archive-de.com » DE » G » GEORGIEN-NACHRICHTEN.DE

Total: 1229

Choose link from "Titles, links and description words view":

Or switch to "Titles and links view".
  • Sammlung von Unterschriften für Rücktritt von Saakaschwili hat begonnen - Georgien Nachrichten
    Ende sein Die Fahrer der öffentlichen Busse in Tbilissi haben ihren Streik am Sonntag weiter fortgesetzt Ein Treffen einer Abordnung der Fahrer mit führenden Personen der Stadtverwaltung verlief ohne Ergebnis Sammlung von Unterschriften für Rücktritt von Saakaschwili hat begonnen Die Organisation Einheit für Rechte in Georgien hat mit der Sammlung von Unterschriften für einen Rücktritt des Präsidenten Saakaschwili begonnen Dies teilte die georgische Nachrichtenagentur Interpressnews mit Einer der Unterzeichner war nach einem Bericht der Agentur der Regisseur Giga Lortkipanidse Er bezeichnete Saakaschwili als einen schlechten Präsidenten Er sollte gehen und sich um eine neue Stelle kümmern Er selber unterstütze keine Repressionen aber es sei vollkommen klar dass er Saakaschwili seinen Posten verlassen sollte so Lortkipanidse Quelle Interpressnews 12 11 2012 Innenpolitik Außenpolitik Panorama Kultur Medien Meinung Presseschau Wirtschaft Sammlung von Unterschriften für Rücktritt von Saakaschwili hat begonnen Flüchtlinge in Tbilisi sollen besetzte öffentliche Gebäude verlassen Nationale Bewegung verlässt von ihr gebautes Parlament Auch Bokeria fordert Freilassung Nationale Bewegung ohne jegliches Unrechtsbewusstsein Achalaia wegen Amtsmissbrauchs als Verteidigungsminister verhaftet Iwanischwili erhält 79 710 021 60 Lari zurück Weniger Millionen für Sicherheitsrat und Verwaltung des Präsidenten in Georgien Iwanischwili reist nach Brüssel Iwanischwili und Alasania wollen Mitte November NATO besuchen Georgischer Botschafter in USA kündigt Rückzug an Petriaschwili fordert Nationale Bewegung zur Unterlassung falscher Behauptungen auf Iwanischwili bereitet sich auf Besuch in den USA vor Iwanischwili gratuliert Obama zum Wahlsieg Hillary Clinton telefoniert mit Außenministerin und Präsident in Georgien Obama gratuliert Iwanischwili zu Wahlsieg Metro soll auch bestreikt werden Kalandadse und Schamatawa von Gericht ihrer Ämter enthoben Streik der Busfahrer in Tbilissi könnte in 5 Minuten zu Ende sein Trotz Einzelzelle Achalaia klagt über Haftbedingungen 59 Häftlinge in Georgien entlassen Saakaschwili belässt auf Kaution entlassenen Leiter des Generalstabs im Amt 60 Gefangene in Georgien sollen freigelassen werden Achalaia sitzt nun am Ort der

    Original URL path: http://www.georgien-nachrichten.de/index.php?n_einzeln/innenpolitik/19491/zur-ganzen-Nachricht/ (2016-02-14)
    Open archived version from archive


