archive-de.com » DE » G » GG112.DE

Total: 292

Choose link from "Titles, links and description words view":

Or switch to "Titles and links view".
  • Fahren im Marschverband und in Marschkolonnen
    Leitstelle Aufgaben Informationen Termin Download Kontakte KFV Groß Gerau Aufgaben Informationen Download Termine Kontakte Hauptmenü Startseite Fachdienst Gefahrenabwehr Führung und Leitung Ansprechpartner Termine Aktuelles Downloads externe Links Intern Messkonzept Südhessen Fahren im Marschverband und in Marschkolonnen Eine Fachunterlage zum Fahren im Marschverband und in Marschkolonnen wurde im download Bereich unter Katastrophenschutz Markblätter hinterlegt Das Dokument ist von der THW Bundesschule Neuhausen entwickelt und herausgegeben worden Die Fachunterlage dient zur Ergänzung

    Original URL path: http://www.gg112.de/index.php?option=com_content&view=article&id=134:fahren-im-marschverband-und-in-marschkolonnen&catid=1&Itemid=41 (2016-04-26)
    Open archived version from archive


  • FLORIX-Forum für die Feuerwehren im Kreis GG eingerichtet!
    Intern Messkonzept Südhessen FLORIX Forum für die Feuerwehren im Kreis GG eingerichtet Wie angekündigt hat die Feuerwehr Nauheim dankenswerterweise ein FLORIX Forum eingerichtet um vorzugsweise den Administratoren bei Problemen und Fehlern gewisse Hilfestellungen geben zu können bzw diesen eine Plattform bereitzustellen um untereinander Informationen austauschen zu können Das FLORIX Forum wird erreicht unter http florix feuerwehr nauheim de Der Einfachheit wegen werden Anmeldungen am Forum ohne Freischaltung sofort aktiviert Bitte

    Original URL path: http://www.gg112.de/index.php?option=com_content&view=article&id=132:florix-forum-fuer-die-feuerwehren-im-kreis-gg-eingerichtet&catid=1&Itemid=41 (2016-04-26)
    Open archived version from archive

  • Gefahrenabwehr testet Sirenen und KATWARN
    Sirenenprobebetriebe durchgeführt Regelmäßiger Termin für die zweite Überprüfung des Jahres ist der letzte Mittwoch im Oktober Für das laufende Jahr ergibt sich somit als Termin Mittwoch den 29 Oktober Der Probebetrieb wird in der Zeit von 10 bis 10 30 Uhr in allen Kommunen des Kreises Groß Gerau durchgeführt Dabei wird das Signal Warnung der Bevölke rung 1 Minute Heulton auf und abschwellend ausgelöst Dieses Signal dient bei Großschadensereignissen zur Warnung vor akuten Gefahren Die Bevölkerung wird damit im Ernstfall aufgefordert nähere Hinweise über die Art der Gefährdung und damit verbundene besondere Verhaltensregeln dem regionalen Rundfunk zu entnehmen Das Sirenensignal zur Warnung der Bevölkerung unterscheidet sich deutlich von dem zweiten denkbaren Sirenensignal einem zweimal unterbrochenen Dauerton von einer Minute Länge der Feueralarm anzeigt In der Stadt Kelsterbach wird bei der Sirenenprobe zusätzlich das Sirenensignal Entwarnung ausgesendet Es handelt sich um einen einminütigen durchgehenden Dauerton Um die Bevölkerung bei Gefahrensituationen wie Großbränden Industrieunfällen oder Hochwasser besser und gezielt warnen zu können hat der Kreis Groß Gerau das Warnsystem KATWARN eingeführt Ergänzend zu den amtlichen Warnungen über Sirenen Feuerwehr und Polizei versorgt dieses System alle angemeldeten Bürgerinnen und Bürger des Kreises über Smartphone App SMS sowie E Mail mit postleitzahlengenauen Warnungen und

    Original URL path: http://www.gg112.de/index.php?option=com_content&view=article&id=140:gefahrenabwehr-testet-sirenen-und-katwarn&catid=1&Itemid=41 (2016-04-26)
    Open archived version from archive

