archive-de.com » DE » G » GEFAHRSTOFFE.DE

Total: 875

Choose link from "Titles, links and description words view":

Or switch to "Titles and links view".
  • Springer VDI-Verlag - News - Samstag, 13.02.2016 18:41
    pdf Jahresinhalt 2004 pdf Jahresinhalt 2003 pdf Leser Service Media Service Kontakt Impressum Bezugspreise Nutzungsbedingungen Hinweise für Autoren Hinweise für Autoren Veröffentlichungs Rechte Instructions for Authors Online Recherche Aktuell 1 2 3 weiter zurück Bundesamt für Naturschutz veröffentlicht Management Handbuch zum Umgang mit gebietsfremden Arten 28 01 2016 Gebietsfremde Arten gefährden zunehmend die heimische Flora und Fauna Um deren Verbreitung einzudämmen und die biologische Vielfalt zu schützen sind BioStoffTag 2016 Der ABAS im Dialog 27 01 2016 Biologische Gefährdungen Sicherheitstechnik lautet das diesjährige Thema des Biostofftages des Ausschusses für biologische Arbeitsstoffe ABAS am Neue Verordnung soll Legionellengefahr senken 25 01 2016 Verdunstungskühlanlagen sind als Verursacher zahlreicher Legionelleninfektionen erkannt worden Experten machen den Betrieb solcher Anlagen für mindestens Lebensmittelrisiken künftig leichter erkennbar 22 01 2016 Das Bundesinstitut für Risikobewertung BfR hat auf der Internationalen Grünen Woche die erste Total Diet Studie für Deutschland vorgestellt In der Bewerbungen zum 11 Deutschen Gefahrstoffschutzpreis noch bis 31 Januar 2016 möglich 20 01 2016 Am 31 Januar 2016 endet die Bewerbungsfrist für den 11 Deutschen Gefahrstoffschutzpreis zum Thema Asbest und Stäube Gesucht werden gute Beispiele Gesundheitliche Bewertung von industriell genutzten Nanomaterialien soll einfacher werden 19 01 2016 Am 14 und 15 Januar 2016 haben sich

    Original URL path: http://www.gefahrstoffe.de/gest/news.php?data[category_id]=115&pos=7 (2016-02-13)
    Open archived version from archive


  • Springer VDI-Verlag - News - Samstag, 13.02.2016 18:41
    Service Media Service Kontakt Impressum Bezugspreise Nutzungsbedingungen Hinweise für Autoren Hinweise für Autoren Veröffentlichungs Rechte Instructions for Authors Online Recherche Aktuell 1 2 3 weiter zurück Gefahrstoffverordnung auch bei neuer Kennzeichnung sicher anwenden 14 01 2016 Seit dem 1 Juni 2015 löst die CLP Verordnung Regulation on Classification Labelling and Packaging of Substances and Mixtures die bis dahin geltenden Neue Vereinbarung zwischen Bund und Ländern zur gemeinsamen Zentralstelle zur Kontrolle des Internethandels von Lebensmitteln Futtermitteln und Bedarfsgegenständen 13 01 2016 Um den stetig wachsenden Online Handel von Lebensmitteln Kosmetika Küchenartikeln Spielzeug Kleidung und Futtermitteln effektiv kontrollieren zu können Biosicherheit in Schutzstufe 3 12 01 2016 Tätigkeiten mit Biostoffen ab der Schutzstufe 3 sind mit hohen Gefährdungen verknüpft Deswegen fordert die Biostoffverordnung BioStoffV zusätzliche Kühlschmierstoffe bei der spanenden Metallbearbeitung IFA Report 6 2015 04 01 2016 Als Vorschlag für Empfehlungen Gefährdungsermittlung der Unfallversicherungsträger EGU wurde der IFA Report Einsatz von Kühlschmierstoffen bei Bericht der Bundesregierung zum Arbeitsunfall und Berufskrankheitengeschehen 21 12 2015 Im Jahr 2014 sind die Anzeigen auf Verdacht einer Berufskrankheit und die Zahl der anerkannten Berufskrankheiten leicht gestiegen Das geht aus dem Bericht Neue Broschüre zu Impfungen als Bestandteil arbeitsmedizinischer Vorsorge AMR 6 5 17 12 2015 Das Bundesministerium

