archive-de.com » DE » G » GEORGIEN-NACHRICHTEN.DE

Total: 1229

Choose link from "Titles, links and description words view":

Or switch to "Titles and links view".
  • Köln: Demonstration für Menschenrechte in Georgien - Georgien Nachrichten
    begonnen Die Organisation Einheit für Rechte in Georgien hat mit der Sammlung von Unterschriften für einen Rücktritt des Präsidenten Saakaschwili begonnen Dies teilte die georgische Nachrichtenagentur Interpressnews mit Kalandadse und Schamatawa von Gericht ihrer Ämter enthoben Der Leiter des georgischen Generalstabs Giorgi Kalandadse und der Kommandant der vierten Brigade der Streitkräfte Surab Schamatawa sind ihrer Ämter enthoben worden Eine entsprechende Entscheidung fällte der Gerichtshof in Tbilissi auf Antrag der Generalstaatsanwaltschaft am Sonntag Streik der Busfahrer in Tbilissi könnte in 5 Minuten zu Ende sein Die Fahrer der öffentlichen Busse in Tbilissi haben ihren Streik am Sonntag weiter fortgesetzt Ein Treffen einer Abordnung der Fahrer mit führenden Personen der Stadtverwaltung verlief ohne Ergebnis Köln Demonstration für Menschenrechte in Georgien Am Samstag haben rund 50 Menschen in Köln vor dem ELDE Haus für Menschenrechte in Georgien protestiert Auf Transparenten forderten sie ein Ende der Gewalt gegen Häftlinge in Georgien Dabei wurde insbesondere auf die systematische Folter durch Beamte und Angestellte in den Gefängnissen der Regierung Saakaschwili hingewiesen Ein Transparent zeigte dabei eine Collage eines Reisigbesen mit einer Rose und einem Knüppel In den westlichen Medien kursiert bereits ein neues Wort Die Besenrevolution 2003 war der aktuelle Präsident Saakaschwili durch die so genannte Rosenrevolution an die Macht gekommen Auf dem Foltervideo aus dem Jahr 2012 wird dargestellt wie Gefangene mit einem Besenstiel vergewaltigt werden Dies hat nun seinen Einzug in die Medien gefunden Quelle Internetagentur Irma Berscheid Kimeridze 22 09 2012 Innenpolitik Außenpolitik Panorama Kultur Medien Meinung Presseschau Wirtschaft Sammlung von Unterschriften für Rücktritt von Saakaschwili hat begonnen Flüchtlinge in Tbilisi sollen besetzte öffentliche Gebäude verlassen Nationale Bewegung verlässt von ihr gebautes Parlament Auch Bokeria fordert Freilassung Nationale Bewegung ohne jegliches Unrechtsbewusstsein Achalaia wegen Amtsmissbrauchs als Verteidigungsminister verhaftet Iwanischwili erhält 79 710 021 60 Lari zurück Weniger Millionen für Sicherheitsrat und Verwaltung des Präsidenten in Georgien Iwanischwili reist nach Brüssel Iwanischwili und Alasania wollen Mitte November NATO besuchen Georgischer Botschafter in USA kündigt Rückzug an Petriaschwili fordert Nationale Bewegung zur Unterlassung falscher Behauptungen auf Iwanischwili bereitet sich auf Besuch in den USA vor Iwanischwili gratuliert Obama zum Wahlsieg Hillary Clinton telefoniert mit Außenministerin und Präsident in Georgien Obama gratuliert Iwanischwili zu Wahlsieg Metro soll auch bestreikt werden Kalandadse und Schamatawa von Gericht ihrer Ämter enthoben Streik der Busfahrer in Tbilissi könnte in 5 Minuten zu Ende sein Trotz Einzelzelle Achalaia klagt über Haftbedingungen 59 Häftlinge in Georgien entlassen Saakaschwili belässt auf Kaution entlassenen Leiter des Generalstabs im Amt 60 Gefangene in Georgien sollen freigelassen werden Achalaia sitzt nun am Ort der Foltervideos in Gldani Die Niederrheingruppe und was sie mit Georgien zu tun hat Wegen politischer Differenzen Leiterin von Nationaler Prüfungskommission in Georgien entlassen Wegen Vertrag mit Fond von Iwanischwili Schauspieler entlassen To Russia with Jazz Georgisches Kulturforum Lesung mit Thomas Berscheid Universitäten in Georgien geschlossen Studenten sollen aufs Land Wütend Sturua will nun doch im Rustaweli Theater bleiben Nach Rauswurf Sturua geht nach Moskau Saakaschwili sieht plötzlich Einmischung in Medien in Georgien Wahlkampf in Georgien mit Viren Videos und Cyberkrieg Todesdrohungen gegen

