archive-de.com » DE » G » GEO-LEO.DE

Total: 1104

Choose link from "Titles, links and description words view":

Or switch to "Titles and links view".
  • Konferenzbeiträge (Geophysik) Alle Dokumente nach Erscheinungsdatum
    geben Sie ein Jahr ein Sortiert nach xmlui ArtifactBrowser ConfigurableBrowse sort by author Erscheinungsdatum Zugangsdatum Sortierung aufsteigend absteigend Ergebnisse 5 10 20 40 60 80 100 Anzeige der Dokumente 1 1 von 1 Geophysical Investigation of Wuda Coal Mining Area Inner Mongolia Electromagnetics and Magnetics for Coal Fire Detection Schaumann Gerlinde Siemon Bernhard Yu Changchun Tsinghua University Press and Springer Verlag Beijing 2008 As part of the Sino German Coal

    Original URL path: http://e-docs.geo-leo.de/handle/11858/4007/browse?type=dateissued (2016-02-15)
    Open archived version from archive


  • Konferenzbeiträge (Geophysik) Serien
    A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z Oder geben Sie die ersten Buchstaben ein Sortierung aufsteigend absteigend Ergebnisse 5 10 20 40 60 80 100 Für diese Browse Ansicht gibt es keine Ergebnisse e docs Suche Im ganzen e docs In dieser Sammlung Erweiterte Suche Dokumente auflisten Gesamter Bestand Bereiche Sammlungen

    Original URL path: http://e-docs.geo-leo.de/handle/11858/4007/browse?type=series (2016-02-15)
    Open archived version from archive

  • Investigation of the properties of iron-bearing alloys and silicates and their implications for the Earth's lower mantle and core
    high pressures and temperatures remains controversial Conclusions derived from the results of X ray emission XES and nuclear forward scattering NFS spectroscopic studies of Fe bearing silicate perovskite are not in agreement on the pressure and temperature conditions of the transition and on whether Fe2 or Fe3 or both iron cations are involved We undertook an alternative study of Mg Fe Si Al O3 perovskite at a wide pressure and temperature range using a number of different spectroscopic techniques conventional Mössbauer X ray absorption near edge structure XANES NFS and X ray diffraction XRD spectroscopies in order to get a rather complete picture regarding the spin state of iron in this compound Desirable pressures relevant to those in the Earth rsquo s lower mantle were achieved by means of diamond anvil cells equipped with miniature external resistive heaters providing homogeneous heating up to 1000 K which enables us to estimate the effect of temperature as well Our Mössbauer and XANES data collected at pressures to 110 GPa and temperatures to 1000 K for silicate perovskite revealed a gradual transition involving Fe2 which at room temperature occurs over a rather wide pressure range 35 70 GPa but becomes narrow at high temperatures This observation coincides with the previously reported drop in spin number revealed by XES Taking this into account and based on the fact that our XRD measurements performed at the corresponding pressure temperature conditions do not suggest any appreciable structural change in perovskite we conclude that the origin of the observed transition is fully electronic de dc format extent 186 S 8 70 MB de dc language iso eng de dc publisher Univ Bayreuth de dc subject gok TOD 420 de dc subject gok TOD 500 de dc subject gok VHB 400 de dc subject gok VGF 400 de

    Original URL path: http://e-docs.geo-leo.de/handle/11858/00-1735-0000-0001-4429-D?show=full (2016-02-15)
    Open archived version from archive

