archive-de.com » DE » H » H2-NETZWERK-RUHR.DE

Total: 312

Choose link from "Titles, links and description words view":

Or switch to "Titles and links view".
  • h2-netzwerk-ruhr: Air Liquide verstärkt Präsenz in NRW
    Gase ist Bayer MaterialScience mit der Air Liquide einen langfristigen Versorgungsvertrag geschlossen hat Die Inbetriebnahme der neuen Anlage ist für 2014 geplant Thomas Pfützenreuter Vorsitzender der Geschäftsführung der AIR LIQUIDE Deutschland GmbH betonte in seinem Grußwort wie wichtig dem Unternehmen das klare Bekenntnis zum Standort Deutschland gerade auch in NordrheinWestfalen ist Mit dem Bau dieses Steamreformers im Chempark Dormagen und der damit verbundenen Investition von 100 Millionen Euro untermauern wir erneut unsere starke Marktposition in der Industrieregion NRW Unsere Produkte und Dienstleistungen auf die Bedürfnisse unserer Kunden auszurichten ist der Schlüssel für den gemeinsamen Erfolg Auch Chempark Leiter Dr Ernst Grigat zeigte sich sehr erfreut Die neue Produktionsanlage von Air Liquide ergänzt sehr gut das bestehende Produktportfolio des Standorts Mit den produzierten Gasen wird sie die neue TDI Anlage unseres Chempark Partners Bayer MaterialScience dauerhaft sicher versorgen Peter Olaf Hoffmann Bürgermeister der Stadt Dormagen ergänzte Wir freuen uns dass sich das international renommierte Unternehmen Air Liquide für Dormagen entschieden hat und hier mit dem Beitritt zur Lokalen Allianz auch gleich seine Verbundenheit zeigt Die Ansiedlung von Air Liquide hilft unserem Wirtschaftsstandort weil sie einen wichtigen Teil der Rohstoffversorgung im Chempark sicherstellt Das Vorhaben bettet sich in das Meilensteinprojekt der neuen TDI Anlage ein Air Liquide bringt uns zusätzliche Arbeitsplätze und trägt mit Gewerbesteuerzahlungen künftig dazu bei auch die Stadt Dormagen liquide zu halten Wichtige Rohstoffe vor Ort produziert Im Mai 2012 hatte Air Liquide den Zuschlag für den Bau des neuen Steamreformers im Chempark Standort Dormagen erhalten Der hochmoderne Reformer wird von den Teams von Air Liquide Global Engineering Construction Solutions ausgelegt und direkt auf dem Gelände des Kunden gebaut Ortsansässige Unternehmen sind in das Projekt eingebunden In der Anlage wird aus Erdgas Wasserstoff und Kohlenmonoxid hergestellt Diese Produkte dienen als Rohstoffe für die Herstellung einer Vielzahl von Zwischenprodukten in

    Original URL path: http://www.h2-netzwerk-ruhr.de/Aktuelles-Details.47.0.html?&tx_ttnews[pointer]=6&tx_ttnews[tt_news]=79&tx_ttnews[backPid]=70&cHash=ff1f454963 (2016-02-11)
    Open archived version from archive


  • h2-netzwerk-ruhr: Extraschicht im Anwenderzentrum
    Ewald Im Mittelpunkt des Interesses die Windstrom Elektrolyse Anlage im Anwenderzentrum h2herten dem bundesweit ersten auf Wasserstoff und Brennstoffzellentechnologien ausgerichteten kommunalen Technologiezentrum Volker Linder Stadtbaurat der Stadt Herten und Vorsitzender des Vereins h2 netzwerk ruhr e V begleitet auf einer Tour den Regierungspräsident Professor Reinhard Klenke und dessen Ehefrau Doris Für den Shuttleverkehr hat die Regionalverkehr Köln GmbH RVK einen Phileas Gelenkbus mit Brennstoffzellenhybridantrieb zur Verfügung gestellt der in der

    Original URL path: http://www.h2-netzwerk-ruhr.de/Aktuelles-Details.47.0.html?&tx_ttnews[pointer]=6&tx_ttnews[tt_news]=77&tx_ttnews[backPid]=70&cHash=71c712e27d (2016-02-11)
    Open archived version from archive

