archive-de.com » DE » G » GEORGIEN-NACHRICHTEN.DE

Total: 1229

Choose link from "Titles, links and description words view":

Or switch to "Titles and links view".
  • TI Georgia: Markt der Fernsehsender in Georgien ist nicht transparent - Georgien Nachrichten
    entsprechende Entscheidung fällte der Gerichtshof in Tbilissi auf Antrag der Generalstaatsanwaltschaft am Sonntag Streik der Busfahrer in Tbilissi könnte in 5 Minuten zu Ende sein Die Fahrer der öffentlichen Busse in Tbilissi haben ihren Streik am Sonntag weiter fortgesetzt Ein Treffen einer Abordnung der Fahrer mit führenden Personen der Stadtverwaltung verlief ohne Ergebnis TI Georgia Markt der Fernsehsender in Georgien ist nicht transparent Die Struktur der Massenmedien in Georgien ist intransparent und nicht in der Lage darzustellen wer Eigentümer der größten Fernsehsender in Georgien ist Zu diesem Ergebnis kommt eine Untersuchung von Transparency International in Georgien die in der vergangenen Woche veröffentlicht worden ist Die Eigentümer der Privatsender so der Bericht von TI Georgia hätten die freien Regulierungsmöglichkeiten des Marktes genutzt um ausländischen Mächten die Möglichkeit zur Übernahme georgischer Sender zu geben So sind zwei der wichtigsten Sender Georgiens die regierungstreuen Fernsehsender Rustawi 2 und Mze auf eine Briefkastenfirma auf den Virgin Islands registriert Der Sender Sakartvelo TV sei unter 100 iger Kontrolle einer unbekannten Firma bei der davon auszugehen sei dass sie vom georgischen Verteidigungsministerium gegründet wurde Der Investor dem 90 von Imedi gehöre sei nicht transparent Der Bericht widerlegt auch die Behauptung des georgischen Präsidenten Saakaschwili der bei einem Besuch in den USA behauptet hatte es gebe angeblich 27 unabhängige Sender in Georgien Der Bericht von TI listet nun rund vier Dutzend regionale Sender in Georgien auf die Personen gehören die der Regierung Saakaschwili nahe stehen Zu einem sehr ähnlichen Ergebnis dass die Behauptungen von Saakaschwili widerlegte kam bereits vor wenigen Wochen eine Untersuchung die der Nachrichtendienst Humanrights ge veröffentlichte Quelle Civil Georgia 22 11 2009 Ähnlich Dokumente zu Imedi gefälscht Patarkazischwili soll nach Tod Unterschriften geleistet haben EU legt Bericht zur Nutzung der Medien in Georgien vor Unabhängige Sender in Georgien HumanRights ge widerlegt Saakaschwili Innenpolitik Außenpolitik Panorama Kultur Medien Meinung Presseschau Wirtschaft Sammlung von Unterschriften für Rücktritt von Saakaschwili hat begonnen Flüchtlinge in Tbilisi sollen besetzte öffentliche Gebäude verlassen Nationale Bewegung verlässt von ihr gebautes Parlament Auch Bokeria fordert Freilassung Nationale Bewegung ohne jegliches Unrechtsbewusstsein Achalaia wegen Amtsmissbrauchs als Verteidigungsminister verhaftet Iwanischwili erhält 79 710 021 60 Lari zurück Weniger Millionen für Sicherheitsrat und Verwaltung des Präsidenten in Georgien Iwanischwili reist nach Brüssel Iwanischwili und Alasania wollen Mitte November NATO besuchen Georgischer Botschafter in USA kündigt Rückzug an Petriaschwili fordert Nationale Bewegung zur Unterlassung falscher Behauptungen auf Iwanischwili bereitet sich auf Besuch in den USA vor Iwanischwili gratuliert Obama zum Wahlsieg Hillary Clinton telefoniert mit Außenministerin und Präsident in Georgien Obama gratuliert Iwanischwili zu Wahlsieg Metro soll auch bestreikt werden Kalandadse und Schamatawa von Gericht ihrer Ämter enthoben Streik der Busfahrer in Tbilissi könnte in 5 Minuten zu Ende sein Trotz Einzelzelle Achalaia klagt über Haftbedingungen 59 Häftlinge in Georgien entlassen Saakaschwili belässt auf Kaution entlassenen Leiter des Generalstabs im Amt 60 Gefangene in Georgien sollen freigelassen werden Achalaia sitzt nun am Ort der Foltervideos in Gldani Die Niederrheingruppe und was sie mit Georgien zu tun hat Wegen politischer Differenzen Leiterin von Nationaler Prüfungskommission in Georgien

    Original URL path: http://www.georgien-nachrichten.de/index.php?n_einzeln/medien/16861/TI-Georgia-Markt-der-Fernsehsender-in-Georgien-ist-nicht-transparent/ (2016-02-14)
    Open archived version from archive


