archive-de.com » DE » H » HEB-EV.DE

Total: 17

Choose link from "Titles, links and description words view":

Or switch to "Titles and links view".
  • 20 Jahre HEB
    Highlights der Fa BRIMA Modellanlagenbau waren Kostenlose Landschaftsbauseminare zu den Themen Bäume bauen Felsen modellieren und Gewässergestaltung also in etwa alles was den aktiven Modellbahner brennend interessiert und wofür man nicht genug Anschaunungsunterricht bekommen kann Besucher mit einem gefüllten Umschlag sind immer willkommen Unsere 2 Ausstellung die 2 Weiskircher Modellbahntage fand am 03 12 und am 04 12 wieder im Bürgerhaus Rodgau Weiskirchen Schillerstraße statt Wir hatten drei Gastanlagen und 3 Vereinsanlagen ausgestellt und noch jede Menge Äktschn drumherum veranstaltet Mit über 1 000 Besuchern kamen wir zwar nicht an die Besucherzahlen der Jubiläumsausstellung heran doch waren wir über die Resonanz der Besucher sehr zufrieden Die gut bestückte Tombola war schon am Sonntag gg 15 Uhr leer gekauft Auch unsere Modellbahnkollegen die uns mit ihren Anlagen unterstützt hatten waren von der Veranstaltung begeistert Hier ein paar Eindrücke rund um die Modellbahnschau Der Aufbau der Anlagen ließ großzügige Gänge für die Besucher An unserem Infostand konnte man sich alle Informationen zum Verein und den nächsten Aktivitäten holen Die Reihe der Beteiligten war etwas dünner als beim letzten Mal So mussten die Mitglieder und Familienangehörige kräftig mitanpacken Hierfür noch einmal ein dickes Danke Schön Kurt Nesselhauf aus Neuwied mit seiner originalgetreuen Nachbildung der Bühlertalbahn in H0 Nahezu alle Gebäude auf dieser Originalnachbildung einer Nebenbahnstrecke in den Fünfzigern wurden selbstgebaut Die vielen liebevollen Szenen um Kleingärten Felder und Bauernhöfe erinnern an eine beschauliche Zeit in den Fünfzigern Geprägt wurde dieser Bahnabschnitt von lokalen Personenzügen und Güterzügen mit jedweder Art von Holzladung Herr Nesselhauf hat ein Modellbahngeschäft und baut die Module in der Saure Gurken Zeit im Hinterzimmer Bei seinen Vorführungen bezieht er gerne die Kinder mit ein und lässt sie die Züge selber steuern Das fängt bei den oft selbstgebauten Häusern an und hört bei den typischen Autos des Ostens noch lange nicht auf Die Besucher waren vor allem von den vielen liebenswerten Kleinigkeiten begeistert Beachtenswert ist dass die Anlage ohne zwei streckende Zwischenstücke in ein ganz normales Kinderzimmer passt Torsten Gutsche aus Magdeburg hat sich in der Spurweite HOm seinen Traum erfüllt und charakteristische Teile der sächsischen Schmalspurstrecke um Rittersgrün nachgebaut Er hat damit die typischsten Eigenschaften der dortigen Landschaft eingefangen und vor allem jede Menge Lokalkolorit aus der damaligen DDR Der HEB war mit 2 Anlagen vertreten Die bekannte N Modulanlage nach hessisch fränkischem Vorbild wurde erneut erweitert Auch landschaftlich fand eine Überarbeitung statt Auch die H0 Anlage mit dem zur Zeit in Bau befindlichen Bahnhof ist weiter gewachsen ebenso wie die Module der J ugendgruppe die sich nach ihrem erfolgreichen Modellbauwettbewerb besonders ins Zeug gelegt haben Beide Anlagen sind kombinierbar und werden auch zusammen ausgestellt Hierauf findet Digitalbetrieb statt Horst Meier s amerikanische Sherman Hill Anlage ist fertiggestellt und hatte in dieser Konstellation erstmals Premiere auf der Intermodellbau 2005 in Dortmund Er fängt mit langen Zügen den typischen Flair des mittleren Westens Mitte des vorigen Jahrhunderts ein Alle Züge sind vorbildgerecht ge weathert und vor allem die Güterzüge schleichen mit mühsamem Schneckentempo die Steigungen empor Realistischer Sound verleiht dem ganzen

    Original URL path: http://www.heb-ev.de/ausstellung.htm (2016-04-25)
    Open archived version from archive


  • Impressum
    Impressum Verantwortlicher im Sinne des Presserechtes Horst Meier Hechtweg 12 63110 Rodgau e mail info at heb ev de

