archive-de.com » DE » F » FREEDOM-NOW.DE

Total: 495

Choose link from "Titles, links and description words view":

Or switch to "Titles and links view".
  • Menschenrechtspreis für Bradley Manning - Freedom Now !
    Zu den bekannteren Preisträgern der Vorjahre gehören Alice Walker und Harry Bela fonte Neben der vom Publikum an Manning verliehenen Auszeichnung ging der direkt vom Preiskomitee der Organisation ausgelobte Menschenrechtspreis an die US Filmemacherin Annie Leonard wegen ihres Engagements gegen die weltweiten Auswirkungen der Wegwerftechnologie die Korruption unseres Wirtschaftssystems und die um sich greifende Verwendung von giftigen Chemikalien im Alltag Am 10 Mai sollen die mit je 1000 US Dollar dotierten Preise auf einer Veranstaltung in San Francisco überreicht werden Mit diesem öffentlichen Akt solle Leonard und Manning internationale Anerkennung als Vorkämpfer der Menschenrechte zuteil werden Der Vorstand von Global Exchange hob in seiner Ankündigung hervor stolz zu sein daß Manning wegen seines Eintretens für Menschenrechte und Gerechtigkeit so viele Stimmen aus aller Welt erhalten habe Er finde Anerkennung weil es großen Mut erfordere für etwas einzustehen das man als richtig erkannt habe Der Vorwurf gegen Manning Videomaterial über das Töten von Zivilisten durch US Helikopter in Bagdad und Dokumente über die Kriege in Afghanistan und Irak an die Enthüllungsplattform Wikileaks weitergeleitet zu haben könne nun dazu führen daß Manning als erste Person in der US Geschichte wegen indirekter Unterstützung des Feindes verurteilt wird ein Verbrechen auf das lebenslange Haft

    Original URL path: http://freedom-now.de/news/artikel866.html (2016-05-01)
    Open archived version from archive


