archive-de.com » DE » H » HAUSGELD-VERGLEICH.DE

Total: 446

Choose link from "Titles, links and description words view":

Or switch to "Titles and links view".
  • Energetische Sanierung kann für Mieter teuer werden
    Sanierung für den der Redakteur aus Sicht von Hausgeld Vergleich e V mit folgendem Wortlaut zu loben war Sehr geehrter Herr L es ist sehr begrüßenswert dass Sie mit Ihrem Artikel erstmals in der SZ aufzeigen dass energetische Sanierungen zum Kostendesaster für Mieter auch für Wohnungseigentümer werden können Wir bemühen uns auf diesem Gebiet seit geraumer Zeit um zutreffende Aufklärung in den Medien die leider die geschönten Berichte der Dena

    Original URL path: http://www.hausgeld-vergleich.de/Deul_weitereNews_31.htm (2016-02-11)
    Open archived version from archive


  • Steuererstattung ab 2009 für Handwerkerleistungen verdoppelt
    sind auch Maßnahmen die durch KfW Programme gefördert werden Voraussetzung für die Erstattung ist dass Arbeits und Fahrtkosten in der Rechung gesondert ausgewiesen werden Materialkosten sind nicht steuerbegünstigt Die Bezahlung der Rechnung darf nicht in bar erfolgt sein Wohnungseigentümer die von Ihrem Verwalter derartige Bescheinigungen noch nicht im Rahmen der Jahresabrechnung erhalten können sich alternativ vom Verwalter Kopien der Originalrechnungen geben lassen und Ihren Zahlanteil an den absetzbaren Kosten dem

    Original URL path: http://www.hausgeld-vergleich.de/Deul_weitereNews_28.htm (2016-02-11)
    Open archived version from archive

  • Hausgeld-Vergleich e.V. fordert eine Verschiebung der geplanten EnEV 2009
    gehen konnte wird man heute regelmäßig mit neuen Auflagen des Gesetzgebers konfrontiert die die frühere Freude an einer Immobilie inzwischen verleiden Man hat das Gefühl dass der Wohnungseigentümer von praxisfernen Bürokraten zum Zahlesel unfunktioniert werden soll Welcher vernünftig denkende Eigentümer würde z B 80 noch intakter Fenster dem Müll zu führen wenn nur 20 der Fenster z B an der Wetterseite zu erneuern sind Solchen und ähnlichen wirtschaftlichen Unsinn verlangt von uns jedoch der Gesetzgeber in der EnEV 9 seit der Fassung vom 24 7 2007 Es wird die Anschaffung eines Energieausweises für die Wohnanlage angeordnet der keinerlei Aussagekraft über den Energieverbrauch der einzelnen Wohnung hat Und dann wird der Eigentümer oder Vermieter gezwungen einen für die einzelne Wohnung unzutreffenden Energieausweis dem Mieter oder Käufer vorzulegen um sich damit eventuell wegen bewusster Irreführung haftbar zu machen Hausgeld Vergleich e V mahnt deshalb bei der Gesetzgebung für das Wohnungseigentum mehr Praktikerwissen und Zurückhaltung an Der Schaden der durch handwerkliche Fehler bei der Gesetzgebung bereits entstanden ist muss gestoppt werden Und es muss endlich Verbraucherschutz in der Gesetzgebung zum Wohnungseigentum integriert werden So wird z B die geplante EnEV 2009 mit ihrem drastischen Verschärfungen die für Mitte dieses Jahr geplant ist einen

    Original URL path: http://www.hausgeld-vergleich.de/Deul_weitereNews_29.htm (2016-02-11)
    Open archived version from archive