    Original URL path: http://www.heb-ev.de/impressum.htm (2016-04-25)
    Open archived version from archive

  • 25 Jahre Rodgau
    Fernsehen war gleich von Sendern entsandt worden und stürzte sich sozusagen auf den Fahrbetrieb auf der Schoppenhausenanlage Die Bauchbrüder Patrick und Horst sind auch Brüder im Geiste lieben sie neben US Modellbahnen doch auch geistige Getränke und gutes Essen Beim Ausstellungsbetrieb zeigten sich erneut die Schwächen der Brawa 94 zum Dampfen war sie auch nach zweimaliger Reklamation nicht zu bewegen Fahrdienstleiter Elienthal sie wünschen Der Fahrbetrieb klappte gut die Zugmeldungen waren fast wie in echt Schoppenhausen unsere H0 Anlage war nicht nur geografisch der Mittelpunkt der Halle auch vom Interesse der Besucher fand unsere Anlage große Beachtung Gerade auch die aufgabenbezogenen Rangiermanöver zogen die Betrachter in ihren Bann KUNST TURM MÜCKE Mücke Oberhessen März 2009 Im alten Turm der Erzwäsche war die eigentliche Ausstellung des Kunst Forums in der Schreinerei dahinter präsentierten wir unsere Kunst den Bahnhof Mücke und einen kleinen Teil der HEB N Module Unser Modularrangement zwischen Schraubenregalen Hobelbänken und Absauganlagen Man kann auch sagen das war auf seine Art Kunst Hans war der Mann am Pult weil Knöbbscher drigge unn Züscherlscher foahrn derf nur wer s auch kann Die Bedien Mannschaft unser N ler im Verein ohne den Vereinshund der wühlt gerade wieder nach Knochen EXPO TRAINS LUXEMBOURG Walferdange November 2008 am 08 und 09 November im Centre Culturel Prince Henri aus Herzliche Begrüßung durch einen alten Bekannten Roby Ronk von den AMFL Gott erhalte uns die Schaffenskraft und Begeisterung unserer Frauen Deren Anpacken war überaus hilfreich und ihre Laune nicht zu bremsen Auch den Aufbau nahmen wir nicht zu bierernst aber Heinz ist deshalb trotzdem noch lange nicht das Vereinsgespenst Beim von Roby bestellten Nieselwetter trugen wir fast wie im Gleichschritt unsere Getränke in den Kühllaster denn Äppler gibt es nicht in Walfer Die jährliche Expo hat sich über die Jahre einen guten Ruf verschafft sind dort doch immer Anlagen der europäischen Spitzenklasse und in allen Spurweiten zu sehen Neben der freundschaftlichen ja fast familiären Atmosphäre unter den Ausstellern und Veranstaltern kommt man immer wieder gerne dorthin und der Zuschaueransturm ist auch jedes Jahr ungebrochen wie man nebenstehend sehen kann Wir waren mit Mücke und der Erzwäsche sowie rund 20 weiteren Modulen dort konnten in den 2 Tagen ausgiebig Eisenbahn spielen und die vielen Fragen der Besucher beantworten Wir sind für 2009 wieder eingeladen dann mit der H0 Anlage Das Gruppenfoto mit Dame vermittelt ein wenig von der lockeren Atmosphäre Beim samstagabendlichen Buffet waren wir dann von Holländern umzingelt Die Unterhaltung fand Deunglisch und mit viel Mimik statt Den Gag mit dem Bananenbrot verstanden indes aber nur die HEB ler Tonbridge Model Railway Club Exhibition 2005 Nach einer stürmischen Überfahrt über den Kanal wurden wir abends standesgemäß in einem typisch englischen Pub empfangen Am nächsten Tag fuhren wir mit der Bahn nach London oben am Bahnhof in Tonbridge Der Aufbau am Abend klappte vorzüglich alles was wir vergessen hatten war eine Wasserwaage im englischen Bubble genannt Erstmals im Einsatz die Stoffverkleidung Fazit erfolgreich Schnell kamen auch die anderen Anlagen hinzu meist typisch englisch will heißen klein

    Original URL path: http://www.heb-ev.de/aktausst.htm (2016-04-25)
    Open archived version from archive

