meinen Willen mich in dieser Firma hochzuarbeiten verkündet Nach 15 Monaten bekam ich dann meine Chance aus der Assistenz auszusteigen und als Business Development Managerin weiterzumachen Wie würden Sie Ihr Jobprofil kurz beschreiben Meeting Point International ist eine Dachmarke die Incoming Agenturen in insgesamt 16 Destinationen weltweit repräsentiert Neben den Sales Managern die wir in allen Destinationen haben und die für den B2B Verkauf ihrer jeweiligen Incoming Leistungen z B Hotels Transfers Ausflüge Rundreisen usw zuständig sind gibt es zwei Business Development Manager Diese sollen bereits bestehende Geschäfte ausbauen und neue Geschäftspartner gewinnen Mein Quellmarkt ist Europa ich versuche also die Leistungen all unserer Destinationen an Europäische Reiseveranstalter zu verkaufen Dafür werde ich verschiedene touristische Messen in Europa besuchen und auf Sales Calls durch Europa reisen Dabei finden natürlich auch alle an der HIB gelernten Sprachen Anwendung Unser zweiter BDM deckt den arabischen Markt ab Wie gewichten Sie theoretische Erfahrungen aus dem Studium an der HIB in UK NL F und praktische z B aus Praktika für eine erfolgreiche Bewerbung Welche Erkenntnisse haben Sie bei Ihren Bewerbungsverfahren gewonnen auch wenn es schon länger zurückliegt Jetzt wo ich selbst eine Weile im Berufsleben bin kann ich mich nur dem anschließen was die meisten Berufstätigen einem während des Studiums gepredigt hatten worauf man aber nie wirklich hören wollte Die Praxis hat oft sehr wenig mit dem relativ theoretisch erworbenen Wissen an der Uni zu tun Was mir heute allerdings sehr nützlich ist ist die Fähigkeit analytisch zu denken komplexe Situationen in ihre Einzelteile aufzuspalten und nach und nach zu lösen Zuarbeiten auf Deadlines und in meinem Fall das interkulturell erworbene Verständnis das in unserer globalen Welt zum täglich Brot geworden ist Diese Fähigkeiten heben einen in einer Branche in der ein Studium kein Muss ist besonders von der Menge ab Das kann man sich natürlich auch bei Bewerbungsgesprächen zu Nutze machen Welche persönlichen Voraussetzungen sollte man Ihrer Meinung nach mitbringen um gut in Ihrer Branche einzusteigen Freundlichkeit Höflichkeit zurückhaltende Bestimmtheit Wille ständig zu lernen diplomatische Verhandlungskünste und Beharrlichkeit Was möchten Sie gerne den heutigen HIB Studierenden mit auf den Weg geben Auch wenn man manchmal das Gefühl hat dass das ein oder andere das man auf seinem Weg lernt sei es während des Studiums oder während der ersten praktischen Erfahrungen einem weniger behilflich für die Zukunft sein würde erkennt man oft erst viel später und meistens völlig unerwartet dass es doch für irgendetwas gut war Everything happens for a certain reason Das Interview führte das Redaktionsmitglied Annette Höhne Tags Absolventin Bachelor International Tourism Marketing Management Persönlichkeitsseminare Tourismus Management Kategorie HIM Alumni HIM around the World HIM at Work HIM News HIM People HIM Studies Tourismusmanagement 0 Kommentar HIB Absolvent Marcel Petzold Namibia

    Original URL path: http://www.himh.de/blog/index.php/category/him-at-work/ (2016-02-18)
    Open archived version from archive

  • HIMBlog » HIM News
    dennoch irgendwie versucht hat abzuschließen Dementsprechend sind Motivation und Ehrgeiz hier ziemlich hoch In Bezug auf erlangtes Vorwissen würde ich sagen dass ich mich verglichen mit meinen Kommilitonen soweit ich das bisher abschätzen kann sprachlich im oberen Drittel befinde fachlich je nach Modul im Mittelfeld Ich bin mal gespannt wie sich das entwickeln wird wenn es dann zum zweiten Studienblock an der ESB geht Weitere Bilder von Christian Seifermanns Studienaufenthalt in Boston findet Ihr hier Facebookseite der HIM Tags Boston Master Masterprogramm Kategorie HIM Alumni HIM around the World HIM News HIM People HIM Studies Internationales Management 0 Kommentar Nächster Open Campus Day an der HIM am 14 November 2015 Montag den 28 September 2015 Student Support an der HIM Heidelberg 28 September 2015 Die Hochschule für Internationales Management Heidelberg präsentiert sich interessierten Schülern deren Eltern und Freunden am 14 November 2015 zwischen 10 00 und 14 00 Uhr An Info Ständen können sich die Besucher über sechs spannende Studiengänge den Student Support Fremdsprachen und natürlich den Career Service informieren Natürlich haben die Interessenten auch die Möglichkeit sich mit Fragen an unsere Dozenten und auch an Studierende zu wenden In seinen Vorträgen erklärt der Präsident die spezielle Struktur und die einzigartige Gestaltung des Studienprogramms an der HIM Die Hochschule für Internationales Management Heidelberg HIM bietet ihren Studierenden einen ganz großen Pluspunkt Alle Studierenden erwerben im Studium automatisch zwei Hochschulabschlüsse den deutschen und zusätzlich den britischen Bachelor of Arts Und zwar ohne Mehraufwand durch Zusatzprüfungen oder ein verpflichtendes Auslandsstudium Der Doppelabschluss steht für die einzigartige internationale Ausrichtung und Anerkennung der HIM Mit dem britischen Hochschulabschluss können sich die Absolventen nicht nur bei Unternehmen in Großbritannien bewerben Der Abschluss genießt außerdem in allen Ländern des Commonwealth aber auch in den USA im arabischen Raum und in Asien eine hohe Anerkennung Der Doppelabschluss öffnet somit alle Türen zu internationalen Unternehmen Interessenten beim Open Campus Day Das Studienprogramm der HIM ist sehr international ausgerichtet Das bedeutet das Management Studium an der HIM wird mit einem intensiven Sprachen Studium kombiniert Neben Englisch können die Studierenden zusätzliche Sprachen wie Spanisch Französisch Arabisch und Chinesisch belegen Das Studium wird in 6 verschiedenen Schwerpunkten angeboten Nachhaltiges Management Internationales Management Eventmanagement Tourismusmanagement sowie Marketing und Unternehmenskommunikation Die Studierenden haben während des Studiums an der HIM die Möglichkeit ihre fachlichen und sprachlichen Fähigkeiten in der Praxis anzuwenden Zum einen können sie auf Wunsch ein Auslandssemester an einer der Partnerunis der HIM absolvieren Die im Auslandssemester erzielten Studienleistungen werden in vollem Umfang anerkannt und die Studierenden können ihr Studium ohne Zeitverlust abschließen Außerdem absolvieren die Studierenden ein 4 monatiges Praktikum das sie natürlich auch bei Unternehmen im Ausland verbringen können Alle Studiengänge an der HIM sind als Schnittstellenstudiengänge konzipiert Sie verbinden das Management Studium in der gewählten Spezialsierung Eventmanagement Tourismusmanagement Internationales Management Nachhaltiges Management Marketing und Unternehmenskommunikation und Wirtschaftspsychologie mit einem intensiven Sprachen Studium Neben Englisch wählen alle Studierenden eine zweite Fremdsprache Das kann Spanisch oder Französisch sein Sogar eine dritte Fremdsprache kann später dazu gewählt werden Tags Open Campus Day Studienschwerpunkte Kategorie HIM Archiv HIM at Events HIM News HIM Studies 0 Kommentar Die Vocatium erstmals in Heidelberg und die HIM ist dabei Montag den 28 September 2015 Intensive Beratung bei der Vocatium Heidelberg 28 September 2015 Du interessiertst Dich für Managemnent uns Sprachen und willst mehr über das internationale Management Studium an der Hochschule für Internationales Management Heidelberg erfahren Du interessierst Dich für Heidelberg als Studienort Wir präsentieren unser Studienprogramm auf vielen großen aber auch kleineren Ausbildungsmessen in Deutschland An unserem Messestand hast Du die Gelegenheit Dich von Dozenten und Studierenden aus erster Hand informieren zu lassen So erklären wir Dir beispielsweise was das Besondere an unserem internationalen Studienprogramm ist Warum kleine Studiengruppen und ein persönlicher Kontakt zu den Dozenten förderlich für Dein Studium sind Welche Fachrichtungen Du bei uns studieren kannst wie wir Dich in den Sprachen fit für das internationale Wirtschaftsleben machen an welchen Partnerhochschulen Du ein Auslandssemester machen kannst was Soft Skills sind warum Du bei uns einen deutschen und britischen Doppelabschlusss erwerben kannst und welche späteren Karrieremöglichkeiten Du nach dem Studium hast Und natürlich informieren wir Sie auch über unseren neuen Studienschwerpunkt Wirtschaftspsychologie Sicher sind wir bald auch in Deiner Nähe Join us Wir freuen uns auf Dich Der nächste Messetermine Heidelberg Vocatium 01 Oktober 2015 Hebelhalle 8 30 bis 14 45 Uhr Karlruhe Einstieg 09 10 Oktober 2015 Stand H 31 09 00 bis 16 00 Uhr Tags Studienmessen Vocatium Kategorie Corporate Responsibility Management Eventmangement HIM Archiv HIM at Events HIM News HIM on Tour HIM Studies Internationales Management Marketing und Unternehmenskommunikation Tourismusmanagement Wirtschaftspsychologie 0 Kommentar Welcome Day am 24 September an der HIM Von Studenten für Studenten Donnerstag den 17 September 2015 Heidelberg 17 September 2015 Gestern wurden die Erstsemester an der HIM begrüßt Das Studium startet mit den Induction Days Hier erhalten unsere neuen Studierenden einen genauen Einblick in ihr Studium Die fachkundlichen und fremdsprachlichen Kern Module werden vorgestellt die Einteilung in Studiengänge und gruppen wird vorgenommen und es gibt unter anderem Informationen zu den Zielen dem Aufbau und den Anforderungen des Studiums zur Jahresplanung sowie zu Kommunikationswegen und Ansprechpartnern Zudem stellte sich der Career Guidance Placement Service vor Welcome Day 2014 Speed Dating Am 24 September 2015 veranstaltet das zweite Studienjahr wieder den Welcome Day für die Erstsemester Auf dem Programm stehen unter anderen Kennenlern Spiele Stadtrallye sowie ein Abend in der Heidelberger Altstadt Tags Erstsemester Induction Day Welcome Day Kategorie HIM News 0 Kommentar Die HIM begrüßt die Erstsemester am 16 September Dienstag den 15 September 2015 Heidelberg 15 September 2015 Die Hochschule für Internationales Management Heidelberg freut sich in diesem Jahr ab 16 September 2015 die neuen Studierenden sowie ab 22 September 2015 die höheren Semester wieder an der HIM begrüßen zu dürfen Während der Induction Days erhalten die neuen Studierenden einen genauen Einblick in ihr Studium Die fachkundlichen und fremdsprachlichen Kern Module werden vorgestellt die Einteilung in Studiengänge und gruppen wird vorgenommen und es gibt unter anderem Informationen zu den Zielen dem Aufbau und den Anforderungen des Studiums

