archive-de.com » DE » G » GUENTERSBERG.DE

Total: 477

Choose link from "Titles, links and description words view":

Or switch to "Titles and links view".
  • G042
    Besprechungen Beispielseite CDs 2 Beispielseite Errata Addenda English version Herausgeber Günter und Leonore von Zadow Erscheinungsdatum 2004 07 Vorwort Michael O Loghlin Generalbass Aussetzung Angela Koppenwallner Quelle RISM D B SA 3627 Trio C Dur etc Bestellinformation G042 J G Graun Trio C Dur für Viola da Gamba obligates Cembalo und Basso continuo GraunWV A XV 2 Wendt 87 VdG Cemb Bc Partitur 3 Stimmen 80 S ISMN 979 0 50174 042 0 25 00 Beschreibung Mit dieser Ausgabe werden zwei der interessantesten Werke für Viola da Gamba und Cembalo die einen Höhepunkt des spätbarocken Repertoires darstellen zum ersten Mal veröffentlicht siehe auch Trio F Dur G058 Hier hatte Graun offensichtlich die besonderen Eigenschaften von Gambe und Cembalo im Kopf denn die Schreibweise ist für beide Instrumente sehr spezifisch Idealer weise werden Cembalo und Gambe bei diesen Trios von einer Continuogruppe begleitet die z B aus einem 2 Cembalo und einer 2 Gambe besteht Die Trios können aber auch von Cembalo und Gambe allein gespielt werden Besprechungen Reviews Viola da gamba Mitteilungen Nr 56 12 2004 Jede Graun Neuerscheinung gleicht dem Herauslösen eines Steines vor einem zugemauerten Portal und die sich erweiternde Öffnung gibt uns nach und nach den Blick

    Original URL path: http://www.guentersberg.de/noten/de/g042.php (2016-02-13)
    Open archived version from archive


  • G059
    version Herausgeber Günter und Leonore von Zadow Erscheinungsdatum 2004 06 Quelle Druck von 1669 aus Civico Museo Bibliografico in Bologna Bestellinformation G059 Giovanni Battista Vitali La Saffatelli Capriccio detto il Molza für vierstimmiges Consort 4Cons Bc Partitur 4 Stimmen 40 S ISMN 979 0 50174 059 8 13 50 Beschreibung Der italienische Komponist G B Vitali erlangte mit seinen Instrumentalkompositionen besonderen Ruhm Opus 5 das 1669 in Bologna gedruckt wurde gehört zu seinen Frühwerken Die Sonaten sind für Instrumente der Violinfamilie geschrieben eigenen sich aber ebenso gut für Gamben aber auch für Bläser Mittelstimmen im Alt und oktavierten Violinschlüssel Die Partitur enthält auch die Generalbassstimme mit Bezifferung so dass das Consort ad libitum von einem Akkordinstrument begleitet werden kann Besprechungen Reviews The Sonata La Scalabrina by Vitali was written as the preface to the edition testifies for instruments of the violin family The neutral string style in which it is written does not however rule out playing it on viols and its slightly old fashioned patchwork form and texture in five parts might make it more suitable for viols There is certainly nothing uncomfortable to play the treble parts stay on the frets and the enequal tenor parts are perfectly

    Original URL path: http://www.guentersberg.de/noten/de/g059.php (2016-02-13)
    Open archived version from archive

  • G060
    Besprechungen Beispielseite CDs 2 Beispielseite Errata Addenda English version Herausgeber Günter und Leonore von Zadow Erscheinungsdatum 2004 06 Quelle Druck von 1669 aus Civico Museo Bibliografico in Bologna Bestellinformation G060 Giovanni Battista Vitali La Scalabrina für fünfstimmiges Consort 5Cons Bc Partitur 5 Stimmen 32 S ISMN 979 0 50174 060 4 12 50 Beschreibung Der italienische Komponist G B Vitali erlangte mit seinen Instrumentalkompositionen besonderen Ruhm Opus 5 das 1669

    Original URL path: http://www.guentersberg.de/noten/de/g060.php (2016-02-13)
    Open archived version from archive

