archive-de.com » DE » G » GEORGIEN-NACHRICHTEN.DE

Total: 1229

Choose link from "Titles, links and description words view":

Or switch to "Titles and links view".
  • Bergarbeiter in Tkibuli treten in den Streik - Georgien Nachrichten
    Generalstabs Giorgi Kalandadse und der Kommandant der vierten Brigade der Streitkräfte Surab Schamatawa sind ihrer Ämter enthoben worden Eine entsprechende Entscheidung fällte der Gerichtshof in Tbilissi auf Antrag der Generalstaatsanwaltschaft am Sonntag Streik der Busfahrer in Tbilissi könnte in 5 Minuten zu Ende sein Die Fahrer der öffentlichen Busse in Tbilissi haben ihren Streik am Sonntag weiter fortgesetzt Ein Treffen einer Abordnung der Fahrer mit führenden Personen der Stadtverwaltung verlief ohne Ergebnis Bergarbeiter in Tkibuli treten in den Streik Im Bergwerk Tkibuli sind die Bergarbeiter am Donnerstag in den Streik getreten Sie verlangten eine Gehaltserhöhung Die Bergarbeiter wollen sich vor dem Gebäude mit dem Abgeordneten Eliso Tschapirdse und dem Besitzer Bezhuaschwili von der Nationalen Bewegung treffen Im Bergwerk hatte es in den vergangenen Jahren einige Unglücke mit mehreren Toten gegeben Während die Bergarbeiter seit Jahren über mangelnde Sicherheitseinrichtungen in der Mine klagen macht Präsident Saakaschwili bei einem Besuch im Bergwerk die Arbeiter selbst für ihr Unglück verantwortlich forderte ihre stärkere Überwachung und ordnete an dass die Bergarbeiter beim Einfahren in die Mine die Sicherheitsbestimmungen wie ein Mantra aufzusagen hätten Quelle Interpressnews 09 11 2012 Ähnlich Neues Bergwerksunglück in Georgien Nun 13 Tote bei Serie von Bergwerksunglücken in Tkibuli 1 Toter bei Bergwerksunglück in Georgien Technisches Versagen Grund für Bergwerksunglück in Georgien Bergmänner in Tkibuli beenden Streik 300 Bergleute in Tkibuli im Streik Bergleute in Tkibuli wollen für bessere Arbeitsbedingungen streiken Bergleute in Tkibuli treten in den Streik Zwei Festnahmen nach Explosion in Bergwerk in Georgien Nach Tod im Bergwerk in Georgien Bergleute standen unter Druck Ein neuer Toter bei Explosion in Bergwerk in Georgien Nach Unglück in Mine in Georgien Saakaschwili gibt Bergleuten Schuld Gesundheitszustand von Bergarbeitern verschlechtert sich Innenpolitik Außenpolitik Panorama Kultur Medien Meinung Presseschau Wirtschaft Sammlung von Unterschriften für Rücktritt von Saakaschwili hat begonnen Flüchtlinge in Tbilisi sollen besetzte öffentliche Gebäude verlassen Nationale Bewegung verlässt von ihr gebautes Parlament Auch Bokeria fordert Freilassung Nationale Bewegung ohne jegliches Unrechtsbewusstsein Achalaia wegen Amtsmissbrauchs als Verteidigungsminister verhaftet Iwanischwili erhält 79 710 021 60 Lari zurück Weniger Millionen für Sicherheitsrat und Verwaltung des Präsidenten in Georgien Iwanischwili reist nach Brüssel Iwanischwili und Alasania wollen Mitte November NATO besuchen Georgischer Botschafter in USA kündigt Rückzug an Petriaschwili fordert Nationale Bewegung zur Unterlassung falscher Behauptungen auf Iwanischwili bereitet sich auf Besuch in den USA vor Iwanischwili gratuliert Obama zum Wahlsieg Hillary Clinton telefoniert mit Außenministerin und Präsident in Georgien Obama gratuliert Iwanischwili zu Wahlsieg Metro soll auch bestreikt werden Kalandadse und Schamatawa von Gericht ihrer Ämter enthoben Streik der Busfahrer in Tbilissi könnte in 5 Minuten zu Ende sein Trotz Einzelzelle Achalaia klagt über Haftbedingungen 59 Häftlinge in Georgien entlassen Saakaschwili belässt auf Kaution entlassenen Leiter des Generalstabs im Amt 60 Gefangene in Georgien sollen freigelassen werden Achalaia sitzt nun am Ort der Foltervideos in Gldani Die Niederrheingruppe und was sie mit Georgien zu tun hat Wegen politischer Differenzen Leiterin von Nationaler Prüfungskommission in Georgien entlassen Wegen Vertrag mit Fond von Iwanischwili Schauspieler entlassen To Russia with Jazz Georgisches Kulturforum Lesung mit Thomas Berscheid

