archive-de.com » DE » H » HAUSGELD-VERGLEICH.DE

Total: 446

Choose link from "Titles, links and description words view":

Or switch to "Titles and links view".
  • Dramatischer Kostenanstieg bei Gas, Heizöl, Fernwärme und Strom innerhalb der letzten Jahre macht Kosteneinsparungen jetzt auch auf anderen Gebieten immer dringender
    Kippfenster sind zu vermeiden Zugluft bei Steckdosen Wer denkt schon daran dass bei Steckdosen Wärmeverlust entsteht Abdichten mit Kindersicherungen z B verhindert ebenfalls Wärmeverlust Jalousien und Gardinen Selbst ein Isolierfenster lässt Wärme nach draußen Zugezogene Rollos oder Jalousien sowie Vorhänge mindern den Verlust um etwa 50 Luft in den Heizkörpern Regelmäßiges Entlüften der Heizkörper verhindert lästiges Gluckern und unzureichendes Heizen Allein bei einem Raum kann die regelmäßige Entlüftung Einsparungen von bis zu 100 Euro im Jahr bringen Richtiges Lüften Das Lüften soll stoßweise und nicht durch gekippte Fenster erfolgen Ein 3 4 maliges Lüften von ca max 5 Minuten ist energiesparender Während dieser Zeit sollte die Heizung im gelüfteten Raum ausgestellt werden Dadurch wird verhindert dass das Thermostatventil entsprechend der eindringenden Kälte sofort auf volle Leistung umschaltet Achtung Übertriebenes Sparen beim Heizen in Verbindung mit unzureichender Lüftung kann zu Schimmelbildung führen 130 Liter Wasser pro Tag das wurde als durchschnittlicher Verbrauch je Bundesbürger errechnet Davon werden nur wenige Prozent getrunken Ungefähr 70 werden für Baden Duschen und die Toilette verwendet Der Rest wird im Garten beim Waschen und beim Geschirrspülen verbraucht Weniger Wassertrinken hilft deshalb beim Sparen kaum Duschen statt einem Vollbad dagegen erheblich Noch weniger Wasser wird beim Duschen mit einem sog Spar Duschkopf benötigt der bis zu 40 Ersparnis bringen kann Spülmaschinen erst dann einschalten wenn sie wirklich voll sind Wenig und schnell benötigtes Geschirr ist kostengünstiger in der Spüle abzuwaschen Beim Waschmaschinenkauf sollte auf die benötigte Wassermenge geachtet werden Und Regenwasser Speicheranlagen vermindern den Bedarf an Gießwasser für die Gartenanlage im Sommer erheblich Strom ist teuer Kühlschrank Deshalb sollte mit Überlegung dort gespart werden wo es problemlos geht Kühlschränke mit dicken Eisschichten brauchen über 20 mehr Strom zur Kühlung Kühlschränke sollten nicht neben Wärmequellen stehen Herd Waschmaschine Geschirrspüler Heizkörpern Das Herunterkühlen von warmen Speisen im Kühlschrank ist nicht zu empfehlen Herde Die Herdplatte rechtzeitig abschalten da sie noch lange Zeit nachwärmt Speisen in der Mikrowelle erhitzen ist sparsamer als auf dem Herd Waschmaschinen Mit modernen Waschmitteln und Fleckenlösern muss selbst die Berufwäsche nicht mit hohen Temperaturen gewaschen werden Das Aufheizen des Wassers in der Waschmaschine benötig den meisten Strom Der Zulauf von bereits warmen Wasser aus einer Mischbatterie im Fachnadel fragen spart Aufheizstrom Energiesparlampen Bis zu 75 Ersparnis bringen derartige Lampen die inzwischen für wenige Euro anlässlich von Aktionen in Fach und Baumärkten zu erhalten sind Standby Geräte Fernseher Computer Drucker Videorecorder Lampen mit Steckernetzteil HiFi Anlagen und elektrische Wecker ergeben aufs Jahr gerechnet bis zu 500 Kilowattstunden Mehrverbrauch Kehrwoche und kleine einfache Reparaturen Komfortabel sind Hausmeister und Reinigungsdienste In großen Wohnanlagen sind sie sicher nicht wegzudenken In kleinen Wohnanlagen sind sie jedoch oft unverhältnismäßig teuer Grund genug um über die Wiedereinführung der in früheren Zeiten üblichen Kehrwoche nachzudenken incl Schneebeseitigung im Winter und Grünanlagenpflege Die Anfahrt von Handwerkern und deren Stundensätze für kleine und einfache Reparaturen sind erheblich Sind geeignete Fachleute unter den Eigentümern in der Wohnanlage oder unmittelbar in der Nähe bietet sich die Erledigung durch ihn an Ein Ausgleich durch die nicht Hand anlegenden