    Original URL path: http://www.himh.de/blog/index.php/category/presse-news/ (2016-02-18)
    Open archived version from archive

  • HIMBlog » HIM People
    Homestay steht übrigens in Mai Chau hier war ich allein 3 Mal in den letzten Monaten Ich bin schon ein Freund der Familie Am schönsten ist es immer bei einer Familie auf dem Land zu übernachten 7 Kultur Natürlich ist die Kultur für viele ein Grund nach Vietnam zu reisen Doch ich denke man kann nicht einfach von der vietnamesischen Kultur sprechen Dazu gibt es zu viele Unterschiede Es gibt über 50 verschiedene ethnische Gruppen jede hat ihre ganz eigenen Rituale Bei den Bergstämmen kommt es sogar of vor dass sie nicht mal Vietnamesisch können Sie sprechen nur die Sprache ihrer ethnischen Minderheit Allgemein lässt sich über die Kultur allerdings sagen dass es eine sehr friedliche ist Interessant ist dass nur etwa 15 Prozent der Vietnamesen Buddhisten sind die meisten bekennen sich zu keiner Religion Die Familie ist das Wichtigste daher herrscht hier ein Ahnenkult In jedem Haus findet sich ein Altar der den Vorfahren gewidmet ist Hier finden sich Bilder der Verstorbenen Räucherstäbchen und Opfergaben wie Süßigkeiten Cola Bier Schnaps oder Zigaretten Man sagt dass man im Leben nach dem Tod die gleichen Dinge braucht wie im Leben auf der Erde Es gibt sogar eine eigene Währung für die Verstorbenen Man kauft dieses Papiergeld und verbrennt es dann auf diesem Weg lässt man es den Vorfahren zukommen Typisch vietnamesisch Der Eingang zum 1000 Jahre alten Literaturtempel in Hanoi 8 Straßenverkehr Wenn wir schon von Kultur sprechen Ein wichtiger Teil ist sicher der Straßenverkehr Den Meisten geht es wie mir Als ich in Vietnam angekommen bin habe ich einen Blick auf die Straße geworfen und gesagt Ich werde niemals hier auf einen Roller steigen Drei Tage später habe ich mir einen gemietet Die Straßen hier sind voll von Motorrollern und es scheint als würde jeder ohne Sinn und Verstand fahren Kreuz und quer und durch die engsten Lücken fährt man hier es wird permanent gehupt Doch sobald man sich einmal in diesen Verkehr hineinbegeben hat ist es ganz einfach im großen und ganzen ist es wie Schwimmen Man muss einfach mit dem Strom gehen Es gibt sogar tatsächlich ein System und das heißt Rücksicht Man schaut immer auf seinen Vordermann und nach rechts und links Der Hintermann kündigt sein Kommen durch Hupen an daher der Geräuschpegel Da das Tempo allgemein recht langsam ist passiert in den Städten auch nicht viel Und selbst wenn man bei 20 oder 30 Stundenkilometern mal stürzt Mehr als eine Schürfwunde gibt es selten ich spreche aus Erfahrung Abendlicher Verkehr in den Straßen Hanois 9 Hanoi Ich habe meine neue Heimatstadt ja schon erwähnt doch Hanoi ist definitiv nochmal eine separate Nennung wert Die Stadt hat so viele verschiedene Gesichter Da wäre das französische Viertel mit all den Prachtbauten aus der Kolonialzeit Hier befinden sich die besten Hotels der Stadt die Luxusgeschäfte und noble Restaurants Dann ist da die Altstadt Traditionelle Archiektur und enge Gassen man fühlt sich wie in einer ganz anderen Welt Am West Lake leben allgemein die meisten Ausländer Hier hat man durch den großen See ein wenig Platz und mehr Luft zum Atmen auch die meisten Orte zum Ausgehen sind hier Und überall finden sich die berühmten Sehenswürdigkeiten aus verschiedensten Epochen Zahlreiche Pagoden und der Literaturtempel der mit fast 1000 Jahren beinahe so alt ist wie Hanoi selbst Oder das Mausoleum in dem man Ho Chi Minh den Onkel aller Vietnamesen besuchen kann In Hanoi wird es niemals langweilig ganz gleich ob man hier wohnt oder als Tourist zu Besuch ist Und wenn man den ganzen Tag damit verbringt sich durch den Streetfood der Stadt zu probieren Das verbindet wohl jeder mit Hanoi Der Hoan Kiem See im Stadtzentrum 10 Ich Zugegeben der letzte Grund ist ein bisschen egoistisch Aber natürlich freue ich mich immer über Besuch aus Deutschland Sollte also jemand eine Reise nach Vietnam planen sagt mir Bescheid Da ich ja langsam selbst Vietnamese werde lade ich euch gerne alle auf ein Bierchen ein Oder lieber traditionellen grünen Tee Hoffentlich bis bald in Vietnam Die Hochschule für Internationales Management Heidelberg dankt ihrem Alumni Ole Dross für diesen ganz hervorragenden Artikel Tags Absolvent Exotic Voyages Hanoi Ole Dross Tourismusmanagement Kategorie HIM Alumni HIM at Work HIM News HIM People HIM Studies Tourismusmanagement 0 Kommentar An der HIM wird jeder Einzelne unterstützt Interview mit unserer Absolventin Mona Amelung Dienstag den 25 November 2014 Mona Amelung Heidelberg 25 November 2014 Annette Höhne Career Service führte ein Interview mit der HIM Absolventin Mona Amelung Tourismus die sich zur Zeit im Masterstudium befindet Was hat Sie vor Studienbeginn bewogen sich für die HIM zu entscheiden Nachdem ich die HIM neben verschiedenen anderen privaten und staatlichen Hochschulen auf einer Messe entdeckt habe war ich sofort überzeugt dass sie die richtige Hochschule für mich sein wird Dieser erste Eindruck wurde dann auch auf einem Open Campus Day bestätigt Ich wollte an einer Hochschule studieren an der man nicht anonym bleibt sondern an der man sich für jeden einzelnen Studenten interessiert An der HIM wird jeder Einzelne unterstützt seinen individuellen Weg ins Berufsleben zu finden vor allem durch die Mithilfe des Career Services Die Kursgrößen sind überschaubar und der Unterricht interaktiv und praxisnah eher nach schulischem Vorbild sodass auch dort auf jeden Studenten eingegangen werden kann und man die Möglichkeit bekommt sich selbst einzubringen Außerdem bietet die HIM einen international anerkannten Abschluss den Bachelor of Arts Honours was ein weiterer Pluspunkt für mich war um mir auch berufliche Türen ins Ausland zu öffnen Was verbindet Sie heute mit der HIM Stehen Sie noch in Kontakt zu ehemaligen Kommilitonen oder Mitarbeitern Mit der HIM verbindet mich auch heute noch viel da es schließlich ein kompletter Lebensabschnitt war Mit einigen Kommilitonen stehe ich noch in Kontakt da sie in den drei Jahren Studium zu engen Freunden geworden sind Und auch zu den Mitarbeitern der Hochschule vor allem des Career Services die mich regelmäßig mit aktuellen Jobangeboten versorgen bin ich heute noch gerne verbunden Wo waren Sie in Heidelberg wenn Sie nicht an der Hochschule waren Wenn ich nicht an der Hochschule war konnte man mich meistens zusammen mit Kommilitonen finden sei es im Kino bei Spieleabenden oder gemütlich in einem Café Natürlich kam auch das Nachtleben Heidelbergs nicht zu kurz Außerdem habe ich sehr gerne das Angebot des Hochschulsports genutzt Gab es während Ihrer Zeit an der HIM eine Veranstaltung die Sie im Nachhinein betrachtet als besonders wertvoll für Ihren Werdegang erachten Meiner Meinung nach hat die Kombination aller Veranstaltungen dazu beigetragen das Wissen zu erlangen das wir alle nach unserem Abschluss besitzen und das uns auszeichnet Als besonders wertvoll würde ich allerdings die Personal Skills Trainings an der HIM erachten da sie einen auf die wirkliche Arbeitswelt vorbereiten in der Praxis Durch Seminare wie Telefontrainings Bewerbungstrainings oder moderne Umgangsformen im Berufsleben habe ich mich in meinen Praktika sicherer gefühlt und konnte so manches Fettnäpfchen vermeiden Was nützt einem Fachwissen ohne die notwendigen sozialen Kompetenzen zu haben Was würden Sie heute in Ihrem Studium anders machen Im Grunde genommen würde ich nicht viel anders machen Mit meiner jetzigen Praxiserfahrung würde ich mich eventuell auf andere Dinge fokussieren bzw einfach besser wissen worauf es später ankommen wird aber ich denke diese Haltung begleitet einen sein Leben lang Ich bin sehr zufrieden damit wie mein Studium verlaufen ist Womit konnte man Sie vom Lernen abhalten Vom Lernen abhalten konnte man mich mit jeglicher Art von sozialen Aktivitäten aber geht das nicht jedem so Hat Sie das Studium