archive-de.com » DE » F » FRANKFURT22.DE

Total: 186

Choose link from "Titles, links and description words view":

Or switch to "Titles and links view".
  • frankfurt22
    or directory in kunden unionbild de gietinger frankfurt22 adminson smarty php on line 58 Home News F22 in der Presse Geschichte Links Kontakt 11 12 2010 Aufruf zur Demonstration in Stuttgart gegen S21 Demonstrationswillige Frankfurter treffen sich um 9 30

    Original URL path: http://www.frankfurt22.de/pressemitteilungen2.php?aID=330 (2016-02-09)
    Open archived version from archive


  • frankfurt22
    am 6 12 2010 20 Uhr im Club Voltaire in Frankfurt Mit den Autoren Sabine Leidig Daniel Behruzi und Klaus Gietinger Gegen das bombastisch als Stuttgart 21 angepriesene Milliardengrab hat sich frühzeitig ein engagierter und phantasievoller Widerstand entwickelt Inzwischen wird von einer Volksbewegung ja von einem Volksaufstand gesprochen Dabei geht es aber längst nicht mehr nur um ein äußerst dubioses Bahnhofsprojekt Es geht auch darum dass die Gelder die hier

    Original URL path: http://www.frankfurt22.de/pressemitteilungen2.php?aID=325 (2016-02-09)
    Open archived version from archive

  • frankfurt22
    Bahn für Alle fordern sofortigen Baustopp Die Sieben Schlichtungsschwaben von K 21 haben vor Geißler versagt Stuttgart 21 bleibt verkehrspolitisch falsch und weit überteuert Bündnis fordert sofortigen Baustopp und Volksabstimmung Das Bündnis Bahn für Alle und Frankfurt22 lehnen den Schlichterspruch im Streit um den Stuttgarter Bahnhof entschieden ab Stuttgart 21 ist mit oder ohne Plus verkehrspolitisch falsch und überteuert stellt Winfried Wolf vom Bündnis Bahn für Alle klar Das Projekt wird mit Detailverbesserungen noch teurer und damit noch unwirtschaftlicher die wichtigsten Mängel werden trotzdem nicht ausgeräumt Auch Stuttgart 21 plus hat geringere Kapazitäten ist unsicherer nicht barrierefrei verschlechtert das Stadtklima und ist mit acht oder zehn Gleisen als Knotenpunkt für einen integralen Taktfahrplan unzureichend so Wolf Die Schlichtung fand unter der Prämisse statt dass auch die Bahn als öffentliches Unternehmen dem Wohl der Allgemeinheit verpflichtet ist Doch die Bahn kann nach parlamentarischer Beschlusslage jederzeit teilprivatisiert werden Dann entfällt die Gemeinwohlverpflichtung Vielmehr können zukünftige Aktienbesitzer eine Unternehmensführung mit dem Ziel der Renditemaximierung einklagen Alles was der Schlichterspruch jetzt an Gemeinwohlorientierung empfiehlt ist damit hinfällig sagt Carl Waßmuth von attac Die Gründe für Heiner Geißlers Votum stehen im eklatanten Widerspruch zu seinem Anliegen Schluss mit der Basta Politik zu machen Er kapituliert vor den geschaffenen Fakten wenn er die hohen Ausstiegskosten als wichtigsten Grund angibt So versucht der Schlichterspruch lediglich nachträglich Stuttgart 21 zu legitimieren so Waßmuth Trotz aller Nachbesserungen beinhaltet der Schlichterspruch den Weiterbau ohne Baustopp sagt Monika Lege von ROBIN WOOD Das lehnen wir ganz klar ab Während durch die Schlichtung der Anschein demokratischer Teilhabe nach dem skandalösen Polizeieinsatz am 30 September wieder hergestellt wurde beginnt am Dienstag nächste Woche der erste Prozess gegen S 21 Gegner Mehrere Umweltaktivisten die ihrer Forderung nach einem Baustopp Ende August mit der Besetzung eines Abrissbaggers Nachdruck verliehen wurden wegen Hausfriedensbruchs angezeigt Die Bahn

    Original URL path: http://www.frankfurt22.de/pressemitteilungen2.php?aID=329 (2016-02-09)
    Open archived version from archive