  • Vereinsleben
    Modellbahnschau Odenwald August 2010 Sozusagen vor der Haustür liegt in Fürth Odw die dortige Modellbahnschau mit 2 tollen Märklin Ausstellungsanlagen Beim Vereinsausflug dorthin gab es eine Sondervorführung außerhalb der Öffnungszeiten für uns bei der dann auch etliche Specials demonstriert wurden So waren alle vom liegengebliebenen ICE im Tunnel ganz aktuell begeistert weil der Tunnelrettungszug im Einsatz war und der ICE anschließend von 2 Dieselloks abgeschleppt wurde Gerhard s lapidarer Kommentar die gelben Streifen kennzeichnen die ICE Wagen als reine Bahnfahrzeuge also waren keine Menschen betroffen sondern nur Bahnmitarbeiter Anschließend wurde die Zeit genutzt um die Fischteiche in Fahrenbach Horst s Fischteiche zu besichtigen Natürlich kam dann auch die alte Story von Wolfgang s nie gebauten Fischteichen wieder hoch einer der beständigsten Running Gags im Verein Na ja so haben wir jedenfalls mal gesehen wie sie aussehen könnten Ja ja Biggi kannte die Geschichte noch nicht Fahrplanfahrbetrieb Pfingsten 2010 Alex und Bodo RMC als eingespielte Schoppenhausenmannschaft Das Bürgerhaus war voll und wir hatten 105 Meter laufende Strecke aufgebaut Da konnten sich die Züge mal richtig ausfahren Zugmeldungen Wagen und Frachtkarten und ein gut durchdachter Fahrplan brachten jede Menge Aktion und Spielspaß mit sich Abzweig und Kieswerk die beiden neuesten Module im eingebauten Zustand Beide brachten weitere betriebliche Aspekte mit sich Renovierungsarbeiten Herbst 2009 Wind und Wetter setzen naturgemäß den Gebäuden der Menschen zu In unserem Fall musste morsches Gebälk am Heizungsanbau ausgetauscht und die Regenrinne gerichtet werden Im anderen Fall war das Fallrohr am Nachbaranbau total verstopft Wir fanden auch bald heraus womit kleines Bild Aber wie bei einer Schatzsuche kam noch mehr heraus Vereinsausflug im Rahmen von Plandampf September 2009 Beim Plandampf im Rhein Neckar Raum begeisterte insbesondere die Fahrt mit dem roten Brummer Haben wir den eigentlich schon in H0 Auch die BR 38 am Neckar entlang und das bei schönstem Kaiserwetter das ist schon einen Schoppen wert Hopp Schoppe brrrrr Sommerfest August 2009 18 20 2 Mensch so e Wedder gell Eine Busfahrt die ist lustig Vereinsausflug nach Gau Algesheim und Oppenheim Juli 2009 Der gemeinsame Vereinsausflug von HEB und Miba Club Stellwerk OF führte zunächst zu Brima Anlagenbau Dort konnten sich alle ein gutes Bild vom professionellen Modellbahnbau bei Uwe Brilmayer machen Gruppenbild mit Dame n und Hund Was hat HM wohl hinter seinem Rücken Uwe erklärt den versammelten Zuhörern von seiner interessanten Tätigkeit und dem nicht minder spannenden Werdegang seiner Firma Wolfgang und Klaus haben sichtlich Spaß beim Einkaufen Gemütliche Mittagsrunde in der Alten Scheune Markus muss seine Pommes mit seinem Leben verteidigen Weiter ging es dann nach Oppenheim mit Stadt und Untergrundführung sowie anschließender Weinprobe Dass das Ganze aber in der Apotheke Dr Heyden stattgefunden haben soll bleibt wohl ein Gerücht Stadtwanderung in den engen und malerischen Gassen von Oppenheim Beginn der Untergrundführung und wissensreiche Erläuterungen Drei Smilies Die unterirdischen Katakomben waren sehr interessant Alex bringt Heinz das Skatspielen bei Gemeinsamer Fahrbetrieb HEB RMC Juni Juli 2009 Am ersten Wochenende des gemeinsamen Fahrbetriebes nach Fahrplan Fremo like fanden sich die Teilnehmer echt schnell in die Materie Betriebsknotenpunkt Schoppenhausen Unterwegs in Weiskirchen mit Handregler und Fahrauftrag Unser Tagesziel vereinsübergreifender