  • G057
    D B AmB 241 18 etc Bestellinformation G057 J G Graun Sonate F Dur für Viola da Gamba oder Viola und obligates Cembalo GraunWV C XV 84 Wendt 107 VdG Va Cemb Partitur 2 Stimmen 40 S ISMN 979 0 50174 057 4 18 00 Beschreibung Dieses Stück ist von der gleichen Art wie die drei Gambensonaten J S Bachs Diese Sonaten mit obligatem Cembalo entstanden ursprünglich aus Trios und es ist wichtig sich vor Augen zu führen dass die rechte Hand des Tasten spielers den gleichen Status hat wie die vom Streichinstrument gespielte Stimme Erfolgreich kombiniert Graun die traditionelle Triokomposition mit ihrer Betonung des Kontrapunkts mit dem galanten Stil aus der Zeit nach 1730 in dem eine wunderschön singende Melodie zunehmend an Bedeutung gewinnt Besprechungen Reviews Die Quellenlage zu Grauns F Dur Sonate G057 könnte verwirrender nicht sein Das Autograph ist verschollen ich bin geneigt zu sagen Kein Wunder Neun 9 in der Staatsbibliothek zu Berlin überlieferte Abschriften für verschiedene Besetzungen sowohl mit obligatem Cembalo als auch mit 2 Melodieinstrumenten und Basso continuo sprechen dafür dass diese F Dur Sonate häufig musiziert wurde und einige Zeit die Berliner Charts angeführt haben muss Respekt vor der Arbeit der Herausgeber angesichts

    Original URL path: http://www.guentersberg.de/noten/de/g057.php (2016-02-13)
    Open archived version from archive

  • G047
    und Leonore von Zadow Erscheinungsdatum 2004 02 Generalbass Aussetzung Gunter Morche Quelle RISM GB DRc D10 etc Bestellinformation G047 J M Nicolai Sonate A Moll und Suite D Moll für 2 Bassgamben und B c Erstausgabe 2VdG Bc Partitur 3 Stimmen 40 S ISMN 979 0 50174 047 5 18 00 Beschreibung Diese anonymen Stücke finden sich in der gleichen Quelle wie die Sonaten von Nicolai für drei Bassgamben siehe G041 denen sie auch stilistisch und harmonisch sehr ähneln Daher haben wir sie Nicolai zugeschrieben Die 2 Gambenstimme hat außer Solo auch Bassfunktion so dass die Sonate auch ohne akkordisches Continuo Instrument gut spielbar ist Besprechungen Reviews The pieces in A minor and D minor are for two bass viols and continuo but are anonymous in the Durham manuscript In British Library Add Ms 31430 they are attributed to Jenkins and appear in the Society s Index as VdGS nos 51 54 56 59 Incidentally the Index lists a fragment of one of the viol parts in a Kassel manuscript a fact not noticed by the editors The editors acknowledge the help of Andrew Ashbee and others in coming to the conclusion that the pieces are actually by Nicolai I

    Original URL path: http://www.guentersberg.de/noten/de/g047.php (2016-02-13)
    Open archived version from archive

  • G050
    B Bc 5634 Bestellinformation G050 C P E Bach Sonate C Dur für Viola da Gamba und B c Helm 558 VdG Stimme in Alt und Violinschlüssel VdG Bc Partitur mit Aussetzung 3 Stimmen 42 S ISMN 979 0 50174 050 5 19 00 Beschreibung Diese Sonate ist die bekannteste der drei bedeutenden Gambensonaten Carl Philipp Emanuel Bachs Sie ist stilistisch der Frühklassik zuzurechnen und damit in Form und Aussage von barocker Praxis weit entfernt Unsere Neuausgabe hält sich streng an den Urtext bietet aber eine Aussetzung des Generalbasses die die besonderen Anforderungen der emp findsamen Zeit berücksichtigt Besprechungen Reviews Carl Philipp Emanuel Bachs C Dur Sonate ist längst kein unbekanntes Werk mehr deshalb ist es besonders erfreulich sie nun endlich aus einer guten Edition musizieren zu können Wie von Güntersberg Ausgaben gewohnt wurde sie sorgfältig editiert und die Gambenstimme original im Violinschlüssel notiert liegt in zwei Einzelstimmen im Violin bzw Altschlüssel bei Ich bevorzuge den Violinschlüssel und lobe die Alternative im Altschlüssel als guten Kompromiss Dies wünsche ich mir auch für andere Ausgaben die demselben Schlüssel problem unterliegen Ich freue mich auf weitere Neuerscheinungen von Edition Güntersberg Thomas Fritzsch Viola da gamba Mitteilungen Nr 54 07 2004 Chelys Australis

