archive-de.com » DE » H » HEIZUNGSHELFER.DE

Total: 363

Choose link from "Titles, links and description words view":

Or switch to "Titles and links view".
  • Heizungshelfer - Shop
    er Anlagen upzudaten die aktuellen Anlagen gibt es aber in Papierform mit Heizungsunterstützung Meines Wissens haben die meisten Kombi Speicher den Anschluß für die Zusatzheizung im mittleren bzw oberen Speicherbereich so daß der Rücklauf in die Zusatzheizung nicht mit dem kältesten zur Verfügung stehenden Wasser gemacht wird Brennwertkessel haben aber doch mit abnehmender Rücklauftemperatur einen besseren Wirkungsgrad Macht es in diesem Fall überhaupt Sinn einen Brennwertkessel einzusetzten Welchen Vorteil oder Nachteil bringt die Raumluft UN abhängige Anlage Muß ich für einen Brennwertkessel den bisher vorhandenen Kamin nutzen und sanieren oder kann ich weil räumlich möglich da Heizraum im Erdgeschoß an Außenwand einfach ein Kunststoffrohr nach außen legen Weiterhin möchte ich meinen vorhandenen 300l Brauchwasserspeicher weiter nutzten z B um in Sommer über die Solaranlage zuerst diesen aufzuheizen und bei Überschuß den Kombispeicher So kann eine längere Sonnenlose Zeit überbrückt werden Im Winter kann dann ausschließlich der Kombispeicher betrieben werden Für andere evtl aus Ihrer Erfahrung sinnvollere Einsatzmöglichkeiten wäre ich Ihnen sehr dankbar Mfg Jürgen Güse ANTWORT Natürlich lohnt sich der Einsatz von guter Brennwerttechnik da die Rücklauf temperatur nicht unbedingt das Maß zur Bestimmung des Wirkungsgrades ist sondern vielmehr die Abgastemperatur Natürlich aber haben Sie Recht daß die Abgastemperatur von normaler Brennwerttechnik sehr stark abhängig ist von der Rücklauftemperatur Deshalb ist es ja auch so wichtig daß ein Brennwertsystem IMMER raumluft Unabhängig betrieben werden sollte Der Grund liegt darin daß hierbei die angesaugte Luft am Abgasrohr vorbeiströmen muß und dadurch die Abgastemperatur von z B 60 Grad am Kesselausgang auf 35 Grad kurz unterhalb des Abgasaustrittes abgesenkt wird Weiterhin erwärmt sich dadurch die Zulufttemperatur nimmt also die Kondensations wärme auf Bei einem Raumluft abhängigen Gerät wird zwar auch die Abgastemperatur abgesenkt die Kondensationswärme immerhin bis 11 bei Gas kann aber NICHT genutzt werden da hiermit nicht die Zulufttemperatur sondern nur der Luftspalt zwischen Abgasleitung und Schachtinnenwand aufgewärmt wird Dieser Spalt muß bei dieser Anschlußvariante auch noch hinterlüftet sein somit entfällt trotz brennwertgerechter Abgastemperaturen die gesamte Kondensationswärme Nutzung Ein raumluft abhängiger Brennwertkessel tropft zwar auch kann aber technisch den Brennwerteffekt nicht nutzbar machen Zu der Frage nach dem Außenwandanschluß Dies ist sicherlich länderspezifisch bei uns in NRW dürfen wir nur noch mit Ausnahmegenehmigung seitens des Schornsteinfegers Bauamt an die Außenwand und wenn dann mit MAXIMAL 10 9 KW Heizleistung daher nur für Gasetagenheizungen kleiner Bauart interessant Eine bessere Alternative ist sicherlich die Nutzung des jetzigen Schornsteinschachtes da dieser mit einem PPS Rohr HT Rohr recht preisgünstig und dauerhaltbar saniert werden kann Ein weiterer Vorteil liegt in der Länge Höhe des Schornsteines Hierdurch kann sich durch die raumluftunabhängigkeit die Abgastemperatur sehr schön abkühlen bzw die Zuluft erwärmen was zu einer deutlichen Energieausbeuten Steigerung gegenüber einer Stummelschornstein Variante führt Zu der Einbindung des vorhandenen Speichers Ich habe gerade letzte Woche den gleichen Fall gehabt Wir machen es dort anders a statt PHÖNIX C 98 B 98 2 Kollektoren ca 11 qm Aufpreis pro Kollektor 1050 DM b der obere Wärmetauscher des 400 Literspeichers wird als Ausgangswärmetauscher benutzt c mittels einer kleinen Zirkupumpe wird