Fahrspaß war dank der guten Vorabeit von Moritz RMC und Alex HEB schnell erreicht und wohl jedem hat das betriebsorientierte Eisenbahnspielen mächtig gefallen Die Bedienmannschaft von Schoppenhausen hatte alle Hände voll zu tun Aufstellen der Züge mit Wagen und Frachtkarten Jugendgruppe in Hamburg April 2009 Am 06 April 2009 machte die Vereinsjugend einen eigenen Vereinsausflug nach Hamburg ins Miwula mit weiterem Besichtigungsprogramm Im ICE 988 um 5 20 wurde sogar extra auf dem Zugzielanzeiger auf unser eigenes Abteil verwiesen Im MiWuLa ergab sich spontan ein kleiner Wettbewerb wer denn die meisten Easter Eggs Versteckte Witze findet Jeder fand während des Besuches Stellen die er besonders sehenswert fand Einige wiederholten die Besichtigung am Abend denn am nächsten Tag unternahmen die Jungpiraten eine ausführliche Stadtbesichtigung mit Michelbesteigung Hafenrundfahrt und testeten die Skatfähigkeit der Landungsbrücken Trotz ermüdenden der Busrückfahrt über Nacht war die Fahrt sehr ereignisreich und ging lustig vonstatten ein gelungener Ausflug Diverse Besucher Januar Februar 2009 Die Kindergartenkinder von Burg Schlotterstein Kindertagesstätte Alter Weg besuchten uns im Januar um die Eisenbahnen auch einmal im Modell kennenzulernen Besonders hatte es ihnen die Dampflok mit echtem Dampf und Original Geräuschen angetan Bürgermeister Schwab informierte sich bei seinem Besuch in unserem Vereinsheim von der abwechslungsreichen und lehrreichen Jugendarbeit Er war von den Bastelerfolgen des Vereinsnachwuchses sichtlich beeindruckt und initiierte eine weitere Förderung des Nachwuchses Studenten der HfG Hochschule für Gestaltung besuchten unseren Club im Februar Ziel war es mit einer selbstgebauten Lochkamera und einer damit möglichen absoluten Tiefenschärfe hochwertige und künstlerische Bilder der Vereinsanlagen zu machen Hierbei waren Belichtungszeiten wie zu Großvaters Zeiten von 45 bis zu 60 Minuten notwendig Der Professor und seine Studenten waren von dem hohen und realistichen Fertigungsgrad unserer Module beeindruckt und zeigten sich zufrieden mit ihren Modellen Zudem wurde das allgemein als kindlich eingestufte Bild der Modelleisenbahn schon nach kurzer Zeit revidiert Vereinsausflug nach Stockheim und zur Grube Fortuna Juli 2008 Startformation Anlage Stockheim Frühstück Jugendgruppe Anlage Stockheim Eisenbahnfahrt unter Tage Führung Feldbahnmuseum Umsetzen bei der Ausfahrt Draisinenwettrennen Besuch bei den EF Biblis April 2008 Vier Vereine aus Biblis Mannheim Rodgau und Weinheim trafen sich am 12 04 08 zum Gucken Fachsimpeln und Gedankenaustausch im Vereinsheim der EF Biblis und konnten dort auch den enormen Fortgang beim Bau der stationären Vereinsanlage nach Themen und Vorbildern aus dem Rheingau bewundern Dampfzugfahrt nach Weilburg März 2008 Startensemble Fenstergucker Traditioneller Frühschoppen Auf der Dampfzugfahrt nach Weilburg mit buntem Rahmenprogramm und gemischter Teilnehmertruppe gab es wieder jede Menge Stimmung und Spaß und 2 Gewinner Stramme Fußmärsche ein gutes Mittagessen jede Menge Vorbildinfos und viel zu Gucken waren ebenfalls angesagt Fazit Der nächste Ausflug kommt bestimmt Warten auf die Weiterfahrt In der Höhle Unsere Jugend Der Dampfzug Damenquote mit Knut Klaus und Heinz bei der optischen Aufbereitung des Clubraumes Mit zahlreichen Bildern und Eisenbahnutensilien wurde der Vereinsraum endlich entsprechend hergerichtet Nach der Convention dankte der Verein seinen zahlreichen Helfern für deren Mitarbeit und Unterstützung mit einem Helferabend inmitten der aufgebauten N

