archive-de.com » DE » G » GEFAHRSTOFFE.DE

Total: 875

Choose link from "Titles, links and description words view":

Or switch to "Titles and links view".
  • Springer VDI-Verlag - Artikel - Samstag, 13.02.2016 18:53
    Sicherheitsrelevante Informationen zu Arzneistoffen und damit verbundenen Tätigkeiten Erste Teilergebnisse des BGW Projektes BESI Täglich arbeiten in Deutschland mehrere Millionen Menschen in Einrichtungen des Gesundheitsdienstes mit Arzneistoffen Bei der Vorbereitung und Verabreichung bzw Anwendung der Arzneistoffe kann es zur Exposition der Beschäftigten gegenüber den Inhaltsstoffen kommen In dem von der Berufsgenossenschaft für Gesundheitsdienst und Wohlfahrtspflege BGW initiierten und geförderten Projekt Bereitstellung von sicherheitsrelevanten Informationen zu Arzneistoffen und damit verbundenen Tätigkeiten BESI sind 93 Antiinfektiva auf ihr gesundheitsschädliches Potenzial für die Beschäftigten untersucht und entsprechend der Gefährlichkeitsmerkmale kategorisiert worden Demnach zeigten 62 der Stoffe sensibilisierende Eigenschaften Als nachgewiesenermaßen giftig sehr giftig bzw kanzerogen mutagen oder reproduktionstoxisch erwiesen sich 28 der Stoffe Im weiteren Projektverlauf werden qualitative und quantitative Informationen zur Expositionssituation bei Tätigkeiten mit Arzneimitteln gesammelt und bewertet Ziel der BGW ist es für die stoff und tätigkeitsbezogene Gefährdungsbeurteilung ein einfaches und allgemein anwendbares Informations und Bewertungsverfahren für den Umgang mit Arzneistoffen in der Pflege aufzubauen Safety relevant information on medicines and associated activities first partial results of the project BESI by BGW In Germany several million people work daily with medicines in health service institutions Employees may be exposed to the contents of medicines during the preparation and administering or application of these medicines In a project initiated and sponsored by the German Social Accident Insurance Institution for the Health and Welfare Services BGW entitled Provision of safety relevant information on medicines and associated activities BESI 93 anti infective agents were studied in terms of their potential for harming employee health and categorised according to hazard criteria The study shows that 62 of substances have sensitising properties 28 of substances were shown to be demonstrably toxic very toxic carcinogenic mutagenic or reprotoxic In the continuing course of the project qualitative and quantitative information on the exposure situation for activities with

    Original URL path: http://www.gefahrstoffe.de/gest/article.php?data[article_id]=82161 (2016-02-13)
    Open archived version from archive


  • Springer VDI-Verlag - Artikel - Samstag, 13.02.2016 18:53
    Instructions for Authors Online Recherche Gefahrstoffe Reinhaltung der Luft Ausgabe 1 2 2015 Untersuchung des Referenzmaterials ERM CZ120 Zusammenfassung der Ergebnisse der Vergleichsuntersuchung In Vergleichsuntersuchungen wurde das zertifizierte Referenzmaterial ERM CZ120 auf seine Eignung für die Elementanalytik überprüft Die bei diesen Untersuchungen angewendeten sieben Aufschlussvarianten sind zur Bestimmung von Arsen Cadmium Blei und Nickel in Staub Fine Dust PM10 Like grundsätzlich geeignet Das Referenzmaterial kann somit zur Überprüfung der Einhaltung von Mindestanforderungen des Referenzverfahrens nach DIN EN 14902 für diese vier Elemente eingesetzt werden Für einige Elemente können die im Zertifikat angegebenen Gehalte bei Anwendung des Aufschlusses nach der Norm DIN EN 14902 ohne Flusssäure nicht verifiziert werden A study on the certified reference material ERM CZ120 Results of round robin tests In round robin tests the suitability of the certified reference material ERM CZ120 for the determination of elements was checked The seven digestion variants used in this study are in general suitable for the determination of As Cd Pb und Ni in fine dust PM10 like Thus the reference material can be used to check the compliance with the minimum requirements of the reference method according to DIN EN 14902 for these four elements For some of the

    Original URL path: http://www.gefahrstoffe.de/gest/article.php?data[article_id]=82163 (2016-02-13)
    Open archived version from archive