    Original URL path: http://www.georgien-nachrichten.de/index.php?n_einzeln/panorama/19475/Bergarbeiter-in-Tkibuli-treten-in-den-Streik/ (2016-02-14)
    Open archived version from archive


  • Weiteres Strafverfahren wegen Todes in Haft gegen Achalaia - Georgien Nachrichten
    Busfahrer in Tbilissi könnte in 5 Minuten zu Ende sein Die Fahrer der öffentlichen Busse in Tbilissi haben ihren Streik am Sonntag weiter fortgesetzt Ein Treffen einer Abordnung der Fahrer mit führenden Personen der Stadtverwaltung verlief ohne Ergebnis Weiteres Strafverfahren wegen Todes in Haft gegen Achalaia Gegen den früheren Minister für Strafvollzug Verteidigung und Inneres der Regierung Saakaschwili in Georgien Batscho Achalaia ist eine weitere Klage eingereicht worden Dies sagte die Justizministerin der der Regierung Iwanischwili Tea Zulukiani bei einem Interview im bislang von der Regierung Saakaschwili kontrollierten Fernsehsender Rustawi 2 Wie Zulukiani ausführte habe die Witwe des getöteten Soldaten Sergo Tetradse Klage gegen Achalaia und weitere Personen eingereicht Diese werde nun in einem eigenen Verfahren behandelt Zulukiani sagte weiter die Militärpolizei habe Tetradse in seinem Haus festgenommen Wenige Tage später habe man seine Leiche zurückgebracht Bacho Achalaia und Megis Kardawa hätten Tetradse in seiner Zelle verhört Dabei sei er durch Missbrauch ums Leben gekommen so Zulukiani Die Justizministerin erklärte weiter man sammle nun Beweise und befrage Zeugen Dies sei kein Fall politischer Rache wie er für die vorherige Regierung typisch gewesen sei betonte Zulukiani Die Menschen seien sich der Verbrechen des Achalaia bewusst die Staatsanwaltschaft müsse aber herausfinden ob Achalaia vor dem Gesetz ein Krimineller sei oder nicht Auch Achalaia selber hatte zu dem Fall Stellung genommen Er behauptete nach seiner Rückkehr nach Georgien Tetradse wäre eines natürlichen Todes gestorben Quelle Interpressnews 08 11 2012 Ähnlich Auch Bokeria fordert Freilassung Achalaia wegen Amtsmissbrauchs als Verteidigungsminister verhaftet Nationale Bewegung ohne jegliches Unrechtsbewusstsein Nora Kwiziani ist frei Batscho sitzt nun selber Achalaia soll sich wegen 17 fachen Mordes verantworten Batscho scheint wieder in Georgien zu sein Machtapparat Saakaschwili birgt Gefahr für Sicherheit in Georgien Opfer von Polizeigewalt berichtet über tödlichen Angriff in Mestia Kbilaschwili ist neuer Generalstaatsanwalt in Georgien Georgischer Generalstaatsanwalt soll wechseln Giorgi Shwania sieht Regierung Saakaschwili als verantwortlich für Tod seines Bruders Innenpolitik Außenpolitik Panorama Kultur Medien Meinung Presseschau Wirtschaft Sammlung von Unterschriften für Rücktritt von Saakaschwili hat begonnen Flüchtlinge in Tbilisi sollen besetzte öffentliche Gebäude verlassen Nationale Bewegung verlässt von ihr gebautes Parlament Auch Bokeria fordert Freilassung Nationale Bewegung ohne jegliches Unrechtsbewusstsein Achalaia wegen Amtsmissbrauchs als Verteidigungsminister verhaftet Iwanischwili erhält 79 710 021 60 Lari zurück Weniger Millionen für Sicherheitsrat und Verwaltung des Präsidenten in Georgien Iwanischwili reist nach Brüssel Iwanischwili und Alasania wollen Mitte November NATO besuchen Georgischer Botschafter in USA kündigt Rückzug an Petriaschwili fordert Nationale Bewegung zur Unterlassung falscher Behauptungen auf Iwanischwili bereitet sich auf Besuch in den USA vor Iwanischwili gratuliert Obama zum Wahlsieg Hillary Clinton telefoniert mit Außenministerin und Präsident in Georgien Obama gratuliert Iwanischwili zu Wahlsieg Metro soll auch bestreikt werden Kalandadse und Schamatawa von Gericht ihrer Ämter enthoben Streik der Busfahrer in Tbilissi könnte in 5 Minuten zu Ende sein Trotz Einzelzelle Achalaia klagt über Haftbedingungen 59 Häftlinge in Georgien entlassen Saakaschwili belässt auf Kaution entlassenen Leiter des Generalstabs im Amt 60 Gefangene in Georgien sollen freigelassen werden Achalaia sitzt nun am Ort der Foltervideos in Gldani Die Niederrheingruppe und was

