archive-de.com » DE » G » GEORGIEN-NACHRICHTEN.DE

Total: 1229

Choose link from "Titles, links and description words view":

Or switch to "Titles and links view".
  • Wahlkampf in Georgien mit Viren, Videos und Cyberkrieg - Georgien Nachrichten
    genutzt Und auch Computerviren kommen in Georgien zum Einsatz wie die georgische Nachrichtenagentur Interpressnews berichtete Foltervideo Die Macht der Bilder Internationale Aufmerksamkeit erregte in der vorvergangenen Woche das Foltervideo in dem die systematische Misshandlung von Häftlingen in Georgien gezeigt wird Internationale Organisationen und der georgische Ombudsmann hatten seit Jahren darüber berichtet in der Öffentlichkeit wurde darüber stets geschwiegen Mit dem Erscheinen des Videos jedoch bekam dieses Thema internationale Aufmerksamkeit Dies zeigt deutlich die Macht der Bilder in der heutigen Zeit Nationale Bewegung beschäftigt Diebe im Gesetz Die Regierung Saakaschwili konterte mit Videos die von Innenministerium der Regierung Saakaschwili bei Youtube veröffentlicht wurde Dort wurden Politikern der Opposition in Georgien Kontakte zu angeblichen organisierten Kriminellen unterstellt so genannten Dieben im Gesetz Dies kann sich jedoch zu einem Eigentor entwickeln Einer der angeblichen Diebe im Gesetz ist in Wirklichkeit ein Koordinator der Nationalen Bewegung Es ist nun eigenartig dass die Nationale Bewegung bereits ihre eigenen Führungspersonen als Kriminelle bezeichnet Staatstrojaner Während in Deutschland öffentlich über den Einsatz des Staatstrojaners als Mittel zum Ausschnüffeln mutmaßlicher Täter debattiert wird kommt in Georgien nach Informationen von Interpressnews ein solcher bereits im Kampf der Regierung Saakaschwili gegen Georgischer Traum zum Einsatz Videos sind Fälschung Ende der vergangenen Woche wurden Aufnahmen des Wachmanns Beso Surmawa veröffentlicht die Iwanischwili diskreditieren sollten Paul Joel Experte für Computer und Mitarbeiter des Team von Iwanischwili sagte dazu nun an diesem Wochenende dass diese Aufnahmen gefälscht seien Sie seien mit Hilfe eines Virus aufgezeichnet worden Cyberkrieg Joel berichtete weiter dass die Regierung Saakaschwili seit August einen Cyberkrieg gegen Georgischer Traum fahre So seien die Rechner von Iwanischwili mit einem Virus infiziert worden Bei der Untersuchung der befallenen Rechner habe sich gezeigt dass nur die Behörden die Möglichkeit gehabt hätten den Virus auf die Rechner zu schleusen Dieses Problem habe seit Juni 2012 bestanden Facebook Seite gehackt Auch die Facebook Seite des Sohnes von Bidsina Iwanischwili Bera Iwanischwili ist Opfer einer Attacke geworden Diese ist gehackt worden Texte und Bilder sind im Sinne der Regierung Saakaschwili bösartig verändert worden Bera teilte dazu mit dass der Hackerangriff nicht das Werk von Hobbyhackern sondern mit Vorsatz und großem Sachverstand ausgeführt worden sei In der Meldung von Interpressnews wurde ein Virus namens Malvea genannt Einen solchen konnten wir in keiner Datenbank zu Viren finden Es ist möglich dass hier der Begriff Malware also Schadsoftware falsch verstanden wurde Quelle Interpressnews 30 09 2012 Innenpolitik Außenpolitik Panorama Kultur Medien Meinung Presseschau Wirtschaft Sammlung von Unterschriften für Rücktritt von Saakaschwili hat begonnen Flüchtlinge in Tbilisi sollen besetzte öffentliche Gebäude verlassen Nationale Bewegung verlässt von ihr gebautes Parlament Auch Bokeria fordert Freilassung Nationale Bewegung ohne jegliches Unrechtsbewusstsein Achalaia wegen Amtsmissbrauchs als Verteidigungsminister verhaftet Iwanischwili erhält 79 710 021 60 Lari zurück Weniger Millionen für Sicherheitsrat und Verwaltung des Präsidenten in Georgien Iwanischwili reist nach Brüssel Iwanischwili und Alasania wollen Mitte November NATO besuchen Georgischer Botschafter in USA kündigt Rückzug an Petriaschwili fordert Nationale Bewegung zur Unterlassung falscher Behauptungen auf Iwanischwili bereitet sich auf Besuch in den USA vor Iwanischwili gratuliert

