archive-de.com » DE » G » GEORGIEN-NACHRICHTEN.DE

Total: 1229

Choose link from "Titles, links and description words view":

Or switch to "Titles and links view".
  • Wegen Vertrag mit Fond von Iwanischwili: Schauspieler entlassen - Georgien Nachrichten
    Streik der Busfahrer in Tbilissi könnte in 5 Minuten zu Ende sein Die Fahrer der öffentlichen Busse in Tbilissi haben ihren Streik am Sonntag weiter fortgesetzt Ein Treffen einer Abordnung der Fahrer mit führenden Personen der Stadtverwaltung verlief ohne Ergebnis Wegen Vertrag mit Fond von Iwanischwili Schauspieler entlassen 40 Mitarbeiter des Nodar Dumbadse Theaters sind in dieser Woche entlassen worden Unter ihnen sind 35 Schauspieler Die Entlassungswelle steht nach Berichten georgischer Medien im Zusammenhang mit dem Vorgehen der Regierung Saakaschwili gegen den mehrfachen Milliardär Bidsina Iwanischwili der seit seiner Ankündigung gegen das System Saakaschwili in die Politik in Georgien gehen zu wollen im Schussfeld zahlreicher Einrichtungen der Regierung Saakaschwili steht Wie die georgische Nachrichtenagentur Interpressnews meldete sei der Grund für die Entlassungswelle die Verlängerung des Vertrags des Theaters mit dem Unterstützungsfond der Cartu Bank von Iwanischwili gewesen Iwanischwili hat in den vergangenen Jahren mit großen Beträgen das kulturelle künstlerische und religiöse Leben in Georgien unterstützt So konnten Dank seiner Hilfe nicht nur Theater in Georgien überleben Auch die Errichtung der Sameba Kirche die von Präsident Saakaschwili oft für PR Zwecke genutzt wurde kam mit Hilfe von Iwanischwili zu Stande Wie Interpressnews berichtete haben der Direktor des Theaters Micheil Antadse die Schauspieler aufgefordert gegen die Verlängerung des Vertrags mit dem Kartu Fond zu stimmen Weil sie sich weigerten im Sinne des Präsidenten Saakaschwili zu handeln seien sie dann kurzerhand entlassen worden Wie die Agentur weiter berichtete habe eine Schauspielerin des Theaters zu Protokoll gegeben dass ihre Gehälter seit Monaten nicht mehr gezahlt worden seien Dafür verantwortlich machten sie den Direktor Diesen bezeichneten die Schauspieler als korrupt und forderten seine Entlassung Der zuständige Minister der Regierung Saakaschwili Rurua sagte dazu er habe keine Ahnung von der Entlassungswelle Die Schauspieler trafen daher mit einem Untergeordneten dieses Ministers zusammen Informationen für die Öffentlichkeit gab es bei dem geheimen Treffen nicht Quelle Interpressnews 30 03 2012 Innenpolitik Außenpolitik Panorama Kultur Medien Meinung Presseschau Wirtschaft Sammlung von Unterschriften für Rücktritt von Saakaschwili hat begonnen Flüchtlinge in Tbilisi sollen besetzte öffentliche Gebäude verlassen Nationale Bewegung verlässt von ihr gebautes Parlament Auch Bokeria fordert Freilassung Nationale Bewegung ohne jegliches Unrechtsbewusstsein Achalaia wegen Amtsmissbrauchs als Verteidigungsminister verhaftet Iwanischwili erhält 79 710 021 60 Lari zurück Weniger Millionen für Sicherheitsrat und Verwaltung des Präsidenten in Georgien Iwanischwili reist nach Brüssel Iwanischwili und Alasania wollen Mitte November NATO besuchen Georgischer Botschafter in USA kündigt Rückzug an Petriaschwili fordert Nationale Bewegung zur Unterlassung falscher Behauptungen auf Iwanischwili bereitet sich auf Besuch in den USA vor Iwanischwili gratuliert Obama zum Wahlsieg Hillary Clinton telefoniert mit Außenministerin und Präsident in Georgien Obama gratuliert Iwanischwili zu Wahlsieg Metro soll auch bestreikt werden Kalandadse und Schamatawa von Gericht ihrer Ämter enthoben Streik der Busfahrer in Tbilissi könnte in 5 Minuten zu Ende sein Trotz Einzelzelle Achalaia klagt über Haftbedingungen 59 Häftlinge in Georgien entlassen Saakaschwili belässt auf Kaution entlassenen Leiter des Generalstabs im Amt 60 Gefangene in Georgien sollen freigelassen werden Achalaia sitzt nun am Ort der Foltervideos in Gldani Die Niederrheingruppe und was sie mit