  • Dokumente zu Imedi gefälscht: Patarkazischwili soll nach Tod Unterschriften geleistet haben - Georgien Nachrichten
    angeblich von Badri Patarkazischwili stammenden Unterschriften gefälscht waren Diese gefälschten Dokumente wurden dem Obersten Gerichtshof in Georgien vorgelegt Das Büro des forensischen Experten Gus R Lesnevich so Birkaia habe 11 Kopien von Dokumenten untersucht die Patarkazischwilis letzten Willen ausdrückten Von diesen seien 4 identisch gewesen Dies bedeute dass diese Unterschriften Kopien seien 4 weitere notariell beglaubigte Kopien seien ebenfalls gefälscht gewesen Birkaia fügte hinzu dass mehr als 70 Dokumente untersucht worden seien in denen die Person als angeblicher Verwalter des Nachlasses von Patarkazischwili genannt worden sein soll In einigen Dokumenten sei ein anderer Name eingetragen gewesen Dabei so Birkaia habe sich ergeben dass alle Dokumente erst nach dem Tod von Patarkazischwili ausgestellt worden sind Das Gericht in London hat das Büro der Person durchsuchen lassen und habe verfügt dass die Person nicht mehr über das Eigentum von Badri Patarkazischwili verfügen dürfe Zudem stellte der Anwalt heraus dass die Familie des Verstorbenen bei ihren Bemühungen das rechtmäßige Erbe antreten zu können vor Gerichten im Ausland weitere Erfolge gegen die Regierung Saakaschwili erzielen konnte Der Gerichtshof in Liechtenstein habe der Person ebenfalls das Recht entzogen über das Eigentum der Familie von Badri Patarkazischwili verfügen zu können Dies sei auch in Gibraltar geschehen Wenn sich der Gerichtshof in Georgien dem nicht anschließe werde man vor den Europäischen Gerichtshof in Straßburg gehen Die Familie will nun vor Gerichten außerhalb Georgiens ihre Bemühungen fortsetzen wieder die Kontrolle über die Sendergruppe Imedi zu erhalten Quelle Humanrights ge 19 11 2009 Ähnlich Gudawadse wehrt sich gegen falsche Behauptungen in georgischen Medien Kirche in Georgien wehrt sich sich gegen Vorwurf von Imedi TV 140 Mitarbeiter von Imedi TV sollen entlassen werden Vertrauter von Saakaschwili übernimmt Leitung von Sendergruppe Imedi Botschafter beklagen verzerrte Berichterstattung in georgischen Medien Weitere Journalistin verlässt Imedi TV wegen Zensur Weitere Mitarbeiter von Imedi TV entlassen Mitarbeiter von Imedi TV klagen über Zensur Weitere Journalistin kündigt bei Imedi TV wegen Zensur des Patriarchen Journalistin kündigt bei Imedi TV wegen Zensur des Patriarchen Imedi TV Nach Gleichschaltung neuer Besitzer Familie von Patarkazischwili zur Übernahme von Imedi TV Gudawadse Saakaschwili soll durch Taten zeigen ob er Demokrat ist Bericht zur Lage der Medien in Georgien sieht starke Zensur Opposition in Georgien fordert Rückgabe von Imedi TV Familie von Patarkazischwili will um Eigentum kämpfen Familie von Patarkazischwili will um Imedi und weiteres Eigentum kämpfen US Forensiker Unterschriften von Patarkazischwili sind gefälscht Gleichschaltung in Georgien vor Abschluss Imedi TV wird Sender der Regierung Saakaschwili Subari Zensur in Georgien wie in der Zeit der Sowjetunion Klage für Imedi TV in New York eingereicht Tausende Demonstranten für Imedi TV 10 000 Menschen demonstrieren in Georgien für Imedi TV Innenpolitik Außenpolitik Panorama Kultur Medien Meinung Presseschau Wirtschaft Sammlung von Unterschriften für Rücktritt von Saakaschwili hat begonnen Flüchtlinge in Tbilisi sollen besetzte öffentliche Gebäude verlassen Nationale Bewegung verlässt von ihr gebautes Parlament Auch Bokeria fordert Freilassung Nationale Bewegung ohne jegliches Unrechtsbewusstsein Achalaia wegen Amtsmissbrauchs als Verteidigungsminister verhaftet Iwanischwili erhält 79 710 021 60 Lari zurück Weniger Millionen für Sicherheitsrat und Verwaltung des Präsidenten

    Original URL path: http://www.georgien-nachrichten.de/index.php?n_einzeln/medien/16849/Dokumente-zu-Imedi-gefaelscht-Patarkazischwili-soll-nach-Tod-Unterschriften-geleistet-haben/ (2016-02-14)
    Open archived version from archive

