archive-de.com » DE » G » GEORGIEN-NACHRICHTEN.DE

Total: 1229

Choose link from "Titles, links and description words view":

Or switch to "Titles and links view".
  • Journalistin nach gefälschter Sendung auf Imedi entlassen - Georgien Nachrichten
    Ende sein Die Fahrer der öffentlichen Busse in Tbilissi haben ihren Streik am Sonntag weiter fortgesetzt Ein Treffen einer Abordnung der Fahrer mit führenden Personen der Stadtverwaltung verlief ohne Ergebnis Journalistin nach gefälschter Sendung auf Imedi entlassen Die Journalistin Natia Koberidse ist von ihrem bisherigen Arbeitgeber dem von der Regierung Saakaschwili kontrollierten Fernsehsender Imedi TV entlassen worden Die Entlassungen geschah ohne Angabe von Gründen Koberidse war einem internationalen Publikum bekannt geworden weil in ihrer Sendung über einen gefälschten Einmarsch russischer Truppen berichtet wurde Mindestens drei Menschen kamen dabei ums Leben Fünf Frauen erlitten Fehlgeburten Der georgische Präsident Saakaschwili soll persönlich die Planung der Fälschung überwacht haben stritt dies jedoch nach dem Bekanntwerden der Todesfälle in Georgien ab Koberidse sagte sie habe mit der Fälschung nichts zu tun gehabt sondern die Sendung sei einfach in ihrem Programm ausgestrahlt worden Wie Koberidse nun sagte sei die gefeuert worden weil sie de Verwaltung des Senders wegen der gefälschten Sendung kritisiert habe Quelle Human Rights ge 23 09 2010 Imedi Der gefälschte Einmarsch Nach geplatztem Treffen Mitarbeiterin von Imedi TV äußert sich schriftlich Mitarbeiterin von Imedi will sich nicht Fragen zu gefälschter Sendung stellen 2 Tote 5 Fehlgeburten durch gefälschte Reportage über russischen Einmarsch in Georgien Rechtshilfe für Opfer falscher Berichterstattung in Georgien Saakaschwili Nur 3 bis 5 Minuten Panik in Georgien Christdemokraten in Georgien fordern Untersuchungsausschuss nach gefälschter Sendung von Imedi Vor der Panik in Georgien Das Telefonat Abgehörtes Telefonat zwischen Direktor und Produzentin von Sender in Georgien OSZE sieht gefälschte Sendung in Georgien als unverantwortlichen Journalismus Imedi TV muss sich für gefälschte Reportage und Panik in Georgien entschuldigen Sprecherin von Saakaschwili streitet Wissen des Präsidenten über gefälschte Sendung ab Georgische Politikerin sieht regierungstreuen Sender als unabhängig an Juristen fordern Sanktionen gegen Imedi Arweladse wird nicht zurücktreten Gefälschter Bericht von Imedi TV verstößt gegen Gesetze in Georgien Einmarsch russischer Truppen nach Georgien fand nicht statt Berichte über russischen Einmarsch in Georgien lösen Panik aus Innenpolitik Außenpolitik Panorama Kultur Medien Meinung Presseschau Wirtschaft Sammlung von Unterschriften für Rücktritt von Saakaschwili hat begonnen Flüchtlinge in Tbilisi sollen besetzte öffentliche Gebäude verlassen Nationale Bewegung verlässt von ihr gebautes Parlament Auch Bokeria fordert Freilassung Nationale Bewegung ohne jegliches Unrechtsbewusstsein Achalaia wegen Amtsmissbrauchs als Verteidigungsminister verhaftet Iwanischwili erhält 79 710 021 60 Lari zurück Weniger Millionen für Sicherheitsrat und Verwaltung des Präsidenten in Georgien Iwanischwili reist nach Brüssel Iwanischwili und Alasania wollen Mitte November NATO besuchen Georgischer Botschafter in USA kündigt Rückzug an Petriaschwili fordert Nationale Bewegung zur Unterlassung falscher Behauptungen auf Iwanischwili bereitet sich auf Besuch in den USA vor Iwanischwili gratuliert Obama zum Wahlsieg Hillary Clinton telefoniert mit Außenministerin und Präsident in Georgien Obama gratuliert Iwanischwili zu Wahlsieg Metro soll auch bestreikt werden Kalandadse und Schamatawa von Gericht ihrer Ämter enthoben Streik der Busfahrer in Tbilissi könnte in 5 Minuten zu Ende sein Trotz Einzelzelle Achalaia klagt über Haftbedingungen 59 Häftlinge in Georgien entlassen Saakaschwili belässt auf Kaution entlassenen Leiter des Generalstabs im Amt 60 Gefangene in Georgien sollen freigelassen werden Achalaia sitzt nun am Ort

