archive-de.com » DE » G » GOMMERN.DE

Total: 238

Choose link from "Titles, links and description words view":

Or switch to "Titles and links view".
  • Einheitsgemeinde Gommern - Menz
    18 00 Uhr Lage Der Ort Menz liegt an der B 184 auf halber Strecke zwischen Magdeburg und Gommern In Menz leben ca 700 Einwohner Das gesellschaftliche Leben findet im Bürgerhaus des Ortes statt Zur Versorgung mit Waren des täglichen Bedarfs sind entsprechende Verkaufseinrichtungen vorhanden Die Unterbringung der Kinder ist in einer am Ort bestehenden Kindereinrichtung möglich Geschichte Die Ortschaft Menz liegt an der B 184 zwischen Magdeburg und Gommern am östlichen Rand des Urstromtales der Elbe Eine Besonderheit ist die Düne in der Ortsmitte auf der sich die Kirche befindet Hufeisenförmig um den Kirchberg wurde der Ort wie eine Halbinsel in die tiefe Elbebucht angelegt Das Dorf Menz wurde im Jahre 1207 mit dem slawischen Namen Mentitz erstmals urkundlich erwähnt Bereits im Jahre 1275 wurde auch die auf der Düne erbaute Kirche genannt Im Gegensatz zu den meisten ostelbischen Orten gab es in Menz keinen Herrensitz Man kann also davon ausgehen dass die heutige hufeisenförmige Dorflage bereits seit 800 Jahren besteht Aus der Tatsache dass die Kirche im 16 Jahrhundert erweitert wurde ist zu schließen dass die Zahl der Bewohner zu dieser Zeit gestiegen war Das Patronat über die Kirche hatten die Besitzer des Rittergutes Königsborn das durch die

    Original URL path: http://www.gommern.de/de/einheitsgemeinde-gommern/kultur-tourismus/ortschaften/menz.html (2016-04-28)
    Open archived version from archive


  • Einheitsgemeinde Gommern - Vehlitz
    am 6 April 2013 das Gefecht von 1813 in Vehlitz nachgestellt Im Dorf gibt es eine Gaststätte und gute Busverbindungen nach Gommern und zur Kreisstadt Burg Kleine Gewerbegebiete befinden sich jeweils am Dorfein und ausgang Zwei gemeindeeigene Wohnhäuser mit Mietwohnungen werden von der Wohnungsgesellschaft Gommern verwaltet ein weiteres befindet sich in privater Hand Vereine Freiwillige Feuerwehr Vehlitz gegründet 1894 Jagdgenossenschaft WiV Wir in Vehlitz eine Gruppe des Heimatvereins Gommern Das Denkmal bei Vehlitz Das Denkmal bei Vehlitz In den ersten Apriltagen des Jahres 1813 trafen im Raum zwischen Leitzkau Gommern und Möckern Teile der verbündeten preußischen und russischen Truppen unter dem Kommando des Generals Fürst Wittgenstein auf napoleonische Armeeteile geführt vom Vizekönig von Italien Eugene de Beauharnais Daraus entwickelte sich das erste siegreiche Gefecht für die Verbündeten im Frühjahrsfeldzug des Unabhängigkeitskrieges 1813 14 nach dem Bündnisvertrag von Kalisch Dieses Gefecht hatte zwar keine große militärische Bedeutung um so größer war jedoch seine moralische Wirkung auf die sich noch formierenden Armeen der Bündnispartner Das Gefecht am 05 April verlief an drei strategisch wichtigen Orten den Ehleübergängen in Vehlitz und Dannigkow sowie an der Verbindungsstraße nach Möckern bei Zeddenick Eine ausführliche Beschreibung zum Verlauf des Gefechts kann in der Broschüre 1 050 Jahre Gommern nachgelesen werden erhältlich im Informationsbüro Gommern Der Erfolg der Verbündeten war bedeutend Die Verluste der Franzosen betrugen 2 200 Mann an Toten und Verwundeten die der Verbündeten 500 Mann Noch in der Nacht und am nächsten Tag zogen die napoleonischen Truppen nach Magdeburg zurück Diese drei Teilgefechte hat die Kriegsgeschichte das Gefecht bei Möckern genannt Es war ein Meilenstein auf dem Wege zur Völkerschlacht bei Leipzig 16 19 Oktober 1813 die die endgültige Befreiung von napoleonischer Fremdherrschaft brachte An diese Gefechte erinnern heute Denkmale in den umliegenden Orten deren größtes anlässlich des 100 Jahrestages 1913 in Vehlitz errichtet wurde Geschichte Vehlitz wird im Jahre 1308 erstmalig urkundlich erwähnt Der Ortsname ist slawischen Ursprungs und der Ort wesentlich älter Das erkennt man an der Dorfkirche Sankt Stephanus deren Turm die Silhouette des Dorfes prägt ist und deren spätromanischer Stil bereits auf eine Erbauung um 1150 hinweist Vom ursprünglichen Bau sind noch der querrechteckige Turm das Schiff sowie die Süd und Nordmauer die Priesterpforte und eine Sakramentsnische erhalten Die Kirche wurde in den letzten Jahren saniert der Turm wurde an zwei Seiten verfestigt und die Dächer von Turm und Schiff neu gedeckt Sehr sehenswert ist die Innenausstattung dieser Kirche spätgotischer 3 flügeliger Schnitzaltar ca 1500 gotische Pieta ca 1450 gotischer Taufstein 1454 und hölzerne Kanzel zweite Hälfte des 17 Jahrhundert Die hölzerne Flachdecke ist mit Schablonenmalerei aus den dreißiger Jahren des letzten Jahrhunderts versehen Die Kirche gehört der Straße spätgotischer Flügelaltäre zwischen Elbe und Fläming an Ein gleichnamiger Förderverein mit einem Informationszentrum in Isterbies hat es sich zum Ziel gemacht die vorhandenen spätgotischen Flügelaltäre zu erfassen zu fördern und sie touristisch im Sinne einer Straße miteinander zu vernetzen Mit vereinten Anstrengungen soll der Bekanntheitsgrad dieser Kirchen erhöht und Hilfe zum Erhalt gefunden werden Die Kirche kann besichtigt werden Ein großes