    Original URL path: http://www.heizungshelfer.de/Service/Email+Dialog/19 (2016-02-08)
    Open archived version from archive


  • Heizungshelfer - Shop
    mit diesen sog physikalischen Wasseraufbereitungsanlagen unterschiedliche Erfahrungen gemacht Seit ca 12 Jahren setzen wir diese wirklich nicht zu erklärende Technik ein Wir haben die die Wirkungsweise der Geräte von mehrerer Hersteller über Jahre hinweg beobachtet und sind zu folgenden Erfahrungen gekommen bei ca 300 installierten Geräten a Ganz Wichtig Diese Geräte entfernen NICHT den Kalk aus dem Wasser Dies ist umso wichtiger als man deutlich sagen muß daß dieses auch nicht erwünscht ist denn Kalk Calcium Mineral Lebenswichtig b Die Unterschiede in der Wirkungsweise sind enorm Es gibt Geräte die keinerlei Wirkungsweise haben diese findet man vornehmlich im Bereich zwischen 20 DM ca 1 300 DM Sehr gut funktionierenden Geräte sind nach unseren Erfahrungen die Geräte der Hersteller PermaTrade permanentmagnetisch und Maitron strombetrieben Wir raten mittlerweile aufgrund der Haltbarkeit und Wartungsfreiheit zu den permanentmagnetischen c Die seriösen Gerätehersteller bieten eine mindestens 2 Jahre dauernde Rücktauschoption kostenfrei an man kann also das Gerät und die Einbaukosten bis zu 2 Jahren nach dem Kauf zurückerstatten lassen sollte sich nicht die erwartete Wirkung einstellen d Womit wir bei der Wirkung wären Die Auswirkung auf das Rohrnetz sind enorm d h keinerlei zusätzlicher Kalkaufbau sondern im Gegenteil sogar langsamer Kalkabbau Kontollieren kann man dies durch den Einbau eines Kontrollstückes welches nach ca 1 Jahr vorher nachher begutachtet werden kann Hierzu wird ein Rohrstück in einer alten Leitung herausgesägt innen fotografiert ausgelitert und mit zwei Absperrhähnen so wieder eingebaut daß eine leichte Kontrolle jederzeit möglich ist e Wirkungsverlust Einsatzgebiete Besonderheiten Wichtig ist daß sich keine Starkstromleitungen oder sonstige Spannungs Magnetfelder im unmittelbarem Bereich der Geräte befinden da hierdurch die Wirksamkeit auf 0 geht Weiterhin muß bei einer Zirkulationsleitung mit Umwälzpumpe ein 2 meist kleineres Gerät zusätzlich eingebaut werden da die Pumpe mit Ihrer Drehbewegung Magnetfeld ebenfalls die Wirkung zerstört Grundsätzlich gilt Der Einbau eines solchen

    Original URL path: http://www.heizungshelfer.de/Service/Email+Dialog/21 (2016-02-08)
    Open archived version from archive