    Original URL path: http://www.georgien-nachrichten.de/index.php?n_einzeln/meinung/19308/zur-ganzen-Nachricht/ (2016-02-14)
    Open archived version from archive


  • Saakaschwili rühmt gute Justiz in Georgien - Georgien Nachrichten
    Entscheidung fällte der Gerichtshof in Tbilissi auf Antrag der Generalstaatsanwaltschaft am Sonntag Streik der Busfahrer in Tbilissi könnte in 5 Minuten zu Ende sein Die Fahrer der öffentlichen Busse in Tbilissi haben ihren Streik am Sonntag weiter fortgesetzt Ein Treffen einer Abordnung der Fahrer mit führenden Personen der Stadtverwaltung verlief ohne Ergebnis Saakaschwili rühmt gute Justiz in Georgien Internationale Verbände wie die UN zeigten sich in den letzten Monaten besorgt bis entsetzt über die Justiz im Georgien des Präsidenten Saakaschwili Dieser selbst sieht das anders und diffamierte am Wochenende ihm nicht gehorchende Medien In den vergangenen Monaten hatten Gerichte in Georgien Urteile gegen Demonstranten gefällt obwohl die Unschuld der Angeklagten erwiesen war Dies hatten die Georgien Nachrichten berichtet Der Autor dieser Zeilen hat jedoch auch einen vergleichbaren in der Familie persönlich miterlebt Ein Mann hatte Ärger mit seiner Ehefrau und seiner Familie Er wurde von ihr per SMS damit bedroht dass sie ihn anzeigen werde Kurz danach wurde der Mann festgenommen weil er einen Diebstahl begangen haben sollte Bei der Gerichtsverhandlung wurden sämtliche Argumente der Staatsanwaltschaft widerlegt Es gelang die Unschuld des Angeklagten zu beweisen Zudem konnte anhand der SMS nachgewiesen werden dass die Ehefrau diese Anzeige geplant hatte Der Richter sagte die Schuld des Angeklagten habe man zwar nicht nachweisen können er habe aber das Gefühl dass der Angeklagte verurteilt werden müsse Dabei blickte der Richter nervös bis ängstlich zum Staatsanwalt Weil der Angeklagte sich weigerte dass nicht begangene Verbrechen zu gestehen wurde er zu 5 Jahren Haft verurteilt Saakaschwili sagte nun in Georgien gebe es eine gute Justiz die das Vertrauen der Bevölkerung genieße trotz tratschender Fernsehsender und dreckiger Zeitungen Saakaschwili vertrat auch die Meinung in Georgien gebe es unabhängige Richter Quelle Civil Georgia 26 06 2011 Ähnlich UN zeigt sich besorgt über Justiz in Georgien Innenpolitik Außenpolitik Panorama Kultur Medien Meinung Presseschau Wirtschaft Sammlung von Unterschriften für Rücktritt von Saakaschwili hat begonnen Flüchtlinge in Tbilisi sollen besetzte öffentliche Gebäude verlassen Nationale Bewegung verlässt von ihr gebautes Parlament Auch Bokeria fordert Freilassung Nationale Bewegung ohne jegliches Unrechtsbewusstsein Achalaia wegen Amtsmissbrauchs als Verteidigungsminister verhaftet Iwanischwili erhält 79 710 021 60 Lari zurück Weniger Millionen für Sicherheitsrat und Verwaltung des Präsidenten in Georgien Iwanischwili reist nach Brüssel Iwanischwili und Alasania wollen Mitte November NATO besuchen Georgischer Botschafter in USA kündigt Rückzug an Petriaschwili fordert Nationale Bewegung zur Unterlassung falscher Behauptungen auf Iwanischwili bereitet sich auf Besuch in den USA vor Iwanischwili gratuliert Obama zum Wahlsieg Hillary Clinton telefoniert mit Außenministerin und Präsident in Georgien Obama gratuliert Iwanischwili zu Wahlsieg Metro soll auch bestreikt werden Kalandadse und Schamatawa von Gericht ihrer Ämter enthoben Streik der Busfahrer in Tbilissi könnte in 5 Minuten zu Ende sein Trotz Einzelzelle Achalaia klagt über Haftbedingungen 59 Häftlinge in Georgien entlassen Saakaschwili belässt auf Kaution entlassenen Leiter des Generalstabs im Amt 60 Gefangene in Georgien sollen freigelassen werden Achalaia sitzt nun am Ort der Foltervideos in Gldani Die Niederrheingruppe und was sie mit Georgien zu tun hat Wegen politischer Differenzen Leiterin von Nationaler Prüfungskommission in Georgien

