archive-de.com » DE » F » FRUEHEHILFEN.DE

Total: 755

Choose link from "Titles, links and description words view":

Or switch to "Titles and links view".
  • Glossar: Nationales Zentrum Frühe Hilfen (NZFH):
    Glossar alle Einträge 0 9 A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z zurück 1 2 3 4 5 6 weiter Beteiligung von Kindern Jugendlichen und Eltern bzw Personensorgeberechtigten Betreutes Wohnen Bezirkssozialdienst BSD BGB Bindung Bindungsstil Bindungsstörung Bindungstoleranz BSD Bundesinitiative Netzwerke Frühe Hilfen und Familienhebammen Bundeskinderschutzgesetz Bundesstiftung Mutter und Kind Bürgerliches Gesetzbuch Caritas Case Management CM Case Manager Casework Clearingstelle Continuing Medical Education CME Datenschutz zurück 1 2 3 4 5 6 weiter Kinder und Jugendhilfe Kinder und Jugendhilfe wird hier als übergeordneter Begriff für die vielfältigen Institutionen Organisationen und ausdifferenzierten Leistungen zur Förderung und Entwicklung sowie zum Schutz junger Menschen und zur Unterstützung von Familien verwendet Sie wird von freien und öffentlichen Trägern geleistet Der öffentliche Träger der Jugendhilfe besitzt die Gesamt und Planungsverantwortung für die Aufgaben gemäß dem Achten Sozialgesetzbuch SGB VIII Mit Einführung des Bundeskinderschutzgesetzes BKiSchG wurde die Gewährleistungsverpflichtung um Aufgaben der kontinuierlichen Qualitätsentwicklung ergänzt 79 79a SGB VIII in welche die freien Träger einzubinden sind 74 SGB VIII Gemäß 3 des Gesetzes zu Kooperation und Information im Kinderschutz KKG soll die verbindliche Zusammenarbeit im Kinderschutz als Netzwerk durch

    Original URL path: http://www.fruehehilfen.de/serviceangebote-des-nzfh/glossar/?tx_contagged%5Bsource%5D=default&tx_contagged%5Buid%5D=233&tx_contagged%5B%40widget_0%5D%5BcurrentPage%5D=2&cHash=04cb525b968097148df91ee531c4202f (2016-02-15)
    Open archived version from archive


  • Glossar: Nationales Zentrum Frühe Hilfen (NZFH):
    Glossar alle Einträge 0 9 A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z zurück 1 2 3 4 5 6 7 weiter Deutscher Caritasverband Deutscher Paritätischer Wohlfahrtsverband DPWV Deutsches Rotes Kreuz DRK Diagnose Diagnostik Diakonie Diakonisches Werk der Evangelischen Kirche DRG DSM IV Ehe Lebens und Familienberatungsstellen Eingliederungshilfe Einzel fall hilfe Eltern Kind Interaktion Elternrecht Empowerment Entbindungspfleger Entscheidungsbaum Entwicklungspsychologische Beratung EPB Ergänzungspflegschaft Erweiterter Suizid zurück 1 2 3 4 5 6 7 weiter Kinder und Jugendhilfe Kinder und Jugendhilfe wird hier als übergeordneter Begriff für die vielfältigen Institutionen Organisationen und ausdifferenzierten Leistungen zur Förderung und Entwicklung sowie zum Schutz junger Menschen und zur Unterstützung von Familien verwendet Sie wird von freien und öffentlichen Trägern geleistet Der öffentliche Träger der Jugendhilfe besitzt die Gesamt und Planungsverantwortung für die Aufgaben gemäß dem Achten Sozialgesetzbuch SGB VIII Mit Einführung des Bundeskinderschutzgesetzes BKiSchG wurde die Gewährleistungsverpflichtung um Aufgaben der kontinuierlichen Qualitätsentwicklung ergänzt 79 79a SGB VIII in welche die freien Träger einzubinden sind 74 SGB VIII Gemäß 3 des Gesetzes zu Kooperation und Information im Kinderschutz KKG soll die verbindliche Zusammenarbeit im Kinderschutz als Netzwerk durch

    Original URL path: http://www.fruehehilfen.de/serviceangebote-des-nzfh/glossar/?tx_contagged%5Bsource%5D=default&tx_contagged%5Buid%5D=233&tx_contagged%5B%40widget_0%5D%5BcurrentPage%5D=3&cHash=6644184b6962ace23336c8d2acc483df (2016-02-15)
    Open archived version from archive

