archive-de.com » DE » F » FRUEHEHILFEN.DE

Total: 755

Choose link from "Titles, links and description words view":

Or switch to "Titles and links view".
  • Dokumente: Nationales Zentrum Frühe Hilfen (NZFH):
    Praxis in Referaten und Workshops vorgestellt Nicht immer gibt es dazu entsprechende Publikationen Damit Interessierte dennoch auf dieses Wissen zurückgreifen können stellt das NZFH die Vorträge und Präsentationen thematisch sortiert zum Download zur Verfügung Außerdem finden Sie hier Gesetzestexte und Beschlüsse sowie Stellungnahmen und Positionspapiere von Fachgesellschaften und Institutionen Beratung Erfahrungen aus dem Ausland Familienhebammen und Familien Gesundheits und Kinderkrankenpflegerinnen und pfleger Finanzierung Frühe Hilfen bei häuslicher Gewalt Gesetzliche Grundlagen

    Original URL path: http://www.fruehehilfen.de/serviceangebote-des-nzfh/materialien/dokumente/ (2016-02-15)
    Open archived version from archive


  • Online-Angebote: Nationales Zentrum Frühe Hilfen (NZFH):
    im Netz Eine umfassende Vernetzung aller beteiligten Professionen und Institutionen ist wichtig für die Etablierung und das Gelingen Früher Hilfen Um Vernetzung und Kooperation zu unterstützen haben wir in diesem Bereich umfangreiche Linksammlungen zu Online Angeboten des Bundes und der Länder der Wohlfahrtsverbände und Beratungsanbieter der einschlägigen Fachgesellschaften Verbände und Institutionen zusammengestellt Wohlfahrtsverbände und andere Beratungsanbietende Verbände und Institutionen Träger des Nationalen Zentrums Frühe Hilfen NZFH Fachgesellschaften und Arbeitskreise Informationen

    Original URL path: http://www.fruehehilfen.de/serviceangebote-des-nzfh/materialien/online-angebote/ (2016-02-15)
    Open archived version from archive

  • Einzelansicht Publikationen: Nationales Zentrum Frühe Hilfen (NZFH):
    präsentiert Daten Analysen und Ausblicke aus überregionalen Studien zur aktuellen Entwicklung und Ausgestaltung von Frühen Hilfen in Deutschland Unter anderem werden Ergebnisse aus der Prävalenz und Versorgungsforschung des NZFH vorgestellt die durch die Bundesinitiative Frühe Hilfen angestoßen wurde Weitere Beiträge beschäftigen sich mit der Kooperation von Kinder und Jugendhilfe mit dem Gesundheitswesen im Bereich Frühe Hilfen sowie der Schnittstelle zu den Hilfen zur Erziehung und zum intervenierenden Kinderschutz Beschreibung Der Datenreport Frühe Hilfen 2015 liefert ausgewählte Befunde aus den vom Nationalen Zentrum Frühe Hilfen NZFH aber auch von anderen Forscherinnen und Forschern durchgeführten Studien zur Entwicklung und Ausgestaltung von Frühen Hilfen sowie Auswertungen der amtlichen Kinder und Jugendhilfestatistik mit dem Fokus auf Familien mit Säuglingen und Kleinkindern Unter anderem werden Ergebnisse aus der Prävalenz und Versorgungsforschung des NZFH vorgestellt die durch die Bundesinitiative Frühe Hilfen angestoßen wurde Weitere Beiträge beschäftigen sich mit der Kooperation von Kinder und Jugendhilfe mit dem Gesundheitswesen im Bereich Frühe Hilfen sowie der Schnittstelle zu den Hilfen zur Erziehung und zum intervenierenden Kinderschutz Herausgegeben von Nationales Zentrum Frühe Hilfen NZFH und Forschungsverbund Deutsches Jugendinstitut e V DJI und TU Dortmund Arbeitsstelle Kinder und Jugendhilfestatistik AKJSTAT Ort Köln Jahr der Veröffentlichung 2015 ISBN 978 3 942816 75

