archive-de.com » DE » G » GEORGIEN-NACHRICHTEN.DE

Total: 1229

Choose link from "Titles, links and description words view":

Or switch to "Titles and links view".
  • Ensemble Suchischwili tritt nicht bei Militärparade von Saakaschwili auf - Georgien Nachrichten
    Ein Treffen einer Abordnung der Fahrer mit führenden Personen der Stadtverwaltung verlief ohne Ergebnis Ensemble Suchischwili tritt nicht bei Militärparade von Saakaschwili auf Der georgische Präsident Saakaschwili hat wenige Stunden nach der brutalen Niederschlagung der Demonstration von Teilen der Opposition in Georgien auf dem Rustaweli Prospekt seine Militärparade zum Tag der Unabhängigkeit Georgiens abgenommen Mit dabei waren Saakaschwilis Verteidigungsminister und Premierminister sowie das diplomatische Corps und Vertreter der Kirche Nicht dabei war das Ensemble Suchischwili Die Tänzer des Ensembles sollten zum Abschluss der Militärparade einen Tanz aufführen Dies hatten sie auch vor kurzem bei der Generalprobe der Militärparade die mitten in der Nacht stattgefunden hatte geübt Die georgische Nachrichtenagentur Interpressnews vermutete dass die Streichung des Tanzes in Zusammenhang stehen könnte mit der brutalen Niederschlagung der Demonstration durch die Sondereinheiten der Regierung Saakaschwili Quelle Interpressnews 26 05 2011 Innenpolitik Außenpolitik Panorama Kultur Medien Meinung Presseschau Wirtschaft Sammlung von Unterschriften für Rücktritt von Saakaschwili hat begonnen Flüchtlinge in Tbilisi sollen besetzte öffentliche Gebäude verlassen Nationale Bewegung verlässt von ihr gebautes Parlament Auch Bokeria fordert Freilassung Nationale Bewegung ohne jegliches Unrechtsbewusstsein Achalaia wegen Amtsmissbrauchs als Verteidigungsminister verhaftet Iwanischwili erhält 79 710 021 60 Lari zurück Weniger Millionen für Sicherheitsrat und Verwaltung des Präsidenten in Georgien Iwanischwili reist nach Brüssel Iwanischwili und Alasania wollen Mitte November NATO besuchen Georgischer Botschafter in USA kündigt Rückzug an Petriaschwili fordert Nationale Bewegung zur Unterlassung falscher Behauptungen auf Iwanischwili bereitet sich auf Besuch in den USA vor Iwanischwili gratuliert Obama zum Wahlsieg Hillary Clinton telefoniert mit Außenministerin und Präsident in Georgien Obama gratuliert Iwanischwili zu Wahlsieg Metro soll auch bestreikt werden Kalandadse und Schamatawa von Gericht ihrer Ämter enthoben Streik der Busfahrer in Tbilissi könnte in 5 Minuten zu Ende sein Trotz Einzelzelle Achalaia klagt über Haftbedingungen 59 Häftlinge in Georgien entlassen Saakaschwili belässt auf Kaution entlassenen Leiter

    Original URL path: http://www.georgien-nachrichten.de/index.php?n_einzeln/kultur/18625/zur-ganzen-Nachricht/ (2016-02-14)
    Open archived version from archive

