archive-de.com » DE » G » GYMMEDIA.DE

Total: 1013

Choose link from "Titles, links and description words view":

Or switch to "Titles and links view".
  • 29. eG Wohnen JuniorsTrophy 2014 | GYMmedia.de
    diese eg Wohnen JuniorsTrophy den engagierten Turnnationen aus aller Welt beste Möglichkeiten der Standortbestimmung und des Leistungsvergleiches und dies unter professionellen Bedingungen denn die Lausitz Arena bietet den Turneleven diesselben Spitzenbedingungen wie sie die Superstars bei den Weltcup Events vorfinden Zudem ist die familiäre Lausitzer Wettkampfatmosphäre welweit als vorzüglich bekannt auch was das Umfeld und sämtliche Rahmenbedingungen betrifft Nick Klessing SV Halle Dreifacherfolg ALTERSKLASSE 16 17 Punktgleich mit je 97 050 Punkten landeten bei den ältesten Trophy Jahrgängen der Schweizer Andreas GRIBI und der Italiener Lorenzo GALLO aus Rom gemeinsam auf dem Siegertreppchen ganz oben Gleich dahinter wiesen gleich drei weitere Italiener mit Davide Mazzelli Davide Sborchia und Pierfrancesco Sebastini die wieder wachsende Stärke dieser Turnnation im unmittelbaren Olympiavorfeld nach Ab Platz sechs platzierten sich dann mit Hamish Carter der beste Brite dahinter Deutschlands Bester an diesem Tag Dario Sissakis gefolgt vom Schweizer Moreno Kratte r aus der Schweiz und mit Erik Mihan und Nick Klessing schafften zwei weitere Turner des deutschen Junioraufgebots den Sprung unter die Top Ten der in diesem Altersbereich gestarteten 28 Wettkämpfer Resultate Mehrkampf Bei den abschließenden Gerätefinals wurde der 16 jährige Nick Klessing vom SV Halle dort betreut von Trainer Hubert Brylok dreifacher Sieger an Ringen Sprung und Barren Hamisch Carter siegte vor Daniel Uhlig Siegerländer TV am Boden Andreas Gribi SUI gewann am Pferd und Recksieger wurde Moreno Kratter aus der Schweiz Finalresultate AK 14 15 Der 15 jährige Brite Josef CEMLYN JONES erzielte bei den Jugendlichen dieser Jahrgänge den Mehrkampf Spitzenwert von 76 850 Punkten und verhinderte so nur knapp einen Gastgebererfolg von Devin WOITALLA der nur knapp dahinter Zweiter mit 76 700 Dritter wurde Samir Serhani aus der Schweiz Resultate Mehrkampf Dreimal jubelten in den Finals die Schweizer Samir Serhani gewann an Boden Ringen und am Reck Die Briten behielten mit Joseph

    Original URL path: http://www.gymmedia.de/Geraetturnen/29-eG-Wohnen-JuniorsTrophy-2014 (2016-02-13)
    Open archived version from archive


