archive-de.com » DE » G » GYMMEDIA.DE

Total: 1013

Choose link from "Titles, links and description words view":

Or switch to "Titles and links view".
  • Gedanken nach der Berliner EM: KUNSTTURNEN erfolgreich und im Trend! | GYMmedia.de
    vor Über 20 000 deutsche Turn Vereine deren Vorstände und ihre über 5 Millionen Mitglieder wenden nicht nur ihre Aufmerksamkeit und Sympathien sondern auch ihre ganze strukturelle Kraft Ihren Gerätkünstlern und Sympathie Trägern der Nation zu also jenen Boy s und Girls die inzwischen auch für internationale Erfolge und damit auch für Fernsehquote sorgen Leistung bringt Anerkennung und gesellschaftliche Wertschätzung Bundeskanzlerin Angela Merkel Mitte UEG Präsident George Guelzec und DTB Präsident Rainer Brechtken li außen mit dem Turn Team Deutschland das mit zwei Titeln und sieben Medaillen in Berlin die bislang erfolgreichste Europameisterschaft der Geschichte bestritt selbst an EM Debütantin Nadine Jarosch waren die Medien interessiert Kein TV Chefredakteur würde es künftig wagen an Turn Ereignissen achtlos vorbei zu gehen wenn wie zur WM 2007 in Stuttgart und eben zur EM in Berlin bewiesen volle Ränge und begeisterte Auditorien nach Mehr verlangen Nicht vergessen ist nämlich die fast totale TV Turnabstinenz 2009 zur Mailänder EM trotz Fabian Hambüchens erstem Mehrkampftitel Gewinn oder der mediale Total Ausfall zur WM in London im selben Jahr wenn auch da eine ungeschickte Marketing Strategie des Turnweltverbandes nicht schuldlos daran war Sebastian Krimmer Thomas Taranu im Small Talk mit Bundeskanzlerin Merkel die sich selbst nach ihrer Miniskus OP vor wenigen Tagen nicht abhalten ließ die EM in Berlin zu besuchen Wer immer noch vom Turnen als Randsportart spricht plappert längst dummes Zeugs 1 7 Millionen Kinder die diese Sportart betreiben sind der Gegenbeweis und die Philipp Boy Marcel Nguyen Fabian Hambüchen Matthias Fahrig oder Elisabeth Seitz Kim Bui und die anderen Vorbilder nicht nur kennen sonder auch öfter sehen wollen sind ebenso eine Macht wie eben die obengenannte Struktur der Sportart im Lande allerdings Nur wenn vor Ort an der Vereinsbasis tatsächlich ein verändertes Denken einsetzt TURNEN ist nun mal eine der komplexesten anspruchsvollen und

    Original URL path: http://www.gymmedia.de/event/Berlin-2011/Gedanken-nach-der-Berliner-EM-KUNSTTURNEN-erfolgreich-und-im-Trend (2016-02-13)
    Open archived version from archive