    Original URL path: http://www.gefahrstoffe.de/gest/news.php?data[category_id]=115&pos=14 (2016-02-13)
    Open archived version from archive

  • Springer VDI-Verlag - Artikel - Samstag, 13.02.2016 18:41
    Jahresinhalt 2012 pdf Jahresinhalt 2011 pdf Jahresinhalt 2010 pdf Jahresinhalt 2009 pdf Jahresinhalt 2008 pdf Jahresinhalt 2007 pdf Jahresinhalt 2006 pdf Jahresinhalt 2005 pdf Jahresinhalt 2004 pdf Jahresinhalt 2003 pdf Leser Service Media Service Kontakt Impressum Bezugspreise Nutzungsbedingungen Hinweise für Autoren Hinweise für Autoren Veröffentlichungs Rechte Instructions for Authors Online Recherche Gefahrstoffe Reinhaltung der Luft Ausgabe 1 2 2016 Was kommt im Gefahrstoffrecht Autor en Große Jäger A Der vollständige

    Original URL path: http://www.gefahrstoffe.de/gest/currentarticle.php?data[article_id]=84927 (2016-02-13)
    Open archived version from archive

  • Springer VDI-Verlag - Artikel - Samstag, 13.02.2016 18:41
    a new strategy for improving air quality in the European Union The comprehensive review revealed that a significant percentage of European citizens is living in zones that are not complying with limit values and target values for concentrations of air pollutants At the end of 2013 a Clean Air Policy Package has been adopted comprising a new Clean Air Programme for Europe with measures to ensure that existing targets are met in the short term and with new air quality objectives for the period up to 2030 The package also includes support measures to help cut air pollution with a focus on improving air quality in cities supporting research and innovation and promoting international cooperation In view of the issues outlined above this article reviews i state of the art measurement methods for NMVOCs and NO x ii procedures to evaluate existing NMVOC emission inventories iii compliance with legally binding NO 2 limit values as well as iv assessment of future ozone levels This review finally identifies needs for research support and needs for technical guidelines and standardization NMVOCs NO x O 3 und die Thematische Strategie der EU zur Luftreinhaltung Zusammenfassung Zur Prägung einer neuen Strategie zur Verbesserung der Luftqualität in der Europäischen Union EU wurde kürzlich die Thematische Strategie zur Luftreinhaltung einer sorgfältigen Prüfung durch die Europäische Kommission unterzogen Es wurde festgestellt dass ein erheblicher Anteil der EU Bürger weiterhin in Gebieten lebt in denen Grenz und Zielwerte für Luftschadstoffkonzentrationen nicht eingehalten werden Ende des Jahres 2013 wurde das Clean Air Policy Package verabschiedet das ein neues Clean Air Programme for Europe beinhaltet mit kurzfristigen Maßnahmen zur Sicherstellung der Einhaltung existierender Ziele sowie mit neuen Zielsetzungen für die Luftqualität für den Zeitraum bis 2030 Das Clean Air Policy Package beinhaltet auch unterstützende Maßnahmen zur Begrenzung der Luftbelastung fokussiert

    Original URL path: http://www.gefahrstoffe.de/gest/currentarticle.php?data[article_id]=84919 (2016-02-13)
    Open archived version from archive