    Original URL path: http://www.fruehehilfen.de/no_cache/serviceangebote-des-nzfh/materialien/publikationen/einzelansicht-publikationen/titel/datenreport-fruehe-hilfen-ausgabe-2015 (2016-02-15)
    Open archived version from archive

  • Dr.med.Thomas Fischbach: Nationales Zentrum Frühe Hilfen (NZFH):
    Pädiater und Pädiaterinnen stärker als bisher für die Kooperation in den Netzwerken Frühe Hilfen motiviert werden Zusammenarbeit kann nicht einfach von oben verordnet werden sie muss sich vielmehr durch persönliche Kontakte vor Ort entwickeln Also müssen sich die Menschen erst einmal begegnen z B bei Pädiaterstammtischen oder Qualitätszirkeln Das Projekt des NZFH und der KBV 1 Vernetzung von vertragsärztlichen Qualitätszirkeln mit den Angebotsstrukturen der Frühen Hilfen geht in diese Richtung Dafür brauchen Sie aber einen Kümmerer der für die Frühen Hilfen brennt Wie kann aus Ihrer Sicht die Kommunikation und Kooperation mit der Kinder und Jugendhilfe in den Netzwerken Frühe Hilfen gelingen Nennen Sie uns ein konkretes Beispiel aus Ihrer Praxis Wir haben das Zusammenrücken von Jugendhilfe und Kinder und Jugendärztinnen und ärzten in Solingen bereits vor Jahren realisiert Wir haben uns häufig im Qualitätszirkel getroffen die Kommunale Gesundheitskonferenz hatte darüber hinaus eine Arbeitsgruppe Kindergesundheit eingerichtet die Verbesserungsideen entwickelt und kommuniziert hatte Heute hat Solingen auf Jugendamtsebene einen spezifischen Ansprechpartner für die Pädiater bei Fragen der Kindeswohlgefährdung und der Frühen Hilfen Zudem haben alle Solinger Kinder und Jugendärztinnen und ärzte seitens des ASD 2 ständig aktualisierte Listen der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter inkl Angaben zu deren Erreichbarkeit Wie kann man die Frühen Hilfen nachhaltig in der Arbeit der niedergelassenen Kinder und Jugendärztinnen und ärzten verankern Pädiater können diese umfänglichen Aufgaben nur erfüllen wenn diese angemessen vergütet werden Dies ist trotz kleiner Verbesserungen im EBM 3 bisher nicht ansatzweise der Fall Hier sind KBV und GKV 4 Spitzenverband gefragt und gefordert Welche Barrieren müssen überwunden werden Es fehlt sicher nicht am guten Willen aber in der Tat ganz wesentlich an Lösungen Problemfelder sind etwa Kommunikationshürden Honorarfrage und Zusatzbelastungen Im neuen Präventionsgesetz werden niedergelassene Ärzte und Ärztinnen in den Gesundheitsuntersuchungen für Kinder und Jugendliche veranlasst bei der präventionsorientierten Beratung auch über kommunale Unterstützungsangebote zu informieren Kann dies ein Ansatzpunkt für das Handlungsfeld Frühen Hilfen sein Diese Änderung der Kinderrichtlinie haben wir als BVKJ selbst stets gefordert und in die Politik wie die ärztliche Selbstverwaltung eingebracht Aber auch hier gilt das was ich bereits in der letzten Frage angerissen habe Welche Instrumente werden für eine systematische Überleitung von Familien innerhalb der Hilfesysteme gebraucht Wir brauchen eine Anlaufstelle einen Kümmerer an den wir Ärztinnen und Ärzte uns direkt wenden können und der das Erforderliche in Gang bringt Das können wir selbst alleine aus Zeitmangel nicht leisten Ob diese Anlaufstelle dann beim Jugendamt oder beim Gesundheitsamt angesiedelt ist halte ich für zweitrangig wenngleich Ärzte sicherlich lieber mit dem Gesundheitsamt sprechen da dort die gleiche Sprache gesprochen wird Sind Frühe Hilfen ein Thema in Facharztausbildung und Fortbildung Unbedingt Der Berufsverband der Kinder und Jugendärzte spielt auch eine gesellschafts und sozialpolitische Rolle und setzt sich für bessere Lebensbedingungen von Kindern und Jugendlichen ein Auf der Homepage hat der Verband ausdrücklich zur medizinischen Versorgung minderjähriger Flüchtlinge Position bezogen Ihre Prognose Sind asylsuchende Familien zukünftig auch ein Thema in den Frühen Hilfen Dies haben wir in der Tat getan und fordern dass alle Kinder und Jugendliche die als Flüchtlinge in