  • Flüchtlinge in Tbilisi sollen besetzte öffentliche Gebäude verlassen - Georgien Nachrichten
    Flüchtlingen in Georgien Ministerium wartet auf e Mails Räumung von Flüchtlingen in Georgien Schlechtes Zeugnis für Informationspolitik der Regierung Saakaschwili Menschen in Georgien haben Angst zu protestieren Kein Zurück bei Vertreibungen von Flüchtlingen in Georgien durch Regierung Saakaschwili Polizisten von Regierung Saakaschwili schlagen 65 Jahre alten Mann bei Vertreibung georgischer Flüchtlinge Von Regierung Saakaschwili geräumte Flüchtlinge wollen Asylverfahren in Westeuropa und USA Regierung Saakaschwili treibt Flüchtlinge in Georgien aus weiterem Gebäude Demonstration gegen Räumung von Flüchtlingen in Georgien am Freitag Abtransport von Flüchtlingen in Georgien mit Lastwagen Angriff auf Menschenwürde Regierung Saakaschwili treibt zweite Welle von Flüchtlingsfamilien aus Wohnungen Justiz in Georgien zieht Politiker und Vorsitzenden von Vereinigung von Flüchtlingen nach Räumung aus dem Verkehr Minister für Flüchtlinge in Georgien hat andere Meinung als Flüchtlinge Regierung Saakaschwili treibt dritte Welle von Flüchtlingsfamilien aus Wohnungen Demonstration gegen neue Vertreibung von Flüchtlingen in Georgien 24 Familien von Flüchtlingen in Georgien von Räumung bedroht Ministerium für Flüchtlinge sieht Gewalt von Opposition in Georgien ausgehen Regierung Saakaschwili setzt Welle von Räumungen gegen Flüchtlinge in Georgien fort Minister in Georgien kürzen bei Flüchtlingen und streichen Bonuszahlungen ein Vor neuer Räumung von Flüchtlingen in Georgien keine Zeit für Journalisten Flüchtlinge in Georgien bekommen Hilfsgüter der UN nicht mehr Von Räumung durch Regierung Saakaschwili bedrohte Flüchtlinge wollen Zelte aufbauen Georgischer Ombudsmann nennt Vorgehen der Polizei gegen Veteranen illegal Alasania fordert Hilfen für Veteranen der Bürgerkriege in Georgien Polizei von Regierung Saakaschwili riegelt Denkmal nach Hungerstreik ab Juristen in Georgien kritisieren Gewalt gegen friedlich demonstrierende Veteranen der Bürgerkriege Schläge gegen Veteranen in Georgien Schweigen nichts Wissen nicht da und nicht erreichbar Veteranen von Bürgerkriegen in Georgien im Hungerstreik gegen Armut Flüchtlinge in Georgien protestieren gegen neue Räumung Günstige Zeit Flüchtlinge in Georgien sollen über Weihnachtszeit geräumt werden Flüchtlingen in Georgien droht neue Welle von Räumungen Frau stirbt nach Selbstverbrennung aus Protest in Georgien Zweiter Fall von Selbstverbrennung eines Flüchtlings in Georgien Selbstmordversuch vor Ministerium für Flüchtlinge in Georgien Kein Geld für Flüchtlinge aber für Feste in Georgien Flüchtlinge in Georgien demonstrieren für Legalisierung ihrer Wohnungen Regierung Saakaschwili streicht Flüchtlingen in Georgien Unterstützung Nach Vertreibung von Flüchtlingen in Georgien Ombudsmann redet mit Minister Regierung Saakaschwili bleibt hart Vertriebene Flüchtlinge müssen aufs Land Stadtrat in Tbilisi interessiert sich nicht für Schicksal von Straßenhändlern und Flüchtlingen Dawitaia Behandlung von Flüchtlingen in Georgien durch Regierung Saakaschwili ist unmenschlich Flüchtlinge in Georgien nähen sich Mund zu Vertriebene Flüchtlinge in Georgien demonstrieren vor Rathaus UNHCR besorgt über Vertreibung von Flüchtlingen in Georgien durch Regierung Saakaschwili Flüchtlinge in Georgien demonstrieren vor Palast von Saakaschwili für Wohnungen und Arbeitsplätze Polizei von Saakaschwili geht mit Gewalt gegen Demonstration von Flüchtlingen vor Flüchtlinge in Adscharien für Vergnügungspark geräumt Flüchtlinge in Georgien wollen weiter gegen Vertreibung durch Saakaschwili demonstrieren Nach Räumung von Flüchtlingen 70 Jahre alte Frau geht in Hungerstreik am Denkmal ihres Sohnes EU sieht zu Regierung Saakaschwili setzt Vertreibung von Flüchtlingen in Georgien fort Flüchtlinge warten jahrelang Kakabadse bekommt Blitzverfahren Obdachlos nach Räumung Flüchtlinge beschuldigen Ugulawa des Bruchs von Wahlversprechen Fontänen sind nicht gut wenn du Hunger

    Original URL path: http://www.georgien-nachrichten.de/index.php?n_einzeln/innenpolitik/19477/zur-ganzen-Nachricht/ (2016-02-14)
    Open archived version from archive