    Original URL path: http://www.heb-ev.de/aktverei.htm (2016-04-25)
    Open archived version from archive

  • Aktueller Workshop
    Plastikspritzling von Faller oder Heki entstand unter Hinzufügung von Heki Flor mit ein paar geschickten Handgriffen ein lebensechter Baum Natürlich zum Mit Nach Hause Nehmen Auch andere weitergehende Techniken wurden vorgestellt Vorführer Elfi Jörg Im März konnte allen denjenigen geholfen werden die Probleme mit den Laufeigenschaften ihrer Fahrzeuge hatten Ob es sich um verschmutzte Räder ein falsches Radsatzinnenmaß Austausch von Kohle oder Haftreifen handelt wir halfen weiter Vorführer Bernd Jörg Im April ging es um Wagenladungen aus Holz und Schrott Manche brachten auch hierzu schon ihre eigenen Versuche mit Der Schwerpunkt lag auf der Ladungssicherung und Tipps zu ausgefallenen und kostengünstigen Ausgangsmateralien Vorführer Horst Meier Im ersten Workshop zeigte unsere Vereinsfrau Elfi dass sie das Thema Baumgestaltung derart gut beherrscht dass sie gestandenen Modellbahnern die entsprechenden Tipps und Tricks weitervermitteln kann Vielfahrer Bernd pflegt seine Loks regelmäßig Kunststück legen die pro Jahr auch etliche Kilometer zurück Beim Thema Fahrzeugoptimierung konnte er daher jede Menge Tipps weitergeben Airbrush Workshop Herbst 2002 Auf vielfältigen Wunsch aus dem Teilnehmerkreis des ersten Workshops im Frühjahr kristallisierte sich als Hauptwunsch der Umgang mit der Spritzpistole und das Altern von Fahrzeugen heraus Während es am Donnerstag dem 24 10 2002 zunächst mit einem Vorgespräch und einer Einleitung zum Kursablauf noch recht trocken losging starteten die Teilnehmer am nächst Abend dann mit einer Einführung zu Airbrush und Farbe Im Vordergrund standen an diesem Donnerstag dann aber die ersten Versuche mit der Spritzpistole insbesondere Handgelenksübungen auf entsprechend vorbereiteten Papierbögen Bereits der 1 Abend begeisterte die Teilnehmer so sehr dass die Zeit wie im Fluge vorbeiging und sie erst um 22 30h zum Ende kamen Am 2 Abend des Airbush Workshops übten die Teilnehmer das Lackieren von dreidimensionalen Gegenständen mit lösungsmittelhaltigen Farben Dass dies nicht unbedingt ein gesundheitsfreundliches Arbeiten war belegen die Bilder da oftmals ein Atemschutz unumgänglich war

    Original URL path: http://www.heb-ev.de/Aktworks.htm (2016-04-25)
    Open archived version from archive