  • Glossar: Nationales Zentrum Frühe Hilfen (NZFH):
    Glossar Nachrichten Materialien Login Glossar Glossar alle Einträge 0 9 A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z zurück 2 3 4 5 6 7 8 weiter Erziehungsbeistand Erziehungsberatung Erziehungsberatungsstellen Erziehungshilfe Evaluation Fachkompetenz Fallführung Fallkonferenz Fallpauschale Familien Gesundheits und Kinderkrankenpflegerinnen und pfleger Familien Gesundheitspfleger innen und hebammen Familienaktivierungsmanagement FAM Familienbildung Familienbildungsstätten Familienförderung Familiengericht Familiengesundheitshebammen Familiengesundheitspfleger Familienhebamme Familienrecht Fehlbesuch zurück 2 3 4 5 6 7 8 weiter Kinder und Jugendhilfe Kinder und Jugendhilfe wird hier als übergeordneter Begriff für die vielfältigen Institutionen Organisationen und ausdifferenzierten Leistungen zur Förderung und Entwicklung sowie zum Schutz junger Menschen und zur Unterstützung von Familien verwendet Sie wird von freien und öffentlichen Trägern geleistet Der öffentliche Träger der Jugendhilfe besitzt die Gesamt und Planungsverantwortung für die Aufgaben gemäß dem Achten Sozialgesetzbuch SGB VIII Mit Einführung des Bundeskinderschutzgesetzes BKiSchG wurde die Gewährleistungsverpflichtung um Aufgaben der kontinuierlichen Qualitätsentwicklung ergänzt 79 79a SGB VIII in welche die freien Träger einzubinden sind 74 SGB VIII Gemäß 3 des Gesetzes zu Kooperation und Information im Kinderschutz KKG soll die verbindliche Zusammenarbeit im Kinderschutz als Netzwerk durch den örtlichen Träger der Jugendhilfe organisiert

    Original URL path: http://www.fruehehilfen.de/serviceangebote-des-nzfh/glossar/?tx_contagged%5Bsource%5D=default&tx_contagged%5Buid%5D=233&tx_contagged%5B%40widget_0%5D%5BcurrentPage%5D=4&cHash=5cc21a15d7698c6b31a2fb2e67526e0f (2016-02-15)
    Open archived version from archive

  • Glossar: Nationales Zentrum Frühe Hilfen (NZFH):
    Nachrichten Materialien Login Glossar Glossar alle Einträge 0 9 A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z zurück 3 4 5 6 7 8 9 weiter Fertigkeiten Freie Träger der Jugendhilfe Frühe Hilfen Frühförderung G DRG System Garantenpflicht und Garantenstellung Garantenstellung GBE Gedeihstörung Gefährdungseinschätzung Gelbes Heft Gesundheitsamt Gesundheitsberichterstattung GBE Gesundheitsförderung und Salutogenese Gesundheitshilfe Gesundheitskonferenz Gesundheitsplanung Gesundheitssystem Gesundheitswesen Governance zurück 3 4 5 6 7 8 9 weiter Kinder und Jugendhilfe Kinder und Jugendhilfe wird hier als übergeordneter Begriff für die vielfältigen Institutionen Organisationen und ausdifferenzierten Leistungen zur Förderung und Entwicklung sowie zum Schutz junger Menschen und zur Unterstützung von Familien verwendet Sie wird von freien und öffentlichen Trägern geleistet Der öffentliche Träger der Jugendhilfe besitzt die Gesamt und Planungsverantwortung für die Aufgaben gemäß dem Achten Sozialgesetzbuch SGB VIII Mit Einführung des Bundeskinderschutzgesetzes BKiSchG wurde die Gewährleistungsverpflichtung um Aufgaben der kontinuierlichen Qualitätsentwicklung ergänzt 79 79a SGB VIII in welche die freien Träger einzubinden sind 74 SGB VIII Gemäß 3 des Gesetzes zu Kooperation und Information im Kinderschutz KKG soll die verbindliche Zusammenarbeit im Kinderschutz als Netzwerk durch den örtlichen Träger der Jugendhilfe organisiert

    Original URL path: http://www.fruehehilfen.de/serviceangebote-des-nzfh/glossar/?tx_contagged%5Bsource%5D=default&tx_contagged%5Buid%5D=233&tx_contagged%5B%40widget_0%5D%5BcurrentPage%5D=5&cHash=265f754c42a2ff95f364dd2b1ed3af0e (2016-02-15)
    Open archived version from archive