    Original URL path: http://www.georgien-nachrichten.de/index.php?n_einzeln/panorama/19468/Weiteres-Strafverfahren-wegen-Todes-in-Haft-gegen-Achalaia/ (2016-02-14)
    Open archived version from archive

  • Achalaia hat kein Obst und keine Äpfel gegessen - Georgien Nachrichten
    ihren Streik am Sonntag weiter fortgesetzt Ein Treffen einer Abordnung der Fahrer mit führenden Personen der Stadtverwaltung verlief ohne Ergebnis Achalaia hat kein Obst und keine Äpfel gegessen Die frühere Assistentin des unter dem Verdacht des Amtsmissbrauchs festgenommen frühere Verteidigungsministers Achalaia Zchadadse will ihre Sicht der Wahrheit bei dem bevorstehenden Prozess gegen ihren Chef vor Gericht vorbringen Da Achalaia weder Obst noch Äpfel gegessen habe könne er kein Messer bei sich getragen haben so die Behauptungen der frühere Assistentin des Achalaia Weiter kündigte die frühere Assistentin an dass sie überall hingehen werde wo man es ihr sage Sie werde auf die Bibel auf eine Ikone auf die Verfassung und auf alles schwören Die gegen Achalaia erhobenen Vorwürfe seien Unsinn so die Aussage der früheren Assistentin Die Assistentin sagte zudem Achalaia habe kaum geschlafen und habe auch gegessen was Soldaten und Gefangene gegessen haben Achalaia steht wegen eines Angriffs auf 6 Offiziere mit einem Messer unter Anklage Eine weitere Anklage gegen Achalaia soll wegen der Tötung eines Soldaten bei einem Verhör durch Achalaia erfolgen Zudem soll Achalaia sich für den Tod von 17 Häftlingen verantworten Bei einem Kassensturz stellte der neue Verteidigungsminister der Regierung Iwanischwili Irakli Alasania ein Defizit in den Kassen von Achalaias früherem Ministerium in dreistelliger Millionenhöhe fest Parteikader der Nationalen Bewegung forderten die sofortige Entlassung des Achalaia und rühmten seine Arbeit Quelle Interpressnews 08 11 2012 Ähnlich Achalaia soll rechtsstaatlichen Prozess bekommen Weiteres Strafverfahren wegen Todes in Haft gegen Achalaia Merabischwili giftet gegen Verhaftung von Achalaia Auch Bokeria fordert Freilassung Achalaia wegen Amtsmissbrauchs als Verteidigungsminister verhaftet Nationale Bewegung ohne jegliches Unrechtsbewusstsein Leiter des georgischen Generalstabs festgenommen Achalaia von Generalstaatsanwalt vorgeladen Batscho sitzt nun selber Achalaia soll sich wegen 17 fachen Mordes verantworten Batscho scheint wieder in Georgien zu sein Machtapparat Saakaschwili birgt Gefahr für Sicherheit in Georgien Georgischer Staatshaushalt auf dem Prüfstand Häftlinge in Gefängnis in Rustawi berichten über Haftbedingungen Opfer von Polizeigewalt berichtet über tödlichen Angriff in Mestia Alasania findet Defizit von 113 Millionen Lari in Verteidigungsministerium Innenpolitik Außenpolitik Panorama Kultur Medien Meinung Presseschau Wirtschaft Sammlung von Unterschriften für Rücktritt von Saakaschwili hat begonnen Flüchtlinge in Tbilisi sollen besetzte öffentliche Gebäude verlassen Nationale Bewegung verlässt von ihr gebautes Parlament Auch Bokeria fordert Freilassung Nationale Bewegung ohne jegliches Unrechtsbewusstsein Achalaia wegen Amtsmissbrauchs als Verteidigungsminister verhaftet Iwanischwili erhält 79 710 021 60 Lari zurück Weniger Millionen für Sicherheitsrat und Verwaltung des Präsidenten in Georgien Iwanischwili reist nach Brüssel Iwanischwili und Alasania wollen Mitte November NATO besuchen Georgischer Botschafter in USA kündigt Rückzug an Petriaschwili fordert Nationale Bewegung zur Unterlassung falscher Behauptungen auf Iwanischwili bereitet sich auf Besuch in den USA vor Iwanischwili gratuliert Obama zum Wahlsieg Hillary Clinton telefoniert mit Außenministerin und Präsident in Georgien Obama gratuliert Iwanischwili zu Wahlsieg Metro soll auch bestreikt werden Kalandadse und Schamatawa von Gericht ihrer Ämter enthoben Streik der Busfahrer in Tbilissi könnte in 5 Minuten zu Ende sein Trotz Einzelzelle Achalaia klagt über Haftbedingungen 59 Häftlinge in Georgien entlassen Saakaschwili belässt auf Kaution entlassenen Leiter des Generalstabs im Amt 60 Gefangene in

    Original URL path: http://www.georgien-nachrichten.de/index.php?n_einzeln/panorama/19474/Achalaia-hat-kein-Obst-und-keine-Aepfel-gegessen/ (2016-02-14)
    Open archived version from archive

