archive-de.com » DE » G » GEORGIEN-NACHRICHTEN.DE

Total: 1229

Choose link from "Titles, links and description words view":

Or switch to "Titles and links view".
  • Mindestens 250 Verletzte bei Niederschlagung von Demonstration in Georgien - Georgien Nachrichten
    von Gericht ihrer Ämter enthoben Der Leiter des georgischen Generalstabs Giorgi Kalandadse und der Kommandant der vierten Brigade der Streitkräfte Surab Schamatawa sind ihrer Ämter enthoben worden Eine entsprechende Entscheidung fällte der Gerichtshof in Tbilissi auf Antrag der Generalstaatsanwaltschaft am Sonntag Streik der Busfahrer in Tbilissi könnte in 5 Minuten zu Ende sein Die Fahrer der öffentlichen Busse in Tbilissi haben ihren Streik am Sonntag weiter fortgesetzt Ein Treffen einer Abordnung der Fahrer mit führenden Personen der Stadtverwaltung verlief ohne Ergebnis Mindestens 250 Verletzte bei Niederschlagung von Demonstration in Georgien Die gewaltsame Niederschlagung der Demonstration für vorgezogene Neuwahlen in Georgien hat bislang 250 Verletzte gefordert Die meisten von ihnen seien durch das eingesetzte Gas verletzt worden so die offizielle Darstellung der Regierung Saakaschwili Eine unabhängige Schätzung der Zahl von Verletzten liegt bislang nicht vor Die Polizei hatte mehrere Politiker der Opposition gezielt angegriffen und zusammengeschlagen Nach offiziellen Angaben soll es sich um ein Gas gehandelt haben das nicht lebensgefährlich war Bei dem letzten Einsatz von Gas gegen die Bevölkerung Georgiens am 9 April 1989 waren 17 Menschen getötet und ebenfalls mehrere Hundert verletzt worden Quelle Civil Georgia 07 11 2007 Ähnlich Bürgermeister von Tbilisi verteidigt Niederschlagung von Demonstration Bokeria Demonstranten in Georgien Schuld an Schlägen Georgischer Ombudsmann nennt Auflösung von Demonstration illegal Straßenschlachten in Tbilisi Polizei geht gegen Bevölkerung vor Niederschlagung von Demonstration in Georgien weckt Erinnerung an Sowjetunion Polizei in Georgien schlägt Politiker der Opposition Polizei in Georgien nimmt Oppositionelle und Journalisten fest Burdshanadse nach Niederschlagung von Demonstration zu Gesprächen bereit Demonstration in Georgien mit Gewalt beendet Premierminister in Georgien begrüßt Niederschlagung von Demonstration Chaindrawa droht Haft wegen Demonstration Innenpolitik Außenpolitik Panorama Kultur Medien Meinung Presseschau Wirtschaft Sammlung von Unterschriften für Rücktritt von Saakaschwili hat begonnen Flüchtlinge in Tbilisi sollen besetzte öffentliche Gebäude verlassen Nationale Bewegung verlässt von ihr gebautes Parlament Auch Bokeria fordert Freilassung Nationale Bewegung ohne jegliches Unrechtsbewusstsein Achalaia wegen Amtsmissbrauchs als Verteidigungsminister verhaftet Iwanischwili erhält 79 710 021 60 Lari zurück Weniger Millionen für Sicherheitsrat und Verwaltung des Präsidenten in Georgien Iwanischwili reist nach Brüssel Iwanischwili und Alasania wollen Mitte November NATO besuchen Georgischer Botschafter in USA kündigt Rückzug an Petriaschwili fordert Nationale Bewegung zur Unterlassung falscher Behauptungen auf Iwanischwili bereitet sich auf Besuch in den USA vor Iwanischwili gratuliert Obama zum Wahlsieg Hillary Clinton telefoniert mit Außenministerin und Präsident in Georgien Obama gratuliert Iwanischwili zu Wahlsieg Metro soll auch bestreikt werden Kalandadse und Schamatawa von Gericht ihrer Ämter enthoben Streik der Busfahrer in Tbilissi könnte in 5 Minuten zu Ende sein Trotz Einzelzelle Achalaia klagt über Haftbedingungen 59 Häftlinge in Georgien entlassen Saakaschwili belässt auf Kaution entlassenen Leiter des Generalstabs im Amt 60 Gefangene in Georgien sollen freigelassen werden Achalaia sitzt nun am Ort der Foltervideos in Gldani Die Niederrheingruppe und was sie mit Georgien zu tun hat Wegen politischer Differenzen Leiterin von Nationaler Prüfungskommission in Georgien entlassen Wegen Vertrag mit Fond von Iwanischwili Schauspieler entlassen To Russia with Jazz Georgisches Kulturforum Lesung mit Thomas Berscheid Universitäten in Georgien geschlossen Studenten sollen aufs Land Wütend