  • Heizungshelfer - Shop
    und dass zweitens bei erhoehtem Brauchwasser Verbrauch auch die Waerme vom Speicher zum Boiler uebertragen werden kann Was gibt es bezueglich Holzheizung zu beachten Was ist die ideale Vorlauftemperatur in meinem Fall Danke im voraus fuer Ihre Informationen und Gruss Hermann Diethelm ANTWORT am 18 03 per E Mail Von J Möller An Hermann Diethelm Betreff Re Heizen mit Holz und Solar Datum Mittwoch 18 März 1998 21 49 Also was Sie mir schildern entspricht in etwa der Anlage wie ich sie habe außer daß ich kein Holz verwende sondern per Gasbrennwert nachheize Ich rate Ihnen ebenfalls von der Kombi Lösung B ab da die A Lösung die technische und energetisch bessere ist Das Problem bei B liegt nicht nur in dem Kalkansatz sondern auch darin daß die Sonnenkollektoren permanent in einem höher temperierten Speicher die Wärme abgeben müßten die Kollektoren dadurch einen schlechteren Wirkungsgrad haben also auch weniger Energie eingefangen wird Zu der A Lösung Pufferspeicher Einfach ideal für die Holzheizung ist der erwähnte 3 000 Liter Pufferspeicher langer Maximalabbrand bei voll geöffneter Verbrennungsluftzufuhr mit wenig Rauchentwicklung Brauchwasserspeicher 500 Liter Solarspeicher für die erwähnte Personenanzahl erscheint auf den ersten Blick zwar viel dabei muß man aber bedenken daß Ihnen nur ca 250 Liter oberer Nachheizteil zur Verfügung stehen wenn die Solaranlage den Speicher nicht aufheizt sondern er über den Holzofen Pufferspeicher aufgeladen wird Heizkörpersystemtemperaturen Grundsätzlich gilt natürlich Je geringer die Vorlauftemperatur ist desto mehr und länger kann Wärme aus dem Pufferspeicher genutzt werden desto mehr Wirkung kann die Solaranlage bei der Heizungsunterstützung erbringen Das Heizkörpersystem auf die erwähnten 60 Grad Maximaltemperatur auszulegen halte ich aber für ausreichend da diese Temperaturen ja auslegungsgemäß nur an den besonders kalten Tagen im tiefsten Winter für vermtl max 1 Woche a erzielt werden müssen Solaranlage Prima finde ich daß sie die Anlage selber aufbauen wollen dann bleiben auch die Kosten sicherlich im Rahmen Bitte bedenken Sie aber wenn sie eine 30 m2 Anlage installieren daß die Wärmemenge im Sommer dafür sorgt den Pufferspeicher recht schnell auf 90 Grad und höher steigen zu lassen einstellbar und sich die Anlage dementsprechend also schneller abstellt als Ihnen vielleicht lieb ist Vielleicht sollten Sie daher auch die Möglichkeit bedenken sich lieber für eine 20 qm Anlage zu entscheiden und das übrige Geld in Dämmaßnahmen des Gebäudes zu stecken Vielleicht sparen sie dadurch im Verhältnis zum Geldmitteleinsatz mehr Nur ein Vorschlag Etwas Zahlenwerk zu der von Ihnen aufgeführten Anlage Beispiel a übergangszeit Bei einer Vorlauftemperatur von 40 Grad einer Endtemperatur von 80 Grad und einem Gebäudewärmebedarf von 15 KW kann der Pufferspeicher 3000 1 16 80Grad 40Grad ca 140 KW aufnehmen Bei einer Kessel Abgabeleistung von 40 KW kann der Holzofen also 5 1 2 Stunden auf Maximalabbrand stehen bleiben und danach haben sie 9 Stunden Zeit bis der Ofen neu anheizen muß 15 KW gehen ja direkt ins Haus somit bleiben 25 KW für die Pufferspeicher Aufheizung Beispiel b Winter Bei einer Vorlauftemperatur von 55 Grad einer Endtemperatur von 85 Grad und einem Gebäudewärmebedarf von 30 KW

    Original URL path: http://www.heizungshelfer.de/Service/Email+Dialog/22 (2016-02-08)
    Open archived version from archive