  • Glossar: Nationales Zentrum Frühe Hilfen (NZFH):
    zurück 1 2 3 4 5 6 weiter Beteiligung von Kindern Jugendlichen und Eltern bzw Personensorgeberechtigten Betreutes Wohnen Bezirkssozialdienst BSD BGB Bindung Bindungsstil Bindungsstörung Bindungstoleranz BSD Bundesinitiative Netzwerke Frühe Hilfen und Familienhebammen Bundeskinderschutzgesetz Bundesstiftung Mutter und Kind Bürgerliches Gesetzbuch Caritas Case Management CM Case Manager Casework Clearingstelle Continuing Medical Education CME Datenschutz zurück 1 2 3 4 5 6 weiter Frühförderung Frühförderung ist ein gesetzlich definierter Begriff und wird ausschließlich in Frühförderstellen und in Sozialpädiatrischen Zentren angeboten Interdisziplinäre Teams bieten den Eltern Beratung diagnostische Abklärung sowie therapeutische und pädagogische Förderangebote bei Entwicklungsproblemen Entwicklungsbeeinträchtigungen oder Behinderungen ihres Kindes an Der Zugang zu Frühförderstellen ist niedrigschwellig und erfordert keine ärztliche Zuweisung Früherkennung und Frühförderung ist gesetzlich definiert im Recht der Rehabilitation und Teilhabe 26 Abs 2 Nr 2 30 SGB IX Demnach umfasst Frühförderung medizinische nichtärztliche sozialpädiatrische psychologische heilpädagogische und psychosoziale Leistungen und Hilfen für Kinder mit einer bereits eingetretenen oder drohenden Behinderung die dem Kind und seinen Eltern in der Zeit von der Geburt bis zum Schuleintritt gewährt werden Die Gesetzgebung 30 Abs 1 Satz 2 56 SGB IX Frühförderungsverordnung sieht vor dass die Frühförderung falls erforderlich auch als sogenannte Komplexleistung gewährt wird d h medizinisch therapeutische Leistungen sollen in Verbindung

    Original URL path: http://www.fruehehilfen.de/serviceangebote-des-nzfh/glossar/?L=0Kontaktperson&tx_contagged%5Bsource%5D=default&tx_contagged%5Buid%5D=72&tx_contagged%5B%40widget_0%5D%5BcurrentPage%5D=2&cHash=b1549d651dad55f1ba3adb6f0fe7c6da (2016-02-15)
    Open archived version from archive

  • Glossar: Nationales Zentrum Frühe Hilfen (NZFH):
    zurück 1 2 3 4 5 6 7 weiter Deutscher Caritasverband Deutscher Paritätischer Wohlfahrtsverband DPWV Deutsches Rotes Kreuz DRK Diagnose Diagnostik Diakonie Diakonisches Werk der Evangelischen Kirche DRG DSM IV Ehe Lebens und Familienberatungsstellen Eingliederungshilfe Einzel fall hilfe Eltern Kind Interaktion Elternrecht Empowerment Entbindungspfleger Entscheidungsbaum Entwicklungspsychologische Beratung EPB Ergänzungspflegschaft Erweiterter Suizid zurück 1 2 3 4 5 6 7 weiter Frühförderung Frühförderung ist ein gesetzlich definierter Begriff und wird ausschließlich in Frühförderstellen und in Sozialpädiatrischen Zentren angeboten Interdisziplinäre Teams bieten den Eltern Beratung diagnostische Abklärung sowie therapeutische und pädagogische Förderangebote bei Entwicklungsproblemen Entwicklungsbeeinträchtigungen oder Behinderungen ihres Kindes an Der Zugang zu Frühförderstellen ist niedrigschwellig und erfordert keine ärztliche Zuweisung Früherkennung und Frühförderung ist gesetzlich definiert im Recht der Rehabilitation und Teilhabe 26 Abs 2 Nr 2 30 SGB IX Demnach umfasst Frühförderung medizinische nichtärztliche sozialpädiatrische psychologische heilpädagogische und psychosoziale Leistungen und Hilfen für Kinder mit einer bereits eingetretenen oder drohenden Behinderung die dem Kind und seinen Eltern in der Zeit von der Geburt bis zum Schuleintritt gewährt werden Die Gesetzgebung 30 Abs 1 Satz 2 56 SGB IX Frühförderungsverordnung sieht vor dass die Frühförderung falls erforderlich auch als sogenannte Komplexleistung gewährt wird d h medizinisch therapeutische Leistungen sollen in Verbindung

    Original URL path: http://www.fruehehilfen.de/serviceangebote-des-nzfh/glossar/?L=0Kontaktperson&tx_contagged%5Bsource%5D=default&tx_contagged%5Buid%5D=72&tx_contagged%5B%40widget_0%5D%5BcurrentPage%5D=3&cHash=57267790b76927b80cb34849ca639bf4 (2016-02-15)
    Open archived version from archive

