archive-de.com » DE » H » HAUSGELD-VERGLEICH.DE

Total: 446

Choose link from "Titles, links and description words view":

Or switch to "Titles and links view".
  • Achtung keine Nachrichten - sondern Propaganda für Dämmung!•Ulrich Wickert wirbt jetzt für Dämmlobby
    und Dichter zu erziehen Nachdem inzwischen landauf und landab praktische Erfahrungen vorliegen dass sich die nachträgliche Fassadendämmung nie in einem vertretbaren Zeitrahmen rechnet sollen nun mit Brachialgewalt zur besten Tagesstunde wenigstens noch die bisher Unaufgeklärten verführt werden ihr Geld in Plastikverpackungen zu investieren Die Plastikkarte hat sich ja auch durchgesetzt Es spricht für die Macher des TV Spots und Wickert dass sie im Nebulösen mit ihrer Werbebotschaft Dämmen lohnt sich bleiben Die konkrete Aussage fehlt für wen sich das Dämmen lohnt Lohnt es sich für die Dämmstoffanbieter und die Handwerker oder für den zahlenden Bürger Dass sich das für den zahlenden Bürger lohnt wagen die TV Spot Verantwortlichen nicht zu behaupten wohl darauf hoffend dass sich unter Deutschlands TV Konsumenten immer noch genügend gutgläubige Personen befinden denen die Raffinesse solch einer rechtlich nicht angreifbaren unkonkreten Werbeaussage verschlossen bleibt Styropor wird derzeit noch nicht als Medikament verordnet deshalb kann Wickert auch auf die Belehrung über die Nebenwirkungen einer Plastikverpackung verzichten Der Beipackzettel würde auf fehlende Nachhaltigkeit Brandgefahr von Styropor Schimmelrisiko bei luftdichten Wohnungen grüne Algen Dämmungsrisse und damit höhere Wartungskosten gegenüber üblichem Mauerwerk sowie auf die ökologisch bedenkliche Entsorgung nach einem kürzeren Lebenszyklus hinweisen müssen War es Neugier oder Übermut bei

    Original URL path: http://www.hausgeld-vergleich.de/Deul_weitereNews_94.htm (2016-02-11)
    Open archived version from archive