  • Georgische Ministerin für Strafvollzug soll Watschnadse am Leben lassen - Georgien Nachrichten
    Strafvollzug soll Watschnadse am Leben lassen Mehrere unabhängige Organisationen in Georgien haben sich in einem Aufruf an die für den Strafvollzug in Georgien zuständige Ministerin der Regierung Saakaschwili Kalmachelidse gewandt Sie forderten die Mitarbeiterin der Regierung Saakaschwili dazu auf das Leben des politischen Gefangenen Melor Watschnadse zu respektieren Zudem wurde darauf hingewiesen dass Watschnadse durch ein Verfahren bei dem angebliche Verweise widerlegt wurden illegal zu einer Haftstrafe verurteilt worden sei Watschnadse war im Frühjahr 2009 ins Visier der Behörden der Regierung Saakaschwili geraten Er wurde mehrfach festgenommen Wegen eines angeblichen Betrugs wurde er von der Justiz der Regierung Saakaschwili für mehrere Jahre in Haft gesteckt Beim Antritt seiner Haftstrafe war Watschnadse gesund Seit mehreren Monaten leidet er unter einer bakteriellen Infektion des Blutkreislauf Medizinische Hilfe wird Watschnadse der als politischer Häftling der Regierung Saakaschwili eingestuft wird verweigert Die Polizei der Regierung Saakaschwili hatte Watschnadse im Juni 2009 festgenommen weil dieser sein Recht auf freie Meinungsäußerung wahrgenommen hatte Er war wegen so genannten Widerstandes gegen die Polizei der Regierung Saakaschwili vor Gericht gestellt worden Die Justiz der Regierung Saakaschwili verurteilte ihn zu 4 Jahren Haft die er derzeit im Gefängnis in Rustawi absitzt Die Staatsanwaltschaft hatte Watschnadse zusätzlich wegen eines angeblichen Betrugs angeklagt Seine frühere Frau und deren Vater waren der Meinung dass Watschnadse angeblich beim Verkauf eines Wagens einen Betrug begangen haben sollte Das angebliche Vergehen konnte durch notarielle Dokumente widerlegt und die Unschuld von Watschnadse damit bewiesen werden Zu einer Verurteilung durch die Justiz der Regierung Saakaschwili kam es erwartungsgemäß dennoch In dem Aufruf wird die Ministerin der Regierung Saakaschwili nun darauf hingewiesen dass zahlreiche Gefangene in Georgien in ihren Gefängnissen gestorben sind seit sie in dieses Amt eingesetzt wurde Für die hohe Zahl der Todesfälle in den Gefängnissen der Regierung Saakaschwili gebe es mehrere Gründe Zu diesen gehörten die unhygienischen Verhältnisse ungesundes Essen und Verdauungskrankheiten Niemand kümmere sich um die kranken Gefangenen was zur Verschlimmerung des Krankheitszustandes und deren Tod führe Die Ministerin der Regierung Saakaschwili wurde nun aufgefordert im Fall des politischen Gefangenen Melor Watschnadse dafür zu sorgen dass dieser medizinisch behandelt werde Quelle Human Rights ge 29 11 2011 Innenpolitik Außenpolitik Panorama Kultur Medien Meinung Presseschau Wirtschaft Sammlung von Unterschriften für Rücktritt von Saakaschwili hat begonnen Flüchtlinge in Tbilisi sollen besetzte öffentliche Gebäude verlassen Nationale Bewegung verlässt von ihr gebautes Parlament Auch Bokeria fordert Freilassung Nationale Bewegung ohne jegliches Unrechtsbewusstsein Achalaia wegen Amtsmissbrauchs als Verteidigungsminister verhaftet Iwanischwili erhält 79 710 021 60 Lari zurück Weniger Millionen für Sicherheitsrat und Verwaltung des Präsidenten in Georgien Iwanischwili reist nach Brüssel Iwanischwili und Alasania wollen Mitte November NATO besuchen Georgischer Botschafter in USA kündigt Rückzug an Petriaschwili fordert Nationale Bewegung zur Unterlassung falscher Behauptungen auf Iwanischwili bereitet sich auf Besuch in den USA vor Iwanischwili gratuliert Obama zum Wahlsieg Hillary Clinton telefoniert mit Außenministerin und Präsident in Georgien Obama gratuliert Iwanischwili zu Wahlsieg Metro soll auch bestreikt werden Kalandadse und Schamatawa von Gericht ihrer Ämter enthoben Streik der Busfahrer in Tbilissi könnte in 5 Minuten zu Ende sein Trotz

    Original URL path: http://www.georgien-nachrichten.de/index.php?n_einzeln/innenpolitik/19088/Georgische-Ministerin-fuer-Strafvollzug-soll-Watschnadse-am-Leben-lassen/ (2016-02-14)
    Open archived version from archive