  • Georgisches Pen-Zentrum gegen Bevormundung durch Saakaschwili - Georgien Nachrichten
    Tbilissi auf Antrag der Generalstaatsanwaltschaft am Sonntag Streik der Busfahrer in Tbilissi könnte in 5 Minuten zu Ende sein Die Fahrer der öffentlichen Busse in Tbilissi haben ihren Streik am Sonntag weiter fortgesetzt Ein Treffen einer Abordnung der Fahrer mit führenden Personen der Stadtverwaltung verlief ohne Ergebnis Georgisches Pen Zentrum gegen Bevormundung durch Saakaschwili Das georgische Pen Zentrum hat sich besorgt über eine Äußerung des georgischen Präsidenten Saakaschwili zu den Worten eines Schriftstellers geäußert In einer Stellungnahme des Pen Zentrum heißt es dazu die Emotionen des Saakaschwili erinnerten an die Vergangenheit der sowjetischen Verhältnisse Der Autor Sasa Burtschuladse hatte einen Vortrag im Operntheater in Kutaissi mit den Worten Es leben die Diebe Tod den Huren beendet Saakaschwili vertrat die Ansicht die Schriftsteller seien zu sehr in der alten Zeit verhaftet Sie hätten rausgehen und sich die schönen neuen Gebäude ansehen sollen Sie hätten nicht gesehen dass sich Georgien und Kutaissi im Besonderen geändert hätten Es sei nicht richtig so zu reden so die Meinung von Saakaschwili Das Pen Zentrum reagierte darauf mit der Bemerkung dass die Äußerungen von Saakaschwili an die Zeit der Sowjetunion erinnerten als die Behörden den Schriftstellern vorschrieben was sie zu schreiben haben In der Zeit der Sowjetunion seien Schriftsteller auf Baustellen von Kraftwerken Militäranlagen und Dörfer geschickt worden um die Errungenschaften der Sowjets zu preisen In einem Land in dem die Aussagen des Präsidenten einen größeren Einfluss haben als die staatlichen Einrichtung fürchten wir dass solchen Äußerungen dem Schriftsteller Sasa Burtschuladse und seine Kollegen Schaden zufügen werden Wir hoffen dass Saakaschwili die Schriftsteller nicht von der politischen Tribüne bewerten und sie auf den Nationalen Sendern missbrauchen werde Wir nehmen an dass die Nachrichtensendung auf Imedi TV zum Ziel hatte Konflikte zwischen den Schriftstellern zu provozieren so die Stellungnahme des Zentrums Quelle Interpressnews Georgian Times HumanRights ge 24 03 2011 Innenpolitik Außenpolitik Panorama Kultur Medien Meinung Presseschau Wirtschaft Sammlung von Unterschriften für Rücktritt von Saakaschwili hat begonnen Flüchtlinge in Tbilisi sollen besetzte öffentliche Gebäude verlassen Nationale Bewegung verlässt von ihr gebautes Parlament Auch Bokeria fordert Freilassung Nationale Bewegung ohne jegliches Unrechtsbewusstsein Achalaia wegen Amtsmissbrauchs als Verteidigungsminister verhaftet Iwanischwili erhält 79 710 021 60 Lari zurück Weniger Millionen für Sicherheitsrat und Verwaltung des Präsidenten in Georgien Iwanischwili reist nach Brüssel Iwanischwili und Alasania wollen Mitte November NATO besuchen Georgischer Botschafter in USA kündigt Rückzug an Petriaschwili fordert Nationale Bewegung zur Unterlassung falscher Behauptungen auf Iwanischwili bereitet sich auf Besuch in den USA vor Iwanischwili gratuliert Obama zum Wahlsieg Hillary Clinton telefoniert mit Außenministerin und Präsident in Georgien Obama gratuliert Iwanischwili zu Wahlsieg Metro soll auch bestreikt werden Kalandadse und Schamatawa von Gericht ihrer Ämter enthoben Streik der Busfahrer in Tbilissi könnte in 5 Minuten zu Ende sein Trotz Einzelzelle Achalaia klagt über Haftbedingungen 59 Häftlinge in Georgien entlassen Saakaschwili belässt auf Kaution entlassenen Leiter des Generalstabs im Amt 60 Gefangene in Georgien sollen freigelassen werden Achalaia sitzt nun am Ort der Foltervideos in Gldani Die Niederrheingruppe und was sie mit Georgien zu tun hat Wegen politischer Differenzen Leiterin

    Original URL path: http://www.georgien-nachrichten.de/index.php?n_einzeln/kultur/18400/zur-ganzen-Nachricht/ (2016-02-14)
    Open archived version from archive

