archive-de.com » DE » G » GYMMEDIA.DE

Total: 1013

Choose link from "Titles, links and description words view":

Or switch to "Titles and links view".
  • GYMmedia.de
    Management 31 Juli 2002 Kleipeda Litauen Sportaerobic 7 Aerobic Weltmeisterschaften Bei den 7 Aerobic Weltmeisterschaften in Kleipeda gewann Top Favorit Jonathan Canada ESP den Titel im Einzel der Männer und mit dem spanischen Trio Bei den Frauen wurde Yuriko Ito JPN erneut Weltmeisterin vor der Titelverteidigerin Isabela Lacatus ROM Gold bei den Gruppen holte sich Europameister Rumänien Die Titelverteidiger Tatjana Soloviova Wladislaw Oskner RUS wurden erneut Weltmeister bei den Mixed Pairs vor den Paaren aus Italien und Rumänien Bereits gestern war zum ersten Mal der Titel eines Team Weltmeisters vergeben mehr dazu 23 Juni 2002 Sportaerobic Sportaerobic 2 Weltcup in Fiuggi 15 Nationen aus Europa Südamerika und Asien nahmen am zweiten Weltcup vor den Toren der italienischen Hauptstadt Rom im italienischen Thermalbad Fiuggi teil Bei den Frauen gab es einen italienischen Sieg durch Giovanna Lecis bei den Männern gewann Jonatan Canada aus Spanien und die Erfolge im Mixed Trio und Gruppenkategorie gingen an Rumänien Spanien und Frankreich Die Hallenserin Janka Daubner stand im Frauemnfinale Bericht und Resultate mehr dazu 3 Juni 2002 Aerobic Sportaerobic Weltcup Auftakt in Sofia Mit Favoritensiegen startete am Wochenende in der bulgarischen Hauptstadt Sofia die neue Weltcup Serie in der Aerobic Mit Platz 6 und 7

    Original URL path: http://www.gymmedia.de/aerobic?page=47 (2016-02-13)
    Open archived version from archive


  • GYMmedia.de
    USA USA Wheel Trial Cyr Wheel 2015 WG USA national 21 03 2015 Münchwilen SUI SUI Schweizer Rhönrad Meisterschaften 2015 RH SUI national 28 03 2015 Ahrweiler GER GER 2 WM Qualifikation 2015 RH elite jun 28 03 2015 Taunusstein GER Intern Coaching Judging Course 2015 Intern coaches judges 29 03 2015 Taunusstein GER Intern Train Camp 2015 Wheel Cyr Wheel RH intern athletes April Ort Nation Event Partic Info 12 04 2015 Korchenroich GER GER Liedberg Pokal 2015 RH Mai Ort Nation Event Partic Info 02 05 2015 Strausberg GER GER Norddeutsche Jugendmeisterschaften 2015 L8 9 RH jun youth 09 05 2015 n n GER GER Süddeutsche Jugendmeisterschaften 2015 L8 9 RH jun youth 23 05 2015 Derbach GER GER Dermbach Pokal 2015 RH Juni Ort Nation Event Partic Info 08 06 2015 Lignano ITA 11th WORLD CHAMPIONSHIPS 2015 WG elite 20 06 2015 Taunusstein GER GER Deutsche Jugendmeisterschaften 2015 RH jun youth September Ort Nation Event Partic Info 12 09 2015 n n GER GER Norddeutsche Vereins Team Meisterschaften 2015 RH elite 19 09 2015 Rimpar GER GER Süddeutsche Vereins Team Meisterschaften 2015 RH elite teams Oktober Ort Nation Event Partic Info 17 10 2015 Bad Neustadt Sa

    Original URL path: http://www.gymmedia.de/gymmedia-kalender/2015/RH (2016-02-13)
    Open archived version from archive