  • Heizungshelfer - Shop
    die Installation bezahlen Ist das nicht so das die Thermostate gesetzlich vorgeschrieben sind Vielen Dank gruß Maya Antwort am 12 03 98 per E Mail Von J Möller An scarabaeus kaiserslautern netsurf de Betreff Re wer weiss was Heizung Datum Donnerstag 12 März 1998 21 15 Also das hört sich ja wirklich ziemlich nett an daß der Heizungsbauer die tatsächlich vorgeschriebenen Ventile noch extra berechnen will Er steht damit allerdings auf sehr dünnem Eis da ein Einbau von TH Ventilen seit Jahren zwingend vorgeschrieben ist Auch bei uns allerdings sind solche Machenschaften von Mitbewerbern aufgetreten die wollten nur ein möglich billiges Angebot abgeben und nachher über die Nachrüstaktionen zu Ihrem Geld kommen Sehr schlechter Stil Und Illegal Gehen Sie sofort zu Ihrer Verbraucherzentrale und lassen Sie sich neutral beraten Es gibt m E nur 2 Möglichkeiten daß sie diese Kosten zu übernehmen haben a Wenn SIE Ihrem Heizungsbauer z B ein vorgefertigtes Leistungsverzeichnis gegeben haben und er nur seine Preise einsetzen sollte dann ist das Fehlen der Thermostate nicht seine Schuld b Wenn Sie Ihn z B beauftragt haben explizit nur den Heizkessel zu erneuern dann wäre es zwar seine Pflicht gewesen auch auf die fehlenden Thermostatventile hinzuweisen aber diese

    Original URL path: http://www.heizungshelfer.de/Service/Email+Dialog/23 (2016-02-08)
    Open archived version from archive

  • Heizungshelfer - Shop
    nagenrauft pn siemens de Betreff Re Kessel Brenner Hersteller Datum Dienstag 10 März 1998 19 07 Ich habe keine schlechten Erfahrungen mit den Heizkesseln der Fa Wolf gemacht Der Blaubrenner ist zudem eine original MAN Brenner Blaubrenner sind tatsächlich lauter und zwar auf der Abgasseite da hilft leider auch die beste Schalldämmhaube nix Abhilfe haben wir aber gefunden und was für eine Es gibt einen Abgas Wärmetauscher der anstelle des normalen Abgasrohre installiert wird Nach diesem WT ist das Abgassystem komplett aus Kunststoff normalerweise DN 70 bzw DN 100 Die Vorteile a ABSOLUT Geräuscharm Besser als jeder andere Ölkessel Man hört wirklich nur noch das Ansauggeräusch des Brenners b Ausnutzung des Brennwertes Und wie Die Ölkessel die bei uns damit laufen 7 Stk kondensieren mehr als unsere Gasbrennwertsysteme Und daß obwohl bei der Verbrennung viel weniger Wasser entsteht c SEHR Preiswert Das komplette System also Edelstahl Abgaswärmetauscher INKLUSIVE der Abgasystemes also Kaminsanierungsmaterial schon enthalten der Neutralisationsanlage Granulat Schornsteinkopfabdeckung Anschlußdichtung an Heizkessel 130er Abgasrohr beläuft sich für den 30 KW Wärmetauscher auf nur ca 3200 DM MwSt Wenn eine Kaminsanierung eh ansteht belaufen sich meistens schon diese Arbeiten auf 2 400 00 bis 2 800 DM MwSt Aber wo Vorteile sind sind natürlich auch Nachteile a Sie brauchen unbedingt einen Abfluß oder eine Abwasserleitung in erreichbarer Nähe und Höhe maximale Höhe des Abflusses ca 40 cm vom Boden ansonsten muß eine Kondensathebepumpe eingesetzt werden ca 500 DM MwSt b Der Wärmetauscher darf nur vor Heizkessel eingebaut werden die eine Zulassung als ÜBERDRUCK Kessel haben und das ist das größte Problem da alle Kesselhersteller nur die Naturzugkessel Zulassung haben auch Wolf meines Wissens Wir haben unsere Wärmetauscher vor Körting Heizkessel gesetzt der zwar auch diese Zulassung z Zt noch nicht hat aber die arbeiten daran und für den Schornsteinfeger haben wir erstmal

