archive-de.com » DE » G » GEORGIEN-NACHRICHTEN.DE

Total: 1229

Choose link from "Titles, links and description words view":

Or switch to "Titles and links view".
  • Fotos von Saakaschwili sollen Grund für Festnahme gewesen sein - Georgien Nachrichten
    Präsidenten Saakaschwili begonnen Dies teilte die georgische Nachrichtenagentur Interpressnews mit Kalandadse und Schamatawa von Gericht ihrer Ämter enthoben Der Leiter des georgischen Generalstabs Giorgi Kalandadse und der Kommandant der vierten Brigade der Streitkräfte Surab Schamatawa sind ihrer Ämter enthoben worden Eine entsprechende Entscheidung fällte der Gerichtshof in Tbilissi auf Antrag der Generalstaatsanwaltschaft am Sonntag Streik der Busfahrer in Tbilissi könnte in 5 Minuten zu Ende sein Die Fahrer der öffentlichen Busse in Tbilissi haben ihren Streik am Sonntag weiter fortgesetzt Ein Treffen einer Abordnung der Fahrer mit führenden Personen der Stadtverwaltung verlief ohne Ergebnis Fotos von Saakaschwili sollen Grund für Festnahme gewesen sein Der Fall der Fotoreporter die in der vergangenen Nacht von Beamten der Regierung Saakaschwili festgenommen worden sind ist als geheim eingestuft worden Von Seiten einer stellvertretenden Ministerin der Regierung Saakaschwili hieß es dazu man arbeitete daran den Vorwurf einer angeblichen Spionage zu konstruieren Nach Angaben von Nino Andriaschwili Anwältin einer der festgenommenen Journalisten geschah die Festnahme weil einer der Reporter Bilder des Präsidenten Saakaschwili weitergegeben haben soll Der festgenommene Journalist Surab Kurtsikidse plädierte auf nicht schuldig Er bat internationale Organisationen sich um das erneute Vorgehen der Regierung Saakaschwili nicht nicht regierungstreue Journalisten zu reagieren Die Festnahme der Journalisten geschah simultan in der vergangenen Nacht Angehörige die mitten in der Nacht überrumpelt wurden sagten aus die Mitarbeiter der Regierung Saakaschwili hätten Computer Kameras Bildschirme Speicherkarten und sonstige Ausrüstung mitgenommen Einer der Mitarbeiter habe sich sehr interessiert an einer Kreditkarte gezeigt und diese eingesteckt Quelle Interpressnews 07 07 2011 Ähnlich 5 Bildreporter in Georgien festgenommen Innenpolitik Außenpolitik Panorama Kultur Medien Meinung Presseschau Wirtschaft Sammlung von Unterschriften für Rücktritt von Saakaschwili hat begonnen Flüchtlinge in Tbilisi sollen besetzte öffentliche Gebäude verlassen Nationale Bewegung verlässt von ihr gebautes Parlament Auch Bokeria fordert Freilassung Nationale Bewegung ohne jegliches Unrechtsbewusstsein Achalaia wegen Amtsmissbrauchs als Verteidigungsminister verhaftet Iwanischwili erhält 79 710 021 60 Lari zurück Weniger Millionen für Sicherheitsrat und Verwaltung des Präsidenten in Georgien Iwanischwili reist nach Brüssel Iwanischwili und Alasania wollen Mitte November NATO besuchen Georgischer Botschafter in USA kündigt Rückzug an Petriaschwili fordert Nationale Bewegung zur Unterlassung falscher Behauptungen auf Iwanischwili bereitet sich auf Besuch in den USA vor Iwanischwili gratuliert Obama zum Wahlsieg Hillary Clinton telefoniert mit Außenministerin und Präsident in Georgien Obama gratuliert Iwanischwili zu Wahlsieg Metro soll auch bestreikt werden Kalandadse und Schamatawa von Gericht ihrer Ämter enthoben Streik der Busfahrer in Tbilissi könnte in 5 Minuten zu Ende sein Trotz Einzelzelle Achalaia klagt über Haftbedingungen 59 Häftlinge in Georgien entlassen Saakaschwili belässt auf Kaution entlassenen Leiter des Generalstabs im Amt 60 Gefangene in Georgien sollen freigelassen werden Achalaia sitzt nun am Ort der Foltervideos in Gldani Die Niederrheingruppe und was sie mit Georgien zu tun hat Wegen politischer Differenzen Leiterin von Nationaler Prüfungskommission in Georgien entlassen Wegen Vertrag mit Fond von Iwanischwili Schauspieler entlassen To Russia with Jazz Georgisches Kulturforum Lesung mit Thomas Berscheid Universitäten in Georgien geschlossen Studenten sollen aufs Land Wütend Sturua will nun doch im Rustaweli Theater bleiben Nach Rauswurf Sturua geht nach Moskau