    Original URL path: http://www.georgien-nachrichten.de/index.php?n_einzeln/medien/19361/Wahlkampf-in-Georgien-mit-Viren-Videos-und-Cyberkrieg/ (2016-02-14)
    Open archived version from archive


  • Todesdrohungen gegen nicht regierungstreue Journalisten in Georgien - Georgien Nachrichten
    weiter fortgesetzt Ein Treffen einer Abordnung der Fahrer mit führenden Personen der Stadtverwaltung verlief ohne Ergebnis Todesdrohungen gegen nicht regierungstreue Journalisten in Georgien Irma Inaschwili Journalistin und Gründerin des nicht regierungstreuen Fernsehsender Obiektivi ist bei Facebook vor einem Monat mit ihrer Liquidation bedroht worden Nach der Veröffentlichung der Foltervideos in der vergangenen Woche gehen die Todesdrohungen gegen Inaschwili weiter Sie solle mit der Regierung Saakaschwili zusammenarbeiten sonst werde sie ermordet Dies teilte der Sender am frühen Dienstag Morgen mit Auch der Journalist Ilia Tschatschibaia von der gleichen virtuellen Person auf Facebook mit dem Tod bedroht Tschatschibaia stellte dies auf seine Facebook Seite Er hat zwar auch eine Anzeige bei der Polizei erstattet geht jedoch davon aus dass die Behörden der Regierung Saakaschwili auch in diesem Falle nicht ermitteln werden Quelle Obiectivi 25 09 2012 Innenpolitik Außenpolitik Panorama Kultur Medien Meinung Presseschau Wirtschaft Sammlung von Unterschriften für Rücktritt von Saakaschwili hat begonnen Flüchtlinge in Tbilisi sollen besetzte öffentliche Gebäude verlassen Nationale Bewegung verlässt von ihr gebautes Parlament Auch Bokeria fordert Freilassung Nationale Bewegung ohne jegliches Unrechtsbewusstsein Achalaia wegen Amtsmissbrauchs als Verteidigungsminister verhaftet Iwanischwili erhält 79 710 021 60 Lari zurück Weniger Millionen für Sicherheitsrat und Verwaltung des Präsidenten in Georgien Iwanischwili reist nach Brüssel Iwanischwili und Alasania wollen Mitte November NATO besuchen Georgischer Botschafter in USA kündigt Rückzug an Petriaschwili fordert Nationale Bewegung zur Unterlassung falscher Behauptungen auf Iwanischwili bereitet sich auf Besuch in den USA vor Iwanischwili gratuliert Obama zum Wahlsieg Hillary Clinton telefoniert mit Außenministerin und Präsident in Georgien Obama gratuliert Iwanischwili zu Wahlsieg Metro soll auch bestreikt werden Kalandadse und Schamatawa von Gericht ihrer Ämter enthoben Streik der Busfahrer in Tbilissi könnte in 5 Minuten zu Ende sein Trotz Einzelzelle Achalaia klagt über Haftbedingungen 59 Häftlinge in Georgien entlassen Saakaschwili belässt auf Kaution entlassenen Leiter des Generalstabs im

    Original URL path: http://www.georgien-nachrichten.de/index.php?n_einzeln/medien/19323/Todesdrohungen-gegen-nicht-regierungstreue-Journalisten-in-Georgien/ (2016-02-14)
    Open archived version from archive

