archive-de.com » DE » H » HANDWERK-DIREKT.DE

Total: 202

Choose link from "Titles, links and description words view":

Or switch to "Titles and links view".
  • Kreishandwerkerschaft Bergisches Land - Innung für Sanitär und Heizungstechnik Waldwichtel_Bergischer Naturschutzverein in Overath erhielt 500 Euro
    Bergische Naturschutzverein e V 2013 von dem ausgeschriebenen großen Spendenwettbewerb Vielfach Spenden statt Einfach Feiern anlässlich der zeitgleichen 100 Jahr Feier der Elektroinnung Kraftfahrzeuginnung Innung für Metalltechnik und Innung für Sanitär und Heizungstechnik Bergisches Land erfuhr bewarb er sich um die verschiedenen Kindergruppen mit durchschnittlich 10 Kindern im Alter von 2 4 Jahren zu unterstützen die sich dort als Vorstufe zum Kindergarten mehrmals wöchentlich treffen Pädagogik in und mit der Natur so lautet das Motto des Bergischen Naturschutzvereins der durch seinen Standort Overath in perfekter Umgebung liegt Direkt hinter dem Haus beginnt die abwechslungsreiche Natur mit Hochstaudenfluren Waldsäumen Streuobstwiesen sowie naturbelassenen Bachläufen Lehmbänken Teichen Tümpeln Sicker und Sumpfquellen Hier versucht der Verein schon seit vielen Jahren Kindern das Thema Natur zu vermitteln und zu zeigen dass der Mensch selbst ein Teil der Natur ist Bei der besonderen Form der spielerischen Naturerfahrung wird sowohl die psychosoziale als auch die motorische Entwicklung der Kinder nachhaltig gefördert Sobald es das Wetter zulässt wird daher draußen gespielt gematscht und vor allem entdeckt Durch seine Ideen Umsetzungen und Ziele punktete das Konzept beim Spendenwettbewerb und wurde dafür von der Innung für Sanitär und Heizungstechnik Bergisches Land mit dem vierten Platz prämiert woraufhin sich der Verein

    Original URL path: http://www.handwerk-direkt.de/sani/waldwichtel_bergischer-naturschutzverein-in-overath-erhielt-500-euro.aspx (2016-04-29)
    Open archived version from archive


  • Kreishandwerkerschaft Bergisches Land - Innung für Sanitär und Heizungstechnik Spielplatz Alte Dombach - Sanitar-Spendenpreis 3000 Euro
    der im idyllischen Tal der Strunde am Waldrand neben dem Museum und dem Museums Café gebaut werden sollte Der erste Entwurf dazu zeigte einen unverkennbaren Wiedererkennungswert der Papiermühle der themenbezogen das zur Papiererzeugung notwenige Wasser und die Wasserkraft mit aufgriff war aber zu teuer Es folgte ein zweiter von ca 140 000 der den Spielplatz in zwei Bauabschnitten zu teilen vorsah So konnte schon im ersten Bauabschnitt der ca 55 000 kostete ein benutzbarer Spielplatz entstehen der Familien mit ihren Kindern einen Besuchsanreiz bot Daraufhin galt es Sponsoren zu gewinnen die sich entweder finanziell oder mit Dienstleistungen an dem Projekt beteiligen In diesem Zusammenhang wurde der Verein der Freunde und Förderer des Industriemuseums Bergisch Gladbach Papiermühle Alte Dombach e V auf den von der Kreishandwerkerschaft Bergisches Land 2013 ausgeschriebenen Spenden Wettbewerb mit dem Motto Vielfach Spenden statt Einfach Feiern aufmerksam der anlässlich des 100 jährigen Bestehens der Elektroinnung Kraftfahrzeuginnung Innung für Metalltechnik und der Innung für Sanitär und Heizungstechnik eine Gesamtspendensumme von 40 000 in Aussicht stellte Kurzerhand bewarb sich der Verein um eine Prämierung Bis zur Preisverleihung die im Rahmen einer kleinen Feier anlässlich des 100 jährigen Bestehens der vier Innungen am 28 09 2013 gefeiert wurde blieb es für die Wettbewerbsteilnehmer spannend Umso größer war die Freude als das Projekt Themenspielplatz Kleine Dombach aufgerufen wurde und die Innung für Sanitär und Heizungstechnik Bergisches Land die Projektumsetzung mit dem 1 Preis und somit einer Spendensumme von 3 000 bedachte Der realisierte Wasserspielplatz wie ihn die Architekten bis heute nennen hat auch dank der tatkräftigen und vielfach kostenlosen Unterstützung vieler Handwerksbetriebe zahlreiche bemerkenswerte Besonderheiten Beispielsweise gibt es themenaufgreifend einen integrierten Bachlauf Das hier fließende Wasser kommt jedoch weder aus dem benachbarten Teich noch aus dem angrenzenden Bach sondern aus einem eigens dafür installierten Trinkwasseranschluss damit die Kinder bedenkenlos mit diesem