    Original URL path: http://www.hausgeld-vergleich.de/Deul_TippszumSparen_4.htm (2016-02-11)
    Open archived version from archive


  • Vorwürfe von Hausgeld-Vergleich e.V. gegen Hausverwalter, die Justiz und den Gesetzgeber
    und Störer abgefertigt Und es wird eine bewusste Stimmungsmache gegen Eigentümer betrieben die unbequeme Fragen stellen in Unterlagen Einsicht nehmen wollen oder Beschlüsse vor dem Gericht anfechten Solche Eigentümer die sich um die Wiederherstellung ordnungsgemäßer Verwaltung im Interesse aller Eigentümer bemühen werden von den Verwaltern für die entstandenen Rechtskosten an den Pranger gestellt und in der Folge in unerträglicher Weise schikaniert Die Möglichkeiten einzelner Eigentümer diese Missstände zu beseitigen erweisen sich in der Praxis als äußerst gering Allgemeines Desinteresse und Rechtsunkundigkeit der überwiegenden Zahl der anderen Eigentümer und die fast unbegrenzte gesetzlich gewollte Macht für Verwalter verhindern dass über Beschlüsse vernünftige Regelungen z B zu Kosteneinsparungen erfolgen können Mit Hausverwaltungen kungelnde Verwaltungsbeiräte decken Unregelmäßigkeiten in den Abrechnungen über viele Jahre Die Chancen für Eigentümer sind gering Eigentümer die über Beschlussfassungen geregelte Zustände erreichen wollen sind in der Regel erfolglos Viele Verwalter verhindern bereits die Aufnahme unliebsamer Beschlussfassungs anträge Ohne die Aufnahme eines Beschlussantrages in die Einladung zur Eigentümerver sammlung kann es keinen Beschluss geben so dass der Eigentümer hier bereits anwaltliche und gerichtliche Hilfe zur Durchsetzung in Anspruch nehmen müsste Der Weg zum Gericht oder zur Staatsanwaltschaft selbst wenn klare Unterlagen über Untreue oder Begünstigung von Handwerkern und Dienstleistern vorgelegt werden ist überwiegend ernüchternd Es dauert entweder Jahre oder es geht ganz schnell bis der stereotype Hinweis der Staatsanwaltschaft kommt Das Ermittlungsverfahren wurde gemäß 170 Abs 2 Strafprozessordnung eingestellt zivilrechtliche Ansprüche werden durch diesen Bescheid nicht berührt Die zivilen Gerichte sind dann heillos überlastet In München gab es 2006 fast 1 750 Verfahren am Wohnungseigentumsgericht in der ersten Instanz mit über 80 000 beteiligten Wohnungseigentümern Ein Richter musste pro Tag 2 komplette Verfahren durchschnittlich abwickeln und die Akten und Vorwürfe sind dabei immer dicker Es gibt deshalb Fehler bei den Streitwerten und mannigfache Hinweise der Eigentümer möge überlegen ob er das Verfahren nicht aus diesen oder jenen Gründen zurückziehen wolle Bis eine Entscheidung ergeht kann weit über ein Jahr vergangen sein so dass selbst ein für den Eigentümer positives Urteil durch eine neue Wiederholungs Beschlussfassung auf der nächsten Eigentümerversammlung inzwischen wertlos ist Und es gibt wegen der Überlastung der Gerichte jede Menge fehlerhafter Ersturteile da Beweisunterlagen oder Vorträge scheinbar nicht gewürdigt wurden Diese müssen dann in der zweiten oder dritten Instanz berichtigt werden sofern der Eigentümer nicht zwischenzeitlich resigniert hat oder wegen wirtschaftlicher Probleme vorzeitig aufgeben musste Statische Auswertungen von Gerichtsurteilen und staatsanwaltliche Verfahren zeigen dass die Chancen von Eigentümern einmal Recht zu bekommen als gering zu beurteilen sind Bei vielen Richtern entsteht der Eindruck dass die PR Aktion einiger Immobilienwirtschaftsverbände Eigentümer die vor Gericht gehen seien Querulanten einen Niederschlag gefunden haben könnte Wer dann als Wohnungseigentümer seinen Zeitaufwand die Kosten den Ärger und den Verlust an Lebensqualität der sich beim Bemühen um die Wiederherstellung ordnungsgemäßer Verwaltung ergab in Relation zum Ergebnis setzt wird von einem weiteren Kauf absehen und Bekannte und Verwandte über die schlechten Erfahrungen informieren Eine verhängnisvolle Entwicklung für die Immobilienbranche Daraus folgt eine wirtschaftlich verhängnisvolle Entwicklung für die Immobilienbranche wenn nicht energisch und mit Nachdruck gegengesteuert