    Original URL path: http://www.georgien-nachrichten.de/index.php?n_einzeln/medien/17914/Journalistin-nach-gefaelschter-Sendung-auf-Imedi-entlassen/ (2016-02-14)
    Open archived version from archive


  • Time Magazin: gefälschte Reportage in Georgien größte Ente aller Zeiten - Georgien Nachrichten
    vom vergangenen Samstag den ersten Platz und schlägt damit Ereignisse aus den vergangenen beiden Jahrhunderten Der originale Artikel des Time Magazine ist unten in englischer Sprache verlinkt Das Time Magazine erinnert in diesem Artikel daran dass es vor rund 18 Monaten bereits eine Krieg zwischen Georgien und Russland gab und daher die Reportage des unter Kontrolle der Regierung Saakaschwili stehenden Senders eine entsprechende Panik und Angst bei der Bevölkerung in Georgien ausgelöst habe Auf Platz 6 in der Rangliste des Time Magazine findet sich Orson Welles Krieg der Welten Die Adaption des Romans von H G Wells als Hörspiel hatte im Jahr 1938 eine ähnliche Massenpanik ausgelöst allerdings in den USA Beiden Ereignissen ist ähnlich dass Zuschauer Hörer eine Warnung dass die folgende Sendung fiktiv sei nicht mitbekommen hatten Auf Platz 8 listet das Time Magazin die Hitler Tagebücher des Stern Platz 9 belegt der Piltdown Man Der gefälschte Schädel eines angeblichen Urmenschen mit dem Kiefer eines Affen und dem Schädel eines Menschen erwies sich als eine der größten Fälschungen der Wissenschaftsgeschichte Die seit Beginn der 1990er Jahre in Georgien gefundenen Schädel von rund 1 8 Millionen Jahre alten Menschen erwiesen sich hingegen als echt Auf Platz 10 listet das Time Magazin eine Meldung über den angeblichen Tod von Napoleon Bonaparte Lesen Sie weiter Time Magazine Georgia On Everyone s Mind Quelle Time Magazine Interpressnews Georgian Times 18 03 2010 Imedi Der gefälschte Einmarsch Nach geplatztem Treffen Mitarbeiterin von Imedi TV äußert sich schriftlich Mitarbeiterin von Imedi will sich nicht Fragen zu gefälschter Sendung stellen 2 Tote 5 Fehlgeburten durch gefälschte Reportage über russischen Einmarsch in Georgien Rechtshilfe für Opfer falscher Berichterstattung in Georgien Saakaschwili Nur 3 bis 5 Minuten Panik in Georgien Christdemokraten in Georgien fordern Untersuchungsausschuss nach gefälschter Sendung von Imedi Vor der Panik in Georgien Das Telefonat Abgehörtes Telefonat zwischen Direktor und Produzentin von Sender in Georgien OSZE sieht gefälschte Sendung in Georgien als unverantwortlichen Journalismus Imedi TV muss sich für gefälschte Reportage und Panik in Georgien entschuldigen Sprecherin von Saakaschwili streitet Wissen des Präsidenten über gefälschte Sendung ab Georgische Politikerin sieht regierungstreuen Sender als unabhängig an Juristen fordern Sanktionen gegen Imedi Arweladse wird nicht zurücktreten Gefälschter Bericht von Imedi TV verstößt gegen Gesetze in Georgien Einmarsch russischer Truppen nach Georgien fand nicht statt Berichte über russischen Einmarsch in Georgien lösen Panik aus Innenpolitik Außenpolitik Panorama Kultur Medien Meinung Presseschau Wirtschaft Sammlung von Unterschriften für Rücktritt von Saakaschwili hat begonnen Flüchtlinge in Tbilisi sollen besetzte öffentliche Gebäude verlassen Nationale Bewegung verlässt von ihr gebautes Parlament Auch Bokeria fordert Freilassung Nationale Bewegung ohne jegliches Unrechtsbewusstsein Achalaia wegen Amtsmissbrauchs als Verteidigungsminister verhaftet Iwanischwili erhält 79 710 021 60 Lari zurück Weniger Millionen für Sicherheitsrat und Verwaltung des Präsidenten in Georgien Iwanischwili reist nach Brüssel Iwanischwili und Alasania wollen Mitte November NATO besuchen Georgischer Botschafter in USA kündigt Rückzug an Petriaschwili fordert Nationale Bewegung zur Unterlassung falscher Behauptungen auf Iwanischwili bereitet sich auf Besuch in den USA vor Iwanischwili gratuliert Obama zum Wahlsieg Hillary Clinton telefoniert mit Außenministerin und Präsident

    Original URL path: http://www.georgien-nachrichten.de/index.php?n_einzeln/medien/17308/Time-Magazin-gefaelschte-Reportage-in-Georgien-groesste-Ente-aller-Zeiten/ (2016-02-14)
    Open archived version from archive