  • h2-netzwerk-ruhr: NRW-Wissenschaftsministerin beim Gas-Wärme-Institut
    dem Motto Energieforschung in NRW Der Schlüssel zur Energiewende präsentierten Prof Klaus Görner als wissenschaftlicher Vorstand und Dr Rolf Albus als geschäftsführender Vorstand der Ministerin und über 25 Medienvertretern die beiden Schlüsseltechnologien für die Energiewende Bei P2G handelt es sich um ein Verfahren mit dem künftig die Speicherung von Energie insbesondere von regenerativ erzeugtem Überschuss Strom in größerem Umfang möglich sein könnte im Hinblick auf die Energiewende und die erneuerbaren Energien ein entscheidendes Kriterium Das GWI beschäftigt sich dabei nicht nur mit Fragestellungen rund um die Wasserstofferzeugung in Elektrolyseeinheiten sondern auch mit der Einspeisung des Wasserstoffs in das Erdgasnetz Schon jetzt führt das GWI Analysen zur Wasserstoffverträglichkeit der gesamten Infrastruktur durch z B im Bereich der Gasmesstechnik bei so genannten elektronischen Gaszählern Unter dem Oberbegriff Smart Metering sollen Energieverbräuche direkt im Wohngebäude unabhängig von der Beschaffenheit des gelieferten Erdgases ermittelt werden Zusätzlich führt das GWI Lang und Kurzzeituntersuchungen im Labor und Demonstrationshaus zur Analyse des Betriebsverhaltens sowohl von neuen als auch von älteren Gasheizgeräten bei unterschiedlich hohen Wasserstoffanteilen im Erdgas durch Diese Untersuchungen hat das GWI auch auf industrielle Anwendungen wie z B Thermoprozessanlagen oder Glasschmelzwannen ausgeweitet da die hier verwendeten Brennertechnologien besondere Einstellungen bei Gasbeschaffenheitsschwankungen erfordern Wissenschaftsministerin Svenja Schulze lobte die Arbeit des GWI als Teil der Forschungsregion NRW Energieforschung in Nordrhein Westfalen ist der Schlüssel für die europäische Energiewende Nordrhein Westfalen sei auf dem richtigen Weg zum führenden Forschungsland für Energie und Klimaschutz in Europa Wir haben Energie und Nachhaltigkeit zu einem zentralen Wirtschaftsfaktor in unserem Land gemacht und Nordrhein Westfalen als das Forschungsland für die Energiewende in Deutschland etabliert Wir brauchen Wissenschaft und Forschung um zu klären wie diese notwendigen aber noch kaum miteinander vernetzten Technologien ökonomisch ökologisch und sozial sinnvoll zusammen eingesetzt werden können Denn das wird der entscheidende Faktor sein wenn die Energiewende mit all

    Original URL path: http://www.h2-netzwerk-ruhr.de/Aktuelles-Details.47.0.html?&tx_ttnews[pointer]=6&tx_ttnews[tt_news]=78&tx_ttnews[backPid]=70&cHash=45e907d801 (2016-02-11)
    Open archived version from archive

  • h2-netzwerk-ruhr: Windstromelektrolyse geht ans Netz
    als Kraftstoff ist ein vielversprechender Weg um Erneuerbare Energien in den Verkehrssektor zu integrieren und die Klimaschutzziele der Landesregierung voranzubringen Den Kritikern der Energiewende hielt Remmel entgegen Schaut doch nach Herten Seht euch an wie es hier funktioniert Auf den ersten Blick wirkt die Anlage im Anwenderzentrum h2herten recht unscheinbar Erst bei näherem Hinsehen entdeckt der fachfremde Betrachter welche Kraft sich hinter den dünnen Metalltüren der einzelnen Komponenten versteckt Brennstoffzellen die mit einer Spitzenleistung von 50 Kilowatt ganze 25 Einfamilienhäuser mit Strom versorgen könnten Der Elektrolyseur der unter Volllast bis zu 30 Kubikmeter hochwertigen Wasserstoffs erzeugen kann Batteriespeicher mit modernsten Lithium Ionenakkus und nicht zuletzt der schlanke weiße Turm im Außenbereich in dem fast 500 Kilogramm Wasserstoff gelagert werden können Herten macht aus der Not des Strukturwandels eine Tugend und setzt auf Zukunftstechnologien im Bereich der Energieversorgung Wir freuen uns sehr die erste Windstrom Elektrolyse Anlage NRWs in Betrieb zu nehmen so Bürgermeister Dr Uli Paetzel Mit dieser innovativen Energietechnologie wollen wir die Wirtschaftskraft der Region stärken zukunftsfähige Arbeitsplätze schaffen und neue Unternehmen ansiedeln Alle warten auf die Energiewende In Herten hat sie begonnen Prof Dr Karl Klug von der Westfälischen Hochschule Gelsenkirchen der das Anlagenkonzept mitentwickelt hat betont Der Schlüssel für eine stabile sichere und hochwertige Energieversorgung mit regenerativer Energie ist das von uns entwickelte Energiekomplementärsystem das das erforderliche Zusammenspiel der Windkraftanlage mit dem Elektrolyseur den Energiespeichern der Brennstoffzelle und den Verbrauchern regelt Der Verbraucher ist in diesem Pilotprojekt das Anwenderzentrum selbst Es soll künftig dezentral also unabhängig vom öffentlichen Stromnetz mit erneuerbarer Energie versorgt werden Mit Hilfe eines Windkraft Simulators wird die Windkraft in Echtzeit in das Versorgungssystem integriert so dass der veranschlagte Energiebedarf des Anwenderzentrums h2herten im täglichen Lastgang tatsächlich zuverlässig stabil und sicher bedient werden kann Prof Dr Bernd Kriegesmann Präsident der Westfälischen Hochschule betonte den