    Original URL path: http://www.georgien-nachrichten.de/index.php?n_einzeln/panorama/12030/Mindestens-250-Verletzte-bei-Niederschlagung-von-Demonstration-in-Georgien/ (2016-02-14)
    Open archived version from archive


  • Demokratie in Georgien: 500 Lari Strafe für Teilnahme an Demonstration - Georgien Nachrichten
    Ende sein Die Fahrer der öffentlichen Busse in Tbilissi haben ihren Streik am Sonntag weiter fortgesetzt Ein Treffen einer Abordnung der Fahrer mit führenden Personen der Stadtverwaltung verlief ohne Ergebnis Demokratie in Georgien 500 Lari Strafe für Teilnahme an Demonstration Der frühere Staatsminister Giorgi Chaindrawa ist am Mittwoch Nachmittag freigelassen worden Er war bei der gewaltsamen Niederschlagung der Demonstration für vorgezogene Neuwahlen in Georgien festgenommen worden Weil er an der Demonstration teilgenommen hat wurde Chaindrawa zu einer Strafe von 500 Lari verurteilt Chaindrawa hat angekündigt in den Hungerstreik treten zu wollen Quelle Radio Imedi 07 11 2007 Ähnlich Bürgermeister von Tbilisi verteidigt Niederschlagung von Demonstration Bokeria Demonstranten in Georgien Schuld an Schlägen Georgischer Ombudsmann nennt Auflösung von Demonstration illegal Straßenschlachten in Tbilisi Polizei geht gegen Bevölkerung vor Mindestens 250 Verletzte bei Niederschlagung von Demonstration in Georgien Polizei in Georgien schlägt Politiker der Opposition Chaindrawa droht Haft wegen Demonstration Polizei in Georgien nimmt Oppositionelle und Journalisten fest Burdshanadse nach Niederschlagung von Demonstration zu Gesprächen bereit Demonstration in Georgien mit Gewalt beendet Premierminister in Georgien begrüßt Niederschlagung von Demonstration Niederschlagung von Demonstration in Georgien weckt Erinnerung an Sowjetunion Demonstrationen am 7 November Regierung Saakaschwili setzt Gewalt gegen Demonstranten in Georgien fort Saakaschwili lässt in Tbilisi Polizei auffahren 508 Verletzte bei Einsatz von Polizei in Georgien Saakaschwili verhängt Ausnahmezustand über Georgien Oppositionspolitiker in Georgien zusammengeschlagen Regierung Saakaschwili lässt Kirchen stürmen Saakaschwili schildert seine Sicht einer Demokratie in Georgien Burdshanadse fordert Ende von Demonstrationen in Georgien Zweite Demonstration in Georgien mit Gewalt aufgelöst Regierung in Georgien lässt Soldaten gegen Demokratie auffahren Demonstration in Georgien geht weiter Bokeria Demonstranten in Georgien Schuld an Schlägen Niederschlagung von Demonstration in Georgien weckt Erinnerung an Sowjetunion Straßenschlachten in Tbilisi Polizei geht gegen Bevölkerung vor Premierminister in Georgien begrüßt Niederschlagung von Demonstration Polizei in Georgien schlägt Politiker der Opposition Bürgermeister von Tbilisi verteidigt Niederschlagung von Demonstration Georgischer Ombudsmann nennt Auflösung von Demonstration illegal Demonstration in Georgien mit Gewalt beendet Innenpolitik Außenpolitik Panorama Kultur Medien Meinung Presseschau Wirtschaft Sammlung von Unterschriften für Rücktritt von Saakaschwili hat begonnen Flüchtlinge in Tbilisi sollen besetzte öffentliche Gebäude verlassen Nationale Bewegung verlässt von ihr gebautes Parlament Auch Bokeria fordert Freilassung Nationale Bewegung ohne jegliches Unrechtsbewusstsein Achalaia wegen Amtsmissbrauchs als Verteidigungsminister verhaftet Iwanischwili erhält 79 710 021 60 Lari zurück Weniger Millionen für Sicherheitsrat und Verwaltung des Präsidenten in Georgien Iwanischwili reist nach Brüssel Iwanischwili und Alasania wollen Mitte November NATO besuchen Georgischer Botschafter in USA kündigt Rückzug an Petriaschwili fordert Nationale Bewegung zur Unterlassung falscher Behauptungen auf Iwanischwili bereitet sich auf Besuch in den USA vor Iwanischwili gratuliert Obama zum Wahlsieg Hillary Clinton telefoniert mit Außenministerin und Präsident in Georgien Obama gratuliert Iwanischwili zu Wahlsieg Metro soll auch bestreikt werden Kalandadse und Schamatawa von Gericht ihrer Ämter enthoben Streik der Busfahrer in Tbilissi könnte in 5 Minuten zu Ende sein Trotz Einzelzelle Achalaia klagt über Haftbedingungen 59 Häftlinge in Georgien entlassen Saakaschwili belässt auf Kaution entlassenen Leiter des Generalstabs im Amt 60 Gefangene in Georgien sollen freigelassen werden Achalaia sitzt nun am Ort der