  • Nationale Bewegung verlässt von ihr gebautes Parlament - Georgien Nachrichten
    Zeit des Regime Saakaschwili niemals gegeben Bakradse vergisst 600 Verletzte und 22 Tote Bakradse sagte dabei nicht dass vor genau fünf Jahren das Regime Saakaschwili mit brutaler Gewalt gegen Tausende friedlicher Demonstranten vorgegangen war Die Sondereinheiten des Saakaschwili produzierten rund 600 Verletzte Auch das die Sondereinheiten des Saakaschwili den seinerzeit nicht treue der Regierung Saakaschwili ergebenen Fernsehsender Imedi TV stürmten und mit brutaler Gewalt nicht nur die Journalisten aus dem Hof trieben sondern auch die gesamte Ausrüstung des Senders kaputt schlugen bzw stahlen sagte Bakradse nicht Bakradse vergaß auch zu erwähnen dass als Erfolg des Einsatzes der Sondereinheiten des Regime Saakaschwili am Morgen des 26 Mai 2011 bis zu 22 Menschen zu Tode kamen Die Zahl von 22 Toten setzt sich aus Beobachtung von Menschenrechtsgruppen und Augenzeugen der Ereignisse des 26 Mai 2011 zusammen In den Leichenhäusern sollen kurz nach dem Einsatz der Sondereinheiten 15 Tote eingeliefert worden sein Drei Jugendliche wurden auf umliegenden Dächern des Tatorts gefunden In den Wochen nachher wurden mehrere Todesopfer mit auf den Rücken zusammengebundenen Armen an die Ufer des Mtkwari geschwemmt Über eine juristische Aufarbeitung dieser Gewalt des Regimes Saakaschwili wurde in den vergangenen Tagen in Georgien spekuliert Mit der Verhaftung des Achalaia hat der erste Teil dieser Aufarbeitung seinen Anfang genommen Sollte sich die Zahl von 22 Toten bewahrheiten so hätte Saakaschwili die Zahl von 21 Toten noch getoppt die nach dem Einsatz der Roten Armee am gleichen Ort am 9 April 1989 zu beklagen waren Nationale Bewegung diffamiert gewählte Regierung In den vergangenen Tagen hatten Parteikader der Nationalen Bewegung mehrfach die trotz ihrer Versuche der Wahlfälschung Bedrohung und Erpressung frei gewählte Regierung Iwanischwili diffamiert Dabei reklamierten die Kader der Nationalen Bewegung genau die Rechte für sich die sie jahrelang den Menschen in Georgien vorenthalten hatten Ein Unrechtsbewusstsein für die von ihr zu verantwortenden mutmaßlichen Verbrechen der vergangenen Jahre ist bei der Nationalen Bewegung nicht zu entdecken Die Arbeit als Opposition will die Nationale Bewegung nicht fortführen wie die Nationale Bewegung am Jahrestag der Niederschlagung der friedlichen Demonstrationen in Tbilisi verkündete Saakaschwili fordert plötzlich Respekt vor Rechtsstaat Präsident Saakaschwili der jahrelange die Medien in Georgien unter Kontrolle hatte und unter dessen Herrschaft die Justiz in Georgien nach dessen Richtlinie handelte forderte seinerseits nun plötzlich dass sich die neue Regierung in Georgien an das Recht halten sollte dass er jahrelang mit Füßen getreten hat Quelle Interpressnews 07 11 2012 Ähnlich Leiter des georgischen Generalstabs festgenommen Auch Bokeria fordert Freilassung Nationale Bewegung ohne jegliches Unrechtsbewusstsein Achalaia soll sich wegen 17 fachen Mordes verantworten Neubau von Parlament in Georgien könnte für Bildungszwecke genutzt werden Batscho sitzt nun selber Machtapparat Saakaschwili birgt Gefahr für Sicherheit in Georgien Nationale Bewegung verliert Abgeordnete im georgischen Parlament Demonstrationen am 7 November Regierung Saakaschwili setzt Gewalt gegen Demonstranten in Georgien fort Saakaschwili lässt in Tbilisi Polizei auffahren 508 Verletzte bei Einsatz von Polizei in Georgien Saakaschwili verhängt Ausnahmezustand über Georgien Oppositionspolitiker in Georgien zusammengeschlagen Regierung Saakaschwili lässt Kirchen stürmen Saakaschwili schildert seine Sicht einer Demokratie in Georgien Burdshanadse fordert Ende von

    Original URL path: http://www.georgien-nachrichten.de/index.php?n_einzeln/innenpolitik/19466/zur-ganzen-Nachricht/ (2016-02-14)
    Open archived version from archive