  • H0-Anlage
    der Fertigstellung des Holzbaus des 3 Eußenrod Moduls war es nun auch möglich die Trasse durchgängig zu legen Elfi begann derweil mit dem Schottern der schon weiter fortgeschrittenen Kurventeile Nun wird wieder in den einzelnen Gruppen die Ausgestaltung der Bogensegmente vorangetrieben denn zum Pfingstfahrbetrieb soll die 90 Kurve fester Bestandteil des Modularrangements sein August 2010 Jetzt wird es ernst mit dem neuen Bauprojekt Eußenrod Wir haben 3 Gruppen zu je 3 4 Mann die jeweils eines der 3 ersten Segmente Vorbildsituation Eußenheim eigenverantwortlich bauen und gestalten Dabei nutzen wir die Idee jeweils an den Enden ein Fremo Normkopfstück zu haben Die zweiten 3 Module folgen in ähnlicher Konzeption danach Der Vorteil wir erhalten zunächst eine komplette neue 90 Kurve die betrieblich einsetzbar ist Das Anfangsmodul mit der Kirche sieht den Kirchhügel vor daran schließt sich der Talbereich an durch den die Trasse auf einem Damm verläuft Originalton Horst Endlich Hierfür musste die Holzkonstruktion entsprechend stabil ausgeführt werden d h mit einer Platte verfestigt werden damit sich nichts verzieht Ja endlich haben Anlage mit Platte Die im schönen Bogen verlaufende Kurve wurde mithilfe einer Sockelleiste angezeichnet Hierzu waren viele helfende Hände notwendig Neues Bauprojekt Eußenrod Auf der Besichtigungstour in Eußenheim gab es neben vielen idealen Vorbildgegebenheiten auch jede Menge Spaß Blechträgerbrücke über Bach und Straße Das neue Gemeinschaftsprojekt wird eine 180 Kurve sein passend zu unserem großen Bahnhof Schoppenhausen Der Bogen entsteht wieder aus 6 Segmenten wobei außen und in der Mitte jeweils ein flaches Fremo Kopfstück sein soll dass das Ganze auch als S Kurve zu stellen sein wird Gegenstand des Projektes ist ein im Tal liegendes Dorf das von zwei Brücken einem Steinviadukt und einer Blechträgerbrücke überspannt wird Damit wollen wir neben den Betriebs und den Streckenmodulen auch einmal etwas mehr Siedlungsgebiet nachbauen Dann kommt auch der Gebäudebau in all seinen Facetten zum Tragen Ein Teil wird wohl hauptsächlich von der ErwachsenenGruppe gebaut der andere von der Jugend Altes Sägewerk mit Ladebaum Hartenrod Strecke Niederwalgern Herborn Abzweig der Main Weser Bahn liegt ebenfalls im Tal die Bahnstrecke überspannt in einem gebogenen Viadukt Siedlung und Straße Diese Vorbildsituation wird auf den ersten drei Segmenten verwirklicht Herausforderungen bieten sich dabei nicht nur im Gebäudebau sondern auch beim Basteln des Viaduktes Auch die Farbgebung der Blechträgerbrücke in Eußenheim das dortige Sägewerk und das Wehr bieten genug Anspruch und Bastelspaß für die kommenden Monate Jahre Dezember 2009 Januar 2010 Februar 2010 Viel Betrieb in Elienthal Jeder Zug ist natürlich der Wichtigste Die Arbeiten am Abzweig gehen voran hier werden schon die Signalsockel montiert Eine Haube für das Lantalmodul jetzt wissen wir endlich warum die Dinger Kindersärge heißen Das Abzweigmodul ist für den Fahrbetrieb fertig Die Zwischenräume zwischen den Gleisen lassen nicht viel Platz wie man sieht Fertig für den Fahrbetrieb Die Hände sind schon mal verpackt Kostet das nicht 1 Betrieb nach Fahrplan im Vereinsheim zwischen den Jahren Hat jede Menge Spaß gemacht Alle wollten Nachschlag Mai 2009 August 2009 November 2009 Alex und Hans bauen das 2 Bogenmodul das mit zwei flachen Kopfstücken eine universelle Verschwenkung bei Modularrangements ermöglichen soll Elfi hat sich inzwischen an den Solitärbaum für das Modul gemacht Hans und Horst setzen die Begrasungsarbeiten an Michi s Zementwerkmodulen fort Hier entsteht das neue Abzweigmodul das eine Splittung der Strecke ermöglicht und die Fahrbetriebe in den Vereinsräumen noch attraktiver machen wird Juli 2008 Das Doppelmodul Haltepunkt Breithardt mit Bachlauf Straße und blinklichtgesichertem BÜ ist nun endgültig fertiggestellt und wird bei unserer Jubiläumsausstellung am 3 Advent sicher ein weiteres Highlight der H0 Modulanlage sein Ein ausführlicher Baubericht wird in einer der nächsten MIBA Ausgaben zu lesen sein Juli 2008 Die Restaurierung der Zirkusverladung hat begonnen Die alte Gummi straße hat sich im Laufe der Jahre aufgelöst sie muss komplett abgetragen werden Das letzte der 6 Bahnhofssegmente mit der Sägerei und der Imprägnierhalle des Schwellenwerks benötigt nur noch ein paar Feingestaltungen Juni 2008 Die Ausgestaltung der beiden nächsten Bahnhofsmodule ist nun fertiggestellt Während die Spedition rechts schon lange vorgesehen war gab der Vereinsausflug nach Weilburg mit der in Gießen fotografierten Bahnmeisterei den Ausschlag eine solche ebenfalls noch zu gestalten unten Damit wirken die zunächst so leer aussehenden Module nun belebter und ahmen Bahnalltag in der guten Epoche 3 nun auch im Modell nach Mai 2008 Mai 2008 März 2008 April 2008 Die Behelfsbrücke an Michi s Breithard Modul erhält ihre Abdeckung von Riffelblechplatten Nach der Fertigstellung der Uferbepflanzung konnte Michael in mehreren Schichten auch die Wasseroberfläche gestalten Februar 2008 Februar 2008 Ob das Auf dem Bodenliegen nun eine neue Modeerscheinung wird Letztes Justieren der vermaledeiten Doppelkreuzungsweichen von Tillig Der Fiddleyard geht seiner Vollendung entgegen Oktober 2007 November 2007 Michael gießt eine weitere Schicht Wasser in den Bach an seinem Haltepunkt Breithardt Gemeinsam ist es erträglicher die mühsame Schotterei des großen Bahnhofes Schoppenhausen Juni 2007 September 2007 Für den Reliefbahnhof schneidet Horst die Platzhalter aus den Schaumstoffbahnsteigen Die eingefärbte Betonplattenfläche erhält ihre letzten Alterungsspuren mit Trockenfarbe April 2007 Mai 2007 Der Zwischenraum zwischen den Feldbahngleisen im Schwellenwerk wurde mit einer schnell abbindenden Keramikmasse ausgegossen und abgezogen Klaus ritzte anschließend die Spurrillen wieder frei und auch die rechteckigen Betonplatten in die feste Oberfläche März 2007 Bernd hat wieder mal den Vogel abgeschossen Sowohl das Empfangsgebäude als auch den Güterschuppen und die Nebengebäude von Schoppenhausen hat er aufgeschnitten und mit Innenleben versehen Sie hätten sonst auf den Modulen keinen Platz Da fehlt sogar das Gerümpel und die Sparren auf dem Dachboden nicht stellen Heinz und Reinhard fest Und auch die Bahnhofsgaststätte ist mit Leben und mit Bierkästen erfüllt Januar 2007 Die Schienenführung im Schwellenwerk wird wegen der Verlegung der Feldbahngleise geringfügig geändert Derweil baut die andere Gruppe Weichen und Schienen aus den alten Bahnhofsplatten aus Heusenstamm aus November 2006 Elfi als neues Vereinsmitglied haben es die Bäume angetan Die selbst gedrehten Drahtgestelle werden nach Besanden und Farbgebung mit Wolken von feinem Mini Natur Laub verfüllt Das Interesse von Heinz liegt ja wohl in der Natur der Sache Hier macht er mal Laub drauf statt wie sonst ab August 2006 Februar 2006 Januar 2006 Die Feingestaltung