    Original URL path: http://www.hausgeld-vergleich.de/Deul_FuerdiePresse_09062007.htm (2016-02-11)
    Open archived version from archive

  • Arbeitsweise von Hausverwaltungen - aktuelle Auswertung 2012 der Umfrage
    Eigentümer werden wie Störer und Querulanten behandelt Ja 96 5 75 0 Nein 0 0 4 3 Enthaltung 3 5 20 7 8 Kritischen Eigentümern wird das Wort entzogen und Stimmung gegen sie gemacht Ja 89 6 66 7 Nein 10 4 12 9 Enthaltung 0 0 20 4 9 Kritische Eigentümer werden mit gerichtlichen Schritten bedroht Ja 58 7 21 2 Nein 24 0 41 6 Enthaltung 17 3 37 2 B Zur Arbeitsweise von Hausverwaltern 1 Verbesserungsvorschläge werden aufgegriffen und umgesetzt Ja 13 8 14 2 Nein 82 7 70 8 Enthaltung 3 5 15 0 2 Hausmeister und Reinigungsdienste werden überwacht Ja 10 7 12 6 Nein 86 2 70 8 Enthaltung 3 1 16 6 3 Die Hausordnung wird überwacht Ja 3 6 12 4 Nein 93 1 58 3 Enthaltung 3 3 29 3 4 Es werden Vorschläge zur Einsparung laufender Kosten von ihm gemacht Ja 6 9 12 5 Nein 89 6 83 3 Enthaltung 3 5 4 2 5 Beantragte Tagesordnungspunkte werden aufgenommen Ja 24 4 29 2 Nein 68 7 54 1 Enthaltung 6 9 16 7 6 Für größere Aufträge werden den Eigentümern Angebote vor der Beschlussfassung vorgelegt Ja 31 3 32 1 Nein 68 7 66 7 Enthaltung 0 0 1 2 7 Es gibt eine langfristige Planung für die voraussehbaren Instandhaltungen Ja 10 5 8 3 Nein 82 4 79 2 Enthaltung 7 1 12 5 8 Mögliche Gewährleistungen vom Bauträger und von Handwerkern werden eingefordert Ja 10 2 16 7 Nein 72 5 70 8 Enthaltung 17 3 12 5 9 Aufträge erhalten stets die gleichen Firmen Ja 72 3 66 7 Nein 17 5 8 1 Enthaltung 10 1 25 2 10 Die Niederschrift gibt Versammlungsverlauf und Beschlüsse richtig wieder Ja 23 9 38 2 Nein 76

    Original URL path: http://www.hausgeld-vergleich.de/Deul_HausverwalterCheck_4.htm (2016-02-11)
    Open archived version from archive