    Original URL path: http://www.georgien-nachrichten.de/index.php?n_einzeln/panorama/18826/Fotos-von-Saakaschwili-sollen-Grund-fuer-Festnahme-gewesen-sein/ (2016-02-14)
    Open archived version from archive


  • Surabischwili: Solana wird von Botschaft und PR-Firmen falsch informiert - Georgien Nachrichten
    enthoben Der Leiter des georgischen Generalstabs Giorgi Kalandadse und der Kommandant der vierten Brigade der Streitkräfte Surab Schamatawa sind ihrer Ämter enthoben worden Eine entsprechende Entscheidung fällte der Gerichtshof in Tbilissi auf Antrag der Generalstaatsanwaltschaft am Sonntag Streik der Busfahrer in Tbilissi könnte in 5 Minuten zu Ende sein Die Fahrer der öffentlichen Busse in Tbilissi haben ihren Streik am Sonntag weiter fortgesetzt Ein Treffen einer Abordnung der Fahrer mit führenden Personen der Stadtverwaltung verlief ohne Ergebnis Surabischwili Solana wird von Botschaft und PR Firmen falsch informiert Die frühere georgische Außenministerin und jetzige Oppositionsführerin Salome Surabischwili hat bei der Kundgebung vor dem georgischen Parlament am Dienstag die Öffentlichkeit über ihr Treffen mit dem außenpolitischen Beauftragten der EU Javier Solana informiert Dabei sagte sie sie habe von der EU eine aktive Einmischung in die derzeitig in Georgien vorgehenden Ereignisse gefordert Surabischwili berichtete Solana auch über das Treffen der Führer der Opposition in Georgien mit Präsident Saakaschwili Dabei sagte Surabischwili zu Solana Saakaschwili weigere sich die aktuelle Lage in Georgien überhaupt wahrzunehmen Sie habe Solana weiter berichtet dass die staatlichen Einrichtungen in Georgien auch Regierung und Parlament nicht funktionierten Wie Surabischwili weiter sagte verfüge Solana über falsche Informationen über die aktuelle Lage in Georgien Dies sei sehr unerfreulich Dies sei ein Ergebnis der Arbeit der Botschaft Georgiens in Brüssel und der PR Firmen die Saakaschwili bezahle so Surabischwili Es habe sagte Surabischwili ernsthafte Anstrengungen erfordert Solana darüber zu informieren dass die Opposition in Georgien nicht gespalten sei und dass sie sich nicht unverantwortlich verhalte Quelle Civil Georgia 20 05 2009 Ähnlich Gespräche mit Solana und Semneby über Lage in Georgien Georgische Regierung beschäftigt neue PR Agenturen Innenpolitik Außenpolitik Panorama Kultur Medien Meinung Presseschau Wirtschaft Sammlung von Unterschriften für Rücktritt von Saakaschwili hat begonnen Flüchtlinge in Tbilisi sollen besetzte öffentliche Gebäude verlassen Nationale Bewegung verlässt von ihr gebautes Parlament Auch Bokeria fordert Freilassung Nationale Bewegung ohne jegliches Unrechtsbewusstsein Achalaia wegen Amtsmissbrauchs als Verteidigungsminister verhaftet Iwanischwili erhält 79 710 021 60 Lari zurück Weniger Millionen für Sicherheitsrat und Verwaltung des Präsidenten in Georgien Iwanischwili reist nach Brüssel Iwanischwili und Alasania wollen Mitte November NATO besuchen Georgischer Botschafter in USA kündigt Rückzug an Petriaschwili fordert Nationale Bewegung zur Unterlassung falscher Behauptungen auf Iwanischwili bereitet sich auf Besuch in den USA vor Iwanischwili gratuliert Obama zum Wahlsieg Hillary Clinton telefoniert mit Außenministerin und Präsident in Georgien Obama gratuliert Iwanischwili zu Wahlsieg Metro soll auch bestreikt werden Kalandadse und Schamatawa von Gericht ihrer Ämter enthoben Streik der Busfahrer in Tbilissi könnte in 5 Minuten zu Ende sein Trotz Einzelzelle Achalaia klagt über Haftbedingungen 59 Häftlinge in Georgien entlassen Saakaschwili belässt auf Kaution entlassenen Leiter des Generalstabs im Amt 60 Gefangene in Georgien sollen freigelassen werden Achalaia sitzt nun am Ort der Foltervideos in Gldani Die Niederrheingruppe und was sie mit Georgien zu tun hat Wegen politischer Differenzen Leiterin von Nationaler Prüfungskommission in Georgien entlassen Wegen Vertrag mit Fond von Iwanischwili Schauspieler entlassen To Russia with Jazz Georgisches Kulturforum Lesung mit Thomas Berscheid Universitäten in Georgien geschlossen Studenten

