archive-de.com » DE » H » HAUSGELD-VERGLEICH.DE

Total: 446

Choose link from "Titles, links and description words view":

Or switch to "Titles and links view".
  • Ungerechtigkeit bei der Verteilung der hohen Energiewendekosten
    leer aus Ihnen wird zugemutet dass sie für unwirtschaftliche Außenwanddämmungen der Wohngebäude die kompletten Kosten innerhalb von 9 Jahren tragen müssen ohne dafür vom Vermieter eine Garantie zu erhalten dass sie diese massiven Mehrkosten für die Miete durch Energieeinsparungen jemals ausgeglichen bekommen Denn längst ist durch Studien geklärt dass sich die auf fehlerhaften Rechenmodellen basierenden theoretischen Energieeinsparungen in der Praxis in Schall und Rauch auflösen und Mietsteigerungen bis zum zehnfachen Geldbetrag der Energieeinsparung gehen können Den Mietern wurde ihr Mietminderungsrecht von den Regierungsparteien genommen wenn sie beim Wohnen unzumutbaren Baulärm Schmutz verhängte Fenster unbenutzbare Balkone und Terrassen wegen energetischen Sanierungen in Kauf nehmen müssen Genauso ungerecht geht es bei den dramatisch ansteigenden Stromkosten zu Hier tragen die einkommensschwachen Gruppen die größte Last während Großunternehmen mit 10 Gigawatt Verbrauch befreit werden können auch wenn sie nicht im internationalen Wettbewerb bestehen müssen Bezeichnend für die derzeitige Ungerechtigkeit der Kostenlastverteilung ist dass Sozialtarife für Mindeststrommengen für arme Bürger abgelehnt wurden während betuchte Bürger zu deren Kostenlasten für den unzuverlässigen Strom aus Sonne und Wind Renditen für ihr angelegtes Kapital von mindestens 8 einfahren können So wie derzeit die Energiewende im Detail ausgestaltet wird ist sie sozial unausgewogen und stellt sich als reine Geldumverteilungsmaschinerie

    Original URL path: http://www.hausgeld-vergleich.de/Deul_FuerdiePresse_22122012.htm (2016-02-11)
    Open archived version from archive


  • Unangebrachte soziale Härte der CDU/CSU und FDP beim Mietrechtsänderungsgesetz
    mit 11 pro Jahr wodurch auf die Mieter erhebliche Erhöhungen zukommen werden die durch die Einsparung an Energie in keinem Fall ausgeglichen werden kann Mieterhöhungen wegen energetischer Sanierungen sollten sich nach dem Gerechtigkeitsempfinden von Hausgeld Vergleich e V nur in dem Rahmen bewegen wie nachweislich Energie eingespart wird Unausgewogen ist ferner dass für den Mieter ein Mietminderungsrecht für 3 Monate entfällt auch wenn die Mietsache maßgeblich beeinträchtigt ist wie z

    Original URL path: http://www.hausgeld-vergleich.de/Deul_FuerdiePresse_14122012.htm (2016-02-11)
    Open archived version from archive