  • Watschnadse will für Freilassung politischer Gefangener in Georgien in Hungerstreik treten - Georgien Nachrichten
    erreichen Seinen Worten zu Folgen sitzen derzeit rund 350 Menschen aus politischen Gründen in Georgien in Haft Watschnadse will die Zeit des Hungerstreiks abgeschirmt von anderen Gefangenen verbringen In den zwei Monaten will er weder Besuch von religiösen Personen noch von einem Arzt erhalten Er werde einmal pro Woche Besuch von einem Anwalt für eine halbe Stunde erhalten Watschnadse gehört zu der Gruppe von Jugendlichen die im Frühjahr 2009 von der Polizei der Regierung Saakaschwili festgenommen und gefoltert worden sind Vor dem Polizeipräsidium demonstrierten Politiker der Opposition in Georgien für die Freilassung der Jugendlichen Die Regierung Saakaschwili ließ gezielt mit Gummigeschossen auf die Demonstranten schießen was bei zwei Opfern zu schweren Augenverletzungen führte Der Einsatz der Gummigeschosse durch die Polizei der Regierung Saakaschwili war zu diesem Zeitpunkt illegal Niemand von der Polizei der Regierung Saakaschwili wurde für die gesetzeswidrige Handlung zur Rechenschaft gezogen Der Einsatz der nicht sofort tödlichen Waffen wurde wenige Wochen später von der Nationalen Bewegung legalisiert zudem wurde das Demonstrationsrecht in Georgien von der Nationalen Bewegung im gleichen Zug massiv eingeschränkt Quelle Interpressnews 03 08 2010 Verhaftungswelle in Georgien Verleger und Oppositionspolitiker in Georgien festgenommen Polizist schlug Opfer 10 Zähne aus Staatsanwalt Opfer hat sich Verletzungen selbst beigebracht Europarat besorgt über Gewalt gegen Opposition in Georgien Wie die Polizei in Gori einem 16 Jahre alten Jugendlichen einen Diebstahl unterschiebt Familie kriminalisiert und Waffe untergeschoben 3 Mitglieder von Opposition in Georgien verschwunden Verletzte durch Polizeieinsatz in Georgien bekommen auch weiter keine Versorgung Demonstranten in Georgien zu Haft und Geldstrafen verurteilt 200 georgische Polizisten schlagen Demonstration mit Gewalt nieder Verhaftungswelle in Georgien geht nach Anschuldigungen durch Saakaschwili weiter Neue Verhaftungswelle in Georgien Familienmitglieder von Burdshanadse festgenommen Georgische Polizei nimmt Opfer von Überfall fest und verschweigt Aufenthaltsort Auch Sohn von Burdshanadse wird Opfer von Polizei in Georgien Georgische Polizei setzt Welle von Konfiszierungen von Fahrzeugen ungebremst fort Georgische Polizei nimmt Familie Otanadse in Sippenhaft Georgische Polizei verhaftet minderjährige Mädchen wegen Plakat Georgischer Ombudsmann bestätigt Folter nach Festnahmen wegen Meuterei Georgische Polizei nimmt Mitgliedern von Burdshanadse Partei Geld ab Weitere Festnahmen früherer Kommandanten der georgischen Streitkräfte Georgische Streifenpolizei kümmert sich nicht um Gewaltopfer Mitglied von Konservativen in Georgien nach Angriff festgenommen Mitglieder von Opposition in Georgien brutal von Polizisten zusammengeschlagen Mitglieder von Oppositionsbündnis in Georgien nach Polizeikontrolle zusammengeschlagen Georgische Polizei zeigt sich gewaltbereit Mitglied von Bündnis Alasanias wegen Frage nach Marschrutka eingesperrt Polizei in Georgien droht mit Sippenhaft bei Teilnahme an Demonstration Innenpolitik Außenpolitik Panorama Kultur Medien Meinung Presseschau Wirtschaft Sammlung von Unterschriften für Rücktritt von Saakaschwili hat begonnen Flüchtlinge in Tbilisi sollen besetzte öffentliche Gebäude verlassen Nationale Bewegung verlässt von ihr gebautes Parlament Auch Bokeria fordert Freilassung Nationale Bewegung ohne jegliches Unrechtsbewusstsein Achalaia wegen Amtsmissbrauchs als Verteidigungsminister verhaftet Iwanischwili erhält 79 710 021 60 Lari zurück Weniger Millionen für Sicherheitsrat und Verwaltung des Präsidenten in Georgien Iwanischwili reist nach Brüssel Iwanischwili und Alasania wollen Mitte November NATO besuchen Georgischer Botschafter in USA kündigt Rückzug an Petriaschwili fordert Nationale Bewegung zur Unterlassung falscher Behauptungen auf Iwanischwili bereitet sich auf Besuch in

    Original URL path: http://www.georgien-nachrichten.de/index.php?n_einzeln/innenpolitik/17746/Watschnadse-will-fuer-Freilassung-politischer-Gefangener-in-Georgien-in-Hungerstreik-treten/ (2016-02-14)
    Open archived version from archive

