archive-de.com » DE » F » FRUEHEHILFEN.DE

Total: 755

Choose link from "Titles, links and description words view":

Or switch to "Titles and links view".
  • Ausgabe 02 2015: Nationales Zentrum Frühe Hilfen (NZFH):
    für Soziale und Psychologische Dienste und der Frühen Hilfen beim Landratsamt Ortenaukreis in Offenburg dem größten Flächenlandkreis in Baden Württemberg Außerdem berichtet Mecklenburg Vorpommern über die Herausforderungen an die Netzwerkarbeit in den am dünnsten besiedelten Regionen Deutschlands Baden Württemberg verdeutlicht dass der Austausch zwischen den Stadt und Landkreisen ein wichtiger Teil der Qualitätssicherung in den Frühen Hilfen ist Infodienst bestellen Aktuelle und weitere Ausgaben des Informationsdienstes bestellen Bundesinitiative Frühe Hilfen aktuell Ausgabe 02 2015 Bundesinitiative Frühe Hilfen aktuell Ausgabe 02 2015 pdf 1 6 MB Im Gespräch Ullrich Böttinger Ausgabe 02 2015 des Infodienst Bundesinitiative Frühe Hilfen bringt ein Interview mit Ullrich Böttinger Psychologischer Psychotherapeut Er ist Leiter des Amts für Soziale und Psychologische Dienste beim Landratsamt Ortenaukreis in Offenburg und der Frühen Hilfen im Ortenaukreis Baden Wu rttemberg Das Gespräch kann in voller Länge online nachgelesen werden mehr Baden Württemberg Qualitätssicherung durch Unterstützung örtlicher Koordinierungsstellen Austausch Information und Impulsgespräche mehr Mecklenburg Vorpommern Netzwerkarbeit in großen Flächenlandkreisen Mecklenburg Vorpommern stellt besondere Herausforderungen an die Netzwerkarbeit im Bereich der Frühen Hilfen Mit einer Bevölkerungsdichte von 69 Einwohnern km² ist es das am dünnsten besiedelte Bundesland Deutschlands mehr Bundesinitiative Frühe Hilfen Aktuelles Infodienst Infodienst bestellen Ausgabe 04 2015 Ausgabe 03 2015 Ausgabe

    Original URL path: http://www.fruehehilfen.de/bundesinitiative-fruehe-hilfen/infodienst/ausgabe-02-2015/?L=0sword_list%28%29%3DNestmaerial (2016-02-15)
    Open archived version from archive


  • Ausgabe 01 2015: Nationales Zentrum Frühe Hilfen (NZFH):
    vom NZFH aus den Mitteln des BMFSFJ geförderte wissenschaftlich begleitete Projekt Babylotse plus Charité Brandenburg berichtet über den Abschluss einer 1 5 jährigen zertifizierten Qualifizierung fast aller Brandenburger Netzwerkkoordinierenden NWK Schleswig Holstein über eine in 2014 begonnene Qualifizierungsreihe für Netzwerkkoordinierende Infodienst bestellen Aktuelle und weitere Ausgaben des Informationsdienstes bestellen Bundesinitiative Frühe Hilfen aktuell Ausgabe 01 2015 Bundesinitiative Frühe Hilfen aktuell Ausgabe 01 2015 pdf 1 6 MB Im Gespräch Nurina Nazmy Ausgabe 01 2015 des Infodienst Bundesinitiative Frühe Hilfen bringt das Interview mit der Sozialpädagogin und Babylotsin Nurina Nazmy Sie spricht über ihre Aufgaben und Erfahrungen als Babylotsin an der Charité Universitätsmedizin Berlin Das Gespräch kann hier in voller Länge als Video angesehen werden mehr Netzwerk trifft Netzwerk in Brandenburg Mit Halbzeit der Bundesinitiative Netzwerke Fru he Hilfen und Familienhebammen haben fast alle Brandenburger Netzwerkkoordinierenden NWK ihre 1 5 jährige zertifizierte Qualifizierung abgeschlossen mehr Schleswig Holstein Damit Netzwerke nicht zu Knoten werden Netzwerkkoordinierende sind die tragenden Säulen im Aufbau der Netzwerke vor Ort Sie sind die Kümmerer die Planer die Manager die Lotsen eine Rolle die anspruchsvoll und komplex ist mehr Bundesinitiative Frühe Hilfen Aktuelles Infodienst Infodienst bestellen Ausgabe 04 2015 Ausgabe 03 2015 Ausgabe 02 2015 Ausgabe 01 2015

