archive-de.com » DE » H » HEIMATVEREIN-BURGSTEINFURT.DE

Total: 257

Choose link from "Titles, links and description words view":

Or switch to "Titles and links view".
  • Industrieausstellung im Museum - Aktivitäten - Heimatverein Burgsteinfurt
    ein neues Wohngebiet Bei meinen Besuchen hatte ich den Eindruck die Gebäude waren seit 20 Jahren nicht mehr betreten worden erinnert sich der Berufsfotograf der vor etwa fünf sechs Jahren Kontakt zur Familie Kock aufnahm um den historischen Schatz zu bewahren Alfred Emper Kock und seine Frau Annette waren begeistert von der Idee so Dedeke weiter Er durfte sich nach Belieben auf dem Gelände und in den Hallen bewegen Annette Kock stellt dem Heimathaus nun die Bilder als Leihgabe zur Verfügung Durch die Bearbeitung der Bilder am Computer entsteht eine Hyperrealität die den künstlerischen Wert ausmacht ist sich der 54 Jährige sicher Er will mit seinen Bildern nicht nur Zeitzeugnisse festhalten sondern Geschichten erzählen und weitergeben was ich gesehen habe Damit seine Geschichten stimmig werden müssen Objekt und Licht zueinander finden Wie gut Michael Johann Dedeke das gelingt zeigen auch seine Ausstellungen unter anderem über das New York der 20er Jahre Der Berufsfotograf und Architekt hat aber auch zahlreiche Promis wie Bundespräsident Joachim Gauck schon abgelichtet Mit seinen Bildern vom Textilunternehmen an der Ochtruper Straße ist Dedeke eingetaucht in eine 115 jährige Geschichte die Burgsteinfurt mit geprägt hat Am 11 Juni 1889 beantragte Franz Rolinck bei der Stadt die Erlaubnis zum Bau einer Baumwollspinnerei Er war bereits Mitinhaber der Ochtruper Firma Gebrüder Laurenz und wollte eine eigene Firma gründen Bereits im Oktober desselben Jahres wurde der schwere Dampfkessel installiert Die ersten Mitarbeiter die sich auf mechanisches Spinnen verstanden wurden aus den Niederlanden in werkseigenen Wohnungen angesiedelt 1900 wurde ein Arbeiterinnenhospiz Rolinck Heim gebaut Binnen kurzer Zeit entwickelte sich das Unternehmen zum größten Arbeitgeber der Stadt 1906 waren 289 Mitarbeiter beschäftigt Nach dem Zweiten Weltkrieg stieg die Zahl von 150 auf 425 in den Wirtschaftswunderjahren Bis 1970 waren Hildegard Rolinck und Dr Tenrich Inhaber danach übernahmen die Gebrüder Kock den Betrieb

    Original URL path: http://www.heimatverein-burgsteinfurt.de/index.php?page=NewsEntry&newsID=447 (2016-04-29)
    Open archived version from archive


  • Weihnachtsmarkt: Interesse an Bibelfliesen - Aktivitäten - Heimatverein Burgsteinfurt
    Rolinck sowie 650 Jahre Burgsteinfurt oder Untersetzer mit Burgsteinfurter Motiven waren gefragt Die Krippenausstellung in der Sparkasse ist noch bis zum 16 Dezember geöffnet Foto Menebröcker wcf socialBookmark heading Zum Seitenanfang Informationen zum Bericht Autor R Menebröcker Veröffentlichung Mittwoch 9 Dezember 2015 14 56 Kategorie Stadtmuseum Aufrufe 180 Bewertung Weitere aktuelle News Frauen besuchen Huck Beifang Haus Montag 25 April 2016 12 02 Radtour zum Posten 46 Mittwoch 20 April

    Original URL path: http://www.heimatverein-burgsteinfurt.de/index.php?page=NewsEntry&newsID=436 (2016-04-29)
    Open archived version from archive