  • Kritik an Berichterstattung von Regierungssendern über Foltervideo - Georgien Nachrichten
    von Unterschriften für einen Rücktritt des Präsidenten Saakaschwili begonnen Dies teilte die georgische Nachrichtenagentur Interpressnews mit Kalandadse und Schamatawa von Gericht ihrer Ämter enthoben Der Leiter des georgischen Generalstabs Giorgi Kalandadse und der Kommandant der vierten Brigade der Streitkräfte Surab Schamatawa sind ihrer Ämter enthoben worden Eine entsprechende Entscheidung fällte der Gerichtshof in Tbilissi auf Antrag der Generalstaatsanwaltschaft am Sonntag Streik der Busfahrer in Tbilissi könnte in 5 Minuten zu Ende sein Die Fahrer der öffentlichen Busse in Tbilissi haben ihren Streik am Sonntag weiter fortgesetzt Ein Treffen einer Abordnung der Fahrer mit führenden Personen der Stadtverwaltung verlief ohne Ergebnis Kritik an Berichterstattung von Regierungssendern über Foltervideo Das Video über Folterungen in einem Gefängnis in Georgien hat rund eine Woche vor den Wahlen zu einem Parlament internationale Aufmerksamkeit erregt Die unter Kontrolle der Regierung Saakaschwili stehenden Fernsehsender in Georgien Rustawi 2 Imedi und Real TV haben dabei das Video in verzerrter Art dargestellt Dies berichtete georgische journalistische ethische Charta wie der Nachrichtendienst Human Rights ge in der Übernahme einer Meldung von media ge meldete Die Charta nennt die Darstellung der von der Regierung Saakaschwili gesteuerten Medien ungerechtfertigt Man habe es versäumt von Vertretern der Regierung Saakaschwili gestreute Fakten kritisch zu hinterfragen Über die Vorgänge in der Haftanstalt sei nicht berichtet worden Eine derartige Ignorierung der Ereignisse sei nicht hilfreich bei dem Unterfangen weite Teile der Gesellschaft mit Informationen zu versorgen Die Darstellung des Ersten Kanals hingegen so der Mediendienst weiter sei nicht zu kritisieren Quelle Humanrights ge 20 09 2012 Innenpolitik Außenpolitik Panorama Kultur Medien Meinung Presseschau Wirtschaft Sammlung von Unterschriften für Rücktritt von Saakaschwili hat begonnen Flüchtlinge in Tbilisi sollen besetzte öffentliche Gebäude verlassen Nationale Bewegung verlässt von ihr gebautes Parlament Auch Bokeria fordert Freilassung Nationale Bewegung ohne jegliches Unrechtsbewusstsein Achalaia wegen Amtsmissbrauchs als Verteidigungsminister verhaftet Iwanischwili erhält 79 710 021 60 Lari zurück Weniger Millionen für Sicherheitsrat und Verwaltung des Präsidenten in Georgien Iwanischwili reist nach Brüssel Iwanischwili und Alasania wollen Mitte November NATO besuchen Georgischer Botschafter in USA kündigt Rückzug an Petriaschwili fordert Nationale Bewegung zur Unterlassung falscher Behauptungen auf Iwanischwili bereitet sich auf Besuch in den USA vor Iwanischwili gratuliert Obama zum Wahlsieg Hillary Clinton telefoniert mit Außenministerin und Präsident in Georgien Obama gratuliert Iwanischwili zu Wahlsieg Metro soll auch bestreikt werden Kalandadse und Schamatawa von Gericht ihrer Ämter enthoben Streik der Busfahrer in Tbilissi könnte in 5 Minuten zu Ende sein Trotz Einzelzelle Achalaia klagt über Haftbedingungen 59 Häftlinge in Georgien entlassen Saakaschwili belässt auf Kaution entlassenen Leiter des Generalstabs im Amt 60 Gefangene in Georgien sollen freigelassen werden Achalaia sitzt nun am Ort der Foltervideos in Gldani Die Niederrheingruppe und was sie mit Georgien zu tun hat Wegen politischer Differenzen Leiterin von Nationaler Prüfungskommission in Georgien entlassen Wegen Vertrag mit Fond von Iwanischwili Schauspieler entlassen To Russia with Jazz Georgisches Kulturforum Lesung mit Thomas Berscheid Universitäten in Georgien geschlossen Studenten sollen aufs Land Wütend Sturua will nun doch im Rustaweli Theater bleiben Nach Rauswurf Sturua geht nach Moskau Saakaschwili sieht plötzlich Einmischung in Medien

    Original URL path: http://www.georgien-nachrichten.de/index.php?n_einzeln/medien/19288/Kritik-an-Berichterstattung-von-Regierungssendern-ueber-Foltervideo/ (2016-02-14)
    Open archived version from archive