  • Nachrichten aus der Rubrik Kultur - Georgien Nachrichten
    zu erfassen Betroffen von der Stalinzählung ist die Region Kacheti wie das Zentrum für Menschenrechte berichtete zur ganzen Nachricht Will Regierung Saakaschwili russische Lieder in Restaurants in Georgien verbieten 08 02 2011 Nach Informationen georgischer Medien will die Regierung Saakaschwili in Georgien russische Lieder in den Restaurants in Georgien verbieten Über entsprechende Informationen berichtete am Montag die georgische Nachrichtenagentur Interpressnews zur ganzen Nachricht Der Kopf des Professors Roman von Thomas Berscheid 14 12 2010 Im Dezember 2010 ist ein neuer Roman im Berscheid Verlag erschienen Der Kopf des Professors Geschrieben hat ihn Thomas Berscheid der rund 18 000 Artikel für die Georgien Nachrichten verfasst hat zur ganzen Nachricht Wo ist der Mann der wegen Mordes an Guram Scharadse verurteilt wurde 05 12 2010 Am 20 Mai 2007 wurde Guram Scharadse in der Innenstadt von Tbilisi erschossen Der streitbare Philologe und Politiker war in den Georgien Nachrichten mehrfach zu lesen weil er mit Aktionen z B gegen eine Ausstellung von Bildern vorgegangen war die seiner Ansicht nach pornographische Inhalte darstellen Nach mehreren Monaten politischer Auszeit spielte Scharadse mit dem Gedanken in die Politik in Georgien zurück zu kehren Der Mord beendete die Pläne zur ganzen Nachricht Ich liebe meine Polizei 27 11 2010 Das Bildungsministerium und das Innenministerium in Georgien haben einen Wettbewerb ausgeschrieben der Schüler in Georgien dazu verpflichtete einen Aufsatz zu schreiben warum die Schüler die Polizei in Georgien lieben Die Frist für den Wettbewerb lief am Freitag aus zur ganzen Nachricht David Garedsha Kloster in Georgien droht zu verfallen 03 11 2010 Das Kloster David Garedsha in Georgien droht zu verfallen Nach Berichten georgischer Medien sind vor allem die Fresken aus dem 6 Jahrhundert von der Zerstörung bedroht zur ganzen Nachricht Vorherige 10 Nachrichten Nächste 10 Nachrichten Innenpolitik Außenpolitik Panorama Kultur Medien Meinung Presseschau Wirtschaft Sammlung von Unterschriften für Rücktritt von Saakaschwili hat begonnen Flüchtlinge in Tbilisi sollen besetzte öffentliche Gebäude verlassen Nationale Bewegung verlässt von ihr gebautes Parlament Auch Bokeria fordert Freilassung Nationale Bewegung ohne jegliches Unrechtsbewusstsein Achalaia wegen Amtsmissbrauchs als Verteidigungsminister verhaftet Iwanischwili erhält 79 710 021 60 Lari zurück Weniger Millionen für Sicherheitsrat und Verwaltung des Präsidenten in Georgien Iwanischwili reist nach Brüssel Iwanischwili und Alasania wollen Mitte November NATO besuchen Georgischer Botschafter in USA kündigt Rückzug an Petriaschwili fordert Nationale Bewegung zur Unterlassung falscher Behauptungen auf Iwanischwili bereitet sich auf Besuch in den USA vor Iwanischwili gratuliert Obama zum Wahlsieg Hillary Clinton telefoniert mit Außenministerin und Präsident in Georgien Obama gratuliert Iwanischwili zu Wahlsieg Metro soll auch bestreikt werden Kalandadse und Schamatawa von Gericht ihrer Ämter enthoben Streik der Busfahrer in Tbilissi könnte in 5 Minuten zu Ende sein Trotz Einzelzelle Achalaia klagt über Haftbedingungen 59 Häftlinge in Georgien entlassen Saakaschwili belässt auf Kaution entlassenen Leiter des Generalstabs im Amt 60 Gefangene in Georgien sollen freigelassen werden Achalaia sitzt nun am Ort der Foltervideos in Gldani Die Niederrheingruppe und was sie mit Georgien zu tun hat Wegen politischer Differenzen Leiterin von Nationaler Prüfungskommission in Georgien entlassen Wegen Vertrag mit Fond von Iwanischwili Schauspieler entlassen

    Original URL path: http://www.georgien-nachrichten.de/index.php?nachrichten/kultur/20/Naechste-10-Nachrichten/ (2016-02-14)
    Open archived version from archive