    Original URL path: http://www.handwerk-direkt.de/sani/spielplatz-alte-dombach---sanitar-spendenpreis-3000-euro.aspx (2016-04-29)
    Open archived version from archive

  • Kreishandwerkerschaft Bergisches Land - Innung für Sanitär und Heizungstechnik Kita Kreuz & Quer aus Bergneustadt bei Morfidis
    Land feierte zudem auch die Innung für Sanitär und Heizungstechnik Bergisches Land ihr 100 jähriges Jubiläum Die Innungen hatten daraufhin die Idee eines großen Spenden Wettbewerbs mit dem Motto Vielfach Spenden statt Einfach Feiern in die Tat umgesetzt um die Region zu stärken anstatt das Geld für eine einmalige Feier auszugeben Mit dem Gedanken an das Gemeinwohl wurde so die Summe von insgesamt 40 000 00 Euro an gemeinnützige Einrichtungen mit besonderen Projekten in der Region gespendet Die Kita Kreuz Quer erzielte dabei einen der vier zweiten Plätze und erhielt eine Spendensumme von 2 000 Euro Bei ihrem Betriebsbesuch wurde den kleinen Sprösslingen zunächst kindgerecht das Element Wasser mit all seinen Nutzungsmöglichkeiten vom Bad über die Küche bis hin zum Heizkörper erläutert Dann gab es einen kurzen Film zu sehen in dem die geheimen Wege des Wassers die durch all die Rohre im Haus fließen mit einfachen Worten veranschaulicht wurde bevor es zur Praxis in die Werkstatt ging Dort durften die Kinder zuerst Wäsche auf einem Waschbrett schrubben und dann Abwasserrohre zusammenstecken um herauszufinden wie ein Abwassersystem funktioniert Schließlich erfuhren die Kinder auch hautnah wie viele Eimer Wasser in Afrika pro Tag verbraucht werden können und wie viele Eimer es

    Original URL path: http://www.handwerk-direkt.de/sani/kita-kreuz---quer-aus-bergneustadt-bei-morfidis.aspx (2016-04-29)
    Open archived version from archive

  • Kreishandwerkerschaft Bergisches Land - Innung für Sanitär und Heizungstechnik Einweihung Arche - Kita Marienheide
    das baufällige alte abgerissen werden musste Die Kosten für das Bauprojekt waren aus verschiedenen Spendenaktionen gesammelt worden Hierzu gehörte auch Spendengeld von der Innung für Sanitär und Heizungstechnik Bergisches Land Die Innung hatte gemeinsam mit der Elektroinnung der Innung für Metalltechnik und der Kraftfahrzeuginnung Bergisches Land im letzten Jahr auf Grund ihres 100 jährigen Jubiläums die Idee eines großen Spenden Wettbewerbs mit dem Motto Vielfach Spenden statt Einfach Feiern verwirklicht Zur Stärkung der Region und mit dem Gedanken an das Gemeinwohl hatten die vier Jubiläumsinnungen insgesamt 40 000 00 Euro an gemeinnützige Einrichtungen mit besonderen Projekten in der Region gespendet anstatt das Geld für eine einmalige Feier auszugeben Zu den Preisträgern gehörte dabei auch die Kindertagesstätte die Dank ihres Projektvorhabens Arche bei der Jury punktete was 250 00 Euro für die Projekt Verwirklichung in die Kasse der Kita spülte Zur feierlichen Einweihung der Arche waren neben den Kindern auch Eltern und Verwandte der Pfarrer und die Presse erschienen Die Leiterin der Kita Frau Wiehe bedankte sich in ihrer Ansprache in der sie den gesamten Verlauf des Projekts noch einmal Revue passieren ließ auch nochmals herzlich bei allen Helfern Sponsoren und Spendengebern Nachdem schließlich auch der Pfarrer die Arche gesegnet hatte

    Original URL path: http://www.handwerk-direkt.de/sani/einweihung-arche---kita-marienheide.aspx (2016-04-29)
    Open archived version from archive