  • GYMmedia.de
    IRV Elite Training Camp 2014 WG RH elite 26 04 2014 Berlin GER Team World Cup 2014 WG elite Juni Ort Nation Event Partic Info 14 06 2014 Marburg GER Germany Deutsche Jugendmeisterschaften 2014 L8 L9 RH youth Juli Ort Nation Event Partic Info 27 07 2014 Flensburg GER Flensburg Challenge Youth Camp 2014 WG RH all Oktober Ort Nation Event Partic Info 25 10 2014 Rimpar GER Germany Deutsche

    Original URL path: http://www.gymmedia.de/gymmedia-kalender/2014/RH (2016-02-13)
    Open archived version from archive

  • 11. Rhönrad-WM 2015 im Rahmen der World Sports Games | GYMmedia.de
    Ergebnisse FINALS die kompletten Siegerlisten waren seitens des Veranstalters leider erst später verfügbar Junioren WM Medaillentrio kommt aus Deutschland Lucas Christ Carsten Heimer und Milan Lessel heißen in dieser Reihenfolge die Medaillengewinner 2015 bei den Junioren Mit den weiteren Rängen 5 und 7 bestimmte damit Deutschlands Nachwuchs eindeutig die Szenerie allerdings bestand das Starterfeld nur aus insgesamt 12 Turnern aus 5 Nationen wobei die Niederlande 4 die Schweiz 6 sowie drei Starter aus den USA 8 9 11 sowie zwei Columbianer das Feld komplettierten Ergebnisse Junioren Mehrkampf Auch in den Finals der drei Disziplinen Spirale Gerade und Sprung räumten die deutschen Jungs fast alle Medaillen ab Nur eine Bronzemedaille in der Sprungdisziplin ging an Prado Keme aus den USA Zweimal Gold an Luca Christ und Mehrkampf Vize Carsten Heimer gewann die Geraderollen Finalergebnisse Junioren Mehrkampfgold für Deutschlands Frauen Lilia LESSEL heißt die neue Mehrkampfweltmeisterin bei den Damen kommt aus Darmstadt und erturnte 29 75 Punkte Vize Weltmeisterin in der Vielseitigkeitsdisziplin wurde Cheyenne RECHSTEINER aus der Schweiz 29 40 und Bronze ging an Ruth Kari KROKEIDE aus Norwegen 29 00 Mit weiteren vier Plätzen unter den besten acht Turnerinnen unterstrich Deutschland bei den Damen zwar erneut ziemlich eindeutig seine Spitzenposition Doch erstmals in der WM Geschichte gingen auch bei den Frauen die Medaillen in drei verschiedene Länder Neben den Medaillennationen konnten noch die Japanerinnen 6 9 und die Holländerinnen 10 Ränge unter den Top Ten der insgesamt 32 weltbesten Turnerinnen aus 11 Nationen erkämpfen Ergebnisse Frauen Mehrkampf FINALS Titelverteidigerin am Sprung Sahra Metz aus Deutschland wiederholte ihren Erfolg von 2013 und holte Gold vor der Holländerin Myrna van Berkel und vor Mehrkampf Weltmeisterin Lilia Lessel Blieben die Deutschen dann bei den Geraden ohne Titel gab es in der Kategorie Spirale nochmals einen Doppelerfolg Yana Looft holte Gold Jasmin Schönbach gewann Silber für Deutschland das auch das Team Finale gewann und sich gegenüber der 10 WM 2013 Chikago wieder leicht verbessert vorstellte Nach dem deutschen Rhönrad Debakel 2014 ausgerechnet beim Heim Weltcup in Berlin gewann das Mutterland des Rhönradturnens insgesamt wieder 15 Goldmedaillen steigerte sich also auch im Elitebereicht und war bei den Junioren zwingend überlegen Ergebnisse FINALS die kompletten Siegerlisten waren seitens des Veranstalters leider erst später verfügbar TEAM FINALE 1 Germany 52 85 2 Japan 51 00 3 Switzerland 49 95 4 Netherlands 49 70 Juniorinnen WM Deutscher Doppelerfolg Kira Homeyer gewann Gold 31 30 und Ida Wassilew Silber 28 85 Damit sicherte Deutschland seinen Doppelsieg bei den weiblichen Juniorinnen ab Bronze ging an die Israelin Noga Divone 27 05 Unter den auch hier stärkeren Starterzahlen im weiblichen Bereich von 38 Turnerinnen aus 11 Ländern brachte nur Deutschland neben Gold und Silber noch drei weitere Athletinnen unter die Top Ten 4 6 9 Nur noch Israel gelang dies mit einem 5 Rang den Niederländerinnen 7 und der Tschechischen Repubklik 8 Ergebnisse Juniorinnen Mehrkampf Erfolgreichste Teilnehmerin der Junioren WM wurde Deutschlands Kira HOMEYER die nach dem Mehrkampferfolg sich auch in allen drei Finals durchsetzte Zweimal wurde Landsfrau Ida Wassiliew Vize Champion