  • Regelmäßig über wichtige News per E-Mail informiert werden - mit dem kostenfreien Kurzinfo “MEINE WOHNUNG”
    Gutachterkosten zahlen auch die Behinderten Das Landgericht München I beschäftigt sich wohlwissend in der Berufung nicht mehr mit dieser dünnen Ablehnungsbegründung und sucht sich dafür andere gewichtige Gründe Es fehlen dem Beschlussantrag noch genauere Regelungsgehalte wie z B Wer soll den Einbau des Lifts vornehmen und wie wird konkret festgestellt wenn irgendwann kein Interesse mehr an diesem Aufzug besteht usw usw Kein normal Sterblicher wird die Ablehnungsbegründung des Landgerichts München I nachvollziehen können Und wenn dies schon ein Nichtbehinderter nicht kann wie ist solch ein Skandalurteil einem Behinderten zu vermitteln Wo bleibt hier der Aufschrei des Behindertenbeauftragten der Stadt München der regionalen Medien und der Politiker die 3 Millionen altersgerechte Wohnungen fordern Welche maßgebliche Persönlichkeit in unserem Staate redet mit solchen Richtern Klartext was unsere alternde Gesellschaft auch von einer verständigen Richterschaft erwarten kann die sich immer noch anmaßt im Namen des Volkes zu urteilen Bertolt Brecht Die Bürger werden eines Tages nicht nur die Worte und Taten der Politiker zu bereuen haben sondern auch das furchtbare Schweigen der Mehrheit Wichtiger Hinweis Stellungnahmen Kritik und eigene Beiträge sind erwünscht Weiterer Hinweis Sie können dieses aktuelle Kurz Info an Ihre Bekannten weiterleiten Wollen Sie das Kurz Info nicht mehr beziehen so geben Sie uns eine Nachricht Wir nehmen Sie dann aus dem Verteiler Hausgeld Vergleich e V Gehrestalstraße 8 91224 Pommelsbrunn verantwortlich für den Inhalt Norbert Deul Tel 09154 1602 E Mail hausgeld vergleich t online de MEINE WOHNUNG Das aktuelle Kurz Info für Wohnungsinhaber vom 10 6 2014 Meinungen zum Bürgerschutz Tag am 18 5 in Berlin Dr Klaus Peter Krause Immer mehr müssen sich die Bürger vor ihrem Staat schützen wir Bürger uns vor unserem Staat vor dem deutschen Staat vor der staatlichen Zentralgewalt in der Europäischen Union Man kann selbst etwas dafür tun so durch Unterstützen von Bürger Initiativen Beispiel Zivile Koalition so durch Mitwirken bei neuen Parteien Beispiel Alternative für Deutschland AfD oder durch Teilnehmen an politik und staatskritischen Veranstaltungen Beispiel Bürgerschutz Tag Der Bürgerschutz Tag bietet engagierten Verbraucherschutzvereinen und Bürger Aktionsgruppen eine öffentliche Plattform Dort stellen sie vor was ihre Ziele sind und was sie tun um sie zu erreichen Fachleute klären Bürger darüber auf was diese belasten geben zu wichtigen Bürgerthemen Ratschläge schützen vor Fehlinformationen Fehlentwicklungen Ungerechtigkeiten Abzockereien Bernd Baumgart Nochmals vielen Dank für die Einladung zum Bürgerschutz Tag Ich fand dass es eine gelungene informative Veranstaltung war Wie unsere Mietergruppe ja mitteilte ist die sogenannte energetische Sanierung die keine ist der größte Posten in der Modernisierungsankündigung Im zwei Jahre alten Musterhaus haben sich im übrigen bereits Schimmelstellen gebildet Berliner Kurier Die Fronten zwischen Mietern und Eigentümer sind verhärtet ja vergiftet Das bekam auch der KURIER zu spüren gegen den der Miethai juristisch vorging Er versuchte zu erreichen dass wir ihn nicht mehr Miethai nennen dürfen Die Kollegen Marcus Böttcher und Cornelia Schmalenbach berichteten weiter bis die Politik endlich aufwachte Im Bezirksamt und in der BVV wird jetzt um Milieu Schutz für die fast 100 Jahre alte Siedlung gerungen Das könnte die Sinnlos Modernisierung abmildern

    Original URL path: http://www.hausgeld-vergleich.de/Deul_weitereNews_93.htm (2016-02-11)
    Open archived version from archive

  • Kostenverteilungs-Probleme bei “Einrohrheizungen” jetzt auch in der Fachliteratur anerkannt
    Vorsitzender Richter am Landgericht a D Hamburg und Dr Kai Zehelein Richter am Amtsgericht Hanau wird das entstehende Problem wie folgt unter Randziffer 307 verständlich für jedermann beschrieben Bei vertikalen Einrohrheizungen stellt sich das Problem dass das Heizwasser zunächst sehr viel Wärme abgibt und mit zunehmender Länge des Heizstrangs immer weniger In diesen begünstigten Objekten reicht je nach Witterung schon die vom Heizrohr abgegebene Wärme für eine angenehme Temperatur Die Heizkostenverteilungsgeräte zeigen dementsprechend geringe Werte Erfassungsraten während sich bei weiter entfernten Objekten mit der Entfernung höhere Werte einstellen Da aber insgesamt nur eine relativ geringe Zahl an Werten erreicht wird auf welche die gesamten Heizkosten entfallen ergibt sich ein sehr hoher Preis je Werteinheit so dass manchen Wohnungen kaum andere außerordentlich hohe Heikosten haben Es ist evident dass hier erhebliche Erfassungsfehler auftreten können Neben dem BR hat auch der MDR auf die Hunderttausende von Wohnungseigentümern und Mieter hingewiesen die unter diesem Verteilungsproblem der Heizkosten an einer Einrohrheizung mit elektrischen Messgeräten leiden Das Problem ist bei allen Fachleuten erkannt worden und hat zur VDI 2077 geführt über die solche Verteilungsfehler mathematisch abgemildert werden sollen Trotzdem verschweigen noch viele Hausverwalter dieses Problem und empfehlen den Eigentümern trotzdem den Umstieg von Verdunstern auf

