archive-de.com » DE » G » GYMMEDIA.DE

Total: 1013

Choose link from "Titles, links and description words view":

Or switch to "Titles and links view".
  • Vorschau auf die Gymnastik-EM 2011 | GYMmedia.de
    Titel eines europäischen Champions kämpfen The GYMmedia coverages are supported by S P I E T H G Y M N A S T I C GYMmedia INTERNATIONAL berichtet ab Freitag aus Minsk 27th European Championships 2011 Rhyhtmic Gymnastics Minsk Arena VORSCHAU Russlands Gymnastinnen gelten allesamt als die haushohen Favoritinnen mit allen Handgeräten Ihnen am nächsten werden beflügelt durch die Gastgeberrolle wohl in erster Linie die Weißrussinen Ljubow Charkaschina und Melitina Staniuta sein Blick auf die Spieth Wettkampffläche der Minsk Arena Stärkste Konkurrenz im Medaillenstreit kommt sicher wieder aus Azerbaidshan mit Olympiateilnehmerin Alija Garajewa 3 Mehrkampf Bremen 2010 sowie Anna Gurbanowa Diese drei Länder haben auch erste Ansprüche auf den Nationentitel Die Ukraine kommt mit Alina Maximenko Anna Risadtinowa und Victoria Schinkarenko Österreichs Duo Caroline Weber V und Nicol Ruprecht T will um den Verbleib in der A Gruppe der zehn besten Länder kämpfen Ziel ist es Platz 8 aus dem Jahr 2009 zu verteidigen Wie nah Caro Weber an die Einzelgeräte Entscheidungen der besten Acht heran kommen kann wird von ihrer Tages verfassung abhängen Die besten Zwanzig qualifizieren sich außerdem für die EM Mehrkampfentscheidung 2012 Deutschland startet mit den beiden EM Neulingen Jana Berezko Marggrander und Laura Jung TEILNEHMERINNEN S C H E D U L E Freitag 27 Mai Ortszeiten 10 00 12 00 Juniorinnen Gruppen 1 Übung 14 00 16 30 Einzel Wk I Gruppe C Reifen Ball 16 30 16 45 Pause 16 45 19 15 Einzel Wk I Gruppe B Reifen Ball 19 15 19 45 ERÖFFNUNGSVERANSTALTUNG Minsk Arena 19 45 20 00 Pause 20 00 22 00 Einzel WK I Gruppe A Reifen Ball SAMSTAG 28 Mai 10 00 12 00 Juniorinnen Gruppen 2 Übung 12 15 Siegerehrung Jun Gruppen Wk I 14 00 16 30 Einzel Wk I I Gr B Keulen Band

    Original URL path: http://www.gymmedia.de/event/Minsk-2011/Vorschau-auf-die-Gymnastik-EM-2011 (2016-02-13)
    Open archived version from archive