    Original URL path: http://www.georgien-nachrichten.de/index.php?n_einzeln/aussenpolitik/15887/Surabischwili-Solana-wird-von-Botschaft-und-PR-Firmen-falsch-informiert/ (2016-02-14)
    Open archived version from archive

  • Georgische Regierung beschäftigt neue PR-Agenturen - Georgien Nachrichten
    am Sonntag weiter fortgesetzt Ein Treffen einer Abordnung der Fahrer mit führenden Personen der Stadtverwaltung verlief ohne Ergebnis Georgische Regierung beschäftigt neue PR Agenturen Die georgische Regierung hat mehrere PR Agenturen angeheuert um in Washington Lobbyarbeit zu machen Dafür wird die georgische Regierung mehrere Hunderttausend Dollar ausgebe meldete der Nachrichtendienst Civil Georgia Mit einer Agentur wurde ein Vertrag mit einer Laufzeit von 6 Monaten und Kosten für Georgien in Höhe von 300 000 Dollar abgeschlossen so der Nachrichtendienst Eine andere Agentur zu der Präsident Saakaschwili seit Jahren persönliche Beziehungen haben soll bekommt für 11 Monate 470 000 Dollar wie die Zeitung The Hill in Washington berichtete Der Vertrag einer anderen Agentur der seit 2004 800 000 Dollar gekostet habe wird nach Angaben der Zeitung nicht verlängert Quelle Civil Georgia 21 03 2009 Innenpolitik Außenpolitik Panorama Kultur Medien Meinung Presseschau Wirtschaft Sammlung von Unterschriften für Rücktritt von Saakaschwili hat begonnen Flüchtlinge in Tbilisi sollen besetzte öffentliche Gebäude verlassen Nationale Bewegung verlässt von ihr gebautes Parlament Auch Bokeria fordert Freilassung Nationale Bewegung ohne jegliches Unrechtsbewusstsein Achalaia wegen Amtsmissbrauchs als Verteidigungsminister verhaftet Iwanischwili erhält 79 710 021 60 Lari zurück Weniger Millionen für Sicherheitsrat und Verwaltung des Präsidenten in Georgien Iwanischwili reist nach Brüssel Iwanischwili und Alasania wollen Mitte November NATO besuchen Georgischer Botschafter in USA kündigt Rückzug an Petriaschwili fordert Nationale Bewegung zur Unterlassung falscher Behauptungen auf Iwanischwili bereitet sich auf Besuch in den USA vor Iwanischwili gratuliert Obama zum Wahlsieg Hillary Clinton telefoniert mit Außenministerin und Präsident in Georgien Obama gratuliert Iwanischwili zu Wahlsieg Metro soll auch bestreikt werden Kalandadse und Schamatawa von Gericht ihrer Ämter enthoben Streik der Busfahrer in Tbilissi könnte in 5 Minuten zu Ende sein Trotz Einzelzelle Achalaia klagt über Haftbedingungen 59 Häftlinge in Georgien entlassen Saakaschwili belässt auf Kaution entlassenen Leiter des Generalstabs im Amt 60

    Original URL path: http://www.georgien-nachrichten.de/index.php?n_einzeln/medien/15336/Georgische-Regierung-beschaeftigt-neue-PR-Agenturen/ (2016-02-14)
    Open archived version from archive