    Original URL path: http://www.georgien-nachrichten.de/index.php?n_einzeln/meinung/18799/zur-ganzen-Nachricht/ (2016-02-14)
    Open archived version from archive

  • Neue Möglichkeiten, Demonstrationen in Georgien unmöglich zu machen - Georgien Nachrichten
    Regierung Saakaschwili im Sommer 2009 hatte die Nationale Bewegung des Recht auf Demonstrationen in Georgien bereits eingeschränkt So können Demonstranten zu Haftstrafen von bis zu 90 Tagen Dauer verurteilt worden Von dieser Regelung machte die Justiz der Regierung Saakaschwili bereits nach der gewaltsamen Niederschlagung der Volksversammlung am 26 Mai 2011 reichlich Gebrauch Dutzende von Demonstranten wurden in die Regionen Georgiens deportiert dort über Nacht in Eilverfahren abgeurteilt und bekommen in Haft nun keine Möglichkeit sich zu waschen Bei der letzten Einschränkung des Demonstrationsrechtes wurde eingeführt dass eine Demonstration aufgelöst werden darf wenn eine Verkehrsbehinderung entstehe oder Widerstand gegen die Staatsgewalt gesehen werde Diese Regelung wurde bereits erfolgreich missbraucht In mehreren Fällen waren Demonstranten von der Polizei der Regierung Saakaschwili festgenommen worden die weder den Verkehr behindert hatten noch Widerstand gegen die Polizisten geleistet hatten Dies war z B auf Video eindeutig dokumentiert Die Gerichte der Regierung Saakaschwili interessierten die eindeutigen Beweise nicht die Demonstranten wurden verurteilt obwohl ihre Unschuld erwiesen war Dass sie von den Polizisten der Regierung Saakaschwili zudem misshandelt wurden ist ebenfalls in mehreren Fällen dokumentiert Nun soll u a der Gebrauch alkoholischer Getränke als Vorwand dienen um Demonstration zerschlagen zu können Eine weitere Änderung des Demonstrationsrechtes sieht vor dass die Regierung Saakaschwili direkt eine Demonstration zerschlagen lassen darf wenn sie eine Verkehrsbehinderung sieht Genau dieses Argument war bislang erfolgreich zur Auflösung von Demonstrationen genutzt worden auch wenn eine Verkehrsbehinderung von niemanden festgestellt werden konnte Wie Interpressnews am Mittwoch nun berichtete sollen die Straßenhändler als Argument herhalten um Demonstrationen auflösen zu können Wenn diese in ihrer Tätigkeit behindert werden könnten soll eine Demonstration aufgelöst werden können so der neue Entwurf Hierbei ist zu beachten dass die Polizei der Regierung Saakaschwili und insbesondere der Bürgermeister Ugulawa im Herbst 2010 massiv gegen Straßenhändler vorgegangen waren Ihnen wurden die Stände abgeräumt und die Erwerbstätigkeit verboten Für viele der Händler war dies die einzige Geldquelle für die gesamte Familie denn viele der Händler waren Flüchtlinge aus den beiden abtrünnigen Teilrepubliken in Georgien Zur gleichen Zeit da ihnen das Einkommen weggenommen wurde rollte eine Welle von Vertreibungen durch Tbilisi Die Regierung Saakaschwili ließ die Flüchtlinge aus ihren Wohnungen räumen Zudem wurde den Flüchtlingen die finanzielle Unterstützung gestrichen Eine Frau die von diesem Vorgehen betroffen war brachte sich mit einer Selbstverbrennung um Die Europäische Union schickte zwar Beobachter und übte das Europäische Parlament übte kurz einmal Kritik aber das Vorgehen gegen die Demonstranten hatte anders als in Libyen keine negativen Folgen für das Machtsystem Saakaschwili Quelle Interpressnews 15 06 2011 Innenpolitik Außenpolitik Panorama Kultur Medien Meinung Presseschau Wirtschaft Sammlung von Unterschriften für Rücktritt von Saakaschwili hat begonnen Flüchtlinge in Tbilisi sollen besetzte öffentliche Gebäude verlassen Nationale Bewegung verlässt von ihr gebautes Parlament Auch Bokeria fordert Freilassung Nationale Bewegung ohne jegliches Unrechtsbewusstsein Achalaia wegen Amtsmissbrauchs als Verteidigungsminister verhaftet Iwanischwili erhält 79 710 021 60 Lari zurück Weniger Millionen für Sicherheitsrat und Verwaltung des Präsidenten in Georgien Iwanischwili reist nach Brüssel Iwanischwili und Alasania wollen Mitte November NATO besuchen Georgischer Botschafter in USA kündigt Rückzug an