an der HIM auf Ihr Masterprogramm vorbereitet Inwiefern Mein Studium an der HIM hat mich auf jeden Fall sehr gut auf mein Masterstudium vorbereitet Insbesondere von der intensiven Vorbereitung auf wissenschaftliche Arbeiten und letztendlich natürlich auf die Bachelorarbeit kann ich nur profitieren Und auch durch das Halten diverser Präsentationen vor allem Gruppenpräsentationen wurde ich sehr gut auf mein Masterstudium vorbereitet wo diese nur vermehrt aufkommen Ich habe mir in meinen drei Jahren an der HIM ein effektives Zeitmanagement angeeignet was mir in jeglicher Hinsicht zugutekommt Sehen Sie einen Unterschied zwischen dem BA und Masterprogramm Es wäre komisch wenn ich zwischen einem BA und einem Masterstudium keine Unterschiede sehen würde aber das Prinzip der beiden Programme ähnelt sich sehr weshalb mir beide Programme stets großen Spaß bereitet haben bzw immer noch bereiten Was raten Sie den Absolventen der HIM Nutzt alle Chancen die sich euch bieten sie kommen nicht wieder zurück Tags Absolventen Alumna Masterprogramm Tourismsmanagement Kategorie HIM Alumni HIM News HIM People HIM Studies Tourismusmanagement 0 Kommentar Heidelberg Boston Reutlingen Wolfsburg Interview mit Alumni Lukas Söntgerath IBM Donnerstag den 23 Oktober 2014 HIM Alumni Lukas Söntgerath Foto zg Heidelberg 23 Oktober 2014 Annette Höhne Career Service führte ein Interview mit dem HIM Alumni Lukas Söntgerath IBM Welchen Studiengang hatten Sie an der HIM gewählt und aus welchem Grund Ich habe mich damals für den Studiengang International Business Management entschieden und bin rückblickend betrachtet sehr froh darüber Prinzipiell habe ich mich aus 2 Gründen für die HIM entschieden 1 bietet das Studium eine umfassende Verzahnung von sprachlichen interkulturellen und wirtschaftlichen Inhalten Ich hatte dieses Studium als idealen Hebel gesehen um meine Stärken in Sprachen und Kommunikation zu pushen und mein Interesse für Betriebswirtschaft zu professionalisieren sowie mit ersterem zu kombinieren 2 erachtete ich den Bildungsstandort Heidelberg als sehr attraktiv da man hier das volle Spektrum einer Studentenstadt miterleben kann und sich gleichzeitig in einer intellektuellen Gemeinschaft wiederfindet durch andere Studenten wissen schaftliches Angebot Uni HD etc Was haben Sie nach dem Studienabschluss an der HIM getan Nach dem HIM Studium habe ich ein Double Degree Master of Science Program an der Northeastern University Boston und der ESB Business School Reutlingen begonnen Aktuell befinde ich mich zwar immer noch in diesem Programm absolviere aber zur Zeit ein Pflichtpraktikum in der Marketingstrategie bei der Volkswagen AG in Wolfsburg Was kam Ihnen bei Ihrem Masterstudium von den Kompetenzen die Sie an der HIM erworben hatten zu Gute Da fallen mir ad hoc drei Schlüsselkompetenzen ein die mir einen entscheidenden Vorteil verschafften 1 die äußerst intensive und tiefe sprachliche Ausbildung insbesondere in Englisch lies mich im hundertprozentigen englischsprachigen Master um Welten besser aussehen als meine Kommilitonen Dies hatte den Effekt dass meine Noten besonders bei qualitativen schriftlichen Abgaben im Vergleich deutlich besser waren als die von Studenten die ein rein deutsches BWL Studium absolviert hatten Dieser Effekt wurde zudem durch die sogenannte HIM Assignment Kultur intensiviert Man hat einfach schon früher und öfter als andere gelernt wie man solche Arbeiten erledigt 2 hatte ich durch das HIM Studium ein sehr solides und holistisches Wissen über betriebswirtschaftliche soziale sowie volkswirtschaftliche Inhalte und Zusammenhänge Eine sehr gute Grundlage um diese in einem Master Studium zu vertiefen 3 lernt man an der HIM interdisziplinär wodurch man zum Beispiel lernt sich selbst gut zu verkaufen oder mit sozialen Skills zu punkten Ein möglicherweise entscheidender Wettbewerbsvorteil wenn man mit anderen auch sehr gut ausgebildeten Mitstreitern konkurriert Welche Motivation stand hinter Ihrer Entscheidung ein Masterprogramm durchzuführen und aus welchen Gründen haben Sie sich für ihr jetziges Programm entschieden Meine Hauptmotivation für ein Masterstudium war meinen sozialen und intellektuellen Horizont zu erweitern und festigen Submotivationen für das spezielle Studium waren der eher quantitative Schwerpunkt des gewählten Masters als perfekte Ergänzung zum HIM Studium die Möglichkeit ein Auslandsstudium wahrzunehmen als auch die Möglichkeit an 2 international sehr renommierten Hochschulen zu studieren Was planen Sie nach dem Master Nach dem Master plane ich mich noch in verschiedenen Branchen z B Konsumgüter Automotive Consulting in der Marketingstrategie oder im Produktmarketing auszuprobieren Ich plane aber auch einen Einblick im Bereich der Politik zu gewinnen Wirtschaftsministerium Abgeordnetenpraktikum etc Mal schauen wo ich hängen bleibe Was würden Sie den Studierenden der HIM für die Zukunft mit auf den Weg geben wollen Früh anfangen zu überlegen wo man hinwill Konkrete Ziele setzen und Maßnahmen definieren die zur Zielerreichung beitragen sollen Gut überlegen was zu einem passt und was nicht Und immer authentisch bleiben und an sich glauben Tags Alumni Bachelor International Business Master Kategorie HIM Alumni HIM at Work HIM News HIM People HIM Studies Internationales Management 0 Kommentar Spannendes Interview mit HIM Alumna Lena Schoeps Dienstag den 30 September 2014 Heidelberg 30 September 2014 HIM Alumna Lena Schoeps 24 nach England Italien Schweiz in Deutschland angekommen bevor es im September wieder nach England geht Welchen Studiengang hatten Sie an der HIM gewählt und aus welchem Grund Seitdem ich 2005 begeistert die Beachvolleyball WM in Berlin verfolgt hatte war für mich klar das möchte ich auch machen Aus diesem Grund habe ich mich nach meinem Abitur für den Studiengang International Business with Event and Congress Management an der HIM entschlossen Besonders interessant war für mich hierbei die Aufteilung in betriebswirtschaftliche und eventbezogene Fächer und die Tatsache dass ab dem zweiten Jahr in Englisch unterrichtet wurde Hinzu kamen weitere Fächer wie Französisch und Chinesisch sowie ein 11 wöchiges Praktikum und diverse Personal Skills Trainings Rückblickend betrachtet hat mich mein 3 jähriges Studium an der HIM optimal auf den Einstieg in die Arbeitswelt vorbereitet und die Grundlage für mein Masterstudium gelegt Was haben Sie nach dem Studienabschluss an der HIM getan Welche Aufgaben hatten Sie bei diesem Unternehmen Was kam Ihnen bei Ihrer Tätigkeit von den Kompetenzen die Sie an der HIM erworben hatten zu Gute Nach dem Studienabschluss an der HIM habe ich ein Jahr bei dem Deutschen Volleyball Verband in Frankfurt gearbeitet Ich habe als Praktikantin für die 2013 CEV Volleyball European Championship Women gestartet und wurde bald die Assistentin des deutschen Executive Directors Da das Team des NOCs National Organising Committee aus drei Personen bestand waren meine Aufgaben glücklicherweise sehr vielfältig Ich war verantwortlich für Aufgaben in den folgenden Bereichen Promotion PR Social Media Übersetzungen Volunteers Akkreditierungen und die Analyse von Ticketverkäufen Das Jahr in dem NOC war mehr als aufregend und ich habe eine Menge von meinen Kollegen im Office und dann vor Ort an den fünf Austragungsorten lernen können Ich musste immer ein bisschen schmunzeln wenn ich das an der HIM Gelernte in der Praxis anwenden konnte Zum Beispiel erinnere ich mich an das Fach Eventlogistik in dem wir Tipps und Tricks gelernt haben effektiv die im Event involvierten Personen zu transportieren und in Hotels unterzubringen eines meiner mit Verantwortlichkeiten im NOC Der Unterricht auf English war natürlich das beste Training um während der EM die offiziellen Texte zu übersetzen und mich mit den englisch sprechenden Beteiligten zu unterhalten Meiner Meinung nach ist der Erfolg des HIM Studiums die Mischung aus Praxisbezug und Theorie Welche Motivation stand hinter Ihrer Entscheidung ein Masterprogramm durchzuführen und aus welchen Gründen haben Sie sich für ihr jetziges Programm entschieden Ich war mir immer sicher dass nachdem ich die Basis im Eventbereich mit dem HIM Bachelor gelegt hatte noch einen Master im Bereich Sport erlangen möchte Ich habe mich für den FIFA Master International Master in Management Law and Humanities entschieden weil er drei enorm wichtige Bereiche des Sports abdeckt mir die Möglichkeit bietet in drei verschiedenen Ländern zu studieren und durch zahlreiche Field Visits bei beispielsweise FIFA UEFA oder Ferrari einen tollen Einblick in die Welt des Sports ermöglicht Meine 28 Kommilitonen aus 24 verschiedenen Ländern und ich haben in Leicester UK mit Sportgeisteswissenschaften gestartet dann in Mailand Italien Sportmangement studiert und den Master in Neuchâtel Schweiz mit Sportlaw beendet Dieses Masterstudium welches weltweit zum besten Sportmanagement Master 2014 gekürt wurde hat mir geholfen nicht nur theoretisch neues Wissen anzueignen sondern auch aufgezeigt was es alles außerhalb von Europa kulturell und sportlich zu entdecken gibt Was planen Sie nach dem Master Nach dem Master werde ich ein 2 montatiges Praktikum bei einer Londoner Sportevent Agentur absolvieren Nach