  • Gold Nr. 7 und 8 für Russland bei den Gruppen-Finals | GYMmedia.de
    Die bulgarische Gruppe zeigte eine fehlerfreie risikoreiche und gut choreographierte Reifenübung die ihnen 27 100 Punkte und die Bronzemedaille einbrachte die erste Medaille überhaupt für die Delegation Bulgariens bei der diesjährigen Weltmeisterschaft Wie gestern belegte I srael den vierten Platz die deutsche Gruppe einen fantastischen fünften Rang und ihnen folgen Japan Weissrussland und Aserbaidschan Die Gymnastinnen aus Weissrussland hatten kein Glück mit den Reifen eines der Handgeräte rollte aus der Bodenfläche und machte alle Podiumschancen zunichte Die Berichterstattung von den Weltmeisterschaften in Moskau werden unterstützt von SPIETH Gymnastic GYMmedia Redaktion Esther Teijeira Finale 5 Reifen 1 Russland 27 975 2 Italien 27 875 3 Bulgarien 27 100 Endergebnis Finale 5 Reifen Finale 3 Bänder 2 Seile Die russische Gruppe hatte grosses Glück bei der Auslosung der Startreihenfolge in beiden Finals traten sie als letzte Gruppe an So stand beide Male die Wertnote ihrer schärfsten Rivalinnen fest und die Gymnastinnen wussten dass sie alles geben mussten um die begehrte Goldmedaille zu gewinnen Das taten sie dann auch und hielten ausserdem ihre Nerven im Zaum was mit 27 950 Punkten und dem zweiten Weltmeistertitel belohnt wurde Silber ging an Italien 27 900 Punkte Bronze an Weissrussland 27 150 Punkte Auf dem vierten Platz landete erneut Israel vor Deutschland Deutschland und Israel erreichten mit 25 900 Punkten die gleiche Wertung Israel konnte sich aber aufgrund des höheren Ausführungswertes gegenüber der Gymnastinnen aus Deutschland durchsetzen Auf den Plätzen sechs bis acht folgen Japan Aserbaidschan und Spanien Finale 3 Bänder 2 Seile 1 Russland 28 050 2 Italien 27 900 3 Weissrussland 27 150 Endergebnis Finale 3 Bänder 2 Seile Die deutsche Gruppe auf dem achten Platz im Mehrkampf und zwei fantastischen fünften Plätzen in den Finals turnte eine überragende Weltmeisterschaft und ist nun endgültig in der Weltelite der Gruppen in der Rhythmischen Gymnastik angekommen

    Original URL path: http://www.gymmedia.de/event/Moscow-2010/Gold-Nr-7-und-8-fuer-Russland-bei-den-Gruppen-Finals (2016-02-13)
    Open archived version from archive

  • Italien verteidigt Gruppen-Mehrkampftitel erfolgreich | GYMmedia.de
    Übungen durchsetzen und Gold gewinnen Sogar Weissrussland lag am Ende noch mit fast drei Punkten vor den Mädchen aus Russland die nur auf dem Bronzerang landeten Seit dem Rücktritt der Olympiasiegerinnen von 2008 ist die russische Gruppe nicht mehr unangreifbar auch wenn sie ausgezeichnete Gymnastinnen mit einer perfekten Ballettausbildung und Körpertechnik haben Die neue Generation schafft es nicht zwei saubere Übungen in einem Wettkampf zu zeigen und hatte bei fast jedem grösseren Gymnastikereignis eine Übungen mit grossen Fehlern und Geräteverlusten Das diesjährige Ergebnis gleicht dem im letzten Jahr in Mie wo Russland auch mit einer desaströsen Reifenübung eine bessere Platzierung verspielte und nur dritter hinter Italien und Weissrussland wurde Die deutsche Delegation in Moskau Plätze 4 bis 10 Auf dem vierten Platz kamen die Vertreterinnen Israels gefolgt von Bulgarien und Japan Auf einem guten achten Platz kamen die Gymnastinnen der deutschen Gruppe sie erreichten mit 25 900 Punkten eine gute Note in der Übung mit Bändern und Seilen und nach kleineren Fehlern 24 950 Punkte mit den Reifen Auch wenn dies das beste Ergebnis einer deutschen Gruppe seit Jahren ist hatten sich die Mädchen nach ihren vierten Plätzen bei der diesjährigen EM vielleicht etwas mehr erhofft Den neunten Rang erreichten die Gymnastinnen aus der Schweiz die nach jahrelangen Anstrengungen es endlich geschafft haben in die Spitze der Weltbesten 10 zu erreichen Ihnen folgte die Gruppe aus Ungarn Spanien mit Problemen nicht nur auf der Bodenfläche Der Tag begann sehr unglücklich für die spanische Gruppe die aufgrund einer Verletzung einer ihrer Stammgymnastinnen Alejandra Quereda mit der Ersatzgymnastin turnen musste Spanien eigentlich immer unter den acht besten Gruppen der Welt zu finden zeigte eine alptraumartige Reifenübung mit unzähligen Fehlern bei Würfen und Körperelementen und zwei Geräteverlusten ausserhalb der Matte für die sie nur 20 800 Punkte erhielten Bei der Übung mit Bändern