  • Anwendung von Trajektorien zur ENVISAT-Validierung und zur Untersuchung der Luftmassenherkunft in der Stratosphäre
    wird die Trajektorienposition aus einer kinematischen Lösung die aus den horizontalen Windfeldern abgeleitet wird und aus einer dynamischen Lösung die auf der Analyse des Montgomery Potentials beruht bestimmt Anhand von Sensitivitätsstudien für verschiedene Modellparameter horizontale und vertikale Auflösung sowie Vertikaltransport wurde die Güte der berechneten Trajektorien untersucht Es konnte gezeigt werden dass die Unterschiede in der Trajektorienposition die sich im Vergleich zu anderen Trajektorienmodellen ergeben in derselben Größenordnung liegen wie die Differenzen die sich bei einer Kombination aller untersuchten Parameter des FUB Modelles ermitteln lassen Mit Hilfe von Fallstudien konnte nachgewiesen werden dass die trajektorienbasierte Methode zur Ermittlung von Koinzidenzen bzw Matches zwischen dem Satelliten und dem Balloninstrument die Validierungsergebnisse nicht wesentlich beeinflusst Für einzelne SCIAMACHY Limb Koinzidenzen mit LPMA DOAS Messungen konnte für O3 und NO2 festgestellt werden dass die Art des verwendeten Trajektorienmodelles i Allg keine Auswirkungen auf die ermittelten Satelliten Matches hat Darüberhinaus ist im betrachteten zeitlichen Abstand zwischen Ballon und Satellitenmessung von maximal einem Tag die photochemische Modellierung für NO2 robust gegenüber Änderungen in den zugrundeliegenden Trajektorien Auf der Basis von bis zu 5 Tages Trajektorien wurden außerdem MIPAS E Profile der langlebigen Spurengase CH4 und N2O anhand von BONBON Messungen validiert Auch für diese Anwendung konnte gezeigt werden dass der methodisch bedingte Fehler i Allg deutlich unterhalb des kombinierten Fehlers aus beiden Messgeräten liegt In einer abschließenden Untersuchung wurde anhand von Langzeittrajektorien die Luftmassenherkunft im Winter 2002 03 bestimmt Die hohe vertikale Auflösung bei der Initialisierung der Trajektorien ermöglichte es die komplexe vertikale Struktur des Luftmassenursprunges für die u a Anfang März 2003 innerhalb des Polarwirbels gemessenen Spurengaskonzentrationen abzubilden Diese Messungen zeigen um ca 25 km eine Höhenschicht mit einem hohen Anteil von Luftmassen mesosphärischen Ursprunges Als Ursache dafür konnten die frühe Ausbildung eines kalten kräftigen Polarwirbels zu Beginn des Winters und das verstärkte aber

    Original URL path: http://e-docs.geo-leo.de/handle/11858/00-1735-0000-0001-4415-A?show=full (2016-02-15)
    Open archived version from archive

  • The upper atmospheric fountain effect in the polar cusp region
    shows a distinct enhancement in the vicinity of the cusp the so called density anomaly In a climatological analysis this anomaly is identified as a continuous phenomenon of both hemispheres which depends mainly on background density coupling efficiency between Earth Magnetic Field and Interplanetary Magnetic Field and solar activity Air upwelling from deeper atmospheric layers neutral fountain effect as excited by Joule heating is considered to be the cause of the density anomaly Its activating mechanisms have been investigated by considering a combined CHAMP EISCAT campaign a model study on soft particle precipitation and an analysis of periodic density anomaly variations and their controlling parameters According to the results of this study the following mechanism is suggested to cause a cusp related density anomaly The energy input by the solar wind provides the power for Joule heating of preferably neutral molecules Soft particle precipitation in the cusp simultaneously enhances the altitude of maximal Pedersen conductivity thus lifting up the heated layer in the cusp Differential expansion of heavier particles changes the local air composition thus contributing to the density anomaly The mechanism is more pronounced during high solar activity phases since a larger background density causes larger density anomaly amplitudes The phenomenon can affect the global thermospheric density distribution en dc format extent 133 S en dc format mimetype application pdf en dc language iso eng en dc publisher GFZ Helmholtz Zentrum Potsdam en dc rights uri http creativecommons org licenses by nc sa 2 0 de deed de en dc subject gok TVB 400 en dc subject gok TYY 000 en dc subject gok TGC 900 en dc title The upper atmospheric fountain effect in the polar cusp region en dc type doctoralThesis en dc subject gokverbal Äußere Atmosphäre insgesamt Meteorologie de dc subject gokverbal Polargebiete Meteorologie und Klimatologie