    Original URL path: http://www.heizungshelfer.de/Service/Email+Dialog/24 (2016-02-08)
    Open archived version from archive

  • Heizungshelfer - Shop
    auch nur mittelbar von Herrmann kommt und 2 kostet der SemoRing Techniker schon mal DM 185 MWSt damit er überhaupt herkommt Der Aufforderung an die Firma mir eine Preisliste zu schicken ist der SemoRing bisher auch nicht nachgekommen Vielleicht können Sie ja mit meinen Angaben etwas anfangen ich würde mich sehr freuen Wäre sehr nett wenn Sie darüber hinaus Ihre persönliche Erfahrung mit der FA Herrmann hinsichtlich Service Gewährleistung Qualität Zuverlässigkeit Lieferzeit etc mitteilen könnten Hierzu finden Sie in der Anlage eine Kopie eines Briefes an den Arbeitskreis der Herrmannkunden vom November 1995 Der Kampf mit der Firma Herrmann füllt inzwischen 2 ganze Ordner und verhilft mehreren Anwälten zu Butter und Brot Obwohl ich die Anlage nicht bezahlt habe sind mir inzwischen Kosten entstanden für die ich mir eine Luxusanlage vom Heizungsbauer hätte installieren lassen können Wegen der fehlenden Bezahlung gab es natürlich auch nie irgend einen Service der Firma Herrmann sodaß sodaß ich diesbezüglich keine Aussagen machen kann Bezüglich meiner Einschätzung der Nachfolgefirma SemoRing s o mfg Timm Büttner Von J Möller An Timm Buettner t online de Betreff Re wer weiss was heizung Datum Dienstag 17 Februar 1998 06 56 Sehr geehrter Herr T Büttner wie Sie richtig vermuten sagt mir die Herrmannsche Phantasie Bezeichnung herzlich wenig ich versuche aber über den Hersteller des Kessels CTC Unterlagen über Regelungen zu bekommen sodaß vielleicht hierüber eine genaue Spezifizierung möglich ist dauert ein bisschen Aber eines vorweg Wenn ich Sie richtig verstanden habe schickt die tatsächlich überdimensionierte Heizung ihre Wärme zu jeweils 1 Pufferspeicher für die jeweilige DHH Ich vermute hoffe daß von dort aus mittels einem motorbetriebenen 3 bzw 4 Wege Mischer die Wärme temperaturgesteuert zu dem FBH System gelangt Wenn nach den Pufferspeichern keine motorbetr Mischer oder ähnliche Stellglieder vorhanden sein sollten kann damit der z Zt unregelbare FBH Kreis erklärt werden Zu Ihrem hohen Verbrauch Wichtig bei einer solchen Pufferspeicherlösung ist daß sich die Heizungspumpe des Kesselkreises nach der Beladung des der Pufferspeicher s komplett abschaltet und auch der Heizkessel keine untere Temperaturbegrenzung z B auf mind 38 Grad ausführt Weiterhin MUß über Rückschlag Klappen eine Schwerkraftzirkulation unterbunden sein Ansonsten würde es dazu führen daß ein permanenter Wärmestrom aus den geladenen Pufferspeichern zurück zu dem Kessel gelangt von wo aus er sich in Luft auflöst sprich über den Stillstandsverlust des Kessels ins Abgassystem gelangt und nutzlos abgeführt wird Was mir bei Ihren Ausführungen besonders auffällt Warum hat man Ihnen nachdem feststand daß eine sehr aufwendige sie schreiben 5 500 DM Schornsteinsanierung ausgeführt werden muß nicht geraten lieber auf einen Brennwertheizkessel mit Kunststoffabgassystem umzusteigen Die Kosten wären die gleichen gewesen und eine Einsparung durch das bessere weil optimal mit FBH Temperaturen arbeitendes System das Ergebnis Naja wie gesagt ich will mal sehen ob ich weitere Informationen bekommen kann ich melde mich P S Was mich noch interessiert Wie groß sind die Pufferspeicher Inhalt Haben Sie Raumregler in den Wohnräumen an der Wand Wieviele und welche Fühler Außenfühler Vorlauffühler Kesselfühler Fühler Heizkreis 1 Fühler Heizkreis 2 etc können an