  • Nach Folter: Telefonische Bedrohung vor Innenministerium in Georgien - Georgien Nachrichten
    Entscheidung fällte der Gerichtshof in Tbilissi auf Antrag der Generalstaatsanwaltschaft am Sonntag Streik der Busfahrer in Tbilissi könnte in 5 Minuten zu Ende sein Die Fahrer der öffentlichen Busse in Tbilissi haben ihren Streik am Sonntag weiter fortgesetzt Ein Treffen einer Abordnung der Fahrer mit führenden Personen der Stadtverwaltung verlief ohne Ergebnis Nach Folter Telefonische Bedrohung vor Innenministerium in Georgien Melor Watschnadse ein Mitglied der Jugendorganisation 9 April hat am Donnerstag von einem neuen Fall von Repression durch die georgische Polizei berichtet Watschnadse ist einer der drei Jugendlichen die rund einen Monat zuvor von der Polizei festgenommen worden sind und mit Hilfe massiver Folter zu Falschaussagen gezwungen werden sollten Wie Watschnadse nun berichtete sei er am Mittwoch zu einer Kundgebung vor dem Gebäude des Innenministeriums gewesen Dann sei er auf seinem Handy von einer im Display angezeigten Nummer angerufen worden Der Anrufer habe ihm gesagt dass er sich bald nicht vor sondern im Gebäude wiederfinden werde Danach habe ihn der Anrufer verbal bedroht Der Grund der Anwesenheit von Watschnadse war die Kundgebung für Lewan Gogitschaischwili Dieser ist ebenfalls Mitglied der Organisation und war von der Polizei zuerst festgenommen und dann vor Gericht gekommen wo gegen ihn Untersuchungshaft verhängt wurde Lesen Sie weiter Humanrights ge der Artikel in englischer Sprache Quelle Humanrights ge 19 06 2009 Folter in Georgien Wo Wasserspülung Wunschtraum wird Rechtsanwalt nach Manifest in Untersuchungshaft Die Folter ist nach Georgien zurückgekehrt Georgischer Ombudsmann bestätigt Folter nach Festnahmen wegen Meuterei Grund für Folterspuren in georgischem Innenministerium Jugendliche Folteropfer in Georgien werden wieder von Polizei verfolgt Zwei Demonstranten verlieren Augenlicht durch Einsatz von Gummigeschossen der georgischen Polizei Jugendliche berichten über Behandlung durch Polizei Erst Drohung mit Vergewaltigung und Einsatz von Schlagstöcken nun Freilassung Georgische Polizei soll Jugendliche gefoltert und geschlagen haben Mitglied von Oppositionsbündnis in Georgien geschlagen und entführt Innenpolitik Außenpolitik Panorama Kultur Medien Meinung Presseschau Wirtschaft Sammlung von Unterschriften für Rücktritt von Saakaschwili hat begonnen Flüchtlinge in Tbilisi sollen besetzte öffentliche Gebäude verlassen Nationale Bewegung verlässt von ihr gebautes Parlament Auch Bokeria fordert Freilassung Nationale Bewegung ohne jegliches Unrechtsbewusstsein Achalaia wegen Amtsmissbrauchs als Verteidigungsminister verhaftet Iwanischwili erhält 79 710 021 60 Lari zurück Weniger Millionen für Sicherheitsrat und Verwaltung des Präsidenten in Georgien Iwanischwili reist nach Brüssel Iwanischwili und Alasania wollen Mitte November NATO besuchen Georgischer Botschafter in USA kündigt Rückzug an Petriaschwili fordert Nationale Bewegung zur Unterlassung falscher Behauptungen auf Iwanischwili bereitet sich auf Besuch in den USA vor Iwanischwili gratuliert Obama zum Wahlsieg Hillary Clinton telefoniert mit Außenministerin und Präsident in Georgien Obama gratuliert Iwanischwili zu Wahlsieg Metro soll auch bestreikt werden Kalandadse und Schamatawa von Gericht ihrer Ämter enthoben Streik der Busfahrer in Tbilissi könnte in 5 Minuten zu Ende sein Trotz Einzelzelle Achalaia klagt über Haftbedingungen 59 Häftlinge in Georgien entlassen Saakaschwili belässt auf Kaution entlassenen Leiter des Generalstabs im Amt 60 Gefangene in Georgien sollen freigelassen werden Achalaia sitzt nun am Ort der Foltervideos in Gldani Die Niederrheingruppe und was sie mit Georgien zu tun hat Wegen politischer Differenzen Leiterin von Nationaler Prüfungskommission in

    Original URL path: http://www.georgien-nachrichten.de/index.php?n_einzeln/panorama/16080/Nach-Folter-Telefonische-Bedrohung-vor-Innenministerium-in-Georgien/ (2016-02-14)
    Open archived version from archive