    Original URL path: http://www.gommern.de/de/einheitsgemeinde-gommern/kultur-tourismus/ortschaften/vehlitz.html (2016-04-28)
    Open archived version from archive

  • Einheitsgemeinde Gommern - Karith-Poethen
    oben Sachsen Anhalt Tag 2013 Die Ortschaft Karith Pöthen Informationen Ortsbürgermeister Herr Jörg Ronald Lichtblau Dienstanschrift Thälmannplatz 4a 39291 Karith Pöthen Tel 039200 51231 Sprechzeiten des Ortsbürgermeisters jeden 2 Dienstag 16 00 17 00 Uhr Der Ort Die Ortschaft Karith Pöthen liegt 3 km in nördlicher Richtung von Gommern entfernt Um Karith zu erreichen muss man über die Kreisstraße nach Pöthen fahren und in Pöthen nach Karith abbiegen Karith Pöthen hat ca 300 Einwohner Der Ort ist von landwirtschaftlichen Flächen umgeben Sehenswürdigkeiten St Dorotheen Kirche in Karith Gutskapelle in Pöthen Gutspark in Pöthen Geschichte Karith wurde im Jahre 1209 erstmals urkundlich erwähnt Das Dorf Karith mit seinem Ortsteil Pöthen liegt etwa 4 km nördlich von Gommern Heute leben in Karith 326 Einwohner Sehenswert ist die Karither Kirche die aus Sandsteinquadern erbaut wurde Viele Grundstücke zeigen sich noch heute mit ihren historischen Rundbogentoren Das Herrenhaus in Pöthen wurde 1587 erbaut Der Eingang blieb erhalten und steht unter Denkmalschutz An das Gebäude schließt der etwa 8 ha große Park an Seltene alte Bäume laden zum Verweilen ein Impressionen Fotos Jürgen Geyer Bürger Verwaltung Grußwort des Bürgermeisters Neuigkeiten Satzungen Formulare Amtsblätter Kontakt Öffnungszeiten Wahlen Bürger Unternehmensservice Rats Bürgerinformationssystem Stellenangebote Organigramm Städtepartnerschaft Stadtrat Standesamt

    Original URL path: http://www.gommern.de/de/einheitsgemeinde-gommern/kultur-tourismus/ortschaften/karith-poethen.html (2016-04-28)
    Open archived version from archive

  • Einheitsgemeinde Gommern - Ladeburg
    werden in der Kindertagesstätte Ladeburger Spatzen betreut Drei Erzieherinnen sorgen für die Betreuung Im Rahmen der Dorferneuerung konnten bereits zahlreiche Bauvorhaben realisiert werden Zur weiteren Verschönerung des Ortes sind weitere Bauvorhaben geplant Die zentrale Abwasserversorgung wurde in den Jahren 2001 bis 2004 errichtet Das gesellschaftliche Leben im Dorf findet regen Zuspruch Jährliche Höhepunkte sind das traditionelle Dorffest am 01 Mai und das Teichfest am letzten Samstag im September Geschichte Im Jahre 1139 überließ der Bischof von Wieger von Brandenburg dem Kloster Leitzkau drei Dörfer Eine dieser Ortschaften war das Dorf Ladeburg Dies ist die erste urkundliche Erwähnung von Ladeburg Während des dreißigjährigen Krieges werden durch die kaiserlichen Söldnerscharen des Generals Hatzfeld schwere Verwüstungen in Ladeburg angerichtet Allein in diesem Zeitraum starben in Ladeburg und Leitzkau über 400 Menschen an den Folgen des Hungers und der Pest 1782 zählt Ladeburg 358 Einwohner Die Gemeinde besitzt insgesamt 7 325 Morgen Land einschließlich der Dornburger Elbwiesen Ab 1806 erfolgen in Ladeburg sechs Jahre lang fast ununterbrochen Truppeneinquartierungen die mit erdrückenden Lasten und Abgaben verbunden sind Im Jahr 1813 begann der bewaffnete Kampf des deutschen Volkes gegen die napolionische Fremdherrschaft im Raum Ladeburg Vehlitz Dannigkow Möckern Alljährlich wird zum Gedenken an die vielen Opfer