    Original URL path: http://www.gymmedia.de/event/Moscow-2010/Italien-verteidigt-Gruppen-Mehrkampftitel-erfolgreich (2016-02-13)
    Open archived version from archive

  • * Kanaeva alte und neue Weltmeisterin! | GYMmedia.de
    Preis und eine Armbanduhr der Firma Endergebnis Einzelmehrkampf Keine ukrainische Vertreterin auf dem Siegerpodest Dieses Ergebnis ist nicht sonderlich überraschend denn die russische Gymnastik dominiert seit Jahren die Szene aber es ist das erste Mal seit Jahren dass keine Gymnastin aus der Ukraine auf dem Mehrkampfpodium einer Weltmeisterschaft steht denn die neue Generation kann noch nicht an die alten Erfolge anknüpfen und musste sich mit dem 5 Platz von Alina Maximenko zufriedengeben Alina Maximenko konnte keine Medaille für die Ukraine gewinnen Gute Ergebnisse der westeuropäischen Gymnastinnen Gerade jetzt nach dieser Mehrkampfentscheidung ist es wichtig auch einmal auf die Leistungen der westeuropäischen Vertreterinnen genauer einzugehen Mit Delphine Ledoux Caroline Weber Julietta Cantaluppi und Carolina Rodríguez kamen vier der fünf Erstplatzierten der zweiten Gruppe nicht aus Osteuropa aber leider hat es keine weitere ausser Ledoux in eines der Gerätefinals geschafft Drei dieser vier Gymnastinnen sind schon 24 Jahre alt Ledoux sogar schon 25 und vertreten seit Jahren die Farben ihres Landes Lange Zeit mussten sie auf diese Erfolge und Platzierungen hinarbeiten auch wenn es für einen Aussenstehenden vielleicht als nicht so grossen Erfolg erscheint einen 13 14 oder 15 Platz bei einer Weltmeisterschaft zu erreichen aber in der Rhythmischen Gymnastik und der derzeitigen Lage bezüglich der Möglichkeiten und der Innenpolitik dieses Sports siehe auch Artikel von Tag 3 sind diese Resultate durchaus bemerkenswert und die Gymnastinnen selbst sicher zufrieden mit ihrem Wettkampf Delphine Ledoux FRA beste westeuropäische Gymnastin ber der WM Neuer Leistungskatalog mit hohen Anforderungen Alle diese Gymnastinnen haben zudem noch mit dem alten Leistungskatalog der nicht vorrangig auf Überbeweglichkeit und Körpertechnik zugeschnitten war angefangen zu trainieren und mussten zum Teil schwierige Beweglichkeitselemente in einem für Gymnastinnen fortgeschrittenen Alter neu erlenen Einige der Gymnastinnen waren jahrelang nicht die Nummer eins ihrer Nationen so musste Carolina Rodríguez von 2001 bis 2009 immer

    Original URL path: http://www.gymmedia.de/event/Moscow-2010/Kanaeva-alte-und-neue-Weltmeisterin (2016-02-13)
    Open archived version from archive