    Original URL path: http://www.georgien-nachrichten.de/index.php?n_einzeln/kultur/19224/Wegen-Vertrag-mit-Fond-von-Iwanischwili-Schauspieler-entlassen/ (2016-02-14)
    Open archived version from archive


  • To Russia with Jazz - Georgien Nachrichten
    Minuten zu Ende sein Die Fahrer der öffentlichen Busse in Tbilissi haben ihren Streik am Sonntag weiter fortgesetzt Ein Treffen einer Abordnung der Fahrer mit führenden Personen der Stadtverwaltung verlief ohne Ergebnis To Russia with Jazz In den 1960er Jahren herrschte Kalter Krieg zwischen der USA und dem Westen allgemein und der Sowjetunion Mitten in der Zeit zwischen dem Mauerbau und der Kubakrise reiste der Jazzmusiker Benny Goodman mit seiner Big Band in die Sowjetunion Die Konzertreise führte sie nach Moskau Leningrad aber auch nach Tbilisi In Moskau sah sich Parteichef Nikita Chrustschow das Konzert an Er war nicht sehr erfreut und bezeichnete diese Form das Jazz als keine gute Musik In Tbilisi begann das Konzert mit einem Eklat Die schwarze Sängerin von Goodmans Band sang ein russisches Lied Katjuscha Kein wirklicher Erfolg Sie wurde ausgebuht Mit diesem Verhalten und durch die anschließenden Gespräche mit Menschen in Georgien konnten die Musiker lernen dass man auch damals schon auf den Nachbarn Russland nicht gut zu sprechen war Wie es sich für einen Besuch in Georgien gehört wurden die Musiker auch zu einer georgischen Tafel eingeladen Einer der Musiker gab bei seinem Interview fast ein halbes Jahrhundert später zu Protokoll dass er irischer Abstammung und trinkfest sei Er und andere Musiker bekamen dann jedoch Probleme an der georgischen Tafel Was in der Dokument immer wieder durchschimmert ist der Überwachungsstaat Sowjetunion In den Interviews schildern die Musiker wie schwierig es war sich mit Passanten zu unterhalten Und dass es eine versteckte Szene gab die Platten untereinander austauschte Der einfache Download war ja damals noch nicht erfunden Die Dokumentation To Russia with Jazz von Konstanze Burkard läuft am Samstag Abend 20 15 auf 3SAT Der Autor dieser Zeilen hat die internationale Version des Films gesehen und sich prächtig amüsiert Die deutsche Übersetzung aus dem Georgischen wurde von Irma Berscheid Kimeridze angefertigt Lesen Sie weiter Programmhinweis bei 3SAT Quelle Thomas Berscheid 29 10 2011 Innenpolitik Außenpolitik Panorama Kultur Medien Meinung Presseschau Wirtschaft Sammlung von Unterschriften für Rücktritt von Saakaschwili hat begonnen Flüchtlinge in Tbilisi sollen besetzte öffentliche Gebäude verlassen Nationale Bewegung verlässt von ihr gebautes Parlament Auch Bokeria fordert Freilassung Nationale Bewegung ohne jegliches Unrechtsbewusstsein Achalaia wegen Amtsmissbrauchs als Verteidigungsminister verhaftet Iwanischwili erhält 79 710 021 60 Lari zurück Weniger Millionen für Sicherheitsrat und Verwaltung des Präsidenten in Georgien Iwanischwili reist nach Brüssel Iwanischwili und Alasania wollen Mitte November NATO besuchen Georgischer Botschafter in USA kündigt Rückzug an Petriaschwili fordert Nationale Bewegung zur Unterlassung falscher Behauptungen auf Iwanischwili bereitet sich auf Besuch in den USA vor Iwanischwili gratuliert Obama zum Wahlsieg Hillary Clinton telefoniert mit Außenministerin und Präsident in Georgien Obama gratuliert Iwanischwili zu Wahlsieg Metro soll auch bestreikt werden Kalandadse und Schamatawa von Gericht ihrer Ämter enthoben Streik der Busfahrer in Tbilissi könnte in 5 Minuten zu Ende sein Trotz Einzelzelle Achalaia klagt über Haftbedingungen 59 Häftlinge in Georgien entlassen Saakaschwili belässt auf Kaution entlassenen Leiter des Generalstabs im Amt 60 Gefangene in Georgien sollen freigelassen werden Achalaia sitzt nun am Ort der Foltervideos

    Original URL path: http://www.georgien-nachrichten.de/index.php?n_einzeln/kultur/19035/To-Russia-with-Jazz/ (2016-02-14)
    Open archived version from archive