  • Männerfinals: Sechs Gerätetitel an sechs Nationen - Deutschland am erfolgreichsten! | GYMmedia.de
    wieder mit interessantem Malteser dieser unglaublichen Schwalbe rücklings zwischen den Ringen insgesamt reichte es technisch zu keiner besseren Platzierung die Altmeister Morandi van Gelder sind stark aber gegen die jungen Powertypen reicht es nicht mehr Und so ganz unzufrieden war der deutsche Ringefinalist Thomas TARANU auf Rang 7 auch nicht GYMmedia Exklusiv Thomas TARANU und am Sonntag ab 13 30 Uhr SPRUNG VAULT 1 BOHAIL Thomas FRA 16 362 1 Tsukara Doppelsalto rw geb Jeo 2 Dragulescu weiter Ausfallschritt 2 AIT SAID Samir FRA 16 262 1 Dragulescu Landung verhopst 2 JEO gebückt fast sicher gestanden mit Jubelschrei konstatiert 3 GOLOTSUTSKOV Anton RUS 16 125 1 Dragulescu unnötiger großer Hüüfer schade 2 Jeo tiefe Hocke und Landungskorrektur 4 WAMMES Jeffrey NED 15 850 1 Kasamatzu 1 1 2 Seitsteb aus der Landezone sonst gut 2 Rondat 1 2 Dr Überschlag Salto vw gestr 2 1 Breitenachsendrehung fehlte in 2 Flugphase 5 KOCZI Flavius ROU 15 875 1 Kasamatzu 2 1 perfekter Stand 2 Überschlag Salto gestr 2 1 2 fehlende Breitenachsendrehung 6 YAKUBOVSKY Alexander UKR 15 137 1 Kasamatzu 1 1 2 ebenfalls Sturz 2 Dragulescu Korrekturschritt nach vor und Hände fassen auf Sturz 7 LYSZCZARZ Marek POL 15 025 1 Dragulescu Vierpunktlandung 2 Kasamatzu 1 1 2 8 RADIVILOV Igor UKR 14 662 1 Dragulescu Sturz nicht ausgedreht 2 Kasamatzu 1 1 2 Sturz mit Verlassen der Matte Detailliertes Resultat Auch in Europa kann man Sprungmedaillen nur noch mit zwei 7 0 Sprüngen Schwierigkeit gewinnen Der Weltmeister BOHAIL wie auch AIT SAID und GOLTSUTSKOW taten das auch noch der Fünftplatzierte KOCZI der allerdings im 2 Sprung patzte Interessant Mit AIT SAID sichern die Franzosen nicht nur den Doppelsieg ab sondern bringen mit diesem jungen Mann erstmals einen zweiten Springer durch der bisher als vorwiegender Ringespezialist galt Marcel NGUYEN verzaubert nahezu mit seiner brillianten Technik das Publikum nach Helmut Bantz zur 1 EM 1955 in Frankfurt ist er der zweite deutsche Barren Europameister BARREN PARALLEL BARS 1 NGUYEN Marcel GER 6 7 15 525 schwierigste Übung der Konkurrenz hier und da Stützkehre ein paar kleine haltungsmäßige Winzigkeiten aber überzeugender Tsukahara Abgang in sicheren Stand verdienter Sieg 2 ZONDERLAND Epke NED 6 0 15 300 ncit so schwierig dafür aber die sauberste Übung höchster B Wert und schöner Knüller mit Diomidow mit 1 1 4 Drehung 3 TSOLAKIDIS Vasileios GRE 6 0 15 075 Übung fällt optisch durch variantenreiche Stemmbewegungen auf viel über die Oberarme wie Stemme Diomidow Stemme Makuz 4 KUKSENKOV Mykola UKR 6 2 15 025 schade dass der Junge zuviele Unsauberkeiten zulässt die Mittelkörperspannung oft nicht ausreichend das summiert sich leider in den Abzügen 5 BENY Pierre Yves FRA 6 0 14 950 6 KULESZA Roman POL 6 0 14 850 7 DEVIATOVSKI Maxim RUS 6 1 14 725 8 PETKOVSEK Mitja SLO 4 6 12 675 der Altmeister musste nach Felge 1 1 Drehung das Gerät verlassen bricht danach defacto ab Detailliertes Resultat Philipp BOY hätte nur makellos eine Siegchance gehabt R E C K HIGH BAR

    Original URL path: http://www.gymmedia.de/event/Berlin-2011/Maennerfinals-Sechs-Geraetetitel-sechs-Nationen-Deutschland-am-erfolgreichsten (2016-02-13)
    Open archived version from archive