    Original URL path: http://www.gymmedia.de/Rhoenradturnen/11-Rhoenrad-WM-2015-im-Rahmen-der-World-Sports-Games (2016-02-13)
    Open archived version from archive

  • 10. RHÖNRAD-WM 2013: Novum - Japan gewann - wie Deutschland - dreimal Finalgold! | GYMmedia.de
    mit der zweitbesten Kürleistung regelrecht erkämpft hatte Deutschlands Bester in beiden nationalen Qualifikationen Oscar Kaufmann vom SC Siemensstadt Berlin blieb nur der medaillenlose vierte Rang 67 30 Detaillierte Mehrkampf Resultate Im Einreifen Finale der Männer spielte der Strausberger Robert MAASER seine ganze Routine und Wettkampferfahrung aus steigerte sich um über drei Punkte auf 52 20 und gewann das Mono Wheel Finale bei dessen WM Premiere Doch mit nur 0 1 Punkten Differenz blieb ihm der Mehrkampfchampion Hauke NARTEN derart dicht auf den Fersen dass man durchaus von einer Wimpernschlagentscheidung sprechen kann 52 10 und Silber für ihn Paul PERREAULT CAN steigerte sich auch auf 50 10 während Oscar Kaufmann nicht an seine Mehrkampfleistung herankam und Vierter wurde 46 80 Detaillierte Final Resultate DER MONO WHEEL MEHRKAMPF DER FRAUEN Noch sehr überschaubar dagegen war das Mono Wheel Starterfeld bei den Damen Insgesamt nur sechs Turnerinnen aus drei Nationen allein zwei davon aus Deutschland die sich auch nach der Pflicht an die Spitze setzten Tatjana Gerlich mit 20 400 Punkten vor Svea Streckert mit 16 50 Punkten gefolgt von der Tschechin Tosca Rivola 13 80 Durch eine beeindruckende Leistungssteigerung mit ihrer Kür Übung kam Svea STRECKERT GER dann auf 41 10 Punkte übertrumpfte damit ihre nationale Konkurrentin um 5 2 und errang somit verdient die Goldmedaille im Mehrkampf dieser neuen WM Disziplin Dagegen reichten die 35 90 Kür Punkte nicht um die Führung nach der Pflicht zu behaupten Tatjana GERLACH wurde Vize Weltmeisterin mit 56 30 Punkten Gehörig aufgeholt nach schwacher Pflicht hatte Isabelle BROSNAHAN aus den USA und gewann mit 53 00 Punkten Bronze Detaillierte Mehrkampf Resultate Was dann aber im Finale Deutschlands Svea STRECKERT von der SG Heisingen für ein Feuerwerk abbrannte war Weltklasse Nach technisch kraftvollen spanischen Tangoklängen rollte sie die Konkurrenz auf steigerte sich zum Mehrkampf um exakt 3 Punkt erzielte die mit Abstand höchste Wertung 44 10 Das musste sie auch denn auch Tatjana GERLACH wartete mit einer ebensolchen Leistungssteigerung 2 8 auf um Vize Weltmeisterin mit 38 70 Punkten zu werden Zu Hause im Clubraum der SG Heisingen jedenfalls verfolgte man per Livestreaming ihres Mädchens Svea Streckert mit riesigem Jubel Isabelle BOSNAHAN holte auch hier Bronze obwohl sie ihre starke Mehrkampfkür nicht wiederholen konnte Detaillierte Final Resultate FINALS am ABSCHLUSSTAG Samstag 13 Juli MÄNNER Elite Top Nation Japan Als der Japaner Kazuya ENUKA die letzte Gerade Übung dieser 10 Jubiläums WM in Perfektion auf das Hallenparkett zaubert und die insgesamt vierte japanische Goldmedaille gewann stand fest Solch ein WM Ergebnis hat es bisher noch nicht gegeben Den erfolgsverwöhnten deutschen Männern blieb in den Finals nur zwei Bronzemedaillen durch Marcel SCHAWO mit der Spirale und den Deutschen Meister Christoph CLAUSEN am Sprung Alle drei Goldmedaillen aber gingen nach Japan Motonobu TAMURA 9 75 gewann die Spirale Kazuya EZUKA siegte bei der Gerade 12 45 und der Mehrkampfsieger Yasuhiko TAKAHASHI triumphierte beim Sprung 10 5 Einen schönen Erfolg feierten auch die beiden Österreicher Alexander MÜLLER Gerade gemeinsam mit Boy LOOIJEN aus den Niederlanden und mit Vincent KLIMO beim