  • Stadtverwaltung Tbilisi lässt Verkaufsstände von Druckerzeugnissen abreißen - Georgien Nachrichten
    am Sonntag Streik der Busfahrer in Tbilissi könnte in 5 Minuten zu Ende sein Die Fahrer der öffentlichen Busse in Tbilissi haben ihren Streik am Sonntag weiter fortgesetzt Ein Treffen einer Abordnung der Fahrer mit führenden Personen der Stadtverwaltung verlief ohne Ergebnis Stadtverwaltung Tbilisi lässt Verkaufsstände von Druckerzeugnissen abreißen Die Stadtverwaltung in Tbilisi hat damit begonnen die Verkaufsstände für Zeitungen und Zeitschriften abzureißen Die ersten 40 Stände seien bereits abgerissen worden Davon gehörten 29 Stände dem Vertriebsunternehmen Matsne 9 dem Unternehmen Planeta Forte einer Elva Service und die übrigen dem Unternehmen Omega Der Geschäftsführer von Elva Service Ramas Tetruaschwili sagte gegenüber der georgischen Nachrichtenagentur Interpressnews 3 weitere Ständen sollten im Verlauf des Tages Dienstag abgerissen werden Dann habe das Unternehmen noch 18 Verkaufsstände in Tbilisi Die zuständige leitende Mitarbeiterin von Tinatin Charbedia sagte dazu man habe im Oktober mit dem Abriss der Verkaufsstände begonnen Bis Mitte Dezember seien alle Verkaufsstände in der Innenstadt von Tbilisi abgerissen worden Es blieben nur noch Verkaufsstände in den Vororten Wegen der Entscheidung der Stadtverwaltung müsse man Arbeitsplätze streichen Es sei zudem nicht garantiert dass die Abrisswelle nicht weitergehe Auch die beiden anderen Unternehmen berichteten dass ihre Verkaufsstände in der Innenstadt von Tbilisi abgerissen worden seien Auch sie berichteten von wirtschaftlichen Problemen durch die Abrisswelle Die Stadtverwaltung hat ein Projekt namens 1000 Stände ins Leben gerufen um neue Verkaufsstände errichten zu lassen Das Projekt wurde an Unternehmen aus der Lebensmittelbranche vergeben Journalisten protestierte erfolglos gegen das Projekt Sie gehen davon aus dass die Behörden der Regierung Saakaschwili die Absicht verfolgen den Bewohnern der georgischen Hauptstadt den Zugang zu nicht regierungstreuen Druckerzeugnissen zu erschweren und die Meinungsfreiheit in Georgien noch weiter einzuschränken als dies bislang ohnehin der Fall ist Quelle Interpressnews 15 12 2011 Ähnlich Kioske für Presse in Tbilisi schließen Ich lese Zeitung Dshangiraschwili Verkauf von Nutzungsrechten für Fernsehturm klarer Fall staatlicher Korruption Innenpolitik Außenpolitik Panorama Kultur Medien Meinung Presseschau Wirtschaft Sammlung von Unterschriften für Rücktritt von Saakaschwili hat begonnen Flüchtlinge in Tbilisi sollen besetzte öffentliche Gebäude verlassen Nationale Bewegung verlässt von ihr gebautes Parlament Auch Bokeria fordert Freilassung Nationale Bewegung ohne jegliches Unrechtsbewusstsein Achalaia wegen Amtsmissbrauchs als Verteidigungsminister verhaftet Iwanischwili erhält 79 710 021 60 Lari zurück Weniger Millionen für Sicherheitsrat und Verwaltung des Präsidenten in Georgien Iwanischwili reist nach Brüssel Iwanischwili und Alasania wollen Mitte November NATO besuchen Georgischer Botschafter in USA kündigt Rückzug an Petriaschwili fordert Nationale Bewegung zur Unterlassung falscher Behauptungen auf Iwanischwili bereitet sich auf Besuch in den USA vor Iwanischwili gratuliert Obama zum Wahlsieg Hillary Clinton telefoniert mit Außenministerin und Präsident in Georgien Obama gratuliert Iwanischwili zu Wahlsieg Metro soll auch bestreikt werden Kalandadse und Schamatawa von Gericht ihrer Ämter enthoben Streik der Busfahrer in Tbilissi könnte in 5 Minuten zu Ende sein Trotz Einzelzelle Achalaia klagt über Haftbedingungen 59 Häftlinge in Georgien entlassen Saakaschwili belässt auf Kaution entlassenen Leiter des Generalstabs im Amt 60 Gefangene in Georgien sollen freigelassen werden Achalaia sitzt nun am Ort der Foltervideos in Gldani Die Niederrheingruppe und was sie mit Georgien zu tun