  • Russischer Teamerfolg und erneuter 2-facher Doppelsieg in den Finals | GYMmedia.de
    als die Silber oder Bronzemedaillen kämpfen Als allererstes wird dafür der Leistungskatalog des internationalen Verbandes verantwortlich gemacht Dieser Katalog erneuert im Jahr 2009 und schon ein Jahr später wieder geändert legt den Schwerpunkt auf Flexibilität und schwierige Körperelemente Ansprüche denen in Augen der Kampfrichterinnen im Moment nur die russischen Gymnastinnen voll erfüllen Ein anderer Punkt ist dass die Gymnastinnen aus Russland sowohl einen gewichtigen Privatsponsor als auch gute staatliche Förderung hinter sich wissen die es ihnen erlaubt perfekte Trainingsmöglichkeiten zu haben und Trainingscamps auf der ganzen Welt zu besuchen Ebenso oder noch wichtiger ist das Vorhandensein von Abkommen zwischen staatlichen Schulen und Universitäten die es den Gymnastinnen erlauben sich voll auf den Sport zu konzentrieren und keine Trainingseinheiten zugunsten des Lernens ausfallen lassen zu müssen Alle Topgymnastinnen bekommen zudem ein monatliches Gehalt machen gemeinsam Urlaub und Eltern die aufgrund der Aufnahme der Tochter im Trainingszentrum in Novogorsk nach Moskau ziehen müssen wird bei der Wohnungs und Jobsuche geholfen Am allerwichtigsten jedoch ist dass sich der russische Verband um das berufliche Weiterkommen der ehemaligen Schützlinge sorgt und ihnen nach der Gymnastikkarriere eine Arbeitsstelle beschafft Das alles macht dass Rhythmische Gymnastik in Russland ein attraktiver Sport für junge Mädchen ist auch wenn die Trainingseinheiten lang und hart sind In dieser Hinsicht gibt es kein besseres Land als Russland für eine Gymnastin auch nicht Weissrussland die Ukraine oder Bulgarien bieten diese Möglichkeiten Letztere durchlaufen seit einigen Jahren eine schwierige Phase sowohl in finanzieller Hinsicht als auch in Bezug auf interne Querelen was dazu führte dass die neue Generation Gymnastinnen nicht die gleichen Chancen hat wie ihre Vorgängerinnen In westeuropäischen Ländern wo alle Mädchen eine normale Schulausbildung durchlaufen und dazu noch sechs bis acht Stunden täglich trainieren träumt man nur so von Bedingungen wie in Russland Diese Doppelbelastung ist auch der Hauptgrund für den grossen Unterschied in den Leistungen der einzelnen Nationen und das natürliche Handicap warum es keine normale westeuropäische Gymnastin in die Weltelite der Gymnastik schafft Andere Länder wie Aserbaidschan oder Kasachstan versuchen zwar das russische Trainings und Ausbildungsformat zu imitieren auch sie bekommen wesentliche staatliche Unterstützung die es ihnen ermöglicht ihre besten Gymnastinnen zum Training nach Moskau zu schicken und dennoch haben sie noch nicht das russische Niveau erreicht Bericht Esther Teijera 4 Tag Team Entscheidung Ergebnisse Mannschaften 1 Russland 284 925 2 Weissrussland 269 700 3 Aserbaidschan 265 225 Anna Gurbanowa im Bronzeteam von Aserbaidschan das die Ukraine vom Treppchen drängte 4 Ukraine 263 475 5 Israel 256 675 6 Kasachstan 253 975 7 Bulgarien 252 750 8 Polen 250 950 9 Italien 248 750 10 Österreich 248 625 Endergebnis Team Mehrkampf Österreich verbesserte sich um 4 Plätze Das rot weiße Team um Caroline Weber Nicol Ruprecht und Selina Pöstinger schaffte erstmals Rang 10 also deutlich vor dem bisher besten Ergebnis als 14 aus dem Vorjahr und verdrängte Usbekistan Korea Griechenland und Spanien Trainerin Lucia Egermann Ich bin sehr stolz auf meine großartigen Athletinnen Alle drei waren großartig Doch das ist trotzdem nicht alles wir wollen noch mehr Team Österreich

    Original URL path: http://www.gymmedia.de/event/Moscow-2010/Russischer-Teamerfolg-und-erneuter-2-facher-Doppelsieg-den-Finals (2016-02-13)
    Open archived version from archive