  • Unsere kritische Stellungnahme des Arbeitskreises “Richtig Bauen” zur Novellierung des Energieeinsparungsgesetzes (EnEG) und der Energieeinsparverordnung (EnEV)
    2020 entmündigt den Bauherren bei seiner Entscheidung wie viel verfügbare Mittel er für die Schaffung von Wohnraum zur Verfügung stellen und welcher Zielgruppe er die geschaffenen Wohnräume anbieten will Die Erstellung von Niedrigstenergiehäusern machen mit ihren unwirtschaftlichen 3fach Fensterverglasungen alternativen Energieerzeugungsanlagen Lüftungsanlagen und Dämmsystemen das Wohnen insgesamt wesentlich teurer als in den Begründungen zu EnEG und EnEV Novelle behauptet wird und für einen zunehmenden Teil der Bevölkerung unbezahlbar Dem Niedrigstenergiehaus mangelt es somit an einem vertret baren Mehrkostennutzenverhältnis 20 unserer Bevölkerung gelten heute schon als arm Das Niedrigstenergiehaus geht demnach am tatsächlichen Wohnbedarf vorbei In den Ballungsräumen werden Wohnungen von Menschen mit niedrigem Einkommen gesucht Niedrigstenergiehäuser eignen sich folglich nicht zur Deckung des realen Wohnungsbedarfs Als Klimaschutzinstrument zur Begrenzung der Globaltemperatur sind sie eine Lachnummer 2 Erweiterte Pflichten aus dem Energieausweis Der Energieausweis wurde von Anfang an öffentlich kritisiert Ihm fehlt Aussagekraft und Nutzen für die zu verkaufende oder zu vermietende Wohnung Wir lehnen deshalb ab dass einem für den Verbraucher untauglichen Mittel im EnEG mehr Bedeutung zugemessen werden soll Besondere Kritik trifft den sogenannten Bedarfsausweis dessen Fehlerhaftigkeit weit über 100 hinausgehen kann Jede Heizkostenabrechnung der Energieablesefirmen ist somit korrekter zur Beurteilung des Verbrauchs einer bestimmten Wohnung und des gesamten Hauses als der Energieausweis Die Aufwertung des unbrauchbaren überflüssigen und nicht bewährten Energieausweises lässt vermuten dass eher wirtschaftliche Interessen der damit Begünstigten als das Wohl der Bevölkerung als Ganzes im Vordergrund steht Der Energieausweis ist in Anbetracht aussagefähiger und kostengünstig erhältlicher Kenndaten für die Wohnimmobilie aus der konkreten Heizkostenabrechnung sei es für einzelne Wohnungen oder das gesamte Haus reif für die Müllentsorgung Unsere Forderung Abschaffung des EnEG als Ganzes Haus und Wohnungsbesitzer sowie Mieter bemühen sich aus naheliegenden Gründen auch ohne dieses Gesetz um angemessene Energieeinsparung so dass es eines planwirtschaftlichen immer engeren gesetzlichen Korsetts nicht bedarf Im Einzelnen zur EnEV Novellierung 1 Anhebung des Energiestandards um jeweils 12 5 Die Anhebung ist nur durch den Einsatz von noch dickeren Dämmstoffen 3fach Fensterverglasungen unstetig arbeitender alternativer Energieerzeugungsanlagen und Lüftungsanlagen erreichbar 3fach Verglasungen und die üblichen Dämmstoffe Polystyrol erschweren lt Aussagen der Feuerwehr die Brandbekämpfung Wärmedämmverbundsystemen fehlt Nachhaltigkeit so dass der erhöhte Wartungsaufwand über 9 je qm Jahr teurer als Standardputz lt Studie des Instituts für Bauforschung IFB Hannover und die Entsorgungskosten in die Wirtschaftlich keitsbetrachtung einfließen müssen Somit fehlt es an einem vertretbaren Kostennutzenverhältnis zwischen baubedingtem Mehraufwand und fiktiver Energieeinsparung Die lediglich auf Basis des U Werts ermittelten Spareffekte der Fassadendämmung sind nach vorliegenden teils geheim gehaltenen Forschungsergebnissen nicht gegeben teils kommt es dadurch sogar zu erhöhtem Energieverbrauch Lüftungsanlagen beseitigen den Mangel eines ausreichenden Luftaustausches und schaffen damit lediglich Abhilfe für die behördlich sachwidrig angeordnete luftdichte Bauweise Lüftungsanlagen können sich bei mangelhafter Wartung zu Brutstätten von Krankheitserregern entwickeln und sind deshalb im angestrebten breiten Einsatz aus gesundheitlicher Sicht abzulehnen 2 Energetische Kennwerte in Immobilienanzeigen Wohnungen werden einzeln verkauft oder zur Miete angeboten Die Daten des Energieausweises werden für das Gesamtgebäude ermittelt Sie können nach Erkenntnissen der Heizkostenabrechnung z B techem ista um mehrere 100 Prozent von den Verbrauchsdaten der einzelnen

    Original URL path: http://www.hausgeld-vergleich.de/Deul_FuerdiePresse_11112012.htm (2016-02-11)
    Open archived version from archive

  • Mietsteigerungen im krassen Missverhältnis zur Energieeinsparung nach Wärmedämm-Maßnahmen
    Kosten Nutzenrelation auseinandergesetzt haben Realität ist heute dass eine übliche Sanierung 15 000 je Wohnung kosten kann und somit eine Mieterhöhung von 1 650 im Jahr oder 137 50 je Monat bedeutet Auf der Plusseite nach solch einer energetischen Maßnahme kommen aber kaum mehr als 20 an Heizkostenersparnis im Monat bei einer 70 qm großen Wohnung nach den gängigen Rechenmodellen heraus In der Praxis wird diese theoretische Einsparung noch geringer ausfallen weil mit der Plastikverpackung und Luftdichtmachung der Wohnungen ein erhöhter Lüftungsbedarf entsteht Dadurch geht der nur mathematisch von den Energieberatern berechnete Einspareffekt in erheblichem Maße wieder verloren Hausgeld Vergleich e V appelliert deshalb an den Gesetzgeber bei der derzeitigen Diskussion des Mietrechtsänderungsgesetzes auf eine unverhältnismäßige Kostenbenachteiligung der Mieter zu verzichten Schon heute überfordern Mieten und Nebenkosten viele Mieter Mieterhöhungen wegen energetischer Sanierungen dürfen sich nach Meinung von Hausgeld vergleich e V nur in dem Rahmen bewegen wie nachweislich Energie eingespart wird Es kann nicht akzeptiert werden dass Vermieter bedenkenlos energetische Sanierungskosten auf Mieter umlegen können ohne auf eine Kostenneutralität für den Mieter achten zu müssen Auch die Vermieter stehen hier in der Pflicht betriebswirtschaftlich verantwortungsvoll gegenüber ihren Mietern zu handeln und nur dann zu sanieren wenn sich Mieterhöhung und

