archive-de.com » DE » G » GEFAHRSTOFFE.DE

Total: 875

Choose link from "Titles, links and description words view":

Or switch to "Titles and links view".
  • Springer VDI-Verlag - Artikel - Samstag, 13.02.2016 19:02
    in Deutschland als Ausführungsrichtlinie erarbeitete Bundeseinheitliche Praxis zur Überwachung der Verbrennungsbedingungen bildet bis heute den allgemein gültigen Standard Nach wie vor wird der hohe technische und finanzielle Aufwand kritisiert der den Betreibern entsteht Dabei wird oft übersehen dass erst mithilfe dieser Messung die Einhaltung der Anforderungen an den laufenden Betrieb der Anlagen die sich aus der 17 BImSchV und der EU Verbrennungsrichtlinie ergeben festgestellt werden kann Der vorliegende Beitrag macht die Verzahnung der messtechnischen Umsetzung mit den gesetzlichen Anforderungen transparent und zeigt die Hintergründe dieser Anforderungen z B der POP Konvention von Stockholm auf Es wird diskutiert ob in Zukunft gleichwertige Informationen nicht auch mit anderen Messverfahren oder Überprüfungskonzepten über die Verbrennungsbedingungen gewonnen werden können Compliance with the combustion requirements of waste incineration plants Knowledge status after more than 10 years of experience The verification of the minimum combustion requirements by measurements is an accepted practice in Germany since 1994 The national execution guideline Uniform practice in monitoring the combustion conditions of 1994 is until today the common valid standard However the high technical effort and the expenses which confront the operating companies are still criticized But it is often ignored that only with the results of this measurement the

    Original URL path: http://www.gefahrstoffe.de/gest/article.php?data[article_id]=33699 (2016-02-13)
    Open archived version from archive


  • Springer VDI-Verlag - Artikel - Samstag, 13.02.2016 19:02
    zu Abfallsortieranlagen und 211 zur biologischen Abfallbehandlung behandelt Für bestimmte Arbeitsbereiche in biologischen Abfallbehandlungsanlagen wurde ein Technischer Kontrollwert TKW von 50 000 KBE m³ eingeführt Die hier dargestellten Ergebnisse eines BAuA Forschungsprojektes zeigen dass vor allem die korrekte Umsetzung der lüftungstechnischen Schutzmaßnahmen eine Einhaltung des TKW sicherstellt Bei der Zusammenlegung der TRBA 210 und 211 zur TRBA 214 im Jahr 2007 wurden Regeln für Schutzmaßnahmen aktualisiert und der Geltungsbereich an die sich verändernde Landschaft der Abfallbehandlung angepasst Dass der TKW nicht nur in biologischen Abfallbehandlungsanlagen anwendbar ist zeigen die Messergebnisse der Berufsgenossenschaft für Fahrzeughaltungen aus unterschiedlichen Abfallbehandlungsanlagen Biological hazards in the waste industry The new TRBA 214 In waste treatment plants non specific activities are performed with biological agents Protective measures were specified originally in the LASI guidelines LV 13 on biological waste treatment and LV 15 on the sorting of recyclables and then after publication of the Biological Substances Ordinance in the Technical Rules for Biological Agents TRBA 210 on recyclables and 211 on biological treatment For certain work areas in biological waste treatment plants a Technical Control Value TCV of 50 000 cfu m³ was introduced The results of a BAuA Federal Institute for Occupational Health and Safety

    Original URL path: http://www.gefahrstoffe.de/gest/article.php?data[article_id]=50469 (2016-02-13)
    Open archived version from archive

  • Springer VDI-Verlag - Artikel - Samstag, 13.02.2016 19:02
    Arbeitsbereiche befanden für deren Beurteilung der Technische Kontrollwert TKW gemäß TRBA 211 heranzuziehen war Die Analytik erfolgte nach BIA Arbeitsmappe Kennzahl 9420 Die Auswertung der Messergebnisse ergab folgendes Gesamtbild In allen Sortierkabinen deren Lüftungsanlage dem Stand der Technik mit entsprechenden Hygienemaßnahmen entspricht wurden Konzentrationen von 5 x 104 KBE m3 Luft stets unterschritten In Fahrerkabinen mit Schutzbelüftungsanlage und in Steuerständen mit guter Lüftungstechnik unterschreiten die mittleren Schimmelpilzkonzentrationen überwiegend auch 1 x 104 KBE m3 Luft eine ordnungsgemäße Handhabung der Schutzbelüftungsanlage vorausgesetzt Ergebnisse der anlagenübergreifenden Messungen lassen sich möglicherweise so interpretieren dass die Schimmelpilzkonzentrationen eher anlagenspezifisch als branchenspezifisch sind Dies muss jedoch in weiteren Untersuchungen fundiert werden Beispielsweise treten in Fahrerkabinen von Fahrzeugen die unter vergleichbaren Bedingungen eingesetzt sind z B in Anlieferungshallen vergleichbare Werte auf unabhängig davon ob es sich um die Anlieferungshalle eines Kompostwerks oder einer Wertstoffsortieranlage handelt Exposure at work places of the waste management industry by airborne mould fungi First experience with the Technischer Kontrollwert TKW limiting value based on technical parameters of the TRBA 211 Technical rules for biological agents for bio Considerably high concentrations of microorganisms may be proved at working places of the waste management industry especially of airborne mould fungi These concen trations may be a risk of health for workers The data presented show a survey of concen trations of airborne mould fungi which are present for several parts of the waste management industry and at various working areas Furthermore a study was carrried out to in vestigate which concentrations could be achieved with systems of ventilation corresponding to the standards of TRBA 211 Therefore measurements analogue to TRBA 211 have been performed at 33 plants of the waste management industry 12 of the 33 plants were biological waste management facilities with working areas the TKW is valid for The analyses have