    Original URL path: http://www.hausgeld-vergleich.de/Deul_weitereNews_92.htm (2016-02-11)
    Open archived version from archive

  • Verschärfung der Energie-Einsparverordnung (EnEV) ab 1.5.2014
    Veräußerungs und Vermietungsanzeigen der einzelnen Wohnung Erweiterung der Aushangpflicht für Energieausweise für die Eigentümer von Gebäuden mit starkem Besucherverkehr der auf behördlicher Nutzung beruht ab 500 qm und ab Juli 2015 bereits ab 250 qm Nutzfläche Einführung von Kontrollen der Energieausweise stichprobenhaft Senkung des Faktors für die primärenergetische Bewertung von Strom auf 2 4 u ab 2016 auf 1 8 Organisation eines Kontrollsystems für Energieausweise und von Inspektionsberichten für Klimaanlagen Die primärenergetischen Anforderungen an neu gebaute Wohn und Nutzgebäude werden ab 1 1 2016 um 25 verschärft Das bedeutet für die Gebäudehülle also noch dickere Dämmstoffe und mutmaßlich 3 fache Verglasungen und eine erhebliche Verteuerung von neuem Wohnraum Anpassung des Ordnungswidrigkeiten Kataloges an die Veränderungen Kommentar Es bleibt abzuwarten wie lange sich der Bürger die weitere Gängelung durch den Gesetzgeber bis ins kleinste Detail seines Lebens noch gefallen lässt Der überflüssige Energieausweis entwickelt sich inzwischen zu einem typischen Bürokratenmonster absolut unbrauchbar für die einzelne Wohnung die gekauft oder gemietet werden soll aber trotzdem vorgeschrieben Die Abmahn Geier warten schon auf die fehlenden Angaben in den Anzeigen und Internetangeboten und bedanken sich schon heute beim Gesetzgeber für die satte Beute Und erhebliche Bußgelder drohen ebenfalls getreu dem Motto Der Bürger als

    Original URL path: http://www.hausgeld-vergleich.de/Deul_weitereNews_91.htm (2016-02-11)
    Open archived version from archive

  • “2. Bürgerschutz-Tag” • am Sonntag 18.5.2014 von 13-18 Uhr in Berlin!
    konzentriert zu hören die den Bürger heute belasten Es geht also um Ihren Schutz vor Fehlinformation Abzocke und Ungerechtigkeit Die Premiere im letzten Jahr in Nürnberg ebenfalls im Mai ist erfolgreich verlaufen Deshalb wird die gute Idee zu solch einem Tag mit neuem Leben erfüllt werden dieses Jahr in Berlin Es erwartet Sie ein spannendes hoch brisantes Programm 1 Fakten Check Vorstellung unakzeptabler Fälle der Mietervertreibung wegen Modernisierungen Mietsteigerungen und hohen Sonderumlagen für Eigentümer wg energetischer Sanierung Übergabe von Verbraucherschutz Awards an Redakteure die sich für Bürger in herausragender Weise engagiert haben Schilderungen und Kommentar Norbert Deul Vorstand Schutzgemeinschaft für Wohnungseigentümer und Mieter e V 2 Referate und Diskussionen Schutz vor übertriebener EU Bürokratie und der Schuldenpolitik Alexandra Thein Mitglied des Europa Parlaments und Vorsitzende der FDP Berlin Die Hauswende aber richtig Dipl Ing Konrad Fischer bekannt aus TV Sendungen Wirtschaftlichkeit energetischer Maßnahmen im Wohnungssektor Verstand statt Verordnungen Dipl Ing Matthias G Bumann Architekt aus Berlin Die Energiewende das EEG volkswirtschaftlich und ökologisch sinnhaltig Heinrich Duepmann Vorstand Stromverbraucherschutz NAEB e V Auf der Suche nach dem Treibhaus Effekt Dipl Ing Michael Limburg Vizepräsident des neutralen Europäischen Instituts für Klima und Energie e V Warum der Justizombudsmann einzuführen ist Horst Trieflinger