  • Kachi Kaladse klagt über Schmutzkampagne durch Imedi TV - Georgien Nachrichten
    Eine entsprechende Entscheidung fällte der Gerichtshof in Tbilissi auf Antrag der Generalstaatsanwaltschaft am Sonntag Streik der Busfahrer in Tbilissi könnte in 5 Minuten zu Ende sein Die Fahrer der öffentlichen Busse in Tbilissi haben ihren Streik am Sonntag weiter fortgesetzt Ein Treffen einer Abordnung der Fahrer mit führenden Personen der Stadtverwaltung verlief ohne Ergebnis Kachi Kaladse klagt über Schmutzkampagne durch Imedi TV Der berühmte frühere Fußballer Kachi Kaladse wirft dem unter Kontrolle der Regierung Saakaschwili stehenden Fernsehsender Imedi TV vor eine Schmutzkampagne gegen ihn in Gang gesetzt zu habe Eine Auseinandersetzung mit von Kachidse werde von dem Sender als Drogenhandel dargestellt so Otar Tschrdileli Pressespreche von Kaladse Kaladse selber hatte sich in den vergangenen Monaten mehrfach über die Repressionen der Regierung Saakaschwili gegen die Geschäftswelt in Georgien beklagt Er hatte sich der Partei Georgischer Traum von Bidsina Iwanischwili angeschlossen Quelle Interpressnews 31 05 2012 Ähnlich Global TV klagt über Repressalien in Georgien Schüsse auf Familie von Journalistin in Georgien Präsident Saakaschwili töten Sie nicht die Presse Journalisten von Maestro bitten georgischen Ombudsmann um Hilfe Direktor von Trialeti bittet Sarkozy um politisches Asyl Heroin zugesteckt Herausgeber von Zeitschrift in Georgien droht 14 Jahre Haft Bildreporter in Georgien wurde nach Festnahme geschlagen Rustawi 2 verdreht Tatsachen ins Gegenteil Journalistin nach gefälschter Sendung auf Imedi entlassen Du wirst bezahlen wenn ich dich wiedersehe Time Magazin gefälschte Reportage in Georgien größte Ente aller Zeiten Vor der Panik in Georgien Das Telefonat Imedi TV muss sich für gefälschte Reportage und Panik in Georgien entschuldigen Georgische Politikerin sieht regierungstreuen Sender als unabhängig an Einmarsch russischer Truppen nach Georgien fand nicht statt Juristen fordern Sanktionen gegen Imedi Gefälschter Bericht von Imedi TV verstößt gegen Gesetze in Georgien Regierung Saakaschwili bezahlt weitere 300 000 Dollar für Lobbyarbeit Chefredakteurin von Imedi TV geht Arbeit nicht gewürdigt Innenpolitik Außenpolitik Panorama Kultur Medien Meinung Presseschau Wirtschaft Sammlung von Unterschriften für Rücktritt von Saakaschwili hat begonnen Flüchtlinge in Tbilisi sollen besetzte öffentliche Gebäude verlassen Nationale Bewegung verlässt von ihr gebautes Parlament Auch Bokeria fordert Freilassung Nationale Bewegung ohne jegliches Unrechtsbewusstsein Achalaia wegen Amtsmissbrauchs als Verteidigungsminister verhaftet Iwanischwili erhält 79 710 021 60 Lari zurück Weniger Millionen für Sicherheitsrat und Verwaltung des Präsidenten in Georgien Iwanischwili reist nach Brüssel Iwanischwili und Alasania wollen Mitte November NATO besuchen Georgischer Botschafter in USA kündigt Rückzug an Petriaschwili fordert Nationale Bewegung zur Unterlassung falscher Behauptungen auf Iwanischwili bereitet sich auf Besuch in den USA vor Iwanischwili gratuliert Obama zum Wahlsieg Hillary Clinton telefoniert mit Außenministerin und Präsident in Georgien Obama gratuliert Iwanischwili zu Wahlsieg Metro soll auch bestreikt werden Kalandadse und Schamatawa von Gericht ihrer Ämter enthoben Streik der Busfahrer in Tbilissi könnte in 5 Minuten zu Ende sein Trotz Einzelzelle Achalaia klagt über Haftbedingungen 59 Häftlinge in Georgien entlassen Saakaschwili belässt auf Kaution entlassenen Leiter des Generalstabs im Amt 60 Gefangene in Georgien sollen freigelassen werden Achalaia sitzt nun am Ort der Foltervideos in Gldani Die Niederrheingruppe und was sie mit Georgien zu tun hat Wegen politischer Differenzen Leiterin von Nationaler Prüfungskommission in Georgien entlassen

    Original URL path: http://www.georgien-nachrichten.de/index.php?n_einzeln/medien/19254/Kachi-Kaladse-klagt-ueber-Schmutzkampagne-durch-Imedi-TV/ (2016-02-14)
    Open archived version from archive