    Original URL path: http://www.georgien-nachrichten.de/index.php?n_einzeln/panorama/12031/Demokratie-in-Georgien-500-Lari-Strafe-fuer-Teilnahme-an-Demonstration/ (2016-02-14)
    Open archived version from archive

  • Der innere Kreis: Spekulationen um die Berater Saakaschwilis - Georgien Nachrichten
    Tbilissi auf Antrag der Generalstaatsanwaltschaft am Sonntag Streik der Busfahrer in Tbilissi könnte in 5 Minuten zu Ende sein Die Fahrer der öffentlichen Busse in Tbilissi haben ihren Streik am Sonntag weiter fortgesetzt Ein Treffen einer Abordnung der Fahrer mit führenden Personen der Stadtverwaltung verlief ohne Ergebnis Der innere Kreis Spekulationen um die Berater Saakaschwilis In den georgischen Medien vor allem in einer mehrere Stunden währenden politischen Diskussion auf dem Sender Imedi TV ist in den letzten Tagen darüber spekuliert worden inwieweit Präsident Saakaschwili sich in den vier Jahren seiner Amtszeit vom Boden der Tatsachen in Georgien entfernt habe Einige Menschen vertraten die Ansicht dass Saakaschwili in seinem inneren Kreis von Beratern umgeben sei die ihn nicht mit neutralen Informationen füttern Einer davon ist Gigi Bokeria der sich mit scharfen Äußerungen gegen die Opposition in Georgien und politische Feinde profiliert hat In den Äußerungen Saakaschwilis besteht jedenfalls eine große Diskrepanz zwischen der realen Welt in Georgien und den Aussagen des Präsidenten So sagte er am Wochenende als Reaktion auf die Forderungen der Opposition es gebe keine Gewalt im Lande Wenige Stunden zuvor war ein Politiker der Opposition von vermummten Männern mutmaßlich Polizisten zusammengeschlagen worden als er versuchte Innenminister Merabischwili ein Kleid zu übergeben Ebenso versprach Saakaschwili in kurzer Zeit 100 000 Arbeitsplätze zu schaffen Dies hatte er bereits zu Beginn seiner Amtszeit 2004 versprochen jedoch nicht gehalten Wie er dies trotz des russischen Embargos machen will lies er offen Die geschrumpfte Glaubwürdigkeit des Präsidenten ist ein Grund für die massive Protestwelle in Georgien Quelle Imedi News IBK 06 11 2007 Ähnlich Mehrere Verletzte durch Aktionen der Polizei bei Demonstrationen in Georgien Saakaschwili lehnt vorgezogene Neuwahlen in Georgien ab Georgische Regierung lehnt Forderungen von Opposition komplett ab Persönlicher Kommentar Georgien in Jahr 4 nach der Rosenrevolution Opposition in Georgien erhebt Vorwürfe Saakaschwili bleibt abgetaucht Innenpolitik Außenpolitik Panorama Kultur Medien Meinung Presseschau Wirtschaft Sammlung von Unterschriften für Rücktritt von Saakaschwili hat begonnen Flüchtlinge in Tbilisi sollen besetzte öffentliche Gebäude verlassen Nationale Bewegung verlässt von ihr gebautes Parlament Auch Bokeria fordert Freilassung Nationale Bewegung ohne jegliches Unrechtsbewusstsein Achalaia wegen Amtsmissbrauchs als Verteidigungsminister verhaftet Iwanischwili erhält 79 710 021 60 Lari zurück Weniger Millionen für Sicherheitsrat und Verwaltung des Präsidenten in Georgien Iwanischwili reist nach Brüssel Iwanischwili und Alasania wollen Mitte November NATO besuchen Georgischer Botschafter in USA kündigt Rückzug an Petriaschwili fordert Nationale Bewegung zur Unterlassung falscher Behauptungen auf Iwanischwili bereitet sich auf Besuch in den USA vor Iwanischwili gratuliert Obama zum Wahlsieg Hillary Clinton telefoniert mit Außenministerin und Präsident in Georgien Obama gratuliert Iwanischwili zu Wahlsieg Metro soll auch bestreikt werden Kalandadse und Schamatawa von Gericht ihrer Ämter enthoben Streik der Busfahrer in Tbilissi könnte in 5 Minuten zu Ende sein Trotz Einzelzelle Achalaia klagt über Haftbedingungen 59 Häftlinge in Georgien entlassen Saakaschwili belässt auf Kaution entlassenen Leiter des Generalstabs im Amt 60 Gefangene in Georgien sollen freigelassen werden Achalaia sitzt nun am Ort der Foltervideos in Gldani Die Niederrheingruppe und was sie mit Georgien zu tun hat Wegen politischer Differenzen Leiterin