    Original URL path: http://www.hausgeld-vergleich.de/Deul_weitereNews_90.htm (2016-02-11)
    Open archived version from archive

  • Vorbildhafter Einsatz für den Bürger von den Redakteuren Marcus Böttcher, Cornelia Schmalenbach und dem “BERLINER KURIER”
    und drastische Mietererhöhungen wie er heute überall in den beliebten Großstädten geschehen Wohnanlagen die über Jahrzehnte von Mietern bewohnt gepflegt und mit vorhandenen Mitteln instandgehalten und verschönt wurden werden von den bisherigen Besitzern teilweise finanzschwachen Kommunen oder Erben an finanzkräftige Kapitalanleger sog Investoren verkauft Und die wollen Kohle machen und das möglichst schnell durch massive Mietenerhöhung besser noch durch Umwandlung in teuere Eigentumswohnungen für die Mietervertreibungen vorteilhaft sind Modernisierung ist da der Türöffner für solche fragwürdigen Geschäfte Und das läuft in der Praxis stets nach bewährten Muster ab Den bisherigen Mietern flattern Ankündigungen von Modernisierungen verbunden mit drastischen Mieterhöhungsankündigungen ins Haus Wie lange die Mieter bisher in dieser Umgebung gewohnt haben und was sie alles selbst in ein schönes Umfeld investiert haben ist unerheblich Es geht um Kohle Das Schicksal des einzelnen Betroffenen ist unerheblich Die Mieter können die angekündigten neuen Mieten nicht bezahlen wehren sich gegen die neuen Maßnahmen sind aber rechtlich mit der Situation in der Regel vollkommen überfordert und haben auch nicht die Mittel sich professionelle Fachanwälte leisten zu können zudem ist der Wille der Gesetzgeber gegen sie Solch einen ähnlichen Fall haben die Redakteure Böttcher und Schmalenbach zu ihrem Thema gemacht und Flagge nicht nur Oma

    Original URL path: http://www.hausgeld-vergleich.de/Deul_weitereNews_88.htm (2016-02-11)
    Open archived version from archive

  • Die Änderungen für Wohnungsinhaber im neuen Jahr 2014
    Berlin verlangt 6 Bremen und Niedersachsen 5 Auch das Bauen und Wohnen wird teuerer Die Energieeinsparverordnung 2014 tritt am 1 5 2014 in Kraft Gott sei Dank konnte noch verhindert werden dass bei Bestandsimmobilien die Dämmstoffplatten noch dicker als bisher werden müssen Die bisherige Größe der Fenster und Balkongrundflächen bleiben also vorerst erhalten und Dächer müssen nicht verlängert werden Bei Neubauten allerdings wurde zugeschlagen Gnadenfrist gibt es noch bis zum 1 1 2016 Dann müssen die Neubauten so gestaltet werden dass der Jahres Primärenergiebedarf um 25 sinkt Ab 2015 müssen noch Heizkessel ersetzt werden die älter als 30 Jahre sind egal ob sie noch voll funktionsfähig sind Den bürokratischen Höhepunkt dürften die Änderungen zum Energieausweis darstellen Den sollen jetzt auch Hausfrauen lieb gewinnen weshalb die bisherigen Energiekennwerte jetzt in Form von unterschiedlich farbig gekennzeichneten Energieeffizienzklassen erscheinen müssen so wie bei Waschmaschinen Wäschetrocknern und Kühlschränken das kennt man Das findet auch unsere Bundesmutti gut auch wenn die Effizienzklassen keine tragfähigen Aussagen machen können Dazu kommt noch die Pflicht zukünftig die Energiekennwerte des gesamten Gebäudes bzw der Wohnanlage in Werbeanzeigen zur Vermietung oder beim Verkauf einer einzelnen Wohnung angeben zu müssen Dass der energetische Verbrauch der einzelnen Wohnung mit dem Durchschnittsverbrauch aller Wohnungen eines Gebäudes nichts zu tun hat ist bei unseren Gesetzgebern und Bürokraten noch nicht angekommen Jedem Praktiker ist klar dass der Verbrauch der einzelnen Wohnung maßgeblich von deren Lage im Gebäude und von Zusammenpassen der Heizanlage mit den eingesetzten Messgeräten abhängt und deshalb durchaus deutlich unterschiedlich sein kann Es ist davon auszugehen dass sich deshalb auch der neue Energieausweis wohl eher zu einem Narrenausweis entwickeln wird siehe dazu auch die Pressemitteilung vom 7 2 2014 Vorsicht Auch der neue Energieausweis ab 1 Mai 2014 täuscht den Mieter und Käufer einer Wohnung Bis 1 2 2014 sollte die Umstellung des

