archive-de.com » DE » F » FORUM-KINDER-IN-NOT.DE

Total: 35

Choose link from "Titles, links and description words view":

Or switch to "Titles and links view".
  • Forum Kinder in Not e.V. - Projekte - Bagrot in Pakistan - 2007
    In diesem Jahr wurden erstmals vier Stipendien zum Besuch der BASE Public School ausgeschrieben Diese noch junge Privatschule hat als einzige Schule im Tal gemischte Klassen und verwendet in der Mehrzahl der Fächer englischsprachige Unterrichtsmaterialien Träger ist eine einheimische Gemeinschaftsinitiative Für sehr gute Schüler öffentlicher Schulen ist es heute üblich in die Privatschule zu wechseln für Mädchen noch die große Ausnahme denn es kostet Geld Die besten Absolventinnen der 4 und 5 Klasse der Mädchenschule erhalten die Stipendien mit Beginn des neuen Schuljahres seit Mitte August Die Schulgebühren betragen pro Schülerin im Jahr 40 Meilensteine 1992 bis 2007 Unsere private Mädchenschule hatte keinen leichten Start Zuerst standen viele Eltern der Idee ihre Töchter eine Schule besuchen zu lassen zögernd gegenüber Und die aufgeschlossenen Eltern akzeptierten nur weibliche Lehrkräfte für die Mädchen Sie mussten aus Nachbarregionen angeworben werden Mangels Mädchenschulen im Bagrot Tal war keine einheimische Frau entsprechend ausgebildet Heute fragen die Eltern in erster Linie nach der Qualifikation der Lehrkräfte Junge Männer aus Bagrot mit guter Universitätsausbildung unterrichten bereits seit einigen Jahren die höheren Klassen und werden als Lehrer für die Töchter hoch geschätzt Die Schule gehört heute zum Alltag Auch die Alten machen sich für die moderne Sache stark Mehrere ältere Schülerinnen sind bereits verheiratet und junge Mütter und die Großeltern hüten während der Schulzeit die Enkelkinder Die eifrigen Schülerinnen erfüllen ihre vielfältigen Pflichten im Haushalt und in der Landwirtschaft und nach Abschluß der Ausbildung engagieren sie sich für die Gemeinschaft Einige tragen mit ihrer Erwerbstätigkeit maßgeblich zum Haushaltseinkommen der Großfamilie bei Seit einigen Jahren gibt es in allen Dörfern öffentliche Grundschulen für Mädchen Diese erfreuliche Entwicklung geht auf unser Projekt zurück das in der Bevölkerung die Forderung nach Mädchenschulen gegenüber den Lokalpolitikern über die Jahre immer lauter werden ließ Mit dem Versprechen der Einrichtung einer Schule ließ sich

    Original URL path: http://www.forum-kinder-in-not.de/htmls/bagrot2007.html (2016-02-15)
    Open archived version from archive


  • Forum Kinder in Not e.V. - Projekte - Bagrot in Pakistan - 2005
    zur staatlichen High School aufgewertet nachdem sie im vergangenen Jahr die Anerkennung zur Government Girls Middle School erlangt hatte Seit Beginn des Projekts haben mehr als 70 Schülerinnen die 10 Klasse erfolgreich abgeschlossen Ein Erfolg der sich sehen lassen kann Dieser Abschluss ermöglicht den Besuch einer weiterführenden Schule oder eines College Dank zusätzlicher Spenden konnten im Frühjahr 70 Schultische und bänke für die Klassenräume im neuen Gebäude sowie Bücher und andere Unterrichtsmaterialien angeschafft werden Das Lehrerzimmer wurde mit einer hölzernen Trennwand unterteilt um eine kleine Schulbibliothek einzurichten 8 Lehrkräfte der Monika Girls High School müssen weiterhin aus Spenden finanziert werden Die monatlichen Kosten betragen 250 Girls College Bagrot Der Unterricht für die 11 Klasse wird sehr gut angenommen 35 Schülerinnen nutzen bereits das neue seit dem 1 April 2005 bestehende Angebot Sie sind 17 bis 20 Jahre alt 2 Lehrer unterrichten Urdu Mathe Englisch und weitere Fächer Die beiden Lehrer kosten monatlich 150 Im Tal spricht man bereits vom Girls College Bagrot Die Schülerinnen kommen aus allen Dörfern zum Nachmittagsunterricht nach Datuchi Einige haben einen beschwerlichen Schulweg von mehr als einer Stunde da es im Tal keine regelmäßigen Fahrgelegenheiten zwischen den Dörfern gibt In mehreren Gesprächen mit den junge Frauen