  • Auswirkungen von energetischen und lüftungstechnischen Verbesserungen auf die Wohnnebenkosten
    Mieterhöhungen zu akzeptieren die sich aus der Umlage der Modernisierungskosten mit 11 auf die Kaltmiete ergeben und damit erheblich den den Einsparwert an Heizkosten übersteigen Es wurde auf die Rechtssprechung und 11 der neuen Heizkostenverordnung verwiesen die eine Amortisationszeit von 10 Jahren vorsieht woran die meisten Maßnahmen scheitern Mit Rechenbeispielen wurde dieser Sachverhalt aufgezeigt Vorstand Deul stellte fest dass die Fakten für Eigentümer und Mieter leider immer noch geschönt und unrealistisch dargestellt werden weshalb später Enttäuschung über den versprochenen Erfolg und unnötiger Streit entstehen kann Gedämmte Außenwände bei Bestandswohnanlagen bedürfen in der Regel einer Pflege für die Beseitigung von Algen an Nord und Westseiten Vogelverpickungen und Spannungsrissen deren Zusatzaufwendungen in die Rentabilitätsberechnungen nur selten einfließen Vorstand Deul wünscht sich deshalb von der Presse sachlich zutreffendere Aufklärung Der komplette Vortrag kann gegen Kostenerstattung der Kopierkosten Portokosten von 5 bezogen werden Bestelladresse Hausgeld Vergleich e V Gehrestalstraße 8 91224 Pommelsbrunn Inhalt des Referats 1 Ausgangsbasis 1 1 Energetische u lüftungstechnische Verbesserungen 1 2 Bestandswohnanlage 1 3 Wohnnebenkosten Hausgeld 1 4 Betriebskosten für den Mieter 2 Standpunkt der Betrachtung 2 1 Ziele des Verbraucherschutzes 2 2 Der Verbraucherschutzverein Hausgeld Vergleich e V 3 Standpunkt der Rechtssprechung 3 1 Amortisationszeit 3 2 Umlegbarkeit der

    Original URL path: http://www.hausgeld-vergleich.de/Deul_weitereNews_26.htm (2016-02-11)
    Open archived version from archive

  • Der Gesetzgeber hat wieder zugeschlagen: Ab 1.1.2009: Die novellierte Heizkostenverordnung
    wir nach dem novellierten WEG vom 1 7 07 dem 2 Paket des Integrierten Energie und Klimaprogramms IEKP vom 16 6 2008 dem Erneuerbaren Energien Wärmegesetz EEWärmeG vom 7 8 2008 nun auch mit der novellierten Heizkosten Verordnung vom 1 1 2009 beglückt worden Vielen Dank Artig bedanken sich Heizungsablesefirmen wie z B Ista Die Bundesregierung geht mit der neuen Heizkostenverordnung den richtigen Weg Wir begrüßen diese Entscheidung Neue Aufträge in Sicht Und was bringt uns jetzt die neue Heizkosten Verordnung Die bisherige übliche Wahlfreiheit beim Verteilungsschlüssel zwischen 50 70 nach Fläche wird eingeschränkt Künftig ist für Gebäude die die Wärmeschutzverordnung vom 16 August 1994 nicht erfüllen dumme Frage von Hausgeld e V Welcher Eigentümer kennt die Verordnung 1994 noch und welcher Eigentümer oder Hausverwalter kann ohne Gutachter beurteilen ob die Wohnanlage den damaligen Anforderungen entspricht die mit Öl und Gas versorgt werden deren freiliegende Leitungen der Wärmeverteilung überwiegend gedämmt sind nur noch der Verteilerschlüssel 30 nach Fläche und 70 nach Verbrauch anzuwenden Mittellagewohnungen die ohnehin von den Heizungen der Außenwohnungen profitieren werden dann nochmals belohnt Und die benachteiligten Außenlagenwohnungen werden zusätzlich belastet Zeitgemäßer Egoismus wird auch hier belohnt Eine wirklich gute Idee fragt sich hier Hausgeld Vergleich e V

    Original URL path: http://www.hausgeld-vergleich.de/Deul_weitereNews_27.htm (2016-02-11)
    Open archived version from archive