    Original URL path: http://www.fruehehilfen.de/bundesinitiative-fruehe-hilfen/infodienst/im-gespraech/drmedthomas-fischbach/ (2016-02-15)
    Open archived version from archive

  • Stadt Bamberg: Nationales Zentrum Frühe Hilfen (NZFH):
    der Entwicklungsmöglichkeiten für Kinder in der Region bei Sie bieten vielfältige Unterstützung für Eltern und Kinder So bietet das KoKi Netzwerk frühe Kindheit werdenden Eltern mit Kleinkindern im Alter von 0 3 Jahren frühzeitige Entlastungsmöglichkeiten bei Überforderung und individuelle Beratung zu Fragen rund um die Schwangerschaft und Geburt z B bei der Organisation der neuen Familienphase bei Unsicherheit in der Versorgung und Betreuung des Kindes sowie zu Informationen über Angebote für Eltern und Kleinkinder in der Nähe Das KoKi Netzwerk frühe Kindheit wird gefördert vom Bayerischen Staatsministerium für Arbeit und Soziales Familie und Integration Informationen zu Frühe Hilfen in Bamberg Kooperationspartner vor Ort Deutscher Kinderschutzbund Kreisverband Bamberg e V Ansprechpartnerin Rita Vogel Lange Straße 36 96047 Bamberg Telefon 0951 28192 KoKi Netzwerk frühe Kindheit Ansprechpartnerin Karin Gottwald Geyerswörtherstraße 1 96047 Bamberg Telefon 0951 87 1537 Elterntelefon in Bamberg In Bamberg ist das Elterntelefon ein Angebot vom Deutschen Kinderschutzbund Bamberg e V in Zusammenarbeit mit Nummer gegen Kummer e V Die Anruferinnen und Anrufer können jetzt bei Bedarf direkt an die Hilfeangebote der Frühen Hilfen vor Ort vermittelt werden Informationen zum Elterntelefon in Bamberg Pressemitteilung KoKi und Kinderschutzbund kooperieren Neuer Service für junge Elter Zur Pressemitteilung der Stadt Bamberg Datei Pressemitteilung

    Original URL path: http://www.fruehehilfen.de/bundesinitiative-fruehe-hilfen/kommunale-netzwerke/elterntelefon-und-fruehe-hilfen/stadt-bamberg/ (2016-02-15)
    Open archived version from archive