  • Russland und Rumänien vor Großbritannien - ... dann aber schon Deutschland im Medaillenspiegel | GYMmedia.de
    2 Sturz zu wenig Breitenachsendrehung 7 RACEA Elena ROU 13 725 8 MARACHKOUSKAYA Nastassia BLR 13 062 Detaillierte Resultate WELTKLASSE mit 35 Vor der EM widmete sich bereits der WDR dieser Welt Ausnahmeerscheinung und stellte seinen Zuschauern Oksana Chusovitinas unglaubliche Karriere vor youtube WDR Oksana Chusovitina Oksana Chusovitina musste hier in Berlin zur Siegerehrung so stand uns ihre langjährige Kölner Trainerin Shanna Poljakova zu einer kurzen Analyse in der Mixed Zone zur Verfügung GYMmedia Exklusiv sie hatte eine raue Stimme wie Adriano Cellantano fürchterlich erkältet um so höher einzuschätzen ist ihre Energieleistung an ihrem Gerät und der Gewinn der Silbermedaille hinter Sandra Izbasa ROU GYMmedia Exklusiv Ariella Kaeslin SUI Siegsprung der Rumänin Sandra Izbasa STUFENBARREN UNEVEN BARS 1 TWEDDLE Elisabeth GBR 6 7 15 100 2 NABIEVA Tatiana RUS 6 3 15 075 3 BUI Kim GER 6 2 14 675 4 DEMENTYEVA Anna RUS 5 8 14 475 5 SEITZ Elisabeth GER 6 4 14 175 Bückumschwung nicht in den Handstand beim Abgang aus der senkrechten Ebene und Korrekturschritte 6 VANWALLEGHEM Aagie BEL 6 0 14 075 7 VAN GERNER Celine NED 5 8 13 975 8 FERRARI Vanessa ITA 5 8 12 850 Detailliertes Resultat Mit dem Gewinn ihre dritten europäischen Titels am Stufenbarren in direkter Folge seit 2009 schrieb die Barren Weltmeisterin von Rotterdam Beth TWEDDLE hier in Berlin Turngeschichte Wir sprachen mit ihr unmittelbar nach ende des Wettbewerbes am ersten Finaltag GYMmedia Exklusiv und als bei der eigentlichen deutschen Medaillenhoffnung bei Elisabeth Seitz nicht alles so klappte wie geplant da sprang ihre Team Gefährtin Kim BUI ein die nach Verletzung nun wieder erfolgreich internationale Podiumsluft schnupperte GYMmedia Exklusiv SCHWEBEBALKEN BALANCE BEAM 1 DEMENTYEVA Anna RUS 6 7 15 350 perfekte Taucherdrehung und Durchschlagringsprung Schritt nach dem Salto aus der Kombination Sehr gute Landung nach dem Rondat Strecksalto auf dem 10cm breiten Balken Dreifachschraube am Ende mit einem schritt nach hinten aber heute besser in der Achse Auch nach Ausfall seines Stars Mustafina tritt Russland hier als Top Führungsnation auf 2 FERLITO Carlotta ITA 5 9 14 500 auch sie zeigt Unsicherheiten bei Drehung Abgang 2 1 2 Scrauben aus Rondat sicher 3 PREZIOSA Elisabetta ITA 5 9 14 325 ein sehr variantenreicher Vortrag allerdings großer Wcklernach Drehung 2 Medaillen für Italien 4 CROKET Julie BEL 5 9 14 150 5 KAESLIN Ariella SUI 5 9 14 125 Rondat Strecksalto als Angang schön Doppelbück Salto als Abgang 6 MILLOUSI Vasiliki GRE 5 5 13 800 sehr gefälliges Balkenturnen aber Schwierigkeiten reichen nicht um sich weiter vorn zu platzieren 7 PIHAN KULESZA Marta POL 5 9 12 850 8 WHELAN Hannah GBR 5 7 11 950 war als Startturnerin sehr nervös in den Wettkampf gegangen zweimal unfreiwillig unten Detailliertes Resultat BODEN FLOOR EXERCISES 1 IZBASA Sandra ROU 5 8 14 500 die Olympiasiegerin von Peking mit Doppeldrehung zu Beginn nach Tsukahara eine sehr ausgiebig geturnte Dreifachschraube dann aber doch einige Probleme und mit sich selbst nicht ganz zufrieden trotz Führung 2 CHELARU Diana ROU 5 9 14 475

    Original URL path: http://www.gymmedia.de/event/Berlin-2011/Russland-und-Rumaenien-vor-Grossbritannien-dann-aber-schon-Deutschland-im (2016-02-13)
    Open archived version from archive