    Original URL path: http://www.gefahrstoffe.de/gest/article.php?data[article_id]=6886 (2016-02-13)
    Open archived version from archive

  • Springer VDI-Verlag - Artikel - Samstag, 13.02.2016 19:02
    geringfügige Durchwachsung der Filter festgestellt nach 19 Tagen war sie erheblich Deutlich reduziert wenn auch nicht unterdrückt war das Pilzwachstum auf den Filtern bei einem Median von 85 relativer Feuchte Innerhalb von vier Wochen waren auf der Reinluftseite nur in geringem Maße Pilze nachzuweisen zur Freisetzung von Pilzsporen kam es nicht Eine weitere Versuchsserie mit variierender ziemlich hoher relativer Feuchte wurde über einen Zeitraum von sechs Wochen durchgeführt Die Ergebnisse zeigen eine Durchwachsung der Filter mit zunehmender Versuchsdauer unter Bildung von Sporenträgern auf der Reinluftseite Bei Versuchsende war die Sporenfreisetzung bemerkenswert Aus den Ergebnissen der Laborversuche muss geschlossen werden dass unter Bedingungen die die Praxisverhältnisse mehr oder weniger gut abbilden Schimmelpilze in der Lage sind HEPA Filter zu durchwachsen und auf der Reinluftseite neue Sporen zu bilden die in die Reinluft abgegeben werden Mould fungi in high efficiency particulate air HEPA filters in vehicle air supply systems Part I Laboratory research In 1999 2000 the Dr Rabe HygieneConsult laboratory conducted the first part of a research project on behalf of the Tiefbau Berufsgenossenschaft institution for statutory accident insurance and prevention in the civil engineering sector the project is designed to establish whether and under which conditions mould fungi are able to permeate high efficiency particulate air HEPA filters used in the ventilation systems of earth moving machinery The laboratory results demonstrate that mould fungi can use dust with a high proportion of organic matter as a source of carbon for growth Given a constant 86 relative humidity of air or higher mould spores germinated on dust treated HEPA filters and the mould fungi grew through the filters In filters used in a simulation of in vivo conditions where cabin air filters were exposed in a 8 16 hour rhythm to circulated conditioned air passed through a climatic wind tunnel slight

    Original URL path: http://www.gefahrstoffe.de/gest/article.php?data[article_id]=6788 (2016-02-13)
    Open archived version from archive

  • Springer VDI-Verlag - Artikel - Samstag, 13.02.2016 19:02
    concentrations in flue gases of combustion plants In this project alternative manual and automatic measuring methods for determination of mercury in flue gases following the adsorption principle as well as alternative continuous measuring methods have been compared with each other and with the standard reference method EN 13211 In the scope of two measuring campaigns performance data regarding equivalency of alternative methods and standard reference method have been determined Conventional and newly developed continuous monitoring systems have been included in the comparison During this work the so called Dowex Charcoal method for differentiation of oxidized and elemental mercury in flue gases has been validated in terms of total mercury determination This allows a significant simplification of flue gas measurements in the future which focus on further optimization of mercury oxidation and removal from the flue gas Messen geringer Quecksilberkonzentrationen in Abgasen von Feuerungsanlagen In einem vom VGB PowerTech e V finanziell geförderten Projekt wurden alternative manuelle und automatisierte Messverfahren zur Bestimmung von Quecksilber in Abgasen nach dem Adsorptionsprinzip und alternative kontinuierliche Messverfahren miteinander und mit dem Standardreferenzverfahren EN 13211 verglichen Im Rahmen von zwei Messkampagnen in kohlegefeuerten Kraftwerken wurden Verfahrenskenngrößen zur Gleichwertigkeit der Alternativverfahren mit dem Standardreferenzverfahren und zur Reproduzierbarkeit