    Original URL path: http://www.gymmedia.de/Rhoenradturnen/10-RHOeNRAD-WM-2013-Novum-Japan-gewann-wie-Deutschland-dreimal-Finalgold (2016-02-13)
    Open archived version from archive

  • 9. RHÖNRAD-WELTMEISTERSCHAFTEN 2011 Deutschland dominiert, aber der Rest der Welt holt auf! | GYMmedia.de
    je einmal Gold bei Männern und Frauen Gastgeber Deutschland dominierte die Junioren WM mit dem Gewinn aller Titel Riccarda Vogel wurde 5 fache Junioren Weltmeisterin und erfolgreichste Sportlerin dieses Championats GYMmedia Berichte in Kooperation mit dem Förderverein 6 Die Finals der Elite Samstag 5 Die Finals der Junioren Samstag 4 Der Mannschaftswettbewerb Freitag 3 2 Wettkampftag Die Mehrkämpfe der Junioren Freitag 2 1 Wettkampftag Die Mehrkämpfe der ELite Donnerstag 1 Impressionen von der Eröffnungsgala Mittwoch 9 RHÖNRAD WELTMEISTERSCHAFTEN 2011 Arnsberg Deutschland 1 4 Juni Eine V o r s c h a u Insgesamt ermitteln 98 Aktive aus 16 Nationen bei den Erwachsenen sowie den Jugendlichen die Weltmeister im Mehrkampf im Teamwettbewerb sowie in den Finals der Disziplinen Geradeturnen Spirale und Sprung Bewerber Video der Stadt Arnsberg Die Rundturnhalle in Arnsberg war lange vorher ausverkauft da die Ausrichter rund um die Wettbewerbe auch attraktive Event und Rahmenprogramme anboten In Medienpartnerschaft mit dem Deutschen Förderverein Rhönradturnen berichtet G Y Mmedia INTERNATIONAL ab Donnerstag tagesaktuell die Redaktion Team Deutschland Erneut erfolgreichste Nation gewann 7 von 9 möglichen Titeln im Elitebereich und alle 8 Junioren WM Titel Z E I T P L A N Mittwoch 1 Juni 2011 20 00 22 00 Uhr Eröffnungsfeier Opening Donnerstag 2 Juni 2011 08 30 15 30 Uhr Training Erwachsene 15 30 15 50 Uhr Vorprogramm 16 00 20 00 Uhr Mehrkampf Elite Qualifikation für Einzelfinale Samstag Qualifikation für Teamfinale Freitag Freitag 3 Juni 2011 08 30 14 00 Uhr Training Junioren 14 00 14 20 Uhr Vorprogramm 14 30 18 00 Uhr Mehrkampf Junioren Qualifikation für Einzelfinale Samstag 18 00 19 30 Uhr Training Finale Mannschaft 19 30 19 50 Uhr Vorprogramm 20 00 22 00 Uhr Finale Mannschaft Die besten vier Teams treten gegeneinander Samstag 4 Juni 2011 08 30 14 00 Uhr Training