    Original URL path: http://www.heizungshelfer.de/Service/Email+Dialog/25 (2016-02-08)
    Open archived version from archive

  • Heizungshelfer - Shop
    können Sie bei den Heizungsbauern oder auch bei dem Energieberater anfragen auf welche Temperatur in Ihrem Gebiet die Heizungen ausgelegt werden Die Erfahrung für ältere bis ca 20 Jahre Häuser liegt bei uns bei ca 100 Watt qm beheizte Fläche bei einem 160 qm Haus also bei ca 16 KW Bei neuen Häusern bzw sehr gut gedämmten Alt Häusern kann dieser Wert je nach Einzelfall bis 40 Watt qm gesenkt werden Bei der Angabe Ihre Leistung 40 50 KW gehe ich also davon aus daß es sich bei Ihrem Haus um ca 400 500 qm Wohnfläche handeln muß oder Zu den Heizkesseln Aber machen Sie sich nicht allzuviel Sorgen über die genaue Auswahl der Kesselleistung da ALLE Heizkessel in Ihrer Leistung anpassbar sind Falls Sie also rechnerisch überschlägig z B 26 KW herausbekommen so können Sie ruhig einen 30 KW Heizkessel nehmen und Ihn dann auf 26 KW einstellen lassen Ein Vorteil bei dieser Empfehlung liegt in der einstellbaren Leistungs Reserve falls das Haus später aus um angebaut werden soll Falls man Ihnen jedoch z B 30 KW überschlägig ermittelt und Sie wollen in naher Zukunft noch erhebliche Dämmaßnahmen neue Fenster Dachbodendämmung Fassadendämmung etc ausführen so wäre zu überlegen ob der Heizkessel nicht jetzt eine Nummer kleiner genommen werden sollte Von dem Ausmaß der Dämmaßnahme abhängig Aber WELCHEN Kessel sollten Sie nehmen Da Sie Öl verheizen bleiben Ihnen eigentlich nur 2 Alternativen a Niedertemperaturkessel aus Guß oder besser Stahl b Brennwertheizkessel Zu a Hier sollte man darauf achten daß der Kessel eine Edelstahlbrennkammer besitzt damit die Flamme nicht mehr direkt mit der Kesselwandung in Berührung kommen kann Weiterhin sind Blauflammenbrenner zu empfehlen die allerdings von Fabrikat zu Fabrikat erhebliche Geräuschunterschiede aufweisen Machen Sie sich Gedanken ob der Schornstein mit einem Edelstahlrohr ausgekleidet werden muß Einen neuen Heizkessel an einem zu großen evtl sogar nur gemauerten Schornstein zu betreiben macht keinen Sinn da aus Versottungsgründen hohe Abgastemperaturen und oder energie verschwendende Rauchgasklappen Zugregler eingebaut werden müssen Die Einsparungen dieser Heizkessel liegen erfahrungsgemäß trotz Hersteller und Schornsteinfeger Versprechen auf sehr niedrigem 5 9 Niveau da am System nichts geändert wird Weiterhin sind energieschädliche Zuluftöffnungen ab 50 KW sogar Abluftöffnungen nötig weiterhin kommen hohe Abgastemperaturen ca 140 bis 190 Grad zum tragen weiterhin nutzen diese Heizkessel nicht den Brennwert des Heizöles aus Warum ich Ihnen eine Stahlkessel statt eines Gußkessels empfehle liegt an der Fahrweise der sog modernen Kessel Durch die Regelung wird dem Kessel jede Änderung der Außentemperatur übermittelt und durch Temperatur Erhöhung oder Absenkung ausgeglichen Der Nachteil dabei Guß ist ein sehr sprödes Material und kann genau diese Temperaturschwankungen auf Dauer nicht ab es entstehen Spannungsrisse Dies ist bei Stahlkesseln durch das nachgebende Material weitaus ungefährlicher Ein moderner Stahlkessel hält länger als ein moderner Gußkessel Zu b Die einzig empfehlenswerte Heizung ist die sogenannte Brennwerttechnik Auf dem Ölsektor gibt es allerdings z Zt nur einen Hersteller KSI der hierdrin seit Jahrzehnten Erfahrung hat und dementsprechende Heizsysteme anbietet Der Sitz ist in Pfaffenhofen Würtemberg und KSI bietet überzeugende und haltbare Technik zu