  • Russland mit 2 Titeln, vier Medaillen aber kleiner Überraschung | GYMmedia.de
    Weissrussland die mit 78 675 Punkten sicherlich nicht den erhofften Start in den Wettkampf am heutigen Tag hatten und nun die nächsten Tage mit der Ukraine um die Bronzemedaille kämpfen müssen Es folgen auf den weiteren Plätzen das junge Team aus Kasachstan mit ihrer neuen Nummer Eins Anna Aljabjewa sowie die israelische Mannschaft mit erfahrenen Gymnastinnen wie Irina Risenzon und Neta Rivkin zusammen mit ihrer Kollegin Dana Adiv Das Team aus Österreich um Caroline Weber erreichte 74 400 Punkte und konnte mit dieser Leistung sogar die bulgarischen Mädchen übertreffen die trotz der letztjährigen Medaillengewinnerin Silvia Mitewa in ihren Reihen nur 74 100 Punkte erzielten Sie liegen damit auf dem achten Rang nur 0 050 Punkte hinter den siebtplatzierten Polinnen Deutsche Starterinnen sind in diesem Jahr im Team und Einzelwettbewerb leider nicht dabei dafür hoffen die deutschen Vertreter umso mehr auf ein gelungenes Abschneiden der Gruppe die dieses Jahr schon international auf sich aufmerksam gemacht hat am kommenden Wochenende Teams Zwischenergebnis 1 RUS Russia 84 675 2 AZE Azerbaijan 79 125 3 UKR Ukraine 78 825 4 BLR Belarus 78 675 5 KAZ Kazakhstan 75 900 6 ISR Israel 75 075 7 POL Poland 74 450 8 AUT Austria 74 400 Ergebnisse Team Mehrkampf 1 Tag Ergebnisse Qualifikation Einzel 1 Tag Alle Ergebnisse Überblick Dienstag 21 September Nach Tag 2 der Seil und Reifen Qualifikation Wie erwartet führen im Teamwettbewerb in Moskau weiterhin die Gastgeberinnen aus Russland Jewgenija Kanajewa die eine fehlerlose Übung zeigte Daria Kondakowa die nur in der ersten Drehung eine leichte Unsicherheit hatte und Daria Dimitrijewa konnten weitere 84 750 Punkte zu den gestern erreichten addieren und so stehen nach der Hälfte des Wettbewerbs 169 425 Punkte auf ihrem Punktekonto Auf dem zweiten Platz positionierten sich heute die Teilnehmerinnen aus Weissrussland vor Aserbaidschan die vielleicht eine dritte erfahrene Gymnastin missen obwohl sie ihr neues Talent Samira Mustafajewa am Start haben Als viertplatzierte beschlossen die Gymnastinnen aus der Ukraine heute ihren Wettkampf aber sicherlich werden sie in den nächsten beiden Tagen einen erneuten Angriff auf die Medaillenplätze straten Diese traditionellen Gymnastiknationen wie Russland Weissrussland die Aufsteiger aus Aserbaidschan und der Ukraine folgen Kazhastan Israel Polen Bulgarien und Österreich Teams Zwischenstand 1 Russland 169 425 2 Weissrussland 160 150 3 Aserbaidschan 157 950 Ergebnisse Team Mehrkampf 2 Tag Ergebnisse Qualifikation Einzel 2 Tag Auch wenn der Weltmeistertitel im Teammehrkampf schon an Russland zu vergeben sein scheint so werden die nächsten beiden Wettkampftage doch noch spannend denn drei Mannschaften sind noch im Rennen um die Silber und Bronzemedaillen Melitina Staniuta holte Bronze mit dem Seil GERÄTEFINALE SEIL Eine grosse Überraschung hielt das Seilfinale bereit Zum ersten Mal seit Jahren musste sich Jewgenija Kanajewa ihrer Teamkollegin Daria Kondakowa geschlagen geben und den ersten grossen Titel abgeben Beide turnten so gut wie fehlerlose Übungen und trotzdem gaben die Kampfrichterinnen Kondakova den Vortritt Die Bronzemedaille ging an Weissrusslands Melitina Staniuta und auf den Rängen folgten Alina Maximenko UKR Aliya Garaeva AZE Irina Risenzon aus Israel und Delphine Ledoux die einzige nicht Osteuropäische Starterin in