  • Anschlag auf Vater von Folteropfer der Polizei in Georgien mit 7 Schüssen - Georgien Nachrichten
    ihrer Ämter enthoben Der Leiter des georgischen Generalstabs Giorgi Kalandadse und der Kommandant der vierten Brigade der Streitkräfte Surab Schamatawa sind ihrer Ämter enthoben worden Eine entsprechende Entscheidung fällte der Gerichtshof in Tbilissi auf Antrag der Generalstaatsanwaltschaft am Sonntag Streik der Busfahrer in Tbilissi könnte in 5 Minuten zu Ende sein Die Fahrer der öffentlichen Busse in Tbilissi haben ihren Streik am Sonntag weiter fortgesetzt Ein Treffen einer Abordnung der Fahrer mit führenden Personen der Stadtverwaltung verlief ohne Ergebnis Anschlag auf Vater von Folteropfer der Polizei in Georgien mit 7 Schüssen Ein Mitglied der Opposition in Georgien Melor Watschnadse ist am Sonntag erneut Opfer einer Gewalttat geworden Er wurde gezielt von unbekannten Personen niedergeschlagen Die Mutter von Watschnadse Rita Maisuradse sagte nach dem Besuch bei ihrem Opfer im Krankenhaus dass es bereits am Samstag einen Mordanschlag auf ihren Mann gegeben hatte Aus einem Fahrzeug heraus sei gezielt auf den Wagen von Wano Watschnadse geschossen worden als dieser im Auto saß Der Wagen hat sieben Einschüsse Der Vater wurde bei dem Mordanschlag nicht verletzt Quelle Interpressnews 01 06 2009 Ähnlich Opfer von Folter durch Polizei in Georgien erneut zusammengeschlagen Folter in Georgien Wo Wasserspülung Wunschtraum wird Rechtsanwalt nach Manifest in Untersuchungshaft Die Folter ist nach Georgien zurückgekehrt Georgischer Ombudsmann bestätigt Folter nach Festnahmen wegen Meuterei Grund für Folterspuren in georgischem Innenministerium Jugendliche Folteropfer in Georgien werden wieder von Polizei verfolgt Zwei Demonstranten verlieren Augenlicht durch Einsatz von Gummigeschossen der georgischen Polizei Jugendliche berichten über Behandlung durch Polizei Erst Drohung mit Vergewaltigung und Einsatz von Schlagstöcken nun Freilassung Georgische Polizei soll Jugendliche gefoltert und geschlagen haben Mitglied von Oppositionsbündnis in Georgien geschlagen und entführt Innenpolitik Außenpolitik Panorama Kultur Medien Meinung Presseschau Wirtschaft Sammlung von Unterschriften für Rücktritt von Saakaschwili hat begonnen Flüchtlinge in Tbilisi sollen besetzte öffentliche Gebäude verlassen Nationale Bewegung verlässt von ihr gebautes Parlament Auch Bokeria fordert Freilassung Nationale Bewegung ohne jegliches Unrechtsbewusstsein Achalaia wegen Amtsmissbrauchs als Verteidigungsminister verhaftet Iwanischwili erhält 79 710 021 60 Lari zurück Weniger Millionen für Sicherheitsrat und Verwaltung des Präsidenten in Georgien Iwanischwili reist nach Brüssel Iwanischwili und Alasania wollen Mitte November NATO besuchen Georgischer Botschafter in USA kündigt Rückzug an Petriaschwili fordert Nationale Bewegung zur Unterlassung falscher Behauptungen auf Iwanischwili bereitet sich auf Besuch in den USA vor Iwanischwili gratuliert Obama zum Wahlsieg Hillary Clinton telefoniert mit Außenministerin und Präsident in Georgien Obama gratuliert Iwanischwili zu Wahlsieg Metro soll auch bestreikt werden Kalandadse und Schamatawa von Gericht ihrer Ämter enthoben Streik der Busfahrer in Tbilissi könnte in 5 Minuten zu Ende sein Trotz Einzelzelle Achalaia klagt über Haftbedingungen 59 Häftlinge in Georgien entlassen Saakaschwili belässt auf Kaution entlassenen Leiter des Generalstabs im Amt 60 Gefangene in Georgien sollen freigelassen werden Achalaia sitzt nun am Ort der Foltervideos in Gldani Die Niederrheingruppe und was sie mit Georgien zu tun hat Wegen politischer Differenzen Leiterin von Nationaler Prüfungskommission in Georgien entlassen Wegen Vertrag mit Fond von Iwanischwili Schauspieler entlassen To Russia with Jazz Georgisches Kulturforum Lesung mit Thomas Berscheid Universitäten in Georgien geschlossen Studenten sollen aufs

    Original URL path: http://www.georgien-nachrichten.de/index.php?n_einzeln/panorama/15973/Anschlag-auf-Vater-von-Folteropfer-der-Polizei-in-Georgien-mit-7-Schuessen/ (2016-02-14)
    Open archived version from archive