dieser Zeit möchte ich langfristig im Sportevent Bereich Fuß fassen mit dem Ziel baldmöglichst im Orgateam für die Olympischen Spiele oder der FIFA WM zu sein was mit 24 Jahren eine Herausforderung sein wird Was würden Sie den Studierenden der HIM für die Zukunft mit auf den Weg geben wollen Hier halte ich mich kurz und möchte euch nur gerne mein persönliches Motto verraten Only the person enthusiastic about something is able to inspire others with her personality and her work Das Interview führte Redaktionsmitglied Annette Höhne Tags Alumna Alumni Bachelor Eventmanagement FIFA Sportmanagement Kategorie Eventmangement HIM Alumni HIM around the World HIM at Work HIM News HIM People HIM Studies 0 Kommentar Studieninformationsveranstaltung am 17 Mai 2014 Wirtschaftspsychologie neu an der HIM Donnerstag den 27 März 2014 Studieren an der HIM Studieninformationsveranstaltung am 17 Mai 2014 Heidelberg 27 März 2014 Was und wo studieren nach dem Abi Fremdsprachen weil man es gut kann und weil es Spaß macht Oder lieber was Vernünftiges mit Wirtschaft International sollte es sein und die beruflichen Möglichkeiten sollten breit gefächert sein Das Berufsbild sollte modern und zukunftsorientiert sein und mit Menschen zu tun haben Erfolgreich aber bitte nicht spießig Das alles gibt es nicht Doch Die Hochschule für Internationales Management Heidelberg stellt am Samstag 17 Mai 2014 sechs spannende Studiengänge vor Marketing und Kommunikation Eventmanagement Nachhaltiges Management Internationales Management Tourismusmanagement und ganz neu Wirtschaftspsychologie Die Kombination von einem Management Studiengang und einem intensivem Fremdsprachen Studium bildet die perfekte Basis um in der nationalen und internationalen Berufswelt eine verantwortungsvolle Position und anspruchsvolle Aufgaben übernehmen zu können Was hat die HIM noch zu bieten Aufgrund der zweifachen Akkreditierung der Studiengänge erwerben die Absolventen einen deutschen und einen britischen Bachelor Abschluss und das alles in der regulären Studienzeit von 6 Semestern ohne Mehraufwand Interesse am einzigartiges Studienkonzept der HIM Samstag 17 05 2014 um 10 30 Uhr Die HIM informiert über Studienkonzept mit dem einzigartigen Doppelabschluss die verschiedenen praxisorientierten Studienschwerpunkte das sprachliche Studium als Sprungbrett in eine internationale Karriere beruflichen Zukunftsperspektiven nach dem Studium das Leben in der Studentenstadt Heidelberg HIM Partner in der Wirtschaft Machen Sie sich selbst ein Bild treffen Sie mit Ihren Eltern oder Freunden unsere Studierenden und Dozenten Wir freuen uns auf Ihren Besuch Ihr Team der HIM Weitere Infos Hochschule für Internationales Management Heidelberg Sickingenstraße 63 65 69126 Heidelberg Tel 06221 6442 0 Fax 06221 6442 42 Email info himh de Homepage http www himh de Tags Eventmanagement Fremdsprachen Management Nachhaltiges Management Studieninformationsveranstaltung Tourismusmanagement Wirtschaftspsychologie Kategorie Corporate Responsibility Management Eventmangement

    Original URL path: http://www.himh.de/blog/index.php/category/him-people/ (2016-02-18)
    Open archived version from archive

  • HIMBlog » HIM Studies
    über den Student Support Fremdsprachen und natürlich den Career Service Natürlich haben die Interessenten auch die Möglichkeit sich mit Fragen an unsere Dozenten und auch an Studierende zu wenden In einem Vortrag erklärt der Präsident die spezielle Struktur und die einzigartige Gestaltung der Studienprogramme an der HIM Besuche uns und informiere Dich über die Studienmöglichkeiten an der HIM Wir freuen uns auf Dich Kategorie HIM News HIM Studies 0 Kommentar HIM Absolvent Christian Seifermann berichtet von seinem Masterprogramm und dem Studienaufenthalt in Boston Freitag den 6 November 2015 HIM Absolvent Christian Seifermann an der Northeastern University Bild Christian Seifermann Heidelberg Boston November 2015 Christian Seifermann HIM Absolvent in International Business Management 2014 berichtet von seinem Studienaufenthalt im Rahmen seines Master Programms in Boston Nach meinem Bachelor Abschluss an der HIM habe ich beschlossen mich bezüglich Masterprogrammen zu erkundigen und bin letztendlich beim Master in Management Programm der IPBS gelandet Das Programm beinhaltet zwei Studienblöcke an verschiedenen Partneruniversitäten einen praktischen Teil und die Thesis Da ich meinen Abschluss gerne an der ESB erhalten möchte habe ich mich entschieden den zweiten Studienblock in Reutlingen zu absolvieren Für das erste Semester habe ich mir die Northeastern University in Boston ausgesucht Das Leben hier in Boston ist wirklich sehr interessant Die Stadt bietet unglaublich viel und ist dennoch nicht ganz so wie man sich eine Großstadt vorstellt Wenn ich Boston mit einer europäischen Stadt vergleichen sollte würde ich behaupten dass es Edinburgh sehr ähnlich ist Zumindest vom Stil her und natürlich abgesehen von den kulturellen Unterschieden So ein Campus in Amerika ist schon etwas anderes als in Deutschland Alles ist viel größer und die Studenten haben ein ganz anderes Bewusstsein im Hinblick auf ihre Hochschule Hier ist jeder stolz an der Uni zu sein und trägt das nach Außen auch gerne weiter Das Programm und die Module sind interessant und vertiefen teilweise im Bachelor schon angeschnittenen Themenpunkte mehr im Detail Da ich das Programm allerdings mit einem Master of Science abschließen werde ist der statistische und mathematische Anteil deutlich höher als an der HIM Vor allem in Statistik muss ich mich schwer ranhalten denn hier habe ich durch mein Auslandssemester in Leeds keinerlei Vorkenntnisse Obwohl mir berichtet wurde dass das Programm sehr intensiv sein soll hätte ich es mir dennoch nicht ganz so extrem vorgestellt Bisher muss ich sagen dass der Master schon noch mal eine ganz andere Hausnummer ist als der Bachelor Die größte Herausforderung hier ist das Zeitmanagement Die Overall Workload ist immens und man muss in jedem Modul mehrere Individual als auch Group Assignments abgeben Leider habe ich ein wenig den Eindruck dass dadurch die akademische Qualität der Arbeiten bzw auch die Anforderungen diesbezüglich geringer sind So kommen pro Woche ca zwei bis drei fällige Assignments und Examen zustande Gerade deshalb muss man wirklich schauen dass man seine Zeit gut einteilt und versucht die Gruppentreffen so effektiv wie möglich zu gestalten Master Programm in Boston Bild Christian Seifermann Ein normaler Tag sieht für mich deswegen so aus 9 00 Uhr Bibliothek zwischendurch Vorlesungen fünf pro Woche à zwei Stunden und wieder Bibliothek bis abends ca 23 00 Uhr sechs bis sieben Tage die Woche Einen völlig freien Tag an dem man mal nichts für die Uni macht kann man sich kaum erlauben vor allem weil der Druck noch gestiegen ist seit die Programmkoordinatorin letzte Woche zu Besuch war und verlauten ließ dass wir im Durchschnitt wohl mindestens ein B umgerechnet 2 0 brauchen um an der ESB weiterzumachen Was man allerdings deutlich merkt dass hier niemand mehr dabei ist der nicht von seiner Studienwahl überzeugt ist Im Bachelor hatte ich das Gefühl dass der ein oder andere Student nicht so ganz das gewählt hatte was er wollte es aber dennoch irgendwie versucht hat abzuschließen Dementsprechend sind Motivation und Ehrgeiz hier ziemlich hoch In Bezug auf erlangtes Vorwissen würde ich sagen dass ich mich verglichen mit meinen Kommilitonen soweit ich das bisher abschätzen kann sprachlich im oberen Drittel befinde fachlich je nach Modul im Mittelfeld Ich bin mal gespannt wie sich das entwickeln wird wenn es dann zum zweiten Studienblock an der ESB geht Weitere Bilder von Christian Seifermanns Studienaufenthalt in Boston findet Ihr hier Facebookseite der HIM Tags Boston Master Masterprogramm Kategorie HIM Alumni HIM around the World HIM News HIM People HIM Studies Internationales Management 0 Kommentar Informationen rund ums Studium auf der Horizon in Mainz und die HIM ist dabei Donnerstag den 22 Oktober 2015 Intensive Beratung zum Studium an der HIM Heidelberg 22 Oktober 2015 Du interessiertst Dich für Managemnent und Sprachen und willst mehr über das internationale Management Studium an der Hochschule für Internationales Management Heidelberg erfahren Du interessierst Dich für Heidelberg als Studienort Wir präsentieren unser Studienprogramm auf vielen großen aber auch kleineren Ausbildungsmessen in Deutschland An unserem Messestand hast Du die Gelegenheit Dich von Dozenten und Studierenden aus erster Hand informieren zu lassen So erklären wir Dir beispielsweise was das Besondere an unserem internationalen Studienprogramm ist Warum kleine Studiengruppen und ein persönlicher Kontakt zu den Dozenten förderlich für Dein Studium sind Welche Fachrichtungen Du bei uns studieren kannst wie wir Dich in den Sprachen fit für das internationale Wirtschaftsleben machen an welchen Partnerhochschulen Du ein Auslandssemester machen kannst was Soft Skills sind warum Du bei uns einen deutschen und britischen Doppelabschlusss erwerben kannst und welche späteren Karrieremöglichkeiten Du nach dem Studium hast Und natürlich informieren wir Sie auch über unseren neuen Studienschwerpunkt Wirtschaftspsychologie Sicher