    Original URL path: http://www.fruehehilfen.de/bundesinitiative-fruehe-hilfen/infodienst/ausgabe-01-2015/?L=0sword_list%28%29%3DNestmaerial (2016-02-15)
    Open archived version from archive

  • Ausgabe 04 2014: Nationales Zentrum Frühe Hilfen (NZFH):
    Manuela Schwesig zieht im Interview zur Halbzeitkonferenz am 13 November 2014 in Berlin Bilanz Die Ministerin nennt Ergebnisse der Begleitforschung und blickt in die Zukunft Sachsen Anhalt stellt sein Konzept der Koordinierungsstellen für Familienhebammen vor Darüber hinaus beschreibt ein kurzer Beitrag wie die Familien Gesundheits und Kinderkrankenpflegerinnen und pfleger in der Stadt Trier in die Frühen Hilfen eingebunden sind Infodienst bestellen Aktuelle und weitere Ausgaben des Informationsdienstes bestellen Bundesinitiative Frühe Hilfen aktuell Ausgabe 04 2014 Bundesinitiative Frühe Hilfen aktuell Ausgabe 04 2014 pdf 492 KB Im Gespräch Familienministerin Manuela Schwesig Ausgabe 04 2014 des Infodienst Bundesinitiative Frühe Hilfen bringt ein Interview mit der Familienministerin Manuela Schwesig Sie zieht zur Halbzeitkonferenz am 13 November 2014 in Berlin Bilanz Die Ministerin nennt Ergebnisse der Begleitforschung und blickt in die Zukunft Das Gespräch kann in voller Länge online nachgelesen werden mehr Koordinierungsstellen für Familienhebammen in Sachsen Anhalt Wie in allen Bundesländern wird auch in Sachsen Anhalt der bedarfsgerechte Ausbau des Unterstützungsangebotes Familienhebammen verfolgt mehr Bundesinitiative Frühe Hilfen Aktuelles Infodienst Infodienst bestellen Ausgabe 04 2015 Ausgabe 03 2015 Ausgabe 02 2015 Ausgabe 01 2015 Ausgabe 04 2014 Ausgabe 03 2014 Ausgabe 02 2014 Ausgabe 01 2014 Ausgabe 02 2013 Ausgabe 01 2013 Im Gespräch

    Original URL path: http://www.fruehehilfen.de/bundesinitiative-fruehe-hilfen/infodienst/ausgabe-04-2014/?L=0sword_list%28%29%3DNestmaerial (2016-02-15)
    Open archived version from archive