  • VORSCHAU: VI. HAMBURG GYMNASTICS 2014 | GYMmedia.de
    Oktoberwochenende in der Wandsbeker Sporthalle wieder das Turnpublikum des Nordens in seinen Bann ziehen wird In drei Runden kämpfen 20 Teams und Turnerinnen aus insgesamt 10 Nationen um die drei Direktplätze für das Top Five Finale Samstag 18 Uhr Weitere zwei Finalisten Tickets werden am Samstagvormittag ab 11 Uhr in der Lucky Loser Runde und am Samstagnachmittag ab 14 45 Uhr in der Hauptrunde ermittelt Immer im Wechsel mit Showblöcken aus vielen Facetten des Turnsports präsentieren sich Athletinnen aus Finnland Griechenland Großbritannien Italien Niederlande Österreich Schottland Spanien und den USA Die Fa B ä n f e r ist dort wo der Top Nachwuchs turnt und präsentiert den W E T T K A M P F B E R I C H T GYM v i d e o VI HAMBURG GYMNASTICS 2014 Trailer VI HAMBURG GYMNASTICS 2014 Dazu kommen deutsche Teams und Turnerinnen aus Bayern Berlin Niedersachsen Nordrhein Westfalen Sachsen und Schleswig Holstein Und dabei sind auch die Lokalmatadorinnen vom Turnteam Moreau Hamburg mit Louisa Marie Knapp Lina Deiß Annika Carstensen Saaga Hairisto Jasna Ruge und Lea Wolff Im vergangenen Jahr 2013 verpassten die Hamburgerinnen knapp den Einzug ist Finale dieses Jahr wollen sie wieder unter den besten fünf Teams sein Mit dem KTG Lüneburger Heide Sparkassenteam Harburg Buxtehude und dem Team Schleswig Holstein sind zwei weitere Teams aus dem Hamburger Umland dabei Wir hoffen am Feiertagswochenende auf viele Zuschauer aus Hamburg und Umgebung die sich dieses Turnspektakel mit Topathletinnen und Show ansehen wollen so Petra Schulz Organisationschefin der Hamburg Gymnastics Z E I T P L A N Freitag 3 10 2014 10 00 Uhr 1 Durchgang 13 45 2 Durchgang 17 00 3 Durchgang Samstag 4 10 2014 11 00 Uhr Lucky Loser Runde 14 45 Uhr Hauptrunde 18 00 Uhr Top Five Finale WETTKAMPFBERICHT 2014

    Original URL path: http://www.gymmedia.de/Geraetturnen/VORSCHAU-VI-HAMBURG-GYMNASTICS-2014 (2016-02-13)
    Open archived version from archive

  • Turn-Talentschul-Pokal 2014 | GYMmedia.de
    zwei Monaten nachfolgenden Bundeskadertest Kienbaum 14 Dezember Manche kannten Berkheim und die Sporthalle Schillerstraße schon als sogenannte Newcomer beim traditionellen 9 Spieth Pokal 2014 Anfang Mai Andere holten sich schon Erfahrungen und Motivationen beim 23 Berliner Bärchenpokal 2014 Ende Juni in der Hauptstadt Wie auch immer Wer sehen wollte zu welchen Leistungen Mädchen dieser Altersgruppe fähig sind und mit welchem Engagement sie ihren Sport betreiben bei dem neben dem Wettkampf auch Emotionen und Spaß nicht zu kurz kommen dürfen der war an diesem Wochende in der Sporthalle Schillerstraße richtig Renate Weber und ihr Team vom TSV Berkheim hatten als versierte Wettkampforganisatoren wieder alles bestens im Griff Informationen Zeit Riegenplan Lea Wolf SC Berlin Sonntag 19 Oktober KADERTURN CUP 2014 Altersklasse 11 Am zweiten Wettkampftag ging es für die Mädchen der Altersklasse 11 in der Pflicht nochmal um wichtige Ergebnisse auf dem Weg zum Bundeskadertest bzw für die Kadernominierung Mit 72 45 gewann Leonie Papke vom TSV Jetzendorf vor Alicia Helm vom SC Berlin mit 71 55 Lara Vetter vom SV Ottenschwanden errang mit 69 75 den dritten Platz Leonie Papke konnte gleich 3 mal die Tageshöchstnote erreichen Dies gelang ihr am Sprung mit 18 35 am Barren mit 17 35 und am Boden mit 18 45 Die zweitplatzierte Alica Helm erreichte dies am Schwebebalken mit 18 35 ERGEBNISSE Leonie Papke TSV Jetzendorf 72 450 Alicia Helm SC Berlin 71 550 Lara Vetter SV Ottenschwanden 69 750 Detaillierte Resultate AK 12 15 Im Kürwettkampf der Altersklasse 12 15 konnte Lea Wolf vom SC Berlin klar mit 48 85 den Sieg für sich verbuchen Alina Hügli vom VFL Wolfsburg erturnte sich 46 60 und damit den zweiten Platz Nur knapp dahinter konnte sich mit 46 55 Lina Philipp vom VFL Hannover auf Platz drei platzieren Auch für diese Altersklasse war der Wettkampf in Berkheim ein wichtiger Schritt auf dem Weg in den Bundeskader ERGEBNISSE Lea Wolf SC Berlin 48 850 Alina Hügli VfL Wolfsburg 46 600 Lina Philipp VfL Hannover 46 550 Detaillierte Resultate TURN TALENTSCHUL POKAL 2014 SAMSTAG 18 Oktober Altersklasse 9 Der erste Wettkampftag begann mit den 70 Turnerinnen der Altersklasse 9 Jahre Hier gewann die TTS Karlsruhe mit 251 15 vor der TTS Erika Zuchold Leipzig mit 249 95 und der TTS Haßloch Pfalz In diesem Mannschaftswettkampf geht es nicht nur darum die Pflichtübungen zu zeigen sondern werden auch je 2 Technikenormen und 2 Athletiknormen abgeprüft Die Mannschaft der TTS Karlsruhe zeigte sich hier am stabilsten was die Platzierung klar belegte Die TTS des ausrichtenden Turngau Necker Teck konnte mit ihren Turnerinnen mit 234 45 einen guten 6 Platz belegen ALTERSKLASSE 9 Die inoffizielle Einzelwertung konnte Lilit Gartmann von der TTS Haßloch Pfalz für sich entscheiden Platz zwei belegte Vi Anh Duong von der TTS Erika Zuchold vor ihrer Vereinskameradin Jessica Schlegel AK 9 Einzel AK 9 Mannschaften Altersklasse 10 Der zweite Durchgang war dann für die Turnerinnen der AK 10 reserviert Hier gewann die T TS Mannheim mit 205 45 vor der TTS Turngau Neckar Teck die sich