  • Hessische Feuerwehrbekleidungs- und Dienstgradverordnung
    vom 10 Oktober 2008 GVBI I S 896 in der jeweils geltenden Fassung bleibt unberührt 2 Der Gemeindevorstand verleiht der Leiterin oder dem Leiter der Feuerwehr den Dienstgrad und diese oder dieser die übrigen Dienstgrade jeweils nach den Richtwerten der Anlage 3 Buchst b Die Verleihung höherer Dienstgrade an Führungskräfte ist zulässig wenn sie die Voraussetzungen für eine Verleihung nach Anlage 3 Buchst c erfüllen 3 Die Verleihung des Dienstgrades Brandmeisterin oder Brandmeister oder eines höheren Dienstgrades sowie die Übertragung der in 12 Abs 1 und 4 des Hessischen Brand und Katastrophenschutzgesetzes in der jeweils geltenden Fassung genannten Leitungsfunktionen hat im Benehmen mit der Kreisbrandinspektorin oder dem Kreisbrandinspektor zu erfolgen Dies gilt nicht für kreisfreie Städte sowie Städte mit mehr als 50 000 Einwohnerinnen und Einwohnern 4 Ein Rechtsanspruch auf die Übertragung einer Funktion und die Verleihung eines Dienstgrades besteht nicht 5 Dienstgrad und Funktionsabzeichen für Angehörige der Freiwilligen Feuerwehren Angehörige der Freiwilligen Feuerwehren können Dienstgradabzeichen nach Anlage 3 Buchst a und Funktionsabzeichen nach Anlage 5 Buchst a tragen 6 Dienstgradabzeichen für Beamtinnen und Beamte des feuerwehrtechnischen Dienstes Beamtinnen und Beamte des feuerwehrtechnischen Dienstes im Einsatzdienst der Berufsfeuerwehren an der Landesfeuerwehrschule und bei den Brandschutzaufsichtsbehörden sowie die hauptamtlich tätigen Beamtinnen und Beamte im Einsatzdienst der Freiwilligen Feuerweh ren tragen Dienstgradabzeichen nach Anlage 4 7 Funktionsabzeichen für Feuerwehrmusikerinnen und Feuerwehrmusiker Feuerwehrmusikerinnen und Feuerwehrmusikern dürfen Funktionsabzeichen nach der Richtlinie des Landesfeuerwehrverbandes Hessen e V über Funktionsabzeichen für Feuerwehrmusiker in den Freiwilligen Feuerwehren in Hessen vom 13 März 1991 Landesfeuerwehrverband e V Informationen Nr 3 91 tragen 8 Trageweise der Dienstgrad und Funktionsabzeichen 1 Kreisbrandinspektorinnen und Kreisbrandinspektoren deren Stellvertreterinnen und Stellvertreter sowie Kreisbrandmeisterinnen und Kreisbrandmeister nach 13 Abs 1 des Hessischen Brand und Katastrophenschutzgesetzes in der jeweils geltenden Fassung tragen ausschließlich Funktionsabzeichen nach Anlage 5 Buchst a Gleiches gilt für Stadt brandinspektorinnen und Stadtbrandinspektoren in Städten mit Berufsfeuerwehren sowie deren Stellvertreterinnen und Stellvertreter 2 Beamtinnen und Beamte des feuerwehrtechnischen Dienstes tragen ausschließlich Dienstgradabzeichen nach Anlage 4 soweit keine Funktion nach Abs 1 wahrgenommen wird 3 Die Leiterinnen und Leiter der Feuerwehren sowie deren Stellvertreterinnen und Stellvertreter in Städten mit mehr als 50 000 Einwohnerinnen und Einwohnern ohne Berufsfeuerwehr tragen Dienstgradabzeichen nach Anlage 4 wenn sie Beamtinnen und Beamte des Einsatzdienstes der Berufsfeuerwehren im Sinne des 1 Abs 1 der Feuerwehrlaufbahnverordnung vom 21 Dezember 1994 GVBI I S 823 1995 I S 84 zuletzt geändert durch Gesetz vom 5 März 2009 GVBI I S 95 in der jeweils geltenden Fassung sind An sonsten tragen sie Funktionsabzeichen nach Anlage 5 Buchst a 4 Führungskräfte der Freiwilligen Feuerwehren Stadtbrandinspektorinnen und Stadtbrandinspektoren in Städten mit bis zu 50 000 Einwohnerinnen und Einwohnern Gemeindebrandinspektorinnen und Gemeindebrandinspektoren Wehrführerinnen und Wehrführer sowie deren Vertreterinnen und Vertreter tragen zusätzlich zu den Dienstgradabzeichen ein Funktionsabzeichen nach Anlage 5 Buchst a 5 Jugendfeuerwehrwartinnen und Jugendfeuerwehrwarte Gemeindejugendfeuerwehr wartinnen und Gemeindejugendfeuerwehrwarte Stadtjugendfeuerwehrwartinnen und Stadt jugendfeuerwehrwarte sowie deren Stellvertreterinnen und Stellvertreter tragen zusätzlich zu den Dienstgradabzeichen ein Funktionsabzeichen nach Anlage 5 Buchst a Stadtjugend feuerwehrwartinnen und Stadtjugendfeuerwehrwarte in kreisfreien Städten Kreisjugendfeu erwehrwartinnen und Kreisjugendfeuerwehrwarte sowie deren