    Original URL path: http://www.georgien-nachrichten.de/index.php?n_einzeln/meinung/18770/zur-ganzen-Nachricht/ (2016-02-14)
    Open archived version from archive

  • Saakaschwili von Schokolade getroffen: Einem Jecken wäre das nicht passiert - Georgien Nachrichten
    am Sonntag Streik der Busfahrer in Tbilissi könnte in 5 Minuten zu Ende sein Die Fahrer der öffentlichen Busse in Tbilissi haben ihren Streik am Sonntag weiter fortgesetzt Ein Treffen einer Abordnung der Fahrer mit führenden Personen der Stadtverwaltung verlief ohne Ergebnis Saakaschwili von Schokolade getroffen Einem Jecken wäre das nicht passiert Vorsicht Warnung Dieser Artikel ist eine Satire Er bezieht sich allerdings auf ein ernsthaftes Ereignis dass sich dieser Tage in Tbilisi abgespielt haben soll Und auf Ereignisse die sich jedes Jahr aufs Neue in Köln Deutschland NRW abspielen Drei Junge Männer sind in dieser Woche in Tbilisi festgenommen worden weil sie angeblich Schokolade auf den georgischen Präsidenten Saakaschwili geworfen haben sollen Zu dem Vorgang gibt es unterschiedliche Darstellungen Darunter die Darstellung dass Saakaschwili nach dem Treffer durch eine Tafel Schokolade eine leichte Verletzung im Gesicht davon getragen habe Hätte Saakaschwili mal seine Studienmonate nicht in Kiew verbracht sondern in Köln Dann wüsste er wie man sich gegen fliegende Schokolade schützt Denn wer schon einmal an einem Kölner Rosenmontagszug teilgenommen hat der weiß welche Gefahren einem dort drohen Betrunkene Jecken kotzende Funkenmariechen fliegende Kamelle und gewalttätige Schokoladentafeln Als besonders effektiv haben sich dabei die quadratischen Tafeln eines namhaften deutschen Herstellers erwiesen Ein Freund von mir nahm in den 1990er Jahren einmal in meiner Begleitung an einem Rosenmontagszug als Zuschauer teil Ich hatte ihn zuvor bereits gewarnt dass er die Hände einsatzbereit oben lassen sollte Er ließ sie in der Tasche Sekunden später traf ihn eine Tafel Schokolade an der Oberlippe Ab diesem Zeitpunkt nahm er die übliche Schutzhaltung eines Zuschauers ein Vielleicht hätte Saakaschwili falls die Darstellung so stimmt keine Verletzungen davon getragen als er von Schokolade getroffen wurde wenn er hier studiert hätte Aber das ist nur eine Spekulation Einem richtigen Jecken zu denen ich mich übrigens nicht zähle wäre das nicht passiert 28 05 2011 Innenpolitik Außenpolitik Panorama Kultur Medien Meinung Presseschau Wirtschaft Sammlung von Unterschriften für Rücktritt von Saakaschwili hat begonnen Flüchtlinge in Tbilisi sollen besetzte öffentliche Gebäude verlassen Nationale Bewegung verlässt von ihr gebautes Parlament Auch Bokeria fordert Freilassung Nationale Bewegung ohne jegliches Unrechtsbewusstsein Achalaia wegen Amtsmissbrauchs als Verteidigungsminister verhaftet Iwanischwili erhält 79 710 021 60 Lari zurück Weniger Millionen für Sicherheitsrat und Verwaltung des Präsidenten in Georgien Iwanischwili reist nach Brüssel Iwanischwili und Alasania wollen Mitte November NATO besuchen Georgischer Botschafter in USA kündigt Rückzug an Petriaschwili fordert Nationale Bewegung zur Unterlassung falscher Behauptungen auf Iwanischwili bereitet sich auf Besuch in den USA vor Iwanischwili gratuliert Obama zum Wahlsieg Hillary Clinton telefoniert mit Außenministerin und Präsident in Georgien Obama gratuliert Iwanischwili zu Wahlsieg Metro soll auch bestreikt werden Kalandadse und Schamatawa von Gericht ihrer Ämter enthoben Streik der Busfahrer in Tbilissi könnte in 5 Minuten zu Ende sein Trotz Einzelzelle Achalaia klagt über Haftbedingungen 59 Häftlinge in Georgien entlassen Saakaschwili belässt auf Kaution entlassenen Leiter des Generalstabs im Amt 60 Gefangene in Georgien sollen freigelassen werden Achalaia sitzt nun am Ort der Foltervideos in Gldani Die Niederrheingruppe und was sie mit Georgien zu tun

    Original URL path: http://www.georgien-nachrichten.de/index.php?n_einzeln/meinung/18675/zur-ganzen-Nachricht/ (2016-02-14)
    Open archived version from archive