  • 140 Mitarbeiter von Imedi TV sollen entlassen werden - Georgien Nachrichten
    Unterschriften für einen Rücktritt des Präsidenten Saakaschwili begonnen Dies teilte die georgische Nachrichtenagentur Interpressnews mit Kalandadse und Schamatawa von Gericht ihrer Ämter enthoben Der Leiter des georgischen Generalstabs Giorgi Kalandadse und der Kommandant der vierten Brigade der Streitkräfte Surab Schamatawa sind ihrer Ämter enthoben worden Eine entsprechende Entscheidung fällte der Gerichtshof in Tbilissi auf Antrag der Generalstaatsanwaltschaft am Sonntag Streik der Busfahrer in Tbilissi könnte in 5 Minuten zu Ende sein Die Fahrer der öffentlichen Busse in Tbilissi haben ihren Streik am Sonntag weiter fortgesetzt Ein Treffen einer Abordnung der Fahrer mit führenden Personen der Stadtverwaltung verlief ohne Ergebnis 140 Mitarbeiter von Imedi TV sollen entlassen werden Rund 140 Mitarbeiter des Fernsehsenders Imedi TV stehen vor ihrer Entlassung Die Entlassungswelle soll am 1 September einsetzen die Reorganisation habe bereits begonnen meldeten georgische Medien Von der Entlassungswelle betroffen sein sollen weniger die Mitarbeiter der Redaktion sondern vor allem die Techniker Auch der Direktor des Senders könnte entlassen werden Quelle Interpressnews Pirveli 26 08 2009 Ähnlich Vertrauter von Saakaschwili übernimmt Leitung von Sendergruppe Imedi Weitere Journalistin verlässt Imedi TV wegen Zensur Weitere Mitarbeiter von Imedi TV entlassen Mitarbeiter von Imedi TV klagen über Zensur Weitere Journalistin kündigt bei Imedi TV wegen Zensur des Patriarchen Journalistin kündigt bei Imedi TV wegen Zensur des Patriarchen Reporter ohne Grenzen besorgt über Sprecherin des Verteidigungsministeriums als Nachrichtenchefin bei Imedi Vom Verteidigungsministerium zu Imedi Imedi TV Nach Gleichschaltung neuer Besitzer Familie von Patarkazischwili zur Übernahme von Imedi TV Familie von Patarkazischwili will um Imedi und weiteres Eigentum kämpfen Innenpolitik Außenpolitik Panorama Kultur Medien Meinung Presseschau Wirtschaft Sammlung von Unterschriften für Rücktritt von Saakaschwili hat begonnen Flüchtlinge in Tbilisi sollen besetzte öffentliche Gebäude verlassen Nationale Bewegung verlässt von ihr gebautes Parlament Auch Bokeria fordert Freilassung Nationale Bewegung ohne jegliches Unrechtsbewusstsein Achalaia wegen Amtsmissbrauchs als Verteidigungsminister verhaftet Iwanischwili erhält 79 710 021 60 Lari zurück Weniger Millionen für Sicherheitsrat und Verwaltung des Präsidenten in Georgien Iwanischwili reist nach Brüssel Iwanischwili und Alasania wollen Mitte November NATO besuchen Georgischer Botschafter in USA kündigt Rückzug an Petriaschwili fordert Nationale Bewegung zur Unterlassung falscher Behauptungen auf Iwanischwili bereitet sich auf Besuch in den USA vor Iwanischwili gratuliert Obama zum Wahlsieg Hillary Clinton telefoniert mit Außenministerin und Präsident in Georgien Obama gratuliert Iwanischwili zu Wahlsieg Metro soll auch bestreikt werden Kalandadse und Schamatawa von Gericht ihrer Ämter enthoben Streik der Busfahrer in Tbilissi könnte in 5 Minuten zu Ende sein Trotz Einzelzelle Achalaia klagt über Haftbedingungen 59 Häftlinge in Georgien entlassen Saakaschwili belässt auf Kaution entlassenen Leiter des Generalstabs im Amt 60 Gefangene in Georgien sollen freigelassen werden Achalaia sitzt nun am Ort der Foltervideos in Gldani Die Niederrheingruppe und was sie mit Georgien zu tun hat Wegen politischer Differenzen Leiterin von Nationaler Prüfungskommission in Georgien entlassen Wegen Vertrag mit Fond von Iwanischwili Schauspieler entlassen To Russia with Jazz Georgisches Kulturforum Lesung mit Thomas Berscheid Universitäten in Georgien geschlossen Studenten sollen aufs Land Wütend Sturua will nun doch im Rustaweli Theater bleiben Nach Rauswurf Sturua geht nach Moskau Saakaschwili sieht plötzlich Einmischung in