    Original URL path: http://www.gommern.de/de/einheitsgemeinde-gommern/kultur-tourismus/ortschaften/ladeburg.html (2016-04-28)
    Open archived version from archive

  • Einheitsgemeinde Gommern - Dornburg
    Uhr und nach Bedarf Lage Der Ort Dornburg ist eine Gemeinde mit ca 300 Einwohnern Etwa auf halbem Wege zwischen Magdeburg und Zerbst liegt das Dorf im Urstromtal der Elbe unmittelbar am Elbkilometer 300 Ein großer Teil der 827 Hektar messenden Gemarkung zählt zum Biosphärenreservat Mittlere Elbe Im Süden werden die Grenzen durch die Stromelbe im Westen durch die Alte Elbe und den Steinhafen in Pretzien natürlich gesetzt In dessen Nähe befindet sich auch das Pretziener Wehr Auf dem Weg dorthin überquert man am Anfang des Deiches das Dornburger Siel Durch diese Anlage werden nach jedem Hochwasser die angestauten Wassermengen aus der Aue und dem Hinterland entwässert Im Osten der Gemarkung verlaufen die Grenzen etwa parallel zum neu ausgebauten Radwanderweg R 2 der direkt durch die Auenwiesen führt Sehenswürdigkeiten Das Schloss Das heutige Schloss wurde 1751 1758 erbaut nachdem sein wenige Jahre zuvor vollendeter Vorgänger abgebrannt war Fürstin Johanna Elisabeth Mutter der späteren Zarin Katharina II ließ sich einen prächtigen Witwensitz errichten den man zu den schönsten Barockschlössern Deutschlands zählen kann Die Baupläne schuf einer der bekanntesten deutschen Baumeister des 18 Jahrhunderts Friedrich Joachim Michael Stengel Geschichte Bei Ausgrabungen im Gelände der ehemaligen Ziegelei fand man Siedlungsreste aus dem 8 Jahrhundert Zur damaligen Zeit wurde die jetzige Ortslage auf einer Schwemmsandinsel liegend wohl von mehreren Elbarmen umflossen Heute liegt Dornburg auf der östlichen Seite der Stromelbe Dornburg wird 1155 anlässlich einer Schenkung an das Kloster Leitzkau urkundlich genannt Später wurde es als Lehen der anhaltischen Fürsten vergeben kam u a an Statius von Münchhausen Seit 1674 residierte hier die fürstliche Nebenlinie von Anhalt Zerbst Dornburg der die spätere Zarin Katharina die Große entsprang In ihren Memoiren beschreibt sie Kindheitserinnerungen an das Elbdorf Mit Beginn der Separationen 1848 vollzogen sich Veränderungen im Dorfgefüge Im Jahre 1875 wurde ein neues Schulgebäude errichtet

    Original URL path: http://www.gommern.de/de/einheitsgemeinde-gommern/kultur-tourismus/ortschaften/dornburg.html (2016-04-28)
    Open archived version from archive