sind wir bald auch in Deiner Nähe Join us Wir freuen uns auf Dich Der nächste Messetermine Mainz Horizon 07 08 November 2015 Congress Centrum Rheingoldhalle 10 00 bis 16 00 Uhr Stand 110 Dreieich Berufsmesse 13 November 2015 Weibelfeldschule 09 00 bis 14 00 Uhr Kategorie Corporate Responsibility Management Eventmangement HIM Archiv HIM at Events HIM Studies Internationales Management Marketing und Unternehmenskommunikation Tourismusmanagement Wirtschaftspsychologie 0 Kommentar Nächster Open Campus Day an der HIM am 14 November 2015 Montag den 28 September 2015 Student Support an der HIM Heidelberg 28 September 2015 Die Hochschule für Internationales Management Heidelberg präsentiert sich interessierten Schülern deren Eltern und Freunden am 14 November 2015 zwischen 10 00 und 14 00 Uhr An Info Ständen können sich die Besucher über sechs spannende Studiengänge den Student Support Fremdsprachen und natürlich den Career Service informieren Natürlich haben die Interessenten auch die Möglichkeit sich mit Fragen an unsere Dozenten und auch an Studierende zu wenden In seinen Vorträgen erklärt der Präsident die spezielle Struktur und die einzigartige Gestaltung des Studienprogramms an der HIM Die Hochschule für Internationales Management Heidelberg HIM bietet ihren Studierenden einen ganz großen Pluspunkt Alle Studierenden erwerben im Studium automatisch zwei Hochschulabschlüsse den deutschen und zusätzlich den britischen Bachelor of Arts Und zwar ohne Mehraufwand durch Zusatzprüfungen oder ein verpflichtendes Auslandsstudium Der Doppelabschluss steht für die einzigartige internationale Ausrichtung und Anerkennung der HIM Mit dem britischen Hochschulabschluss können sich die Absolventen nicht nur bei Unternehmen in Großbritannien bewerben Der Abschluss genießt außerdem in allen Ländern des Commonwealth aber auch in den USA im arabischen Raum und in Asien eine hohe Anerkennung Der Doppelabschluss öffnet somit alle Türen zu internationalen Unternehmen Interessenten beim Open Campus Day Das Studienprogramm der HIM ist sehr international ausgerichtet Das bedeutet das Management Studium an der HIM wird mit einem intensiven Sprachen Studium kombiniert Neben Englisch können die Studierenden zusätzliche Sprachen wie Spanisch Französisch Arabisch und Chinesisch belegen Das Studium wird in 6 verschiedenen Schwerpunkten angeboten Nachhaltiges Management Internationales Management Eventmanagement Tourismusmanagement sowie Marketing und Unternehmenskommunikation Die Studierenden haben während des Studiums an der HIM die Möglichkeit ihre fachlichen und sprachlichen Fähigkeiten in der Praxis anzuwenden Zum einen können sie auf Wunsch ein Auslandssemester an einer der Partnerunis der HIM absolvieren Die im Auslandssemester erzielten Studienleistungen werden in vollem Umfang anerkannt und die Studierenden können ihr Studium ohne Zeitverlust abschließen Außerdem absolvieren die Studierenden ein 4 monatiges Praktikum das sie natürlich auch bei Unternehmen im Ausland verbringen können Alle Studiengänge an der HIM sind als Schnittstellenstudiengänge konzipiert Sie verbinden das Management Studium in der gewählten Spezialsierung Eventmanagement Tourismusmanagement Internationales Management Nachhaltiges Management Marketing und Unternehmenskommunikation und Wirtschaftspsychologie mit einem intensiven Sprachen Studium Neben Englisch wählen alle Studierenden eine zweite Fremdsprache Das kann Spanisch oder Französisch sein Sogar eine dritte Fremdsprache kann später dazu gewählt werden Tags Open Campus Day Studienschwerpunkte Kategorie HIM Archiv HIM at Events HIM News HIM Studies 0 Kommentar Die Vocatium erstmals in Heidelberg und die HIM ist dabei Montag den 28 September 2015 Intensive Beratung bei der Vocatium Heidelberg 28 September 2015 Du interessiertst Dich für Managemnent uns Sprachen und willst mehr über das internationale Management Studium an der Hochschule für Internationales Management Heidelberg erfahren Du interessierst Dich für Heidelberg als Studienort Wir präsentieren unser Studienprogramm auf vielen großen aber auch kleineren Ausbildungsmessen in Deutschland An unserem Messestand hast Du die Gelegenheit Dich von Dozenten und Studierenden aus erster Hand informieren zu lassen So erklären wir Dir beispielsweise was das Besondere an unserem internationalen Studienprogramm ist Warum kleine Studiengruppen und ein persönlicher Kontakt zu den Dozenten förderlich für Dein Studium sind Welche Fachrichtungen Du bei uns studieren kannst wie wir Dich in den Sprachen fit für das internationale Wirtschaftsleben machen an welchen Partnerhochschulen Du ein Auslandssemester machen kannst was Soft Skills sind warum Du bei uns einen deutschen und britischen Doppelabschlusss erwerben kannst und welche späteren Karrieremöglichkeiten Du nach dem Studium hast Und natürlich informieren wir Sie auch über unseren neuen Studienschwerpunkt Wirtschaftspsychologie Sicher sind wir bald auch in Deiner Nähe Join us Wir freuen uns auf Dich Der nächste Messetermine Heidelberg Vocatium 01 Oktober 2015 Hebelhalle 8 30 bis 14 45 Uhr Karlruhe Einstieg 09 10 Oktober 2015 Stand H 31 09 00 bis 16 00 Uhr Tags Studienmessen Vocatium Kategorie Corporate Responsibility Management Eventmangement HIM Archiv HIM at Events HIM News HIM on Tour HIM Studies Internationales Management Marketing und Unternehmenskommunikation Tourismusmanagement Wirtschaftspsychologie 0 Kommentar Auf Neuen Wegen Praktikum bei einem nachhaltigen Reiseveranstalter in Bonn Dienstag den 28 Juli 2015 25 Jahre NEUE WEGE mit dem Team und den Yogalehrern innen Bild zg Bonn 27 Juli 2015 Auf zu neuen Wegen und zu meinem Praktikum nach Bonn Der nachhaltige Reiseveranstalter NEUE WEGE feiert dieses Jahr 25 jähriges Jubiläum und ich Simona Unger Tahal bin mittendrin Ein lichdurchflutetes Bürogebäude Bild zg Zu meinem Einstieg hatte ich das Glück bei dem Festwochenende viele der mitwirkenden Yogalehrer und lehrerinnen persönlich kennen zu lernen und tiefer in die Philosophie von NEUE WEGE einzutauchen Simona Unger Tahal mit Marina Wagner HIM Absolventin und Johannes Reißland ehemaliger HIM Dozent Meine Arbeit in der Marketing Abteilung bringt täglich neue Herausforderungen und unterschiedlichste aber sehr spannende Aufgaben mit sich Und ehrlich gesagt in so einem hellen und warm leuchtenden Bürogebäude lässt es sich den Tag gut aushalten Die anfängliche Angst dass man mit Kollegen nicht klar kommen könnte ist schnell verflogen Die Mitarbeiter sind alle sehr herzlich und haben mich von Anfang an gut in den Arbeitsalltag integriert Durch Zufall erfuhr ich dass meine Hochschule gar nicht so fern ist Ein ehemaliger Dozent der HIM Johannes Reißland ist einer der beiden Geschäftsführer von NEUE WEGE und die Produktmanagerin für Ayurveda Reisen nach Sri Lanka ist Marina Wagner eine Absolventin der HIM beide im Fachbereich Tourismusmanagement Was kann da also schiefgehen Simona Unger Tahal Tourismusmangent Tags Nachhaltigkeit Praktikum Reisebüro Kategorie HIM at Work HIM News HIM Studies Tourismusmanagement 0 Kommentar Besuche den HIM Stand auf den Messen in Ludwigshafen Heidelberg und Karlsruhe Montag den 20 Juli 2015 Besuche den Stand der HIM auf den Messen der Region Foto HIM Heidelberg 20 Juli 2015 Sie wollen mehr über das internationale Management Studium an der Hochschule für Internationales Management Heidelberg erfahren Sie interessieren sich für Heidelberg als Studienort Wir präsentieren unser Studienprogramm auf vielen großen aber auch kleineren Ausbildungsmessen in Deutschland An unserem Messestand haben Sie die Gelegenheit sich von Dozenten und Studierenden aus erster Hand informieren zu lassen So erklären Ihnen beispielsweise unsere Studierende was das Besondere an unserem internationalen Studienprogramm ist Warum kleine Studiengruppen und ein persönlicher Kontakt zu den Dozenten förderlich für Ihr Studium sind Welche Fachrichtungen Sie bei uns studieren können wie wir Sie in den Sprachen fit für das internationale Wirtschaftsleben machen an welchen Partnerhochschulen Sie ein Auslandssemester machen können was Soft Skills sind warum Sie bei uns einen deutschen und britischen Doppelabschlusss erwerben können welche späteren Karrieremöglichkeiten Sie nach dem Studium haben Und natürlich informieren wir Sie auch über unseren neuen Studienschwerpunkt Wirtschaftspsychologie Sicher sind wir bald auch in Ihrer Nähe Join us Wir freuen uns auf Sie Der nächste Messetermine Ludwigshafen Sprungbrett 25 26 September 2015 Friedrich Ebert Halle Stand 249 09 00 bis 17 00 Uhr Heidelberg Vocatium 01 Oktober 2015 Hebelhalle 8 30 bis 14 45 Uhr Karlruhe Einstieg 09 10 Oktober 2015 Stand H 31 09 00 bis 16 00 Uhr Tags Einstieg Messen Sprungbrett Vocatium Kategorie Corporate Responsibility Management Eventmangement HIM at Events HIM News HIM Studies Internationales Management Marketing und Unternehmenskommunikation Tourismusmanagement Wirtschaftspsychologie 0 Kommentar Absolventenfeier am 24 Oktober im Prinz Carl Palais Freitag den 17 Juli 2015 Absolventenfeier 2014 im Prinz Carl Palais Die Absolventenfeier findet in diesem Jahr am 24 Oktober 2015 statt Veranstaltungsort ist wieder das Prinz Carl Palais http palaisprinzcarl de de im Herzen