  • Was hat uns die Änderung des Wohnungseigentumsgesetzes nach dem 1.7.2007 gebracht?
    Hausverwalter Verband jetzt auch in Bayern und Hier ist Ihre Meinung gefragt holen Thema anklicken Zu Ihren Fragen Ergibt sich daraus gesetzgeberischer Nachbesserungsbedarf Sieht die BR darüber hinaus redaktionelle und handwerkliche Fehler im Zuge der WEG Novelle die kurzfristig der Beseitigung durch den Gesetzgeber bedürfen wenn ja welche 3 4 Die Panne mit der Verweigerung des Einheitswertbescheides durch das Finanzamt sollte zu regeln sein Änderungen und Rechtsklarheit sind erforderlich bzw zu schaffen Welche Kompetenzen hat der Ersatzzustellungsvertreter in einem Verfahren bei dem der Verwalter als befangen gilt Die offenen Fragen sind Wer kann Erklärungen gegenüber dem Gericht abgegeben Wer kann einen Anwalt beauftragen Die bevorzugte Honorierung des Verwalter Anwalts ist zu beseitigen Unklar ist 27 Abs 2 Ergibt sich daraus die Berechtigung des Verwalters einen Anwalt im Namen einzelner Eigentümer also nicht aller zu beauftragen Aus dem Gesetzestext lässt sich diese Befugnis nicht ableiten Das untragbare Verhältnis zwischen Verfahrenskosten und wirtschaftlichem Interesse des Klagenden muss beseitigt werden Siehe Muster in Anlage A Zu Ihren Fragen Wie hat sich die Anzahl der Verfahren in Wohnungseigentumssachen seit Inkrafttreten der WEG Novelle entwickelt Welche Auswirkungen hat die Umstellung der wohnungseigentumsrechtlichen Verfahren unter die ZPO auf Fallzahlen Die Verfahrenanzahl ist trotz der Gerichtskostenerhöhung angestiegen da durch die Gesetzgebung zusätzlich neues Streitpotential in die Gemeinschaften getragen wurden Ein Grund für das Ansteigen der Verfahren ergibt sich auch daraus dass die Qualität der Verwalterleistungen nach dem 1 7 2007 voraussehbar eher abgenommen hat Es ist unverständlich weshalb der Bundesregierung keine Fallzahlen vor und nach der Änderung zum 1 7 2007 vorliegen Eine Schnellabfrage zumindest in den Großstädten München Berlin Frankfurt Stuttgart usw hätte die von uns beschriebenen Auswirkungen bestätigt Zu Ihrer Frage Welche Auswirkungen hat die Rechtsfähigkeit der Eigentümergemeinschaft und die damit verbundene Haftungsbeschränkung auf die Verbrauchereigenschaft i S v 13 BGB Aus unserer Sicht ein akademisches Thema mit dem unausgelastete Juristen beschäftigt werden sollten Eine WEG wird oder sollte von einem Verwalter mit Vollkaufmann Ausbildung vertreten werden so dass sich die Frage ob einer WEG als Verbund Verbrauchereigenschaften zugestanden werden sollten damit aus unserer Sicht gar nicht stellt Der professionelle Verwalter der die teilrechtsfähige WEG nach außen vertritt ist Vollkaufmann Hier fehlt für die Verbrauchereigenschaft deshalb die Grundlage für den teilrechtsfähige WEG Anders stellt sich die Rechtssituation des einzelnen Eigentümers im Innenverhältnis dar Der bleibt Verbraucher im Sinne des 13 BGB solange er nicht ausschließlich als Unternehmer die Nutzung seines Wohneigentums betreibt Zu Ihren Fragen Welche Auswirkungen hat die Regelung des 16 Abs 3 auf das Vertragverhältnis zwischen vermietenden Eigentümer und Mieter Hält die Bundesregierung die Aufnahme von dynamischen Verweisungsklauseln in einem Mietvertrag für zulässig Die Ausführungen der Bundesregierung sind aus unserer Sicht ausreichend und nicht zu ergänzen Zu Ihrer Frage Ist feststellbar dass die WEG Novelle zu einem Anstieg von Maßnahmen der Modernisierung und Anpassung an den Stand der Technik geführt hat Die WEG Novelle hat bisher aus unserer Sicht keinen Einfluss auf erhöhte Maßnahmen zur Modernisierung Dass hier wirtschaftlich