  • Einheitsgemeinde Gommern - Prödel
    Vehlitz Stadtgeschichte Stadtplan Tourist Information Gommern von oben Sachsen Anhalt Tag 2013 Die Ortschaft Prödel Informationen Ortsbürgermeister Herr Jürgen Michalek Dienstanschrift Lindenstraße 28 39264 Prödel Lage Der Ort Prödel liegt zwischen Gommern und Zerbst an der Bahnlinie Magdeburg Dessau Mit dem Auto ist Prödel von der Bundesstraße 184 Abfahrt Leitzkau zu erreichen Prödel hat ca 290 Einwohner In unmittelbarer Nähe des Biosphärenreservats Mittlere Elbe liegt das Naherholungsgebiet Prödeler See mit einer Bungalowsiedlung und einem Zeltplatz Der Zeltplatz wird von der Wohnungsgesellschaft mbH Gommern verwaltet Geschichte Prödel wurde erstmals im Jahre 1155 urkundlich unter der Ortsbezeichnung Predele erwähnt Im Laufe der Geschichte gehörte Prödel zum Herzogtum Sachsen zum Königreich Westfalen und später zu Preußen Die Erbauung der romanischen Kirche Sankt Sebastian erfolgte in der zweiten Hälfte des 12 Jahrhunderts Im 16 Jahrhundert wurde ein dreiseitiger Altarraum angefügt und 1627 der Westturm errichtet Im 18 Jahrhundert wurde auf den Turm ein Fachwerkgeschoss mit Zeltdach aufgesetzt Dadurch erhielt er sein heutiges Aussehehen Der Innenraum ist mit einer reich bemalten Holzbalkendecke versehen Impressionen Fotos Jürgen Geyer Bürger Verwaltung Grußwort des Bürgermeisters Neuigkeiten Satzungen Formulare Amtsblätter Kontakt Öffnungszeiten Wahlen Bürger Unternehmensservice Rats Bürgerinformationssystem Stellenangebote Organigramm Städtepartnerschaft Stadtrat Standesamt Schiedsstelle Meldestelle Entsorgungskalender Kultur Tourismus Veranstaltungskalender Sehenswürdigkeiten

    Original URL path: http://www.gommern.de/de/einheitsgemeinde-gommern/kultur-tourismus/ortschaften/proedel.html (2016-04-28)
    Open archived version from archive

  • Einheitsgemeinde Gommern - Lübs
    von der Bundessstraße 184 über Leitzkau Prödel oder über Schora Güterglück Gehrden zu erreichen Lübs hat ca 380 Einwohner und verfügt über eine Kindereinrichtung Die erste urkundliche Erwähnung von Lübs geht auf das Jahr 975 zurück Lübs hat sich als Angerdorf entwickelt Diese Strukturen sind noch heute erhalten Die Gemarkung ist ca 1470 ha groß und reicht im Süden an das Biosphären reservat Mittlere Elbe Eine Besonderheit ist der Lübser

    Original URL path: http://www.gommern.de/de/einheitsgemeinde-gommern/kultur-tourismus/ortschaften/luebs.html (2016-04-28)
    Open archived version from archive

  • Einheitsgemeinde Gommern - Steinbruchseen
    Ausstellung am Kulk Denkmal bei Vehlitz Fachkrankenhaus Vogelsang Feuchtbiotope Germanengrab Gutskapelle Klusbrücke Pferdekopfpumpe Pöthener Park Schloss Dornburg Schlosskirche Leitzkau Schmalspurlokomotive 994301 Steinbruchseen Wanderdüne und Kulk Wasserburg zu Gommern Zeitzeugen Ausstellung Ortschaften Stadtgeschichte Stadtplan Tourist Information Gommern von oben Sachsen Anhalt Tag 2013 Das Naherholungsgebiet Plötzky Pretzien Dannigkow In der Umgebung Gommerns wurden in zahlreichen Steinbrüchen Quarzite und Tonschiefer aufgeschlossen Der abgebaute Quarzit fand hauptsächlich für den Straßenbau Verwendung Heute sind sämtliche Steinbrüche außer Betrieb 1963 wurde der letzte Steinbruch stillgelegt Sofern sie nicht zugeschüttet wurden haben sich die aufgelassenen Steinbrüche allmählich mit Wasser gefüllt Birken und Kiefern sowie wuchtige Felsen spiegeln sich in ihnen Die herrliche Lage der fast 30 Seen hat dazu geführt dass an den meisten Seen Wochenendhäuser errichtet wurden Seit 1965 erfolgte die Erschließung als Naherholungsgebiet Neben Freibädern entstanden Campingplätze Bungalowsiedlungen Gaststätten und Versorgungsobjekte Die durchschnittliche Tiefe der Seen beträgt ca 20 bis 30 m Baden ist nur auf eigene Gefahr möglich Impressionen Fotos Jürgen Geyer Bürger Verwaltung Grußwort des Bürgermeisters Neuigkeiten Satzungen Formulare Amtsblätter Kontakt Öffnungszeiten Wahlen Bürger Unternehmensservice Rats Bürgerinformationssystem Stellenangebote Organigramm Städtepartnerschaft Stadtrat Standesamt Schiedsstelle Meldestelle Entsorgungskalender Kultur Tourismus Veranstaltungskalender Sehenswürdigkeiten Ortschaften Stadtgeschichte Stadtplan Tourist Information Gommern von oben Sachsen Anhalt Tag 2013 Wirtschaft

    Original URL path: http://www.gommern.de/de/einheitsgemeinde-gommern/kultur-tourismus/sehenswuerdigkeiten/steinbruchseen.html (2016-04-28)
    Open archived version from archive



  •