  • Regierung Saakaschwili bezahlt weitere 300.000 Dollar für Lobbyarbeit - Georgien Nachrichten
    Organisation Einheit für Rechte in Georgien hat mit der Sammlung von Unterschriften für einen Rücktritt des Präsidenten Saakaschwili begonnen Dies teilte die georgische Nachrichtenagentur Interpressnews mit Kalandadse und Schamatawa von Gericht ihrer Ämter enthoben Der Leiter des georgischen Generalstabs Giorgi Kalandadse und der Kommandant der vierten Brigade der Streitkräfte Surab Schamatawa sind ihrer Ämter enthoben worden Eine entsprechende Entscheidung fällte der Gerichtshof in Tbilissi auf Antrag der Generalstaatsanwaltschaft am Sonntag Streik der Busfahrer in Tbilissi könnte in 5 Minuten zu Ende sein Die Fahrer der öffentlichen Busse in Tbilissi haben ihren Streik am Sonntag weiter fortgesetzt Ein Treffen einer Abordnung der Fahrer mit führenden Personen der Stadtverwaltung verlief ohne Ergebnis Regierung Saakaschwili bezahlt weitere 300 000 Dollar für Lobbyarbeit Die Regierung Saakaschwili hat einen neuen Lobbyisten in Washington angeheuert Dafür wird die Regierung Saakaschwili 300 000 Dollar für den Zeitraum des ersten Halbjahres 2010 ausgeben meldete der Nachrichtendienst Civil Georgia am Dienstag Dabei handelt es sich nach Informationen von Civil Georgia um das Unternehmen Podesta Dessen Mitarbeiter sollen Politiker bearbeiten sowie Lobbyarbeit für die Regierung Saakaschwili in Georgien leisten Im Januar hatte die Regierung Saakaschwili bereits einen Vertrag mit Kosten in Höhe von 436 000 Dollar für die Firma des früheren Demokratischen Abgeordneten Richard Gephardt unterzeichnet Die Summe bezieht sich auf die Kosten für das gesamte Jahr 2010 Quelle Civil Georgia 09 03 2010 Ähnlich Surabischwili Solana wird von Botschaft und PR Firmen falsch informiert Georgische Regierung beschäftigt neue PR Agenturen Innenpolitik Außenpolitik Panorama Kultur Medien Meinung Presseschau Wirtschaft Sammlung von Unterschriften für Rücktritt von Saakaschwili hat begonnen Flüchtlinge in Tbilisi sollen besetzte öffentliche Gebäude verlassen Nationale Bewegung verlässt von ihr gebautes Parlament Auch Bokeria fordert Freilassung Nationale Bewegung ohne jegliches Unrechtsbewusstsein Achalaia wegen Amtsmissbrauchs als Verteidigungsminister verhaftet Iwanischwili erhält 79 710 021 60 Lari zurück Weniger Millionen für Sicherheitsrat und Verwaltung des Präsidenten in Georgien Iwanischwili reist nach Brüssel Iwanischwili und Alasania wollen Mitte November NATO besuchen Georgischer Botschafter in USA kündigt Rückzug an Petriaschwili fordert Nationale Bewegung zur Unterlassung falscher Behauptungen auf Iwanischwili bereitet sich auf Besuch in den USA vor Iwanischwili gratuliert Obama zum Wahlsieg Hillary Clinton telefoniert mit Außenministerin und Präsident in Georgien Obama gratuliert Iwanischwili zu Wahlsieg Metro soll auch bestreikt werden Kalandadse und Schamatawa von Gericht ihrer Ämter enthoben Streik der Busfahrer in Tbilissi könnte in 5 Minuten zu Ende sein Trotz Einzelzelle Achalaia klagt über Haftbedingungen 59 Häftlinge in Georgien entlassen Saakaschwili belässt auf Kaution entlassenen Leiter des Generalstabs im Amt 60 Gefangene in Georgien sollen freigelassen werden Achalaia sitzt nun am Ort der Foltervideos in Gldani Die Niederrheingruppe und was sie mit Georgien zu tun hat Wegen politischer Differenzen Leiterin von Nationaler Prüfungskommission in Georgien entlassen Wegen Vertrag mit Fond von Iwanischwili Schauspieler entlassen To Russia with Jazz Georgisches Kulturforum Lesung mit Thomas Berscheid Universitäten in Georgien geschlossen Studenten sollen aufs Land Wütend Sturua will nun doch im Rustaweli Theater bleiben Nach Rauswurf Sturua geht nach Moskau Saakaschwili sieht plötzlich Einmischung in Medien in Georgien Wahlkampf in Georgien mit Viren Videos und