  • Okruaschwili kommt doch nicht zurück nach Georgien - Georgien Nachrichten
    Okruaschwili sofort nach seiner Rückkehr nach Georgien in Haft stecken wolle Kritiker vor allem aus den Reihen der Regierung Saakaschwili werfen Okruaschwili eine zu große Nähe zu Russland vor Dies versuchte der regierungstreue Fernsehsender Rustawi 2 in der vergangenen Woche mit einem Bild zu untermalen dass Okruaschwili angeblich bei der Ankunft auf einem Flughafen in Moskau zeigen sollte Das Foto fanden Internetnutzer heraus entstammt wahrscheinlich Facebook und zeige andere Männer Okruaschwilis Gesicht sei mit Photoshop hineinkopiert worden meldeten nicht regierungstreue Webseiten in Georgien Einen Tag vor seiner in Aussicht gestellten Rückkehr nach Georgien ließ Okruaschwili nun mitteilen dass er nicht nach Georgien zurückkehren wolle Burdshanadse teilte dies am Dienstag mit nachdem sie mit den anderen Vorsitzenden der Partei von Okruaschwili Lewan Gatschetschiladse und Sosar Subari gesprochen hatte Sie nannte Okruaschwili daraufhin einen Feigling berichtete die georgische Nachrichtenagentur Interpressnews Sie sagte weiter unglücklicherweise hätten sich Männer in Georgien nicht dadurch ausgezeichnet mutig für ihre Entscheidungen einzustehen Sie fänden immer jemanden um ihre Feigheit und Weichheit zu verstecken Vor allem habe sie interessiert ob Okruaschwili friedlich oder mit Gewalt nach Georgien zurückkehren wolle so Burdshanadse Die Georgische Partei das Konstrukt von Okruaschwili ließ am Dienstag mitteilen dass man sich nicht mit der Volksversammlung habe einigen können was die Rückkehr von Okruaschwili angehe Quelle Civil Georgia Interpressnews Human Rights ge 24 05 2011 Der Fall Okruaschwili Beselia Familie von Okruaschwili wird bedroht Gewalt gegen Opposition in Georgien Onkel von Okruaschwili zusammengeschlagen Auslieferung Okruaschwili an Behörden in Georgien ungewiss Okruaschwili bekommt politisches Asyl in Frankreich Okruaschwili soll wieder Vorsitzender seiner Partei werden Anhörung von Okruaschwili in Paris vertagt Partei von Okruaschwili protestiert gegen Beschlagnahme ihres Büros Okruaschwili wiederholt Aufforderung zur Ermordung Patarkazischwilis Okruaschwili will wieder in georgische Politik zurückkehren Dokumente gegen Auslieferung von Okruaschwili Partei von Okruaschwili verlangt Ende der Beschlagnahme ihres Büros Anwältin und Staatsanwaltschaft zu Freilassung Okruaschwilis Okruaschwili Krankenhaus nach zwei Wochen Hungerstreik Erste Verhandlung zu Okruaschwili in Frankreich Verhandlung im Fall Okruaschwili in Frankreich Okruaschwili unterstützt Opposition in Georgien mit Hungerstreik Okruaschwili nach Frankreich verlegt Berliner Gericht lehnt 4 von 5 Anklagepunkte gegen Okruaschwili ab Haftzeit von Okruaschwili in Deutschland um zwei Wochen verlängert Saakaschwili Okruaschwili war mein größter Fehler Beselia Okruaschwili kann Asyl in Frankreich bekommen Beselia Okruaschwili soll nicht nach Georgien ausgeliefert werden Anwältin von Okruaschwili bekommt keinen Kontakt Auslieferung von Okruaschwili Staatsanwaltschaft will Argumente prüfen Amtshilfe für Georgien Irakli Okruaschwili in Berlin festgenommen Chaindrawa als Zeuge gegen Politiker der Opposition in Georgien vernommen Gericht in Georgien ordnet Untersuchungshaft gegen Okruaschwili an Okruaschwili soll wieder in Georgien vor Gericht Vorratsdatenspeicherung Das Beispiel Georgien im Fall Okruaschwili Georgiens Polizei setzt Freund Okruaschwilis unter Druck Burdshanadse sieht Okruaschwili als Schande für die Regierung Bokeria droht Okruaschwili Okruaschwili im Interview aus Deutschland Georgien vor der Demo Saakaschwili lässt Okruaschwili nach München ausweisen Okruaschwili zieht sich nach Haft aus Politik zurück Gouverneur in Georgien aus Haft entlassen neue politische Erpressung Saakaschwili sieht Vorgehen gegen Okruaschwili positiv Okruaschwili Freilassung für 10 Millionen Kaution Okruaschwili erhebt schwere Vorwürfe gegen Saakaschwili Opposition in Georgien vereinigt sich