  • Kampf um die Freilassung von Oscar López Rivera - Freedom Now !
    teilnehmen Der Grund für die Minimalstaatsbürgerschaft ist schnell erklärt 1917 wie in allen weiteren Kriegen brauchte das Pentagon die Puertoricaner als Soldaten Dienen dürfen sie deshalb auch in der lokalen Inselpolitik dürfen sie nach Reformen von Washingtons Gnaden ihre Stimme abgeben aber eine unabhängige Außen oder Wirtschaftspolitik bleibt der 1952 zum assoziierten Freistaat erklärten Insel versagt Deshalb ist Puerto Rico seit Jahrzehnten Jahr für Jahr Thema im Entkolonialisierungsausschuß der Vereinten Nationen Doch mit der Routine scheint es nun vorbei zu sein Denn Ende Januar erklärte Nicaraguas Präsident Daniel Ortega Lateinamerika sei jetzt in der Lage mehr Energien für den Kampf um die Unabhängigkeit Puerto Ricos aufzubringen Wir haben das schon unter weitaus ungünstigeren Bedingungen getan aber nun spräche alles dafür diesen Kampf zu intensivieren Denn erst wenn Puerto Rico unabhängig sei werden Lateinamerika und die Karibik wirklich frei sein Dazu gehört laut Ortega auch die sofortige Freilassung von Oscar López Das Staatsoberhaupt Nicaraguas formulierte damit den einhelligen Standpunkt derjenigen Länder die im vergangenen Dezember auf ihrem Treffen in Venezuela die Gemeinschaft der Lateinamerikanischen und Karibischen Staaten CELAC gründeten Darin haben sich 33 Länder die gut 500 Millionen Einwohner repräsentieren zusammengeschlossen Die USA und Kanada bleiben außen vor Ohne Gängelung durch die norteamericanos soll das Bündnis CELAC der Region Lateinamerika und Karibik mehr Gewicht verleihen Ende Januar 2012 nahm auch der Weltrat der Sozialistischen Internationale SI auf seinem Treffen in Costa Rica eine Resolution an mit der das Selbstbestimmungsrecht Puerto Ricos und die Freilassung des politischen Gefangenen Oscar López Rivera gefordert werden wie aus einem Bericht der SI Mitgliedorganisation Puerto Rican Independence Party PIP hervorgeht PIP Sprecher Calixto Rivera Negrón erklärte darin die SI Resolution stimme dem jüngsten Postulat des UN Sonderausschusses für Dekolonisation zu wonach die Vollversammlung der Vereinten Nationen den Fall der Kolonie Puerto Rico prüfen und die Forderung nach Freilassung der puertoricanischen Patrioten aus US Gefängnissen vor allem von López unterstützen soll Auch das Forum von São Paulo hat erst kürzlich eine Resolution verabschiedet mit der die Freilassung von Oscar López gefordert wird Exekutivsekretär Valter Pomar forderte alle Mitglieder des Forums auf sich mit Petitionen für López an die US Botschaften in ihren Ländern zu wenden Am 15 Februar 2011 hatte der US Bewährungsausschuß eine bedingte Freilassung von López Rivera abgelehnt Eine erneute Überprüfung wurde ihm in 15 Jahren in Aussicht gestellt also für 2026 dann wäre er 83 Jahre alt Wie schon bei anderen Gefangenen aus der Unabhängigkeitsbewegung wird nur öffentlicher Druck daran etwas ändern Da Oscar López nach US Bundesgesetzen verurteilt wurde kann Präsident Obama ihn begnadigen Deshalb haben die Initiatoren der Kampagne sich für 2012 als Ziel gesetzt den Druck auf die US Regierung zu erhöhen In den puertoricanischen Gemeinden der US Großstädte wo mit drei Millionen Menschen gut die Hälfte aller Puertoricaner lebt mobilisiert die Organisation Pro Libertad für den Freiheitsmonat April in dessen Verlauf den Forderungen nach Unabhängigkeit und Freilassung von Oscar López Nachdruck verliehen werden soll http www prolibertadweb com Hintergrund Puerto Ricos Kolonialstatus 1493 erklärt Christoph Kolumbus die Insel zum Besitz

    Original URL path: http://freedom-now.de/news/artikel864.html (2016-05-01)
    Open archived version from archive

  • Len Weinglass: Presente! - Freedom Now !
    zu erinnern daß er ein Bespiel gegeben hat Ein Beispiel dafür wie man sich nicht nur mit einem der mächtigsten Justiz und Staatsapparate der Welt dem der USA anlegt sondern dabei auch kluge Siege erringt im Interesse politisch und sozial unterdrückter und verfolgter Individuen und Gruppen Dabei war es Len vor allem immer ein besonderes Anliegen die Interessen der Völker und Nationen zu vertreten die seit den 1960er Jahren um ihre Befreiung von kolonialer Unterjochung kämpften Um das Andenken an Len und sein Vermächtnis als engagierter Bürger und Menschenrechtsanwalt lebendig zu halten haben Familienangehörige und Freunde schon vor einiger Zeit eine Website eingerichtet Dort sind die beiden bewegenden Gedenkfeiern an der West und Ostküste der USA aus dem Mai 2011 in ausführlichen Videodokumentationen zu finden Als Videobotschaften sind dort auch dokumentiert die Grußworte von Lens Mandanten Daniel Ellsberg dem Whistleblower der die Pentagon Papiere über den Vietnamkrieg an die Öffentlichkeit gebracht hat und von Ricardo Alarcon dem Präsidenten der kubanischen Nationalversammlung der daran erinnert wie wichtig Lens Einsatz für die in den USA inhaftierten Cuban Five war Neben weiteren schriftlichen Beiträgen und Grußworten zu den Gedenkfeiern enthält die Website vor allem den ausführlichen Nachruf von Lens engem Freund Michael Steven Smith und eine sehr schöne Fotostrecke über Lens Leben und Wirken Wir empfehlen einen Besuch dieser Website einfach anklicken http www leonardweinglass org Sehr gelungen ist auch eine musikalisch unterlegte 7 minütige Fotodokumentation mit der das kanadische Toronto Forum On Cuba Len Weinglass am kubanischen Nationalfeiertag dem 26 Juli 2011 Tribut zollte Darin enthalten auch Fotos aus Lens Arbeitseinsatz für die Cuban Five in der BRD http www youtube com watch v ZGnuRagDrI0 feature related Link zum ersten Nachruf vom 25 März 2011 aus junge Welt von dem aus Links zu weiteren Stellungnahmen angeklickt werden können http www freedom now