    Original URL path: http://www.georgien-nachrichten.de/index.php?n_einzeln/medien/17257/Regierung-Saakaschwili-bezahlt-weitere-300.000-Dollar-fuer-Lobbyarbeit/ (2016-02-14)
    Open archived version from archive

  • Chefredakteurin von Imedi TV geht: Arbeit nicht gewürdigt - Georgien Nachrichten
    für einen Rücktritt des Präsidenten Saakaschwili begonnen Dies teilte die georgische Nachrichtenagentur Interpressnews mit Kalandadse und Schamatawa von Gericht ihrer Ämter enthoben Der Leiter des georgischen Generalstabs Giorgi Kalandadse und der Kommandant der vierten Brigade der Streitkräfte Surab Schamatawa sind ihrer Ämter enthoben worden Eine entsprechende Entscheidung fällte der Gerichtshof in Tbilissi auf Antrag der Generalstaatsanwaltschaft am Sonntag Streik der Busfahrer in Tbilissi könnte in 5 Minuten zu Ende sein Die Fahrer der öffentlichen Busse in Tbilissi haben ihren Streik am Sonntag weiter fortgesetzt Ein Treffen einer Abordnung der Fahrer mit führenden Personen der Stadtverwaltung verlief ohne Ergebnis Chefredakteurin von Imedi TV geht Arbeit nicht gewürdigt Die bisherige Leiterin der Nachrichtenredaktion des georgischen Fernsehsenders Imedi Nana Intskirweli hat ihren Job nach einem Jahr gekündigt Dies bestätigte die Verwaltung des Senders am Donnerstag Intskirweli war seit März 2009 Leiterin der Redaktion Zuvor war sie Sprecherin des Verteidigungsministeriums der Regierung Saakaschwili Zu der Kündigung sagte Intskirweli ihre Arbeit sei nicht gewürdigt worden Nachfolgerin wird nach einem Berichte des Nachrichtendienstes Civil Georgia Mate Kirwalidse die bislang beim ebenso wie Imedi regierungstreuen Sender Rustawi 2 beschäftigt war Der Direktor von Imedi Giorgi Arweladse vertrat in einem Interview mit der Tageszeitung Resonansi die Meinung die Kündigung von Intskirweli gehe nicht auf Meinungsverschiedenheiten zwischen ihm und ihr zurück Zudem versprach er dass Berichte über eine baldige Schließung des Sender nur Gerüchte seien und es Pläne für eine Zukuft gebe Arweladse gilt als enger Vertrauter des Präsidenten Saakaschwili und war zuvor Mitglied dessen Regierung Quelle Civil Georgia 05 03 2010 Innenpolitik Außenpolitik Panorama Kultur Medien Meinung Presseschau Wirtschaft Sammlung von Unterschriften für Rücktritt von Saakaschwili hat begonnen Flüchtlinge in Tbilisi sollen besetzte öffentliche Gebäude verlassen Nationale Bewegung verlässt von ihr gebautes Parlament Auch Bokeria fordert Freilassung Nationale Bewegung ohne jegliches Unrechtsbewusstsein Achalaia wegen Amtsmissbrauchs als Verteidigungsminister verhaftet Iwanischwili erhält 79 710 021 60 Lari zurück Weniger Millionen für Sicherheitsrat und Verwaltung des Präsidenten in Georgien Iwanischwili reist nach Brüssel Iwanischwili und Alasania wollen Mitte November NATO besuchen Georgischer Botschafter in USA kündigt Rückzug an Petriaschwili fordert Nationale Bewegung zur Unterlassung falscher Behauptungen auf Iwanischwili bereitet sich auf Besuch in den USA vor Iwanischwili gratuliert Obama zum Wahlsieg Hillary Clinton telefoniert mit Außenministerin und Präsident in Georgien Obama gratuliert Iwanischwili zu Wahlsieg Metro soll auch bestreikt werden Kalandadse und Schamatawa von Gericht ihrer Ämter enthoben Streik der Busfahrer in Tbilissi könnte in 5 Minuten zu Ende sein Trotz Einzelzelle Achalaia klagt über Haftbedingungen 59 Häftlinge in Georgien entlassen Saakaschwili belässt auf Kaution entlassenen Leiter des Generalstabs im Amt 60 Gefangene in Georgien sollen freigelassen werden Achalaia sitzt nun am Ort der Foltervideos in Gldani Die Niederrheingruppe und was sie mit Georgien zu tun hat Wegen politischer Differenzen Leiterin von Nationaler Prüfungskommission in Georgien entlassen Wegen Vertrag mit Fond von Iwanischwili Schauspieler entlassen To Russia with Jazz Georgisches Kulturforum Lesung mit Thomas Berscheid Universitäten in Georgien geschlossen Studenten sollen aufs Land Wütend Sturua will nun doch im Rustaweli Theater bleiben Nach Rauswurf Sturua geht nach Moskau Saakaschwili sieht plötzlich