vernünftige Maßnahmen von Querulanten blockiert worden sein sollen dürfte eines der vielen Märchen sein die von den bekannten Lobbyisten vor der Novelle verbreitet wurden Uns sind jedenfalls keine Eigentümer bekannt die sich vor dem 1 7 2007 vernünftigen Maßnahmen widersetzt haben die sich betriebswirtschaftlich in einem überschaubaren Zeitraum amortisieren und finanzierbar waren Das Problem mit Widersprüchen stellte sich doch nur dort wo wirtschaftlich unvernünftige Maßnahmen in den Eigentümerversammlungen mittels uninformierter und tumber Eigentümer mehrheitlich oder manipulativ beschlossen wurden Insofern konnte an diesem bedauerlichen Sachverhalt auch die Änderung des WEG zum 1 7 2007 nichts ändern Modernisiert kann nur dort werden wo die Eigentümer über die Mittel dafür verfügen Die WEG Novelle hat das Problem fehlender Finanzmittel nicht gelöst Oder kann die BR die erforderlichen Mittel zur Verfügung stellen Veränderungen auf den jeweiligen Stand der Technik sind bereits vor dem 1 7 2007 bei den Instandhaltungen erfolgt Die WEG Novelle konnte deshalb hier nichts positiv verändern Zu Ihrer Frage Welche besonderen Probleme haben sich in der Praxis im Zusammenhang mir der vom Verwalter gemäß 24 Abs 7 und 8 WEG zu erstellenden Beschluss Sammlung ergeben und Die Beschluss Sammlung stellt sich aus unserer Sicht als über flüssig dar ohne jeglichen praktischen Nutzen Sie ist eine unnötige Belastung eines Verwalters mit der teilweise Anhebungen der Verwalterhonorare begründet wurden Jeder Eigentümer oder Kaufinteressierte kann sich über die üblichen Niederschriften der Eigentümerversammlungen oder Urteilskopien wesentlich intensiver informieren wenn er daran überhaupt Interesse hatte Die Beschluss Sammlung ist daraus ein verkürzter Auszug ohne praktischen Ergänzungsnutzen Vom Eigentümer sind nun die Ausführung der Beschluss Sammlung und das Protokoll zu kontrollieren da menschliche Fehler bei der Führung von zwei verschiedenen Berichten nicht auszuschließen sind Unsere Meinung deshalb 24 Abs 7 und 8 WEG zur Entlastung der Verwalter streichen Zu Ihrer Frage Welche Länder haben von der Ermächtigung Für den Wohnungseigentümer ohne Bedeutung Zu Ihrer Frage Liegen der BR Erkenntnisse vor in welchen Umfang Wohnungseigentumsverwalter von der nach 5 Abs 1 des RDG bestehenden Annexkomtenz Gebrauch machen Die Ausführungen der Bundesregierung sind nicht zu ergänzen Zu Ihrer Frage Ist die BR der Ansicht dass 27 Abs 2 Nr 2 den Verwalter ermächtigt in einem Beschlussanfechtungsverfahren für die beklagten WE die Vertretung zu übernehmen und ggf eine Rechtsanwalt in deren Namen zu beauftragen Der Wortlaut des Gesetzes ist unklar und muss nachgebessert werden Dies ergibt sich bereits aus den unterschiedlichen Meinungen von Prof Merle und anderen WEG Experten Die Entscheidung was der Gesetzgeber tatsächlich gewollt hat kann nicht den Gerichten überlassen werden da die verschiedenen Amtsgerichte und Landgerichte unterschiedlich entscheiden 27 bestimmt dass der Verwalter im Namen aller ET also nicht einzelner tätig werden kann Schon die einfache Beschlussanfechtung richtet sich nicht gegen alle Eigentümer sondern nach dem Willen des Gesetzgebers gegen die anderen ET also einzelne ET Weiter ist gesetzlich ungeklärt wer bei einer Befangenheit des Verwalters z B Klage gegen seine Entlastung seine Wiederwahl Fehler in seiner Abrechnung usw den Rechtsanwalt für die anderen WE bestellen kann und wer federführend bei der Schriftsatzverfassung ist Klar ist derzeit nur dass in solchen Fällen der Ersatzzustellungsvertreter die Klageschrift an die beklagten ET zu