    Original URL path: http://www.gg112.de/index.php?option=com_content&view=article&id=89:hessische-feuerwehrbekleidungs-und-dienstgradverordnung&catid=1&Itemid=41 (2016-04-26)
    Open archived version from archive

  • In wenigen Minuten kommt Hilfe
    Flächenkreis durchweg diesen beiden Fristen erfüllt Der Kreis mit seinem dafür zuständigen Eigenbetrieb Rettungsdienst bedient sich zur Erfüllung dieser Aufgaben der sogenannten beauftragten Leistungserbringer die die entsprechenden mit qualifizierten hauptberuflich tätigen Fachkräften besetzten Rettungswagen vorhalten Im einzelnen sind das der Arbeiter Samariter Bund ASB das Deutsche Rote Kreuz DRK und der MFS Rettungsdienst Alle drei Organisationen sind auch ehrenamtlich im Bereich Sanität und Betreuung tätig und verfügen über die einschlägige fachliche Kompetenz Veranlasst und gesteuert werden die Einsätze der Rettungswagen über die Zentrale Leitstelle im Neubau am Groß Gerauer Landratsamt Sie ist rund um die Uhr besetzt jährlich laufen hier über 120 000 Anrufe ein die allermeisten über die landesweit geltende Notrufnummer 112 Jeder vierte Anruf hat in der Regel dann den Einsatz eines Rettungswagens RTW zur Folge sodass ASB DRK und MFS zusammen jährlich ca 30 000 Einsätze fahren müssen Um dem enormen Einsatzaufkommen und den Hilfsfristvorgaben gerecht zu werden und der Kreisbevölkerung eine optimale Notfallversorgung zu garantieren hat der Eigenbetrieb Rettungsdienst zuletzt im Jahre 2012 eine Bedarfsuntersuchung durchgeführt und in der Folge dann die Vorhaltung der Rettungswagen zum 1 Juli 2013 angepasst Mit dem Ergebnis beispielsweise dass in der Rettungswache Goddelau ein weiterer RTW von 7 bis 22 Uhr und in der Rettungswache Kelsterbach ein weiterer von 8 bis 22 Uhr täglich außer an Feiertagen vorgehalten wird Und in der Rettungswache Bischofsheim die auch in Rüsselsheim zum Einsatz kommt steht jetzt ein RTW rund um die Uhr 24 Stunden lang zur Verfügung In den Rettungswachen Groß Gerau und Rüsselsheim wurden zudem die Vorhaltezeiten der RTW so angepasst dass neben den dortigen 24 Stunden Fahrzeugen weitere RTW länger zur Verfügung stehen Um die RTW die daneben auch den qualifizierten Krankentarnsport im Kreis durchführen zu entlasten sowie weitere Kapazitäten in der Notfallversorgung zu schaffen wurde außerdem zum 1 Juli auch

    Original URL path: http://www.gg112.de/index.php?option=com_content&view=article&id=102:in-wenigen-minuten-kommt-hilfe&catid=1&Itemid=41 (2016-04-26)
    Open archived version from archive