  • Philipp Boy: Nach Vize-WM-Titel nun Mehrkampf-Europameister | GYMmedia.de
    Nguyen am Ende doch medaillenlos und belegte hinter dem Russen Nikita Ignatjew Rang sechs Philipp Gold holt Mehrkampfgold nach Deutschland Zeremonie der besten Allrounder unter dem Dach des DSony Centers auf der Medal Plaza 33 Turn EM Männer Mehrkampffinale Freitag 8 April Max Schmeling Halle Startliste Mehrkampf Männer Es war spannende hochkarätige Turnkunst die das Publikum in einer sehr gut gefüllten Berliner Max Schmeling Halle erleben durfte Nur einen Tag nach einer kräftezehrenden Qualifikation gleich das Mehrkampffinale anzusetzen ist durchaus anfechtbar Kaum einer der Medaillenaspiranten kam ungeschoren durch sein Programm was aber am Ende diesen Vielseitigkeitswettbewerb des modernen Kunstturnens um so spannender und am Ende so richtig nervenaufreibend machte Der Pferdsturz des Maxim Dewiatowski RUS 1 Durchgang Daniel Purvis GBR hatte am Pferd vorgelegt 14 125 Philipp Boy wollte nachziehen bekam aber nicht seine volle Übung hin 5 8 hing dann mit erkennbarem Kraftteil beim Handstand Abgang und büßte schon mal Einiges ein 13 825 Nach ihm erging es Mitfavoriten Dewiatowski noch schlimmer der lag gleich rücklings auf dem Pferd und als er im dritten Durchgang Sprung nach dem Roché im Sitz landete waren seine Medaillen oder Siegträume geplatzt 9 Platz am Ende Flavius Koczi ROU dagegen begann am Sprung verheißungsvoll mit hochwertigem Kasamatzu 11 2 Drehungen und stolzen 16 100 Punkten Mykula Kuksenkow UKR hatte doch einige Probleme mit den Kraftteilen an den Ringen 6 2 14 375 Marcel Nguyen GER turnte dagegen konzentriert und war bemüht um Anerkennung seines Kraftantels leichter Hüpfer nur nach Tsukahara Abgang gestreckt 14 475 2 Durch EM PREMIERE auf der MEDAL PLAZA Erstmals bei einer Europameisterschaft und dem erfolgreichen Beispiel der WM 2007 in Stuttgart folgend wurden und werden die Medaillen öffentlich im Sony Center am Potsdamer Platz auf einer Medal Plaza überreicht GYMmedia Exklusiv Video Medal Plaza Sony Center und einer war

    Original URL path: http://www.gymmedia.de/event/Berlin-2011/Philipp-Boy-Nach-Vize-WM-Titel-nun-Mehrkampf-Europameister (2016-02-13)
    Open archived version from archive

  • Trotz Favoritenpech Gold für Russland und Überraschungssilber für Deutschland | GYMmedia.de
    die eigentlichen Finalchancen wahrnehmen wollte hier im Mehrkampf ein solch hohes Belastungsrisiko eine 2 1 2 Drehung eingehen musste Sie die doch in der Qualifikation mit 3 Punkten Vorsprung das Feld förmlich deklassiert hatte wäre doch zur Mehrkampfabsicherung locker mit einem leichteren Sprung zurechtgekommen Nun nahm natürlich der Wettkampf einen gänzlich anderen Verlauf Da sprang sofort Anna Dementjewa vom russischen WM Goldteam in die Bresche am Stufenbarren mit der brillianten russischen Technikschule und 14 225 Punkten als drittbestem Barrenresultat nur Elisbeth Seitz und der Holländerin van Gerner übertroffen Elisabeth Seitz begann am Sprung mit Jurtaschenko 2 1 Drehung und erhielt 14 620 Punkte heute sprsng nur Ariella Käslin ein Zehntelchen besser Diana Chelariu die Vize Weltmeisterin am Boden glänzte auch hier mit Schwierigkeit 5 9 und 14 550 dem heutigen Höchstwert an diesem Gerät Somit war die nun verletzte Mustafina zwar noch auf Position 1 aber dahinter kamen Seitz und Chelaru 2 Durchgang Diana Chelaru legte 14 325 am Sprung vor Elisabeth Seitz kontertte an ihrem Schokoladengerät Stufenbarren eindrucksvoll natürlich mit ihrem gestreckten Flugelement dem Def mit Tkatschow gebückt mizt Jägersalto und dem Tsukahara Abgang und 14 720 Punkten Ariella Kaeslin SUI freute sich über ihre durchgeturnte Balkenübung 14 100 Anna Dementjewa musste am Balken nach Dreifach Schraube mit Seitstep gar die Matte verlassen bekam aber mit 6 6 Schwierigkeit noch mehr als tröstliche 15 150 Punkte und behauptete die Führung bei Halbzeit 29 40 vor Seitz 29 35 und vor Chelaru 28 90 3 Durchgang Elisabeth Seitz dann am Balken sehr abgeklärt clever und stabil erhält 13 625 spätestens jetzt vor Boden rückte eine Medaille in greifbare Nähe Elena Racea ROU am Boden solide 13 850 aber nicht so stark dass sie Elisabeth Seitz enteilen könnte Anna Dementjewa spielt inzwischen überlegen ihre Rolle in der Führungsposition nicht nur mit