  • Kreishandwerkerschaft Bergisches Land - Innung für Sanitär und Heizungstechnik Planwagenfahrt zum 100-Jahr-Jubilaeum
    Von hier aus startete gegen 15 Uhr eine Planwagenfahrt rund um die große Dhünntalsperre Trotz des regnerischen Wetters ließen sich die Anwesenden nicht die gute Stimmung verderben Sie fuhren mit zwei Planwagen los und erkundeten die verschiedensten Wald und Feldwege Nach ca zweieinhalb Stunden war die Rundfahrt beendet und alle trafen sich wieder gemeinsam am Reiterhof In der großen und warmen Bauernstube fand man sich ein saß zusammen und führte

    Original URL path: http://www.handwerk-direkt.de/sani/planwagenfahrt-zum-100-jahr-jubilaeum.aspx (2016-04-29)
    Open archived version from archive

  • Kreishandwerkerschaft Bergisches Land - Innung für Sanitär und Heizungstechnik Goldener_Meisterbrief_Klemm-1
    langjährigen zuverlässigen Zusammenarbeit mit der Innung die mit rund 300 Mitgliedsbetrieben die größte in Nordrhein Westfalen ist spendete der Heizungssystemhersteller aus Emsdetten kurzerhand einen neuen geeigneten Wärmeerzeuger Hierbei handelt es sich um den Gasbrennwertkessel Quinta Pro 65 den leistungsstärksten Wandkessel von Remeha Dank seiner vier Leistungsklassen hier mit 65 kW Nennwärmeleistung eignet er sich besonders gut für Bürogebäude bzw betrieblich genutzte Räume Das leichte kompakte sowie leise arbeitende Gerät kann nahezu überall montiert werden Der Modulationsbereich reicht bis auf 20 der Leistung hinunter Der Quinta zeichnet sich durch seinen aus einem Stück gefertigten Aluminiumguss Wärmetauscher sowie die moderne Elektronik aus So sind höchste Nutzungsgrade von mehr als 109 bei geringem Stromverbrauch garantiert Da der Brennwertkessel auch über die Regelung iSense PRO verfügt können ein direkter Heizkreis ein Mischerkreis sowie die Warmwasserbereitung gesteuert werden Auf dem übersichtlichen LCD Display lässt sich der aktuelle Betriebszustand des witterungsgeführten Wärmeerzeugers schnell ablesen Auch auf anstehende Wartungen weist das Gerät hin Je nach Anzahl der Betriebsstunden stehen hierfür Servicepakete mit allen nötigen Bauteilen bei Remeha zur Verfügung So können die Arbeiten schnell durchgeführt werden Alle Komponenten sind dabei von der Vorderseite zugänglich und aufgrund der LED Innenbeleuchtung schnell gefunden In der SHK Innung Bergisches Land

    Original URL path: http://www.handwerk-direkt.de/sani/neue-heizung-fuer-symbolischen-euro.aspx (2016-04-29)
    Open archived version from archive