  • frankfurt22
    wurden deutlicher als zuvor die Vorteile bei einer Optimierung des Kopfbahnhofs und die Nachteile eines Kellerbahnhofs aufgezeigt Die uns und Ihnen bekannten Fakten zu Stuttgart 21 erlauben in keinem Fall das Großprojekt S21 als Verbesserung zu betrachten weder aus verkehrlicher noch aus städtebaulicher Sicht Warum dann ein Schlichterspruch der als Ausgangspunkt Stuttgart 21 wählt Nachbesserungen bei Stuttgart 21 Bei einem Großprojekt mit einer Bauzeit von zehn und mehr Jahren wird es nie möglich sein Nachbesserungen der von Ihnen angedeuteten Art wasserfest zu verankern Eine wesentliche Kritik an Stuttgart 21 betraf die extrem hohen und kaum kontrollierbaren Kosten Die Nachbesserungen verteuern das gesamte Projekt erheblich Warum ein Schlichterspruch der anstelle eines inakzeptablen und sündhaft teuren Großprojektes nunmehr dasselbe Großprojekt propagiert das nachgebessert weiterhin inakzeptabel und nunmehr todsündhaft teuer ist Keine Entscheidung der Bevölkerung Das Schlichtungsverfahren sollte so nicht zuletzt Ihre Argumentation die Demokratie fördern Wenn Sie nun eine Entscheidung der Bevölkerung ausschließen und gleichzeitig einen Schlichterspruch der geschilderten Art zu fällen beabsichtigen dann wird Demokratie blockiert Es gibt weiterhin Wege die Entscheidung der Bevölkerung zu überlassen Zur Zukunft des Stuttgarter Hauptbahnhofs sollte die Bevölkerung in der Landeshauptstadt befragt werden Zu einer möglichen Neubaustrecke Wendlingen Ulm die Bevölkerung Baden Württembergs Die jeweiligen

    Original URL path: http://www.frankfurt22.de/pressemitteilungen2.php?aID=328 (2016-02-09)
    Open archived version from archive

  • frankfurt22
    such file or directory in kunden unionbild de gietinger frankfurt22 adminson smarty php on line 58 Home News F22 in der Presse Geschichte Links Kontakt 20 11 2010 Heinrich der Säger Wegen des großen Erfolges Zusatzvorstellungen VERLÄNGERT WEGEN DES GROSSEN

    Original URL path: http://www.frankfurt22.de/pressemitteilungen2.php?aID=326 (2016-02-09)
    Open archived version from archive

  • frankfurt22
    getimagesize adminson pictures heinrich lead jpg function getimagesize failed to open stream No such file or directory in kunden unionbild de gietinger frankfurt22 adminson smarty php on line 58 Home News F22 in der Presse Geschichte Links Kontakt 12 11 2010 Heinrich der Säger kommt ins Theater Das Railrodmovie auf den Schwellen die die Welt bedeuten Am 12 13 19 20 und 28 11 2010 im Frankfurter Autorentheater in der

    Original URL path: http://www.frankfurt22.de/pressemitteilungen2.php?aID=324 (2016-02-09)
    Open archived version from archive