    Original URL path: http://www.georgien-nachrichten.de/index.php?n_einzeln/innenpolitik/12011/Der-innere-Kreis-Spekulationen-um-die-Berater-Saakaschwilis/ (2016-02-14)
    Open archived version from archive

  • Opposition in Georgien braucht Zelte und Essen - Georgien Nachrichten
    in Tbilissi haben ihren Streik am Sonntag weiter fortgesetzt Ein Treffen einer Abordnung der Fahrer mit führenden Personen der Stadtverwaltung verlief ohne Ergebnis Opposition in Georgien braucht Zelte und Essen Die Opposition in Georgien richtet sich nach Berichten georgischer Medien auf eine längere Demonstration vor dem Parlament ein Swiad Dsidsiguri am Dienstag schon mehrfach in den Medien zu lesen will eigenen Worten zufolge die Ausdauer von Präsident Micheil Saakaschwili testen Er bat die Bevölkerung große Zelte zur Verfügung zu stellen Wie Dsidsiguri einer der Parteiführer der Opposition in Georgien am Montag sagte habe es Parlamentspräsidentin Nino Burdshanadse abgelehnt dass sich die Hungerstreikenden Demonstranten unter das Vordach des Parlaments setzen können Daher brauche man nun Zelte Im Gegensatz zur Rosenrevolution die mit Millionenaufwand von den USA finanziert worden war zeigen sich nach fünf Tagen nun erste Versorgungsengpässe Die Führer der Demonstration baten die Bevölkerung ebenfalls darum Nahrungsmittel für die Demonstranten bereitzustellen die sich nicht an dem Hungerstreik beteiligen und nicht aus Tbilisi stammen Zudem bat man das Gesundheitsministerium um die Entsendung von Ärzten Am Montag waren 24 Menschen ins Krankenhaus eingeliefert worden weil sie mutmaßlich vergifteten Wein getrunken hatten Der Verursacher ein Offizier der Polizei wurde noch am Montag Abend festgenommen Quelle Radio Imedi Rustawi 2 06 11 2007 Ähnlich Vorsitzender von Ausschuss im georgischen Parlament verlässt Nationale Bewegung Regierung Georgiens sieht Demonstrationen als Erpressung Neue Runde von Demonstrationen in Georgien Patrioten in Georgien wenden sich Opposition zu Nationale Bewegung in Georgien macht weiter wie bisher Opposition in Georgien Hungerstreik für Neuwahlen Okruaschwili im Interview aus Deutschland Mehrere Verletzte durch Aktionen der Polizei bei Demonstrationen in Georgien Saakaschwili lehnt vorgezogene Neuwahlen in Georgien ab Regierung Georgiens sieht sich als wahrer Hüter des Willens der Bevölkerung Der Medienkrieg in Georgien geht weiter Opposition in Georgien fordert Rücktritt von Saakaschwili Persönlicher Kommentar Georgien in Jahr 4 nach der Rosenrevolution Händler in Tbilisi schließen sich Demonstration der Opposition an Polizisten von Sondereinheit fahren in Tbilisi auf Polizei in Georgien blockiert weiter Demonstranten Innenpolitik Außenpolitik Panorama Kultur Medien Meinung Presseschau Wirtschaft Sammlung von Unterschriften für Rücktritt von Saakaschwili hat begonnen Flüchtlinge in Tbilisi sollen besetzte öffentliche Gebäude verlassen Nationale Bewegung verlässt von ihr gebautes Parlament Auch Bokeria fordert Freilassung Nationale Bewegung ohne jegliches Unrechtsbewusstsein Achalaia wegen Amtsmissbrauchs als Verteidigungsminister verhaftet Iwanischwili erhält 79 710 021 60 Lari zurück Weniger Millionen für Sicherheitsrat und Verwaltung des Präsidenten in Georgien Iwanischwili reist nach Brüssel Iwanischwili und Alasania wollen Mitte November NATO besuchen Georgischer Botschafter in USA kündigt Rückzug an Petriaschwili fordert Nationale Bewegung zur Unterlassung falscher Behauptungen auf Iwanischwili bereitet sich auf Besuch in den USA vor Iwanischwili gratuliert Obama zum Wahlsieg Hillary Clinton telefoniert mit Außenministerin und Präsident in Georgien Obama gratuliert Iwanischwili zu Wahlsieg Metro soll auch bestreikt werden Kalandadse und Schamatawa von Gericht ihrer Ämter enthoben Streik der Busfahrer in Tbilissi könnte in 5 Minuten zu Ende sein Trotz Einzelzelle Achalaia klagt über Haftbedingungen 59 Häftlinge in Georgien entlassen Saakaschwili belässt auf Kaution entlassenen Leiter des Generalstabs im Amt 60 Gefangene in Georgien sollen