    Original URL path: http://www.hausgeld-vergleich.de/Deul_weitereNews_89.htm (2016-02-11)
    Open archived version from archive

  • DIE WELT: “Leere Hülsen zum Klima”
    den bisherigen Behauptungen des IPCC Was eigentlich eine Selbstverständlichkeit zur sachgerechten Aufklärung gewesen wäre wurde aber und das ist wohl für uns deutsche Bürger wichtig vor allem von deutschen Delegierten zu verhindern versucht Diese deutschen Delegierten verlangten die Streichung diesen wichtigen Passus deshalb weil er den Kritikern Argumente liefern könnte um weiter dem Alarmismus des Weltklimarats skeptisch gegenüber stehen zu können so Kulke in seinem Kommentar Mutmaßlich wollten sich der IPCC nicht einem neuen Skandal aussetzen weiter auf unlautere Weise zu übertreiben und Wissenschaftler zu diskreditieren die andere Meinungen als die des IPCC vertreten Eine noch tiefere Legitimationskrise des Klimarats wollte man vermeiden Aber vielleicht gerade deshalb sind die Aussagen des IPCC jetzt noch dramatischer will man doch offensichtlich nicht an Bedeutung verlieren Der Klimawandel schreitet schneller und stärker voran als erwartet Bei solchen Aussagen drängt es sich für den neutralen Betrachter geradezu auf es sollen nicht die Menschen sondern die Klimabürokratie gerettet werden Wer über die Aussagen der Klimaexperten nachdenkt dem kommen nachhaltige Zweifel Es soll ein harter Winter kommen Das liegt am schwindenden arktischen Eis was die Kälte in unsere Regionen bringen soll Statt dessen hat sich das Eis tatsächlich weiter ausgedehnt man spricht von ca 60 mehr an Fläche Und im Pazifik soll das aufgewärmte Wasser in die Tiefe gezogen werden und kaltes also schweres Wasser an die Oberfläche gelangen und deshalb die Abkühlung der letzten 15 Jahre auf der gesamten Welt bewirkt haben Ähnliche Qualität hat die Prognose die Temperatursteigerung bis zum Jahre 2100 könne sich zwischen 0 3 bis 4 8 Grad bewegen Das wäre etwa vergleichbar mit einer Aussage eines Bausachverständigen eine Dachsanierung könne zwischen 300 000 bis 4 8 Millionen kosten Niemand aber auch wirklich niemand mit normalem Verstand kann solche Prognosen des IPCC noch ernst nehmen Dr Thüne der frühere TV Wettermoderator

    Original URL path: http://www.hausgeld-vergleich.de/Deul_weitereNews_86.htm (2016-02-11)
    Open archived version from archive



  •