  • frankfurt22
    für veraltet und fuehrten als Hauptargument das zeitaufwendige Umspannen der Loks an 1988 hundertster Geburtstag des Hbf wirbt OB Wolfram Brueck CDU und die Gewerkschaft der Eisenbahner Deutschlands GdED für den Fernbahntunnel Doch die DB ist skeptischer denn je Der Abteilungsleiter betriebliche Infrastruktur Herbert Wildhardt verweist auf den 1991 geplanten ICE der keinen Lokwechsel brauche und bezweifelt den versprochenen Fahrtzeitgewinn von vier Minuten Die gewaltigen Steigungen bei der enormen Tieflage eines Tunnelbahnhofes wuerden selbst diesen geringen Fahrtzeitgewinn infrage stellen 1989 wieder ein Maulwurfvorschlag Der Stuttgarter Ingenieur Hansjoerg Bohm will den Hbf komplett untertunneln und um 90 Grad drehen Auf dem abgeräumten Gleisvorfeld gewaenne man dann Platz zum Bauen Die CDU findet s toll Doch Gegenstimmen melden sich Der renommierte Architekt Christoph Maeckler bezeichnet einen Hbf ohne Gleisfeld als völlig abwegig warnt vor Kapazitaetsengpaessen Die Hauptbahnhofsgebaeude verkomme zur Kulissenarchitektur Und Wildhardt der Bahnfachmann bringt nicht nur jedes heute bekannte Argument gegen den Tunnelbahnhof vor sondern fuehrt die Graberei auf den wahren Grund zurueck Flaechengewinnung für die Stadt Zwei Aspekte die bei allen Tunnelprojekten eine Rolle spielen werden hier schon klar 1 Bahnfremde wollen Flaechen zum Spekulieren gewinnen 2 Die DB selbst soll zur reduzierten Hochgeschwindigkeitsbahn verkommen mit wenigen Bolzstrecken und keinem Flaechennetz mehr aber immer mit Flughafenanbindung Beides dient den Konkurrenten dem Auto und dem Luftverkehr Mit der Bahnreform 1993 kommen die entsprechenden Lobbyisten ans Ruder Bahnchef wird Heinz Duerr weltgroeßter Autolackierer Verkehrsminister Matthias Wissmann heute Chef des VDA Die 21er Projekte entstehen bei denen 25 Bahnhöfe sonderbehandelt werden sollen Die Gueterbahnhöfe will man auch rausschmeißen In Frankfurt werden die Gleise des zentralen Gueterbahnhofes platt gemacht sofort breite Straßen angelegt und U Bahnen geplant Jahrelang stagniert dort der Wohnungsbau und eine trostlose Industriebrache blieb zurück Zu Frankfurts Kopfbahnhofhinrichtung drängt man einen Kritiker des Tunnelgrabens naemlich den Bahnfachmann Wildhardt Er soll das unterirdische Ding durchplanen Aus 24 Kopfbahnhofgleisen will man 12 Durchgangsgleise machen die in vier Schienenstraengen unter die Stadt gezwaengt werden sollen Das Gleisvorfeld soll abgeraeumt und bebaut werden Allerdings über dem Tunnel nur mit Begleitgruen Hochhaeuser braechten das Konstrukt zum Einsturz Und weil 68 des Bahnverkehrs westlich in die Stadt rein und aus ihr raus fährt der Frankfurter Hbf also ein natuerlicher Kopfbahnhof ist soll die von Nordwesten hereinkommende Main Weser Bahn komplett ueber eine neue Strecke von Osten eingefaedelt werden Ein hirnrissiges Naturschutzgebiete durchschneidendes Unterfangen Planungsdezernent Martin Wentz SPD macht sich mit absurden Argumenten zum Propagandisten des Projekts Frankfurt verkaeme zur Bronx wenn der Tunnel nicht gebaut wuerde Die CDU SPD und FDP klatschen Die Gruenen sind gespalten Spaetere Bellizisten wie Tom Koenigs verherrlichen das Zukunftsprojekt erhalten aber Gegenwind von Kritikern innerhalb der Partei Die Fahrgastverbaende sind unentschlossen Doch ein Landrat des Umlands Rolf Gnadl und der Chef des Rhein Main Verkehrsverbundes Volker Sparmann zeigen sich reserviert Das Projekt behindert nicht nur finanziell den Ausbau des Netzes und der S Bahn in der Region Da gruendet sich 1999 eine Initiative aus einigen wenigen Bahnfreunden und nennt sich Frankfurt 22 Wir sind hundert Jahre weiter und gehen gegen den Tunnel

    Original URL path: http://www.frankfurt22.de/pressemitteilungen2.php?aID=316 (2016-02-09)
    Open archived version from archive

  • frankfurt22
    directory in kunden unionbild de gietinger frankfurt22 adminson smarty php on line 58 Home News F22 in der Presse Geschichte Links Kontakt 02 10 2010 Merkel 21 Mappus 21 Grube 21 Rech 21 Schuster 21 ZURÜCKTRETEN Nach dem Versuch der Spätzle 21 Herrschenden am 30 9 2010 mit brutaler Gewalt Kinder Rentner und Bürger aus ihrem Park in Stuttgart zu prügeln fordert Frankfurt22 den Rücktritt aller Stuttgart 21 Betreiber Geht

    Original URL path: http://www.frankfurt22.de/pressemitteilungen2.php?aID=313 (2016-02-09)
    Open archived version from archive



  •