  • Georgisches Kulturforum: Lesung mit Thomas Berscheid - Georgien Nachrichten
    und Schamatawa von Gericht ihrer Ämter enthoben Der Leiter des georgischen Generalstabs Giorgi Kalandadse und der Kommandant der vierten Brigade der Streitkräfte Surab Schamatawa sind ihrer Ämter enthoben worden Eine entsprechende Entscheidung fällte der Gerichtshof in Tbilissi auf Antrag der Generalstaatsanwaltschaft am Sonntag Streik der Busfahrer in Tbilissi könnte in 5 Minuten zu Ende sein Die Fahrer der öffentlichen Busse in Tbilissi haben ihren Streik am Sonntag weiter fortgesetzt Ein Treffen einer Abordnung der Fahrer mit führenden Personen der Stadtverwaltung verlief ohne Ergebnis Georgisches Kulturforum Lesung mit Thomas Berscheid Am Samstag dem 15 Oktober 2011 veranstaltet das georgische Kulturforum in Frankfurt eine Lesung mit modernen Autoren Zu diesen zählt auch Thomas Berscheid der aus einem noch nicht veröffentlichten Roman lesen wird Jan Meisler fährt nach einem ernüchternden Arbeitstag zu einem Konzert osteuropäischer Musiker Durch einen Zufall entdeckt er dabei ein Musikstück dass er seit Jahren kennt von dem er aber nicht wusste dass es aus Georgien kommt Er lernt eine Musikerin kennen die ihm nicht nur diese Musik näher bringt Sie hat geweihte Erde bei sich und den Auftrag ihrer Familie diese auf dem Grab ihres Großvaters auszustreuen der nach dem II Weltkrieg nicht mehr in die Sowjetunion zurückkehren konnte Jan hilft ihr das Grab zu finden Sie zeigt ihm ein Bild auf dem der Großvater zu sehen ist zusammen mit anderen Musikern aus einem Ensemble in Georgien Bald schon wird Jan dieses Bild wiedersehen Und feststellen dass es auch seinen Großvater zeigt Ort Romanfabrik Frankfurt Hanauer Landstraße 186 60314 Frankfurt Straßenbahnhaltestelle Schwedlerstraße Linie 11 Beginn 20 00 Uhr Eintritt 5 Quelle Thomas Berscheid 09 10 2011 Innenpolitik Außenpolitik Panorama Kultur Medien Meinung Presseschau Wirtschaft Sammlung von Unterschriften für Rücktritt von Saakaschwili hat begonnen Flüchtlinge in Tbilisi sollen besetzte öffentliche Gebäude verlassen Nationale Bewegung verlässt von ihr gebautes Parlament Auch Bokeria fordert Freilassung Nationale Bewegung ohne jegliches Unrechtsbewusstsein Achalaia wegen Amtsmissbrauchs als Verteidigungsminister verhaftet Iwanischwili erhält 79 710 021 60 Lari zurück Weniger Millionen für Sicherheitsrat und Verwaltung des Präsidenten in Georgien Iwanischwili reist nach Brüssel Iwanischwili und Alasania wollen Mitte November NATO besuchen Georgischer Botschafter in USA kündigt Rückzug an Petriaschwili fordert Nationale Bewegung zur Unterlassung falscher Behauptungen auf Iwanischwili bereitet sich auf Besuch in den USA vor Iwanischwili gratuliert Obama zum Wahlsieg Hillary Clinton telefoniert mit Außenministerin und Präsident in Georgien Obama gratuliert Iwanischwili zu Wahlsieg Metro soll auch bestreikt werden Kalandadse und Schamatawa von Gericht ihrer Ämter enthoben Streik der Busfahrer in Tbilissi könnte in 5 Minuten zu Ende sein Trotz Einzelzelle Achalaia klagt über Haftbedingungen 59 Häftlinge in Georgien entlassen Saakaschwili belässt auf Kaution entlassenen Leiter des Generalstabs im Amt 60 Gefangene in Georgien sollen freigelassen werden Achalaia sitzt nun am Ort der Foltervideos in Gldani Die Niederrheingruppe und was sie mit Georgien zu tun hat Wegen politischer Differenzen Leiterin von Nationaler Prüfungskommission in Georgien entlassen Wegen Vertrag mit Fond von Iwanischwili Schauspieler entlassen To Russia with Jazz Georgisches Kulturforum Lesung mit Thomas Berscheid Universitäten in Georgien geschlossen Studenten sollen aufs Land Wütend Sturua will nun

    Original URL path: http://www.georgien-nachrichten.de/index.php?n_einzeln/kultur/18998/Georgisches-Kulturforum-Lesung-mit-Thomas-Berscheid/ (2016-02-14)
    Open archived version from archive

