archive-de.com » DE » G » GIB-ACHT-IM-VERKEHR.DE

Total: 10

Choose link from "Titles, links and description words view":

Or switch to "Titles and links view".
  • Radfahrausbildung
    beim Radhelm den Standard der US Consumer Produkt Safety Standart CPSC Die CPSC Norm ist der europäischen Prüfnorm EN 1078 angegli chen Wird Ihnen ein Helm ohne Prüfzeichen angeboten lassen Sie die Finger davon Nur geprüfte Helme entsprechen den grundlegenden Sicherheitsanforderungen Der richtige Sitz Ein Fahrradhelm muss passen Er soll fest sitzen darf aber nicht drücken Deshalb den Radhelm nach oder besser noch beim Helmkauf mit Beratung des Fachhändlers richtig einstellen Mit ein paar Handgriffen kann der richtige Sitz sofort überprüft werden Wer bereits einen Radhelm besitzt kann den richtigen Sitz auch nachträglich überprüfen Mit Dennis 16 Jahre erklären wir gemeinsam worauf es bei der Anprobe des Fahrradhelms ankommt Kopfring mit Drehverschluss Den Helm auf dem Kopf so platzieren dass Schläfen Stirn und Hinterkopf vom Helm bedeckt sind Danach den Kopfring auf die Größe des Kopfes einstellen Der Radhelm soll den Kopf gut umschließen ohne zu drücken Nach Einstellung des Kopfringes hält der Helm fast ohne das Gurtsystem auf dem Kopf Beim Versuch der Helm Abnahme vom Kopf spürt man den festen Sitz Lässt sich der Helm auf dem Kopf leicht bewegen muss der Kopfring mit dem Drehknopf noch fester eingestellt werden Gurt Dreieck Nach Einstellen des Kopfrings wird das Gurtdreieck ums Ohr so angelegt dass der Verschluss unterm Kinn sitzt Der Gurt wird so eingestellt und angezogen dass er um das Ohr ein Dreieck bildet Der vordere Gurt des Dreiecks ist kürzer als der hintere Lässt sich der Helm so weit nach hinten drehen dass die Stirn frei liegt und damit im Fall eines Sturzes ungeschützt wäre dann müssen die vorderen Gurtbänder und oder der Kinnriemen fester angezogen werden Lässt sich der Helm über die Augen oder sogar bis zur Nase nach vorne kippen dann müssen die hinteren Gurtbänder fester angezogen werden Kinnriemen Verschluss Der Kinnverschluss wird geschlossen und in der Länge so eingestellt dass der Kinnriemen eng am Kinn anliegt ohne zu drücken Überstehende lose Gurtenden werden entweder fixiert oder abgeschnitten Die Einstellung passt wenn knapp noch ein Finger zwischen Kinn und Kinnriemen passt Lässt sich der Helm gleich mehrere Zentimeter auf und ab bewegen muss der Kinnriemen enger gezogen werden Das gilt auch wenn der geschlossene Kinnriemen über das Kinn und bis zum Mund geschoben werden kann Passkontrolle Schluss Check Nach Einstellung von Kopfring Gurtdreieck und Kinnriemen sollte sich der Helmrand zwei Finger breit über der Nasenwurzel be nden Gegebenenfalls die seitlichen Y Bänder nachregulieren bis diese Position erreicht wird Der Kopfring im Helm ist festgezogen Die Schläfen Hinterkopf und Stirn sind bedeckt Der Helm rutscht nicht über die Augen und behindert nicht das Sichtfeld Der Helm lässt sich nicht in den Nacken verschieben Vorderes und hinteres Gurtband bilden ein Dreieck um das freie Ohr Alle Gurtbänder liegen eng am Kopf an Das Kinnband sitzt fest ohne zu drücken Passt Schütze Dein BESTES In der Jugendverkehrsschule ist der Radhelm noch selbstverständlich leider finden Kinder oder spätestens Jugendliche nach ihrer Radfahrausbildung den Helm manchmal uncool meist beeinflusst durch das falsche Vorbild Erwachsener die ja Radfahren können und deshalb

    Original URL path: http://radfahrausbildung.gib-acht-im-verkehr.de/radhelm.htm (2016-04-26)
    Open archived version from archive


  • Radfahrausbildung
    helle und reflektierende Anoraks Ihr Freund Thomas ist dunkel gekleidet und sein Fahrrad hat nicht die vorgeschriebenen Beleuchtungseinrichtungen Was auffällt er trägt auch keinen Fahrradhelm Testfahrt bei Dunkelheit Samira und Fabian sieht man schon von weitem aber Thomas Und noch mehr Leuchten Strahlen Reflektieren für mehr Sicherheit Der erste vollflächig reflektierende Radhelm Die gesamte Helmschale wirkt als vollflächiger Reflektor und führt so zu bisher unerreichter Sichtbarkeit Produkt Video auf dem KED YouTube Kanal hier Beispiel eines erfolgreichen Projektes in Ergänzung zur Jugendverkehrsschule HELLE KÖPFE Mir geht ein Licht auf Ein Präventionsprojekt im Neckar Odenwald Kreis Kinder haben bei Radunfällen häufig keinen Radhelm getragen Eine nicht unerhebliche Anzahl von Fahrradunfällen ereignet sich in der Dämmerung oder bei Dunkelheit Deshalb wird im Neckar Odenwald Kreis mit Kindern eine Radfahrübung in der Dunkelheit auf öffentlichen Straßen durchgeführt nach abgeschlossener Jugendverkehrsschule Das Projekt Helle Köpfe Mir geht ein Licht auf sieht sich dabei als notwendige Ergänzung zur regulären Jugendverkehrsschule Ziele Zielgruppen Das Projekt richtet sich an drei verschiedene Zielgruppen die für die besondere Gefahrensituation bei Dunkelheit sensibilisiert werden sollen SchülerInnen der 4 Klassen Sehen und Gesehen werden verkehrssicheres Fahrrad Beleuchtung Reflektoren reflektierende Bekleidung Tragen eines Fahrradhelmes Eltern Teilnahme an einem Elternabend sowie an der Abendveranstaltung Aufklärung über Vorbildfunktion und haftungsrechtliche Aspekte Lehrkräfte Einbindung in den Verkehrsunterricht Vor und Nachbereitung des Projekts Um Nachhaltigkeit zu erzielen wird den teilnehmenden Kindern am Ende der Veranstaltung eine individuelle Urkunde sowie eine von ihnen selbst gestaltete Warnweste die mit dem Motto Helle Köpfe und dem Logo der jeweiligen Schule versehen ist überreicht Beim Tragen dieser Weste sollen die Kinder immer wieder an das Projekt und dessen Inhalt erinnert werden Projekt Folder hier Mit gutem Beispiel vorangehen Bei einer Helle Köpfe Projekt Veranstaltung im November 2014 an der Wilhelm Stern Grundschule Mosbach konnten die Verantwortlichen erstmals die zusätzliche Erkennbarkeit

    Original URL path: http://radfahrausbildung.gib-acht-im-verkehr.de/sichtbarkeit.htm (2016-04-26)
    Open archived version from archive



  •