archive-de.com » DE » G » GEFAHRSTOFFE.DE

Total: 875

Choose link from "Titles, links and description words view":

Or switch to "Titles and links view".
  • Springer VDI-Verlag - News - Samstag, 13.02.2016 18:47
    Betrieb solcher Anlagen für mindestens acht Krankheitsfälle der vergangenen Jahre mit tödlichem Ausgang verantwortlich gehen aber von einer noch höheren Dunkelziffer aus Durch eine neue Verordnung will das Bundesumweltministerium deshalb einen hygienisch einwandfreien Betrieb dieser Anlagen sicherstellen Ein erster Entwurf dazu wurde jetzt den betroffenen Kreisen von Wirtschaft Politik und Wissenschaft zur Anhörung zugesandt Ziel der Verdunstungskühlanlagenverordnung ist es einen hygienisch einwandfreien Betrieb sicherzustellen Zugleich wird die Grundlage für eine

    Original URL path: http://www.gefahrstoffe.de/gest/news.php?data[category_id]=115&data[article_id]=84873 (2016-02-13)
    Open archived version from archive


  • Springer VDI-Verlag - News - Samstag, 13.02.2016 18:48
    In der Studie wird großflächig untersucht welche Gehalte an unerwünschten Stoffen Lebensmittel nach ihrer Verarbeitung und Zubereitung aufweisen Die erste deutsche Total Diet Studie läuft unter dem Namen BfR MEAL Studie Mahlzeiten für die Expositionsschätzung und Analytik von Lebensmitteln Die Total Diet Studie TDS ist eine international anerkannte Methode die ermittelt in welchen Konzentrationen Stoffe durchschnittlich in verzehrfertigen Lebensmitteln enthalten sind Die Ergebnisse dienen unter anderem als Grundlage mögliche chronische Risiken durch stark belastete Lebensmittel zu erkennen So lassen sich zum Beispiel Verzehrsempfehlungen für empfindliche Bevölkerungsgruppen oder hinsichtlich bestimmter Lebensmittel ableiten Da die BfR MEAL Studie bei der Analyse von Stoffen möglichst geringe Nachweisgrenzen vorsieht liefern die Ergebnisse genauere Daten zu Hintergrundbelastungen als bisher vorliegen So können künftig für mehr Stoffe vor allem chronische Risiken zuverlässiger bewertet werden Die Ergebnisse können darüber hinaus auch zur Einordnung akuter Risiken etwa im Falle einer lebensmittelbedingten Krise genutzt werden Bisher waren viele Stoffe in Lebensmitteln nicht nachweisbar oder wurden nur in unverarbeiteten Lebensmitteln untersucht Die Studie berücksichtigt die gesamte Lebensmittelpalette und analysiert die Speisen jeweils in dem Zustand in dem sie typischerweise verzehrt werden Zu diesem Zweck werden Mitarbeiter des BfR in den kommenden Jahren ca 50 000 bis 60 000 Lebensmittel im

    Original URL path: http://www.gefahrstoffe.de/gest/news.php?data[category_id]=115&data[article_id]=84867 (2016-02-13)
    Open archived version from archive

  • Springer VDI-Verlag - News - Samstag, 13.02.2016 18:48
    pdf Jahresinhalt 2003 pdf Leser Service Media Service Kontakt Impressum Bezugspreise Nutzungsbedingungen Hinweise für Autoren Hinweise für Autoren Veröffentlichungs Rechte Instructions for Authors Online Recherche News 20 01 2016 Bewerbungen zum 11 Deutschen Gefahrstoffschutzpreis noch bis 31 Januar 2016 möglich Am 31 Januar 2016 endet die Bewerbungsfrist für den 11 Deutschen Gefahrstoffschutzpreis zum Thema Asbest und Stäube Gesucht werden gute Beispiele wie man die Freisetzung von Staub und Asbest verhindert

    Original URL path: http://www.gefahrstoffe.de/gest/news.php?data[category_id]=115&data[article_id]=84857 (2016-02-13)
    Open archived version from archive

  • Springer VDI-Verlag - News - Samstag, 13.02.2016 18:48
    pdf Jahresinhalt 2005 pdf Jahresinhalt 2004 pdf Jahresinhalt 2003 pdf Leser Service Media Service Kontakt Impressum Bezugspreise Nutzungsbedingungen Hinweise für Autoren Hinweise für Autoren Veröffentlichungs Rechte Instructions for Authors Online Recherche News 19 01 2016 Gesundheitliche Bewertung von industriell genutzten Nanomaterialien soll einfacher werden Am 14 und 15 Januar 2016 haben sich am Bundesinstitut für Risikobewertung BfR internationale Experten aus Wissenschaft Behörden und Industrie zur gemeinsamen Auftaktveranstaltung für das internationale Forschungsprojekt NanoToxClass getroffen Das Projekt wird für drei Jahre unter dem EU Förderschwerpunkt ERA NET SIINN mit Mitteln aus Deutschland Belgien Israel Portugal und Rumänien gefördert und hat ein Gesamtvolumen von knapp 1 6 Mio Bislang wird mit hohem Aufwand jedes Nanomaterial einer eigenen experimentellen Prüfung unterzogen In dem NanoToxClass Projekt sollen deswegen Gruppierungsansätze für Nanomaterialien anhand ihres Gefährdungspotenzials für den Menschen entwickelt werden Insbesondere werden dabei industriell relevante Nanomaterialien berücksichtigt Ein wichtiger Schwerpunkt des NanoToxClass Projektes ist die zielgerichtete Generierung neuer Daten zu Wirkmechanismen von Nanomaterialien mittels moderner Techniken der Systembiologie die in Kombination mit etablierten toxikologischen Endpunkten eingesetzt werden Im Projekt werden dazu Transkriptom Metabolom und Proteomanalysen integriert die sich auf Daten aus in vitro und in vivo Versuchen stützen So ermöglicht der hier gewählte Ansatz dass auch