    Original URL path: http://freedom-now.de/news/artikel854.html (2016-05-01)
    Open archived version from archive

  • Der Terror der US Army - Freedom Now !
    Agentur Reuters aus US Kampfhubschraubern gezielt erschossen worden Der US Nachrichtenanalyst Bradley Manning wurde im Mai 2010 unter anderem wegen der Weitergabe des Videomaterials im US Stützpunkt Hammer in Irak als mögliche undichte Stelle verhaftet Ethan McCord schreibt nun in seiner Erklärung vom 15 März 2012 er erinnere sich noch sehr gut an jenen Moment im Jahr 2007 als der Kommandeur seines Bataillons den Raum betrat um die neuen Einsatzbefehle bekanntzugeben Wortwörtlich habe er gesagt Achtung ab sofort gilt als neues SOP Standardeinsatzverfahren des Bataillons Wenn Ihr Konvoi von einer IED Sprengfalle d Red getroffen wird erwarte ich 360 Grad Dauerfeuer Sie töten jeden Motherfucker auf der Straße McCord beschreibt daß er und die meisten im Raum nicht glauben wollten was sie gerade gehört hatten Jedoch habe niemand widersprochen sondern nach individuellen Auswegen gesucht nicht auf unschuldige Zivilisten schießen zu müssen Manche hätten deshalb ihre Waffen auf Dächer oder unbesetzte Autos abgefeuert um nicht wegen Befehlsverweigerung belangt zu werden Durch das Wikileaks Video Kollateraler Mord hätten amerikanische Bürger und Menschen überall auf der Welt endlich einen Geschmack von dieser SOP bekommen McCord selbst fühlt sich mitverantwortlich für diese Greueltat Er habe sich dann jedoch den Befehlen widersetzt und die beiden Kinder aus dem Kleinbus geborgen Lange nach Veröffentlichung des Videos habe er die Kinder im Fernsehen wiedergesehen Sie hatten ihren Vater verloren aber überlebt Gegen diejenigen die das Videomaterial in den Archiven des US Militärs verschwinden lassen wollten müsse strafrechtlich ermittelt werden schreibt McCord in seiner Erklärung Aber wer immer es an die Öffentlichkeit gebracht hat ist in meinen Augen ein Held Bradley Manning sei nun seit fast zwei Jahren inhaftiert weil ihm vorgeworfen wird das Videomaterial und viele andere US Dokumente an Wikileaks und so der Öffentlichkeit zugänglich gemacht zu haben Wenn Manning getan habe was ihm vorgeworfen wird

    Original URL path: http://freedom-now.de/news/artikel859.html (2016-05-01)
    Open archived version from archive