  • Auch Bokeria fordert Freilassung - Georgien Nachrichten
    Die Fahrer der öffentlichen Busse in Tbilissi haben ihren Streik am Sonntag weiter fortgesetzt Ein Treffen einer Abordnung der Fahrer mit führenden Personen der Stadtverwaltung verlief ohne Ergebnis Auch Bokeria fordert Freilassung Nach der Festnahme des früheren Verteidigungsministers Achalaia wegen der Misshandlung von 6 Offizieren fordern führende Parteikader der Nationalen Bewegung dessen Freilassung Nach dem früheren Vorsitzenden der Rechtsausschusses des georgischen Parlaments und den früheren Parlamentspräsidenten hat sich nun auch der bisherige Vorsitzende des Nationalen Sicherheitsrates in Georgien Bokeria geäußert Bokeria forderte die Regierung Iwanischwili auf Achalaia und die anderen Verhafteten sofort freizulassen Auch Bokeria äußerte die Behauptung die Festnahme wäre politisch motiviert Zudem behauptete Bokeria die Festnahme würde angeblich dem Ruf Georgiens bei der NATO schaden Vor recht genau fünf Jahren hatte Präsident Saakaschwili die friedliche Demonstration Tausender nicht regierungstreuer Menschen in Tbilisi mit brutaler Gewalt niederknüppeln lassen Die Sondereinheiten der Polizei von Saakaschwili waren dabei sogar in die Kirchen eingedrungen und hatten dort auf ihre Opfer eingedroschen Die Sondereinheiten des Saakaschwili produzierten offiziellen Zahlen zu Folge knapp 600 Verletzte Georgische Medien berichten anschließend Bokeria sei danach zum Partriarchen gegangen und habe diesen aufgefordert so schnell wie möglich sein Amt aufzugeben Nach der Weigerung des Patriarchen habe Bokeria diesem dann gedroht dann könne man dem auch nachhelfen Einige Monate nach der Todesdrohung durch Bokeria musste sich der Patriarch dann in München mit Vergiftungserscheinungen behandeln lassen Bokeria muss in diesen Tagen auch finanzielle Einbußen hinnehmen Sein Budget wurde von fast 25 Millionen Lari auf knapp 2 Millionen gekürzt Quelle Interpressnews 07 11 2012 Augenzeugen berichten Demonstrationen und der Sturm auf Imedi TV Warum haben Sie mich geschlagen Herr Präsident Augenzeugenbericht Niemand darf das Volk schlagen Koba Dawitaschwili Die Entführung Koba Dawitaschwili Augenzeugenbericht vom 7 November Erstürmung von Imedi TV Ana Mamulaschwili Erstürmung von Imedi TV Inga Grigolia Moderatorin Erstürmung von Imedi TV Giorgi Targamadse Erstürmung von Imedi TV Bidsina Barataschwili Imedi TV Die Augenzeugen berichten Sender der Opposition in Georgien wird gestürmt Innenpolitik Außenpolitik Panorama Kultur Medien Meinung Presseschau Wirtschaft Sammlung von Unterschriften für Rücktritt von Saakaschwili hat begonnen Flüchtlinge in Tbilisi sollen besetzte öffentliche Gebäude verlassen Nationale Bewegung verlässt von ihr gebautes Parlament Auch Bokeria fordert Freilassung Nationale Bewegung ohne jegliches Unrechtsbewusstsein Achalaia wegen Amtsmissbrauchs als Verteidigungsminister verhaftet Iwanischwili erhält 79 710 021 60 Lari zurück Weniger Millionen für Sicherheitsrat und Verwaltung des Präsidenten in Georgien Iwanischwili reist nach Brüssel Iwanischwili und Alasania wollen Mitte November NATO besuchen Georgischer Botschafter in USA kündigt Rückzug an Petriaschwili fordert Nationale Bewegung zur Unterlassung falscher Behauptungen auf Iwanischwili bereitet sich auf Besuch in den USA vor Iwanischwili gratuliert Obama zum Wahlsieg Hillary Clinton telefoniert mit Außenministerin und Präsident in Georgien Obama gratuliert Iwanischwili zu Wahlsieg Metro soll auch bestreikt werden Kalandadse und Schamatawa von Gericht ihrer Ämter enthoben Streik der Busfahrer in Tbilissi könnte in 5 Minuten zu Ende sein Trotz Einzelzelle Achalaia klagt über Haftbedingungen 59 Häftlinge in Georgien entlassen Saakaschwili belässt auf Kaution entlassenen Leiter des Generalstabs im Amt 60 Gefangene in Georgien sollen freigelassen werden Achalaia sitzt nun am

    Original URL path: http://www.georgien-nachrichten.de/index.php?n_einzeln/innenpolitik/19465/zur-ganzen-Nachricht/ (2016-02-14)
    Open archived version from archive