  • Universitäten in Georgien geschlossen: Studenten sollen aufs Land - Georgien Nachrichten
    und Schamatawa von Gericht ihrer Ämter enthoben Der Leiter des georgischen Generalstabs Giorgi Kalandadse und der Kommandant der vierten Brigade der Streitkräfte Surab Schamatawa sind ihrer Ämter enthoben worden Eine entsprechende Entscheidung fällte der Gerichtshof in Tbilissi auf Antrag der Generalstaatsanwaltschaft am Sonntag Streik der Busfahrer in Tbilissi könnte in 5 Minuten zu Ende sein Die Fahrer der öffentlichen Busse in Tbilissi haben ihren Streik am Sonntag weiter fortgesetzt Ein Treffen einer Abordnung der Fahrer mit führenden Personen der Stadtverwaltung verlief ohne Ergebnis Universitäten in Georgien geschlossen Studenten sollen aufs Land Das für Bildung zuständige Ministerium der Regierung Saakaschwili in Georgien hat mehreren Universitäten am Mittwoch die Zulassung entzogen Die Studenten der Universität David des Erbauers haben am Donnerstag gegen diese Entscheidung demonstriert Das Nationale Zentrum für Bildung in Georgien teilte mit die Universitäten hätten nach Meinung der Behörde europäische Standards nicht erfüllt Die Rechte der Studenten würden dabei nicht verletzt versprach die Behörde Die Studenten der Universität David des Erbauers sagten nun gegenüber Presse dass 5 000 Studenten nun ihr Studium nicht weiter fortsetzen können Man sei am Vortag über den Entzug der Lizenz für die Universität informiert worden und darüber dass man nun deshalb nicht weiter studieren könne Die Studenten kamen nun zusammen mit ihren Eltern vor der Universität zusammen Dort sagten sie der Presse dass die Behörde der Regierung Saakaschwili ihnen alternative Möglichkeiten zur Fortsetzung des Studiums in anderen entfernten Teilen Georgiens angeboten habe so in Gori und Ponitschala Die Studenten hätten nun nur einen einzigen Tag Zeit um sich an anderen Universitäten für einen neuen Studienplatz zu bewerben Quelle Interpressnews 30 09 2011 Innenpolitik Außenpolitik Panorama Kultur Medien Meinung Presseschau Wirtschaft Sammlung von Unterschriften für Rücktritt von Saakaschwili hat begonnen Flüchtlinge in Tbilisi sollen besetzte öffentliche Gebäude verlassen Nationale Bewegung verlässt von ihr gebautes Parlament Auch Bokeria fordert Freilassung Nationale Bewegung ohne jegliches Unrechtsbewusstsein Achalaia wegen Amtsmissbrauchs als Verteidigungsminister verhaftet Iwanischwili erhält 79 710 021 60 Lari zurück Weniger Millionen für Sicherheitsrat und Verwaltung des Präsidenten in Georgien Iwanischwili reist nach Brüssel Iwanischwili und Alasania wollen Mitte November NATO besuchen Georgischer Botschafter in USA kündigt Rückzug an Petriaschwili fordert Nationale Bewegung zur Unterlassung falscher Behauptungen auf Iwanischwili bereitet sich auf Besuch in den USA vor Iwanischwili gratuliert Obama zum Wahlsieg Hillary Clinton telefoniert mit Außenministerin und Präsident in Georgien Obama gratuliert Iwanischwili zu Wahlsieg Metro soll auch bestreikt werden Kalandadse und Schamatawa von Gericht ihrer Ämter enthoben Streik der Busfahrer in Tbilissi könnte in 5 Minuten zu Ende sein Trotz Einzelzelle Achalaia klagt über Haftbedingungen 59 Häftlinge in Georgien entlassen Saakaschwili belässt auf Kaution entlassenen Leiter des Generalstabs im Amt 60 Gefangene in Georgien sollen freigelassen werden Achalaia sitzt nun am Ort der Foltervideos in Gldani Die Niederrheingruppe und was sie mit Georgien zu tun hat Wegen politischer Differenzen Leiterin von Nationaler Prüfungskommission in Georgien entlassen Wegen Vertrag mit Fond von Iwanischwili Schauspieler entlassen To Russia with Jazz Georgisches Kulturforum Lesung mit Thomas Berscheid Universitäten in Georgien geschlossen Studenten sollen aufs Land Wütend Sturua will nun

    Original URL path: http://www.georgien-nachrichten.de/index.php?n_einzeln/kultur/18984/Universitaeten-in-Georgien-geschlossen-Studenten-sollen-aufs-Land/ (2016-02-14)
    Open archived version from archive