  • Bradley Manning schon vorverurteilt - Freedom Now !
    die Anklage denn wenn der Antrag erst während der für den 24 bis 26 April angesetzten nächsten Anhörungstermine beschieden wird kann das Verfahren kaum noch im Mai beginnen Die Atmosphäre im und vor dem Verhandlungsort hat sich laut Nathan Fuller vom Bradley Manning Support Network verschärft Zum ersten Mal wurden Fahrzeuge von Gerichtsbesuchern mit Spürhunden nach Sprengstoff durchsucht Zuschauern im Gerichtssaal wurde bei Eröffnung der Anhörung eine neue Kleiderordnung bekanntgegeben Wer Kleidung trüge die als störend empfunden werde könne des Saales verwiesen werden Einem Besucher verwehrte die Militärpolizei den Zutritt weil auf seinem T Shirt Ich bin Bradley Manning stand In dieser Atmosphäre markierte Staatsanwalt Ashden Fein als Ankläger des Pentagon am Donnerstag das Terrain auf dem der kommende Prozeß stattfinden wird Die Frage von Verteidiger Coombs zum Hauptanklagepunkt welchen angeblichen Feind sein Mandant unterstützt haben soll beantwortete Fein auf eine Weise die schon am nächsten Tag entsprechende Schlagzeilen in der US Presse machte Nach Meinung des Pentagon habe Manning durch die Weitergabe von Informationen indirekt Al Qaida unterstützt Nachgefragt wie Manning das wissentlich getan haben soll erklärte Fein er habe es via Wikileaks getan Auf Coombs Frage wie sein Mandant sich Zugang zur Website verschafft haben soll weigerte sich Fein zu antworten Er wolle seine Argumente nicht vorzeitig offenlegen Darum ginge es ihm auch nicht sagte Coombs Er wolle nur nicht daß sein Mandant im Prozeß aus dem Hinterhalt angegriffen werde Der zweite Anhörungstag begann erst mit dreistündiger Verspätung Zuvor hatte die Vorsitzende Richterin Oberst Denise Lind Verteidigung und Anklage zu sich gerufen um unter Ausschluß der Öffentlichkeit über Verfahrensfragen zu sprechen die schon am Donnerstag zu langatmigen Disputen geführt hatten Einzelheiten darüber was intern besprochen wurde erfuhr die Öffentlichkeit jedoch nicht Es bleibt unklar welche Dokumente und Verschlußsachen im Prozeß öffentlich verhandelt werden dürfen und was die Verteidigung

    Original URL path: http://freedom-now.de/news/artikel857.html (2016-05-01)
    Open archived version from archive

  • Bradley Mannings Haftbedingungen verurteilt - Freedom Now !
    Im Mittelpunkt wird jedoch die Streitfrage stehen wann der Militärgerichtsprozeß gegen den 24jährigen Obergefreiten beginnen soll Die Staatsanwaltschaft hatte bereits in der letzten Anhörung am 23 Februar erklärt nicht vor August 2012 in der Lage zu sein über die Vorwürfe gegen Manning verhandeln zu können Der Nachrichtenanalyst soll sich nach den Vorstellungen des Pentagon der Unterstützung des Feindes schuldig gemacht haben indem er der Enthüllungsplattform Wikileaks Hunderttausende US Dokumente und Verschlußsachen aus den Kriegen in Afghanistan und Irak zuspielte Ihm droht dafür lebenslange Haft Gegen einen Verhandlungsbeginn im August hat Mannings Hauptverteidiger David Coombs Rechtsmittel eingelegt Mit Blick auf die seit 650 Tagen andauernde Untersuchungshaft die sein am 26 Mai 2010 in Bagdad verhafteter Mandant zu erleiden habe drängt Coombs auf einen baldigen Verhandlungsbeginn im Mai In seiner Argumentation insistiert der Anwalt vor allem auf die achtmonatige strenge Isolationshaft mit der Manning nach Überstellung in das Militärgefängnis der Quantico Marinebasis in Virginia zu einem Geständnis gebracht und zu einem Kronzeugen gegen Wikileaks Gründer Julian Assange gemacht werden sollte So jedenfalls die Einschätzung von Verteidigung und Solidaritätsbewegung die erst im April 2011 nach internationalen Protesten erreichten daß Manning nach Fort Leavenworth verlegt wurde wo er seitdem gelockerte Haftbedingungen hat Die Aufhebung der Isolationshaft hatte auch Juan Mendez der UN Sonderberichterstatter für Folter gefordert dem das Pentagon bis heute einen unüberwachten Besuch bei Manning verweigert Mendez hatte immer wieder erklärt eine vertrauliche und unüberwachte Kommunikation sei eine wesentliche Voraussetzung dafür daß er seiner Aufgabe verläßlich nachkommen und die tatsächliche Lage des Gefangenen untersuchen könne Nach einem Treffen mit hochrangigen Vertretern des Pentagon hatte dessen Justitiar Jeh Johnson jedoch gegenüber Mendez schriftlich erklärt ein vertrauliches Gespräch mit dem Gefreiten Manning sei nicht zu erwarten Unbeeindruckt von dem diplomatischen Affront gab Mendez am vergangenen Montag in Genf seine formale Verurteilung der Haftbedingungen Mannings bekannt