    Original URL path: http://www.gymmedia.de/event/Berlin-2011/Trotz-Favoritenpech-Gold-fuer-Russland-und-Ueberraschungssilber-fuer-Deutschland (2016-02-13)
    Open archived version from archive

  • * Donnerstag: Qualifikation der Männer: Boy und Nguyen an der Spitze | GYMmedia.de
    1 Drehung dann aber einem Fehler beim Flop nur 13 175 Daniel Purvis GBR führte nach 1 Gruppe Dann Krimmer am Barren turnt auch hier einen ähnlich eleganten Stil wie man ihn noch von seinem Trainer Waleri Belenki kennt schöne lange Schwünge zum Diomidow ausgezeichnete Felgtechniken dann aber beim normalen Diomidow eine Rhythmusstörung die ihm wohl das Finale gekostet haben wird 14 500 Da zog sogar Brian Gladow mit einer soliden Übung 5 1 noch an ihm vorbei 14 750 Die Ukrainer nicht so auffallend außer vielleicht am Spung wo sowohl Jakubowski mit Kasamatzu 11 2 und mit Roché 16 325 als Igor Radiwitzki Dragulesku und Kasamatzu 16 050 das Finale erreicht haben sollten Ein origineller Abgang fiel noch am Reck auf der Ungar Vid Hidvegi turnte aus der Riesenfelge rl vorwärts einen Doppelsalto vw über die Stange was man seit den achtziger Jahren kaum noch zu sehen bekam Zwischenstand 1 Purvis Daniel GBR 89 300 2 Samuel Hunter GBR 86 025 3 Savitzki Dmitri BLR 84 775 Zwischenstand 1 Durchgang 2 GRUPPE Startliste Wettkampfentscheidende Leute waren in diesem Durchgang z B der Ex Mehrkampf Europameister und aktuelle Russische Champion Maxim Dewiatowski der auch das Resultat des Briten Purvis aus der 1 Gruppe übertraf Er startete zunächst mit solider Mehrkampfübung am Reck 14 925 und auch am Boden längst nicht so nerwös wie noch zur WM 2010 in Rotterdam 14 925 Thomas Bohail zeigte Weltklasse am Sprung Tsukahara Doppelsalto gebückt 16 550 und Dragulescu 16 325 am Sprung Auch der Rumäne Flavius Koczi sollte sich das Finale gesichert haben Kasamatzu 2 1 16 125 16 025 Mykola Kuksenkow UKR markierte am Barren mit 15 225 den Spitzenwert gleich dahinter Frankreichs Cyril Tommasone 15 000 Die beiden Schweizer Claudio Capelli und Manuel Rickll hatten nach der Kritik an ihren zwar soliden aber zu wenig inhaltsreichen WM Auftritten letzten Herbst gelernt und hatten am Barren neue aufgestpockte Programme Die beste technische Leistung bot dabei Lukas Fischer schade nur dass er sich im ersten Barrenteil bei einer eigentlich nur leichten Felge vergriff und nur 14 225 Punkte erhielt Gegenüber der WM steigerte sich Dewiatowski am 3 Gerät auch am Pferd während Kuksenkow zwar solide aber doch mit vielen kleinen Fehlern in seiner Barrenkür viel zuviel Abzugsmöglichkeiten bot und hier Reserven zeigte Israels Alexander Shatilov stürzte am Reck nach einem Rybalko erschien insgesamt nicht als der erwartet starke Mehrkämpfer trumphte allerdings am Boden in überzeugender Manier auf 6 5 und 15 450 Höchstwert Stärkster Konkurrent hier Thomas Bohail FRA sehr konzentriert und 15 250 ebenfalls ein Medaillenanwärter Einen Favoritensturz gab es dann am Pauschenpferd Kroatiens Stützkünstler Filip Ude zog zwar seine Übung durch verpatzte aber den Abgang kein Finale 13 825 Maxim Dewiatowski RUS stärkerer Mehrkampf als zuletzt bei der WM in Rotterdam Mykola Kuksenkow wieder zu viele kleine Pferdfehler und zuletzt nur ein B Abgang der kann eigentlich mehr Rumäniens Flavius Koczi powerte am Boden 6 4 15 025 dritt höchste Wertung Eine Augenweide war das Kabinettstückchen ades Franzosen Danny Rodrigues zweimal zeigte