    Original URL path: http://www.georgien-nachrichten.de/index.php?n_einzeln/panorama/12009/Opposition-in-Georgien-braucht-Zelte-und-Essen/ (2016-02-14)
    Open archived version from archive

  • Medienbeauftragter von OSZE sieht Chancen für Imedi TV - Georgien Nachrichten
    in Georgien hat mit der Sammlung von Unterschriften für einen Rücktritt des Präsidenten Saakaschwili begonnen Dies teilte die georgische Nachrichtenagentur Interpressnews mit Kalandadse und Schamatawa von Gericht ihrer Ämter enthoben Der Leiter des georgischen Generalstabs Giorgi Kalandadse und der Kommandant der vierten Brigade der Streitkräfte Surab Schamatawa sind ihrer Ämter enthoben worden Eine entsprechende Entscheidung fällte der Gerichtshof in Tbilissi auf Antrag der Generalstaatsanwaltschaft am Sonntag Streik der Busfahrer in Tbilissi könnte in 5 Minuten zu Ende sein Die Fahrer der öffentlichen Busse in Tbilissi haben ihren Streik am Sonntag weiter fortgesetzt Ein Treffen einer Abordnung der Fahrer mit führenden Personen der Stadtverwaltung verlief ohne Ergebnis Medienbeauftragter von OSZE sieht Chancen für Imedi TV Der Medienbeauftragte der OSZE Miklos Haraszti hat bei seinen Gesprächen in Georgien eine Bereitschaft bei der Regierung festgestellt den der Opposition nahe stehenden Fernsehsender bald wieder auf Sendung gehen zu lassen Dies sagte Haraszti am Freitag vor der Presse Haraszti war mit Präsident Micheil Saakaschwili Parlamentspräsidentin Nino Burdshanadse Innenminister Wano Merabischili und dem einflussreichen Hardliner der Nationalen Bewegung Gigi Bokeria zusammengetroffen Auf Seiten der Opposition hatte mit Tina Chidascheli Republikaner Kacha Kukawa Konservative and Koba Dawitaschwili Volkspartei gesprochen Zudem führte er Gespräche mit Vertretern mehrerer Sender auf Seiten der Regierung und der Opposition Dabei bemängelte Haraszti die mangelnde Ausgewogenheit der Berichterstattung beider Seiten Er bezeichnete zudem die Verfügbarkeit mehrerer Informationsquellen für die Bevölkerung als Grundvoraussetzung für die Anerkennung der Wahlen am 5 Januar Quelle Civil Georgia Prime News 23 11 2007 Innenpolitik Außenpolitik Panorama Kultur Medien Meinung Presseschau Wirtschaft Sammlung von Unterschriften für Rücktritt von Saakaschwili hat begonnen Flüchtlinge in Tbilisi sollen besetzte öffentliche Gebäude verlassen Nationale Bewegung verlässt von ihr gebautes Parlament Auch Bokeria fordert Freilassung Nationale Bewegung ohne jegliches Unrechtsbewusstsein Achalaia wegen Amtsmissbrauchs als Verteidigungsminister verhaftet Iwanischwili erhält 79 710 021 60 Lari zurück Weniger Millionen für Sicherheitsrat und Verwaltung des Präsidenten in Georgien Iwanischwili reist nach Brüssel Iwanischwili und Alasania wollen Mitte November NATO besuchen Georgischer Botschafter in USA kündigt Rückzug an Petriaschwili fordert Nationale Bewegung zur Unterlassung falscher Behauptungen auf Iwanischwili bereitet sich auf Besuch in den USA vor Iwanischwili gratuliert Obama zum Wahlsieg Hillary Clinton telefoniert mit Außenministerin und Präsident in Georgien Obama gratuliert Iwanischwili zu Wahlsieg Metro soll auch bestreikt werden Kalandadse und Schamatawa von Gericht ihrer Ämter enthoben Streik der Busfahrer in Tbilissi könnte in 5 Minuten zu Ende sein Trotz Einzelzelle Achalaia klagt über Haftbedingungen 59 Häftlinge in Georgien entlassen Saakaschwili belässt auf Kaution entlassenen Leiter des Generalstabs im Amt 60 Gefangene in Georgien sollen freigelassen werden Achalaia sitzt nun am Ort der Foltervideos in Gldani Die Niederrheingruppe und was sie mit Georgien zu tun hat Wegen politischer Differenzen Leiterin von Nationaler Prüfungskommission in Georgien entlassen Wegen Vertrag mit Fond von Iwanischwili Schauspieler entlassen To Russia with Jazz Georgisches Kulturforum Lesung mit Thomas Berscheid Universitäten in Georgien geschlossen Studenten sollen aufs Land Wütend Sturua will nun doch im Rustaweli Theater bleiben Nach Rauswurf Sturua geht nach Moskau Saakaschwili sieht plötzlich Einmischung in Medien in Georgien Wahlkampf in Georgien