  • Subari wirft Regierung in Georgien Staatsterror gegen eigene Bevölkerung vor - Georgien Nachrichten
    die mutmaßlich von vermummten Polizisten oder von Anhänger der Nationalen Bewegung so schwer zusammengeschlagen worden sind dass sie stationär im Krankenhaus behandelt werden müssen Dabei scheuten sich die Angreifer auch nicht eine Frau krankenhausreif zu prügeln wie georgische Medien berichteten Subari sagte dies sei nur die Spitze des Eisbergs bei der Gewalt der Regierung und der Regierungspartei gegen politisch anders Denkende Er habe mit allen 12 Opfern persönlich gesprochen Es gebe jedoch eine weitaus größere Anzahl von Opfern der Gewalt die aus Angst nicht mehr wagten gegen ihre Angreifer auszusagen Zudem sei es falsch die Angriffe als normale Gewalttat zu bezeichnen da ihr politischer Hintergrund klar sei Alle diese Fälle würden kein Problem darstellen wenn es dann den politischen Willen bei der Regierung Saakaschwili gebe diese zu untersuchen Wie schon nach der gewaltsamen Niederschlagung der friedlichen Demonstrationen am 7 November 2007 mangele es aber daran so Subari Subari sagte weiter seit den Wahlen zu einem neuen Parlament am 21 Mai 2008 habe sich die Lage der Menschenrechte in Georgien drastisch verschlechtert Die Verletzungen der Menschenrechte durch die Behörden folge einem systematischen Muster so der Ombudsmann Dabei sei das wichtigste Ziel die Menschen anzugreifen die sich kritisch zur Regierung äußerten Damit sollten nicht nur politisch anders Denkende bestraft werden sondern die gesamte Bevölkerung in Georgien terrorisiert werden Ein weiteres Thema das Subari ansprach war die zu Ende gehende Freiheit der Medien in Georgien Er werde dieses Thema mit den in Georgien tätigen internationalen Organisationen und Diplomaten besprechen so Subari am Mittwoch Quelle Civil Georgia 05 06 2008 Ähnlich Journalisten sehen Ende von Meinungsfreiheit in Georgien Subari sieht Verletzung von Menschenrechten in Georgien als Gewohnheit Neue Drohungen der Regierung gegen Opposition in Georgien Neue Rechte beklagen Anstieg der Gewalt gegen Opposition in Georgien Politiker von Neuen Rechten in Georgien mit Eisenstangen zusammengeschlagen Politiker der Opposition in Georgien brutal misshandelt Gewalt gegen Politiker der Opposition in Georgien geht weiter Saakaschwili droht Opposition in Georgien Regierung Saakaschwili geht gegen Radio Imedi vor Juristische Schlappe in Georgien für Familie von Badri Patarkazischwili Berichte über neue Gewalt gegen Opposition in Georgien Georgischer Innenminister gibt Interview Vorsitzender von Aufsichtsrat im staatlichen Fernsehen Georgiens tritt zurück Demonstration vor staatlichem georgischen Fernsehen Auseinandersetzungen bei Demonstration auf Rustaweli Prospekt Polizei riegelt staatliches Fernsehen in Georgien ab Erster Todesfall bei Wahlen in Georgien Angriff auf Journalistin in Wahllokal im Osten Georgiens Targamadse Politiker der Opposition von Polizei verletzt Mord am Tag der Wahlen in Georgien bestätigt Georgische Arbeiterpartei Kandidat festgenommen Politiker der Opposition in Georgien bei Angriff verletzt Subari Klima der Angst in Georgien Innenpolitik Außenpolitik Panorama Kultur Medien Meinung Presseschau Wirtschaft Sammlung von Unterschriften für Rücktritt von Saakaschwili hat begonnen Flüchtlinge in Tbilisi sollen besetzte öffentliche Gebäude verlassen Nationale Bewegung verlässt von ihr gebautes Parlament Auch Bokeria fordert Freilassung Nationale Bewegung ohne jegliches Unrechtsbewusstsein Achalaia wegen Amtsmissbrauchs als Verteidigungsminister verhaftet Iwanischwili erhält 79 710 021 60 Lari zurück Weniger Millionen für Sicherheitsrat und Verwaltung des Präsidenten in Georgien Iwanischwili reist nach Brüssel Iwanischwili und Alasania wollen Mitte November NATO besuchen

    Original URL path: http://www.georgien-nachrichten.de/index.php?n_einzeln/panorama/13582/Subari-wirft-Regierung-in-Georgien-Staatsterror-gegen-eigene-Bevoelkerung-vor/ (2016-02-14)
    Open archived version from archive