    Original URL path: http://www.georgien-nachrichten.de/index.php?n_einzeln/medien/17242/Chefredakteurin-von-Imedi-TV-geht-Arbeit-nicht-gewuerdigt/ (2016-02-14)
    Open archived version from archive

  • UN zeigt sich besorgt über Justiz in Georgien - Georgien Nachrichten
    Ein Treffen einer Abordnung der Fahrer mit führenden Personen der Stadtverwaltung verlief ohne Ergebnis UN zeigt sich besorgt über Justiz in Georgien Es sei alarmierend dass 90 der Gerichtsfälle in Georgien mit einer Vereinbarung zu Ende gehen Dies sagte Hadji Malick Sow Leiter der Arbeitsgruppe willkürliche Inhaftierungen der UN am Freitag vor der Presse Man sei darüber besorgt dass die Praxis der Justiz in Georgien nicht mit der internationalen Gesetzgebung und internationalen Vereinbarungen zu Menschenrechten in Einklang stehe so Sow weiter Die Menschenrechte werden verletzt wenn die Unabhängigkeit von Gerichten nicht gewährleistet sei Mitarbeiter der Arbeitsgruppe für willkürliche Verhaftungen waren am 15 Juni in Georgien eingetroffen Sie hatten Gespräche mit Mitarbeitern der Regierung Saakaschwili und unabhängigen Organisationen geführt Zudem hatten sie Gefängnisse besucht und anonyme Aussagen von rund 160 Gefangenen bekommen Quelle Interpressnews 26 06 2011 Innenpolitik Außenpolitik Panorama Kultur Medien Meinung Presseschau Wirtschaft Sammlung von Unterschriften für Rücktritt von Saakaschwili hat begonnen Flüchtlinge in Tbilisi sollen besetzte öffentliche Gebäude verlassen Nationale Bewegung verlässt von ihr gebautes Parlament Auch Bokeria fordert Freilassung Nationale Bewegung ohne jegliches Unrechtsbewusstsein Achalaia wegen Amtsmissbrauchs als Verteidigungsminister verhaftet Iwanischwili erhält 79 710 021 60 Lari zurück Weniger Millionen für Sicherheitsrat und Verwaltung des Präsidenten in Georgien Iwanischwili reist nach Brüssel Iwanischwili und Alasania wollen Mitte November NATO besuchen Georgischer Botschafter in USA kündigt Rückzug an Petriaschwili fordert Nationale Bewegung zur Unterlassung falscher Behauptungen auf Iwanischwili bereitet sich auf Besuch in den USA vor Iwanischwili gratuliert Obama zum Wahlsieg Hillary Clinton telefoniert mit Außenministerin und Präsident in Georgien Obama gratuliert Iwanischwili zu Wahlsieg Metro soll auch bestreikt werden Kalandadse und Schamatawa von Gericht ihrer Ämter enthoben Streik der Busfahrer in Tbilissi könnte in 5 Minuten zu Ende sein Trotz Einzelzelle Achalaia klagt über Haftbedingungen 59 Häftlinge in Georgien entlassen Saakaschwili belässt auf Kaution entlassenen Leiter des

    Original URL path: http://www.georgien-nachrichten.de/index.php?n_einzeln/aussenpolitik/18797/UN-zeigt-sich-besorgt-ueber-Justiz-in-Georgien/ (2016-02-14)
    Open archived version from archive