  • Nationale Bewegung ohne jegliches Unrechtsbewusstsein - Georgien Nachrichten
    eine Spur eines Unrechtsbewusstseins Nachdem die Nationale Bewegung jahrelang öffentliche Gelder missbraucht die Medien zensiert Dutzende Menschen unschuldig in die Gefängnisse geworfen und Millionen Gelder für eigene Zwecke aus den öffentlichen Kassen genommen hat drehen die Kader der Nationalen Bewegung nun den Spieß um und diffamieren die Regierung Iwanischwili durch Vorwürfe genau des Verhaltens dass sie selber jahrelang ausgeübt haben Früherer Vorsitzender des Rechtsausschusses sieht keine rechtliche Grundlage Einer der Führer der Nationalen Bewegung Pawle Kublaschwili früher Vorsitzender des Rechtsausschusses im von der Nationalen Bewegung beherrschten Parlaments behauptete die Festnahme des Achalaia habe keine rechtliche Substanz Zudem verbreitete dieses Kader der Nationalen Bewegung die Behauptung die Festnahme wäre angeblich von Premierminister Bidsina Iwanischwili und Verteidigungsminister Irakli Alasania befohlen worden Achalaia werden mehrfacher Mord persönliche Teilnahme an Folter und Amtsmissbrauch vorgeworfen Dies ist nach Meinung des früheren Vorsitzenden des Rechtsausschusses kein legaler Grund Die Festnahme wegen Beschimpfungen nannte dieser Parteikader lächerlich Kublaschwili behauptete auch die Festnahme des Achalaia sei angeblich eine politische Rache des Verteidigungsministers Irakli Alasania Die Brüder Achalaia hatten mit Drohungen und Gewalt versucht im Wahlkreis Sugdidi den Sieg über Alasania zu erringen Bakradse versteht nicht Der frühere Wahlkampfmanager des Präsidenten Saakaschwili David Bakradse später mit dem Posten des Vorsitzenden des georgischen Parlaments belohnt äußerte sich ebenfalls zu der Festnahme des Achalaia Er behauptete die Regierung Iwanischwili habe nun die Wahl zwischen einem rechtlichen Vorgehen und politischer Rache Er verstehe nicht warum Achalaia bei der ersten Vernehmung festgenommen worden sei so die Worte von Bakradse Achalaia sei ja nach seiner Flucht aus Georgien nach der verlorenen Wahl nach Georgien zurückgekehrt und habe seine Bereitschaft bekundet mit den Behörden der neuen Regierung zusammenarbeiten zu wollen Weiter behauptete Bakradse die Natur der Vorwürfe Amtsmissbrauch seien ihm unklar Er scheine das die Behörden schlecht vorbereitet seien behauptete dieses Mitglied des Machtsystems Saakaschwili Generalstaatsanwalt präzisiert Vorwürfe gegen Achalaia Die Generalstaatsanwalt hat unterdessen die Vorwürfe gegen Achalaia die Kublaschwili und Bakradse nicht sehen wollen präzisiert Achalaia habe eine Offizier mit dem Griff eines Messers geschlagen Anschließend habe Achalaia die Soldaten in einen Besprechungsraum auf der Basis Wasaini bringen lassen Dort seien sie weiter physisch und verbal misshandelt worden teilte die Staatsanwaltschaft mit Insgesamt seien 6 Offiziere im Oktober 2011 misshandelt worden teilte die Generalstaatsanwalt mit Mitglieder der Nationalen Bewegung diffamierten die Opfer als von Rache getriebene Subjekte Quelle Interpressnews 07 11 2012 Innenpolitik Außenpolitik Panorama Kultur Medien Meinung Presseschau Wirtschaft Sammlung von Unterschriften für Rücktritt von Saakaschwili hat begonnen Flüchtlinge in Tbilisi sollen besetzte öffentliche Gebäude verlassen Nationale Bewegung verlässt von ihr gebautes Parlament Auch Bokeria fordert Freilassung Nationale Bewegung ohne jegliches Unrechtsbewusstsein Achalaia wegen Amtsmissbrauchs als Verteidigungsminister verhaftet Iwanischwili erhält 79 710 021 60 Lari zurück Weniger Millionen für Sicherheitsrat und Verwaltung des Präsidenten in Georgien Iwanischwili reist nach Brüssel Iwanischwili und Alasania wollen Mitte November NATO besuchen Georgischer Botschafter in USA kündigt Rückzug an Petriaschwili fordert Nationale Bewegung zur Unterlassung falscher Behauptungen auf Iwanischwili bereitet sich auf Besuch in den USA vor Iwanischwili gratuliert Obama zum Wahlsieg Hillary Clinton telefoniert mit Außenministerin

    Original URL path: http://www.georgien-nachrichten.de/index.php?n_einzeln/innenpolitik/19464/zur-ganzen-Nachricht/ (2016-02-14)
    Open archived version from archive