    Original URL path: http://www.h2-netzwerk-ruhr.de/Aktuelles-Details.47.0.html?&tx_ttnews[pointer]=6&tx_ttnews[tt_news]=76&tx_ttnews[backPid]=70&cHash=f2bb9afbeb (2016-02-11)
    Open archived version from archive

  • h2-netzwerk-ruhr: News & Doku
    Windstromelektrolyse geht ans Netz Erste Anlage in NRW in Betrieb gegangen Mehr 13 03 13 Schülerwettbewerb zur H2 Technik Praxisphase in Herten eingeläutet Mehr 05 03 13 Erster Mitgliederabend 2013 Fruchtbarer Austausch von Wissenschaft und Praxis Mehr Sie sehen Artikel 36 bis 40 von 85 1 2 3 4 5 6 7 vor h2 netzwerk ruhr e V Heidi Wiecha Doncaster Platz 5 45699 Herten Tel 49 23 66 188971

    Original URL path: http://www.h2-netzwerk-ruhr.de/News-Doku.70.0.html?&tx_ttnews[pointer]=7&cHash=caaa41ee6a (2016-02-11)
    Open archived version from archive

  • h2-netzwerk-ruhr: Production
    carriers for the production of hydrogen the same quantity of carbon dioxide is always produced as during the combustion of natural gas for example It is therefore not possible to achieve CO 2 reductions with this method For this reason CO 2 neutral green hydrogen is the future the production of which is demonstrated in several pilot plants in the region of Ruhr h2 netzwerk ruhr e V Heidi Wiecha

    Original URL path: http://www.h2-netzwerk-ruhr.de/Production.18.0.html?&L=1 (2016-02-11)
    Open archived version from archive

  • h2-netzwerk-ruhr: Distribution
    For example at the Marl Chemical Park there is a hydrogen filling station for high pressure cartridges which is the only one of its kind in the world and with which the majority of the regional vehicles are fuelled for instance Hydrogen filling stations can now be found in the region in Bottrop Gladbeck and Herten h2 netzwerk ruhr e V Heidi Wiecha Doncaster Platz 5 45699 Herten Tel 49

    Original URL path: http://www.h2-netzwerk-ruhr.de/Distribution.19.0.html?&L=1 (2016-02-11)
    Open archived version from archive

  • h2-netzwerk-ruhr: Wind electricity electrolysis
    to perform electrolysis using wind generated electricity for its own decentralised power supply This is an innovative complementary energy system based on hydrogen Electrolysis is used to generate hydrogen with the electricity produced by wind energy from the neighbouring Hoppenbruch slag heap With this green hydrogen the energy produced from the wind which is therefore subject to strong fluctuations is stored If the wind is blowing only gently across the slag heap the hydrogen is converted back into electricity by means of a hybrid fuel cell combustion engine system Furthermore the hydrogen that is produced in this environmentally friendly manner is of course also made available to the end users around the H2 Herten User Centre The interplay of the modern components is arousing scientific interest In terms of efficiency and effectiveness the electrolysis process performed by means of wind generated electricity in Herten is not only a supplier of energy but also an object of research It is intended that the project should deliver results with respect to its optimisation potential Windstromelektrolyse pdf h2 netzwerk ruhr e V Heidi Wiecha Doncaster Platz 5 45699 Herten Tel 49 23 66 188971 E Mail News 2015 11 19 Annual meeting of

    Original URL path: http://www.h2-netzwerk-ruhr.de/Wind-electricity-electrolysis.77.0.html?&L=1 (2016-02-11)
    Open archived version from archive



  •