  • Springer VDI-Verlag - Artikel - Samstag, 13.02.2016 18:53
    Jahresinhalt 2004 pdf Jahresinhalt 2003 pdf Leser Service Media Service Kontakt Impressum Bezugspreise Nutzungsbedingungen Hinweise für Autoren Hinweise für Autoren Veröffentlichungs Rechte Instructions for Authors Online Recherche Gefahrstoffe Reinhaltung der Luft Ausgabe 1 2 2015 Den Spuren auf der Spur Novellierung der Richtlinie VD 3927 Blatt 2 In der neuen Richtlinie VDI 3927 Blatt 2 wurde der Stand des Wissens zur Abscheidung von Spurenstoffen aus Rauchgasen neu zusammengestellt und bewertet Besondere Aufmerksamkeit gilt der Abscheidung von Quecksilber Alle aktuellen Erkenntnisse wurden geordnet neu bewertet und die Randbedingungen für die unterschiedlichen Verfahren beschrieben Wegen dieses Charakters konnte diese Richtlinie als wichtiger orientierender Maßstab für die Prozesse der BREF Novellierungen für Großfeuerungsanlagen BREF LCP und für Abfallverbrennungsanlagen BREF WI eingesetzt werden Sleuthing the traces Amendment of the standard VD 3927 part 2 In the new standard VDI 3927 part 2 the state of knowledge about the separation of trace compounds from flue gases was compiled and assessed newly A special attention was put on the abatement of mercury All the new expertises were structured newly assessed and the boundary conditions for the different technical processes were described Due to this character this standard could be applied as an important benchmark in the

    Original URL path: http://www.gefahrstoffe.de/gest/article.php?data[article_id]=82165 (2016-02-13)
    Open archived version from archive

  • Springer VDI-Verlag - Artikel - Samstag, 13.02.2016 18:53
    und gegebenenfalls abzuändern Darüber hinaus wurden Minderungsmaßnahmen wie das Aufbringen von Wasser oder Calcium Magnesium Acetat CMA untersucht Die Ergebnisse zeigten dass die aktuellen Berechnungsmethoden der US EPA AP 42 in eine gute Übereinstimmung mit den Messergebnissen zu bringen sind Daher wurde diese Methode in die neue Technische Grundlage übernommen wobei für die Staubbeladung einer unbefestigten Straße die in der Praxis in der Regel nicht bestimmt werden kann ein Wert von 5 2 empfohlen wird Die Befeuchtung des untersuchten unbefestigten Fahrwegs mit Wasser 1 4 l m² zeigte eine gute Reduktionswirkung die aber nach etwa 2 bis 2 5 Stunden nicht mehr nachweisbar war Zu beachten ist hier der Umstand dass die Messungen im Sommerhalbjahr durchgeführt wurden Eine ähnliche Reduktionswirkung konnte auch mit CMA erzielt werden jedoch war die Aufbringungsmenge mit 70 ml m² deutlich geringer Da die Berechnungsverfahren für die Ermittlung diffuser Staubemissionen durch Winderosion für die praktische Anwendung oft zu aufwendig sind wurde auf der Basis des Verfahrens nach US EPA AP 42 eine deutlich einfachere Methodik entwickelt die lediglich die jahresdurchschnittliche Windgeschwindigkeit als Eingangsparameter benötigt The Austrian guideline for estimating fugitive dust emissions Part 2 Fugitive dust emissions from resuspension and wind erosion The estimation of fugitive dust emissions in the frame of licencing procedures is still challenging for experts Issued in 1999 Austrians Technical Guideline to estimate fugitive dust emissions is out of date in the meantime During the revision of the guideline comprehensive measurements were carried out to evaluate existing formulas for calculating dust emissions from resuspension from unpaved roads In addition abatement measures such as spraying water or Calcium Magnesium Acetate CMA were investigated It was demonstrated that the latest formulas according to US EPA AP 42 are in good agreement with observations For this reason these equations are also recommended in the new

    Original URL path: http://www.gefahrstoffe.de/gest/article.php?data[article_id]=82164 (2016-02-13)
    Open archived version from archive