  • KATWARN bewährt sich ... für mehr als 6.700 User im Kreis GG
    Nutzern auch gezielte Informationen über besondere Ereignisse und Sonderfälle wie z B über großräumige Verkehrsbehinderungen oder witterungsbedingtem Unterrichtsausfall an den Schulen im Kreisgebiet zukommen zu lassen Dies wurde in den letzten Tagen nun gleich dreimal umgesetzt Zunächst als es nach einem LKW Unfall zur Sperrung der Autobahn A3 kam was neben den Staus auf den Autobahnen rund um das Mönchhofdreieck auch zu angespannten Verkehrssituationen auf allen umliegenden Straße führte Hier wurde KATWARN dazu genutzt um zumindest die Nutzer auf die im Nordkreis bestehenden über die Verkehrslage zu informieren dies kam auch insbesondere den Nutzern der sog Schutzengel Funktion zugute die damit auf eine bestehende Sonderlage noch reagieren können wenn Sie sich in einem 5km Radius dem betroffenen Postleitzahlengebiet annähern oder dort befinden Die nächste Bewährungsprobe erfuhr KATWARN nur wenige Tage später als Unwetter den Kreis Groß Gerau bedrohten und die Warn App über die Verbindung zum Deutschen Wetterdienst die Unwetterwarnungen zu einer Extremwetterlage den Nutzern zustellte Schließlich wurde nach der Explosion eines Flüssiggastanks in Biebesheim über die Besetzung des Lagestabes beim Kreis GG und die Einrichtung eines Infotelefon s bei der Leitstelle in Groß Gerau informiert dem von den Betroffenen auch Schäden angezeigt werden konnten Für Landrat Thomas Will ein

    Original URL path: http://www.gg112.de/index.php?option=com_content&view=article&id=160:katwarn-bewaehrt-sich--fuer-mehr-als-6700-user-im-kreis-gg&catid=1&Itemid=41 (2016-04-26)
    Open archived version from archive

  • Kaufhaus des Bundes - Pilotphase Hessen gestartet
    des Bundes statt Das Projekt wird gemeinsam vom Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe BBK und dem Kaufhaus des Bundes KdB durchgeführt Für die Durchführung einer Pilotphase stellte sich das Bundesland Hessen zur Verfügung Auf der Basis des Gesetzes über den Zivilschutz und die Katastrophenhilfe des Bundes ZSKG ergänzt der Bund den Katastrophenschutz der Länder in den Aufgabenbereichen Brandschutz CBRN Schutz Sanitätswesen und Betreuung mit Fahrzeugen Ausstattung und Gerät Das ZSKG wird von den Ländern in Bundesauftragsverwaltung ausgeführt Die Länder und ihre Kommunen führen die notwendigen Ersatzbeschaffungen für die bundesfinanzierte Ausstattung daher in eigener Zuständigkeit durch Mit dem Projekt Ersatzbeschaffungen der Länder für den ergänzenden Katastrophenschutz über das Kaufhaus des Bundes will der Bund den mit der Durchführung von Beschaffungsmaßnahmen verbundenen Verwaltungsaufwand für die verwaltenden Stellen deutlich senken und einen schnelleren Warenbezug ermöglichen Zugleich kann durch den Anschluss der Katastrophenschutzbehörden an das KdB die Nachfrage gebündelt und damit eine wirtschaftliche und sparsame Bewirtschaftung von Haushaltsmitteln des Bundes erreicht werden Mit der Anbindung der zuständigen Katastrophenschutzbehörden an das KdB haben die verwaltenden Stellen Zugriff auf zuvor vom KdB abgeschlossene Rahmenvereinbarungen des Bundes und können aus diesen Rahmenvereinbarungen die benötigten Produkte künftig elektronisch bestellen Wesentlicher Teil der Auftaktveranstaltung war eine Schulung von Angehörigen

    Original URL path: http://www.gg112.de/index.php?option=com_content&view=article&id=144:kaufhaus-des-bundes-pilotphase-hessen-gestartet&catid=1&Itemid=41 (2016-04-26)
    Open archived version from archive

  • Kreis GG: Übergabe AB-DekonG
    ein Abrollbehälter zur Dekontaminiation von Gerät AB DekonG im Beisein von Vertretern der Stadt Gernsheim und des Kreises Groß Gerau offiziell in Dienst gestellt Das bei den Odenwaldwerken in Rittersbach OWR vom Kreis Groß Gerau in Auftrag gegebene System ist ab sofort in die Alarm und Ausrückeordnung aufgenommen und über die Zentrale Leitstelle abrufbar Weitere Einzelheiten dazu werden in Kürze hier folgend eingestellt Das System rundet materiell das KreisGG Dekon

    Original URL path: http://www.gg112.de/index.php?option=com_content&view=article&id=99:kreis-gg-uebergabe-ab-dekong&catid=1&Itemid=41 (2016-04-26)
    Open archived version from archive



  •