    Original URL path: http://www.georgien-nachrichten.de/index.php?n_einzeln/medien/16526/140-Mitarbeiter-von-Imedi-TV-sollen-entlassen-werden/ (2016-02-14)
    Open archived version from archive

  • Vertrauter von Saakaschwili übernimmt Leitung von Sendergruppe Imedi - Georgien Nachrichten
    Schamatawa von Gericht ihrer Ämter enthoben Der Leiter des georgischen Generalstabs Giorgi Kalandadse und der Kommandant der vierten Brigade der Streitkräfte Surab Schamatawa sind ihrer Ämter enthoben worden Eine entsprechende Entscheidung fällte der Gerichtshof in Tbilissi auf Antrag der Generalstaatsanwaltschaft am Sonntag Streik der Busfahrer in Tbilissi könnte in 5 Minuten zu Ende sein Die Fahrer der öffentlichen Busse in Tbilissi haben ihren Streik am Sonntag weiter fortgesetzt Ein Treffen einer Abordnung der Fahrer mit führenden Personen der Stadtverwaltung verlief ohne Ergebnis Vertrauter von Saakaschwili übernimmt Leitung von Sendergruppe Imedi Der frühere georgische Minister für wirtschaftliche Entwicklung und Vertraute des Präsidenten Saakaschwili Giorgi Arweladse wird Generaldirektor der Georgian Media Holding Das von einem Unternehmen aus den Vereinigten Arabischen Emiraten finanzierte Unternehmen hält 90 der Anteile an der Sendergruppe Imedi die früher dem georgischen Oligarchen Badri Patarkazischwili gehörte bis nach dessen Tod der Familie das Eigentum weggenommen wurde Arweladse bezeichnete seine Ernennung als eine normale Veränderung im Personalwesen Er gab vor dass diese Entscheidung keine politische sei Am Montag hatte der bisherige Generaldirektor der Georgian Media Holding Giorgi Isakadse seinen Rücktritt von seinem Posten erklärt Zu den Gründen dazu schwieg er In den vergangenen Monaten hatten mehrere Journalisten Imedi TV verlassen Als Gründe gaben sie die Zensur innerhalb des Senders an Quelle Media ge 14 07 2009 Ähnlich Botschafter beklagen verzerrte Berichterstattung in georgischen Medien Weitere Journalistin verlässt Imedi TV wegen Zensur Weitere Mitarbeiter von Imedi TV entlassen Weitere Journalistin kündigt bei Imedi TV wegen Zensur des Patriarchen Journalistin kündigt bei Imedi TV wegen Zensur des Patriarchen Reporter ohne Grenzen besorgt über Sprecherin des Verteidigungsministeriums als Nachrichtenchefin bei Imedi Innenpolitik Außenpolitik Panorama Kultur Medien Meinung Presseschau Wirtschaft Sammlung von Unterschriften für Rücktritt von Saakaschwili hat begonnen Flüchtlinge in Tbilisi sollen besetzte öffentliche Gebäude verlassen Nationale Bewegung verlässt von ihr gebautes Parlament Auch Bokeria fordert Freilassung Nationale Bewegung ohne jegliches Unrechtsbewusstsein Achalaia wegen Amtsmissbrauchs als Verteidigungsminister verhaftet Iwanischwili erhält 79 710 021 60 Lari zurück Weniger Millionen für Sicherheitsrat und Verwaltung des Präsidenten in Georgien Iwanischwili reist nach Brüssel Iwanischwili und Alasania wollen Mitte November NATO besuchen Georgischer Botschafter in USA kündigt Rückzug an Petriaschwili fordert Nationale Bewegung zur Unterlassung falscher Behauptungen auf Iwanischwili bereitet sich auf Besuch in den USA vor Iwanischwili gratuliert Obama zum Wahlsieg Hillary Clinton telefoniert mit Außenministerin und Präsident in Georgien Obama gratuliert Iwanischwili zu Wahlsieg Metro soll auch bestreikt werden Kalandadse und Schamatawa von Gericht ihrer Ämter enthoben Streik der Busfahrer in Tbilissi könnte in 5 Minuten zu Ende sein Trotz Einzelzelle Achalaia klagt über Haftbedingungen 59 Häftlinge in Georgien entlassen Saakaschwili belässt auf Kaution entlassenen Leiter des Generalstabs im Amt 60 Gefangene in Georgien sollen freigelassen werden Achalaia sitzt nun am Ort der Foltervideos in Gldani Die Niederrheingruppe und was sie mit Georgien zu tun hat Wegen politischer Differenzen Leiterin von Nationaler Prüfungskommission in Georgien entlassen Wegen Vertrag mit Fond von Iwanischwili Schauspieler entlassen To Russia with Jazz Georgisches Kulturforum Lesung mit Thomas Berscheid Universitäten in Georgien geschlossen Studenten sollen aufs Land Wütend Sturua will