    Original URL path: http://e-docs.geo-leo.de/handle/11858/00-1735-0000-0001-340B-0?show=full (2016-02-15)
    Open archived version from archive

  • Numerical analysis of the interaction between rockbolts and rock mass for coal mine drifts in Vietnam
    0000 0001 3189 E Dateiname Van2008 pdf PDF 11 9 MB Google View Download Kategorien Gebirgsmechanik Gesteinsmechanik Technik Bergbau Felsmechanik Gebirgsmechanik Gebirgsdruck Zur Langanzeige Zusammenfassung Since decades rockbolts are widely used as a support measure in mining and civil engineering The presented literature review under special consideration of the situation in underground Vietnamese coal mines has revealed both successful applications but also still a lack of understanding the interaction between

    Original URL path: http://e-docs.geo-leo.de/handle/11858/00-1735-0000-0001-3189-E (2016-02-15)
    Open archived version from archive

  • Erarbeitung von effektiven Abbau- und Rekultivierungsverfahren für den Goldbergbau in Seifenlagerstätten der Mongolei
    Dateiname Gombosuren2008 pdf PDF 18 5 MB Google View Download Kategorien Gold Lagerstättenkunde Zentralasien Rohstoffgeologie Einzelne Erzbaugebiete Erzlagerstätten Technik Bergbau Zur Langanzeige Zusammenfassung 1 Die auf dem Territorium der Mongolei ausgewiesenen 6 okologischen Zonen welche 16 Gebiete sowie 47 biologische und geographische Regionen beinhalten verteilen sich auf 4 naturliche Zonen Hochgebirge Zone A wo bisher keine Lizenzen zur Forderung von Bodenschatzen erteilt wurden Mittelgebirge Taiga Zone B hier sind mehr als 1427 Lizenzen registriert einschlieslich 425 fur die Forderung von Bodenschatzen Steppe Zone C hier sind mehr als 830 Lizenzen erteilt worden einschlieslich 107 Lizenzen fur die Goldforderung Gobi Zone D hier sind 53 Lizenzen zur Forderung von Bodenschatzen registriert einschlieslich der Lizenzen fur grosen Vorkommen wie das Gold Kupfervorkommen Oyutolgoi mit Vorraten von mehr als 350 Tonnen Gold Olonovoot mit Vorraten mehr als 20 Tonnen Gold und einer Reihe anderer In der Region sind uralte Flusbetten in uber 400 450 m Tiefe entdeckt worden 2 Auf Grund der Untersuchung der Einwirkung der Goldforderung auf die naturliche Umwelt wurde eine Klassifikation der Bergbaugebiete durchgefuhrt Diese wurden 4 Zonen hinsichtlich der Fahigkeit eingeteilt inwiefern die verschiedenen Elemente der Rekultivierung des Okosystems zur Selbstwiederherstellung und Selbstreinigung infolge technogener Einwirkungen unter Erfassung der

    Original URL path: http://e-docs.geo-leo.de/handle/11858/00-1735-0000-0001-3143-8 (2016-02-15)
    Open archived version from archive

  • Anwendung und Weiterentwicklung der Methodik der Umweltbilanzierung beim Abbau von Festgestein
    beim Abbau von Festgestein vorgestellt und weiterentwickelt Die Methodik welche zuerst als überschlägige Untersuchung verschiedener Abbauverfahren wie Bohren und Sprengen vertikales und horizontales Reißen vertikales und horizontales Fräsen und Schlagen durchgeführt wird findet in einem weiteren Schritt an zwei Abbauverfahren in detaillierter Form Anwendung Für diese Abbauverfahren werden die ökologischen Aspekte Lärm Staub Erschütterungen Flächeninanspruchnahme gasförmige Emissionen und der Kumulierte Energieaufwand sowie der ökonomische Aspekt Finanzmathematische Durchschnittskosten rechnerisch ermittelt Die

    Original URL path: http://e-docs.geo-leo.de/handle/11858/00-1735-0000-0001-330C-5 (2016-02-15)
    Open archived version from archive



  •