archive-de.com » DE » G » GEWALT-GEGEN-KINDER-MV.DE

Total: 291

Choose link from "Titles, links and description words view":

Or switch to "Titles and links view".
  • Was ist Gewalt gegen Kinder und Jugendliche?
    körperliche und oder seelische Schädigung die in Familien oder Institutionen z B Kindergärten Schulen Heimen geschieht und die zu Verletzungen Entwicklungsverzögerungen oder sogar zum Tode führt und die somit das Wohl und die Rechte eines Kindes beeinträchtigt oder bedroht Bast 1978 Diese Definition ist schon seit vielen Jahren der Ausgangspunkt für die Frage wann aus der Sicht der helfenden Berufsgruppen z B Ärzte Sozialarbeiter von Gewalt gegen Kinder gesprochen werden

    Original URL path: http://www.gewalt-gegen-kinder-mv.de/index.php?option=com_content&view=article&id=12&Itemid=29&fontstyle=f-default (2016-02-16)
    Open archived version from archive


  • Was ist Gewalt gegen Kinder und Jugendliche?
    körperliche und oder seelische Schädigung die in Familien oder Institutionen z B Kindergärten Schulen Heimen geschieht und die zu Verletzungen Entwicklungsverzögerungen oder sogar zum Tode führt und die somit das Wohl und die Rechte eines Kindes beeinträchtigt oder bedroht Bast 1978 Diese Definition ist schon seit vielen Jahren der Ausgangspunkt für die Frage wann aus der Sicht der helfenden Berufsgruppen z B Ärzte Sozialarbeiter von Gewalt gegen Kinder gesprochen werden

    Original URL path: http://www.gewalt-gegen-kinder-mv.de/index.php?option=com_content&view=article&id=12&Itemid=29&fontstyle=f-smaller (2016-02-16)
    Open archived version from archive

  • Direkte Gewalt - Misshandlung
    geschieht die Schädigung des Kindes nicht zufällig Meist wird eine verantwortliche erwachsene Person wiederholt gegen ein Kind gewalttätig Gewalt wird fast immer in der Familie oder in anderen Zusammenlebenssystemen ausgeübt Häufig ist die Gewaltanwendung der Erwachsenen ein Ausdruck eigener Hilflosigkeit und Überforderung Körperliche Gewalt Erwachsene üben körperliche Gewalt an Kindern in vielen verschiedenen Formen aus Verbreitet sind Prügel Schläge mit Gegens tänden Kneifen Treten und Schütteln des Kindes Daneben werden Stichverletzungen Vergiftungen Würgen und Ersticken sowie thermische Schäden Verbrennen Verbrühen Unterkühlen beobachtet Das Kind kann durch diese Verletzungen bleibende körperliche geistige und seelische Schäden davontragen oder in Extremfällen daran sterben Dabei ist durch eine Änderung des 1631 Bürgerliches Gesetzbuches BGB seit dem Jahr 2000 das Recht auf gewaltfreie Erziehung festgeschrieben worden Körperliche Bestrafungen seelische Verletzungen und andere entwürdigende Maßnahmen sind verboten Seelische Gewalt Seelische oder psychische Gewalt sind Haltungen Gefühle und Aktionen die zu einer schweren Beeinträchtigung einer vertrauensvollen Beziehung zwischen Bezugsperson und Kind führen und dessen geistig seelische Entwicklung zu einer autonomen und lebensbejahenden Persönlichkeit behindern Eggers 1994 Die Schäden für die Kinder sind oft folgenschwer und daher mit denen der körperlichen Misshandlung vergleichbar Seelische Gewalt liegt z B dann vor wenn dem Kind ein Gefühl der Ablehnung vermittelt

    Original URL path: http://www.gewalt-gegen-kinder-mv.de/index.php?option=com_content&view=article&id=13&Itemid=30 (2016-02-16)
    Open archived version from archive

  • Indirekte Gewalt
    und Jugendliche die wiederholt ernste physische und psychische Gewalthandlungen gegen ihre Mutter die von deren Beziehungspartner ausgingen erlebt haben sind in indirekter Weise ebenfalls betroffen von dieser Gewalt Zusätzlich besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit dass bei Vorliegen häuslicher Gewalt auch die Kinder direkt misshandelt werden Misshandeltes Elternteil kann Schutz nicht sicher stellen Kinder die häusliche Gewalt erleben sind darauf angewiesen von au ßen Schutz und Unterstützung zu erhalten Die Verantwortung für

    Original URL path: http://www.gewalt-gegen-kinder-mv.de/index.php?option=com_content&view=article&id=14&Itemid=31 (2016-02-16)
    Open archived version from archive

  • Auswirkungen von Gewalt
    Gesundheit verbunden Kinder und Jugendliche erleben die Gewalt als besonders bedrohlich und existenziell da sie in ihrer Entwicklung auf Schutz und Geborgenheit durch Erwachsene angewiesen sind Die Folgen sind umso gravierender wenn die Gewalt von nahe stehenden Personen ausgeht Diese Erfahrungen können schwere seelische Schäden und Krankheitsbilder hervorrufen z B Posttraumatische Belastungsstörung Persönlichkeitsstörungen Unmittelbare Reaktionen Schockreaktionen Erstarrung Nichtansprechbarkeit Angst Panik Schreien Rufen nach der Mutter oder dem Vater langes Weinen