    Original URL path: http://www.heizungshelfer.de/Service/Email+Dialog/26 (2016-02-08)
    Open archived version from archive

  • Heizungshelfer - Shop
    c Wie hoch sind die Kosten für 1 m3 Gas d Wie hoch sind die Anschlußkosten von der Straße bis zu Ihnen ins Haus Bei Neubau Haus Weitere grundsätzliche Fragen a Handelt es sich bei Ihrer Heizung um eine bestehende Anlage Oder planen Sie einen Neubau b Wenn Altbau Ist der Schornstein schon verrohrt Edelstahl etc c Wenn Altbau Haben Sie einen Erdtank oder mehrere Batterietanks d Wenn Altbau Wie alt sind Ihre Tanks e Wenn Altbau Wie hoch ist Ihr Heizölverbrauch gewesen Abrechnung des Heizöllieferanten Vorhandene Restölmenge f Leben Sie in einem Wasserschutzgebiet g Wenn Neubau Haben Sie Platz für Einzeltanks oder sollte ein Erdtank für das Öl installiert werden Kosten h Wenn Neubau Wie groß ist ca die beheizte Grundfläche Als Beispiel folgen hier die für mich gültigen Zahlen Preise inkl MwSt Erdgasanschluß 1 500 DM Einzeltankanlage 5 000 DM Brennwert Gas 9 5 KW m3 Heizwert Öl 10 0 KW m3 Preis Erdgas 0 50 DM m3 Preis Öl 0 45 DM m3 Grundbetrag Gas 15 DM mtl 180 DM a Wassereinzugsgebiet Erdgasheizung Edelstahl Brennwertkessel als Dachheizzentrale kein Schornstein Beheizte Wohnfläche 160 m2 Ich habe bezahlt für die Erstellung 1 500 DM Gasanschluß 5 000 DM Gas Brennwert Heizkessel 600 DM Abgassystem Summe 7 100 DM Ich bezahle laufend 180 DM a Grundbetrag 700 DM a Gaskosten 1 400 m3 a 0 DM Schornsteinfeger Brennwerttechnik Meßpflichtbefreit 280 DM a Wartungskosten Spezial Heizungswartungs Betrieb KEIN Heizungsbauer Summe 1 160 DM a ca 100 DM mtl Ich hätte bezahlt für Ölheizung Erstellung 5 000 DM Heizöllagertanks Abmauerung Füll und Entlüftungsltg 5 900 DM Heizkessel ÖL mit Gebläsebrenner 5 200 DM Schornstein inkl feuchteunempfindlicher Innensteine Summe 16 100 DM Ich hätte laufend bezahlt 598 50 DM a Ölverbrauchskosten 1400 m3 9 5 KW m3 10 KW literÖL 0 45 DM

    Original URL path: http://www.heizungshelfer.de/Service/Email+Dialog/27 (2016-02-08)
    Open archived version from archive



  •