    Original URL path: http://www.gymmedia.de/Rhoenradturnen/9-RHOeNRAD-WELTMEISTERSCHAFTEN-2011-Deutschland-dominiert-aber-der-Rest-der-Welt-holt (2016-02-13)
    Open archived version from archive

  • RHÖNRAD-WM: Alle Goldmedaillen gingen bisher an Deutschland ...! | GYMmedia.de
    50 als Endnote und mit dieser sensationellen Leistungen die Goldmedaille in Baar Für seinen fast perfekten Sprung Salto vorwärts mit ganzer Drehung siehe Foto rechts erhielt Robert die Traumnote von 9 75 Punkten von 10 00 möglichen Punkten Bundestrainerin Ines Meurer strahlte vor Freude über Roberts sportliche Leistung Doch auch bei den Leistungen ihrer anderen Schützlinge konnte die Bundestrainerin ihre Freude kaum verbergen So sicherte sich Constantin Malchin den Titel des Vizeweltmeisters Christoph Clausen der ebenfalls einen sehr guten Sprung zeigte erturnte sich Platz 3 Die ersten fünf Plätze gingen allesamt an das deutsche Team Auf Rang sechs konnte sich jedoch Boy Looyen aus den Niederlanden vor Simon Knapp GER auf Rang sieben setzten und somit wie seine weibliche Teamkollegin Kirstin die Teilnahme an den Finals sichern Svenja TREPTE GER erstmals Weltmeisterin MEHRKAMPF Damen Die Damen machten es zum Ende des ersten Wettkampftages noch einmal richtig spannend Für die Deutsche Svenja Trepte war dies wohl der bisher schönste Tag ihres Lebens Sie gewann ihren ersten Weltmeisterschaftstitel und war bei der Siegerehrung zu Tränen gerührt Damit hätte ich absolut nie gerechnet sagte die Sportlerin nach der Siegerehrung Silber sicherte sich Julia Pohling die mit Leichtigkeit und Eleganz überzeugte Die Bronze Medaille erhielt mit nur 0 05 Punkten Abstand Kathrin Schad die von einer großen Fangemeinde angefeuert wurde Die Lokalmatadorin aus der Schweiz Cécile Meschberger sicherte sich mit Rang fünf die Teilnahme in allen Finals und wird dort sicherlich um eine Medaille kämpfen Insbesondere beim Sprung wird ihr Kirstin Herding aus den Niederlanden als Favoritin in dieser Disziplin den ersten Rang streitig machen Kirstin sicherte sich mit Rang sechs ebenfalls die Startplätze in allen Finals die am Samstagabend in Baar ausgetragen werden RESULTATE Entscheidungen 1 Tag MEHRKAMPF Männer MEHRKAMPF Frauen weitere Qualifikationsergebnisse Männer Gerade Männer Spirale Männer Sprung Frauen Gerade Frauen Spirale Frauen Sprung Alle FINAL QUALIFIKANTEN Junioren Weltmeisterin wurde Mareike Jochem Freitag 22 Mai 2 Wettkampftag Die JUNIOREN WETTBEWERBE Am 2 Wettkampftag in Baar haben zum ersten Mal die Junioren ins Wettkampfgeschehen eingegriffen Wie schon bei den erwachsenen Aktiven gab es auch bei den Junioren zwei Dreifach Siege für Deutschland Bei den Junioren holte Markus BÜTTNER Gold Max Brinkmann Silber und Jannik Stühr Bronze Als bester Ausländer wurde der Belgier Eric Pitz Vierter Bei den jungen Damen ging der Titel an Mareike JOCHEM Silber an Sandra Trepte und Bronze gewann Theresa Münker Besonders erwähnenswert sind auch die Leistungen der jungen Mädchen aus Israel Noam Horenstein erzielte einen beachtlichen sechsten Platz im Mehrkampf und konnte zusammen mit Mareike Jochem die Höchstwertung von 9 55 Punkten bei den Jugendwettkämpfen verbuchen Dies sicherte ihr den sicheren Platz für das Finale am Samstagnachmittag Auch die gastgebenden Schweizerinnen schnitten gut ab Edwina Huber Zürich wurde 9 Cheyenne Rechsteiner Zürich belegte den 10 Platz In den Einzeldisziplinen ging es um die Qualifikation für die Einzelfinale vom Samstag RESULTATE Junioren Entscheidungen 1 Tag MEHRKAMPF Junioren MEHRKAMPF Juniorinnen weitere Qualifikationsergebnisse Junioren Gerade Junioren Spirale Junioren Sprung Juniorinnen Gerade Juniorinnen Spirale Juniorinnen Sprung Das Team Finale dieser WM die 7