  • Journalist in Georgien von Polizisten angegriffen, geschlagen, ausgelacht und rausgeworfen - Georgien Nachrichten
    einer Abordnung der Fahrer mit führenden Personen der Stadtverwaltung verlief ohne Ergebnis Journalist in Georgien von Polizisten angegriffen geschlagen ausgelacht und rausgeworfen Der Journalist Gela Mtiwlischwili ist am Sonntag im Rahmen seiner beruflichen Tätigkeit von der Polizei der Region Tianeti festgenommen und misshandelt worden Über die Webseite des Zentrums für Menschenrechte unter diesem Artikel verlinkt haben nun mehrere Organisation zur Wahrung des Lebens und der Menschenrechte des Journalisten aufgerufen Mtiwlischwili hatte Bilder des Polizeipräsidiums in Tianeti aufnehmen wollen Ein auf den Stufen des Präsidiums stehender Mann winkte ihm und forderte ihn auf näher zu kommen Mtiwlischwili folgte dieser Aufforderung nicht da der Mann zivile Kleidung trug und es keine Anzeichen gab dass er Beamter der Polizei sei könnte Daraufhin kam der Mann auf Mtiwlischwili und verlangte seinen Ausweis Der Journalist stellte klar dass er Journalist und bei der Arbeit ist und forderte den Mann auf sich auszuweisen Dies nahm Mtiwlischwili auf Daraufhin wollte der Mann Mtiwlischwilis Kamera gewaltsam zerstören Plötzlich griffen zwei Polizisten der Regierung Saakaschwili den Journalisten an entwendeten seine Kamera und verschleppten ihn in das Polizeipräsidium Auf die Frage warum man ihn festgenommen habe erhielt der Journalist keine verbale Antwort Der Mann in ziviler Kleidung trat Mtiwlischwili nun zweimal hintereinander in den Bauch Dann schlug ein anderer Mann Mtiwlischwili gegen den Kopf Das Opfer der Polizeigewalt wurde auf einen Stuhl gezwungen Er verlangte die Rückgabe seines Mobiltelefons und ein Telefonat mit einem Rechtsbeistand Daraufhin wurde das Opfer von den Polizisten der Regierung Saakaschwili ausgelacht 40 Minuten später gab Mtiwlischwili an dass es ihm schlecht gehe Ein Krankenwagen wurde gerufen Ein Polizist warf das Opfer mit Gewalt auf die Straße bevor der Krankenwagen eintraf Rusudan Sisauri Leiterin des örtlichen Büros sagte zu dem Fall die Polizisten der Regierung Saakaschwili hätten dem Journalisten zwar seine Kamera wieder gegeben die Bilder von der Polizeistation aber gelöscht Das Zentrum für Menschenrechte zeigte sich besorgt über den neuerlichen Angriff von Beamten der Regierung Saakaschwili auf Journalisten in Georgien Lesen Sie weiter Human Rights ge Quelle Human Rights ge 22 05 2012 Innenpolitik Außenpolitik Panorama Kultur Medien Meinung Presseschau Wirtschaft Sammlung von Unterschriften für Rücktritt von Saakaschwili hat begonnen Flüchtlinge in Tbilisi sollen besetzte öffentliche Gebäude verlassen Nationale Bewegung verlässt von ihr gebautes Parlament Auch Bokeria fordert Freilassung Nationale Bewegung ohne jegliches Unrechtsbewusstsein Achalaia wegen Amtsmissbrauchs als Verteidigungsminister verhaftet Iwanischwili erhält 79 710 021 60 Lari zurück Weniger Millionen für Sicherheitsrat und Verwaltung des Präsidenten in Georgien Iwanischwili reist nach Brüssel Iwanischwili und Alasania wollen Mitte November NATO besuchen Georgischer Botschafter in USA kündigt Rückzug an Petriaschwili fordert Nationale Bewegung zur Unterlassung falscher Behauptungen auf Iwanischwili bereitet sich auf Besuch in den USA vor Iwanischwili gratuliert Obama zum Wahlsieg Hillary Clinton telefoniert mit Außenministerin und Präsident in Georgien Obama gratuliert Iwanischwili zu Wahlsieg Metro soll auch bestreikt werden Kalandadse und Schamatawa von Gericht ihrer Ämter enthoben Streik der Busfahrer in Tbilissi könnte in 5 Minuten zu Ende sein Trotz Einzelzelle Achalaia klagt über Haftbedingungen 59 Häftlinge in Georgien entlassen Saakaschwili belässt auf Kaution entlassenen

    Original URL path: http://www.georgien-nachrichten.de/index.php?n_einzeln/medien/19240/Journalist-in-Georgien-von-Polizisten-angegriffen-geschlagen-ausgelacht-und-rausgeworfen/ (2016-02-14)
    Open archived version from archive