  • Beselia: Familie von Okruaschwili wird bedroht - Georgien Nachrichten
    Okruaschwilis Partei steht Die Parteigenossin und Anwältin von Okruaschwili Eka Beselia äußerte sich am Mittwoch vor der Presse Giguaschwili sei wegen der politischen Aktivitäten seines Neffen entführt und brutal misshandelt worden Die Entführer hätten dies auf Video aufgenommen Zugleich hätten sie verlangt dass er sich aus der Partei Okruaschwilis zurückziehe Wie Beselia weiter sagte habe sich der gewaltsame Druck auf die Familie Okruaschwili durch die Regierung Saakaschwili verstärkt seitdem Okruaschwili politisches Asyl in Frankreich erhalten habe Die Regierung bedrohe Verwandte und Angehörige der Familie so Beselia Quelle Radio Imedi 11 06 2008 Ähnlich Gewalt gegen Opposition in Georgien Onkel von Okruaschwili zusammengeschlagen Der Fall Okruaschwili Beselia Familie von Okruaschwili wird bedroht Gewalt gegen Opposition in Georgien Onkel von Okruaschwili zusammengeschlagen Auslieferung Okruaschwili an Behörden in Georgien ungewiss Okruaschwili bekommt politisches Asyl in Frankreich Okruaschwili soll wieder Vorsitzender seiner Partei werden Anhörung von Okruaschwili in Paris vertagt Partei von Okruaschwili protestiert gegen Beschlagnahme ihres Büros Okruaschwili wiederholt Aufforderung zur Ermordung Patarkazischwilis Okruaschwili will wieder in georgische Politik zurückkehren Dokumente gegen Auslieferung von Okruaschwili Partei von Okruaschwili verlangt Ende der Beschlagnahme ihres Büros Anwältin und Staatsanwaltschaft zu Freilassung Okruaschwilis Okruaschwili Krankenhaus nach zwei Wochen Hungerstreik Erste Verhandlung zu Okruaschwili in Frankreich Verhandlung im Fall Okruaschwili in Frankreich Okruaschwili unterstützt Opposition in Georgien mit Hungerstreik Okruaschwili nach Frankreich verlegt Berliner Gericht lehnt 4 von 5 Anklagepunkte gegen Okruaschwili ab Haftzeit von Okruaschwili in Deutschland um zwei Wochen verlängert Saakaschwili Okruaschwili war mein größter Fehler Beselia Okruaschwili kann Asyl in Frankreich bekommen Beselia Okruaschwili soll nicht nach Georgien ausgeliefert werden Anwältin von Okruaschwili bekommt keinen Kontakt Auslieferung von Okruaschwili Staatsanwaltschaft will Argumente prüfen Amtshilfe für Georgien Irakli Okruaschwili in Berlin festgenommen Chaindrawa als Zeuge gegen Politiker der Opposition in Georgien vernommen Gericht in Georgien ordnet Untersuchungshaft gegen Okruaschwili an Okruaschwili soll wieder in Georgien vor Gericht Vorratsdatenspeicherung Das Beispiel Georgien im Fall Okruaschwili Georgiens Polizei setzt Freund Okruaschwilis unter Druck Burdshanadse sieht Okruaschwili als Schande für die Regierung Bokeria droht Okruaschwili Okruaschwili im Interview aus Deutschland Georgien vor der Demo Saakaschwili lässt Okruaschwili nach München ausweisen Okruaschwili zieht sich nach Haft aus Politik zurück Gouverneur in Georgien aus Haft entlassen neue politische Erpressung Saakaschwili sieht Vorgehen gegen Okruaschwili positiv Okruaschwili Freilassung für 10 Millionen Kaution Okruaschwili erhebt schwere Vorwürfe gegen Saakaschwili Opposition in Georgien vereinigt sich nach Festnahme von Okruaschwili Staatsanwaltschaft in Georgien konstruiert Vorwürfe gegen Okruaschwili Okruaschwili als Oppositionsführer in Georgien verhaftet Innenpolitik Außenpolitik Panorama Kultur Medien Meinung Presseschau Wirtschaft Sammlung von Unterschriften für Rücktritt von Saakaschwili hat begonnen Flüchtlinge in Tbilisi sollen besetzte öffentliche Gebäude verlassen Nationale Bewegung verlässt von ihr gebautes Parlament Auch Bokeria fordert Freilassung Nationale Bewegung ohne jegliches Unrechtsbewusstsein Achalaia wegen Amtsmissbrauchs als Verteidigungsminister verhaftet Iwanischwili erhält 79 710 021 60 Lari zurück Weniger Millionen für Sicherheitsrat und Verwaltung des Präsidenten in Georgien Iwanischwili reist nach Brüssel Iwanischwili und Alasania wollen Mitte November NATO besuchen Georgischer Botschafter in USA kündigt Rückzug an Petriaschwili fordert Nationale Bewegung zur Unterlassung falscher Behauptungen auf Iwanischwili bereitet sich auf Besuch in den USA

    Original URL path: http://www.georgien-nachrichten.de/index.php?n_einzeln/panorama/13614/Beselia-Familie-von-Okruaschwili-wird-bedroht/ (2016-02-14)
    Open archived version from archive