  • Achalaia wegen Amtsmissbrauchs als Verteidigungsminister verhaftet - Georgien Nachrichten
    als Verteidigungsminister verhaftet Der frühere Minister für Strafvollzug Verteidigung und Inneres in dieser zeitlichen Reihenfolge der Regierung Saakaschwili Batscho Achalaia ist vier Stunden nach dem Beginn der Befragung durch die Staatsanwaltschaft festgenommen worden Diese Festnahme basiert auf dem Vorwurf des Amtsmissbrauchs Dies teilte der Anwalt von Achalaia Kereselidse mit Festnahme wegen Amtsmissbrauchs Kereselidse bezeichnete die Festnahme des Achalaia als absurd und überraschend Nach Aussage des Anwaltes soll die Festnahme auf Aussagen von mehreren entlassenen Mitarbeitern des Verteidigungsministeriums stehen Dies bezeichnete der Anwalt als absurd Nationale Bewegung Täter machen sich zu Opfern Ein Parteikader der Nationalen Bewegung Minaschwili diffamierte die Regierung Iwanischwili als Feiglinge und nannte die Behörden der neuen Regierung verwirrt Dieser Kader der Partei deren Regierung Dutzende nicht regierungstreuer Menschen unter Vorwänden als politische Gefangene in die Gefängnisse beförderte und die Menschen in Georgien durch Bestechung und Bedrohung gefügig gemacht hatte behauptete nun seinerseits Achalaia wäre angeblich ein Opfer politischer Verfolgung Minaschwili bezeichnete die Behörden der neuen Regierung Iwanischwili als verweichlicht und drohte deren baldiges Zerbrechen an Andere Parteikader der Nationalen Bewegung hatten seit dem Verlust der Macht durch eine demokratische Wahl in Georgien bereits den Spieß umgedreht und behauptet angeblich wäre ihnen gedroht worden Auch drehten Kader der Nationalen Bewegung in finanziellen Dingen den Spieß um Die Verschwendung von Hunderten Millionen Lari öffentlicher Gelder sei Schuld der Regierung Iwanischwili nicht der Jahre der Nationalen Bewegung so beispielsweise ein Mitglied der Nationalen Bewegung am Dienstag Abend in einer Talkshow mit dem neuen Finanzminister Nodar Chaduri Achalaia soll wegen mehrfachen Mordes hinter Gitter In der vergangenen Woche war die Zahl der von der Regierung Saakaschwili verhafteten politischen Gefangenen offiziell mit 130 angegeben worden Achalaia hatte sich im bereits vor fünf Jahren einen Namen beim brutalen Vorgehen gegen angeblich revoltierende Häftlinge gemacht Als Verteidigungsminister ließ er einen angeblichen Aufstand in einer Garnison niederschlagen Angebliche Täter wurden ermordet bzw zu Haftstrafen verurteilt gleichgültig ob angebliche Vorwürfe bewiesen werden konnten Der Amtsnachfolger von Achalaia der frühere georgische Ombudsmann Sosar Subari sagte am Dienstag allein die Beweise gegen Achalaia wegen zahlreicher Mordfälle würden ausreichen ihn für mehrere Jahre in Haft zu bringen Quelle Civil Georgia 07 11 2012 Innenpolitik Außenpolitik Panorama Kultur Medien Meinung Presseschau Wirtschaft Sammlung von Unterschriften für Rücktritt von Saakaschwili hat begonnen Flüchtlinge in Tbilisi sollen besetzte öffentliche Gebäude verlassen Nationale Bewegung verlässt von ihr gebautes Parlament Auch Bokeria fordert Freilassung Nationale Bewegung ohne jegliches Unrechtsbewusstsein Achalaia wegen Amtsmissbrauchs als Verteidigungsminister verhaftet Iwanischwili erhält 79 710 021 60 Lari zurück Weniger Millionen für Sicherheitsrat und Verwaltung des Präsidenten in Georgien Iwanischwili reist nach Brüssel Iwanischwili und Alasania wollen Mitte November NATO besuchen Georgischer Botschafter in USA kündigt Rückzug an Petriaschwili fordert Nationale Bewegung zur Unterlassung falscher Behauptungen auf Iwanischwili bereitet sich auf Besuch in den USA vor Iwanischwili gratuliert Obama zum Wahlsieg Hillary Clinton telefoniert mit Außenministerin und Präsident in Georgien Obama gratuliert Iwanischwili zu Wahlsieg Metro soll auch bestreikt werden Kalandadse und Schamatawa von Gericht ihrer Ämter enthoben Streik der Busfahrer in Tbilissi könnte in 5 Minuten zu Ende sein

    Original URL path: http://www.georgien-nachrichten.de/index.php?n_einzeln/innenpolitik/19460/zur-ganzen-Nachricht/ (2016-02-14)
    Open archived version from archive