  • Springer VDI-Verlag - Artikel - Samstag, 13.02.2016 18:41
    aus Tagebauen eine Herausforderung für die Ausbreitungsmodellierung Im Kontext der Luftreinhaltung stellen Tagebaue aufgrund ihrer Quellenvielfalt und Geometrie ein hoch komplexes Modellierungsproblem dar Für die Anwendung computergestützter Ausbreitungsmodelle müssen sowohl die Quellstärke als auch die Quellhöhe und die Aktivität jeder zu betrachtenden Quelle bekannt und quantifizierbar sein Zudem ist die komplexe Strömungsdynamik eines Tagebaus sinnvoll nachzuvollziehen die unter anderem die Ausbildung einer Scherschicht mit Sperrwirkung beinhaltet Aufgrund der bei vielen Tagebauen sehr steilen Böschungen und besagter Sperrschicht sind die zu regulatorischen Zwecken eingesetzten Computerprogramme AUSTAL2000 des Umweltbundesamtes und AERMOD der US Environmental Protection Agency US EPA nicht pauschal dafür geeignet den Austrag luftgetragener Schadstoffe aus einem Tagebau wirklichkeitsnah nachvollziehen zu können Emissions from open pit mines a challenge for air dispersion modeling In the context of air pollution air dispersion modeling of the emissions of open pit mines is a complex task due to their different geometries and the variety of emission sources For the use of computational dispersion models the emission rate and release height as well as the dynamics of all relevant sources must be known and quantifiable In addition the complex fluid dynamics of an open pit has to be considered for instance the formation of a

    Original URL path: http://www.gefahrstoffe.de/gest/currentarticle.php?data[article_id]=84926 (2016-02-13)
    Open archived version from archive

  • Springer VDI-Verlag - Artikel - Samstag, 13.02.2016 18:41
    Berechnungsmodells zur Ausbreitung von Gefahrstoffen Analyse von Strömungsbedingungen in einem Expositionslabor Mit der Wuppertaler Expositions Abschätzung WEA wurde ein Gesamtkonzept entwickelt das einen geschlossenen Anwendungsrahmen zur Gefährdungsbeurteilung bzw für andere Konzentrationsprognosen bei Tätigkeiten mit Gefahrstoffen auf der Grundlage von Ausbreitungsberechnungen schafft Für dieses Konzept erfolgten Validierungsarbeiten als Grundlage der praktischen Anwendbarkeit die unter anderem auf Messdaten beruhen die von Messungen im Expositionslabor am Institut für Prävention und Arbeitsmedizin der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung IPA stammen Für Inhalationsstudien im Expositionslabor sollen möglichst homogene Stoffkonzentrationen in der Raumluft aufrechterhalten werden Aus den Validierungsuntersuchungen konnten Rückschlüsse auf die allgemeinen Expositionsbedingungen und auf mögliche Optimierungsmaßnahmen gezogen werden Der Beitrag stellt die generelle Konzeption sowie die Arbeiten zur Validierung des Verfahrens mit gleichzeitigen Studien zur Verbesserung der Expositionsbedingungen vor Validation studies of a dispersion model forhazardous substances analysis of flow conditions in an exposure laboratory The Wuppertaler Exposure Assessment was developed as an integrated assessment tool for risks of occupational activities withhazardous substances and other estimations of concentrations in air As a requirement for the practical application the concept was validated with meassured data from the so called Exposure Laboratory at the Research Institute for Prevention and Occupational Medicine of the German Social Accident Insurance IPA

    Original URL path: http://www.gefahrstoffe.de/gest/currentarticle.php?data[article_id]=84937 (2016-02-13)
    Open archived version from archive