    Original URL path: http://www.gymmedia.de/Geraetturnen/Turn-Talentschul-Pokal-2014 (2016-02-13)
    Open archived version from archive

  • Britischer U16-Länderkampfsieg in Cottbus | GYMmedia.de
    in Berlin trat auch an diesem Wochenende ein starkes britisches Nachwuchsteam junger Turner beim traditionellen U16 Vierländerkampf in Cottbus auf und gewann mit 411 300 Punkten und einer überlegenen Differenz von 14 Punkten vor den Jungen der Schweiz 397 350 dem Team Frankreichs 395 600 und der deutschen Mannschaft 389 00 Wie im Frühjahr Berlin gewann Giarnni REGINI MORAN GBR den Mehrkampf mit der für einen 15 Jährigen starken Punktzahl von 84 050 Punkten die er seit Frühjahr um über 2 Punkte ausgebaut hatte so wie in Berlin vor seinem Landsmann Joe FRASER 82 950 und dem besten Schweizer Henji MBOYO 81 700 auf Rang 3 Bester deutscher Nachwuchsturner wurde der Dritte der Deutschen Jugendmeisterschaften und Boden Sprung Jugendmeister Nick Klessing SV Halle auf Rang 5 80 500 Nick Klessing GER Dieser Vier Länder Nachwuchsvergleich U 16 mit seiner langen Tradition ist ein sehr guter Anzeiger für die europäischen Turnnationen was die Qualität des Ausbildungsstandes angeht So wie in den letzten Jahren rangiert Deutschland mit seinen Jugendlichen allerdings weiterhin auf Rang vier Nach Einschätzung des verantwortlichen DTB Nachwuchstrainers Jens Milbradt konnte zwar der Rückstand zu Frankreich geringfügig verbesser und jener zur Schweiz konstant gehalten werden aber nach wie vor ist das Ergebnis nicht zufriedenstellend wenn auch Nick Klessing Schützling von Trainer Hubert Brylock in Halle persönlich erstmals die 80 Punkte Grenze knackte insgesamt wurden an Ringen und Barren teilweise auch am Pferd zuviele Fehler gemacht Glückwunsch aber an die Briten einfach überragend und großes Lob auch an die Cottbuser Organisatoren Die Bilanz der Schweizer dagegen positiv wenn sie auch die eigene Leistung sehr kritisch sahen Team Rang 2 Henji Mboyo Foto links Dritter im Mehrkampf Der zweite Rang war Pflicht aber wenn wir an den EM in Bern 2016 auf dem Podium stehen möchten müssen wir unbedingt so schnell wie

    Original URL path: http://www.gymmedia.de/Geraetturnen/Britischer-U16-Laenderkampfsieg-Cottbus (2016-02-13)
    Open archived version from archive