    Original URL path: http://www.georgien-nachrichten.de/index.php?n_einzeln/aussenpolitik/12224/Medienbeauftragter-von-OSZE-sieht-Chancen-fuer-Imedi-TV/ (2016-02-14)
    Open archived version from archive

  • Jugendliche demonstrieren für Pressefreiheit in Georgien - Georgien Nachrichten
    Die Fahrer der öffentlichen Busse in Tbilissi haben ihren Streik am Sonntag weiter fortgesetzt Ein Treffen einer Abordnung der Fahrer mit führenden Personen der Stadtverwaltung verlief ohne Ergebnis Jugendliche demonstrieren für Pressefreiheit in Georgien Die Jugendgruppen mehrere Parteien haben am Donnerstag für die Pressefreiheit in Georgien demonstriert In Tbilisi waren das staatliche Fernsehen sowie Rustawi 2 und Mze Ziele der Demonstranten Diese Stationen gelten als regierungsnah Dies meldete der Nachrichtendienst Civil Georgia Die Mitarbeiter mehreren Sender haben zudem eine Petition unterzeichnet in der sie die Wiederaufnahme des Sendebetriebs von Imedi TV forderten Auch Journalisten von Rustawi 2 sollen die Petition unterzeichnet haben meldete der Sender Quelle Civil Georgia Rustavi 2 22 11 2007 Ähnlich Journalisten in Kacheti demonstrieren für Pressefreiheit in Georgien Innenpolitik Außenpolitik Panorama Kultur Medien Meinung Presseschau Wirtschaft Sammlung von Unterschriften für Rücktritt von Saakaschwili hat begonnen Flüchtlinge in Tbilisi sollen besetzte öffentliche Gebäude verlassen Nationale Bewegung verlässt von ihr gebautes Parlament Auch Bokeria fordert Freilassung Nationale Bewegung ohne jegliches Unrechtsbewusstsein Achalaia wegen Amtsmissbrauchs als Verteidigungsminister verhaftet Iwanischwili erhält 79 710 021 60 Lari zurück Weniger Millionen für Sicherheitsrat und Verwaltung des Präsidenten in Georgien Iwanischwili reist nach Brüssel Iwanischwili und Alasania wollen Mitte November NATO besuchen Georgischer Botschafter in USA kündigt Rückzug an Petriaschwili fordert Nationale Bewegung zur Unterlassung falscher Behauptungen auf Iwanischwili bereitet sich auf Besuch in den USA vor Iwanischwili gratuliert Obama zum Wahlsieg Hillary Clinton telefoniert mit Außenministerin und Präsident in Georgien Obama gratuliert Iwanischwili zu Wahlsieg Metro soll auch bestreikt werden Kalandadse und Schamatawa von Gericht ihrer Ämter enthoben Streik der Busfahrer in Tbilissi könnte in 5 Minuten zu Ende sein Trotz Einzelzelle Achalaia klagt über Haftbedingungen 59 Häftlinge in Georgien entlassen Saakaschwili belässt auf Kaution entlassenen Leiter des Generalstabs im Amt 60 Gefangene in Georgien sollen freigelassen werden Achalaia sitzt nun am

    Original URL path: http://www.georgien-nachrichten.de/index.php?n_einzeln/medien/12211/Jugendliche-demonstrieren-fuer-Pressefreiheit-in-Georgien/ (2016-02-14)
    Open archived version from archive