  • Wütend: Sturua will nun doch im Rustaweli-Theater bleiben - Georgien Nachrichten
    in Georgien hat mit der Sammlung von Unterschriften für einen Rücktritt des Präsidenten Saakaschwili begonnen Dies teilte die georgische Nachrichtenagentur Interpressnews mit Kalandadse und Schamatawa von Gericht ihrer Ämter enthoben Der Leiter des georgischen Generalstabs Giorgi Kalandadse und der Kommandant der vierten Brigade der Streitkräfte Surab Schamatawa sind ihrer Ämter enthoben worden Eine entsprechende Entscheidung fällte der Gerichtshof in Tbilissi auf Antrag der Generalstaatsanwaltschaft am Sonntag Streik der Busfahrer in Tbilissi könnte in 5 Minuten zu Ende sein Die Fahrer der öffentlichen Busse in Tbilissi haben ihren Streik am Sonntag weiter fortgesetzt Ein Treffen einer Abordnung der Fahrer mit führenden Personen der Stadtverwaltung verlief ohne Ergebnis Wütend Sturua will nun doch im Rustaweli Theater bleiben Der berühmte georgische Regisseur Robert Sturua will nun doch weiter im Rustaweli Theater bleiben Dies kündigte Sturua in einem Gespräch mit der Zeitung Kviris Palitra an Sturua hatte sich öffentlich die Frage gestellt warum der georgische Präsident Saakaschwili seine armenische Abstammung verschweigen lasse Daraufhin wurde Sturua vom zuständigen Minister Rurua wegen angeblicher Ausländerfeindlichkeit gefeuert Sturua sagte nun er habe die Leitung des Theaters gebeten dem Patriarchen 5 Karten für die Premiere seines neuen Stückes zu schicken da er wisse dass der Patriarch das Stück sehen wolle Dieses habe man ihm versprochen und nicht getan Es scheine dass der Befehl dazu von ganz oben gekommen sei Dies habe ihn wütend gemacht Ein anderer Grund so Sturua sei dass er diese Leute nicht glücklich machen wolle Quelle Interpressnews 26 09 2011 Innenpolitik Außenpolitik Panorama Kultur Medien Meinung Presseschau Wirtschaft Sammlung von Unterschriften für Rücktritt von Saakaschwili hat begonnen Flüchtlinge in Tbilisi sollen besetzte öffentliche Gebäude verlassen Nationale Bewegung verlässt von ihr gebautes Parlament Auch Bokeria fordert Freilassung Nationale Bewegung ohne jegliches Unrechtsbewusstsein Achalaia wegen Amtsmissbrauchs als Verteidigungsminister verhaftet Iwanischwili erhält 79 710 021 60 Lari zurück Weniger Millionen für Sicherheitsrat und Verwaltung des Präsidenten in Georgien Iwanischwili reist nach Brüssel Iwanischwili und Alasania wollen Mitte November NATO besuchen Georgischer Botschafter in USA kündigt Rückzug an Petriaschwili fordert Nationale Bewegung zur Unterlassung falscher Behauptungen auf Iwanischwili bereitet sich auf Besuch in den USA vor Iwanischwili gratuliert Obama zum Wahlsieg Hillary Clinton telefoniert mit Außenministerin und Präsident in Georgien Obama gratuliert Iwanischwili zu Wahlsieg Metro soll auch bestreikt werden Kalandadse und Schamatawa von Gericht ihrer Ämter enthoben Streik der Busfahrer in Tbilissi könnte in 5 Minuten zu Ende sein Trotz Einzelzelle Achalaia klagt über Haftbedingungen 59 Häftlinge in Georgien entlassen Saakaschwili belässt auf Kaution entlassenen Leiter des Generalstabs im Amt 60 Gefangene in Georgien sollen freigelassen werden Achalaia sitzt nun am Ort der Foltervideos in Gldani Die Niederrheingruppe und was sie mit Georgien zu tun hat Wegen politischer Differenzen Leiterin von Nationaler Prüfungskommission in Georgien entlassen Wegen Vertrag mit Fond von Iwanischwili Schauspieler entlassen To Russia with Jazz Georgisches Kulturforum Lesung mit Thomas Berscheid Universitäten in Georgien geschlossen Studenten sollen aufs Land Wütend Sturua will nun doch im Rustaweli Theater bleiben Nach Rauswurf Sturua geht nach Moskau Saakaschwili sieht plötzlich Einmischung in Medien in Georgien Wahlkampf in Georgien mit

    Original URL path: http://www.georgien-nachrichten.de/index.php?n_einzeln/kultur/18975/Wuetend-Sturua-will-nun-doch-im-Rustaweli-Theater-bleiben/ (2016-02-14)
    Open archived version from archive