    Original URL path: http://www.georgien-nachrichten.de/index.php?n_einzeln/medien/19114/zur-ganzen-Nachricht/ (2016-02-14)
    Open archived version from archive

  • Glonti verzichtet auf Leitung von Maestro - Georgien Nachrichten
    ihren Streik am Sonntag weiter fortgesetzt Ein Treffen einer Abordnung der Fahrer mit führenden Personen der Stadtverwaltung verlief ohne Ergebnis Glonti verzichtet auf Leitung von Maestro Mamuka Ghlonti der Produzent des Fernsehsenders Maestro ist am Samstag von seinem Posten zurückgetreten Als Motiv für den Rückzug aus der Arbeit beim bislang nicht regierungstreuen Sender sagte Glonti er befürchte dass das Bild von Maestro geschädigt werden könne Die Angriffe seien gegen ihn gerichtet so Glonti Als Berater wolle er dem Sender weiter zur Verfügung stehen Die Leitung des Senders sollten nun Ilia Kukabidse und Eka Akobia übernehmen Er vertraue diesen Menschen Es gebe keinen Erosi Kizmarischwili und keinen Mamuka Glonti Maestro sei frei fügte Glonti hinzu Quelle Interpressnews 03 12 2011 Ähnlich Streit um und in Maestro geht weiter Streit um Maestro TV Innenpolitik Außenpolitik Panorama Kultur Medien Meinung Presseschau Wirtschaft Sammlung von Unterschriften für Rücktritt von Saakaschwili hat begonnen Flüchtlinge in Tbilisi sollen besetzte öffentliche Gebäude verlassen Nationale Bewegung verlässt von ihr gebautes Parlament Auch Bokeria fordert Freilassung Nationale Bewegung ohne jegliches Unrechtsbewusstsein Achalaia wegen Amtsmissbrauchs als Verteidigungsminister verhaftet Iwanischwili erhält 79 710 021 60 Lari zurück Weniger Millionen für Sicherheitsrat und Verwaltung des Präsidenten in Georgien Iwanischwili reist nach Brüssel Iwanischwili und Alasania wollen Mitte November NATO besuchen Georgischer Botschafter in USA kündigt Rückzug an Petriaschwili fordert Nationale Bewegung zur Unterlassung falscher Behauptungen auf Iwanischwili bereitet sich auf Besuch in den USA vor Iwanischwili gratuliert Obama zum Wahlsieg Hillary Clinton telefoniert mit Außenministerin und Präsident in Georgien Obama gratuliert Iwanischwili zu Wahlsieg Metro soll auch bestreikt werden Kalandadse und Schamatawa von Gericht ihrer Ämter enthoben Streik der Busfahrer in Tbilissi könnte in 5 Minuten zu Ende sein Trotz Einzelzelle Achalaia klagt über Haftbedingungen 59 Häftlinge in Georgien entlassen Saakaschwili belässt auf Kaution entlassenen Leiter des Generalstabs im Amt 60 Gefangene

    Original URL path: http://www.georgien-nachrichten.de/index.php?n_einzeln/medien/19096/zur-ganzen-Nachricht/ (2016-02-14)
    Open archived version from archive