  • Von Neujahrskucheneisen und Hausschlachtungen - Aktivitäten - Heimatverein Burgsteinfurt
    die Rezepturen für Fleisch und Wurst wurden zum Teil über Generationen weitergegeben Bei der Ausstellungseröffnung durfte auch eine Kostprobe von Metzger Willi Holt nicht fehlen DHermann Lünnemann präsentiert Wurstebrot und Leberbrot Foto Menebröcker Welchen Stellenwert der Schlachttag hatte dazu präsentierte die Niederdeutsche Bühne einen Sketch Der Kötter Heinz Epker konnte nach dem Schlachten gar nicht genug von Leberbrot und Wurstebrot bekommen Die Folge So schwere Bauchschmerzen dass er die Ärztin Ingrid Kolthof Teigeler rief die ihm Diät verordnete Kein Fett kein Schnaps Da die Angeordneten im Bundestag auch von Diäten leben war das für den Kötter kein Problem auch wenn Edeltraud Lünnemann ihn beim Krankenbesuch aufklärt dass die Diäten der Politiker und seine unterschiedlich sind In der Schmiede teigeler wurden Neujahrskucheneisen hergestellt Foto Schwarthoff Eine weitere Tradition wurde am Denkmaltag in der Schmiede Teigeler gepflegt Dort wurden Neujahrskucheneisen hergestellt Über 1000 dieser Eisen sind bereits registriert Die ältesten Stücke stammen aus dem 17 Jahrhundert Wie die Eisen entstehen erläuterte Manfred Elfers den Besuchern Obwohl eigentlich ein Genuss in der Winterzeit durften die Besucher die Neujahrskuchen schon am Sonntag probieren wcf socialBookmark heading Zum Seitenanfang Informationen zum Bericht Autor R Menebröcker Veröffentlichung Montag 14 September 2015 15 44 Kategorie Stadtmuseum Aufrufe

    Original URL path: http://www.heimatverein-burgsteinfurt.de/index.php?page=NewsEntry&newsID=412 (2016-04-29)
    Open archived version from archive

  • "Diät" mit der Niederdeutschen Bühne - Aktivitäten - Heimatverein Burgsteinfurt
    klar zu kommen Passend zu dem Sketch präsentiert das Museum des Heimatvereins Burgsteinfurt in seinen Räumen ab Samstag eine Ausstellung zum Thema Hausschlachtung Die Ausstellung kann auch am Sonntag 13 9 von 11 bis 18 Uhr besichtigt werden Der Eintritt ist frei wcf socialBookmark heading Zum Seitenanfang Informationen zum Bericht Autor R Menebröcker Veröffentlichung Donnerstag 10 September 2015 15 08 Kategorie Stadtmuseum Aufrufe 256 Bewertung Weitere aktuelle News Frauen besuchen

    Original URL path: http://www.heimatverein-burgsteinfurt.de/index.php?page=NewsEntry&newsID=409 (2016-04-29)
    Open archived version from archive

  • Beeindruckende Darstellung - Aktivitäten - Heimatverein Burgsteinfurt
    teuer Arbeitskraft aber billig war Holz wurde nach Bedarf im Wald geschlagen und von den Zimmerleuten frisch verarbeitet während es für Tischler zum Beispiel zunächst lagern musste Auch die Begründung warum Zimmerleute Hüte mit breiten Krempen und Hosen mit breitem Schlag trugen wurde geliefert Die Krempen verhinderten dass das Sägemehl in den Nacken rieselte und die breiten Schläge der Hosen dass es in die Schuhe flog Anders als auf dem Marktplatz dargestellt wurden damals Kuhlen gegraben wenn Holz gesägt wurde Eine besondere Attraktion war die Hebelade zum ruckweisen Heben von Lasten mittels Hebelkraft auf geringe Höhen Sie wurden noch bis ins 17 Jahrhundert benutzt Eine alte Kracke die für die Arbeiten unerlässlich war befindet sich im Museumsbestand Die Interessengemeinschaft ist das nächste Mal bei 1604 gerne wieder mit dabei versicherte Lünnemann wcf socialBookmark heading Zum Seitenanfang Informationen zum Bericht Autor R Menebröcker Veröffentlichung Montag 24 August 2015 15 56 Kategorie Stadtmuseum Aufrufe 256 Bewertung Weitere aktuelle News Frauen besuchen Huck Beifang Haus Montag 25 April 2016 12 02 Radtour zum Posten 46 Mittwoch 20 April 2016 15 11 Wanderung zu grauen Steinen Dienstag 19 April 2016 15 31 Wie die Kolonie Ludwigsdorf entstand Dienstag 12 April 2016 17 46 Weitere

    Original URL path: http://www.heimatverein-burgsteinfurt.de/index.php?page=NewsEntry&newsID=402 (2016-04-29)
    Open archived version from archive