  • Nach Rauswurf: Sturua geht nach Moskau - Georgien Nachrichten
    Surab Schamatawa sind ihrer Ämter enthoben worden Eine entsprechende Entscheidung fällte der Gerichtshof in Tbilissi auf Antrag der Generalstaatsanwaltschaft am Sonntag Streik der Busfahrer in Tbilissi könnte in 5 Minuten zu Ende sein Die Fahrer der öffentlichen Busse in Tbilissi haben ihren Streik am Sonntag weiter fortgesetzt Ein Treffen einer Abordnung der Fahrer mit führenden Personen der Stadtverwaltung verlief ohne Ergebnis Nach Rauswurf Sturua geht nach Moskau Der berühmte georgische Regisseur Robert Sturua soll ab Anfang Oktober seine neue Stelle beim Theater Et Cetera in Moskau beginnen Sturua war von der Regierung Saakaschwili von seinem Posten künstlerischer Leiter des Rustaweli Theaters entfernt worden nachdem er öffentlich die Frage gestellt hatte warum Saakaschwili verschweigen lässt dass er armenischer Abstammung sei Von der Regierung Saakaschwili wurde diese Äußerung als fremdenfeindlich bezeichnet und als Grund zur Kündigung von Sturua genutzt Britische Schauspieler hatten sich geschockt gezeigt über den Rauswurf von Sturua Vom zuständigen Minister der Regierung Saakaschwili erhielten sie daraufhin einen Brief der das Argument einer so genannten Fremdenfeindlichkeit von Sturua enthielt Saakaschwili selber hatte wenige Wochen zuvor Neger als Schimpfwort benutzt Robert Sturua sagte nun gegenüber der russischen Nachrichtenagentur Interfax er habe noch geschäftliche Dinge in Tbilisi zu regeln und werde ab dem 2 Oktober in Moskau anfangen Quelle Interpressnews 22 09 2011 Ähnlich Sturua Rückkehr sei wie die Rückkehr einer Hure Britische Schauspieler geschockt über Entlassung von Robert Sturua Nach Entfernung von Sturua Schauspieler von Rustaweli Theater wird beschattet Absetzung von Sturua Vorsitzende von Vereinigung georgischer Rechtsanwälte fordert Entschuldigung von Saakaschwili Gott hat uns Saakaschwili gesandt Nach Entfernung aus Stelle in Georgien Sturua will nach Russland gehen Nach Hinweis auf Abstammung von Saakaschwili Robert Sturua als künstlerischer Direktor entlassen Regierung Saakaschwili soll Ja zu Sturua sagen Saakaschwili Neger oder Wilde Innenpolitik Außenpolitik Panorama Kultur Medien Meinung Presseschau Wirtschaft Sammlung von Unterschriften für Rücktritt von Saakaschwili hat begonnen Flüchtlinge in Tbilisi sollen besetzte öffentliche Gebäude verlassen Nationale Bewegung verlässt von ihr gebautes Parlament Auch Bokeria fordert Freilassung Nationale Bewegung ohne jegliches Unrechtsbewusstsein Achalaia wegen Amtsmissbrauchs als Verteidigungsminister verhaftet Iwanischwili erhält 79 710 021 60 Lari zurück Weniger Millionen für Sicherheitsrat und Verwaltung des Präsidenten in Georgien Iwanischwili reist nach Brüssel Iwanischwili und Alasania wollen Mitte November NATO besuchen Georgischer Botschafter in USA kündigt Rückzug an Petriaschwili fordert Nationale Bewegung zur Unterlassung falscher Behauptungen auf Iwanischwili bereitet sich auf Besuch in den USA vor Iwanischwili gratuliert Obama zum Wahlsieg Hillary Clinton telefoniert mit Außenministerin und Präsident in Georgien Obama gratuliert Iwanischwili zu Wahlsieg Metro soll auch bestreikt werden Kalandadse und Schamatawa von Gericht ihrer Ämter enthoben Streik der Busfahrer in Tbilissi könnte in 5 Minuten zu Ende sein Trotz Einzelzelle Achalaia klagt über Haftbedingungen 59 Häftlinge in Georgien entlassen Saakaschwili belässt auf Kaution entlassenen Leiter des Generalstabs im Amt 60 Gefangene in Georgien sollen freigelassen werden Achalaia sitzt nun am Ort der Foltervideos in Gldani Die Niederrheingruppe und was sie mit Georgien zu tun hat Wegen politischer Differenzen Leiterin von Nationaler Prüfungskommission in Georgien entlassen Wegen Vertrag mit Fond von Iwanischwili Schauspieler entlassen

    Original URL path: http://www.georgien-nachrichten.de/index.php?n_einzeln/kultur/18970/Nach-Rauswurf-Sturua-geht-nach-Moskau/ (2016-02-14)
    Open archived version from archive