  • Gewalt gegen Opposition in Georgien: Onkel von Okruaschwili zusammengeschlagen - Georgien Nachrichten
    Im Fall Giguaschwili wurden dem Opfer Laptop und Mobiltelefon entwendet Die Partei Okruaschwilis der politisches Asyl in Frankreich bekommen hat geht auch in diesem Fall von einer gezielten Gewalttat gegen politisch anders Denkende aus Quelle Civil Georgia 11 06 2008 Ähnlich Subari wirft Regierung in Georgien Staatsterror gegen eigene Bevölkerung vor Journalisten sehen Ende von Meinungsfreiheit in Georgien Subari sieht Verletzung von Menschenrechten in Georgien als Gewohnheit Neue Rechte beklagen Anstieg der Gewalt gegen Opposition in Georgien Politiker von Neuen Rechten in Georgien mit Eisenstangen zusammengeschlagen Gewalt gegen Politiker der Opposition in Georgien geht weiter Politiker der Opposition in Georgien brutal misshandelt Regierung Saakaschwili geht gegen Radio Imedi vor Berichte über neue Gewalt gegen Opposition in Georgien Targamadse Politiker der Opposition von Polizei verletzt Mord am Tag der Wahlen in Georgien bestätigt Angriff auf Journalistin in Wahllokal im Osten Georgiens Politiker der Opposition in Georgien bei Angriff verletzt Erster Todesfall bei Wahlen in Georgien Subari Klima der Angst in Georgien Der Fall Okruaschwili Beselia Familie von Okruaschwili wird bedroht Gewalt gegen Opposition in Georgien Onkel von Okruaschwili zusammengeschlagen Auslieferung Okruaschwili an Behörden in Georgien ungewiss Okruaschwili bekommt politisches Asyl in Frankreich Okruaschwili soll wieder Vorsitzender seiner Partei werden Anhörung von Okruaschwili in Paris vertagt Partei von Okruaschwili protestiert gegen Beschlagnahme ihres Büros Okruaschwili wiederholt Aufforderung zur Ermordung Patarkazischwilis Okruaschwili will wieder in georgische Politik zurückkehren Dokumente gegen Auslieferung von Okruaschwili Partei von Okruaschwili verlangt Ende der Beschlagnahme ihres Büros Anwältin und Staatsanwaltschaft zu Freilassung Okruaschwilis Okruaschwili Krankenhaus nach zwei Wochen Hungerstreik Erste Verhandlung zu Okruaschwili in Frankreich Verhandlung im Fall Okruaschwili in Frankreich Okruaschwili unterstützt Opposition in Georgien mit Hungerstreik Okruaschwili nach Frankreich verlegt Berliner Gericht lehnt 4 von 5 Anklagepunkte gegen Okruaschwili ab Haftzeit von Okruaschwili in Deutschland um zwei Wochen verlängert Saakaschwili Okruaschwili war mein größter Fehler Beselia Okruaschwili kann Asyl in Frankreich bekommen Beselia Okruaschwili soll nicht nach Georgien ausgeliefert werden Anwältin von Okruaschwili bekommt keinen Kontakt Auslieferung von Okruaschwili Staatsanwaltschaft will Argumente prüfen Amtshilfe für Georgien Irakli Okruaschwili in Berlin festgenommen Chaindrawa als Zeuge gegen Politiker der Opposition in Georgien vernommen Gericht in Georgien ordnet Untersuchungshaft gegen Okruaschwili an Okruaschwili soll wieder in Georgien vor Gericht Vorratsdatenspeicherung Das Beispiel Georgien im Fall Okruaschwili Georgiens Polizei setzt Freund Okruaschwilis unter Druck Burdshanadse sieht Okruaschwili als Schande für die Regierung Bokeria droht Okruaschwili Okruaschwili im Interview aus Deutschland Georgien vor der Demo Saakaschwili lässt Okruaschwili nach München ausweisen Okruaschwili zieht sich nach Haft aus Politik zurück Gouverneur in Georgien aus Haft entlassen neue politische Erpressung Saakaschwili sieht Vorgehen gegen Okruaschwili positiv Okruaschwili Freilassung für 10 Millionen Kaution Okruaschwili erhebt schwere Vorwürfe gegen Saakaschwili Opposition in Georgien vereinigt sich nach Festnahme von Okruaschwili Staatsanwaltschaft in Georgien konstruiert Vorwürfe gegen Okruaschwili Okruaschwili als Oppositionsführer in Georgien verhaftet Innenpolitik Außenpolitik Panorama Kultur Medien Meinung Presseschau Wirtschaft Sammlung von Unterschriften für Rücktritt von Saakaschwili hat begonnen Flüchtlinge in Tbilisi sollen besetzte öffentliche Gebäude verlassen Nationale Bewegung verlässt von ihr gebautes Parlament Auch Bokeria fordert Freilassung Nationale Bewegung ohne jegliches Unrechtsbewusstsein Achalaia wegen

    Original URL path: http://www.georgien-nachrichten.de/index.php?n_einzeln/panorama/13609/Gewalt-gegen-Opposition-in-Georgien-Onkel-von-Okruaschwili-zusammengeschlagen/ (2016-02-14)
    Open archived version from archive