    Original URL path: http://www.gymmedia.de/event/Berlin-2011/Donnerstag-Qualifikation-der-Maenner-Boy-und-Nguyen-der-Spitze (2016-02-13)
    Open archived version from archive

  • Podiumsdurchgänge der Frauen und Männer | GYMmedia.de
    Hause Yvette Moshage und Naoual Oazzani Chachdi verletzt hatten Hollands Männer Equipe ist dagegen komplett und hofft besonders auf Vize Reck Weltmeister Epke Zonderland der zuletzt mit seinem A Weltcup Sieg in Paris und 7 3 Schwierigkeitspunkten überzeugt hatte Die Schweizer Männer sind ohne Nikki Böschenstein hat nach Verletzung wieder mit Training begonnen und ohne Roman Gisi betreibt mittelfristige WM Vorbereitung und arbeitet an neuen Inhalten angereist Daniel Groves und Claudio Capelli werden als die beiden Berliner Mehrkämpfer starten An die Geräte gehen noch Pascal Bucher Pferd Barren Nils Haller Ringe Manuel Rickli Reck sowie Lukas Fischer Barren Reck Insgesamt gewinnt man in vielen Gesprächen mit den Mannschaften den Eindruck dass dies hier in Berlin im vorolympischen Jahr als eine Art Zwischen EM angesehen wird wo man Neulinge testet nach den anderen schaut und seine jeweiligen nationalen Konzeptionen in Richtung WM im Herbst Tokio Olympiaqualifikation überprüft Für die angereisten Athleten aber ist das in jedem Falle ein profilbildendes Highlight sich auf dem olympischen Wege Richtung London 2012 namhaft zu machen So könnte es durchaus auch eine reizvolle EM der Überraschungen werden Die veranstaltungserprobten Berliner Volonteers sind bereits einsatzbereit bestens instruiert und guter Laune um den zu erwartenden Ansturm der Gäste am Wochende gerecht zu werden Espen Jansen 42 am Samstag als Kampfrichter im Hintergrund sein Trainer Age Storhaug NOR übrigens Der Turn EM Methusalem weilt schon seit einigen Tagen in der EM Stadt Espen Jansen wird der einzige norwegische Turner dieser Europameisterschaft sein Seit 1989 seit der Globen Arena von Stockholm absolviert er nun 2011 seine sage und schreibe 15 Turn EM Teilnahme in ununterbrochenen Folge im inzwischen 5 Lebensjahrzehnt Espen Janssen letzten Dezember 42 Jahre alt geworden saß bereits am Samstag als internationaler Kampfrichter beim 16 International Junior Team Cup im Berliner Sportforum und betreute dort gemeinsam mit seinem Trainer Age Storhaug einst von 1957 bis 1971 selbst sieben Mal Norwegens EM Teilnehmer und Vize Europameister am Sprung 1965 Antwerpen die norwegische Junioren Auswahl Beide Persönlichkeiten sind herausragende Vertreter des europäischen und des Weltturnsports und auch am Tag des Podiumstrainings der EM Woche ging der skandinavische Oldy in der Max Schmelinghalle als einer der ersten ans Gerät Foto rechts oben DIENSTAG 05 April Männer Podiumsdurchgänge 10 00 14 00 17 30 Uhr Auch bei Deutschlands Turnern gab es bereits eingangs Abweichungen vom Plan So geht der Straubenhardter Thomas Taranu nicht wie vorgesehen an Boden Ringen und Sprung an die Geräte sondern muss wegen seiner Knieprobleme die sich letzten Donnerstag im Kienbaumcamp verschärft hatten Boden und Sprung weglassen Dafür ging Thomas Taranu beim ersten Podiumsdurchgang am Dienstagmorgen an den Ringen entsprechend konzentriert zu Werke Später folgten Youngster Sebastian Krimmer und der Lokalmatador Brian Gladow an Barren und Reck der Berliner Vize Mehrkampfmeister Gladow ließ dann noch Boden als sein drittes Startgerät folgen Krimmer stieg noch ans Pferd Beide machten zumindest äußerlich einen coolen gelassenen Eindruck wirkten abgeklärt obwohl als ich vom Trainer erfuhr dass ich den EM Einsatz haben werde da wir in mir schon ziemlich Party so der Berliner

    Original URL path: http://www.gymmedia.de/event/Berlin-2011/Podiumsdurchgaenge-der-Frauen-und-Maenner (2016-02-13)
    Open archived version from archive