    Original URL path: http://www.guentersberg.de/noten/de/g050.php (2016-02-13)
    Open archived version from archive

  • G025
    ISMN 979 0 50174 026 0 14 80 Beschreibung Der italienische Komponist Giovanni Legrenzi schrieb Opern Oratorien Kirchen und Instrumentalmusik Seine Musik aus der Spätzeit des italienischen Barock zeichnet sich besonders durch harmonischen Reichtum aus Die vorliegenden Sonaten sind im Originaldruck mit dem Zusatz à quarto viole da gamba ò come piace versehen sind also explizit für Gamben gedacht Die Partitur enthält auch die Generalbassstimme mit Bezifferung so dass das Gambenquartett ad libitum von einem Akkordinstrument begleitet werden kann Der Komponist hat durch die Vorzeichnung verschiedener Schlüssel eine hohe und eine tiefe Fassung vorgesehen Es ist anzunehmen dass die tiefe Fassung eher für Gamben und die höhere eher für Instrumente der Violinfamilie gedacht war Unsere Ausgaben enthalten sowohl Partitur als auch Stimmen in beiden Fassungen Besprechungen Reviews The Sonata Sesta by Legrenzi is in the same patchwork form but the amazingly rich harmonically daring opening and unusual triplet figuration in the penultimate Allegro give the piece a rather brooding and unsettling feeling The piece is indicated as capable of performance at two pitches the lower pitch emphasises the darkness of the Sonata though the higher makes it suitable for two trebles Newsletter of the Viola da Gamba Society No 128

    Original URL path: http://www.guentersberg.de/noten/de/g025.php (2016-02-13)
    Open archived version from archive

  • G041
    Besetzung dar Die dritte Gambenstimme hat außer Solo auch Bassfunktion so dass die Sonate auch ohne akkordisches Continuo Instrument gut spielbar ist Besprechungen Reviews In diesem Stück läuft viel es macht Spaß und wirkt gut auch wenn das thematische Material oft ziemlich ausgeschlachtet wird Das klangvolle Werk verdient jedenfalls entdeckt zu werden Nicht ganz harmlos und jeder kommt mal dran Viola da gamba Mitteilungen Nr 56 12 2004 The Sonata in C by Johann Michael Nicolai G041 is a fine piece cast in the same mould as the more familiar Sonatas for three bass viols in a minor and D major the piece comes from the same source in Durham having livelier sections and dances linked by short harmonically expressive Adagios The Sonata ends with a particularly impressive Ciaconi based on a descending bass that covers an entire octave The Viola da Gamba Society of Great Britain Newletter No 128 01 2005 The C major sonata suite is ascribed to Nicolai and is similar to the D major and A minor pieces Note by Edition Güntersberg the latter pieces are avaible from Dovehouse Editions It consists of a multi section sonata followed by a gigue and a fine chaconne similar to the one at the end of the A minor sonata suite The problem is scoring Edition Güntersberg advertises it as for three bass viols and continuo though in the manuscript the scribe seems to have labelled both the third and fourth lines in the score Organo and then realising his mistake changed the Organo on the third line to Teorbano It is clear that the part is really intended for theorbo since it is figured but has florid obbligato passages and goes down to GG a note suppressed in the edition Nevertheless the part will work on a seven

    Original URL path: http://www.guentersberg.de/noten/de/g041.php (2016-02-13)
    Open archived version from archive



  •