  • Journalisten sehen Ende von Meinungsfreiheit in Georgien - Georgien Nachrichten
    entfernter Verwandter von Patarkazischwili der von georgischen Medien in der aktuellen Namensnennung Joseph Kay genannt wird behauptet seit Monaten dass er der Rechtsnachfolger beim Eigentum von Patarkazischwili sei Die direkten Verwandten des Toten seine Witwe und seine Tochter sehen dies anders und werfen der Regierung Saakaschwili vor sich über den Strohmann Kay das Eigentum von Patarkazischwili einverleiben zu wollen Zudem sind die Familie und die Journalisten der Ansicht dass die Regierung Saakaschwili mit Hilfe der Gerichte die Kontrolle über den letzten landesweit und im Internet verfügbaren Sender erlangen will der nicht unter Kontrolle der Regierung Saakaschwili steht Mit der neuerlichen personellen Änderung an der Spitze des Senders dürfte es mit der Freiheit der Meinung bei Radio Imedi vorbei sein Die bisherige Leitung des Senders wurde von Kay entlassen Als neue Direktorin wurde Nino Gabriadse eingesetzt Sprecherin eines Ministeriums und somit Teil des Machtapparates der Regierung Saakaschwili Die Erklärung wurde von rund 100 Journalisten in Georgien unterzeichnet Diese zeigten sich darin alarmiert über die Aktionen die gegen ihre Kollegen unternommen worden seien Sie riefen alle in Georgien tätigen internationalen Organisationen und Diplomaten auf für den Schutz der Meinungsfreiheit in Georgien tätig zu werden Auch der georgische Ombudsmann Sosar Subari bei dem die Journalisten ihre Erklärung der Presse vorstellten zeigte sich alarmiert von der Entwicklung im Georgien des Micheil Saakaschwili der früher einmal als demokratischer Hoffnungsträger gegolten hatte Der Prozess der Beschränkung der Meinungsfreiheit und der Terror gegen Journalisten in Georgien werde weiter fortgesetzt Sobald dieser Prozess zum Abschluss gekommen sei werde Georgien einer der Staaten sein in dem es nicht einmal die Illusion einer Demokratie gebe so Subari Der Leiter des kleinen Senders Maestro TV in Tbilisi rief die bei dem Treffen anwesenden Journalisten auf eine gemeinsame Organisation zu gründen und die Rechte der Journalisten zu schützen Sein Sender liegt im Streit mit der Nationalen Regulierungskommission für Kommunikation die Maestro die Ausstrahlung regierungskritischer politischer Sendungen untersagt hatte Quelle Civil Georgia 04 06 2008 Ähnlich Subari will OSZE hinter Fassade der Demokratie in Georgien blicken lassen Neue Drohungen der Regierung gegen Opposition in Georgien Saakaschwili droht Opposition in Georgien Juristische Schlappe in Georgien für Familie von Badri Patarkazischwili Republikaner in Georgien sehen Video als Beweis für Fälschung Gericht weist Einspruch von Politikern der Opposition in Georgien zurück Erpressung und Wahlfälschung in Georgien Video soll Wahlfälschung in Batumi zeigen Georgischer Innenminister gibt Interview Angestellte von Maestro demonstrieren gegen Maulkorb Maestro darf kein politisches Programm ausstrahlen Familie von Patarkazischwili will um Recht an Imedi TV kämpfen Maestro sendet wieder Innenpolitik Außenpolitik Panorama Kultur Medien Meinung Presseschau Wirtschaft Sammlung von Unterschriften für Rücktritt von Saakaschwili hat begonnen Flüchtlinge in Tbilisi sollen besetzte öffentliche Gebäude verlassen Nationale Bewegung verlässt von ihr gebautes Parlament Auch Bokeria fordert Freilassung Nationale Bewegung ohne jegliches Unrechtsbewusstsein Achalaia wegen Amtsmissbrauchs als Verteidigungsminister verhaftet Iwanischwili erhält 79 710 021 60 Lari zurück Weniger Millionen für Sicherheitsrat und Verwaltung des Präsidenten in Georgien Iwanischwili reist nach Brüssel Iwanischwili und Alasania wollen Mitte November NATO besuchen Georgischer Botschafter in USA kündigt Rückzug an Petriaschwili

    Original URL path: http://www.georgien-nachrichten.de/index.php?n_einzeln/medien/13572/Journalisten-sehen-Ende-von-Meinungsfreiheit-in-Georgien/ (2016-02-14)
    Open archived version from archive