    Original URL path: http://freedom-now.de/news/artikel855.html (2016-05-01)
    Open archived version from archive

  • »Die Sache ist gelaufen« - Freedom Now !
    Rechtsmittel eine Beschwerde beim portugiesischen Verfassungsgericht möglich gewesen Washington ließ die in der vergangenen Woche abgelaufene Frist jedoch verstreichen ohne das höchstrichterliche Urteil anzufechten Der Fall ist damit abgeschlossen erklärte der Lissabonner Oberrichter Luis Maria Vaz das Neves gegenüber der Nachrichtenagentur AP Der Afroamerikaner Wright war im August 1970 zusammen mit drei Mithäftlingen aus einem Gefängnis in New Jersey ausgebrochen Zu diesem Zeitpunkt hatte er sieben einer auf 15 bis 30 Jahre festgesetzten Haftstrafe wegen eines Raubüberfalls auf eine Tankstelle verbüßt bei der ein Tankwart von einem Mittäter erschossen worden war Nach seiner Flucht entführte er 1972 gemeinsam mit vier Militanten eine Maschine der Delta Airlines um sich in Algerien der internationalen Sektion der BPP anzuschließen Erst nach 41 Jahren wurde er 2011 durch Zielfahnder der US Bundespolizei FBI aufgespürt die ihn in dem portugiesischen Bürger Jorge dos Santos identifizierten Die rechtliche Situation die dos Santos nun vor dem Zugriff des FBI schützt erläuterte der ehemalige US Bundesankläger Michael Wildes am Freitag gegenüber dem US Fernsehsender Fox Diese sei Folge des 1908 von den USA und Portugal ratifizierten bilateralen Auslieferungsabkommens Darin sei festgelegt daß eine Überstellung dann zu verwehren sei wenn die dem Ersuchen zugrunde liegende Straftat mit etwas von politischer Natur verbunden sei so Wildes Auf die Frage des Fox Moderators ob US Fahnder nicht einfach nach Portugal gehen Jorge dos Santos nachts schnappen und gewaltsam außer Landes schaffen sollten mahnte Wildes zur Zurückhaltung Die US Regierung müsse hier von anderen Fakten ausgehen US Behörden hätten Verjährungsfristen mißachtet Deswegen stehe ein solches Vorgehen für die US Regierung nicht auf der Tagesordnung Es könne auch den Krieg gegen den Terrorismus und die Zusammenarbeit die wir mit diesen Ländern brauchen gefährden sagte er mit Blick auf den NATO Partner Portugal Außerdem so der US Jurist dürfe man die rechtlichen Feststellungen der

    Original URL path: http://freedom-now.de/news/artikel851.html (2016-05-01)
    Open archived version from archive