    Original URL path: http://www.heb-ev.de/Vereinsanlage.htm (2016-04-25)
    Open archived version from archive

  • N-Module
    die waagrechte Ausrichtung der Module und das Vorsortieren der Schieneneinsatzstücke ist ausschlaggebend für einen späteren reibungslosen Fahrbetrieb Auch der Fahrbetrieb wurde wechselseitig vorgenommen Spaß bereitete den Teilnehmern ganz besonders der offene Fahrbetrieb bei dem jeder seine Fahrzeuge mitbringen und ausprobieren konnte So fanden sich neben neuzeitlichen Fahrzeuggarnituren auch solche aus der Reichsbahnzeit und von anderen Bahnverwaltungen Manche lange Garnitur rollte erstmals für seinen Besitzer sichtbar über die Gleise Oft können Zuglängen in dieser Ausdehnung auf den heimischen Anlagen nicht eingesetzt werden HEB Modul Konzept Als sich die Mitglieder des Modelleisenbahnclubs HEB im Jahre 1990 dazu entschlossen Module in der Nenngröße N zu bauen war die Auswahl an Modul Normen noch nicht so reichhaltig wie heute Die damals bekannten Normen wurden geprüft und für unsere Vorstellungen als nicht geeignet verworfen Unsere Vorgaben waren Freiraum für großzügige Landschaftsgestaltung bei gleichzeitig kompakten Abmessungen einfache Technik aber alle Möglichkeiten für einen vorbildgerechten Betrieb Um diese scheinbaren Gegensätze unter einen Hut zu bringen war schon eine längere Planungsphase notwendig Dass dieser Aufwand sich gelohnt hat beweisen uns die vielen anerkennenden Kommentare auf den Messen und Ausstellungen die wir schon mit unserer N Modulanlage besucht haben Als Thema für unsere Module wählten wir eine eingleisige Hauptstrecke irgendwo in Hessen oder Franken ohne eine bestimmte Vorbildstrecke im Auge zu haben Die geografische Zuordnung bedeutet für uns nur dass keine ausgesprochen alpenländische Bauwerke oder norddeutsche Hafenthemen auf den Modulen erbaut werden sollen Wenn beim freizügigen Aufbau der Anlage solche Extreme zusammenstehen sieht das einfach unwirklich aus Die Länge der Module haben wir nicht nach einem bestimmten Raster genormt jeder kann so lang bauen wie es seine Transport und Lagermöglichkeiten erlauben Es gibt mittlerweile Module von 40 bis 120 cm in einteiliger Bauweise und mehr als 2 Meter lange Module in zweiteiliger Bauweise Die Modultiefe ist dagegen genau vorgeschrieben 40 cm an den Stirnseiten dort wo die Module aneinander stoßen Zwischen den beiden Stirnbrettern können sich die Module auch verbreitern um Platz für ausladende Gestaltung zu bekommen oder um die Gleisanlagen eines größeren Bahnhofs unterzubringen Die eingleisige Streckenführung wählten wir weil wir der Meinung sind dass der Betrieb noch interessanter gestaltet werden kann als auf den üblichen zweigleisigen Strecken Auch gewinnen wir dadurch einige Zentimeter Platz für die Gestaltung der Landschaft Die Landschaftsgestaltung ist auch der Grund weshalb wir die Gleise auf dem hinteren Teil der Module verlegen statt mittig wie sonst üblich Wir haben dadurch fast 30 cm Platz zur Gestaltung von aufwendigen Motiven ohne dass diese durch die Bahnlinie zerschnitten werden Durch die Definition einer Schau Seite können wir die Motive für den Betrachter optimal ausrichten Die Bahnlinie zerschneidet nicht die Modell Landschaft sie wird eher zu einem Teil davon Wegen dieser Geometrie können wir die Kurvenmodule nicht wahlweise links oder rechtsherum einsetzen Wir haben aber ausreichend Bögen gebaut um allen räumlichen Anforderungen gerecht werden zu können Ein klein wenig haben wir bei unserer eingleisigen Strecke gemogelt Es gibt bei den HEB Modulen schon ein zweites Gleis Dieses ist jedoch eine Etage tiefer unsichtbar im Modulkasten untergebracht