  • Kreishandwerkerschaft Bergisches Land - Innung für Sanitär und Heizungstechnik Branchenreport der Innung für Sanitär- und Heizungstechnik Bergisches Land
    konnte Aber müsste nicht der Austausch älterer Heizkessel gegen moderne Gas oder Ölbrennwertgeräte boomen Thomas Braun winkt ab Insgesamt sind die Verbraucher in der Region eher verhalten sagt er Zwar sei die energetische Gebäudesanierung auch in den Medien ein großes Thema Viele Hausbesitzer konzentrierten sich jedoch auf die Wärmedämmung neue Fenster oder ein neues Dach und nicht auf den Austausch der Heizung Auffallend ist so Braun Junge Menschen und Senioren haben nach seiner Beobachtung ein offenes Ohr und eine offene Geldbörse für das Thema Energiesparen Die mittlere Generation hingegen sei deutlich zurückhaltender obwohl sie eigentlich über das notwendige Geld verfüge Braun Wir haben mit unserem eigenen Betrieb mehr Solaranlagen bei Rentnern und jungen Familien montiert als bei den Leuten die im mittleren Alter sind und gute berufliche Positionen erreicht haben Die Motive seien sehr unterschiedlich Mancher Senior wolle in sein Haus investieren weil er es einmal den Kindern und oder Enkeln vererben will andere wollten etwas für die Umwelt tun Immerhin setzen inzwischen rund 4 3 Millionen deutsche Privathaushalte erneuerbare Energien zur Wärmeversorgung ein Sie sparten damit im Jahr 2009 bei den verbrauchsgebundenen Heizkosten durchschnittlich 595 Euro pro Haushalt Diesen Haushalten wären Mehrkosten von insgesamt 2 56 Milliarden Euro entstanden wenn sie ihren Wärmebedarf nur mit fossilen Brennstoffen gedeckt hätten Zu diesen Ergebnissen kommt eine Studie des Zentrums für Sonnenenergie und Wasserstoff Forschung Baden Württemberg ZSW Bereits zum zweiten Mal verglich das Institut im Auftrag der Agentur für Erneuerbare Energien die verbrauchsgebundenen Wärmekosten von konventionellen und regenerativen Heizsystemen im jeweils zurückliegenden Jahr Nach ZSW Berechnungen lagen 2009 die durchschnittlichen Heizkosten in jedem der 36 2 Millionen deutschen Haushalte bei 1 070 Euro Aus den Zahlen lässt sich ableiten dass durch die Nutzung von Holzheizungen Wärmepumpen und solarthermischen Anlagen die verbrauchsgebundenen Heizkosten eines Durchschnittshaushalts annähernd halbiert werden können Die Investitionskosten in eine neue Heizanlage sind bei diesem Wert allerdings nicht berücksichtigt Zu den Trends die im Kommen sind gehören Luft Wärmepumpen mit denen die bisherige Heizungsanlage ergänzt wird oder kleine Blockheizkraftwerke BHKWs Derzeit sind die Investitionskosten noch recht hoch weil die Technik erst in den Startlöchern steckt Thomas Braun Wenn die Stückzahlen klettern und die Preise sinken wird das sehr interessant 2011 kommen spannende neue Geräte auf den Markt und da ist unsere Branche gefordert diese Technologie anzunehmen umzusetzen und den Kunden entsprechend zu beraten Gerade die Beratung sei immens wichtig Denn so viel steht fest ergänzt der Obermeister Es gibt nicht den Standard Kunden und nicht die Standard Lösung Zu individuell sind Energiebedarf Stand der bisher verwendeten Technik und Investitionsbereitschaft der Kunden Im gewerblichen Bereich bietet sich häufig eine BHKW Lösung an vor allem in solchen Bereichen die das ganze Jahr über Wärme benötigen Braun nennt beispielhaft Hotels Krankenhäuser Altenheime aber auch Friseure Bäckereien und Fleischereien Diese Technik lässt sich auch bei einer Investition von 30 000 oder 40 000 Euro darstellen Wenn die Anlage 6 000 Stunden im Jahr läuft von 8 000 möglichen dann produziert sie auch 6 000 Stunden Strom den man nutzen kann Am Ort produzierter

    Original URL path: http://www.handwerk-direkt.de/sani/Branchenreport.aspx (2016-04-29)
    Open archived version from archive

  • Kreishandwerkerschaft Bergisches Land - Innung für Sanitär und Heizungstechnik Goldener_Meisterbrief_Franz Klein
    Aktuelles Goldener Meisterbrief für Franz Klein Am 22 03 1965 legte Franz Klein aus Bergisch Gladbach die Meisterprüfung im Gas und Wasserinstallateurhandwerk vor dem Meisterprüfungsausschuss bei der Handwerkskammer zu Köln ab Daher wurde Herrn Klein am 22 03 2015 im Kursaal des Park Hotel in Nümbrecht im Rahmen der Lossprechungsfeier der Innung für Sanitär und Heizungstechnik Bergisches Land durch Obermeister Thomas Braun der Goldene Meisterbrief überreicht Den Betrieb von Franz Klein hatte Hans Schorde gegründet der 1963 verstarb So wurde der Betrieb durch die Witwe Anna Maria Schorde übernommen wo Franz Klein bereits Betriebsleiter war Nachdem Frau Schorde 1989 verstarb übernahm Franz Klein daraufhin den Betrieb bis er sich 1997 aus der Handwerksrolle löschen ließ Bis heute existiert der Betrieb unter der Firmierung Franz Klein Inh Willi Frielingsdorf Im März 2011 wurde 100 jähriges Jubiläum gefeiert Engagiert hat sich Franz Klein von 1980 bis Dezember 1996 als Mitglied des Vorstandes der Innung für Sanitär und Heizungstechnik Im Zeitraum 1976 bis 1990 war er außerdem Meisterbeisitzer im Gesellenprüfungsausschuss und von 1990 bis 1996 Mitglied im Berufsbildungsausschuss Für das langjährige ehrenamtliche Engagement wurde Franz Klein 1996 auch vom Fachverband mit der Silbernen Ehrennadel ausgezeichnet Wir gratulieren herzlich zurück Infos zur Schwarzarbeit Unternehmerkarte

    Original URL path: http://www.handwerk-direkt.de/sani/goldener_meisterbrief_franz-klein.aspx (2016-04-29)
    Open archived version from archive



  •