  • Glossar: Nationales Zentrum Frühe Hilfen (NZFH):
    V W X Y Z zurück 2 3 4 5 6 7 8 weiter Erziehungsbeistand Erziehungsberatung Erziehungsberatungsstellen Erziehungshilfe Evaluation Fachkompetenz Fallführung Fallkonferenz Fallpauschale Familien Gesundheits und Kinderkrankenpflegerinnen und pfleger Familien Gesundheitspfleger innen und hebammen Familienaktivierungsmanagement FAM Familienbildung Familienbildungsstätten Familienförderung Familiengericht Familiengesundheitshebammen Familiengesundheitspfleger Familienhebamme Familienrecht Fehlbesuch zurück 2 3 4 5 6 7 8 weiter Frühförderung Frühförderung ist ein gesetzlich definierter Begriff und wird ausschließlich in Frühförderstellen und in Sozialpädiatrischen Zentren angeboten Interdisziplinäre Teams bieten den Eltern Beratung diagnostische Abklärung sowie therapeutische und pädagogische Förderangebote bei Entwicklungsproblemen Entwicklungsbeeinträchtigungen oder Behinderungen ihres Kindes an Der Zugang zu Frühförderstellen ist niedrigschwellig und erfordert keine ärztliche Zuweisung Früherkennung und Frühförderung ist gesetzlich definiert im Recht der Rehabilitation und Teilhabe 26 Abs 2 Nr 2 30 SGB IX Demnach umfasst Frühförderung medizinische nichtärztliche sozialpädiatrische psychologische heilpädagogische und psychosoziale Leistungen und Hilfen für Kinder mit einer bereits eingetretenen oder drohenden Behinderung die dem Kind und seinen Eltern in der Zeit von der Geburt bis zum Schuleintritt gewährt werden Die Gesetzgebung 30 Abs 1 Satz 2 56 SGB IX Frühförderungsverordnung sieht vor dass die Frühförderung falls erforderlich auch als sogenannte Komplexleistung gewährt wird d h medizinisch therapeutische Leistungen sollen in Verbindung mit heilpädagogisch psychologischen Leistungen erbracht werden

    Original URL path: http://www.fruehehilfen.de/serviceangebote-des-nzfh/glossar/?L=0Kontaktperson&tx_contagged%5Bsource%5D=default&tx_contagged%5Buid%5D=72&tx_contagged%5B%40widget_0%5D%5BcurrentPage%5D=4&cHash=fef8f1506c7e6a819525a9ce5e9e54d5 (2016-02-15)
    Open archived version from archive

  • Glossar: Nationales Zentrum Frühe Hilfen (NZFH):
    V W X Y Z zurück 3 4 5 6 7 8 9 weiter Fertigkeiten Freie Träger der Jugendhilfe Frühe Hilfen Frühförderung G DRG System Garantenpflicht und Garantenstellung Garantenstellung GBE Gedeihstörung Gefährdungseinschätzung Gelbes Heft Gesundheitsamt Gesundheitsberichterstattung GBE Gesundheitsförderung und Salutogenese Gesundheitshilfe Gesundheitskonferenz Gesundheitsplanung Gesundheitssystem Gesundheitswesen Governance zurück 3 4 5 6 7 8 9 weiter Frühförderung Frühförderung ist ein gesetzlich definierter Begriff und wird ausschließlich in Frühförderstellen und in Sozialpädiatrischen Zentren angeboten Interdisziplinäre Teams bieten den Eltern Beratung diagnostische Abklärung sowie therapeutische und pädagogische Förderangebote bei Entwicklungsproblemen Entwicklungsbeeinträchtigungen oder Behinderungen ihres Kindes an Der Zugang zu Frühförderstellen ist niedrigschwellig und erfordert keine ärztliche Zuweisung Früherkennung und Frühförderung ist gesetzlich definiert im Recht der Rehabilitation und Teilhabe 26 Abs 2 Nr 2 30 SGB IX Demnach umfasst Frühförderung medizinische nichtärztliche sozialpädiatrische psychologische heilpädagogische und psychosoziale Leistungen und Hilfen für Kinder mit einer bereits eingetretenen oder drohenden Behinderung die dem Kind und seinen Eltern in der Zeit von der Geburt bis zum Schuleintritt gewährt werden Die Gesetzgebung 30 Abs 1 Satz 2 56 SGB IX Frühförderungsverordnung sieht vor dass die Frühförderung falls erforderlich auch als sogenannte Komplexleistung gewährt wird d h medizinisch therapeutische Leistungen sollen in Verbindung mit heilpädagogisch psychologischen Leistungen erbracht

    Original URL path: http://www.fruehehilfen.de/serviceangebote-des-nzfh/glossar/?L=0Kontaktperson&tx_contagged%5Bsource%5D=default&tx_contagged%5Buid%5D=72&tx_contagged%5B%40widget_0%5D%5BcurrentPage%5D=5&cHash=77a76059b4a5af6d8989f6b6c6a7cc49 (2016-02-15)
    Open archived version from archive



  •