  • Opfer von Folter durch Polizei in Georgien erneut zusammengeschlagen - Georgien Nachrichten
    der Fahrer mit führenden Personen der Stadtverwaltung verlief ohne Ergebnis Opfer von Folter durch Polizei in Georgien erneut zusammengeschlagen Ein Mitglied der Opposition in Georgien Melor Watschnadse ist erneut Opfer einer Gewalttat geworden Watschnadse war vor wenigen Wochen von der georgischen Polizei festgenommen und gefoltert Die Angreifer am Sonntag trugen wie bei Angriffen auf die Opposition üblich nicht die Uniformen der Polizei Nach Angaben von Augenzeugen kamen die Angreifer mit einem Taxi und haben ohne Vorwarnung sofort damit begonnen Watschnadse zusammenzuschlagen Das Fahrzeug der Angreifer war ein VW Golf mit einem amtlichen Kennzeichen das den Medien mitgeteilt wurden Seit Beginn der neuen Gewalt gegen die Opposition in Georgien nicht ein einziger Gewalttäter von den Behörden zur Rechenschaft gezogen auch wenn diesen wie in früheren Fällen die amtlichen Kennzeichen der Gewalttäter mitgeteilt worden sind und diese durch Überwachungsvideos klar zu erkennen waren Oppositionsführerin Salome Surabischwili sagte nach dem neuerlichen Angriff auf das Folteropfer der georgischen Polizei Watschnadse sei schwer verletzt worden Er sei in einem ernsthaft bedrohlichen Zustand Der Mutter von Watschnadse Rita Maisuradse wurde gestattet ihren Sohn im Krankenhaus zu besuchen Sie sagte anschließend vor der Presse ihr Sohn habe einen sehr großen Bluterguss durch den Angriff erlitten Er habe gesagt dass er von hinten mit einem Schlagstock niederschlagen worden und dann ohnmächtig geworden sei Die Ärzte des Krankenhauses im dem Watschnadse eingeliefert worden sind sagten aus das Opfer sei angeblich nicht verletzt Es ist nicht bekannt aber wie in früheren Fällen wahrscheinlich dass die Ärzte zu dieser Aussage gezwungen worden sind Quelle Interpressnews 31 05 2009 Folter in Georgien Wo Wasserspülung Wunschtraum wird Rechtsanwalt nach Manifest in Untersuchungshaft Die Folter ist nach Georgien zurückgekehrt Georgischer Ombudsmann bestätigt Folter nach Festnahmen wegen Meuterei Grund für Folterspuren in georgischem Innenministerium Jugendliche Folteropfer in Georgien werden wieder von Polizei verfolgt Zwei Demonstranten verlieren Augenlicht durch Einsatz von Gummigeschossen der georgischen Polizei Jugendliche berichten über Behandlung durch Polizei Erst Drohung mit Vergewaltigung und Einsatz von Schlagstöcken nun Freilassung Georgische Polizei soll Jugendliche gefoltert und geschlagen haben Mitglied von Oppositionsbündnis in Georgien geschlagen und entführt Innenpolitik Außenpolitik Panorama Kultur Medien Meinung Presseschau Wirtschaft Sammlung von Unterschriften für Rücktritt von Saakaschwili hat begonnen Flüchtlinge in Tbilisi sollen besetzte öffentliche Gebäude verlassen Nationale Bewegung verlässt von ihr gebautes Parlament Auch Bokeria fordert Freilassung Nationale Bewegung ohne jegliches Unrechtsbewusstsein Achalaia wegen Amtsmissbrauchs als Verteidigungsminister verhaftet Iwanischwili erhält 79 710 021 60 Lari zurück Weniger Millionen für Sicherheitsrat und Verwaltung des Präsidenten in Georgien Iwanischwili reist nach Brüssel Iwanischwili und Alasania wollen Mitte November NATO besuchen Georgischer Botschafter in USA kündigt Rückzug an Petriaschwili fordert Nationale Bewegung zur Unterlassung falscher Behauptungen auf Iwanischwili bereitet sich auf Besuch in den USA vor Iwanischwili gratuliert Obama zum Wahlsieg Hillary Clinton telefoniert mit Außenministerin und Präsident in Georgien Obama gratuliert Iwanischwili zu Wahlsieg Metro soll auch bestreikt werden Kalandadse und Schamatawa von Gericht ihrer Ämter enthoben Streik der Busfahrer in Tbilissi könnte in 5 Minuten zu Ende sein Trotz Einzelzelle Achalaia klagt über Haftbedingungen 59 Häftlinge in Georgien entlassen Saakaschwili belässt

    Original URL path: http://www.georgien-nachrichten.de/index.php?n_einzeln/panorama/15972/Opfer-von-Folter-durch-Polizei-in-Georgien-erneut-zusammengeschlagen/ (2016-02-14)
    Open archived version from archive



  •