    Original URL path: http://www.gymmedia.de/event/Moscow-2010/Russland-mit-2-Titeln-vier-Medaillen-aber-kleiner-Ueberraschung (2016-02-13)
    Open archived version from archive

  • * VORSCHAU: Die WM in der Höhle der Löwinnen | GYMmedia.de
    kommt wiederum maximal eine Handvoll russisch sprechender Gymnastinnen in Frage wie Melitina Staniouta Ljubow Charkashina aus Weißrussland Alina Maksimenko aus der Ukraine Aliya Garajewa aus Aserbaijdschan Jewgenia Kanajewa gewohnt an den Geschmack des Goldes Anna Alybjewa aus Kasachstan oder die Israelin Irina Risenzon vielleicht Somit muss sich der Rest der Gymnastikwelt sehr bescheiden und es ist dann schon immer schon ein Riesending wenn Österreichs Spitzengymnastin Caroline Weber oder die Polin Johanna Mitrosz oder Sylvia Mitewa auch eine Gymnastin aus der ehemals führenden Gymnastiknation Bulgarien die Top Ten des Mehrkampfes ein Gerätefinale oder gar die Nähe des Medaillenpodestes erreichen Also werden die fünffache Titelverteidigerin Jewgenia Kanajewa die Vorjahres Vize Daria Kondakowa sowie Daria Dmitriewa und Jana Lukonina mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit das Maß aller gymnastischen Dinge in Moskaus Olympiahalle sein Zur Situation bei den Gruppen und zur Einstimmung der dreifache Europameister Russland im Frühjahr in Bremen V I D E O Auch hier zur WM in Moskau ist die russische Gruppe natürlich auch Anwärterin für Gold mindestens auf Medaillen aber hier müsste man nicht unbedingt von einer Sensation sprechen wenn der Führungsrang von Konkurrentinnen streitig gemacht werden würde Italien und Weißrussland an erster Stelle aber auch die stetig wachsende Stärke der Chinesinnen und Japanerinnen lassen interessante Kämpfe um Führungsposition und Medaillen sowohl im Mehrkampf als auch in den Finaldisziplinen 5 Reifen bzw 3 Seile 2 Bänder erwarten denn ein Guppenwettkampf ist eben immer auch erst nach dem letzten gefangenen Gerät und dem nachfolgenden erlösenden Lächeln des Quintetts bei der Schlusspose zu Ende Das müssen eben auch erst die Gastgeberinnen schaffen Caroline Weber 2007 seit Jahren in der internationalen Spitze Fröhlich optimistische Österreicherinnen Caro Weber will zum vierten Male ins WM Finale Für Österreich sind insgesamt neun Gymnastinnen gemeldet Die größten Hoffnungen ruhen einmal mehr auf Caroline Weber die sich zum vierten Mal in Folge bei Welttitelkämpfen unten den Top 20 klassieren will Die 24 jährige Dornbirner Ausnahmeerscheinung vor Abflug in die russische Hauptstadt Die WM hat einen sehr belastenden Zeitplan In der Mammut Qualifikation vom Montag bis Donnerstag turnt jede Athletin täglich nur eine einzige Übung Noch dazu zu verschiedenen Uhrzeiten Dann am Freitag im Finale welches die besten 24 erreichen Anm muss man alle vier Küren in nur zwei Stunden zeigen Es wird viel davon abhängen wie meine Konkurrentinnen und ich trotz des ungewohnten Formats unsere Leistungen abrufen können Gemeinsam mit Nicol Ruprecht T und Selina Pöstinger OÖ tritt Caroline Weber auch im Mann schaftsbewerb an Dazu werden die Bewertungen aller drei von Montag bis Donnerstag als Länderergebnis zusammen gezählt In derselben Besetzung erreichte der ÖFT im Vorjahr in Japan mit Platz 14 sein bislang bestes WM Resultat in diesem Bewerb Nationaltrainerin Lu chia Egermann Wir möchten das Ergebnis aus 2009 verteidigen Das ist realistisch doch sehr schwierig wir müssen dazu wieder optimal auftreten Im Gruppenbewerb steigen Barbara Lanzer St Sophia Lindtner NÖ Claudia Linert W Susanna Pröll V Melissa Schmidt OÖ und Natascha Wegscheider St bereits in die Olympia Qualifikation ein Nur die besten 24 kommen weiter dürfen