  • Streit um und in Maestro geht weiter - Georgien Nachrichten
    Tbilissi auf Antrag der Generalstaatsanwaltschaft am Sonntag Streik der Busfahrer in Tbilissi könnte in 5 Minuten zu Ende sein Die Fahrer der öffentlichen Busse in Tbilissi haben ihren Streik am Sonntag weiter fortgesetzt Ein Treffen einer Abordnung der Fahrer mit führenden Personen der Stadtverwaltung verlief ohne Ergebnis Streit um und in Maestro geht weiter Der Streit zwischen Eigentümern und redaktioneller Leitung des Fernsehsenders Maestro auf der einen und dem Geschäftsführer Erosi Kizmarischwili auf der anderen Seite ist auch am zweiten Tag weitergegangen Gespräche zwischen beiden Seiten seien gescheitert Am Abend des 1 Dezember stellte der Sender für eine Stunde seinen Sendebetrieb ein meldete der georgische Nachrichtendienst Civil Georgia Mamuka Glonti einer der Eigentümer des Senders hatte sich zusammen mit Mitarbeitern seit Mittwoch morgen im Regieraum des Senders eingeschlossen Er kündigte an dass alle den Sender verlassen wollten um eine weitere Provokation mit Kizmarischwili und seinen Sicherheitsleuten zu verhindern Anschließend wurde der Sendebetrieb eingestellt Später erschien eine Einblendung von Radio FM auf dem Bildschirm Zuvor hatte es sechs Stunden dauernde Gespräche zwischen beiden Seiten gegeben bei der Mitarbeiter der Gruppe Anwälte für die Medien als Vermittler auftraten Diese versuchten beide Seiten davon zu überzeugen dass man die Gespräche an einem anderen Ort fortsetzen solle damit der Sender das normale Programm wieder aufnehmen könne Glonti sagte anschließend man sei zu Kompromissen bereit gewesen aber Kizmarischwili habe eine Taktik des Alles oder Nichts gefahren Von Seiten Kizmarischwilis habe die Gefahr einer gewaltsamen Provokation bestanden bei der die Sicherheitsleute versucht hätten die Mitarbeiter aus dem Sender zu werfen Daher habe man sich dazu entschieden den Sender zu verlassen Kizmarischwili nannte die Äußerungen Glontis Unsinn Glonti versuche sich als Opfer und Kämpfer für die Freiheit der Medien in Georgien darzustellen so Kizmarischwili Zudem habe Glonti Ausrüstung mitgehen lassen Quelle Civil Georgia 02 12 2011 Ähnlich Streit um Maestro TV Innenpolitik Außenpolitik Panorama Kultur Medien Meinung Presseschau Wirtschaft Sammlung von Unterschriften für Rücktritt von Saakaschwili hat begonnen Flüchtlinge in Tbilisi sollen besetzte öffentliche Gebäude verlassen Nationale Bewegung verlässt von ihr gebautes Parlament Auch Bokeria fordert Freilassung Nationale Bewegung ohne jegliches Unrechtsbewusstsein Achalaia wegen Amtsmissbrauchs als Verteidigungsminister verhaftet Iwanischwili erhält 79 710 021 60 Lari zurück Weniger Millionen für Sicherheitsrat und Verwaltung des Präsidenten in Georgien Iwanischwili reist nach Brüssel Iwanischwili und Alasania wollen Mitte November NATO besuchen Georgischer Botschafter in USA kündigt Rückzug an Petriaschwili fordert Nationale Bewegung zur Unterlassung falscher Behauptungen auf Iwanischwili bereitet sich auf Besuch in den USA vor Iwanischwili gratuliert Obama zum Wahlsieg Hillary Clinton telefoniert mit Außenministerin und Präsident in Georgien Obama gratuliert Iwanischwili zu Wahlsieg Metro soll auch bestreikt werden Kalandadse und Schamatawa von Gericht ihrer Ämter enthoben Streik der Busfahrer in Tbilissi könnte in 5 Minuten zu Ende sein Trotz Einzelzelle Achalaia klagt über Haftbedingungen 59 Häftlinge in Georgien entlassen Saakaschwili belässt auf Kaution entlassenen Leiter des Generalstabs im Amt 60 Gefangene in Georgien sollen freigelassen werden Achalaia sitzt nun am Ort der Foltervideos in Gldani Die Niederrheingruppe und was sie mit Georgien zu tun hat Wegen politischer Differenzen

    Original URL path: http://www.georgien-nachrichten.de/index.php?n_einzeln/medien/19093/zur-ganzen-Nachricht/ (2016-02-14)
    Open archived version from archive