    Original URL path: http://www.georgien-nachrichten.de/index.php?n_einzeln/medien/16236/Vertrauter-von-Saakaschwili-uebernimmt-Leitung-von-Sendergruppe-Imedi/ (2016-02-14)
    Open archived version from archive

  • Botschafter beklagen verzerrte Berichterstattung in georgischen Medien - Georgien Nachrichten
    Eine entsprechende Entscheidung fällte der Gerichtshof in Tbilissi auf Antrag der Generalstaatsanwaltschaft am Sonntag Streik der Busfahrer in Tbilissi könnte in 5 Minuten zu Ende sein Die Fahrer der öffentlichen Busse in Tbilissi haben ihren Streik am Sonntag weiter fortgesetzt Ein Treffen einer Abordnung der Fahrer mit führenden Personen der Stadtverwaltung verlief ohne Ergebnis Botschafter beklagen verzerrte Berichterstattung in georgischen Medien Der französische Botschafter Eric Fournier und der tschechische Botschafter Ivan Jest áb haben die eingeschränkte Berichterstattung über ihre Äußerungen zu den jüngsten Gewaltakten in Georgien beklagt Ihr Vorwurf richtet sich gegen die Darstellung ihrer Aussagen zu der Welle von Gewalt in Georgien seit dem Beginn der Demonstrationen der Opposition am 9 April 2009 Beide Botschafter hatten sich am Donnerstag im Büro des Ombudsmannes über die Welle der Gewalt informiert die sich vor allem gegen die Opposition in Georgien richtet Dabei äußerten sich beide zu diesem Thema Der Vorsitzende der Organisation Recht für das Volk Sakaria Kuznaschwili sagte gegenüber der Nachrichtenagentur Pirveli beide Botschafter hätten sich bei dem Treffen über die verzerrte Darstellung ihrer Aussagen beklagt Einige georgische Medien so die Botschafter hätten nur einen Teil ihrer Aussagen wiedergegeben Dies betreffe den Teil dass die Botschafter die Würfe von Eiern und Flaschen auf Abgeordnete am 12 Juni kritisiert hätten Zugleich hätten die Botschafter aber auch die Gewalt der Regierung gegen Bevölkerung und Demonstranten verurteilt Dieses sei von einigen georgischen Medien verschwiegen worden so Kuznaschwili Zur Zensur in Georgien lesen Sie bitte auch die unten verlinkten Artikel Lesen Sie weiter Media ge der Artikel in englischer Sprache Quelle Media ge 27 06 2009 Ähnlich Weitere Journalistin verlässt Imedi TV wegen Zensur Mitarbeiter von Imedi TV klagen über Zensur Zensur in Georgien Nur ausgewählte Journalisten dürfen auf Basis Muchrowani Weitere Journalistin kündigt bei Imedi TV wegen Zensur des Patriarchen Innenpolitik Außenpolitik Panorama Kultur Medien Meinung Presseschau Wirtschaft Sammlung von Unterschriften für Rücktritt von Saakaschwili hat begonnen Flüchtlinge in Tbilisi sollen besetzte öffentliche Gebäude verlassen Nationale Bewegung verlässt von ihr gebautes Parlament Auch Bokeria fordert Freilassung Nationale Bewegung ohne jegliches Unrechtsbewusstsein Achalaia wegen Amtsmissbrauchs als Verteidigungsminister verhaftet Iwanischwili erhält 79 710 021 60 Lari zurück Weniger Millionen für Sicherheitsrat und Verwaltung des Präsidenten in Georgien Iwanischwili reist nach Brüssel Iwanischwili und Alasania wollen Mitte November NATO besuchen Georgischer Botschafter in USA kündigt Rückzug an Petriaschwili fordert Nationale Bewegung zur Unterlassung falscher Behauptungen auf Iwanischwili bereitet sich auf Besuch in den USA vor Iwanischwili gratuliert Obama zum Wahlsieg Hillary Clinton telefoniert mit Außenministerin und Präsident in Georgien Obama gratuliert Iwanischwili zu Wahlsieg Metro soll auch bestreikt werden Kalandadse und Schamatawa von Gericht ihrer Ämter enthoben Streik der Busfahrer in Tbilissi könnte in 5 Minuten zu Ende sein Trotz Einzelzelle Achalaia klagt über Haftbedingungen 59 Häftlinge in Georgien entlassen Saakaschwili belässt auf Kaution entlassenen Leiter des Generalstabs im Amt 60 Gefangene in Georgien sollen freigelassen werden Achalaia sitzt nun am Ort der Foltervideos in Gldani Die Niederrheingruppe und was sie mit Georgien zu tun hat Wegen politischer Differenzen Leiterin von Nationaler Prüfungskommission in Georgien entlassen