    Original URL path: http://www.georgien-nachrichten.de/index.php?n_einzeln/meinung/18597/zur-ganzen-Nachricht/ (2016-02-14)
    Open archived version from archive

  • Kaladse fordert Freilassung von Fußballer - Georgien Nachrichten
    Eine entsprechende Entscheidung fällte der Gerichtshof in Tbilissi auf Antrag der Generalstaatsanwaltschaft am Sonntag Streik der Busfahrer in Tbilissi könnte in 5 Minuten zu Ende sein Die Fahrer der öffentlichen Busse in Tbilissi haben ihren Streik am Sonntag weiter fortgesetzt Ein Treffen einer Abordnung der Fahrer mit führenden Personen der Stadtverwaltung verlief ohne Ergebnis Kaladse fordert Freilassung von Fußballer Der georgische Fußballstart Kachi Kaladse hat in einem Eintrag bei Facebook die Freilassung des Fußballers Giorgi Demetradse gefordert Zugleich machte Kaladse Bemerkungen zum Zustand der Staatsform in Georgien Kaladse rief alle Freunde Kollegen und Landsleute dazu auf mehr von der Regierung zu verlangen Das Land früher Leuchtturm der Demokratie genannt habe in den letzten Jahren einen Rückschritt gezeigt Wie Hunderttausende Andere auch so Kaladse weiter denke er dass das Urteil gegen Demetradse einer Revision bedarf Das Urteil habe zu Misstrauen in der Gesellschaft geführt so Kaladse Demetradse war zu einer Haft von 6 Jahren Dauer verurteilt worden Das Gericht in Tbilisi war der Ansicht Demetradse sei angeblich Mitglied einer kriminellen Gruppe Auch zwei weitere Männern wurden zu Haftstrafen und dem Verlust von Geld verurteilt In der Fußballberichterstattung der georgischen Nachrichtenagentur Interpressnews war zudem in den vergangenen Tagen über zwei Festnahmen georgischer Fußballer in Finnland zu lesen gewesen Diese sollen in einen Betrugsskandal verwickelt sein Kaladse hatte sich in den vergangenen Monaten schon einmal negativ zur wirtschaftlichen und sozialen Performance des Systems Saakaschwili geäußert Verhaftet wurde er nach Informationen georgischer Medien bislang noch nicht Quelle Interpressnews 25 03 2011 Ähnlich Kaladse will sich für Freilassung von Fußballer in Georgien einsetzen Vom Fußball in die Politik in Georgien Kacha Kaladse kehrt nach Mailand zurück Kacha Kaladse zu Beerdigung in Georgien Neue Details im Mordfall Kaladse Leiche von Lewan Kaladse exhumiert Aus Entführung wurde Mord Fall Lewan Kaladse vor Aufklärung Innenpolitik Außenpolitik Panorama Kultur Medien Meinung Presseschau Wirtschaft Sammlung von Unterschriften für Rücktritt von Saakaschwili hat begonnen Flüchtlinge in Tbilisi sollen besetzte öffentliche Gebäude verlassen Nationale Bewegung verlässt von ihr gebautes Parlament Auch Bokeria fordert Freilassung Nationale Bewegung ohne jegliches Unrechtsbewusstsein Achalaia wegen Amtsmissbrauchs als Verteidigungsminister verhaftet Iwanischwili erhält 79 710 021 60 Lari zurück Weniger Millionen für Sicherheitsrat und Verwaltung des Präsidenten in Georgien Iwanischwili reist nach Brüssel Iwanischwili und Alasania wollen Mitte November NATO besuchen Georgischer Botschafter in USA kündigt Rückzug an Petriaschwili fordert Nationale Bewegung zur Unterlassung falscher Behauptungen auf Iwanischwili bereitet sich auf Besuch in den USA vor Iwanischwili gratuliert Obama zum Wahlsieg Hillary Clinton telefoniert mit Außenministerin und Präsident in Georgien Obama gratuliert Iwanischwili zu Wahlsieg Metro soll auch bestreikt werden Kalandadse und Schamatawa von Gericht ihrer Ämter enthoben Streik der Busfahrer in Tbilissi könnte in 5 Minuten zu Ende sein Trotz Einzelzelle Achalaia klagt über Haftbedingungen 59 Häftlinge in Georgien entlassen Saakaschwili belässt auf Kaution entlassenen Leiter des Generalstabs im Amt 60 Gefangene in Georgien sollen freigelassen werden Achalaia sitzt nun am Ort der Foltervideos in Gldani Die Niederrheingruppe und was sie mit Georgien zu tun hat Wegen politischer Differenzen Leiterin von Nationaler Prüfungskommission in Georgien entlassen Wegen