  • Stadt Minden: Nationales Zentrum Frühe Hilfen (NZFH):
    Jugendhilfeausschusses und der Beschluss des Rates der Stadt am 14 Dezember 2007 Zweieinhalb neue Stellen wurden für präventive Aufgaben im Bereich des Sozialen Dienstes Jugendhilfe geschaffen darunter eine halbe Stelle für eine Fachkraft für Frühe Hilfen die Mirjam Frömrich als gelernte Kinderkrankenschwester und Diplom Sozialarbeiterin seit dem 15 August 2008 bei der Stadt Minden ausgestaltet Informationen zu Frühe Hilfen in Minden Kooperationspartner vor Ort Deutscher Kinderschutzbund Ortsverband Minden Bad Oeynhausen e V Ansprechpartnerin Renate Lommel Simeonscarré 3 32427 Minden Telefon 05 71 84 07 43 Telefax 05 71 8 29 32 44 Stadt Minden Sozialer Dienst Jugendhilfe Frühe Hilfen Ansprechpartnerin Bianca Kanning Markt 1 32423 Minden Telefon 0571 89609 Elterntelefon in Minden In Minden ist das Elterntelefon ein Angebot vom Deutschen Kinderschutzbund Minden Bad Oeynhausen e V in Zusammenarbeit mit Nummer gegen Kummer e V Die Anruferinnen und Anrufer können jetzt bei Bedarf direkt an die Hilfeangebote der Frühen Hilfen vor Ort vermittelt werden Informationen zum Elterntelefon in Minden Pressemitteilung Bei Stress Sorgen und Not die Nummer gegen Kummer anrufen Zur Pressemitteilung der Stadt Minden Items zur Stadt Minden Einwohnerzahl 82 051 Stand 31 Dezember 2014 Größe 101 08 km 2 Weitere Informationen zur Stadt Minden Freuen sich über das

    Original URL path: http://www.fruehehilfen.de/bundesinitiative-fruehe-hilfen/kommunale-netzwerke/elterntelefon-und-fruehe-hilfen/stadt-minden/ (2016-02-15)
    Open archived version from archive

  • Die Materialien für die Öffentlichkeitsarbeit für die Kommunen und Landkreise: Nationales Zentrum Frühe Hilfen (NZFH):
    potentiellen Partnerinnen und Partner vor Ort Die teilnehmenden Kommunen und Landkreise erhalten je 1 000 Unterstützerpakete mit Informationsmedien über die sowohl Multiplikatorinnen und Multiplikatoren als auch die Zielgruppe direkt erreicht werden können Es dient der Bekanntmachung der kommunalen Angebote des Netzwerks Frühe Hilfen und des anonym und kostenlosen Elterntelefons der Nummer gegen Kummer als Zugang in das Netzwerk Frühe Hilfen sowie der Mobilisierung weiterer Unterstützender für das Netzwerk Frühe Hilfen vor Ort Das Unterstützerpaket für Multiplikatorinnen und Multiplikatoren enthält Plakate DIN A3 DIN A2 4 Motive mit Logo der Kommune Zum Aufhängen z B in Praxen Einrichtungen und Geschäften Abreißzettel DIN A4 4 Motive zum Aufhängen an Info Wänden z B in Cafés Kliniken oder Vereinen Großflächenplakate mit Logo der Kommune 4 Motive Layout steht auf Anfrage zur Verfügung Citylights mit Logo der Kommune 4 Motive Layout steht auf Anfrage zur Verfügung Busscreen 4 Motive digitale Datei steht den Verkehrsbetrieben auf Anfrage zur Verfügung Flyer beschreibt das Angebot und benennt die Ansprechpartner vor Ort Anschreiben an die Multiplikatoren innen mit der Bitte die Materialien aufzuhängen und aufzustellen Aufsteller Info Karten für Eingangs und Tresenbereiche z B in Praxen Ämtern oder Geschäften 1 000 Mappen pro Kommune Inhalt Anschreiben Flyer Aufsteller

    Original URL path: http://www.fruehehilfen.de/bundesinitiative-fruehe-hilfen/kommunale-netzwerke/elterntelefon-und-fruehe-hilfen/die-materialien-fuer-die-oeffentlichkeitsarbeit-fuer-die-kommunen-und-landkreise/ (2016-02-15)
    Open archived version from archive