    Original URL path: http://www.gewalt-gegen-kinder-mv.de/index.php?option=com_content&view=article&id=15&Itemid=32 (2016-02-16)
    Open archived version from archive

  • Gewaltbegünstigende Faktoren
    begünstigen können sind ausschließlich als Hinweisliste zu verstehen Es kann keine Aussage darüber getroffen werden inwieweit diese Faktoren im Einzelfall überhaupt oder aber mit welchem Gewicht zu Kindesmisshandlung beitragen können vgl Deegener Körner 2006 Untersuchungen haben ergeben dass folgende Faktoren das Risiko von Kindesmisshandlung erhöhen können und zwar insbesondere dann wenn sie mehrfach auftreten Mögliche Merkmale der Eltern ungewollte Schwangerschaft große Kinderzahl frühe Mutterschaft Erziehungsstil geprägt durch Drohungen Missbilligung Anschreien eigene Gewalterfahrungen in der Kindheit Alkohol und Drogenprobleme Psychische Störungen misshandelnde Eltern sind häufig depressiv negative Befindlichkeiten wie erhöhte Ängstlichkeit emotionale Verstimmung sowie erhöhte Erregbarkeit geringe Frustrationstoleranz Reizbarkeit verbunden mit Impulskontroll Störungen Stress und das Gefühl der Überbeanspruchung überhöhte Erwartungen an die Kinder Befürwortung körperlicher Strafen Mögliche Merkmale des Kindes geringes Körpergewicht des Kindes oder starkes Übergewicht Auffälligkeiten in der körperlichen Entwicklung gesundheitliche Probleme Entwicklungsverzögerungen Verhaltensprobleme Mögliche Merkmale des sozialen Umfeldes geringe finanzielle Ressourcen Arbeitslosigkeit bei Männern Wohngegend und Nachbarschaft mit hoher Gewalt und Armuts rate soziale Isolation wenig Kontakte zu Verwandten wenig soziale Unterstützung Mögliche kulturelle und gesellschaftliche Faktoren Erziehungseinstellungen und praktiken gesellschaftliche Verbreitung von Gewalt Mögliche Faktoren die insbesondere sexuelle Gewalt fördern sind Gleichsetzung von Männlichkeit mit Macht Kontrolle und Dominanz sexuelle Aktivität als Gradmesser von Männlichkeit und

    Original URL path: http://www.gewalt-gegen-kinder-mv.de/index.php?option=com_content&view=article&id=16&Itemid=33 (2016-02-16)
    Open archived version from archive

  • Was ist Gewalt gegen Kinder und Jugendliche?
    unterscheiden ist jeweils die Misshandlung als aktive und die Vernachlässigung als passive Form Mehrere Formen können bei einem Kind auch gleichzeitig vorkommen Diese Klassifizierung vgl das obige Schema unterscheidet hierbei Formen der direkten Gewalt von der Form der indirekten Gewalt gegen Kinder und Jugendliche Die direkte Gewalt ist unmittelbar gegen das Opfer gerichtet Die indirekte Gewalt meint die Wahrnehmung von Gewalt handlungen zwischen erwachsenen Personen Das Miterleben dieser Gewaltereignisse hat vergleichbare psychische Auswirkungen wie die Formen der direkten Gewalt Gewalt wird meist in der Familie ausgeübt Die Kindesmisshandlung ist durch eine gezielte Schädigungsabsicht des Opfers gekennzeichnet Meist wird eine verantwortliche erwachsene Person wiederholt gegen ein Kind gewalttätig Gewalt wird fast immer in der Familie oder in anderen Sozialbereichen ausgeübt Häufig ist die Gewaltanwendung der Erwachsenen ein Ausdruck eigener Hilflosigkeit und Überforderung Die zunehmende Auseinandersetzung mit der Gewalt gegen Kinder in unserer Gesellschaft darf nicht dazu führen dass wir unsere Aufmerksamkeit ausschließlich auf misshandelnde Personen und ihre Opfer richten und dabei die ökonomischen und soziokulturellen Ursachen vergessen Diesen Verhältnissen sind alle Menschen je nach ihrer sozialen Lage ausgesetzt Die Häufung von Einschränkungen und Belastungen von sozialen Benachteiligungen von materieller Armut und psychischem Elend ist eine häufig übersehene Ursache für Gewalt gegen

    Original URL path: http://www.gewalt-gegen-kinder-mv.de/index.php?view=article&id=12%3A1&tmpl=component&print=1&layout=default&page=&option=com_content&Itemid=29 (2016-02-16)
    Open archived version from archive

  • Gewalt gegen Kinder in MV
    Fenster schließen Diesen Link an einen Freund senden E Mail an Absender E Mail Absender Betreff Senden Abbrechen

    Original URL path: http://www.gewalt-gegen-kinder-mv.de/index.php?option=com_mailto&tmpl=component&link=aHR0cDovL3d3dy5nZXdhbHQtZ2VnZW4ta2luZGVyLW12LmRlL2luZGV4LnBocD9vcHRpb249Y29tX2NvbnRlbnQmdmlldz1hcnRpY2xlJmlkPTEyOjEmSXRlbWlkPTI5 (2016-02-16)
    Open archived version from archive



  •