    Original URL path: http://www.georgien-nachrichten.de/index.php?n_einzeln/meinung/18402/zur-ganzen-Nachricht/ (2016-02-14)
    Open archived version from archive

  • Abzug aus Perewi: Mehrere Ansichten des gleichen Vorgangs - Georgien Nachrichten
    Truppen und Milizen mit einer ethnische Säuberung bei der auch Dutzende Opfer gefoltert wurden Sarkozy vermittelte Waffenstillstand Der französische Päsident Sarkozy reiste zwischen Paris Tbilisi und Moskau hin und her und vermittelte einen Waffenstillstand Dieser sah vor dass sich die russischen Besatzungstruppen auf die Positionen zurückziehen sollten die sie vor dem Beginn des Krieges am 7 August 2008 besetzt hatten Dieses haben die russischen Besatzungstruppen nicht getan Russische Sichtweise Hier muss man auf die Sichtweise Moskaus hinweisen Nach russischer Sicht sind die abtrünnigen Teilrepubliken in Georgien von russischen Staatsbürgern bewohnt und zu deren Schutz habe man den Militärschlag gegen Georgien führen müssen Nicht berücksichtigt wird in dieser Sichtweise Russlands allerdings dass viele der russischen Staatsbürger mit Gewalt in diese Staatsbürgerschaft gezwungen worden waren Bereits vor dem Krieg hatte Russland mit dem Schlag gedroht der dann ab dem 8 August 2008 erfolgte Manöver wie im Kalten Krieg Es sei noch hinzugefügt dass es in den Tagen vor dem Krieg als George Bush noch Präsident der USA war ein großes Manöver der NATO in Georgien gab Zeitgleich gab es auf der anderen Seite des Kaukasus ein großes Manöver der russischen Streitkräfte Auf wenigen Kilometern lebte die Zeit des Kalten Krieges wieder auf PR Aktion bei Treffen von Medwedew mit Sarkozy und Merkel Soviel zum regionalen und weltpolitischen Zusammenhang Während sich der russischen Präsident Medwedew mit seinem französischen Kollegen Sarkozy und der deutschen Bundeskanzlerin Merkel zu einem Strandspaziergang am Atlantik trifft ziehen die russischen Besatzungstruppen aus Perewi ab und verlegen ihre Stellungen ein paar Hundert Meter in Richtung der Verwaltungsgrenze zur abtrünnigen und russisch besetzten Teilrepublik Südossetien Russland sieht Abkommen als erfüllt an Russland sagt nun dass mit diesem Abzug der Vertrag zum Waffenstillstand erfüllt sei Um sich selbst auf die Schulter zu klopfen lässt das russische Außenministerium am Dienstag verlauten dass man nun hoffe dass diesem Schritt Russlands nun angemessene und konstruktive Antworten von georgischer und internationaler Seite folgen werden Reaktion aus Tbilisi Zynischer Versuch Die Regierung Saakaschwili reagierte prompt ob der russischen Worte und bezeichnete die russischen Äußerungen als einen weiteren zynischen Versuch sich vor der kompletten Erfüllung des Waffenstillstandsabkommens zu drücken Der Rückzug der russischen Besatzungstruppen aus Perewi sei nur ein kleiner Schritt der nur 1 des russisch besetzten Territoriums in Georgien betreffe so Bokeria Hardliner der Regierung Saakaschwili und derzeit mit dem Posten eines stellvertretenden Außenministers beschäftigt Dessen Behörde teilte weiter mit dass der Versuch Russlands den Abzug aus Perewi als vollständige Umsetzung des Waffenstillstandsabkommens zu bezeichnen zum Scheitern verurteilt sei Russland sollte das Abkommen komplett umsetzen Sarkozy fordert internationale Beobachter Bei seinem Treffen mit Merkel und Medwedew in Deauville dankte Sarkozy Medwedew nun für den deutlichen Schritt Es wäre aber auch gut wenn Russland erneut internationalen Beobachtern den Zugang zu den russisch besetzten Zonen in Georgien gestatten würde Dies sagte Sarkozy bei einer gemeinsamen Pressekonferenz mit Merkel und Medwedew Abkommen zur Nichtanwendung von Gewalt Zugleich forderte Sarkozy die Regierung Saakaschwili dazu auf auf die weitere Anwendung von Gewalt zu verzichten Näheres dazu führte Sarkozy nicht aus Einen ähnlichen