    Original URL path: http://www.gefahrstoffe.de/gest/news.php?data[category_id]=115&data[article_id]=84856 (2016-02-13)
    Open archived version from archive

  • Springer VDI-Verlag - News - Samstag, 13.02.2016 18:48
    Jahresinhalt 2009 pdf Jahresinhalt 2008 pdf Jahresinhalt 2007 pdf Jahresinhalt 2006 pdf Jahresinhalt 2005 pdf Jahresinhalt 2004 pdf Jahresinhalt 2003 pdf Leser Service Media Service Kontakt Impressum Bezugspreise Nutzungsbedingungen Hinweise für Autoren Hinweise für Autoren Veröffentlichungs Rechte Instructions for Authors Online Recherche News 18 01 2016 Umfrage zur GESTIS Biostoffdatenbank Die GESTIS Biostoffdatenbank informiert über Risiken und den richtigen Umgang mit Bakterien Viren Pilzen und Parasiten Der Zugriff ist kostenfrei

    Original URL path: http://www.gefahrstoffe.de/gest/news.php?data[category_id]=115&data[article_id]=84846 (2016-02-13)
    Open archived version from archive

  • Springer VDI-Verlag - News - Samstag, 13.02.2016 18:48
    Verordnung Regulation on Classification Labelling and Packaging of Substances and Mixtures die bis dahin geltenden Richtlinien für die Einstufung und Kennzeichnung von Chemikalien vollständig ab Allerdings bezieht sich die derzeit gültige Gefahrstoffverordnung an einigen Stellen noch auf die alten Richtlinien Die Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin BAuA hat darum in Zusammenarbeit mit dem Bundesministerium für Arbeit und Soziales BMAS jetzt eine Handlungshilfe veröffentlicht Sie hilft bei der Anwendung der Gefahrstoffverordnung

    Original URL path: http://www.gefahrstoffe.de/gest/news.php?data[category_id]=115&data[article_id]=84838 (2016-02-13)
    Open archived version from archive

  • Springer VDI-Verlag - News - Samstag, 13.02.2016 18:48
    pdf Jahresinhalt 2004 pdf Jahresinhalt 2003 pdf Leser Service Media Service Kontakt Impressum Bezugspreise Nutzungsbedingungen Hinweise für Autoren Hinweise für Autoren Veröffentlichungs Rechte Instructions for Authors Online Recherche News 13 01 2016 Neue Vereinbarung zwischen Bund und Ländern zur gemeinsamen Zentralstelle zur Kontrolle des Internethandels von Lebensmitteln Futtermitteln und Bedarfsgegenständen Um den stetig wachsenden Online Handel von Lebensmitteln Kosmetika Küchenartikeln Spielzeug Kleidung und Futtermitteln effektiv kontrollieren zu können wurde bereits im Jahr 2013 die Zentralstelle G ZIELT im Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit BVL in Berlin eingerichtet Die Arbeit der gemeinsamen Zentralstelle der Länder Kontrolle der im Internet gehandelten Erzeugnisse des LFGB und Tabakerzeugnisse wurde zunächst auf zwei Jahre befristet Da die Aufgaben weiter zunehmen haben Bund und Bundesländer beschlossen die Arbeit der Zentralstelle ab Januar 2016 auf Grundlage einer neuen Verwaltungsvereinbarung dauerhaft fortzuführen Diese sieht vor dass G ZIELT die erfolgreich etablierten Maßnahmen wie die Recherche nach gesundheitsgefährdenden Produkten in Online Shops oder die Prüfung der Registrierung von Online Lebensmittelunternehmern fortsetzt Durch die Bündelung der Aktivitäten in einer Zentralstelle können die Aufgaben effektiv und effizient wahrgenommen werden Doppelte Recherchearbeit in den einzelnen Bundesländern wird vermieden Die Erfahrungen der bisherigen Kontrolltätigkeiten bestätigen den akuten Handlungsbedarf Von ca 3 000 im

    Original URL path: http://www.gefahrstoffe.de/gest/news.php?data[category_id]=115&data[article_id]=84834 (2016-02-13)
    Open archived version from archive

  • Springer VDI-Verlag - News - Samstag, 13.02.2016 18:48
    Biosicherheit in Schutzstufe 3 Tätigkeiten mit Biostoffen ab der Schutzstufe 3 sind mit hohen Gefährdungen verknüpft Deswegen fordert die Biostoffverordnung BioStoffV zusätzliche Schutzmaßnahmen und Anforderungen bei Tätigkeiten mit höheren Schutzstufen in Laboratorien in der Versuchstierhaltung sowie in der Biotechnologie Konkretisierungen zur notwendigen Qualifikation von Beschäftigten sowie von fachkundigen Personen die durch den Arbeitgeber benannt werden enthält die TRBA 200 Fachkundeanforderungen nach Biostoffverordnung In Abhängigkeit von der Aufgabe und der Höhe

    Original URL path: http://www.gefahrstoffe.de/gest/news.php?data[category_id]=115&data[article_id]=84831 (2016-02-13)
    Open archived version from archive



  •