  • Subari sieht Verletzung von Menschenrechten in Georgien als Gewohnheit - Georgien Nachrichten
    Tbilissi auf Antrag der Generalstaatsanwaltschaft am Sonntag Streik der Busfahrer in Tbilissi könnte in 5 Minuten zu Ende sein Die Fahrer der öffentlichen Busse in Tbilissi haben ihren Streik am Sonntag weiter fortgesetzt Ein Treffen einer Abordnung der Fahrer mit führenden Personen der Stadtverwaltung verlief ohne Ergebnis Subari sieht Verletzung von Menschenrechten in Georgien als Gewohnheit Der georgische Ombudsmann Sosar Subari hat sich am Mittwoch zu Menschenrechtsverletzungen im Zusammenhang mit den Parlamentswahlen in Georgien zwei Wochen zuvor geäußert Dabei bezeichnete Subari die Lage in Georgien als zu ernst und zu hart Subari führte aus dass 12 Menschen tätlich angegriffen worden seien darunter eine Frau Er selber habe die der Opfer im Krankenhaus besucht und könne daher bestätigen dass diese fast tot geschlagen worden seien Diese Menschen seien geschlagen worden weil sie gegen die Regierung gehandelt hätten so Subari Nach Ansicht des georgischen Ombudsmanns bekämpfe die georgische Regierung die eigene Bevölkerung Verletzungen der Menschenrechte seien für die Regierung Saakaschwili zur Gewohnheit geworden ergänzte Subari Quelle Rustawi 2 Radio Imedi 04 06 2008 Ähnlich Journalisten sehen Ende von Meinungsfreiheit in Georgien Abgeordnete des georgischen Parlaments beim Drogentest Politiker von Neuen Rechten in Georgien mit Eisenstangen zusammengeschlagen Neue Rechte beklagen Anstieg der Gewalt gegen Opposition in Georgien Politiker der Opposition in Georgien brutal misshandelt Gewalt gegen Politiker der Opposition in Georgien geht weiter Regierung Saakaschwili geht gegen Radio Imedi vor Berichte über neue Gewalt gegen Opposition in Georgien Erster Todesfall bei Wahlen in Georgien Georgische Arbeiterpartei Kandidat festgenommen Mord am Tag der Wahlen in Georgien bestätigt Einbruch in Parteibüro der Opposition in Surami Bericht über Gewalt gegen Kandidat der Opposition in Georgien Georgischer Ombudsmann Neuer Fall von Erpressung durch Staatsanwaltschaft Studenten in Telawi demonstrieren gegen Druck von Regierungspartei Studenten von Staatlicher Universität Tbilisi vermuten Wahlbetrug Pressefreiheit in Georgien hat abgenommen Subari beklagt Klima der Angst in Georgien Innenpolitik Außenpolitik Panorama Kultur Medien Meinung Presseschau Wirtschaft Sammlung von Unterschriften für Rücktritt von Saakaschwili hat begonnen Flüchtlinge in Tbilisi sollen besetzte öffentliche Gebäude verlassen Nationale Bewegung verlässt von ihr gebautes Parlament Auch Bokeria fordert Freilassung Nationale Bewegung ohne jegliches Unrechtsbewusstsein Achalaia wegen Amtsmissbrauchs als Verteidigungsminister verhaftet Iwanischwili erhält 79 710 021 60 Lari zurück Weniger Millionen für Sicherheitsrat und Verwaltung des Präsidenten in Georgien Iwanischwili reist nach Brüssel Iwanischwili und Alasania wollen Mitte November NATO besuchen Georgischer Botschafter in USA kündigt Rückzug an Petriaschwili fordert Nationale Bewegung zur Unterlassung falscher Behauptungen auf Iwanischwili bereitet sich auf Besuch in den USA vor Iwanischwili gratuliert Obama zum Wahlsieg Hillary Clinton telefoniert mit Außenministerin und Präsident in Georgien Obama gratuliert Iwanischwili zu Wahlsieg Metro soll auch bestreikt werden Kalandadse und Schamatawa von Gericht ihrer Ämter enthoben Streik der Busfahrer in Tbilissi könnte in 5 Minuten zu Ende sein Trotz Einzelzelle Achalaia klagt über Haftbedingungen 59 Häftlinge in Georgien entlassen Saakaschwili belässt auf Kaution entlassenen Leiter des Generalstabs im Amt 60 Gefangene in Georgien sollen freigelassen werden Achalaia sitzt nun am Ort der Foltervideos in Gldani Die Niederrheingruppe und was sie mit Georgien zu tun hat Wegen politischer Differenzen

    Original URL path: http://www.georgien-nachrichten.de/index.php?n_einzeln/panorama/13577/Subari-sieht-Verletzung-von-Menschenrechten-in-Georgien-als-Gewohnheit/ (2016-02-14)
    Open archived version from archive