  • Italien gewinnt U 18-Länderkampf gegen Gastgeber Deutschland | GYMmedia.de
    Schauplatz eines weiteren Länderkampfes des männlichen deutschen Turnnachwuchses Nach dem U16 Vergleiches unlängst in Cottbus trafen die U 18 Junioren Gastgeber Deutschlands diesmal im bilateralen Vergleich auf die Juniorenauswahl Italiens Dieser Länderkampf ging mit 317 350 319 900 zugunsten der Jungen aus Italien aus Auch in der Einzelwertung lagen mit Luca Lino GARZA 78 900 und Davide PORTA 78 750 zwei Azzurri vorn Auf Rang 3 platzierte sich mit Felix REMUTA aus Holzkirchen der beste deutsche Turner Eigentlich noch im Bereich U 16 turnte der Schützling des bayrischen Landestrainers Kurt Szilier gegenüber dem Vierer Länderkampf von Cottbus diesmal fast drei Punkte mehr und der Deutsche JUgendmeister AK 15 16 wurde mit 78 650 Punkten Dritter der Einzelwertung im Juniorenbereich Felix Remuta und sein Trainer Kurt Szilier der einst auch schon Marcel Nguyen zur Meisterschaft führte Der deutsche Nachwuchstrainers Jens Milbradt der sich über die Leistungssteigerung seines Youngsters Felix Remute TSV Unterhaching freute aber der auch wegen einer kurzfristigen Verletzung des bereits nominierten Deutschen Vize Juniorenmeisters Enrico Barowsky SC Cottbus verzichten musste kam auch diesmal zu einer ähnlichen Einschätzung wie beim U 16 Vergleich zwischen Großbritannien Schweiz und Frankreich Ja auch hier gilt dass wir uns schon ziemlich weiterentwickelt haben Waren es im Vorjahr noch über 17 Punkte Rückstand sind es diesmal nur noch gut 2 5 Punkte Betrachtet man die Schwierigkeiten turnten meine Jungs sogar einen leicht höheren Schwierigkeits Index als die Italiener Insgesamt turnten die Italiener aber stabiler und in Haltung und Technik besser konstatierte der Nachwuchschef Insbesondere haperte es gleich am Startgerät Pferd mit drei unfreiwilligen aber durchaus vermeidbaren Absteigern Wenn man dann noch bei ausgewiesener Sprungstärke zwei Stürze bei schwierigen Sprüngen hinnehmen muss ist ein Kompensieren des Rückstandes kaum möglich Zudem war Milbradt generell mit der technischen und haltungsmäßigen Ausprägung der Übungen an Ringen und Reck unzufrieden

    Original URL path: http://www.gymmedia.de/Geraetturnen/Italien-gewinnt-U-18-Laenderkampf-gegen-Gastgeber-Deutschland (2016-02-13)
    Open archived version from archive

  • Hatte Jahn wirklich einen Bart
    und Konzepte Jahns ad acta zu legen Was kann uns Jahn heute noch bedeuten Sicherlich können weder die Zielsetzungen und Vorstellungen Jahns noch die Übungen und die Praxis des Turnens einfach in die Gegenwart übertragen werden Trotzdem kann eine kritische Auseinandersetzung mit positiven und negativen Aspekten der frühen Turnbewegung viele Anregungen bieten Diskussionsstoff können beispielsweise die Einbettung der sportlichen Aktivitäten in einen politischen und pädagogischen Kontext vor allem das Eintreten der Turner für die Menschen und Bürgerrechte aber auch die Vorstellungen von der Gleichberechtigung liefern die in der einheitlichen Turntracht ihren Ausdruck fand Die Ideen der Freiheit und Gleichheit aller Menschen bezogen sich allerdings nur auf das starke Geschlecht Der Ausschluß der Mädchen und Frauen aus der Turnbewegung seine Folgen für die Weiterentwicklung des Turnens und die Bedeutung der gegenwärtigen Frauenmehrheit im DTB sind ebenfalls Themen die anknüpfend am Jahn schen Turnen reflektiert werden sollten Vorbildhaft sind zahlreiche Komponenten der Turnpraxis die Vielfalt der Turnübungen die von Kunststücken an Geräten über Laufen Werfen und Springen Klettern und Ringen bis hin zu Spielen und Turnfahrten reichte die Ablehnung von Drill die Beteiligung aller an der Erfindung und Entwicklung von Übungen die Bedeutung der relativen an den körperlichen Voraussetzung des Turners gemessenen Leistungen die Betonung der ganzheitlichen körperlichen und charakterlichen Ausbildung das Ziel der körperlichen Ertüchtigung breiter Bevölkerungskreise die Betonung von Spielen und Fahrten die für die Jugendlichen besonders faszinierend waren das Streben nach Gemeinschaftsgefühl und Gruppenzusammenhalt Tradition kein Sofa Wer einmal an den historischen Turngeräten auf der Berliner Hasenheide geturnt hat oder die Ausstellung im Jahnmuseum in Freyburg oder in der Gedenkstätte in Lanz dem Geburtsort Jahns besucht hat erhält einen hervorragenden Eindruck vom Jahn schen Turnen der ihm auch einen kritischen Blick auf die gegenwärtigen Tendenzen im Sport ermöglicht Die Beschäftigung mit Jahn und seinen Aktivitäten läßt die Geschichte und