  • Streit um Maestro TV - Georgien Nachrichten
    für drei Jahre die Geschäftsführung von Maestro TV übernommen In den letzten Wochen hatte Kizmarischwili die Berichterstattung des Senders kritisiert Seiner Meinung nach berichtete der Sender zu viel über die politischen Aktivitäten von Iwanischwili Am Dienstag gab Iwanischwili ein längeres Interview auf dem Sender Dieses so stellte Civil Georgia heraus habe substanziell wenig politischen Inhalt aufzuweisen gehabt Dafür sei es um Psychologie Psychoanalyse und Methoden zur Erziehung von Kindern gegangen Kizmarischwili stellte nun am Mittwoch heraus dass er nach Übernahme der Geschäftsführung von Maestro 4 5 Millionen Dollar in den Sender gesteckt habe Er habe den Sender zu einem der führenden Georgiens gemacht Er habe zudem das Recht den Direktor Batscho Kikabidse und den Produzenten Mamuka Ghlonti zu entlassen Er mische sich dabei nicht in die Eigentumsrechte des Senders ein sondern handle im Rahmen seiner Aufgaben als Geschäftsführer Der Sender hatte am Mittwoch morgen seinen Sendebetrieb vorläufig eingestellt Gegen Mittag wurde dieser wieder aufgenommen Kizmarischwili sagte dazu dies sei auf Veranlassung der Eigner des Senders geschehen nicht um seiner Willen Bei der Wiederaufnahme des Sendebetriebs stellte Glonti seine Sicht der Dinge über den Sender dar Er nannte Kizmarischwili einen Banditen und warf ihm vor die Herrschaft über den Sender übernehmen zu wollen Dann sagte er die Eigentümer des Senders würden die Zusammenarbeit mit der geschäftsführenden Firma von Kizmarischwili beenden Kizmarischwili versuchte unterdessen in den Sender einzudringen Nach Angaben von Glonti solle er im Begleitung von rund 10 unbekannten Personen vor dem Sender erschienen sein Der Zutritt wurde ihm verwehrt Kizmarischwili konnte dann über das Tor klettern Die Journalisten des Senders verurteilten das Vorgehen von Kizmarischwili Das diplomatische Corps in Georgien wurde über die Vorgänge rund um den Sender in Kenntnis gesetzt Civil Georgia stellte zusammen wie die Eigentumsverhältnisse von Maestro TV sind 25 des Senders gehören Giorgi Gatschetschiladse Bruder des früheren georgischen Präsidentschaftskandidaten Lewan Gatschetschiladse und im Sender als Uznobi Unbekannter mit einer politischen Talkshow aus dem selbstgewählten Gefängnis bekannt geworden Weitere 25 gehören Maka Asatiani langjährige Freundin von Giorgi Gatschetschiladse Die übrigen Eigner teilen sich in Anteile von 15 zu denen auch Glonti gehört und einen von 5 auf Gatschetschiladse hatte Ende der vergangenen Woche die Rechte zur Verwaltung seiner Anteile am Sender an Direktor Batscho Kikabidse übereignet Kizmarischwili teilte nun mit er habe Kikabidse entlassen Kizmarischwili ist auch politischer Sekretär der Oppositionspartei Georgische Partei Deren Vorsitzender der frühere georgische Ombudsmann Sosar Subari teilte am Donnerstag mit dass er die Partei bereits vor Wochen verlassen habe Quelle Civil Georgia Interpressnews 01 12 2011 Innenpolitik Außenpolitik Panorama Kultur Medien Meinung Presseschau Wirtschaft Sammlung von Unterschriften für Rücktritt von Saakaschwili hat begonnen Flüchtlinge in Tbilisi sollen besetzte öffentliche Gebäude verlassen Nationale Bewegung verlässt von ihr gebautes Parlament Auch Bokeria fordert Freilassung Nationale Bewegung ohne jegliches Unrechtsbewusstsein Achalaia wegen Amtsmissbrauchs als Verteidigungsminister verhaftet Iwanischwili erhält 79 710 021 60 Lari zurück Weniger Millionen für Sicherheitsrat und Verwaltung des Präsidenten in Georgien Iwanischwili reist nach Brüssel Iwanischwili und Alasania wollen Mitte November NATO besuchen Georgischer Botschafter in USA kündigt Rückzug an Petriaschwili fordert

    Original URL path: http://www.georgien-nachrichten.de/index.php?n_einzeln/medien/19092/zur-ganzen-Nachricht/ (2016-02-14)
    Open archived version from archive