  • Neue Rechte beklagen Anstieg der Gewalt gegen Opposition in Georgien - Georgien Nachrichten
    Tbilissi auf Antrag der Generalstaatsanwaltschaft am Sonntag Streik der Busfahrer in Tbilissi könnte in 5 Minuten zu Ende sein Die Fahrer der öffentlichen Busse in Tbilissi haben ihren Streik am Sonntag weiter fortgesetzt Ein Treffen einer Abordnung der Fahrer mit führenden Personen der Stadtverwaltung verlief ohne Ergebnis Neue Rechte beklagen Anstieg der Gewalt gegen Opposition in Georgien Der Vorsitzende der Neuen Rechten in Georgien Davit Gamkrelidse hat sich am Montag zu der Welle von Gewalt gegen Anhänger der Opposition geäußert Nach Angaben von Gamkrelidse hat sich die Gewalt gegen die Opposition seit den Wahlen am 21 Mai 2008 stark erhöht Vor allem in den Regionen Georgiens seien Oppositionelle Opfer von Gewalt Am vergangenen Wochenende hatte es Berichte über sechs gewalttätige Übergriffe gegen Anhänger der Opposition in Georgien gegeben Die Opfer machen Polizisten bzw Mitglieder der Nationalen Bewegung für die Gewalt gegen sie verantwortlich Gamkrelidse nannte am Montag ein weiteres Beispiel So sei der Leiter des Wahlkampfbüros in Gori mit einem Baseballschläger zusammengeschlagen worden Es gab in den georgischen Medien keine Berichte darüber ob Polizei oder Staatsanwaltschaft Ermittlungen in diesen Fällen aufgenommen hätten Quelle Rustawi 2 Radio Imedi 02 06 2008 Ähnlich Neue Drohungen der Regierung gegen Opposition in Georgien Politiker der Opposition in Georgien brutal misshandelt Gewalt gegen Politiker der Opposition in Georgien geht weiter Saakaschwili droht Opposition in Georgien Regierung Saakaschwili geht gegen Radio Imedi vor Berichte über neue Gewalt gegen Opposition in Georgien Georgischer Innenminister gibt Interview Erpressung und Wahlfälschung in Georgien Auseinandersetzungen bei Demonstration auf Rustaweli Prospekt Polizei riegelt staatliches Fernsehen in Georgien ab Erster Todesfall bei Wahlen in Georgien Angriff auf Journalistin in Wahllokal im Osten Georgiens Politiker der Opposition in Georgien bei Angriff verletzt Mord am Tag der Wahlen in Georgien bestätigt Targamadse Politiker der Opposition von Polizei verletzt Verletzte bei Schießerei an Grenze zu abtrünniger Teilrepublik in Georgien Innenpolitik Außenpolitik Panorama Kultur Medien Meinung Presseschau Wirtschaft Sammlung von Unterschriften für Rücktritt von Saakaschwili hat begonnen Flüchtlinge in Tbilisi sollen besetzte öffentliche Gebäude verlassen Nationale Bewegung verlässt von ihr gebautes Parlament Auch Bokeria fordert Freilassung Nationale Bewegung ohne jegliches Unrechtsbewusstsein Achalaia wegen Amtsmissbrauchs als Verteidigungsminister verhaftet Iwanischwili erhält 79 710 021 60 Lari zurück Weniger Millionen für Sicherheitsrat und Verwaltung des Präsidenten in Georgien Iwanischwili reist nach Brüssel Iwanischwili und Alasania wollen Mitte November NATO besuchen Georgischer Botschafter in USA kündigt Rückzug an Petriaschwili fordert Nationale Bewegung zur Unterlassung falscher Behauptungen auf Iwanischwili bereitet sich auf Besuch in den USA vor Iwanischwili gratuliert Obama zum Wahlsieg Hillary Clinton telefoniert mit Außenministerin und Präsident in Georgien Obama gratuliert Iwanischwili zu Wahlsieg Metro soll auch bestreikt werden Kalandadse und Schamatawa von Gericht ihrer Ämter enthoben Streik der Busfahrer in Tbilissi könnte in 5 Minuten zu Ende sein Trotz Einzelzelle Achalaia klagt über Haftbedingungen 59 Häftlinge in Georgien entlassen Saakaschwili belässt auf Kaution entlassenen Leiter des Generalstabs im Amt 60 Gefangene in Georgien sollen freigelassen werden Achalaia sitzt nun am Ort der Foltervideos in Gldani Die Niederrheingruppe und was sie mit Georgien zu tun hat Wegen politischer Differenzen

    Original URL path: http://www.georgien-nachrichten.de/index.php?n_einzeln/panorama/13563/Neue-Rechte-beklagen-Anstieg-der-Gewalt-gegen-Opposition-in-Georgien/ (2016-02-14)
    Open archived version from archive