    Original URL path: http://www.gymmedia.de/sites/default/files/jahn/prof_pfister.htm (2016-02-13)
    Open archived version from archive

  • Ein Plädoyer für Friedrich Ludwig Jahn, von PROF. Dr. Harald Braun
    her zu JAHNs Leben und Werk Stellung bezogen worden Es entstand ein JAHN Bild das sehr heterogene Züge aufweist JAHN wollte durch Volkserziehung das Urbild eines vollkommenen Menschen Bürgers und Volksgliedes in jedem Einzelwesen verwirklichen Auf alle natürlichen geistigen und sittlichen Bedürfnisse muß sie Rücksicht nehmen mit ihnen sich zu einem rechten wahren und schönen Volksthumsgeist erheben Deutsches Volksthum Wenn heute behauptet wird der Bart ist ab dann steht diesen Kritikern nur das ewiggestrige Bild des alten Turnvaters kahlköpfig und mit langem Bart vor Augen Sie haben aber nicht verstanden was der dynamische Dreiunddreißigjährige mit seinem Turnen beabsichtigte JAHN wollte der bloß einseitigen Vergeistigung die wahre Leibhaftigkeit zuordnen und im jugendlichen Zusammenleben den ganzen Menschen umfassen und ergreifen Er hat nicht das Turnen über die geistige Ausbildung stellen es aber auch nicht zur einseitigen Drillschule Jahn Deutsche Turnkunst 1816 verkommen lassen wollen Zu seiner Zeit wurden Leibesübungen nur an ganz wenigen Schulen unterrichtet heute sind sie mit Fächerkanon mit 2 3 Stunden in der über 30 Stundenwoche unterrepräsentiert ln unserer bewegungsarmen Zeit in der das Straßenspiel verschwunden ist genormte Spielgeräte wenig Aufforderungscharakter besitzen Hallen Spiel und Sportplätze verschlossen sind oder unter Aufsicht stehen entspräche da nicht das freie öffentliche volkstümliche nicht in den Wänden eines Gymnasiums eingeschlossene Turnen wie E M ARNDT sich über das JAHNsche Turnen vor 175 Jahren äußerte den Forderungen unserer Zeit in der sich die Jugend vom genormten und einseitigen Leistungssport abwendet und in Skate und Snowboard im Drachenfliegen und Freeclimbing Herausforderungen mit und in der Natur sucht JAHN ist 1811 mit der Jugend an unterrichtsfreien Nachmittagen aus Berlin hinaus in die Natur gewandert Zu Beginn des Turnnachmittags auf der Hasenheide wurde Kür geturnt d h die Teilnehmer durften je nach Motivation spielen laufen werfen springen klettern balancieren ringen Diese Bewegungsvielfalt gab es auf dem Turnplatz Anschließend erfolgte eine Turnrast auf dem Thie bzw Ting dem altgermanischen Versammlungsort freier Männer nachvollzogenen Ort auf dem Turnplatz wo Lieder gesungen Streitigkeiten beigelegt Turngesetze besprochen und oder Vorträge über deutsche Geschichte und Geographie gehört wurden Dann folgte die Pflicht in Form von Riegenturnen Hier wurden in strenger Ordnungsform neue Techniken oder Bewegungskonfigurationen erlernt Diese Dreiteilung sie hat schon gesamtunterrichtliche Züge war in jener Zeit eine pädagogische Glanzleistung die würde sie heute in unserem Sportunterricht umgesetzt garantiert mehr Lust als Frust brächte Mit den pädagogischen Prinzipien Selbständigkeit und Selbsttätigkeit die JAHN auf dem Turnplatz zu realisieren suchte war er seiner Zeit um über hundert Jahre voraus DIESTERWEGs Forderung 1842 Zurück zu JAHN es gibt kein besseres Vorwärts Vorwärts hat auch heute noch ihre Gültigkeit Der freie Zusammenschluß von vorwiegend Schülern und Studenten auf der Hasenheide und den anderen Turnplätzen in Deutschland war von der sozialen Herkunft uneinheitlich Die jugendlichen Turnerscharen rekrutierten sich so BORNEMANN 1814 aus allen Ständen vom Waisenknaben bis zum Fürstensohne Sie unterwarfen sich freiwillig dann aber bindend der von JAHN und seinem Turnrat erstellten Turnordnung sprachen sich mit Du an und kleideten sich in altdeutscher Tracht um die seit Jahrhunderten bestehende in verschiedene Stände unterteilte Gesellschaftsordnung zu