    Original URL path: http://www.georgien-nachrichten.de/index.php?n_einzeln/medien/16135/Botschafter-beklagen-verzerrte-Berichterstattung-in-georgischen-Medien/ (2016-02-14)
    Open archived version from archive

  • Weitere Journalistin verlässt Imedi TV wegen Zensur - Georgien Nachrichten
    Ämter enthoben Der Leiter des georgischen Generalstabs Giorgi Kalandadse und der Kommandant der vierten Brigade der Streitkräfte Surab Schamatawa sind ihrer Ämter enthoben worden Eine entsprechende Entscheidung fällte der Gerichtshof in Tbilissi auf Antrag der Generalstaatsanwaltschaft am Sonntag Streik der Busfahrer in Tbilissi könnte in 5 Minuten zu Ende sein Die Fahrer der öffentlichen Busse in Tbilissi haben ihren Streik am Sonntag weiter fortgesetzt Ein Treffen einer Abordnung der Fahrer mit führenden Personen der Stadtverwaltung verlief ohne Ergebnis Weitere Journalistin verlässt Imedi TV wegen Zensur Die Journalistin Nini Sakwarelidse hat ihre Stelle beim Fernsehsender Imedi TV gekündigt Zur Begründung sagte die Journalistin im Sender sei Zensur zur üblichen Praxis geworden Dies berichtete der georgische Nachrichtendienst Media ge am Dienstag Sakwarelidse hatte über den Mtazminda Park berichtet Dabei hatte sie über den früheren Eigner Badri Patarkazischwili berichtet Dieser Bericht wurde nicht ausgestrahlt Sakwarelidse sagte dazu sie könne auf diese Art nicht länger für den Sender arbeiten Zu ihrem Bericht habe man gesagt dieser sei subjektiv Dabei habe sie nur bekannte Tatsachen in ihrem Bericht zitiert so Sakwarelidse Sakwarelidse sagte auch sie habe die Unterschriftenliste der beiden Kollegen unterstützt die anschließend entlassen worden waren Bereits im April hatten zwei Journalistinnen beim Sender gekündigt weil die Predigt des Patriarchen der georgisch orthodoxen Kirche Ilia II zitiert hatte Quelle Media ge 13 05 2009 Ähnlich Weitere Mitarbeiter von Imedi TV entlassen Mitarbeiter von Imedi TV klagen über Zensur Zensur in Georgien Nur ausgewählte Journalisten dürfen auf Basis Muchrowani Staatlicher Fernsehsender wirft Moderator wegen Einsatz für Opposition raus Weitere Journalistin kündigt bei Imedi TV wegen Zensur des Patriarchen Journalistin kündigt bei Imedi TV wegen Zensur des Patriarchen Innenpolitik Außenpolitik Panorama Kultur Medien Meinung Presseschau Wirtschaft Sammlung von Unterschriften für Rücktritt von Saakaschwili hat begonnen Flüchtlinge in Tbilisi sollen besetzte öffentliche Gebäude verlassen Nationale Bewegung verlässt von ihr gebautes Parlament Auch Bokeria fordert Freilassung Nationale Bewegung ohne jegliches Unrechtsbewusstsein Achalaia wegen Amtsmissbrauchs als Verteidigungsminister verhaftet Iwanischwili erhält 79 710 021 60 Lari zurück Weniger Millionen für Sicherheitsrat und Verwaltung des Präsidenten in Georgien Iwanischwili reist nach Brüssel Iwanischwili und Alasania wollen Mitte November NATO besuchen Georgischer Botschafter in USA kündigt Rückzug an Petriaschwili fordert Nationale Bewegung zur Unterlassung falscher Behauptungen auf Iwanischwili bereitet sich auf Besuch in den USA vor Iwanischwili gratuliert Obama zum Wahlsieg Hillary Clinton telefoniert mit Außenministerin und Präsident in Georgien Obama gratuliert Iwanischwili zu Wahlsieg Metro soll auch bestreikt werden Kalandadse und Schamatawa von Gericht ihrer Ämter enthoben Streik der Busfahrer in Tbilissi könnte in 5 Minuten zu Ende sein Trotz Einzelzelle Achalaia klagt über Haftbedingungen 59 Häftlinge in Georgien entlassen Saakaschwili belässt auf Kaution entlassenen Leiter des Generalstabs im Amt 60 Gefangene in Georgien sollen freigelassen werden Achalaia sitzt nun am Ort der Foltervideos in Gldani Die Niederrheingruppe und was sie mit Georgien zu tun hat Wegen politischer Differenzen Leiterin von Nationaler Prüfungskommission in Georgien entlassen Wegen Vertrag mit Fond von Iwanischwili Schauspieler entlassen To Russia with Jazz Georgisches Kulturforum Lesung mit Thomas Berscheid Universitäten in Georgien geschlossen Studenten sollen aufs