  • Politiker von Neuen Rechten in Georgien mit Eisenstangen zusammengeschlagen - Georgien Nachrichten
    Dies teilte die georgische Nachrichtenagentur Interpressnews mit Kalandadse und Schamatawa von Gericht ihrer Ämter enthoben Der Leiter des georgischen Generalstabs Giorgi Kalandadse und der Kommandant der vierten Brigade der Streitkräfte Surab Schamatawa sind ihrer Ämter enthoben worden Eine entsprechende Entscheidung fällte der Gerichtshof in Tbilissi auf Antrag der Generalstaatsanwaltschaft am Sonntag Streik der Busfahrer in Tbilissi könnte in 5 Minuten zu Ende sein Die Fahrer der öffentlichen Busse in Tbilissi haben ihren Streik am Sonntag weiter fortgesetzt Ein Treffen einer Abordnung der Fahrer mit führenden Personen der Stadtverwaltung verlief ohne Ergebnis Politiker von Neuen Rechten in Georgien mit Eisenstangen zusammengeschlagen Die Welle der Gewalt gegen Politiker der Opposition in Georgien setzt sich fort Ein Mitglied der Neuen Rechten ist von Unbekannten angegriffen und schwer verletzt worden Das Opfer früherer Leiter einer Militärakademie wurde mit Eisenstangen geschlagen Dabei brachen die Angreifer ihrem Opfer ein Bein und fügten ihm schwere Verletzung an Kopf und Körper zu Der Überfall ereignete sich an der Dighomi Brücke in Tbilisi Andere Mitglieder der Partei besuchten das Opfer im Krankenhaus Sie sehen den erneuten Angriff als eine weitere Demonstration des politischen Druckes den die Regierung Saakaschwili auf die Bevölkerung ausübt Quelle Rustawi 2 02 06 2008 Ähnlich Neue Rechte beklagen Anstieg der Gewalt gegen Opposition in Georgien Politiker der Opposition in Georgien brutal misshandelt Gewalt gegen Politiker der Opposition in Georgien geht weiter Regierung Saakaschwili geht gegen Radio Imedi vor Berichte über neue Gewalt gegen Opposition in Georgien Auseinandersetzungen bei Demonstration auf Rustaweli Prospekt Polizei riegelt staatliches Fernsehen in Georgien ab Subari Klima der Angst in Georgien Innenpolitik Außenpolitik Panorama Kultur Medien Meinung Presseschau Wirtschaft Sammlung von Unterschriften für Rücktritt von Saakaschwili hat begonnen Flüchtlinge in Tbilisi sollen besetzte öffentliche Gebäude verlassen Nationale Bewegung verlässt von ihr gebautes Parlament Auch Bokeria fordert Freilassung Nationale Bewegung ohne jegliches Unrechtsbewusstsein Achalaia wegen Amtsmissbrauchs als Verteidigungsminister verhaftet Iwanischwili erhält 79 710 021 60 Lari zurück Weniger Millionen für Sicherheitsrat und Verwaltung des Präsidenten in Georgien Iwanischwili reist nach Brüssel Iwanischwili und Alasania wollen Mitte November NATO besuchen Georgischer Botschafter in USA kündigt Rückzug an Petriaschwili fordert Nationale Bewegung zur Unterlassung falscher Behauptungen auf Iwanischwili bereitet sich auf Besuch in den USA vor Iwanischwili gratuliert Obama zum Wahlsieg Hillary Clinton telefoniert mit Außenministerin und Präsident in Georgien Obama gratuliert Iwanischwili zu Wahlsieg Metro soll auch bestreikt werden Kalandadse und Schamatawa von Gericht ihrer Ämter enthoben Streik der Busfahrer in Tbilissi könnte in 5 Minuten zu Ende sein Trotz Einzelzelle Achalaia klagt über Haftbedingungen 59 Häftlinge in Georgien entlassen Saakaschwili belässt auf Kaution entlassenen Leiter des Generalstabs im Amt 60 Gefangene in Georgien sollen freigelassen werden Achalaia sitzt nun am Ort der Foltervideos in Gldani Die Niederrheingruppe und was sie mit Georgien zu tun hat Wegen politischer Differenzen Leiterin von Nationaler Prüfungskommission in Georgien entlassen Wegen Vertrag mit Fond von Iwanischwili Schauspieler entlassen To Russia with Jazz Georgisches Kulturforum Lesung mit Thomas Berscheid Universitäten in Georgien geschlossen Studenten sollen aufs Land Wütend Sturua will nun doch im Rustaweli Theater bleiben Nach Rauswurf

    Original URL path: http://www.georgien-nachrichten.de/index.php?n_einzeln/panorama/13564/Politiker-von-Neuen-Rechten-in-Georgien-mit-Eisenstangen-zusammengeschlagen/ (2016-02-14)
    Open archived version from archive



  •