der Heidelberger Altstadt Der offizielle Teil der Graduation Ceremony mit den Reden und der Zeugnisübergabe beginnt um 16 Uhr Einlass ist um 15 Uhr Das Team der Hochschule für Internationales Management freut sich schon sehr auf die Feier Tags Absolventenfeier Graduation Ceremony Prinz Carl Palais Kategorie Corporate Responsibility Management Eventmangement HIM Alumni HIM at Events HIM News HIM Studies Internationales Management Marketing und Unternehmenskommunikation Tourismusmanagement Wirtschaftspsychologie 0 Kommentar Besuche die HIM am nächsten Open Campus Day 18 Juli 2015 Montag den 15 Juni 2015 Student Support an der HIM Heidelberg 15 Juni 2015 Die Hochschule für Internationales Management Heidelberg präsentiert sich interessierten Schülern deren Eltern und Freunden am 18 Juli 2015 zwischen 10 00 und 14 00 Uhr An Info Ständen können sich die Besucher über sechs spannende Studiengänge den Student Support Fremdsprachen und natürlich den Career Service informieren Natürlich haben die Interessenten auch die Möglichkeit sich mit Fragen an unsere Dozenten und auch an Studierende zu wenden In seinen Vorträgen erklärt der Präsident die spezielle Struktur und die einzigartige Gestaltung des Studienprogramms an der HIM Die Hochschule für Internationales Management Heidelberg HIM bietet ihren Studierenden einen ganz großen Pluspunkt Alle Studierenden erwerben im Studium automatisch zwei Hochschulabschlüsse den deutschen und zusätzlich den britischen Bachelor of Arts Und zwar ohne Mehraufwand durch Zusatzprüfungen oder ein verpflichtendes Auslandsstudium Der Doppelabschluss steht für die einzigartige internationale Ausrichtung und Anerkennung der HIM Mit dem britischen Hochschulabschluss können sich die Absolventen nicht nur bei Unternehmen in Großbritannien bewerben Der Abschluss genießt außerdem in allen Ländern des Commonwealth aber auch in den USA im arabischen Raum und in Asien eine hohe Anerkennung Der Doppelabschluss öffnet somit alle Türen zu internationalen Unternehmen Interessenten beim Open Campus Day Das Studienprogramm der HIM ist sehr international ausgerichtet Das bedeutet das Management Studium an der HIM wird mit einem intensiven Sprachen Studium kombiniert Neben Englisch können die Studierenden zusätzliche Sprachen wie Spanisch Französisch Arabisch und Chinesisch belegen Das Studium wird in 6 verschiedenen Schwerpunkten angeboten Nachhaltiges Management Internationales Management Eventmanagement Tourismusmanagement sowie Marketing und Unternehmenskommunikation Die Studierenden haben während des Studiums an der HIM die Möglichkeit ihre fachlichen und sprachlichen Fähigkeiten in der Praxis anzuwenden Zum einen können sie auf Wunsch ein Auslandssemester an einer der Partnerunis der HIM absolvieren Die im Auslandssemester erzielten Studienleistungen werden in vollem Umfang anerkannt und die Studierenden können ihr Studium ohne Zeitverlust abschließen Außerdem absolvieren die Studierenden ein 4 monatiges Praktikum das sie natürlich auch bei Unternehmen im Ausland verbringen können Alle Studiengänge an der HIM sind als Schnittstellenstudiengänge konzipiert Sie verbinden das Management Studium in der gewählten Spezialsierung Eventmanagement Tourismusmanagement Internationales Management Nachhaltiges Management Marketing und Unternehmenskommunikation und Wirtschaftspsychologie mit einem intensiven Sprachen Studium Neben Englisch wählen alle Studierenden eine zweite Fremdsprache Das kann Spanisch oder Französisch sein Sogar eine dritte Fremdsprache kann später dazu gewählt werden Tags Career Service Infoveranstaltung Open Campus Day Student Support Kategorie Corporate Responsibility Management Eventmangement HIM at Events HIM News HIM Studies Internationales Management Marketing und Unternehmenskommunikation Tourismusmanagement Wirtschaftspsychologie 0 Kommentar 14 und 15 Juli 2015 Besuche die HIM auf der Vocatium in Mannheim Montag den 15 Juni 2015 HIM Studierende beraten auf den Hochschulmessen künftige Studis Heidelberg 15 Juni 2015 Du willst mehr über das internationale Management Studium an der Hochschule für Internationales Management Heidelberg erfahren Du interessierst Dich für Heidelberg als Studienort Wir präsentieren unser Studienprogramm auf vielen großen aber auch kleineren Ausbildungsmessen in Deutschland An unserem Messestand hast Du die Gelegenheit Dich von Dozenten und Studierenden aus erster Hand informieren zu lassen So erklären Dir beispielsweise unsere Studierende was das Besondere an unserem internationalen Studienprogramm ist Warum kleine Studiengruppen und ein persönlicher Kontakt zu den Dozenten förderlich für Dein Studium sind Welche Fachrichtungen Du bei uns studieren kannst wie wir Dich in den Sprachen fit für das internationale Wirtschaftsleben machen an welchen Partnerhochschulen Du ein Auslandssemester machen kannst was Soft Skills sind warum Du bei uns einen deutschen und britischen Doppelabschlusss erwerben kannst welche späteren Karrieremöglichkeiten Du nach dem Studium hast Und natürlich informieren wir Dich auch über unseren neuen Studienschwerpunkt Wirtschaftspsychologie Wir freuen uns auf Dich Die nächsten Messetermine Mannheim Vocatium 14 15 Juli 2015 Rheingoldhalle 8 30 14 45 Uhr Ludwigshafen Sprungbrett 25 26 September 2015 Friedrich Ebert Halle 9 00 17 00 Uhr Heidelberg Vocatium 01 Oktober 2015 Hebelhalle 8 30 14 45 Uhr Tags Hochschulmesse Messebesuch Sprungbrett Vocatium Kategorie Corporate Responsibility Management Eventmangement HIM at Events HIM News HIM Studies Internationales Management Marketing und Unternehmenskommunikation Tourismusmanagement Wirtschaftspsychologie 0 Kommentar Startschuss Orientierung Besuche uns auf der Hochschulmesse in Mannheim Montag den 11 Mai 2015 Am Stand der HIM gibt es wichrtige Informationen rund ums Studium Heidelberg 11 Mai 2015 Du willst mehr über das internationale Management Studium an der Hochschule für Internationales Management Heidelberg erfahren Du interessierst Dich für Heidelberg als Studienort Wir präsentieren unser Studienprogramm auf vielen großen aber auch kleineren Ausbildungsmessen in Deutschland An unserem Messestand hast Du die Gelegenheit Dich von Dozenten und Studierenden

    Original URL path: http://www.himh.de/blog/index.php/category/him-studies/ (2016-02-18)
    Open archived version from archive

  • HIMBlog » Tourismusmanagement
    Corporate Responsibility Management Eventmangement HIM at Events HIM News HIM Studies Internationales Management Marketing und Unternehmenskommunikation Tourismusmanagement Wirtschaftspsychologie 0 Kommentar Absolventenfeier am 24 Oktober im Prinz Carl Palais Freitag den 17 Juli 2015 Absolventenfeier 2014 im Prinz Carl Palais Die Absolventenfeier findet in diesem Jahr am 24 Oktober 2015 statt Veranstaltungsort ist wieder das Prinz Carl Palais http palaisprinzcarl de de im Herzen der Heidelberger Altstadt Der offizielle Teil der Graduation Ceremony mit den Reden und der Zeugnisübergabe beginnt um 16 Uhr Einlass ist um 15 Uhr Das Team der Hochschule für Internationales Management freut sich schon sehr auf die Feier Tags Absolventenfeier Graduation Ceremony Prinz Carl Palais Kategorie Corporate Responsibility Management Eventmangement HIM Alumni HIM at Events HIM News HIM Studies Internationales Management Marketing und Unternehmenskommunikation Tourismusmanagement Wirtschaftspsychologie 0 Kommentar Besuche die HIM am nächsten Open Campus Day 18 Juli 2015 Montag den 15 Juni 2015 Student Support an der HIM Heidelberg 15 Juni 2015 Die Hochschule für Internationales Management Heidelberg präsentiert sich interessierten Schülern deren Eltern und Freunden am 18 Juli 2015 zwischen 10 00 und 14 00 Uhr An Info Ständen können sich die Besucher über sechs spannende Studiengänge den Student Support Fremdsprachen und natürlich den Career Service informieren Natürlich haben die Interessenten auch die Möglichkeit sich mit Fragen an unsere Dozenten und auch an Studierende zu wenden In seinen Vorträgen erklärt der Präsident die spezielle Struktur und die einzigartige Gestaltung des Studienprogramms an der HIM Die Hochschule für Internationales Management Heidelberg HIM bietet ihren Studierenden einen ganz großen Pluspunkt Alle Studierenden erwerben im Studium automatisch zwei Hochschulabschlüsse den deutschen und zusätzlich den britischen Bachelor of Arts Und zwar ohne Mehraufwand durch Zusatzprüfungen oder ein verpflichtendes Auslandsstudium Der Doppelabschluss steht für die einzigartige internationale Ausrichtung und Anerkennung der HIM Mit dem britischen Hochschulabschluss können sich die Absolventen nicht nur bei Unternehmen in Großbritannien bewerben Der Abschluss genießt außerdem in allen Ländern des Commonwealth aber auch in den USA im arabischen Raum und in Asien eine hohe Anerkennung Der Doppelabschluss öffnet somit alle Türen zu internationalen Unternehmen Interessenten beim Open Campus Day Das Studienprogramm der HIM ist sehr international ausgerichtet Das bedeutet das Management Studium an der HIM wird mit einem intensiven Sprachen Studium kombiniert Neben Englisch können die Studierenden zusätzliche Sprachen wie Spanisch Französisch Arabisch und Chinesisch belegen Das Studium wird in 6 