  • Internationaler Druck für Pressefreiheit in Georgien - Georgien Nachrichten
    Land zu sorgen wird nach Meldungen im Internet verfügbarer Medien aus Georgien aufrecht erhalten Nach einer Meldung des Nachrichtendienstes Civil Georgia haben sich mehrere Politiker aus der EU zu Besuch in Georgien angesagt um Druck auf die Regierung auszuüben Wie der Nachrichtendienst meldete habe der polnische Außenminister Radoslaw Sikorski angekündigt nach Georgien reisen zu wollen um im Konflikt zwischen der Regierung und dem der Opposition nahe stehenden Fernsehsender Imedi TV zu vermitteln Die polnische Regierung handele dabei auf Wunsch der USA und außenpolitischen Beauftragten der EU Javier Solana so Sikorski Polen habe entsprechende Prozesse in der Ukraine erfolgreich begleitet und werde dies nun auch in Georgien tun Wie der Nachrichtendienst weiter meldete habe Ende der vergangenen Woche der Beauftragte der EU für den südlichen Kaukasus Peter Semneby bei seinem Besuch in Tbilisi angekündigt Wege zur Lösung der angespannten Situation zu suchen Als Vermittler wolle die EU dabei aber nicht auftreten Parlamentspräsidentin Nino Burdshanadse forderte unterdessen eine ausgewogene Berichterstattung von Imedi TV Das wirft die Frage auf ob die Berichterstattung des landesweit zu empfangenden Senders Rustawi 2 als ausgewogen bewertet werden kann Der Sender früher auf Seiten der Opposition und seit der Rosenrevolution auf Seiten der Regierung Saakaschwili hatte in den Tagen seit der Aufhebung des Ausnahmezustands ausführlich über den Wahlkampf Saakaschwilis berichtet und seinen Wahlversprechen viel Raum gegeben Zugleich berichtete der Sender über Anschuldigungen der georgischen Justiz gegen Politiker der Opposition Bereits vor der Verhängung des Ausnahmezustands hatte Rustawi 2 negativ über den seinerzeitigen Besitzer von Imedi TV Badri Patarkazischwili berichtet Politiker der Opposition in Georgien werfen dem Sender zudem vor nicht oder gar nicht ausgewogen über sie berichten Sie boykottieren aus diesen Gründen seit Wochen den Sender Quelle Civil Georgia 20 11 2007 Ähnlich Fernsehen in Adscharien Kanal 25 wieder auf Sendung Arbeiterpartei in Georgien demonstriert für Imedi TV Medien in Georgien Imedi bleibt still Rustawi 2 macht Wahlkampf News Corp sieht Georgien als Prestigeprojekt für Demokratie Viele Sender in Georgien wieder in Betrieb Imedi nicht Schließung von Imedi TV hatte politische Gründe Justiz in Georgien entzieht Imedi TV die Lizenz Treffen von Journalisten von Imedi TV mit Burdshanadse ohne Zusage Der Medienkrieg in Georgien geht weiter Medienkrieg in Georgien zwischen Imedi und Rustawi 2 Innenpolitik Außenpolitik Panorama Kultur Medien Meinung Presseschau Wirtschaft Sammlung von Unterschriften für Rücktritt von Saakaschwili hat begonnen Flüchtlinge in Tbilisi sollen besetzte öffentliche Gebäude verlassen Nationale Bewegung verlässt von ihr gebautes Parlament Auch Bokeria fordert Freilassung Nationale Bewegung ohne jegliches Unrechtsbewusstsein Achalaia wegen Amtsmissbrauchs als Verteidigungsminister verhaftet Iwanischwili erhält 79 710 021 60 Lari zurück Weniger Millionen für Sicherheitsrat und Verwaltung des Präsidenten in Georgien Iwanischwili reist nach Brüssel Iwanischwili und Alasania wollen Mitte November NATO besuchen Georgischer Botschafter in USA kündigt Rückzug an Petriaschwili fordert Nationale Bewegung zur Unterlassung falscher Behauptungen auf Iwanischwili bereitet sich auf Besuch in den USA vor Iwanischwili gratuliert Obama zum Wahlsieg Hillary Clinton telefoniert mit Außenministerin und Präsident in Georgien Obama gratuliert Iwanischwili zu Wahlsieg Metro soll auch bestreikt werden Kalandadse und Schamatawa von Gericht ihrer Ämter enthoben

    Original URL path: http://www.georgien-nachrichten.de/index.php?n_einzeln/medien/12190/Internationaler-Druck-fuer-Pressefreiheit-in-Georgien/ (2016-02-14)
    Open archived version from archive