  • Ausgabe 03 2014: Nationales Zentrum Frühe Hilfen (NZFH):
    Hilfen vor Ein weiterer Beitrag verdeutlicht wie durch Babyclubs und medizinische Elternsprechstunden in Saarbrücken unter anderem Themen wie Eltern Kind Kommunikation Sprachentwicklung Körperpflege Ernährung und Sauberkeitsentwicklung vermittelt werden Infodienst bestellen Aktuelle und weitere Ausgaben des Informationsdienstes bestellen Bundesinitiative Frühe Hilfen aktuell Ausgabe 03 2014 Bundesinitiative Frühe Hilfen aktuell Ausgabe 03 2014 pdf 340 KB Im Gespräch Dr med Norbert Metke Ausgabe 03 2014 des Infodienst Bundesinitiative Frühe Hilfen bringt das gekürzte Interview mit Dr med Norbert Metke Vorstandsvorsitzender der Kassenärztlichen Vereinigung Baden Württemberg KVBW Unter seiner Leitung führt die KVBW gemeinsam mit weiteren Partnern und gefördert durch das NZFH ein Modellprojekt zum vernetzten Handeln in den Frühen Hilfen durch Das Gespräch kann in voller Länge hier online nachgelesen werden mehr Hessen fördert die Qualität Früher Hilfen In Hessen sorgt das Tandem aus Bundesinitiative Frühe Hilfen und Landesprogramm Frühe Hilfen Prävention und Kinderschutz für ein breites und vielfältiges Spektrum an Angeboten mehr Das Berliner Netzwerk Kinderschutz wird weiterentwickelt Mit Inkrafttreten des Berliner Kinderschutzgesetzes im Dezember 2009 wurden Regelungen zur Förderung der Kindergesundheit geschaffen und das im Februar 2007 vom Berliner Senat beschlossene Konzept für ein Netzwerk Kinderschutz auf eine gesetzliche Ebene gestellt mehr Bundesinitiative Frühe Hilfen Aktuelles Infodienst Infodienst bestellen Ausgabe

    Original URL path: http://www.fruehehilfen.de/bundesinitiative-fruehe-hilfen/infodienst/ausgabe-03-2014/?L=0sword_list%28%29%3DNestmaerial (2016-02-15)
    Open archived version from archive

  • Ausgabe 02 2014: Nationales Zentrum Frühe Hilfen (NZFH):
    berichten über Angebote die sie aus Mitteln der Bundesinitiative Frühe Hilfen umsetzen In der Rubrik Impulse aus den Kommunen stellen das Gesundheitsamt der Region Kassel und das Jugendamt der Stadt ein Angebot für Schwangere sowie für Mutter und Kind in der ersten Zeit nach der Geburt wenn die Hebammenleistung der GKV beendet ist Infodienst bestellen Aktuelle und weitere Ausgaben des Informationsdienstes bestellen Bundesinitiative Frühe Hilfen aktuell Ausgabe 02 2014 Bundesinitiative Fruehe Hilfen aktuell Ausgabe 02 2014 pdf 579 KB Im Gespräch Kathrin Schumacher Ausgabe 02 2014 des Infodienst Bundesinitiative Frühe Hilfen bringt das gekürzte Interview mit der Familienhebamme Kathrin Schumacher In voller Länge kann das Gespräch als Video hier angesehen werden mehr Fit u3 ein Bremer Unterstützungs und Qualifizierungsprogramm mit drei Säulen Mit Impulsmitteln aus der Bundesinitiative Frühe Hilfen wurde in Bremen u a ein Unterstützungsangebot für sozial benachteiligte Familien gefördert mehr Erfolg der Frühen Hilfen im Saarland wissenschaftlich belegt Das Landesprogramm Frühe Hilfen wurde 2007 im Rahmen des Modellprojekts Keiner fällt durchs Netz flächendeckend eingeführt und im Rahmen des Aktionsprogramms des BMFSFJ zu Frühe Hilfen wissenschaftlich begleitet Die Evaluation über fünf Jahre belegt die erfolgreiche Umsetzung des Programms und den Nutzen für die Familien mehr Bundesinitiative Frühe Hilfen Aktuelles

    Original URL path: http://www.fruehehilfen.de/bundesinitiative-fruehe-hilfen/infodienst/ausgabe-02-2014/?L=0sword_list%28%29%3DNestmaerial (2016-02-15)
    Open archived version from archive