    Original URL path: http://www.hausgeld-vergleich.de/Deul_FuerdiePresse_04102012.htm (2016-02-11)
    Open archived version from archive

  • Große Probleme mit elektronischen Messgeräten an Einrohrheizungen
    Zehnfache anderer darstellen Wohnungseigentümer deren Wohnungen im Anfangsbereich der Heizungsrohre einer Einrohrheizung liegen können die Ventile an den Heizkörpern beschlossen halten Diese Wohnungen werden bereits über die sog Rohrwärmeabgabe ausreichend temperiert Wohnungen dagegen die im Schlussbereich der Heizrohre liegen und deshalb bereits nur noch angekühltes Wasser erhalten müssen die Ventile voll geöffnet halten um die Wohnung warm zu bekommen Dies führt zu Null Verbrächen bei den begünstigt liegenden Wohnungen und zu explodieren Messergebnissen bei Wohnungen in ungünstiger Lage Der Grad der Kostenverfälschung ist dann von der Höhe der Rohrwärmeabgabe abhängig Das Problem ist seit Jahren bekannt und führte zur DIN 2077 früher Faulhaber Methode die den Verbleib der messtechnisch für solche Einrohrheizungen ungeeigneten elektronischen Messgeräte ermöglichen soll Diese DIN soll die unakzeptablen Messergebnisse durch eine mathematische Formel verträglicher gestalten in dem die begünstigten Wohnungen Kostenaufschläge erhalten und die benachteiligten Wohnungen entlastet werden Die Anwendung von DIN 2077 erfordert aber einen mehrheitlichen Beschluss der Wohnungseigentümer Kommt hier kein zustimmender Eigentümerbeschluss zustande so bietet sich eine Abrechnung rein nach qm Wohnfläche an was die Heizkostenverordnung in einem sog Sonderfall zulässt Durch unerklärlich hohe Heizkosten geschädigte Wohnungseigentümer und Mieter können sich an Hausgeld Vergleich e V wenden und das zu diesem Problem umfangreiche

    Original URL path: http://www.hausgeld-vergleich.de/Deul_FuerdiePresse_14082012.htm (2016-02-11)
    Open archived version from archive

  • Erhöhte Wohnnebenkosten jetzt wieder anhand aktueller Vergleichszahlen feststellbar
    Neue Bundesländer Süd NRW Stadtgebiete Nürnberg Umgebung Regensburg Umgebung Stuttgart Umgebung und der Bundesdurchschnitt sowie eine Anleitung zur Handhabung zur Verfügung Danach sind die Heiz und Warmwasserkosten im Durchschnitt gefallen was auf die vergleichsweise geringeren kalten Tage zurückzuführen ist Mit diesen regionalen Vergleichszahlen über alle Kostenpositionen kann der Wohnungseigentümer oder Mieter feststellen ob er mehr als üblich bezahlen muss Wer wesentlich höhere Kosten zu bezahlen hat kann sich an Hausgeld

    Original URL path: http://www.hausgeld-vergleich.de/Deul_FuerdiePresse_05072012.htm (2016-02-11)
    Open archived version from archive

  • Wichtige aktuelle BGH-Entscheidung: “Anspruch auf ordnungsgemäße Verwaltung des Wohnungseigentümers verjährt nicht.”
    eine Maßnahme im Interesse ordnungsgemäßer Verwaltung notwendig erfordert diese ständig ihre Durchführung so der BGH Danach können z B Ansprüche auf eine korrekte Umsetzung der Teilungserklärung oder auf eine Instandsetzung auch nach drei Jahren noch geltend gemacht da es sich um eine Dauerverpflichtung handelt Anlässlich dieser Entscheidung wurde nochmals bestätigt dass sich zuerst die Eigentümerversammlung mit dem Anspruch eines einzelnen Eigentümers befassen muss Sonst fehlt einer Klage das Rechtsschutzbedürfnis Nur

    Original URL path: http://www.hausgeld-vergleich.de/Deul_FuerdiePresse_11062012.htm (2016-02-11)
    Open archived version from archive

  • EIKE e.V (Europäisches Institut für Klima und Energie) mit dem “Verbraucherschutz-Award” ausgezeichnet.
    den Verbraucherschutz Award verliehen Der Award zeichnet Personen und Organisationen aus die sich in vorbildlicher Weise für Belange von Wohnungseigentümern und Mietern eingesetzt haben Der Preisträger hat Informationslücken im Bereich Klima und Energie mit einer beispiellosen Systematik geschlossen Meinungen und Gegenmeinungen aus aller Welt von Fachleuten regelmäßig jetzt Jahre hinweg kostenfrei für Interessierte zur Verfügung gestellt öffentliche Konferenzen organisiert und sich dabei stets bemüht Wohnungsinhaber vor überzogenen Kosten und unwirtschaftlichen

    Original URL path: http://www.hausgeld-vergleich.de/Deul_FuerdiePresse_23052012.htm (2016-02-11)
    Open archived version from archive



  •