    Original URL path: http://www.gymmedia.de/event/Moscow-2010/VORSCHAU-Die-WM-der-Hoehle-der-Loewinnen (2016-02-13)
    Open archived version from archive

  • SKC TaBeA Halle, Laure Marx und "Das Zauberbuch" | GYMmedia.de
    Insbesondere eine der prägenden Figuren die 22 jährige Laure Marx bezauberte mit tänzerischen Soli und sowohl die Gruppe des Deutschen Ex Meisters als auch die Juniorinnen fielen durch staunenswerte Parameter hochgradiger Beweglichkeit und empfindsamer Bewegungsharmonie und ästhetik auf die untrennbar mit sichtbarer Leidenschaft und Begeisterung der Mädchen für ihren Sport zu tun haben Und genau diese Synthese von hochklassigem Leistungssport und engagierten und kreativen Showelementen und strukturen ist das Besondere was in diesem halleschen Leistungszentrum trotz scheinbarem Widerspruch zu gelingen scheint nämlich ein gekonnter Spagat zwischen Spitzensport und Showacts Die Blume Festival Truppe des SCK TaBeA Halle beim Fotoshooting unter Palmen für die kanarische Inselzeitung La Provencia TaBeA Sportmusi al Grimoire Laure Marx Die schöne Hexe Verabredet hatten wir uns im Hotel Beverly Park in Playa del Ingles mit der Deutschen Ex Meisterin Gruppe Laure MARX 22 die auch einst kurzzeitig als Kapitänin der deutschen Gruppennationalmannschaft agierte und jetzt so etwas wie die Seele und Führungsfigur der halleschen Gymnastkszene ist Mit mit giftig grünem Blick und mysterischem Augenaufschlag blickt sie vom Plakat des neuen TaBeA Musicals GRIMOIRE Das Zauberbuch siehe Flyer rechts das im Januar 2016 in Sachsen Anhalt uraufgeführt werden soll für das sich aber schon jetzt auch spanische Veranstalter mit der Idee einer Aufführung hier auf Gran Canaria zu interessieren beginnen In einem G Y Mmedia Exklusiv Interview erläutert Laure Marx die neue Show des einzigartigen Sportmusicals Deutschlands spricht über den Spagat zwischen Show und Leistungssport und auch über das BLUME Festival im Besonderen c www gym tube de Wie schom zur Eröffnungsveranstaltung empfingen die TaBeA Juniorinnen auch am Donnerstagabend bei der großen BLUME GALA im Jumbo Zentrum von Maspalomas wieder riesigen Beifall für ihre hochkaräteige Performances Damit gelingt den spamischen BLUME Organisatoren stets ein besondere Mischung zwischen ambitioniertem Spitzensport Elementen und dem Breitensport im Mix der Altersklassen

    Original URL path: http://www.gymmedia.de/Rhythmische-Gymnastik/SKC-TaBeA-Halle-Laure-Marx-und-Das-Zauberbuch (2016-02-13)
    Open archived version from archive



  •