  • Ausgabe 01 2014: Nationales Zentrum Frühe Hilfen (NZFH):
    Auskunft darüber welche Kompetenzen Netzwerkkoordinierende in den Frühen Hilfen benötigen und welchen Nutzen die Familien von einer guten Netzwerkkoordination haben Nordrhein Westfalen informiert über sein Verständnis von Frühen Hilfen und in der Rubrik Impulse aus den Kommunen wird das Modellprojekt Elterntelefon im Netzwerk Frühe Hilfen Osnabrück vorgestellt Infodienst bestellen Aktuelle und weitere Ausgaben des Informationsdienstes bestellen Bundesinitiative Frühe Hilfen aktuell Ausgabe 01 2014 Bundesinitiative Fruehe Hilfen aktuell Ausgabe 01 2014 pdf 416 KB Im Gespräch Prof Dr Jörg Fischer Prof Dr Raimund Geene Ausgabe 01 2014 des Infodienst Bundesinitiative Frühe Hilfen bringt das gekürzte Interview mit Prof Dr Jörg Fischer Professor für Bildungs und Erziehungskonzepte an der Fachhochschule Erfurt und Prof Dr Raimund Geene Professor für Kindergesundheit an der Hochschule Magdeburg Stendahl Das Gespräch zum Thema Netzwerkkoordination kann in voller Länge online nachgelesen werden mehr Frühe Hilfen der erste Baustein in den kommunalen Präventionsketten in NRW In NRW ist ein Verständnis von Frühen Hilfen gewachsen das vor allem die Frühzeitigkeit der Förderung und Unterstützung von Familien und deren Kindern in den Vordergrund stellt unabhängig vom Lebensalter der Kinder mehr Bundesinitiative Frühe Hilfen Aktuelles Infodienst Infodienst bestellen Ausgabe 04 2015 Ausgabe 03 2015 Ausgabe 02 2015 Ausgabe 01 2015 Ausgabe 04

    Original URL path: http://www.fruehehilfen.de/bundesinitiative-fruehe-hilfen/infodienst/ausgabe-01-2014/?L=0sword_list%28%29%3DNestmaerial (2016-02-15)
    Open archived version from archive

  • Ausgabe 02 2013: Nationales Zentrum Frühe Hilfen (NZFH):
    Dr Ute Thyen für mehr Geduld und Augenmaß bei den Frühen Hilfen Sie ist Kinderärztin an der Klinik für Kinder und Jugendmedizin der Universität Lübeck Leiterin des Sozialpädiatrischen Zentrums für Kinder und Jugendmedizin und Vorsitzende des Beirates des Nationalen Zentrums Frühe Hilfen Ferner geben Hamburg und Thüringen Einblick in ihre Landesprogramme Frühe Hilfen und die Koordinierungsstelle Frühe Hilfen Bonn Das Netzwerk für Vater Mutter Kind stellt ihren gelungenen Vernetzungsprozess vor Infodienst bestellen Aktuelle und weitere Ausgaben des Informationsdienstes bestellen Bundesinitiative Frühe Hilfen aktuell Ausgabe 02 2013 Bundesinitiative Frühe Hilfen aktuell Ausgabe 02 2013 pdf 0 9 MB Im Gespräch Prof Dr Ute Thyen Ausgabe 02 2013 des Infodienst Bundesinitiative Frühe Hilfen bringt die Kurzfassung eines Gesprächs mit Prof Dr Ute Thyen Kinderärztin an der Klinik für Kinder und Jugendmedizin der Universität Lübeck Leiterin des Sozialpädiatrischen Zentrums für Kinder und Jugendmedizin und Vorsitzende des Beirates des Nationalen Zentrums Frühe Hilfen In voller Länge kann das Interview als Video hier angesehen werden mehr Hamburger Landesprogramm Guter Start für Frühe Hilfen Mit dem Ziel überall in Hamburg die bestehenden Hilfeangebote auszubauen und besser aufeinander zu beziehen hat der Senat Anfang 2013 das Programm Guter Start für Hamburgs Kinder beschlossen das im Rahmen der Bundesinitiative Frühe Hilfen flächendeckend umgesetzt wird mehr Thüringen verstetigt die Frühen Hilfen und bringt sie in die Fläche Der Freistaat Thüringen hat bereits 2008 Frühe Hilfen in die Landesgesetzgebung aufgenommen Seit dieser Zeit sind Modellprojekte im Bereich der Frühen Hilfen mit Landesmitteln förderfähig So wurden beispielsweise Familienhebammen in einigen Kommunen eingesetzt und bereits 2010 in 13 von 23 Kommunen Netzwerke Frühe Hilfen zunächst modellhaft aufgebaut mehr Bundesinitiative Frühe Hilfen Aktuelles Infodienst Infodienst bestellen Ausgabe 04 2015 Ausgabe 03 2015 Ausgabe 02 2015 Ausgabe 01 2015 Ausgabe 04 2014 Ausgabe 03 2014 Ausgabe 02 2014 Ausgabe 01 2014 Ausgabe 02 2013