  • Global TV klagt über Repressalien in Georgien - Georgien Nachrichten
    in Georgien hat mit der Sammlung von Unterschriften für einen Rücktritt des Präsidenten Saakaschwili begonnen Dies teilte die georgische Nachrichtenagentur Interpressnews mit Kalandadse und Schamatawa von Gericht ihrer Ämter enthoben Der Leiter des georgischen Generalstabs Giorgi Kalandadse und der Kommandant der vierten Brigade der Streitkräfte Surab Schamatawa sind ihrer Ämter enthoben worden Eine entsprechende Entscheidung fällte der Gerichtshof in Tbilissi auf Antrag der Generalstaatsanwaltschaft am Sonntag Streik der Busfahrer in Tbilissi könnte in 5 Minuten zu Ende sein Die Fahrer der öffentlichen Busse in Tbilissi haben ihren Streik am Sonntag weiter fortgesetzt Ein Treffen einer Abordnung der Fahrer mit führenden Personen der Stadtverwaltung verlief ohne Ergebnis Global TV klagt über Repressalien in Georgien Der Fernsehkanal Global TV in Georgien hat am Mittwoch über Repressalien durch die Regierung Saakaschwili berichtet Ursache der Repressalien sei der Plan des Senders einen ausländischen Sender in Übersetzung anzubieten Es sei mittlerweile Tradition geworden berichtete ein Rechtsanwalt des Senders am Mittwoch vor der Presse dass technische Ausrüstung des Senders durch den Zoll beschädigt werde Zudem teilte der Sender mit habe man einen Brief der Nationalen Kommission für Kommunikation erhalten in dem der Sender aufgefordert werde keine Übersetzung von THT TV auszustrahlen Dies sei so der Marketingdirektor des Senders ein Versucht das Unternehmen vom Markt zu drängen Die Leiterin der Rechtsabteilung des Senders kündigte an gegen ein Protokoll der Kommission vorzugehen dass man als illegal betrachte Dazu will der Sender bis vor den Europäischen Gerichtshof gehen Quelle Interpressnews 04 04 2012 Innenpolitik Außenpolitik Panorama Kultur Medien Meinung Presseschau Wirtschaft Sammlung von Unterschriften für Rücktritt von Saakaschwili hat begonnen Flüchtlinge in Tbilisi sollen besetzte öffentliche Gebäude verlassen Nationale Bewegung verlässt von ihr gebautes Parlament Auch Bokeria fordert Freilassung Nationale Bewegung ohne jegliches Unrechtsbewusstsein Achalaia wegen Amtsmissbrauchs als Verteidigungsminister verhaftet Iwanischwili erhält 79 710 021 60 Lari zurück Weniger Millionen für Sicherheitsrat und Verwaltung des Präsidenten in Georgien Iwanischwili reist nach Brüssel Iwanischwili und Alasania wollen Mitte November NATO besuchen Georgischer Botschafter in USA kündigt Rückzug an Petriaschwili fordert Nationale Bewegung zur Unterlassung falscher Behauptungen auf Iwanischwili bereitet sich auf Besuch in den USA vor Iwanischwili gratuliert Obama zum Wahlsieg Hillary Clinton telefoniert mit Außenministerin und Präsident in Georgien Obama gratuliert Iwanischwili zu Wahlsieg Metro soll auch bestreikt werden Kalandadse und Schamatawa von Gericht ihrer Ämter enthoben Streik der Busfahrer in Tbilissi könnte in 5 Minuten zu Ende sein Trotz Einzelzelle Achalaia klagt über Haftbedingungen 59 Häftlinge in Georgien entlassen Saakaschwili belässt auf Kaution entlassenen Leiter des Generalstabs im Amt 60 Gefangene in Georgien sollen freigelassen werden Achalaia sitzt nun am Ort der Foltervideos in Gldani Die Niederrheingruppe und was sie mit Georgien zu tun hat Wegen politischer Differenzen Leiterin von Nationaler Prüfungskommission in Georgien entlassen Wegen Vertrag mit Fond von Iwanischwili Schauspieler entlassen To Russia with Jazz Georgisches Kulturforum Lesung mit Thomas Berscheid Universitäten in Georgien geschlossen Studenten sollen aufs Land Wütend Sturua will nun doch im Rustaweli Theater bleiben Nach Rauswurf Sturua geht nach Moskau Saakaschwili sieht plötzlich Einmischung in Medien in Georgien Wahlkampf in Georgien mit

    Original URL path: http://www.georgien-nachrichten.de/index.php?n_einzeln/medien/19228/Global-TV-klagt-ueber-Repressalien-in-Georgien/ (2016-02-14)
    Open archived version from archive