    Original URL path: http://www.gymmedia.de/sites/default/files/jahn/prof_braun.htm (2016-02-13)
    Open archived version from archive

  • Ernst Moritz ARNDT über Friedrich Ludwig Jahn, 150. Todestag
    Augen und in all seiner Gebärde leuchtete hat dieser Mann wie ich eben sagte durch seine Gebärde so als durch seine Rede und die seltene Gabe derselben die grosse Macht auf das gute gemeine Volk und auf die Knaben und Jünglinge gehabt welche ihm ja bös genug in die Schuhe gegossen worden ist Er war kein gewaltiger Redner aber war ein geborner Sprecher Erzähler und Fabelmacher für alle Kleinen und Geringen Ernst Moritz Arndt geb 26 12 1769 in Groß Schoritz auf Rügen als Sohn eines ehemaligen Leibeigenen Er studierte Geschichte und Theologie 1805 wurde er Professor in Greifswald Wegen seiner antinapoleonischen Flugschrift Geist der Zeit musste er nach Stockholm fliehen Er folgte 1812 dem Freiherrn vom Stein als Privatsekretär nach Petersburg Arndt starb am 29 01 1860 in Bonn Er hatte das Volk im Herzen und verstand die Sprache desselben wohlgefällig zu sprechen Er trug einen reichen mächtigen Bestandtheil deutscher Art in seinem Innern Ich darf sagen indem ich den Mann und seine treue redliche Wirksamkeit auf Erden heute noch loben muss Jahn konnte vortrefflich eulenspiegeln ja wann er in guter Laune war musste er diese Rolle oft spielen aber nur die Rolle des lustigen schalkhaften Eulenspiegels nicht des schmutzigen und unfläthigen womit die Geschichtsbücher des in Mölln an der Elbe begrabenen Euelnspiegels gefüllt sind Zu Jahns Ehre sei es gesagt leicht fuhr sein Herz ja zu leicht fuhr es ihm oft über die Zunge aber von allen wüsten und schlüpfrigen Spässen wandte sich sein Blick und sein Wort flugs im unwilligen Zorn ab Indem er vieles oft oberflächlich und leicht zu nehmen schien muss doch bekannt werden dass es mit der Ehre mit der deutschen Ehre und Ehrlichkeit mit der deutschen Treue und Sittlichkeit wenigen wohl mehr ernst gewesen ist als ihm Ihm war widerfahren was allen Rhapsoden

    Original URL path: http://www.gymmedia.de/sites/default/files/jahn/150_geb_arndt.htm (2016-02-13)
    Open archived version from archive



  •