    Original URL path: http://www.georgien-nachrichten.de/index.php?n_einzeln/medien/15838/Weitere-Journalistin-verlaesst-Imedi-TV-wegen-Zensur/ (2016-02-14)
    Open archived version from archive

  • Mitarbeiter von Imedi TV klagen über Zensur - Georgien Nachrichten
    Mehrere Mitarbeiter des Privatsenders Imedi TV haben sich in einem gemeinsam verfassten Brief an die Geschäftsleitung darüber beklagt dass der Sender über die aktuellen Ereignisse in Georgien falsch berichtet Dies meldete der Nachrichtendienst Civil Georgia am Mittwoch mit Bezug auf die Tageszeitung Resonansi Der Geschäftsführer des Senders der früher Badri Patarkazischwili gehörte und nun regierungstreu sendet Giorgi Isakadse sagte dazu er wisse von dem Schreiben wollte zu dessen Inhalt aber nichts sagen Der Brief wurde wurde von mehr als 50 Mitarbeitern des Senders unterzeichnet Dazu gehören die dort beschäftigten Journalisten und Kameraleute Wie es in dem Brief heißt sind die Mitarbeiter des Senders der Ansicht dass die Nachrichten des Senders über die aktuellen Entwicklungen in Georgien nicht objektiv berichten Wie es in dem Brief weiter heißt sei bei einer Betriebsversammlung im September 2008 nach der Wiederaufnahme der Nachrichten auf dem Sender Journalisten verboten worden Politiker der Opposition und ihnen nahe stehende Experten zu Interviewen Auch die Berichterstattung über Probleme der Flüchtlinge in Georgien sei verboten worden da dies Probleme mit der Regierung Saakaschwili bringe In dem Brief wird auch dargelegt dass die Leitung des Senders die Predigt des Patriarchen Ilia II vom 8 April 2009 zensiert hat Darin hatte Ilia II die Streitkräfte in Georgien gebeten von der Anwendung von Gewalt gegen die Bevölkerung in Georgien abzusehen Mehrere Journalisten hatten den Sender nach der Zensur des Patriarchen verlassen Der Brief beklagt auch dass der Sender nicht über die massiven gewaltsamen Angriffe auf Mitglieder der Opposition in Georgien berichtet Auf der anderen Seite werden Videos des Innenministeriums die zur Diffamierung der Opposition dienen gesendet Quelle Civil Georgia 06 05 2009 Ähnlich Staatlicher Fernsehsender wirft Moderator wegen Einsatz für Opposition raus Weitere Journalistin kündigt bei Imedi TV wegen Zensur des Patriarchen Journalistin kündigt bei Imedi TV wegen Zensur des Patriarchen Familie von Patarkazischwili zur Übernahme von Imedi TV Imedi TV Nach Gleichschaltung neuer Besitzer Vorwürfe in Auseinandersetzung um Imedi Imedi verspricht politische Sendungen Gudawadse Saakaschwili soll durch Taten zeigen ob er Demokrat ist Bericht zur Lage der Medien in Georgien sieht starke Zensur US Forensiker Unterschriften von Patarkazischwili sind gefälscht Imedi TV wird nicht über Politik in Georgien berichten Innenpolitik Außenpolitik Panorama Kultur Medien Meinung Presseschau Wirtschaft Sammlung von Unterschriften für Rücktritt von Saakaschwili hat begonnen Flüchtlinge in Tbilisi sollen besetzte öffentliche Gebäude verlassen Nationale Bewegung verlässt von ihr gebautes Parlament Auch Bokeria fordert Freilassung Nationale Bewegung ohne jegliches Unrechtsbewusstsein Achalaia wegen Amtsmissbrauchs als Verteidigungsminister verhaftet Iwanischwili erhält 79 710 021 60 Lari zurück Weniger Millionen für Sicherheitsrat und Verwaltung des Präsidenten in Georgien Iwanischwili reist nach Brüssel Iwanischwili und Alasania wollen Mitte November NATO besuchen Georgischer Botschafter in USA kündigt Rückzug an Petriaschwili fordert Nationale Bewegung zur Unterlassung falscher Behauptungen auf Iwanischwili bereitet sich auf Besuch in den USA vor Iwanischwili gratuliert Obama zum Wahlsieg Hillary Clinton telefoniert mit Außenministerin und Präsident in Georgien Obama gratuliert Iwanischwili zu Wahlsieg Metro soll auch bestreikt werden Kalandadse und Schamatawa von Gericht ihrer Ämter enthoben Streik der Busfahrer in Tbilissi könnte in 5 Minuten

    Original URL path: http://www.georgien-nachrichten.de/index.php?n_einzeln/medien/15761/Mitarbeiter-von-Imedi-TV-klagen-ueber-Zensur/ (2016-02-14)
    Open archived version from archive