  • Auswertung des Modellprojekts in Osnabrück: Nationales Zentrum Frühe Hilfen (NZFH):
    der Praxis platzieren und im Gespräch auf die Angebote Früher Hilfen aufmerksam machen In Osnabrück erfuhr das Projekt Unterstützung durch die Stadträtin für Familie Bildung Kultur Soziales Gesundheit und Sport u a im Presseauftaktgespräch durch die Stadtwerke Buswerbung die Handwerkskammer und die öffentlichen Medien Interviews Zitat Mechthild Paul Leiterin des Nationalen Zentrums Frühe Hilfen in der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung Die in Osnabrück erfolgreich erprobten Materialien für die Öffentlichkeitsarbeit lassen sich leicht für weitere Kommunen anpassen und über das Jahr 2015 hinaus einsetzen Auch die Vernetzung mit dem Elterntelefon ist bundesweit nachhaltig angelegt Ergebnisse zur Vernetzung von Elterntelefon und Frühen Hilfen Das Elterntelefon ist bundesweit etabliert und niedrigschwellig Das Elterntelefon der Nummer gegen Kummer ist seit mehr als zehn Jahren anonym und kostenlos unter der Rufnummer 0800 111 0 550 über das deutsche Festnetz und über Handy erreichbar Nummer gegen Kummer e V erhält für das Beratungsangebot Elterntelefon Förderung vom Bundesministerium für Familie Senioren Frauen und Jugend BMFSFJ und finanziert sich darüber hinaus über Spenden und öffentliche Fördergelder Die Deutsche Telekom schaltet die bundesweit einheitliche Rufnummer frei die an über 40 Standorten kommunal bei unterschiedlichen Trägern verankert ist Die meist ehrenamtlichen Beratenden sind im Rahmen ihrer umfangreichen Ausbildung im wertschätzenden vertrauensvollen Umgang mit Eltern geschult Sie kennen die Sorgen und Nöte von Eltern aufgrund von Überforderung und anderen Belastungslagen Die Standorte des Elterntelefons sind über den Dachverband Nummer gegen Kummer e V organisiert Dieser ist u a zuständig für die bundesweite Öffentlichkeitsarbeit die Qualitätssicherung die Schulungsinhalte und jährliche Auswertung der Anrufe die an jedem Standort erfasst und zentral ausgewertet werden siehe auch www nummergegenkummer de Eltern die vom Festnetz aus anrufen gelangen an den nächstgelegenen Elterntelefon Standort Wer aus dem Mobilnetz anruft kann auch bei entfernteren Standorten landen Zentrale Aufgabe des Dachverbandes ist daher die Weitergabe der Informationen über Hilfen in der Region an alle Beratenden bundesweit Zitat einer Akteurin Frühe Hilfen im Abschlussworkshop zum Modellprojekt Osnabrück Jeder Zugang der von Eltern genutzt wird ist wertvoll Es sollte viele verschiedene Zugänge in die Frühen Hilfen geben Zitat von zwei Müttern aus der Gruppendiskussion mit Eltern die bereits ein Angebot der Frühen Hilfen nutzen Wenn man niemanden hat und auch keine Beratungsstelle kennt Wenn man schon ziemlich fertig ist vielleicht aber auch schon früher um mal ein Ohr zu haben Besser als zu Hause zu sitzen und nicht weiter zu wissen Eltern schätzen die Anonymität Rund 500 Beraterinnen und Berater arbeiten an den Telefonapparaten Ihr wichtigstes Anliegen ist die Anrufenden emotional bei kleinen wie großen Sorgen zu entlasten Die Anonymität bietet einen geschützten Raum mit dem die Beratenden verantwortungsvoll umgehen Die Rufnummer kann von den Beratenden nicht zurück verfolgt werden und der Anruf taucht auf keiner Rechnung auf Zitat aus der Elternbefragung zur abschließenden offenen Frage Was ich zu der Öffentlichkeitsarbeit noch sagen möchte Ich finde es gut dass damit viel geworben wird um jeden zu erreichen Jeder ist mal unsicher und wenn man sich nicht jemandem Bekanntes anvertrauen möchte kann man das auch so Fremden erzählt man mehr als Bekannten

    Original URL path: http://www.fruehehilfen.de/bundesinitiative-fruehe-hilfen/kommunale-netzwerke/elterntelefon-und-fruehe-hilfen/auswertung-des-modellprojekts-in-osnabrueck/ (2016-02-15)
    Open archived version from archive



  •