  • Reiches jüdisches Leben in Steinfurt - Aktivitäten - Heimatverein Burgsteinfurt
    Das Stadtmuseum hat einen Silberpokal Bild der dem Vorsteher der jüdischen Gemeinde in Burgsteinfurt Isaac Weinberg 1879 für seine Verdienste verliehen wurde dem Jüdischen Museum Westfalen in Dorsten für seine Sonderausstellung zur Verfügung gestellt Weinberg war fünfzig Jahre Vorsteher der jüdischen Gemeinde und wurde immer wieder als solcher bestätigt 1841 wurde er außerdem zum Leiter des jüdischen Schulvorstandes ernannt und 1845 auch zum Stadtverordneten gewählt Zu seinem 50 Amtsjubiläum als Gemeindevorsteher im Jahre 1879 schenkte ihm die Gemeinde einen silbernen Pokal mit der Inschrift Dem Vorsteher Herrn Weinberg zum fünfzigjährigen Jubelfest die Gemeinde Burgsteinfurt Die Regierung in Münster und preußische Zentralregierung in Berlin würdigten seine Verdienste in einer Laudatio und mit dem Königlichen Kronen Orden IV Klasse In der Sammlung der Friedhöfer Schützengesellschaft finden sich interessante Dokumente über eine andere jüdischen Persönlichkeit Moses und Caroline Hirsch bei einer Spazierfahrt durch Burgsteinfurt um 1905 Moses Hirsch war Viehhändler und Metzger und ein angesehener Bürger in Burgsteinfurt Lange Jahre war er Mitglied im Vorstand der Friedhöfer Schützengesellschaft Im Protokollbuch der Friedhöfer wird er ab 1888 als Mitglied des Vorstands und Protokollant benannt aufgeführt Im Jahre 1905 errang er dort die Königswürde Sein Grab und das seiner Frau befinden sich auf dem jüdischen

    Original URL path: http://www.heimatverein-burgsteinfurt.de/index.php?page=NewsEntry&newsID=371 (2016-04-29)
    Open archived version from archive

  • ". . . wenn bloß der Heldentod nicht wäre" - Aktivitäten - Heimatverein Burgsteinfurt
    für rund 40 Nationen unter Waffen Schätzungsweise mehr als 17 Millionen Menschen starben oder kehrten als Invaliden in ihre Heimat zurück Viele Schicksale sind bis heute nicht bekannt Häufig wird der erste Weltkrieg als die Urkatastrophe des 20 Jahrhunderts bezeichnet Auch weil erstmals neuartige Waffen Giftgas und Vernichtungsmaschinen zum Einsatz kamen die spätere kriegerische Auseinandersetzungen beeinflussen sollten Aus dem geplanten Blitzkrieg war ein Stellungskrieg geworden der vier Jahre überdauerte Und der die europäische Landkarte nachhaltig veränderte Elisabeth ten Berge vom Heimatverein Burgsteinfurt führte in den ersten Teil der Ausstellung im Burgsteinfurter Behördenhaus ein Aufwendig und mit viel Liebe zum Detail waren die Kriegsdevotionalien präsentiert Im Eingangsbereich konnten die Besucher sogar einen mit Sandsäcken nachgebauten Schützenstand sehen Gespaltene Gefühle Innere Zerrissenheit Kriegsbegeisterung Angst Unsicherheit Das alles liest sich eindrucksvoll aus den gesammelten Ausstellungsstücken heraus Vielfach lässt sich sogar eine positive Stimmung in den Feldpostkarten finden berichtet ten Berge So schreibt ein Front Soldat Hier in Metz ist es am schönsten In Hollich ist auch nichts mehr los Ich will gar nicht wieder in Urlaub hin hier ist an schönen Mädels kein Mangel und was kümmert mir denn die in Hollich Ich bin frei Metz 2 November 1917 Und Hermann Korthus schreibt an seine Ehefrau Christine Köster 11 Juli 1916 Hoffentlich hat der Krieg bald ein Ende Gleich werde ich das schöne Wetter benutzen zum Spaziergang und nach dem geht s ins Kino Wie schön wär doch der Krieg wenn bloß der Heldentod nicht wäre Der Heldentod Früher so sagt ten Berge wurden nur für die Feldherren Monumente errichtet Seit dem 19 Jahrhundert würdigt man auch die Soldaten für ihren Einsatz Die an der Front Gefallenen gleichwohl wurden meist auf Friedhöfen fern der Heimat beigesetzt Vielfach gab es für die Hinterbliebenen dann kein Grab das sie aufsuchen konnten kein Ort zum Trauern

    Original URL path: http://www.heimatverein-burgsteinfurt.de/index.php?page=NewsEntry&newsID=315 (2016-04-29)
    Open archived version from archive

  • Blaudruckerei bis 7. Januar geschlossen - Aktivitäten - Heimatverein Burgsteinfurt
    1 Samstag im Monat von 9 30 bis 12 30 Uhr Sondertermine können unter Telefon 02551 6372 oder während der Öffnungszeiten unter 0175 8362204 vereinbart werden wcf socialBookmark heading Zum Seitenanfang Informationen zum Bericht Autor R Menebröcker Veröffentlichung Dienstag 29 Dezember 2015 09 39 Kategorie Blaudruck Aufrufe 126 Bewertung Weitere aktuelle News Frauen besuchen Huck Beifang Haus Montag 25 April 2016 12 02 Radtour zum Posten 46 Mittwoch 20 April

    Original URL path: http://www.heimatverein-burgsteinfurt.de/index.php?page=NewsEntry&newsID=444 (2016-04-29)
    Open archived version from archive



  •