  • Ombudsmann will Radio Imedi wieder auf Sendung bringen - Georgien Nachrichten
    begonnen Dies teilte die georgische Nachrichtenagentur Interpressnews mit Kalandadse und Schamatawa von Gericht ihrer Ämter enthoben Der Leiter des georgischen Generalstabs Giorgi Kalandadse und der Kommandant der vierten Brigade der Streitkräfte Surab Schamatawa sind ihrer Ämter enthoben worden Eine entsprechende Entscheidung fällte der Gerichtshof in Tbilissi auf Antrag der Generalstaatsanwaltschaft am Sonntag Streik der Busfahrer in Tbilissi könnte in 5 Minuten zu Ende sein Die Fahrer der öffentlichen Busse in Tbilissi haben ihren Streik am Sonntag weiter fortgesetzt Ein Treffen einer Abordnung der Fahrer mit führenden Personen der Stadtverwaltung verlief ohne Ergebnis Ombudsmann will Radio Imedi wieder auf Sendung bringen Der georgische Ombudsmann Sosar Subari ist am Dienstag mit Journalisten und der Geschäftsführung von Radio Imedi zusammengetroffen Dabei versprach er den Gesprächspartnern auf das Innenministerium und die EU einzuwirken damit der Sender bald wieder seinen Betrieb aufnehmen könne Die Redaktion von Radio Imedi befindet sich in den gleichen Räumen wie Imedi TV Den Fernsehsender hatte die Polizei nach der Niederschlagung der Demonstrationen in Tbilisi gestürmt und verhindert seitdem die Aufnahme des Sendebetriebs Die Redaktion des Radios ist derzeit nicht zugänglich Quelle Civil Georgia 20 11 2007 Ähnlich Fernsehen in Adscharien Kanal 25 wieder auf Sendung Vorratsdatenspeicherung in Georgien Abhören von Telefonaten positiv News Corp sieht Georgien als Prestigeprojekt für Demokratie Medien in Georgien Imedi bleibt still Rustawi 2 macht Wahlkampf Schließung von Imedi TV hatte politische Gründe Viele Sender in Georgien wieder in Betrieb Imedi nicht Justiz in Georgien entzieht Imedi TV die Lizenz Imedi kann 3 Monate nicht senden Rupert Murdoch verärgert über Zerstörung seines Senders in Georgien Innenpolitik Außenpolitik Panorama Kultur Medien Meinung Presseschau Wirtschaft Sammlung von Unterschriften für Rücktritt von Saakaschwili hat begonnen Flüchtlinge in Tbilisi sollen besetzte öffentliche Gebäude verlassen Nationale Bewegung verlässt von ihr gebautes Parlament Auch Bokeria fordert Freilassung Nationale Bewegung ohne jegliches Unrechtsbewusstsein Achalaia wegen Amtsmissbrauchs als Verteidigungsminister verhaftet Iwanischwili erhält 79 710 021 60 Lari zurück Weniger Millionen für Sicherheitsrat und Verwaltung des Präsidenten in Georgien Iwanischwili reist nach Brüssel Iwanischwili und Alasania wollen Mitte November NATO besuchen Georgischer Botschafter in USA kündigt Rückzug an Petriaschwili fordert Nationale Bewegung zur Unterlassung falscher Behauptungen auf Iwanischwili bereitet sich auf Besuch in den USA vor Iwanischwili gratuliert Obama zum Wahlsieg Hillary Clinton telefoniert mit Außenministerin und Präsident in Georgien Obama gratuliert Iwanischwili zu Wahlsieg Metro soll auch bestreikt werden Kalandadse und Schamatawa von Gericht ihrer Ämter enthoben Streik der Busfahrer in Tbilissi könnte in 5 Minuten zu Ende sein Trotz Einzelzelle Achalaia klagt über Haftbedingungen 59 Häftlinge in Georgien entlassen Saakaschwili belässt auf Kaution entlassenen Leiter des Generalstabs im Amt 60 Gefangene in Georgien sollen freigelassen werden Achalaia sitzt nun am Ort der Foltervideos in Gldani Die Niederrheingruppe und was sie mit Georgien zu tun hat Wegen politischer Differenzen Leiterin von Nationaler Prüfungskommission in Georgien entlassen Wegen Vertrag mit Fond von Iwanischwili Schauspieler entlassen To Russia with Jazz Georgisches Kulturforum Lesung mit Thomas Berscheid Universitäten in Georgien geschlossen Studenten sollen aufs Land Wütend Sturua will nun doch im Rustaweli Theater bleiben Nach Rauswurf Sturua

    Original URL path: http://www.georgien-nachrichten.de/index.php?n_einzeln/medien/12191/Ombudsmann-will-Radio-Imedi-wieder-auf-Sendung-bringen/ (2016-02-14)
    Open archived version from archive



  •