  • Iwanischwili erhält 79.710.021,60 Lari zurück - Georgien Nachrichten
    teilte die georgische Nachrichtenagentur Interpressnews mit Kalandadse und Schamatawa von Gericht ihrer Ämter enthoben Der Leiter des georgischen Generalstabs Giorgi Kalandadse und der Kommandant der vierten Brigade der Streitkräfte Surab Schamatawa sind ihrer Ämter enthoben worden Eine entsprechende Entscheidung fällte der Gerichtshof in Tbilissi auf Antrag der Generalstaatsanwaltschaft am Sonntag Streik der Busfahrer in Tbilissi könnte in 5 Minuten zu Ende sein Die Fahrer der öffentlichen Busse in Tbilissi haben ihren Streik am Sonntag weiter fortgesetzt Ein Treffen einer Abordnung der Fahrer mit führenden Personen der Stadtverwaltung verlief ohne Ergebnis Iwanischwili erhält 79 710 021 60 Lari zurück Bidsina Iwanischwili hat von der Nationalen Vollstreckungsbehörde in Georgien einen Betrag von 79 710 021 60 Lari überwiesen bekommen Dieser Betrag war von einem Gericht in Tbilisi als Strafe für eine angebliche illegale Parteienfinanzierung gegen Iwanischwili verhängt worden Präsident Saakaschwili hatte in seinem Kampf gegen Iwanischwili den er als Feind und von Russland gesteuerten Agenten diffamiert hatte eine Behörde zur Kontrolle der Parteienfinanzierung geschaffen Die Leitung dieser Behörde besetzte Saakaschwili mit einer früheren Staatsanwältin Die Behörde verhängte Millionenbeträge als Strafen gegen Iwanischwili wobei es sich in vielen Fällen um von der Behörde geschätzte Beträge handelte die dann verzehnfacht und als Strafe verhängt wurden Quelle Interpressnews 06 11 2012 Ähnlich Kontrollkammer zur Parteienfinanzierung in Georgien verhängt Millionenstrafen gegen Bürgerbewegung Staatsanwältin wird Finanzierung der Parteien in Georgien kontrollieren Nationale Bewegung in Georgien von Russland finanziert Keine Liveschaltung für Targamadse Finanzquellen von Saakaschwili und Nationaler Bewegung Gatschetschiladse Thema sei Finanzierung von Saakaschwili und Nationaler Bewegung gewesen Opposition sieht Entwurf zu Finanzierung von Parteien als terroristischen Akt Innenpolitik Außenpolitik Panorama Kultur Medien Meinung Presseschau Wirtschaft Sammlung von Unterschriften für Rücktritt von Saakaschwili hat begonnen Flüchtlinge in Tbilisi sollen besetzte öffentliche Gebäude verlassen Nationale Bewegung verlässt von ihr gebautes Parlament Auch Bokeria fordert Freilassung Nationale Bewegung ohne jegliches Unrechtsbewusstsein Achalaia wegen Amtsmissbrauchs als Verteidigungsminister verhaftet Iwanischwili erhält 79 710 021 60 Lari zurück Weniger Millionen für Sicherheitsrat und Verwaltung des Präsidenten in Georgien Iwanischwili reist nach Brüssel Iwanischwili und Alasania wollen Mitte November NATO besuchen Georgischer Botschafter in USA kündigt Rückzug an Petriaschwili fordert Nationale Bewegung zur Unterlassung falscher Behauptungen auf Iwanischwili bereitet sich auf Besuch in den USA vor Iwanischwili gratuliert Obama zum Wahlsieg Hillary Clinton telefoniert mit Außenministerin und Präsident in Georgien Obama gratuliert Iwanischwili zu Wahlsieg Metro soll auch bestreikt werden Kalandadse und Schamatawa von Gericht ihrer Ämter enthoben Streik der Busfahrer in Tbilissi könnte in 5 Minuten zu Ende sein Trotz Einzelzelle Achalaia klagt über Haftbedingungen 59 Häftlinge in Georgien entlassen Saakaschwili belässt auf Kaution entlassenen Leiter des Generalstabs im Amt 60 Gefangene in Georgien sollen freigelassen werden Achalaia sitzt nun am Ort der Foltervideos in Gldani Die Niederrheingruppe und was sie mit Georgien zu tun hat Wegen politischer Differenzen Leiterin von Nationaler Prüfungskommission in Georgien entlassen Wegen Vertrag mit Fond von Iwanischwili Schauspieler entlassen To Russia with Jazz Georgisches Kulturforum Lesung mit Thomas Berscheid Universitäten in Georgien geschlossen Studenten sollen aufs Land Wütend Sturua will nun doch im Rustaweli Theater bleiben Nach

    Original URL path: http://www.georgien-nachrichten.de/index.php?n_einzeln/innenpolitik/19455/zur-ganzen-Nachricht/ (2016-02-14)
    Open archived version from archive