  • Nachrichten aus der Rubrik Medien - Georgien Nachrichten
    ganzen Nachricht Kachi Kaladse klagt über Schmutzkampagne durch Imedi TV 31 05 2012 Der berühmte frühere Fußballer Kachi Kaladse wirft dem unter Kontrolle der Regierung Saakaschwili stehenden Fernsehsender Imedi TV vor eine Schmutzkampagne gegen ihn in Gang gesetzt zu habe Eine Auseinandersetzung mit von Kachidse werde von dem Sender als Drogenhandel dargestellt so Otar Tschrdileli Pressespreche von Kaladse zur ganzen Nachricht Journalist in Georgien von Polizisten angegriffen geschlagen ausgelacht und rausgeworfen 22 05 2012 Der Journalist Gela Mtiwlischwili ist am Sonntag im Rahmen seiner beruflichen Tätigkeit von der Polizei der Region Tianeti festgenommen und misshandelt worden Über die Webseite des Zentrums für Menschenrechte unter diesem Artikel verlinkt haben nun mehrere Organisation zur Wahrung des Lebens und der Menschenrechte des Journalisten aufgerufen zur ganzen Nachricht Global TV klagt über Repressalien in Georgien 04 04 2012 Der Fernsehkanal Global TV in Georgien hat am Mittwoch über Repressalien durch die Regierung Saakaschwili berichtet Ursache der Repressalien sei der Plan des Senders einen ausländischen Sender in Übersetzung anzubieten zur ganzen Nachricht Nach Vorwürfen der Zensur Chefredakteur von Forbes in Georgien kündigt 28 03 2012 Rewas Sakewarischwili ein Chefredakteur der georgischen Ausgabe des Magazins Forbes hat am Dienstag seine Kündigung öffentlich bekannt gegeben Als Grund nannte er die systematischen Versuche von Zensur und Einmischung in die redaktionelle Unabhängigkeit durch den Verlag Das Magazin hatte vor kurzem über den mehrfachen Milliardär Bidsina Iwanischwili berichtet der gegen den Präsidenten Saakaschwili in die Politik in Georgien gehen will zur ganzen Nachricht Schüsse auf Familie von Journalistin in Georgien 07 02 2012 Auf das Haus der georgischen Journalistin Chatuna Paitschadse sind am Montag Schüsse abgegeben worden Paitschadse ist bei der Zeitung Kviris Palitra tätig zur ganzen Nachricht Demonstration gegen Abriss von Verkaufsständen für Presseerzeugnisse vor Palast von Saakaschwili 21 12 2011 Mehrere Vertreter der Medien in Georgien haben am Dienstag gegen den Abriss der Verkaufsstände für Presseerzeugnisse in Tbilisi demonstriert Ein weiteres Thema waren die Ereignisse um den bislang nicht unter Kontrolle der Regierung Saakaschwili stehenden Fernsehsender Maestro Die Demonstration fand vor dem Palast des Präsidenten Saakaschwili statt zur ganzen Nachricht Nächste 10 Nachrichten Innenpolitik Außenpolitik Panorama Kultur Medien Meinung Presseschau Wirtschaft Sammlung von Unterschriften für Rücktritt von Saakaschwili hat begonnen Flüchtlinge in Tbilisi sollen besetzte öffentliche Gebäude verlassen Nationale Bewegung verlässt von ihr gebautes Parlament Auch Bokeria fordert Freilassung Nationale Bewegung ohne jegliches Unrechtsbewusstsein Achalaia wegen Amtsmissbrauchs als Verteidigungsminister verhaftet Iwanischwili erhält 79 710 021 60 Lari zurück Weniger Millionen für Sicherheitsrat und Verwaltung des Präsidenten in Georgien Iwanischwili reist nach Brüssel Iwanischwili und Alasania wollen Mitte November NATO besuchen Georgischer Botschafter in USA kündigt Rückzug an Petriaschwili fordert Nationale Bewegung zur Unterlassung falscher Behauptungen auf Iwanischwili bereitet sich auf Besuch in den USA vor Iwanischwili gratuliert Obama zum Wahlsieg Hillary Clinton telefoniert mit Außenministerin und Präsident in Georgien Obama gratuliert Iwanischwili zu Wahlsieg Metro soll auch bestreikt werden Kalandadse und Schamatawa von Gericht ihrer Ämter enthoben Streik der Busfahrer in Tbilissi könnte in 5 Minuten zu Ende sein Trotz Einzelzelle Achalaia klagt über Haftbedingungen 59 Häftlinge in

    Original URL path: http://www.georgien-nachrichten.de/index.php?nachrichten/medien/0/Medien/ (2016-02-14)
    Open archived version from archive