    Original URL path: http://www.fruehehilfen.de/bundesinitiative-fruehe-hilfen/infodienst/ausgabe-02-2013/?L=0sword_list%28%29%3DNestmaerial (2016-02-15)
    Open archived version from archive

  • Ausgabe 01 2013: Nationales Zentrum Frühe Hilfen (NZFH):
    der Frühen Hilfen Jede Ausgabe enthält ein Interview mit Expertinnen oder Experten der Frühen Hilfen aus Praxis Wissenschaft oder Politik und Berichte aus den Ländern Die Rubriken Impulse und Info kompakt bieten ganz konkrete Unterstützung für die Akteurinnen und Akteure der Frühen Hilfen u a mit Hinweisen auf Austauschmöglichkeiten gelungene Praxisbeispiele Neuerscheinungen und Termine Ausgabe 01 2013 bringt die Kurzfassung eines Gesprächs mit Prof Dr Elisabeth Pott Direktorin der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung BZgA und Prof Dr Sabine Walper Forschungsdirektorin am Deutschen Jugendinstitut e V DJI zum Thema Chancen und Herausforderungen der Bundesinitiative Frühen Hilfen Die Langfassung des Gesprächs kann online nachgelesen werden Infodienst bestellen Aktuelle und weitere Ausgaben des Informationsdienstes bestellen Bundesinitiative Frühe Hilfen aktuell Ausgabe 01 2013 Bundesinitiative Fruehe Hilfen aktuell pdf 499 KB Im Gespräch Prof Dr Elisabeth Pott BZgA Prof Dr Sabine Walper DJI Ausgabe 01 2013 des Infodienst Bundesinitiative Frühe Hilfen bringt die Kurzfassung eines Gesprächs mit Prof Dr Elisabeth Pott Direktorin der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung BZgA und Prof Dr Sabine Walper Forschungsdirektorin am Deutschen Jugendinstitut e V DJI Das Thema ist Chancen und Herausforderungen der Bundesinitiative Frühen Hilfen Die Langfassung des Gesprächs kann online nachgelesen werden mehr In Rheinland Pfalz sind alle Kommunen im Boot Zum Start der Bundesinitiative Frühe Hilfen ist die Ausgangsposition in Rheinland Pfalz hervorragend In allen Kommunen gibt es Netzwerke Frühe Hilfen denn das 2008 in Kraft getretene Landeskinderschutzgesetz regelt verbindlich deren Einrichtung mehr Frühe Hilfen im Freistaat Sachsen Präventiver Kinderschutz und Frühe Hilfen sind seit 2007 vor allem in der Kinder und Jugendhilfe zentrale politische Handlungsschwerpunkte im Freistaat Sachsen mehr Bundesinitiative Frühe Hilfen Aktuelles Infodienst Infodienst bestellen Ausgabe 04 2015 Ausgabe 03 2015 Ausgabe 02 2015 Ausgabe 01 2015 Ausgabe 04 2014 Ausgabe 03 2014 Ausgabe 02 2014 Ausgabe 01 2014 Ausgabe 02 2013 Ausgabe 01 2013 Im

    Original URL path: http://www.fruehehilfen.de/bundesinitiative-fruehe-hilfen/infodienst/ausgabe-01-2013/?L=0sword_list%28%29%3DNestmaerial (2016-02-15)
    Open archived version from archive



  •