    Original URL path: http://www.hausgeld-vergleich.de/Deul_weitereNews_25.htm (2016-02-11)
    Open archived version from archive

  • Bericht vom 1. Münchner Wohnungsinhaber-Stammtisch
    heißt für uns derzeit ganz klar Die Senkung der Heizkosten über Dämmmaßnahmen im Bestand ist nur über einen sehr hohen Kostenaufwand erzielbar und der sollte nicht unvernünftig für uns sein Uns Wohnungseigentümern wird hier etwas vorgegaukelt Von den Politikern der Presse sehr vielen Hausverwaltern aber auch Beiräten und Eigentümern die ohne selbst rechnen zu können dummes Zeug nachzuplappern gewohnt sind Ignoriert wird ferner dass kein Energiekonzern seine Preise stabil halten wird wenn er weniger Energie verkaufen kann Logischerweise wird er beim Minderverkauf die Preise anheben um seinen Gewinn auch weiterhin steigern zu können solange kein Wettbewerb herrscht Verschwiegen werden die Nebenwirkungen des Plastikverpackungswahns von Wohnanlagen Ca 3 Millionen Wohnungen sind laut einer Studie der Universität Jena inzwischen von Schimmel befallen für viele Bauexperten kein Wunder da der Feuchtigkeitsabfluss von innen nach außen weitgehend abgesperrt wurde Zu Ende gedacht sind auch die Bestrebungen einiger Führungsköpfe der Sozialdemokraten nicht die lt Spiegel Mietern von schlecht gedämmten Wohnungen ein Recht zur Mietkürzung einräumen wollen Wer sich mit der Praxis der Heizungskostenabrechnung beschäftigt wird erkennen dass sich innerhalb einer Wohnanlage je nach Lage der Wohnung zwangsläufig Verbrauchsunterschiede an Energie von fast 50 ergeben und der Verbrauch wegen vollkommen unterschiedlichen Verhaltens um einige 100 differieren kann Auf welcher Basis wäre also festzustellen welchen Betrag ein Mieter rechtssicher abziehen könnte Und was kann ein Energieausweis zum noch akzeptablen Verbrauch einer bestimmten Wohnung aussagen wenn er lediglich Angaben über Mittelwerte der gesamten Wohnanlage macht Auch hier haben irgendwie die Praktiker bei den Überlegungen gefehlt oder deren Meinungen sind bei der Gesetzgebung ignoriert worden Hausgeld Vergleich e V empfiehlt deshalb allen Aussagen zu theoretischen Energieeinsparungen und den damit verbundenen angeblichen Kostensenkungen äußerst kritisch zu begegnen Glauben Sie erstmals wenig Und überprüfen Sie vor allem die Kostenvoranschläge für Maßnahmen selbst die Ihnen zur Energieeinsparung vorgelegt werden Denn z B diesen Vorschlag machte ein Verwalter gemeinschaftlich mit Beiräten Kapitalaufwand lt Hausverwaltung Fensteraustausch komplette Außendämmung 2 432 000 Belastung pro Eigentümer durchschnittlich 17 371 vorstehende Kosten geteilt durch erwartete Amortisationszeit bei z B 20 Jahren ergibt Kosten je Jahr Rechtssprechung 10 Jahre 121 600 zuzüglich Verzinsung für Kapitalaufwand z B 4 5 109 440 Gesamtaufwand pro Jahr bei 20 Jahren Amortisationszeit 231 040 Heizkosten gesamt für Jahr 2007 abzüglich Heizungs Nebenkosten Kosten für Warmwasseraufbereitung und Wasser Abwasser 107 515 davon laut Energiegutachter errechnete Einsparung ohne Gewähr 55 122 51 Realistische Einsparung lt Erfahrungswerten Hausgeld Vergleich e V 37 600 35 Realistischer Verlust der Eigentümer in den Anfangsjahren pro Jahr ca 193 440 Verlust pro Eigentümer demnach durchschnittlich pro Jahr ca 1 382 Die Überschlagsberechnung hat nur für diese spezielle Anlage Gültigkeit In anderen Fällen kann das durchaus nicht so katastrophal ausfallen Nicht eingeflossen sind mögliche Energie preissteigerungen und die zu erwartenden Pflegekosten der Außendämmung Beseitigung möglicher Veralgung Vogelverpickungen Spannungsrissen Durchnässungen Und so sollte Ihre zukünftige Überschlagsrechnung vor der Versammlung aussehen Was sich für Ihre Wohnanlage als Investition in erergiesparende Maßnahmen anbieten würde ergibt sich nämlich klar aus jeder Heizungsabrechnung nach folgendem Schema Zuerst die reinen Energiekosten feststellen z B 36 618

    Original URL path: http://www.hausgeld-vergleich.de/Deul_weitereNews_24.htm (2016-02-11)
    Open archived version from archive

  • BHG lässt nur Prüfung der Gaspreis-Erhöhung zu
    in dieser Form entschieden und dabei blieb es auch am 19 11 2008 Der Verbraucher hat letztlich mit dieser Entscheidung die schlechtere Karte gezogen da der Gasversorger nur noch darlegen muss dass sich seine Bezugskosten erhöht haben Dies wird im Zweifelsfalle immer irgendwie möglich sein Ob es zwischenzeitlich zu einer Reduzierung der sonstigen Kosten gekommen ist z B durch Verringerung der Verwaltungskosten erhöhten Absatz bei gleichen Grundkosten oder sonstiger kostenmäßiger

    Original URL path: http://www.hausgeld-vergleich.de/Deul_weitereNews_23.htm (2016-02-11)
    Open archived version from archive



  •