    Original URL path: http://www.gefahrstoffe.de/gest/article.php?data[article_id]=77883 (2016-02-13)
    Open archived version from archive

  • Springer VDI-Verlag - Artikel - Samstag, 13.02.2016 19:02
    Moderne Partikelanzahl basierte Messmittel für die periodische Abgasmessung von Baumaschinen Neue Dieselruß Emissionsvorschriften für Baumaschinen in der Schweiz bedeuten auch neue Anforderungen an Messverfahren für die periodische Abgasmessung Grund dafür ist die Einführung einer zusätzlichen Partikelanzahl Begrenzung Die aktuell verwendeten optischen Verfahren stoßen dabei an ihre Grenzen da sie die kleinsten Rußpartikel nicht ausreichend zuverlässig nachweisen können Daraus folgt nun einerseits dass neue Messgeräte entwickelt werden andererseits aber auch dass neue Richtlinien für die Anwendung der Messverfahren mit diesen Geräten festgelegt werden müssen Untersuchungen an mehreren verschiedenen Messgeräte Prototypen haben gezeigt dass die vorgeschlagenen Anforderungen an die neuen Messgeräte erfüllbar sind Mit der Etablierung dieser Anforderungen soll die Entwicklung neuer feldtauglicher Messgeräte beschleunigt werden Modern particle number concentration measuring instruments for periodic in use exhaust testing of construction machines New emission limits for diesel soot from construction machines in Switzerland demand new requirements for measuring instruments for the periodic check of exhaust emissions This is due to the introduction of an additional limit for the particle number The optical systems currently in use are not suitable for counting particles because their detection reliability is too poor for the smallest smoke particles As a consequence new types of instruments must be

    Original URL path: http://www.gefahrstoffe.de/gest/article.php?data[article_id]=58060 (2016-02-13)
    Open archived version from archive

  • Springer VDI-Verlag - Artikel - Samstag, 13.02.2016 19:02
    Anlagen Vom Stillstand über den instationären zum quasi stationären Betrieb Anhand von Abgasmessungen an thermischen Anlagen mit kontinuierlicher zwei Deponiegasmotoren ein Palmöl BHKW eine Perlite Blähanlage und diskontinuierlicher Betriebsweise zwei Einäscherungsanlagen wurde die Emissionsrelevanz von Anfahrvorgängen im Vergleich zum Regelbetrieb untersucht Die Dauer der Anfahrvorgänge variierte zwischen Flue gas emissions of thermal plants From idle via transient to quasi stationary operation Little is known about the emission relevance of start

    Original URL path: http://www.gefahrstoffe.de/gest/article.php?data[article_id]=54613 (2016-02-13)
    Open archived version from archive

  • Springer VDI-Verlag - Artikel - Samstag, 13.02.2016 19:02
    für Autoren Hinweise für Autoren Veröffentlichungs Rechte Instructions for Authors Online Recherche Gefahrstoffe Reinhaltung der Luft Ausgabe 11 12 2004 Messung wichtiger Abgaskomponenten am fahrenden Pkw im realen innerstädtischen Straßenverkehr Im Rahmen des BMBF Projekts MOBINET wurde untersucht wie der Verkehrsfluss in einer Großstadt den Schadstoffausstoß eines Pkw beeinflusst Dazu wurden mit einem Fahrzeug mit On board Messtechnik während mehr als 20 Stunden Messfahrt im Stadtverkehr von München die Emissionen limitierter Abgaskomponenten sekundenaufgelöst erfasst Bereits der Vergleich der Verteilung der Fahrparameter Geschwindigkeit v und spezifische Leistung v b mit denjenigen bei üblichen Prüfstandszyklen zeigen dass reale Fahrbedingungen am Rollenprüfstand nur unzureichend abgebildet werden Dies bestätigt sich beim Vergleich der Messwerte mit den Berechnungen des Emissionsmodells COPERT III die um bis zu eine Größenordnung abweichen Dies ist bei den Stickoxidemissionen besonders relevant weil diese zum größten Teil im betriebswarmen Zustand erzeugt werden Bei dieser Spezies besteht auch das größte Einsparpotenzial aufgrund von Verkehrsverflüssigungsmaßnahmen Die Emissionen der Kohlenwasserstoffe und in etwas kleinerem Umfang von Kohlenmonoxid entstehen dagegen vorwiegend während des Kaltstarts und sind einer Abnahme durch Verkehrsverflüssigungsmaßnahmen nur eingeschränkt zugänglich Exhaust gas measurements of a passenger car under real world driving conditions Abstract In the framework of the MOBINET project dealing with

    Original URL path: http://www.gefahrstoffe.de/gest/article.php?data[article_id]=7122 (2016-02-13)
    Open archived version from archive



  •