  • Springer VDI-Verlag - Artikel - Samstag, 13.02.2016 18:53
    der Feuerung wiederholt die Ofentür geöffnet werden In dieser Phase können olfaktorisch gut wahrnehmbar Rauchgase in den Innenraum eintreten Im Rahmen eines Pilotprojekts wurde untersucht ob sich der Einfluss der Ofennutzung auf die Qualität der Innenraumluft auch messtechnisch beschreiben lässt Es wurde festgestellt dass die Ofennutzung Quelle und Senke für luftgetragene Stoffe in der Innenraumluft sein kann In einigen Fällen wurden zum Teil deutliche Erhöhungen der Benzolkonzentration während des Ofenbetriebs festgestellt die nicht von vergleichbar deutlichen Konzentrationserhöhungen bei anderen VOC oder dem TVOC Wert begleitet wurden In der Mehrzahl dieser Fälle trat diese Beobachtung beim Nachlegen von Brennmaterial auf Der begrenzte Messumfang und veränderte Messbedingungen während des Projekts machen weitere Untersuchungen zur Absicherung der zunächst nur als vorläufig einzustufenden Ergebnisse notwendig Examining the influence of wood burning stoves on the quality of indoor air It is characteristic of wood fuelled stoves that at intervals the door must be opened to maintain the process of heating During this time there is a perceptible smell of flue gas in the room Within the context of the work at hand the question if the use of a stove has a mea surable influence has been examined It was shown that stoves can be

    Original URL path: http://www.gefahrstoffe.de/gest/article.php?data[article_id]=82162 (2016-02-13)
    Open archived version from archive

  • Springer VDI-Verlag - Sachregister - Samstag, 13.02.2016 18:53
    pdf Jahresinhalt 2008 pdf Jahresinhalt 2007 pdf Jahresinhalt 2006 pdf Jahresinhalt 2005 pdf Jahresinhalt 2004 pdf Jahresinhalt 2003 pdf Leser Service Media Service Kontakt Impressum Bezugspreise Nutzungsbedingungen Hinweise für Autoren Hinweise für Autoren Veröffentlichungs Rechte Instructions for Authors Online Recherche Sachregister Benzol Benzol Messungen in verschiedenen Arbeitsbereichen mit Bezug zur Toleranz und Akzeptanzkonzentration nach TRGS 910 Benzol Erarbeitung und Praxiserprobung eines Messverfahrens mit Bezug zu dem neuen Risikowert und der

    Original URL path: http://www.gefahrstoffe.de/gest/keyword.php?data[keyword_id]=312 (2016-02-13)
    Open archived version from archive

  • Springer VDI-Verlag - Sachregister - Samstag, 13.02.2016 18:53
    Verfasserregister Jahresinhalt 2015 pdf Jahresinhalt 2014 pdf Jahresinhalt 2013 pdf Jahresinhalt 2012 pdf Jahresinhalt 2011 pdf Jahresinhalt 2010 pdf Jahresinhalt 2009 pdf Jahresinhalt 2008 pdf Jahresinhalt 2007 pdf Jahresinhalt 2006 pdf Jahresinhalt 2005 pdf Jahresinhalt 2004 pdf Jahresinhalt 2003 pdf Leser Service Media Service Kontakt Impressum Bezugspreise Nutzungsbedingungen Hinweise für Autoren Hinweise für Autoren Veröffentlichungs Rechte Instructions for Authors Online Recherche Sachregister Benzo a pyren Zur Problematik der Verwendung von

    Original URL path: http://www.gefahrstoffe.de/gest/keyword.php?data[keyword_id]=442 (2016-02-13)
    Open archived version from archive

  • Springer VDI-Verlag - Sachregister - Samstag, 13.02.2016 18:53
    2010 pdf Jahresinhalt 2009 pdf Jahresinhalt 2008 pdf Jahresinhalt 2007 pdf Jahresinhalt 2006 pdf Jahresinhalt 2005 pdf Jahresinhalt 2004 pdf Jahresinhalt 2003 pdf Leser Service Media Service Kontakt Impressum Bezugspreise Nutzungsbedingungen Hinweise für Autoren Hinweise für Autoren Veröffentlichungs Rechte Instructions for Authors Online Recherche Sachregister Berechnungsverfahren Validierungsuntersuchungen eines Berechnungsmodells zur Ausbreitung von Gefahrstoffen Analyse von Strömungsbedingungen in einem Expositionslabor Berufsgenossenschaftliche Erfahrungen mit Berechnungsverfahren zur Expositionsabschätzung in Deutschland Datenermittlung bei Expositionsberechnungen

    Original URL path: http://www.gefahrstoffe.de/gest/keyword.php?data[keyword_id]=390 (2016-02-13)
    Open archived version from archive



  •