  • *VORSCHAU: Europameisterschaften im vorolympischen Jahr | GYMmedia.de
    Berliner Sicht Ingrid Lehmann Föst die bei den II Europameisterschaften im polnischen Krakow als erste Deutsche überhaupt Medaillen gewann zweimal Bronze an Sprung und Stufenbarren Der erste deutsche EM Sieg folgte dann zwei Jahre später in Leipzig durch die Leipzigerin Ute Starke Sprung wo aber Ingrid Föst mit Bronze die erste Mehrkampfmedaille gewann mit Spungsilber den deutschen Doppelsieg absicherte und insgesamt vier Medaillen gewann Je viermal trugen sich später Janz und Gnauck als Europameisterinnen in die Siegerlisten ein eine einmalige historische Erfolgsbilanz die momentan in der deutschen Hauptstadt im Frauenturnen allerdings keine aktuelle Fortsetzung findet Bei den Berliner Männern platzte der EM Knoten wesentlich später Die erste EM Medaille gewann 1977 in Wilnius der spätere Weltmeister am Pferd Michael Nikolay den ersten EM Titel Boden holte 1981 in Rom Olympiasieger Roland Brückner EM Modus 2011 QUALIFIKATION Wettkampf I Pro Nation startberechtigt bis zu 6 Turnern bis zu 4 max pro Ger up to 4 female gymnasts bis zu 4 pro Gerät MEHRKAMPF FINALE Wettkampf II Das Mehrkampffinale ergibt sich aus den Resultaten des Wettkampfes I mit den jeweils besten max 2 Nation 24 Turnern 24 Turnerinnen GERÄTEFINALS Wettkampf III Die Gerätefinals ergeben sich aus den Resultaten des Wettkampfes I mit den jeweils besten max 2 Nation 8 Turnern Boden Pferd Ringe Sprung Barren Reck 8 Turnerinnen Sprung Stufenbarren Schwebebalken Boden Ausgangssituation bei den Männern Zweifellos wird mit dem Mehrkampf der hochwertigste Titel vergeben den es im modernen Kunstturnen gibt Witali Scherbo BLR 12 facher Europameister 20 facher EM Medaillengewinner an der Spitze der ewigen Bestenliste In der Serie der europäischen Champions stehen solche Turnlegenden wie Witali Scherbo 1990 1996 Dmitri Bilosertschew 1983 85 Viktor Klimenko 1969 75 Igor Korobtschinski 1989 94 oder Iwan Iwankow 1994 2006 als jeweils zweimalige Mehrkampf Europameister an der Spitze Da Deutschlands bislang einziger Mehrkampfchampion Fabian Hambüchen Mailand 2009 fehlt trägt nun hier in Berlin der Brandenburger Philipp Boy Cottbus den keineswegs leichten Rucksack des Mitfavoriten auf den Titel schließlich tritt er als der aktuelle Vize Weltmeister der Allrounder an Rotterdam 2010 Im zur Seite soll der Bayer und Deutsche Mehrkampfmeister Marcel Nguyen stehen der nach seiner Fußverletzung wieder einen bedeutenden Mehrkampf bestreiten will Robert Weber TSV Ehmen Thomas Taranu KTV Straubenhardt als Jüngster Sebastian Krimmer TSG Backnang 20 und Lokal Matador Brian Gladow SC Berlin als Debütant gehen an einzelnen Geräten an den Start Hier wird es denn auch eine bunte Mischung aus etablierten Favoriten und den jungen Wilden geben irgend welche Vorhersagen sind im Kunstturnen eher vage Das ewige Barrenduell zwischen Mitja Petkovsek und Yann Cucherat etwa der nimmermüde kleine Grieche Vlasios Maras bekommt es am Reck sicher nicht nur mit Vize Weltmeister Epke Zonderland NED oder auch Philipp Boy 4 WM zu tun Die Ringe Oldies Yuri van Gelder NED und der bulgarische Methusalem Jordan Jowtschew werden das Feld ebenso nicht kampflos räumen wie sich auch am Pferd der britischen Youngster Louis Smith nach zwei Vize Titeln endlich gegenüber den Ex Champions Berki und Koczi durchsetzen will Am Boden fehlt zwar Deutschlands Titelverteidiger

    Original URL path: http://www.gymmedia.de/event/Berlin-2011/VORSCHAU-Europameisterschaften-im-vorolympischen-Jahr (2016-02-13)
    Open archived version from archive



  •