verschiedenen Schwerpunkten angeboten Nachhaltiges Management Internationales Management Eventmanagement Tourismusmanagement sowie Marketing und Unternehmenskommunikation Die Studierenden haben während des Studiums an der HIM die Möglichkeit ihre fachlichen und sprachlichen Fähigkeiten in der Praxis anzuwenden Zum einen können sie auf Wunsch ein Auslandssemester an einer der Partnerunis der HIM absolvieren Die im Auslandssemester erzielten Studienleistungen werden in vollem Umfang anerkannt und die Studierenden können ihr Studium ohne Zeitverlust abschließen Außerdem absolvieren die Studierenden ein 4 monatiges Praktikum das sie natürlich auch bei Unternehmen im Ausland verbringen können Alle Studiengänge an der HIM sind als Schnittstellenstudiengänge konzipiert Sie verbinden das Management Studium in der gewählten Spezialsierung Eventmanagement Tourismusmanagement Internationales Management Nachhaltiges Management Marketing und Unternehmenskommunikation und Wirtschaftspsychologie mit einem intensiven Sprachen Studium Neben Englisch wählen alle Studierenden eine zweite Fremdsprache Das kann Spanisch oder Französisch sein Sogar eine dritte Fremdsprache kann später dazu gewählt werden Tags Career Service Infoveranstaltung Open Campus Day Student Support Kategorie Corporate Responsibility Management Eventmangement HIM at Events HIM News HIM Studies Internationales Management Marketing und Unternehmenskommunikation Tourismusmanagement Wirtschaftspsychologie 0 Kommentar 14 und 15 Juli 2015 Besuche die HIM auf der Vocatium in Mannheim Montag den 15 Juni 2015 HIM Studierende beraten auf den Hochschulmessen künftige Studis Heidelberg 15 Juni 2015 Du willst mehr über das internationale Management Studium an der Hochschule für Internationales Management Heidelberg erfahren Du interessierst Dich für Heidelberg als Studienort Wir präsentieren unser Studienprogramm auf vielen großen aber auch kleineren Ausbildungsmessen in Deutschland An unserem Messestand hast Du die Gelegenheit Dich von Dozenten und Studierenden aus erster Hand informieren zu lassen So erklären Dir beispielsweise unsere Studierende was das Besondere an unserem internationalen Studienprogramm ist Warum kleine Studiengruppen und ein persönlicher Kontakt zu den Dozenten förderlich für Dein Studium sind Welche Fachrichtungen Du bei uns studieren kannst wie wir Dich in den Sprachen fit für das internationale Wirtschaftsleben machen an welchen Partnerhochschulen Du ein Auslandssemester machen kannst was Soft Skills sind warum Du bei uns einen deutschen und britischen Doppelabschlusss erwerben kannst welche späteren Karrieremöglichkeiten Du nach dem Studium hast Und natürlich informieren wir Dich auch über unseren neuen Studienschwerpunkt Wirtschaftspsychologie Wir freuen uns auf Dich Die nächsten Messetermine Mannheim Vocatium 14 15 Juli 2015 Rheingoldhalle 8 30 14 45 Uhr Ludwigshafen Sprungbrett 25 26 September 2015 Friedrich Ebert Halle 9 00 17 00 Uhr Heidelberg Vocatium 01 Oktober 2015 Hebelhalle 8 30 14 45 Uhr Tags Hochschulmesse Messebesuch Sprungbrett Vocatium Kategorie Corporate Responsibility Management Eventmangement HIM at Events HIM News HIM Studies Internationales Management Marketing und Unternehmenskommunikation Tourismusmanagement Wirtschaftspsychologie 0 Kommentar Startschuss Orientierung Besuche uns auf der Hochschulmesse in Mannheim Montag den 11 Mai 2015 Am Stand der HIM gibt es wichrtige Informationen rund ums Studium Heidelberg 11 Mai 2015 Du willst mehr über das internationale Management Studium an der Hochschule für Internationales Management Heidelberg erfahren Du interessierst Dich für Heidelberg als Studienort Wir präsentieren unser Studienprogramm auf vielen großen aber auch kleineren Ausbildungsmessen in Deutschland An unserem Messestand hast Du die Gelegenheit Dich von Dozenten und Studierenden aus erster Hand informieren zu lassen So erklären Dir beispielsweise unsere Studierende was das Besondere an unserem internationalen Studienprogramm ist Warum kleine Studiengruppen und ein persönlicher Kontakt zu den Dozenten förderlich für Dein Studium sind Welche Fachrichtungen Du bei uns studieren kannst wie wir Dich in den Sprachen fit für das internationale Wirtschaftsleben machen an welchen Partnerhochschulen Du ein Auslandssemester machen kannst was Soft Skills sind warum Du bei uns einen deutschen und britischen Doppelabschlusss erwerben kannst welche späteren Karrieremöglichkeiten Du nach dem Studium hast Und natürlich informieren wir Dich auch über unseren neuen Studienschwerpunkt Wirtschaftspsychologie Startschuss Orientierung ist die Auftaktveranstaltung der Orientierungstage Rhein Neckar besuche den Stand der HIM am 12 Juni in der Mannheimer Arbeitsagentur M 3a Wir freuen uns auf Dich Die nächsten Messetermine Mannheim Startschuss Orientierung 12 Juni 2015 Mannheim Agentur für Arbeit 16 00 bis 20 00 Uhr Mannheim Vocatium 15 16 Juli 2015 Rheingoldhalle Tags Hochschulmesse Orientierungstage Rhein Neckar Startschuss Orientierung Kategorie Corporate Responsibility Management Eventmangement HIM at Events HIM News HIM on Tour HIM Studies Internationales Management Marketing und Unternehmenskommunikation Tourismusmanagement Wirtschaftspsychologie 0 Kommentar Nächster Open Campus Day am 13 Juni 2015 Montag den 27 April 2015 Heidelberg 27 April 2015 Die Hochschule für Internationales Management Heidelberg präsentiert sich interessierten Schülern deren Eltern und Freunden am 13 Juni 2015 zwischen 10 00 und 14 00 Uhr An Info Ständen können sich die Besucher über sechs spannende Studiengänge den Student Support Fremdsprachen und natürlich den Career Service informieren Natürlich haben die Interessenten auch die Möglichkeit sich mit Fragen an unsere Dozenten und auch an Studierende zu wenden In seinen Vorträgen erklärt der Präsident die spezielle Struktur und die einzigartige Gestaltung des Studienprogramms an der HIM Die Hochschule für Internationales Management Heidelberg HIM bietet ihren Studierenden einen ganz großen Pluspunkt Alle Studierenden erwerben im Studium automatisch zwei Hochschulabschlüsse den deutschen und zusätzlich den britischen Bachelor of Arts Und zwar ohne Mehraufwand durch Zusatzprüfungen oder ein verpflichtendes Auslandsstudium Der Doppelabschluss steht für die einzigartige internationale Ausrichtung und Anerkennung der HIM Mit dem britischen Hochschulabschluss können sich die Absolventen nicht nur bei Unternehmen in Großbritannien bewerben Der Abschluss genießt außerdem in allen Ländern des Commonwealth aber auch in den USA im arabischen Raum und in Asien eine hohe Anerkennung Der Doppelabschluss öffnet somit alle Türen zu internationalen Unternehmen Das Studienprogramm der HIM ist sehr international ausgerichtet Das bedeutet das Management Studium an der HIM wird mit einem intensiven Sprachen Studium kombiniert Neben Englisch können die Studierenden zusätzliche Sprachen wie Spanisch Französisch Arabisch und Chinesisch belegen Das Studium wird in 6 verschiedenen Schwerpunkten angeboten Nachhaltiges Management Internationales Management Eventmanagement Tourismusmanagement sowie Marketing und Unternehmenskommunikation Die Studierenden haben während des Studiums an der HIM die Möglichkeit ihre fachlichen und sprachlichen Fähigkeiten in der Praxis anzuwenden Zum einen können sie auf Wunsch ein Auslandssemester an einer der Partnerunis der HIM absolvieren Die im Auslandssemester erzielten Studienleistungen werden in vollem Umfang anerkannt und die Studierenden können ihr Studium ohne Zeitverlust abschließen Außerdem absolvieren die Studierenden ein 4 monatiges Praktikum das sie natürlich auch bei Unternehmen im Ausland verbringen können Alle Studiengänge an der HIM sind als Schnittstellenstudiengänge konzipiert Sie verbinden das Management Studium in der gewählten Spezialsierung Eventmanagement Tourismusmanagement Internationales Management Nachhaltiges Management Marketing und Unternehmenskommunikation und Wirtschaftspsychologie mit einem intensiven Sprachen Studium Neben Englisch wählen alle Studierenden eine zweite Fremdsprache Das kann Spanisch oder Französisch sein Sogar eine dritte Fremdsprache kann später dazu gewählt werden Tags Info Veranstaltung Open Campus Day Studieninformationsveranstaltung Kategorie Corporate Responsibility Management Eventmangement HIM Archiv HIM at Events HIM News HIM Studies Internationales Management Marketing und Unternehmenskommunikation Tourismusmanagement 0 Kommentar Level 1 Auf einer Reise durch die Welt des Tourismus Donnerstag den 19 März 2015 Heidelberg 19 März 2015 Die HIM Studis alle Level 1 und Tourismusmanagement Jenny Tillessen Carolina Zidek Josephine Collas Luisa Römer und Felix Bischoff besuchten drei Tage die ITB in Berlin In Andalusien bei einer Sherry Verkostung Tag 1 Gegen 11 00 Uhr kamen wir an der S Bahnstation Messe ICC an und wurden dort bereits von den ersten Ständen der ITB empfangen Air Berlin verteilte kostenlose Stoffbeutel mit Orangensaft einer Laugenstange und Schokolade und bei Europcar wurde gratis ein Kaffee ausgegeben Am Einlass scannte man unsere Tickets und wir bekamen ein Band und ein Anhänger damit wir uns unsere Tickets um den Hals hängen konnten und dann konnte