  • Nach Vorwürfen der Zensur: Chefredakteur von Forbes in Georgien kündigt - Georgien Nachrichten
    5 Minuten zu Ende sein Die Fahrer der öffentlichen Busse in Tbilissi haben ihren Streik am Sonntag weiter fortgesetzt Ein Treffen einer Abordnung der Fahrer mit führenden Personen der Stadtverwaltung verlief ohne Ergebnis Nach Vorwürfen der Zensur Chefredakteur von Forbes in Georgien kündigt Rewas Sakewarischwili ein Chefredakteur der georgischen Ausgabe des Magazins Forbes hat am Dienstag seine Kündigung öffentlich bekannt gegeben Als Grund nannte er die systematischen Versuche von Zensur und Einmischung in die redaktionelle Unabhängigkeit durch den Verlag Das Magazin hatte vor kurzem über den mehrfachen Milliardär Bidsina Iwanischwili berichtet der gegen den Präsidenten Saakaschwili in die Politik in Georgien gehen will Der georgische Nachrichtendienst Civil Georgia meldete dass die georgische Ausgabe von Forbes eine von 21 lizensierten Ausgaben weltweit sei Die Ausgabe sei im Dezember 2011 zum ersten mal erschienen Der Verlag Media Partners Georgia habe nach Darstellung von Forbes mehr als 10 Jahre Erfahrung im Geschäft in Kaukasus und Zentralasien Sakewarischwili sagte nun am Dienstag das es zum neuesten Fall von Zensur gekommen sei nachdem Forbes über den Oppositionspolitiker Bidsina Iwanischwili berichtet hatte Dieser war von Forbes in die Liste der reichsten Männer der Erde aufgenommen worden Darüber hatte es eine längere Reportage im Magazin gegeben Wie Sakewarischwili weiter berichtete habe einer der Gründer des Herausgebers Gagik Yeghiazarian zuerst versucht den Artikel über Iwanischwili komplett zu verhindern Dann habe er sich in die Vorbereitungen zu einem Interview mit Iwanischwili eingemischt Anschließend habe Yeghiazarian versucht das Interview zu zensieren so Sakewarischwili Eine Sprecherin des Unternehmens sagte gegenüber Civil Georgia dass man sich auf der Webseite des Unternehmens am Mittwoch zu dem Fall äußern wolle Sakewarischwili vermutete dass die enge Freundschaft zum Chef des georgischen Geheimdienstes Bezhuaschwili der Grund für die Versuche der Zensur sei Seine per e Mail geführte Korrespondenz enthalte Beweise für die Versuche der Zensur Wenn es notwendig sein sollte werde er diese veröffentlichen so Sakewarischwili Quelle Civil Georgia Interpressnews 28 03 2012 Innenpolitik Außenpolitik Panorama Kultur Medien Meinung Presseschau Wirtschaft Sammlung von Unterschriften für Rücktritt von Saakaschwili hat begonnen Flüchtlinge in Tbilisi sollen besetzte öffentliche Gebäude verlassen Nationale Bewegung verlässt von ihr gebautes Parlament Auch Bokeria fordert Freilassung Nationale Bewegung ohne jegliches Unrechtsbewusstsein Achalaia wegen Amtsmissbrauchs als Verteidigungsminister verhaftet Iwanischwili erhält 79 710 021 60 Lari zurück Weniger Millionen für Sicherheitsrat und Verwaltung des Präsidenten in Georgien Iwanischwili reist nach Brüssel Iwanischwili und Alasania wollen Mitte November NATO besuchen Georgischer Botschafter in USA kündigt Rückzug an Petriaschwili fordert Nationale Bewegung zur Unterlassung falscher Behauptungen auf Iwanischwili bereitet sich auf Besuch in den USA vor Iwanischwili gratuliert Obama zum Wahlsieg Hillary Clinton telefoniert mit Außenministerin und Präsident in Georgien Obama gratuliert Iwanischwili zu Wahlsieg Metro soll auch bestreikt werden Kalandadse und Schamatawa von Gericht ihrer Ämter enthoben Streik der Busfahrer in Tbilissi könnte in 5 Minuten zu Ende sein Trotz Einzelzelle Achalaia klagt über Haftbedingungen 59 Häftlinge in Georgien entlassen Saakaschwili belässt auf Kaution entlassenen Leiter des Generalstabs im Amt 60 Gefangene in Georgien sollen freigelassen werden Achalaia sitzt nun am Ort der Foltervideos in Gldani

    Original URL path: http://www.georgien-nachrichten.de/index.php?n_einzeln/medien/19221/Nach-Vorwuerfen-der-Zensur-Chefredakteur-von-Forbes-in-Georgien-kuendigt/ (2016-02-14)
    Open archived version from archive