  • Ich lese Zeitung - Georgien Nachrichten
    Kalandadse und Schamatawa von Gericht ihrer Ämter enthoben Der Leiter des georgischen Generalstabs Giorgi Kalandadse und der Kommandant der vierten Brigade der Streitkräfte Surab Schamatawa sind ihrer Ämter enthoben worden Eine entsprechende Entscheidung fällte der Gerichtshof in Tbilissi auf Antrag der Generalstaatsanwaltschaft am Sonntag Streik der Busfahrer in Tbilissi könnte in 5 Minuten zu Ende sein Die Fahrer der öffentlichen Busse in Tbilissi haben ihren Streik am Sonntag weiter fortgesetzt Ein Treffen einer Abordnung der Fahrer mit führenden Personen der Stadtverwaltung verlief ohne Ergebnis Ich lese Zeitung Die Vereinigung der Presse und mehrere andere Organisationen in Georgien haben am Dienstag vor dem Rathaus in Tbilisi für die Erhaltung der Meinungsfreiheit im Land demonstriert Sie wollten damit gegen die Entscheidung der Stadtverwaltung in Tbilisi demonstrieren nach der der Verkauf von Presseerzeugnissen neu geregelt werden soll Die Kundgebung fand unter dem Namen Ich lese Zeitung statt Die Demonstranten hielten dazu Zeitungen in ihren Händen Von politischer Seite nahmen Vertreter der Republikaner und der georgischen Arbeiterpartei an der Demonstration teil Die Stadtverwaltung will den Verkauf von Presseerzeugnissen nur noch in dafür zugelassenen Ständen zu lassen Die Rechte dafür sollen verkauft werden Damit würde Marktwirtschaft gesichert so Batscho Dolidse Sprecher der Stadtverwaltung Mehrere Organisationen sehen das Vorgehen gegen die bisherigen Strukturen als Teil der Strategie der Regierung Saakaschwili zur weiteren Reduzierung der Meinungsfreiheit in Georgien Mehrere Stände haben aus wirtschaftlichem Druck bereits geschlossen Die Abschaffung des freien Vertriebs von Presseerzeugnissen entziehe vielen nicht regierungstreuen Publikationen die Existenzgrundlage so die Mitarbeiter der Medien in Georgien zu Beginn dieser Woche Quelle Interpressnews 29 11 2011 Ähnlich Kioske für Presse in Tbilisi schließen Innenpolitik Außenpolitik Panorama Kultur Medien Meinung Presseschau Wirtschaft Sammlung von Unterschriften für Rücktritt von Saakaschwili hat begonnen Flüchtlinge in Tbilisi sollen besetzte öffentliche Gebäude verlassen Nationale Bewegung verlässt von ihr gebautes Parlament Auch Bokeria fordert Freilassung Nationale Bewegung ohne jegliches Unrechtsbewusstsein Achalaia wegen Amtsmissbrauchs als Verteidigungsminister verhaftet Iwanischwili erhält 79 710 021 60 Lari zurück Weniger Millionen für Sicherheitsrat und Verwaltung des Präsidenten in Georgien Iwanischwili reist nach Brüssel Iwanischwili und Alasania wollen Mitte November NATO besuchen Georgischer Botschafter in USA kündigt Rückzug an Petriaschwili fordert Nationale Bewegung zur Unterlassung falscher Behauptungen auf Iwanischwili bereitet sich auf Besuch in den USA vor Iwanischwili gratuliert Obama zum Wahlsieg Hillary Clinton telefoniert mit Außenministerin und Präsident in Georgien Obama gratuliert Iwanischwili zu Wahlsieg Metro soll auch bestreikt werden Kalandadse und Schamatawa von Gericht ihrer Ämter enthoben Streik der Busfahrer in Tbilissi könnte in 5 Minuten zu Ende sein Trotz Einzelzelle Achalaia klagt über Haftbedingungen 59 Häftlinge in Georgien entlassen Saakaschwili belässt auf Kaution entlassenen Leiter des Generalstabs im Amt 60 Gefangene in Georgien sollen freigelassen werden Achalaia sitzt nun am Ort der Foltervideos in Gldani Die Niederrheingruppe und was sie mit Georgien zu tun hat Wegen politischer Differenzen Leiterin von Nationaler Prüfungskommission in Georgien entlassen Wegen Vertrag mit Fond von Iwanischwili Schauspieler entlassen To Russia with Jazz Georgisches Kulturforum Lesung mit Thomas Berscheid Universitäten in Georgien geschlossen Studenten sollen aufs Land Wütend Sturua will nun doch

    Original URL path: http://www.georgien-nachrichten.de/index.php?n_einzeln/medien/19089/zur-ganzen-Nachricht/ (2016-02-14)
    Open archived version from archive



  •