  • Weitere Journalistin kündigt bei Imedi TV wegen Zensur des Patriarchen - Georgien Nachrichten
    5 Minuten zu Ende sein Die Fahrer der öffentlichen Busse in Tbilissi haben ihren Streik am Sonntag weiter fortgesetzt Ein Treffen einer Abordnung der Fahrer mit führenden Personen der Stadtverwaltung verlief ohne Ergebnis Weitere Journalistin kündigt bei Imedi TV wegen Zensur des Patriarchen Nach der Journalistin Diana Trapaidse hat am Mittwoch auch ihre Kollegin Tea Sitschinawa ihren Job beim Sender Imedi TV gekündigt Auch in diesem Fall gab die Journalistin Probleme mit der Zensur beim Sender an Dies meldete der Nachrichtendienst Media ge auf seiner Webseite am Mittwoch Dabei bezog sich Sitschinawa ebenfalls wie Trapaidse auf die Rede des Patriarchen der georgisch orthodoxen Kirche Ilia II vor Ostern Der Patriarch hatte in seiner Predigt die Polizei und die Armee in Georgien gebeten von der Anwendung von Gewalt gegen die friedliche Bevölkerung in Georgien Abstand zu nehmen Diese Passage war in allen staatlich kontrollierten Sendern in Georgien herausgeschnitten worden Die Predigt war am 8 April aufgezeichnet worden Sie wurde am 9 April ausgestrahlt 20 Jahre zuvor hatte die Rote Armee bei der Niederschlagung einer friedlichen Demonstration auf dem Rustaweli Prospekt 21 Menschen getötet die meisten Frauen und Jugendliche Am 9 April 2009 begannen die Demonstrationen der Opposition die bis heute andauern Sitschinawa erklärte nun sie und ihre Freunde könnten unter dieser Zensur nicht länger arbeiten Sie habe ihre Arbeit am 8 April eingestellt Die Leitung des Senders habe ihr Bedenkzeit gegeben In den Tagen seitdem habe sie die Gelegenheit wahrgenommen sich die Berichterstattung von Imedi anzusehen mit der Perspektive eines außen Stehenden Dabei habe sie eine Menge Dinge gesehen die für sie nicht akzeptabel gewesen seien Am Mittwoch habe sie dann endgültig ihre Kündigung eingereicht Wie Sitschinawa weiter sagte sollen auch weitere Mitarbeiter des Senders ihre Arbeit eingestellt haben aus dem gleichen Grund Zu einer Kündigung hätten sie sich aber noch nicht durchgerungen Quelle Media ge 23 04 2009 Ähnlich Journalistin kündigt bei Imedi TV wegen Zensur des Patriarchen Innenpolitik Außenpolitik Panorama Kultur Medien Meinung Presseschau Wirtschaft Sammlung von Unterschriften für Rücktritt von Saakaschwili hat begonnen Flüchtlinge in Tbilisi sollen besetzte öffentliche Gebäude verlassen Nationale Bewegung verlässt von ihr gebautes Parlament Auch Bokeria fordert Freilassung Nationale Bewegung ohne jegliches Unrechtsbewusstsein Achalaia wegen Amtsmissbrauchs als Verteidigungsminister verhaftet Iwanischwili erhält 79 710 021 60 Lari zurück Weniger Millionen für Sicherheitsrat und Verwaltung des Präsidenten in Georgien Iwanischwili reist nach Brüssel Iwanischwili und Alasania wollen Mitte November NATO besuchen Georgischer Botschafter in USA kündigt Rückzug an Petriaschwili fordert Nationale Bewegung zur Unterlassung falscher Behauptungen auf Iwanischwili bereitet sich auf Besuch in den USA vor Iwanischwili gratuliert Obama zum Wahlsieg Hillary Clinton telefoniert mit Außenministerin und Präsident in Georgien Obama gratuliert Iwanischwili zu Wahlsieg Metro soll auch bestreikt werden Kalandadse und Schamatawa von Gericht ihrer Ämter enthoben Streik der Busfahrer in Tbilissi könnte in 5 Minuten zu Ende sein Trotz Einzelzelle Achalaia klagt über Haftbedingungen 59 Häftlinge in Georgien entlassen Saakaschwili belässt auf Kaution entlassenen Leiter des Generalstabs im Amt 60 Gefangene in Georgien sollen freigelassen werden Achalaia sitzt nun am Ort der Foltervideos in

    Original URL path: http://www.georgien-nachrichten.de/index.php?n_einzeln/medien/15616/Weitere-Journalistin-kuendigt-bei-Imedi-TV-wegen-Zensur-des-Patriarchen/ (2016-02-14)
    Open archived version from archive



  •