  • Auslieferung Okruaschwili an Behörden in Georgien ungewiss - Georgien Nachrichten
    11 Jahren Haft verurteilt worden Beobachter sahen das Urteil als Mittel eine Rückkehr Okruaschwilis in das politische Leben in Georgien zu verhindern Die Staatsanwaltschaft in Tbilisi teilte am Mittwoch mit sie sei über die Entscheidung der französischen Behörden nicht informiert worden Okruaschwili selber muss sich nun dem Verfahren der Auslieferung stellen das die Staatsanwaltschaft in Tbilisi gegen ihn eingeleitet hatte Das Verfahren ist in Paris anhängig die nächste Verhandlung ist für den 11 Juni terminiert Okruaschwili war Anfang November vor der Niederschlagung der Demonstrationen aus Georgien ausgeflogen worden Später wurde er in Berlin in Amtshilfe der georgischen Behörden von der deutschen Polizei festgenommen Die deutsche Justiz lehnte bis auf einen alle Punkte des Auslieferungsersuchen der georgischen Behörden ab Da Okruaschwili mit einem französischen Schengen Visum in die EU eingereist war findet das Verfahren gegen ihn in Frankreich statt Die Anwälte Okruaschwilis sind siegessicher dass nach der Verleihung des Status eines politischen Asylanten das Auslieferungsersuchen nun auch abgelehnt werde Quelle Civil Georgia Radio Imedi 23 04 2008 Der Fall Okruaschwili Beselia Familie von Okruaschwili wird bedroht Gewalt gegen Opposition in Georgien Onkel von Okruaschwili zusammengeschlagen Auslieferung Okruaschwili an Behörden in Georgien ungewiss Okruaschwili bekommt politisches Asyl in Frankreich Okruaschwili soll wieder Vorsitzender seiner Partei werden Anhörung von Okruaschwili in Paris vertagt Partei von Okruaschwili protestiert gegen Beschlagnahme ihres Büros Okruaschwili wiederholt Aufforderung zur Ermordung Patarkazischwilis Okruaschwili will wieder in georgische Politik zurückkehren Dokumente gegen Auslieferung von Okruaschwili Partei von Okruaschwili verlangt Ende der Beschlagnahme ihres Büros Anwältin und Staatsanwaltschaft zu Freilassung Okruaschwilis Okruaschwili Krankenhaus nach zwei Wochen Hungerstreik Erste Verhandlung zu Okruaschwili in Frankreich Verhandlung im Fall Okruaschwili in Frankreich Okruaschwili unterstützt Opposition in Georgien mit Hungerstreik Okruaschwili nach Frankreich verlegt Berliner Gericht lehnt 4 von 5 Anklagepunkte gegen Okruaschwili ab Haftzeit von Okruaschwili in Deutschland um zwei Wochen verlängert Saakaschwili Okruaschwili war mein größter Fehler Beselia Okruaschwili kann Asyl in Frankreich bekommen Beselia Okruaschwili soll nicht nach Georgien ausgeliefert werden Anwältin von Okruaschwili bekommt keinen Kontakt Auslieferung von Okruaschwili Staatsanwaltschaft will Argumente prüfen Amtshilfe für Georgien Irakli Okruaschwili in Berlin festgenommen Chaindrawa als Zeuge gegen Politiker der Opposition in Georgien vernommen Gericht in Georgien ordnet Untersuchungshaft gegen Okruaschwili an Okruaschwili soll wieder in Georgien vor Gericht Vorratsdatenspeicherung Das Beispiel Georgien im Fall Okruaschwili Georgiens Polizei setzt Freund Okruaschwilis unter Druck Burdshanadse sieht Okruaschwili als Schande für die Regierung Bokeria droht Okruaschwili Okruaschwili im Interview aus Deutschland Georgien vor der Demo Saakaschwili lässt Okruaschwili nach München ausweisen Okruaschwili zieht sich nach Haft aus Politik zurück Gouverneur in Georgien aus Haft entlassen neue politische Erpressung Saakaschwili sieht Vorgehen gegen Okruaschwili positiv Okruaschwili Freilassung für 10 Millionen Kaution Okruaschwili erhebt schwere Vorwürfe gegen Saakaschwili Opposition in Georgien vereinigt sich nach Festnahme von Okruaschwili Staatsanwaltschaft in Georgien konstruiert Vorwürfe gegen Okruaschwili Okruaschwili als Oppositionsführer in Georgien verhaftet Innenpolitik Außenpolitik Panorama Kultur Medien Meinung Presseschau Wirtschaft Sammlung von Unterschriften für Rücktritt von Saakaschwili hat begonnen Flüchtlinge in Tbilisi sollen besetzte öffentliche Gebäude verlassen Nationale Bewegung verlässt von ihr gebautes Parlament Auch Bokeria fordert Freilassung Nationale

    Original URL path: http://www.georgien-nachrichten.de/index.php?n_einzeln/panorama/13338/Auslieferung-Okruaschwili-an-Behoerden-in-Georgien-ungewiss/ (2016-02-14)
    Open archived version from archive



  •