  • Saakaschwili sieht plötzlich Einmischung in Medien in Georgien - Georgien Nachrichten
    den seinerzeit nicht regierungstreuen Sender Imedi TV gestürmt Der Sender war damit auf Linie der Regierung Saakaschwili gebracht worden Bei der Erstürmung von Imedi TV prügelten die Sondereinheiten von Saakaschwili die Journalisten und Journalistinnen aus dem Gebäude Bei der technischen Ausrüstung leisteten die Sondereinheiten des Saakaschwili ganze Arbeit Was sie nicht an Geräten stehlen konnten wurde brutal zerstört Saakaschwilis Rache am Fotograf Am 26 Mai 2011 ließ Saakaschwili seine Sondereinheiten eine Kundgebung der Volksversammlung stürmen Dabei kamen bis zu 22 Menschen durch den Einsatz der Sondereinheiten des Saakaschwili ums Leben Saakaschwili würdigte den brutalen Einsatz seiner Polizisten mit Sonderzahlungen in Höhe von 1 000 Lari pro Polizist Viele Bilder dieser brutalen Aktion der Einheiten des Saakaschwili wurden von einem Fotografen gemacht der zu Saakaschwilis persönlichem Stab gehörte Dieser wurde später mit Ehefrau und mehreren Kollegen unter den Vorwand eines angeblichen Hochverrats festgenommen Nach mehreren Tagen in der Gewalt der Polizei des Saakaschwili konnte erste Geständnisse aus den Opfern herausgepresst werden Weil dieser Fall jedoch internationales Aufsehen erregt hatte wurden die Verhafteten nach einigen Tagen und einem Deal mit der Staatsanwaltschaft des Saakaschwili freigelassen ohne dass ihre Unschuld von einem unabhängigen Gericht festgestellt wurde was dazu führte dass sie von der Regierung Saakaschwili jederzeit wieder verhaftet werden konnte Bei Facebook gibt es Bilder von den Wunden die durch die Folter in der Gewalt der Regierung Saakaschwili entstanden waren Der Fotograf berichtete später dass seine wirtschaftliche Existenz durch die Verhaftung zerstört ist Nun behauptet Saakaschwili angeblich gebe es nun einen nicht hinnehmbaren Druck auf Medien in Georgien Quelle Interpressnews 07 11 2012 Ähnlich Deal mit Staatsanwaltschaft Journalisten in Georgien bekommen drei Jahre Haft Keine Bilder Flüchtlinge in Georgien aus Krankenhaus geräumt Abdaladse muss Hungerstreik aufgeben Verwandten wird mit Gewalt gedroht Abdaladse sieht Festnahme durch Bilder des 26 Mai motiviert Vereinigung Junger Rechtsanwälte in Georgien kritisiert Einstufung als geheim Bildreporter nicht gefoltert Gesundheitszustand von festgenommenem Bildreporter in Georgien verschlechtert sich 5 Bildreporter in Georgien festgenommen Imedi Der gefälschte Einmarsch Nach geplatztem Treffen Mitarbeiterin von Imedi TV äußert sich schriftlich Mitarbeiterin von Imedi will sich nicht Fragen zu gefälschter Sendung stellen 2 Tote 5 Fehlgeburten durch gefälschte Reportage über russischen Einmarsch in Georgien Rechtshilfe für Opfer falscher Berichterstattung in Georgien Saakaschwili Nur 3 bis 5 Minuten Panik in Georgien Christdemokraten in Georgien fordern Untersuchungsausschuss nach gefälschter Sendung von Imedi Vor der Panik in Georgien Das Telefonat Abgehörtes Telefonat zwischen Direktor und Produzentin von Sender in Georgien OSZE sieht gefälschte Sendung in Georgien als unverantwortlichen Journalismus Imedi TV muss sich für gefälschte Reportage und Panik in Georgien entschuldigen Sprecherin von Saakaschwili streitet Wissen des Präsidenten über gefälschte Sendung ab Georgische Politikerin sieht regierungstreuen Sender als unabhängig an Juristen fordern Sanktionen gegen Imedi Arweladse wird nicht zurücktreten Gefälschter Bericht von Imedi TV verstößt gegen Gesetze in Georgien Einmarsch russischer Truppen nach Georgien fand nicht statt Berichte über russischen Einmarsch in Georgien lösen Panik aus Innenpolitik Außenpolitik Panorama Kultur Medien Meinung Presseschau Wirtschaft Sammlung von Unterschriften für Rücktritt von Saakaschwili hat begonnen Flüchtlinge in Tbilisi sollen besetzte

    Original URL path: http://www.georgien-nachrichten.de/index.php?n_einzeln/medien/19467/Saakaschwili-sieht-ploetzlich-Einmischung-in-Medien-in-Georgien/ (2016-02-14)
    Open archived version from archive



  •