  • Hintergrund: Angst vor Vergeltung - Freedom Now !
    Datenbanken abgeglichen so auch mit solchen in Portugal wo der Fingerabdruck auf dem Personalausweis Pflicht ist Übereinstimmung gab es mit dem des Jorge dos Santos Daraufhin flogen US Beamte nach Portugal um ihn verhaften zu lassen Seitdem die für New York und New Jersey zuständige Fugitive Task Force Sondereinheit für Entflohene des U S Marshals Service 2002 gegründet worden war stand bei ihr der ungeklärte Fall cold case George Wright ganz oben auf der Liste So jedenfalls Michael Schroeder Sprecher der US Marshals die auf ihrer Website unter dem Titel Menschenjäger Fugitive Task Force Sie kriegen euch für sich werben Einen Tag nach seiner Festnahme hatte George Wright seine erste Anhörung vor einem Richter Kurz darauf mußte das US Außenministerium einräumen daß Wright von 1984 bis 1990 mit seiner Frau in Guinea Bissau gelebt hat Er war dort nicht nur unter seinem richtigen Namen bekannt sondern sogar zu gesellschaftlichen Anlässen in der US Botschaft Da die US Behörden Wrights Auslieferung zunächst nur wegen der Reststrafe von 1962 beantragt haben versucht sein Rechtsanwalt Manuel Luis Ferreira nun bei Gericht zu erreichen daß sein Mandant diese Strafe in Portugal absitzen kann Sollten die USA Erfolg mit ihrem Auslieferungsantrag haben kann Wright dagegen vor dem Obersten Gerichtshof Portugals in Berufung gehen und vor dem Verfassungsgericht Beschwerde einlegen Ferreira erklärte sein Mandant werde sich juristisch wehren weil er wegen seiner Zugehörigkeit zu einer militanten Gruppe Vergeltung in den USA fürchtet Norris Gelman Fachanwalt für Auslieferungsverfahren aus Philadelphia warnte gegenüber AP die USA würden jetzt Himmel und Hölle in Bewegung setzen Wright in die USA zu holen Und wenn sie das mit Diplomatie erreichen können dann werden sie es mit Diplomatie tun so Gelman Gegen diese Art von Diplomatie wurden die Fleury 4 durch die Stärke der internationalen Solidarität 1978 geschützt Ob George Wright ähnlichen Schutz in Portugal erfährt muß sich jetzt zeigen Solidarität in Frankreich Freiheitskämpfer vor Gericht Während des Prozesses gegen vier der fünf Flugzeugentführer solidarisierten sich 1978 breite Kreise der französischen Gesellschaft mit den Angeklagten 150 Persönlichkeiten unterzeichneten einen Appell des Nobelpreisträgers für Physik Prof Alfred Kastler in dem sie u a erklärten Es geht uns nicht darum den Akt der Flugzeugentführung zu rechtfertigen Die Tradition unseres Landes jenen Asyl zu gewähren die aufgrund ihrer persönlichen Meinung und ihres politischen Handelns bedroht werden findet in diesem Fall jedoch ihre volle Rechtfertigung In Le Monde vom 18 11 1978 erschien eine Anzeige mit einer von Gewerkschaften Juristenvereinigungen religiösen antirassistischen und Menschenrechtsorganisationen und der Friedensbewegung unterzeichneten Erklärung in der es hieß Wir Organisationen unterschiedlicher Herkunft und Überzeugungen fordern daß dieser Fall in seinem Kontext von 1972 betrachtet und beurteilt wird d h im Zusammenhang des Vietnamkrieges und seiner Folgen und der schrecklichen Repression gegen die schwarze Bewegung in den USA Das heutige Klima der Angst und Unsicherheit darf nicht auf diesem Fall lasten Wir fordern eine milde Justiz und daß Frankreich diesen Frauen und Männern Asyl gewährt Bekannte Schriftsteller und Schauspieler darunter James Baldwin Simone Signoret und Yves Montand sowie Politiker der verschiedenen Parteien

    Original URL path: http://freedom-now.de/news/artikel852.html (2016-05-01)
    Open archived version from archive