  • Das Ergebnis unserer Herbstumfrage 2008 zur Arbeitsweise von Hausverwaltern
    wird das Wort entzogen und Stimmung gegen sie gemacht Ja 89 6 Nein 10 4 Enthaltung 0 0 9 Kritische Eigentümer werden mit gerichtlichen Schritten bedroht Ja 58 7 Nein 24 0 Enthaltung 17 3 B Zur Arbeitsweise von Hausverwaltern 1 Verbesserungsvorschläge werden aufgegriffen und umgesetzt Ja 13 8 Nein 82 7 Enthaltung 3 5 2 Hausmeister und Reinigungsdienste werden überwacht Ja 10 7 Nein 86 2 Enthaltung 3 1 3 Die Hausordnung wird überwacht Ja 3 6 Nein 93 1 Enthaltung 3 3 4 Es werden Vorschläge zur Einsparung laufender Kosten von ihm gemacht Ja 6 9 Nein 89 6 Enthaltung 3 5 5 Beantragte Tagesordnungspunkte werden aufgenommen Ja 24 4 Nein 68 7 Enthaltung 6 9 6 Für größere Aufträge werden den Eigentümern Angebote vor der Beschlussfassung vorgelegt Ja 31 3 Nein 68 7 Enthaltung 0 0 7 Es gibt eine langfristige Planung für die voraussehbaren Instandhaltungen Ja 10 5 Nein 82 4 Enthaltung 7 1 8 Mögliche Gewährleistungen vom Bauträger und von Handwerkern werden eingefordert Ja 10 2 Nein 72 5 Enthaltung 17 3 9 Aufträge erhalten stets die gleichen Firmen Ja 72 3 Nein 17 5 Enthaltung 10 1 10 Die Niederschrift gibt Versammlungsverlauf und Beschlüsse

    Original URL path: http://www.hausgeld-vergleich.de/Deul_HausverwalterCheck_2.htm (2016-02-11)
    Open archived version from archive

  • Auswertung der Befragung über Hausverwalter 2005
    Gerichtsurteil gewährt Über die Arbeitsweise häufig Vor den Beschlussfassungen werden keine Angebote für Instandhaltungsarbeiten vorgelegt Die Arbeitsweise der Hausmeister und Reinigungsdienste wird nicht überwacht Verwalter macht nie Vorschläge wie die laufenden Kosten begrenzt werden können Es gibt keine regelmäßigen Hausbegehungen ob Reparaturen oder Instandhaltungen erforderlich sind Die Ausschreibung und die Vergabe von Handwerkeraufträgen ist nicht transparent Es gibt keinerlei Planung für die zu erwartenden Instandhaltungen Die Kontenentwicklung ist in der

    Original URL path: http://www.hausgeld-vergleich.de/Deul_HausverwalterCheck_1.htm (2016-02-11)
    Open archived version from archive

  • Fragebogen zum Ausfüllen über die Arbeitsweise Ihrer Hausverwaltung
    eventuell inzwischen beheben und wie sind Sie dabei vorgegangen eventuell Zusatzblatt beifügen Wenn Sie gute Erfahrungen mit Ihrem Hausverwalter haben so beschreiben Sie uns diese kurz und nennen Sie uns die betreffende Hausverwaltung damit wir sie weiterempfehlen können eventuell Zusatzblatt

    Original URL path: http://www.hausgeld-vergleich.de/Deul_HausverwalterCheck_3.htm (2016-02-11)
    Open archived version from archive