  • Springer VDI-Verlag - Artikel - Samstag, 13.02.2016 18:41
    zur Herstellung von Referenzmaterialien In der Analytik nimmt die Qualitätskontrolle eine immer bedeutendere Position ein Referenzmaterialien sind für Kalibrierungen und Qualitätskontrollen ebenso unverzichtbar wie für die Verifizierung der Genauigkeit und Zuverlässigkeit von erhaltenen Resultaten Um die Grenzwerte von Gefahrstoffen überwachen zu können müssen die angewendeten Verfahren teilweise in sehr niedrigen Konzentrationsbereichen validiert werden Das bedeutet dass auch Referenzmaterialien diese niedrigen Bereiche abdecken müssen Ein bereits bekanntes aber noch nicht zur Erzeugung von Referenzmaterialien genutztes Verfahren ist die Piezo Mikrodosierung Diese erlaubt durch die Erzeugung kleinster Flüssigkeitstropfen das kontaktlose Dosieren von Flüssigkeiten in sehr kleinen Volumenbereichen mit sehr hoher Präzision Ein solches Mikrodosiersystem wurde auf seine Eignung zur Herstellung von Referenzmaterialien getestet Establishing a micro metering method for thegeneration of reference materials Quality control is becoming increasingly important in analysis Reference materials are just as essential for calibration and quality control as for the verification of the accuracy and reliability of the results obtained So that it is possible to monitor the limit values of hazardous substances the methods applied have to be validated in some cases in very low concentration ranges This means that the reference materials also have to cover these low ranges An already familiar method but one

    Original URL path: http://www.gefahrstoffe.de/gest/currentarticle.php?data[article_id]=84936 (2016-02-13)
    Open archived version from archive

  • Springer VDI-Verlag - Artikel - Samstag, 13.02.2016 18:41
    Schweinemastanlagen Untersuchungen zur Zusammensetzung der Bakteriengemeinschaft und Antibiotikaresistenz Das Landesamt für Natur Umwelt und Verbraucherschutz Nordrhein Westfalen LANUV NRW und die Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin BAuA untersuchten in einem gemeinsamen Projekt an zehn Schweinemastanlagen ob und in welchem Umfang antibiotikaresistente Bakterien in der Abluft der Ställe auftreten Methicillin resistente Staphylococcus aureus wurden an fünf Ställen nachgewiesen Trimethoprim Sulfamethoxazol resistente Stämme von Enterococcus faecalis waren in zwei Proben detektierbar allerdings nur in Konzentrationen unterhalb der Bestimmungsgrenze Tri methoprim Sulfamethoxazol resistente E faecium Erythromycin resistente Streptococcus spp und ESBL bildende Spezies aus der Familie der Enterobacteriaceae z B Escherichia coli konnten durch Kultivierung nicht gefunden werden Des Weiteren wurden Erkenntnisse über die Zusammensetzung der Bakteriengemeinschaften in den Bioaerosolproben gewonnen Auf der Basis molekularbiologischer Untersuchungen wurde festgestellt dass Bakterien der Gattungen Clostridium und Lactobacillus dominant in der Abluft der Schweinemastställe auftreten Außerdem wurden weitere Hinweise über die Eignung kommerziell erhältlicher Selektivnährböden zum quantitativen Nachweis bestimmter Bakterienarten oder gattungen erhalten Emissions from pig barns Investigation on the composition of bacterial community and antibiotic resistance The goal of the joint project of the North Rhine Westphalian State Agency for Nature Environment and Consumer Protection LANUV NRW and the Federal Institute for Occupational Safety and Health BAuA was the determination of antibiotic resistant bacteria in the exhaust air of pig barns Methicillin resistant Staphylococcus aureus strains were detected in five of the ten investigated stables Trimethoprim Sulfamethoxazole resistant Enterococcus faecalis could be found in two samples in concentrations below the determination limit whereas Trimethoprim Sulfamethoxazole resistant E faecium Erythromycine resistant Streptococcus spp und ESBL forming species of the family Enterobacteriaceae e g Escherichia coli were not present on the basis of cultivation Based on molecular biological analyses the composition of bacterial communities has been detected in more detail It seems that bacterial species of the

    Original URL path: http://www.gefahrstoffe.de/gest/currentarticle.php?data[article_id]=84930 (2016-02-13)
    Open archived version from archive



  •