    Original URL path: http://www.heb-ev.de/Nmodule.htm (2016-04-25)
    Open archived version from archive

  • ????????
    Eine Herausforderung war die Antriebstechnik Gewindestange und die richtigen Sicherungsanlagen Ob sich Alligatoren in dem trüben Wasser tummeln klärt derzeit noch die zoologische Abteilung August 2013 Chicagau ist rechtzeitig vor der Convention fertig geworden Hier setzen Pit und Uwe die unzähligen Weichenscheiben Uwe kniet sich dabei deutlich sichtbar voll rein So viel Erfolg und Gemeinschaftsgeist musste natürlich gefeiert werden Außerdem waren da ja auch noch ein paar Einstandsrunden offen Juli 2013 Sommerbetrieb in der US Gruppe Neumitglied Norbert Hagen stellt sein neues Doppelmodul in einer Open Air Präsenation vor Er hatte zunächst noch Bedenken dass die Geister seiner Ghost City entfleuchen könnten aber denen war es schlich und ergreifend zu heiß sie blieben lieber in den Schachteln Juni 2013 Die Ausgestaltung von Chicagau geht weiter die hohen Gebäude erhielten Magnete für ein flexibles Abnehmen und Aufstellen das Gleisfeld zeigt deutliche Spuren vom Betrieb Markus hat ein paar neue Autokonstruktionen dabei Für den Schrumpfungsprozess beim Abgießen interessieren sich Wolfgang Norbert nicht im Bild Gerhard und Steffen Den Sandbunker hat sich Neumitglied Pit Karges aus Luxemburg vorgenommen Die Besandung ist eines der letzten noch fehlenden Gebäude Gerhard geht derweil seiner Lieblingsbeschäftigung Modelbausätze montieren und einfärben nach Hier sind die Ausgestaltungsteile an der Reihe Dezember 2012 Steffen und Reinhard haben sich ein Herz genommen und den von Conan zerstörten Stock Yard wieder in Stand gesetzt Damit ist eine der letzten Baustellen auf dem 4 Chicagau Segment geschlossen Beim Fahrbetrieb zwischen den Jahren waren Chicagau und Blue Chevy Hills erstmals geeminsam aufgebaut und auch verbunden Lange Züge und heftiger Rangierbetrieb machten reichlich Spaß und Appetit auf mehr Juli 2012 Die US Gruppe hat sich nunmehr auf 8 Mann vergrößert Wolfgang Mitte freut sich gewaltig auf die Bunnys auf den neuen Modulen In seiner Lieblingsspurweite 0n3 kommen sie mit ihren rosaroten Kostümen besonders gut zur Geltung Mai 2012 Die Arbeit an Markus Kleinstadt Blue Chevy Hills schreitet voran Segment 2 beinhaltet die Busstation natürlich mit dem passenden Greyhound und den Diner Die Burger dort sollen genauso gut schmecken wie die von Bernd auf der Convention Das Anschlussmodul mit der Down Town Szenerie ist auch schon fast fertig Immer wieder werfen einem die langen Wartezeiten auf passende US Bausätze im Baufortschritt zurück Februar 2012 Die Gebäude auf Chicagau sollen abnehmbar bleiben Wir favorisierten die Magnet Version Für die Aufbewahrung entschlossen wir uns zu Einsätzen in stabilen Euroboxen Dass Uwe gerne auf dem Boden arbeitet ist ja bekannt Juni 2011 Zungen bitte bei sich behalten und vor allen Dingen nicht draufbeißen Das weitere Schottern des Chicagau Yards nimmt offensichtlich alle Konzentrationskräfte in Anspruch Mittlerweile ist das dritte von vier Segmenten mit Schotter versehen die Weichen alle polarisiert und mit manuellen Antrieben versehen Juli 2010 Mai 2010 Die Besandungsanlage entsteht aus einem handelsüblichen Cornerstone Bausatz oben links Vordem Zusammenbau ist allerdings noch einiges an der Farbgebung zu tun Das Yardmaster Gebäude hingegen ist etwas aufwendiger Steffen und Uwe trauten sich erstmals an einen Lasercut Bausatz heran und waren gleich begeistert von der Passgenauigkeit oben Quadrophonie oder geteiltes Leid

    Original URL path: http://www.heb-ev.de/ShermanHill.htm (2016-04-25)
    Open archived version from archive



  •