    Original URL path: http://www.gymmedia.de/Rhoenradturnen/RHOeNRAD-WM-Alle-Goldmedaillen-gingen-bisher-Deutschland (2016-02-13)
    Open archived version from archive

  • 52. Deutsche Rhönradmeisterschaften 2013 Kathrin Schad, Christoph Clausen und die Homeyers holen Mehrkampftitel | GYMmedia.de
    ebenfalls Nationalmannschaftsmitglied ihr dicht auf den Fersen Bei den Süddeutschen Meisterschaften entschied allein die Musikkür über den Gewinn der Goldmedaille 0 25 Pkt Abstand Im Norden gewann Svenja Trepte TSV Bayer 04 Leverkusen den Mehrkampf und konnte sich damit gegen die Konkurrentin Yana Looft vom SV Rugenbergen durchsetzen Die Deutsche Meisterin aus 2012 Riccarda Vogel konnte in diesem Jahr noch nicht an ihr Leistungspotenzial aus dem Vorjahr anknüpfen Dort gewann sie Jugend und Aktiven DM Titel in nur einem Jahr Mit ihr wird aber zu rechnen sein auch weil die in ein einhalb Monaten anstehende Weltmeisterschaft näher rückt Chancen auf einen Titelgewinn hat auch Laura Stullich vom TSV Marburg Ockershausen Ihre turnerischen Kompetenzen liegen in der Musikkür bei der ihr in diesem Jahr noch keine andere Turnerin das Wasser reichen konnte Zu rechnen ist mit Laura aber auch in der Spirale Bei den Männern stehen die Karten gut für Christoph Clausen vom TSB Flensburg Er hat alle Wettkämpfe in den vergangenen Monaten gewonnen und wird wohl auch in Mannheim vorne liegen Dahinter auf Rang zwei könnte Marcel Schawo für eine Überraschung sorgen und die ein oder andere Disziplin aufmischen Quelle H Henningsen rhoenrad dtb STARTLISTEN L8 L10 Christoph Clausen erfolgreiche Titelverteidigung Sonntag 19 Mai 2013 Die Mehrkampf Entscheidung Christoph Clausen und Kathrin Schad holen Gold im Mehrkampf Die ersten beiden Titel bei den 52 Deutschen Meisterschaften der Rhönradturner 2013 wurden bereits am Pfingstsonntag vergeben Bei den Männern verteidigte Christoph Clausen vom TSB Flensburg seinen Mehrkampf Titel aus dem Vorjahr erfolgreich Kathrin Schad TG Seitlingen Oberflacht verwies bei den Frauen bereits eindrucksvoll WM Form nach und verwies Sarah Metz SV Taunusstein Neuhof und Svenja Trepte TSV Bayer 04 Leverkusen auf die Medaillenplätze Vorjahresmeisterin Riccarda Vogel Leverkusen wurde hinter Laura Stullich nur Fünfte Detaillierte Ergebnisse L 10 Mehrkampf FINALS L 10 2x

    Original URL path: http://www.gymmedia.de/Rhoenradturnen/52-Deutsche-Rhoenradmeisterschaften-2013-Kathrin-Schad-Christoph-Clausen-und-die (2016-02-13)
    Open archived version from archive



  •