  • Weniger Millionen für Sicherheitsrat und Verwaltung des Präsidenten in Georgien - Georgien Nachrichten
    des georgischen Generalstabs Giorgi Kalandadse und der Kommandant der vierten Brigade der Streitkräfte Surab Schamatawa sind ihrer Ämter enthoben worden Eine entsprechende Entscheidung fällte der Gerichtshof in Tbilissi auf Antrag der Generalstaatsanwaltschaft am Sonntag Streik der Busfahrer in Tbilissi könnte in 5 Minuten zu Ende sein Die Fahrer der öffentlichen Busse in Tbilissi haben ihren Streik am Sonntag weiter fortgesetzt Ein Treffen einer Abordnung der Fahrer mit führenden Personen der Stadtverwaltung verlief ohne Ergebnis Weniger Millionen für Sicherheitsrat und Verwaltung des Präsidenten in Georgien Der von der neuen Regierung Iwanischwili geplante Staatshaushalt soll um Millionenbeträge bei den Ausgaben für öffentliche Stellen gekürzt werden Nachdem der neue Finanzminister die Ausgaben der Ressorts und Verwaltungsstellen der Regierung Saakaschwili auf den Prüfstand gestellt hatte sollen nun die Ausgaben für die Verwaltung des Präsidenten Saakaschwili und für den Nationalen Sicherheitsrat gekürzt werden Für den Sicherheitsrat sollen im kommenden Staatshaushalt 1 8 Millionen Lari eingeplant werden Zur Zeit der Minister des Präsidenten Saakaschwili belief sich dieser Etat zuletzt auf 24 784 000 Lari Der neuen Regierung war die Ausgabe im Vergleich zu einem ähnlichen Ministerium mit vergleichbarer Personalstärke aufgefallen das aber nur einen Bruchteil der Ausgaben des Sicherheitsrates verbuchte Die Ausgaben für die Verwaltung des Präsidenten Saakaschwili sollen von 14 160 000 Lari auf 9 230 000 Lari gekürzt werden Der Staatshaushalt soll in dieser Woche im georgischen Parlament beraten werden Dort hat das frühere Oppositionsbündnis Georgischer Traum von Bidsina Iwanischwili die Mehrheit der Stimmen errungen Quelle Interpressnews 06 11 2012 Ähnlich Neubau von Parlament in Georgien könnte für Bildungszwecke genutzt werden Palast von Saakaschwili könnte Hotel werden Georgischer Staatshaushalt auf dem Prüfstand Alasania findet Defizit von 113 Millionen Lari in Verteidigungsministerium Innenpolitik Außenpolitik Panorama Kultur Medien Meinung Presseschau Wirtschaft Sammlung von Unterschriften für Rücktritt von Saakaschwili hat begonnen Flüchtlinge in Tbilisi sollen besetzte öffentliche Gebäude verlassen Nationale Bewegung verlässt von ihr gebautes Parlament Auch Bokeria fordert Freilassung Nationale Bewegung ohne jegliches Unrechtsbewusstsein Achalaia wegen Amtsmissbrauchs als Verteidigungsminister verhaftet Iwanischwili erhält 79 710 021 60 Lari zurück Weniger Millionen für Sicherheitsrat und Verwaltung des Präsidenten in Georgien Iwanischwili reist nach Brüssel Iwanischwili und Alasania wollen Mitte November NATO besuchen Georgischer Botschafter in USA kündigt Rückzug an Petriaschwili fordert Nationale Bewegung zur Unterlassung falscher Behauptungen auf Iwanischwili bereitet sich auf Besuch in den USA vor Iwanischwili gratuliert Obama zum Wahlsieg Hillary Clinton telefoniert mit Außenministerin und Präsident in Georgien Obama gratuliert Iwanischwili zu Wahlsieg Metro soll auch bestreikt werden Kalandadse und Schamatawa von Gericht ihrer Ämter enthoben Streik der Busfahrer in Tbilissi könnte in 5 Minuten zu Ende sein Trotz Einzelzelle Achalaia klagt über Haftbedingungen 59 Häftlinge in Georgien entlassen Saakaschwili belässt auf Kaution entlassenen Leiter des Generalstabs im Amt 60 Gefangene in Georgien sollen freigelassen werden Achalaia sitzt nun am Ort der Foltervideos in Gldani Die Niederrheingruppe und was sie mit Georgien zu tun hat Wegen politischer Differenzen Leiterin von Nationaler Prüfungskommission in Georgien entlassen Wegen Vertrag mit Fond von Iwanischwili Schauspieler entlassen To Russia with Jazz Georgisches Kulturforum Lesung mit Thomas Berscheid Universitäten in

    Original URL path: http://www.georgien-nachrichten.de/index.php?n_einzeln/innenpolitik/19454/zur-ganzen-Nachricht/ (2016-02-14)
    Open archived version from archive



  •