unsere Reise durch die Welt des Tourismus beginnen Josie bekommt eine Henna Bemalung Vom Norden Europas in den Süden Wir gingen durch den Norden Europas bis hin zum Süden Unser Highlight von Europa war der Stand von Andalusien wo ein Spanier uns mit seiner Kunst des Sherry Ausschenkens begeisterte und teurer Schinken zum Probieren verteilt wurde Felix lässt sich in Panama traditionell bemalen In Afrika waren die Stände sehr vielfältig und die Atmosphäre sehr warm und freundlich Besonders Ägypten hatte sich mit der Nachbildung von Pyramiden und Pharaonentempel große Mühe gegeben Wir trinken Vinorosso in Italien Von Indien über China nach Australien Kleine Pause in der Economy Class von Air Berlin In den Räumen des Nahen Ostens erlebten wir sehr viel denn wir Mädchen ließen uns im Yemen von einer Frau traditionell mit Henna bemalen und an einem anderen Stand bekamen wir unsere deutsche Namen ins Arabische übersetzt und von einem Künstler auf ein Papier gemalt Uns ist aufgefallen dass man hier an den arabischen Ständen besonders herzlich zu den Besuchern war Es wurde sehr viel geboten und überall durfte man sich aktiv beteiligen Etappe Südamerika Als letzte Etappe gingen wir noch in dem Raum Südamerika der sich als reich geschmückter und dekorierter Ausstellungsraum entpuppte Die einzelnen Stände waren bunt und pompös und es tanzten überall traditionell gekleidete Frauen und Männer Hier konnte sich dann auch der einzige Mann in unserer kleinen Runde von einem panamaischen Stammmitglied bemalen lassen Tag 2 Dank der Shuttles die die Besucher von Messeraum zu Messeraum fuhren konnten wir an den Raum vom Vortag anknüpfen ohne noch einmal durch den die bereits besuchten Räumen laufen zu müssen Am Stand von Frankfurt Airport Der erste Raum für diesen Tag war Asien Pazifik Unsere Reise ging von Indien über China bis nach Australien mit den verschiedenen Sitten und Gebräuchen Es war sehr interessant jedoch hatten wir uns vom Asien Raum mehr erhofft Bei einem weiteren Stopp in Europa ließen wir uns vom Charme Italiens bezaubern Auch hier waren die Aussteller sehr freundlich und boten uns Wein und kleine italienische Snacks an Urlaubsstimmung mit Sand und Freigetränk in der Business Class Da wir danach alle Ausstellungsräume der Länder gesehen hatten konnten wir uns nun den Räumen der einzelnen Segmente widmen Die Reiseveranstalter wie alltours oder DERtour oder die Fluggesellschaften wie Air Berlin und Lufthansa hatten große und auffällige Stände Alltours zum Beispiel hatte einen Stand der komplett mit Sand aufgeschüttet war und somit Urlaubsstimmung verbreitete Lufthansa hatte seine Business Class nachgebaut und so konnte man eine kurze Pause in den bequemen Sitzen mit freien Getränken genießen und sich wie ein Passagier fühlen Tag 3 Der letzte Messetag Um 14 30 Uhr hatten wir unseren Termin bei Fraport worauf wir uns sehr freuten Gegen 12 00 Uhr machten wir uns auf den Weg zur Messe da wir ein Land in den letzten Tagen noch nicht erkundigt hatten Und zwar Deutschland Das war nach Bundesländern aufgeteilt und so konnten wir noch Einiges in unserer Heimat kennenlernen Gute Tipps für das Berufsleben am Stand von Fraport Das Gespräch mit Susanne Schick Senior Marketing Managerin und Kuratorin an der HIM am Fraport Stand war für uns wirklich die beste Erfahrung auf der Messe Sie war sehr herzlich und man hat sich sofort wohl gefühlt Uns wurden leckere alkoholfreie Cocktails Gebäck und frische Brezeln serviert während Frau Schick von dem Unternehmen Fraport erzählte und uns Tipps für die Bewerbung gab Zudem ging sie auf jeden persönlich ein und gab uns Ratschläge wo wir uns mit unseren Berufsvorstellungen bewerben könnten Nach ihrer Präsentation stellte uns Susanne Schick Führungspersönlichkeiten aus der Tourismusbranche vor die uns einen kurzen und interessanten Einblick in ihren Berufsalltag gaben Nachdem alle unsere Fragen beantwortet waren durften wir noch Gruppenfotos an dem Fraport Fotoautomat machen und damit war der Vortrag bei Fraport und unser Ausflug auf der ITB leider schon beendet Unser Fazit Bis auf Josie waren wir anderen das erste Mal auf der ITB und waren wirklich sehr begeistert Was wir uns auch eindeutig einfacher gedacht hatten war das in Gespräch mit Ausstellern kommen Man konnte sich zwar überall Prospekte mitnehmen und es waren auch überall Ansprechpartner zu finden doch die Masse an Angebot erdrückte einen ziemlich so dass man gar nicht wirklich sortieren konnte was nun eher ein Verkaufstand war und was eher zur Information diente Tags Fraport ITB Susanne Schick Tourismusmesse Kategorie HIM at Events HIM News HIM on Tour HIM Studies Tourismusmanagement 0 Kommentar HIM Studis besuchen die ITB Interessante Informationen am Stand von Fraport Dienstag den 17 März 2015 Südeingang Messegelände Heidelberg 17 März 2015 Auch eine weitere Gruppe von HIM Studierende Jessica Haitz Vanessa Ernst Laura Ochoa Morales Kristina Schmitt Christian Parsche Selin Özay Ina Kosicki Tim Köhler und Janina Berting besuchte den Stand von Fraport auf der ITB und wurde von Susanne Schick Senior Marketing Managerin und Kuratorin an der HIM herzlich begrüßt Sie stellte uns zunächst kurz das Unternehmen vor und betonte zudem wie wichtig Events im Hinblick auf die gute Stellung des Flughafens seien Es werde versucht den vielen Reisenden das Gefühl zu geben sich jederzeit wohl zu fühlen auch gerade bei längeren Aufenthalten Verschiedene Veranstaltungen würden dabei helfen und dafür sorgen dass sich ein Kunde auch das nächste Mal möglicherweise wieder für Frankfurt und nicht für einen anderen Abflughafen entscheide Eine weitere Fraport Mitarbeiterin erklärte uns wie die neu überarbeitete Fraport App aufgebaut ist und welche Vorteile diese mit sich bringt und machte uns deutlich dass der Flughafen nicht nur zum Reisen genutzt werde sondern aufgrund seiner guten Infrastruktur auch als Erlebnisort Die gute Infrastruktur und die direkt am Flughafen liegenden Hotels würden positiv dazu beitragen dass der Flughafen eine tolle Location für verschiedene Veranstaltungen sei Sie nannte beispielsweise das Weinfest welches im letzten Jahr sowohl bei Reisenden die sich am Flughafen aufhielten als auch bei Besuchern aus dem Rhein Main Gebiet sehr gut ankam und deswegen dieses Jahr im Oktober wieder veranstaltet werden soll Auf die Frage nach einem Praktikum bei Fraport wurden wir informiert dass wir es natürlichzu jeder Zeit versuchen könnten es allerdings sehr schwer sei da nicht immer ein Praktikum vergeben werden könne Es komme darauf an ob schon eine Ausbildungsstelle vergeben wurde und ob überhaupt der Bedarf nach einem Praktikanten bestehe Dies sei abhängig davon wie viele Events für einen bestimmten Zeitraum vorgesehen sind Nach unserem Studium sei das Trainee Programm jedoch eine gute Möglichkeit da man wenn man dieses erst einmal bekommen hat auch garantiert übernommen werde Von Janina Berting Tags Fraport ITB Susanne Schick Tourismusmesse Kategorie Eventmangement HIM at Events HIM News HIM on Tour HIM Skills Training HIM Studies Tourismusmanagement 0 Kommentar Ein typischer Tag auf der ITB in Berlin Montag den 16 März 2015 Studierende der HIM werden am Stand von Fraport empfangen Im Bild 2 v r Susanne Schick Senior Marketing Managerin und Fachkuratorin der HIM Heidelberg 10 März 2015 Einige HIM Studierende der Level 1 2 3 besuchten auch dieses Jahr die ITB in Berlin Diese Exkursion gab die Möglichkeit neue Kontakte zu knüpfen Vorträge zu besuchen und das Konzept der Messe zu analysieren Ein Erlebnisbericht Am Abend vor dem Besuch der Messe suchten wir uns Vorträge die gehalten wurden und interessante Aussteller und Stände heraus um die ITB am sinnvollsten nutzen zu können Auch die perfekte Shuttlebusverbindung legten wir uns zurecht Großer Andrang am Lufthansastand auf der ITB Am Morgen des Messebesuches war die Vorfreude groß und wir eilten zur Bushaltestelle Die Uhr verriet uns jedoch dass wir den geplanten Bus schon verpasst hatten weshalb wir auf den nächsten warteten Als dieser allerdings nicht kam wunderten wir uns Zum Glück konnten wir einen Busfahrer fragen der uns zur richtigen Bushaltestelle führte Im Bus angekommen genossen wir notgedrungen eine kostenlose Stadtrundfahrt und erreichten eine Stunde und mehrere Staus später endlich das Messegelände Natürlich waren die meisten anvisierten Vorträge längst vorbei Vortrag der Fluggesellschaft Ryanair Nichts desto trotz schlugen wir uns durch die Menschenmassen in die Ausstellerhallen Dort angekommen irrten wir zunächst orientierungslos auf der Suche nach Halle 4 1 es gibt 26 Hallen oftmals mit drei Stockwerken und einem Vortrag den wir wie geplant auch hören konnten Unsere nächstes Ziel war einen Eindruck von der Messe ihren Ständen und Ausstellern zu bekommen Vortrag zum Thema Nachhaltigkeit Studierende der HIM besuchen den Fraportstand Zwei Stunden später trafen wir uns mit andern HIM Studierenden in der Halle von Fraport Dort wurden wir von Susanne Schick Senior Marketing Managerin und Fachkuratoriumsmitglied der HIM mit einem Getränk

    Original URL path: http://www.himh.de/blog/index.php/category/him-studies/studium-tourismus/ (2016-02-18)
    Open archived version from archive



  •