    Original URL path: http://www.georgien-nachrichten.de/index.php?n_einzeln/meinung/17969/zur-ganzen-Nachricht/ (2016-02-14)
    Open archived version from archive

  • Saakaschwili will nur 8.000 Lari Einkommen haben - Georgien Nachrichten
    Fahrer der öffentlichen Busse in Tbilissi haben ihren Streik am Sonntag weiter fortgesetzt Ein Treffen einer Abordnung der Fahrer mit führenden Personen der Stadtverwaltung verlief ohne Ergebnis Saakaschwili will nur 8 000 Lari Einkommen haben Der georgische Präsident Saakaschwili hat bei seiner PR Tour in den USA dem Magazin GQ ein Interview gegeben Darin vertrat Saakaschwili die Auffassung er verdiene lediglich 8 000 Lari pro Monat Zum Vergleich das neue Wohnhaus des Saakaschwili dass in georgischen Medien nicht mehr Residenz sondern nur Palast genannt wird hat bereits rund 1 000 000 000 eine Milliarde Lari gekostet Bei dem Interview wurde Saakaschwili auch nach der bei YouTube verbreiteten Szene gefragt in der er an seiner Krawatte knabbert Er sei es müde davon zu hören sagte Saakaschwili dazu Man werde einen Politiker nicht nach seiner Krawatte beurteilen sondern nach seinen Entscheidungen so die Meinung des Saakaschwili Der Politiker ist zwei Jahre nach dem von ihm begonnenen Krieg gegen Russland der mit der Besetzung von rund 20 des georgischen Staatsgebietes durch russische Besatzungstruppen endete derzeit auf PR Tour durch die USA Für PR Agenturen die für die Regierung Lobbyarbeit in den USA machen gibt die Regierung Saakaschwili jährlich mehrere Hunderttausend Lari an öffentlichen Geldern aus Zugleich ist der Botschafter der USA in Georgien auf PR Tour mit Funktionären der Regierung Saakaschwili In der zu Ende gehenden Woche wurden mehrere Bauern besucht Der frühere georgische Präsident Schewardnadse dessen während seiner Amtszeit angehäuftes Vermögen seinerzeit auf einen zweistelligen Betrag geschätzt wurde hatte sein Einkommen mit 400 Lari monatlich angegeben was vielen Menschen in Georgien genauso glaubhaft erschien wie die Behauptung der katholischen Kirche dass die Erde eine Scheibe ist und Charles Darwin Unrecht hat Quelle Medianews Interpressnews 26 09 2010 Saakaschwilis neuer Palast In unterschiedlichen Gebäuden in Georgien kommt Regen durch das Dach Georgischer Präsident eröffnet eigenen Palast Regen in der Residenz Wo sind die Millionen geblieben 13 500 800 Million Lari Baukosten Saakaschwili Palast hat Kleinigkeit gekostet Innenpolitik Außenpolitik Panorama Kultur Medien Meinung Presseschau Wirtschaft Sammlung von Unterschriften für Rücktritt von Saakaschwili hat begonnen Flüchtlinge in Tbilisi sollen besetzte öffentliche Gebäude verlassen Nationale Bewegung verlässt von ihr gebautes Parlament Auch Bokeria fordert Freilassung Nationale Bewegung ohne jegliches Unrechtsbewusstsein Achalaia wegen Amtsmissbrauchs als Verteidigungsminister verhaftet Iwanischwili erhält 79 710 021 60 Lari zurück Weniger Millionen für Sicherheitsrat und Verwaltung des Präsidenten in Georgien Iwanischwili reist nach Brüssel Iwanischwili und Alasania wollen Mitte November NATO besuchen Georgischer Botschafter in USA kündigt Rückzug an Petriaschwili fordert Nationale Bewegung zur Unterlassung falscher Behauptungen auf Iwanischwili bereitet sich auf Besuch in den USA vor Iwanischwili gratuliert Obama zum Wahlsieg Hillary Clinton telefoniert mit Außenministerin und Präsident in Georgien Obama gratuliert Iwanischwili zu Wahlsieg Metro soll auch bestreikt werden Kalandadse und Schamatawa von Gericht ihrer Ämter enthoben Streik der Busfahrer in Tbilissi könnte in 5 Minuten zu Ende sein Trotz Einzelzelle Achalaia klagt über Haftbedingungen 59 Häftlinge in Georgien entlassen Saakaschwili belässt auf Kaution entlassenen Leiter des Generalstabs im Amt 60 Gefangene in Georgien sollen freigelassen werden Achalaia sitzt nun

    Original URL path: http://www.georgien-nachrichten.de/index.php?n_einzeln/meinung/17920/zur-ganzen-Nachricht/ (2016-02-14)
    Open archived version from archive



  •