  • Nachrichten aus der Rubrik Meinung - Georgien Nachrichten
    aktuelle Reihe von Kundgebungen in Tbilisi wurde vor allem von der früheren georgischen Parlamentspräsidentin Nino Burdshanadse organisiert In den letzten Tagen haben sich ihrer Partei mehrere führende Köpfe der Opposition in Georgien angeschlossen nachdem sie der Volksversammlung zuvor recht kritische gegenüberstanden Eine Stimme die aus dem Ausland dazu gehört wurde war die von Irakli Okruaschwili zur ganzen Nachricht Kaladse fordert Freilassung von Fußballer 25 03 2011 Der georgische Fußballstart Kachi Kaladse hat in einem Eintrag bei Facebook die Freilassung des Fußballers Giorgi Demetradse gefordert Zugleich machte Kaladse Bemerkungen zum Zustand der Staatsform in Georgien zur ganzen Nachricht Abzug aus Perewi Mehrere Ansichten des gleichen Vorgangs 21 10 2010 Nach dem Abzug der russischen Besatzungstruppen aus dem Dorf Perewi jenseits der zu Georgien gehörenden Zone Südossetien zeigen sich einmal mehr unterschiedliche Ansicht des gleichen Themas Während sich führende Vertreter der EU darüber freuen dass es zu einem solchen Schritt gekommen ist sieht Russland das Abkommen zum Waffenstillstand zwischen Georgien und Russland als erfüllt an und präsentiert seine Interpretation eines Vertrages der etwa anderes aussagt Und führende Vertreter der Regierung Saakaschwili haben wieder eine Chance sich über das Verhalten des großen Nachbarn aufzuregen zur ganzen Nachricht Saakaschwili will nur 8 000 Lari Einkommen haben 26 09 2010 Der georgische Präsident Saakaschwili hat bei seiner PR Tour in den USA dem Magazin GQ ein Interview gegeben Darin vertrat Saakaschwili die Auffassung er verdiene lediglich 8 000 Lari pro Monat Zum Vergleich das neue Wohnhaus des Saakaschwili dass in georgischen Medien nicht mehr Residenz sondern nur Palast genannt wird hat bereits rund 1 000 000 000 eine Milliarde Lari gekostet zur ganzen Nachricht Regierung Saakaschwili ändert PR Strategie von Wirtschaft auf Bildung 31 08 2010 Der für Bildung zuständige Minister der Regierung Saakaschwili Schaschkin hat zu Beginn dieser Woche 100 Besucher aus dem Ausland empfangen die anstelle von aus Georgien stammenden Lehrern an Schulen aus Georgien unterrichten sollen Der Minister hatte in den letzten Wochen entgegen öffentlicher Äußerungen eine massive Welle von Entlassungen von Lehrern durch Georgien rollen lassen Zudem sind in der vergangenen Woche bei landesweiten Examina für Lehrer in Georgien rund zwei Drittel aller Lehrer durch die Prüfungen gefallen zur ganzen Nachricht Nächste 10 Nachrichten Innenpolitik Außenpolitik Panorama Kultur Medien Meinung Presseschau Wirtschaft Sammlung von Unterschriften für Rücktritt von Saakaschwili hat begonnen Flüchtlinge in Tbilisi sollen besetzte öffentliche Gebäude verlassen Nationale Bewegung verlässt von ihr gebautes Parlament Auch Bokeria fordert Freilassung Nationale Bewegung ohne jegliches Unrechtsbewusstsein Achalaia wegen Amtsmissbrauchs als Verteidigungsminister verhaftet Iwanischwili erhält 79 710 021 60 Lari zurück Weniger Millionen für Sicherheitsrat und Verwaltung des Präsidenten in Georgien Iwanischwili reist nach Brüssel Iwanischwili und Alasania wollen Mitte November NATO besuchen Georgischer Botschafter in USA kündigt Rückzug an Petriaschwili fordert Nationale Bewegung zur Unterlassung falscher Behauptungen auf Iwanischwili bereitet sich auf Besuch in den USA vor Iwanischwili gratuliert Obama zum Wahlsieg Hillary Clinton telefoniert mit Außenministerin und Präsident in Georgien Obama gratuliert Iwanischwili zu Wahlsieg Metro soll auch bestreikt werden Kalandadse und Schamatawa von Gericht ihrer Ämter enthoben Streik der Busfahrer

    Original URL path: http://www.georgien-nachrichten.de/index.php?nachrichten/meinung/0/Meinung/ (2016-02-14)
    Open archived version from archive



  •