  • Transparenz schafft Vertrauen: Hausgeld-Vergleich e.V. als Gast auf der BFW-Tagung 2008
    Anträge oder Beweisantritte versäumt so kann dies jetzt zu einem negativen Ausgang des Verfahrens führen Problematisch kann sich der 49 Abs 2 WEG für den Verwalter auswirken Danach können dem Verwalter Prozesskosten auferlegt werden ohne selbst Beklagter zu sein Dies kann geschehen wenn das Gericht feststellen sollte dass die Tätigkeit des Gerichts durch grobes Verschulden des Verwalters verursacht wurde Solche Fälle können auftreten wenn der Verwalter z B Stimmrechtsverbote für ihn bei seiner Entlastung nicht beachtet oder die Eigentümer vor der Anfechtbarkeit eines Beschlusses nicht ausreichend warnt Martina Schinke BFW Verwalterin in Hennef wies auf neue Einnahmequellen im Bereich des Private Equity für Verwalter hin die bereit sind die hohen monatlichen Anforderungen an detaillierte Ergebniszahlen zu erfüllen Sie hat mit Heuschrecken dank perfektRun bisher gute Erfahrungen gemacht WEG Fachanwalt und Buchautor Johannes Drabek aus Nürnberg erklärte den Unterschied zwischen Verwalter der Eigentümer und Vertreter der Eigentümergemeinschaft Danach hat der Gesetzgeber dem Verwalter Aufgaben im Innen und Außenverhältnis zugewiesen ein rechtlich ausuferndes Thema das sicher noch in Fachtagungen vertieft und mit Leben erfüllt werden wird Wichtig für Verwalter dürfte auch sein dass es nach Auffassung von Rechtsanwalt Drabek sinnvoll sein kann sich vorsichtshalber von der Gemeinschaft einen ermächtigenden Beschluss zu verschaffen mit einem Anwalt ein höheres Honorar vereinbaren zu können auch wenn 27 Abs 2 Ziff 4 vom Gesetzgeber bereits zugestanden wurde Einen Einblick in die multimediale Zukunft in der Wohnung zeigte Dr Dieter Rittich auf die Kabel Deutschland realisieren wird Nach seiner Darstellung ist ein Kabelnetz eine vollwertige Alternative zum DSL Zugang Das Triple Play über das Fernsehkabel wird dann Fernsehen Radio Internet und Telefon aus einer Hand bringen BFW Vorstandsmitglied Thorsten Woldenga konnte mit seiner lockeren und Zuhörer in seinen Bann ziehenden Art von der Erforderlichkeit eines Qualitätsmanagement überzeugen Übertragbare Patentrezepte hatte er dafür nicht außer dass jeder Verwalter seinen persönlichen Weg dabei finden muss Dass zum Qualitätsmanagement eigene straffe Energie zu investieren ist und dass das Ergebnis zufriedener machen soll war seine Botschaft Wenn es ums Zahlen geht sind Eigentümer in der Regel erfinderisch was Sondereigentum Gemeinschaftseigentum und Sondernutzungsrecht sein sollte um jeweils der eigenen Zahlpflicht zu entkommen Woldenga machte hier mit dem vermeintlichen geistigen Wirrwarr der Zahlungsunwilligen Schluss und stellte rechtlich klar was Sache ist und wer in welchem Falle mitzuzahlen hat BFW Präsident Thomas Meier erläuterte WMS das WerteManagementSystem des BFW Angenehm anders als die anderen wolle man sein Messbar als echtes Qualitätskriterium soll sich die Leistung der BFW Mitglieder darstellen Glaubwürdigkeit Kompetenz Einsatzwille Zuverlässigkeit Partnerschaft und Lebensfreude sind unerlässliche Ziele Das sind unverzichtbare Teile des Gütesiegels eines BFW Verwalters und das schafft Vertrauen und Sicherheit Bereitschaft zur Transparenz gehört dazu so die mitreißenden Ausführungen von Meier Und selbst einem Skeptiker fällt hier der aktuelle Werbeslogan ein Das kauf ich euch ab Ein weiterer Höhepunkt der Tagung zwar zweifellos der amüsante Vortrag von WEG Fachanwalt Rüdiger Fritsch aus Solingen der sich dem Querulanten im Wohnungseigentum und dem empfohlenen Umgang mit ihm widmete Es war ein praxiserprobtes Rezept mit süffisanten Retouren gegenüber Querulanten professionellen Besserwissern und Prozesshanseln

    Original URL path: http://www.hausgeld-vergleich.de/Deul_RichtigeSuche_5.htm (2016-02-11)
    Open archived version from archive

  • Gravierende Fehler beim Abschluss eines Verwaltervertrages
    für besondere Leistungen Es ist klar dass gute Verwalter eine Zusatz Honorierung für besondere und umfangreichere Leistungen selbstverständlich bekommen sollten Solche Regelungen sollten aber für den einzelnen speziellen Fall getroffen und nicht generell im Vertrag gestattet werden Einige Verwalter fordern für die Ausweisung der haushaltsnahen Leistungen bis zu 100 je Eigentümer Jahr mehr an Honorar Dies ist abzulehnen da der Aufwand unerheblich ist und die meisten Verwalter dies bereits als

    Original URL path: http://www.hausgeld-vergleich.de/Deul_RichtigeSuche_1.htm (2016-02-11)
    Open archived version from archive



  •