    Original URL path: http://www.forum-kinder-in-not.de/htmls/bagrot2005.html (2016-02-15)
    Open archived version from archive

  • Forum Kinder in Not e.V. - Besuch von Valerie Browning 2009
    Nomaden völker wie die Aboriginies oder die Indianer erlitten haben Menschen zu Not wendender Arbeit befähigen Das Leben der Hirten in der Danakil Wüste in Äthiopien dreht sich vor allem um Wasser Vieh und die Beschaffung der nötigsten Grundnahrungsmittel So ist die Existenz der Familien durch das Viehsterben während der Dürren der vergangenen Jahre bedroht Bleibt die Milch der Kühe Ziegen oder Kamele aus so leiden Mütter und Kleinkinder am meisten Es mangelt an Basisgesundheitsversorgung und sanitären Einrichtungen in diesem extremen Lebensraum Die Kindersterblichkeit liegt bei fast einem Drittel Masern Malaria Durchfallerkrankungen und Unterernährung setzen den Kindern am meisten zu Vor 15 Jahren konnten 98 Prozent der Bevölkerung weder schreiben noch lesen Wie sollten wir da eine gute Gesundheitsversorgung aufbauen Wir begannen also mit der Alphabetisierung in einer Kultur deren Sprache erst in den 60er Jahren von einer englischen Professorin erforscht und verschriftlicht wurde Für die Versorgung der Nomaden war es unabdingbar Menschen aus den eigenen Reihen auszubilden und zur Basisgesundheitsarbeit zu befähigen weil die Äthiopier aus dem Hochland nicht bereit waren unter den extremen Lebensbedingungen zu arbeiten Es wurden zwar einige staatliche Gesundheitszentren gebaut diese standen aber meist leer weil sich kein Personal fand erklärt Valerie die Ausgangslage Aber es dauerte nicht lange da waren die ersten 20 Helfer im Einsatz APDA rekrutierte Mittel von Kirchen Hilfswerken und Botschaften für die Not wendende Arbeit und baute die Schulbildung ebenso aus wie die Gesundheitsarbeit Wichtig war es dabei die Clanältesten ins Boot zu holen Standen manche den Plänen anfangs skeptisch gegenüber so änderten sie schon bald ihre Meinung Sie erlebten wie Bildung und Basisversorgung in anderen Dörfern geleistet wurde und merkten dass die Menschen in den eigenen Dörfern sich nichts sehnlicher wünschten als dass auch dort Unterricht stattfindet Unterricht der das Ziel hat fähige und motivierte Afar zu Gesundheitshelfern auszubilden

    Original URL path: http://www.forum-kinder-in-not.de/htmls/valerie2009.html (2016-02-15)
    Open archived version from archive

  • Forum Kinder in Not e.V. - Afar / Äthiopien - Interview mit den Schülern
    und Schwestern Meine Mutter heiratete einen anderen Mann und nun habe ich eine kleine Schwester Meine Mutter wollte mich nicht zur Schule lassen weil ich die einzige bin die ihr hilft Von meinen 5 jüngeren Geschwistern starben einer an Malaria zwei an Durchfall und eine an Masern Mein Vater war lange sehr krank und dann starb er auch Wir haben ein paar Ziegen und die Kinder meiner Tante hüten sie jetzt ich nehme sie manchmal morgens Ich kam in die Schule weil ich bei meiner Tante Schwester meiner Mutter darum gebettelt habe die das Oberhaupt der Frauen im Distrikt Mille ist Oberhaupt der Frauen ist ein Regierungsamt auf Distriktebene Sie hat mich in die Schule getan sie hat mit uns hier gelebt und hat meine Mutter überzeugt dass es gut sei mich in die Schule zu tun Ich habe meiner Tante gesagt dass ich nicht schlechter wäre als die Kinder in der Schule und dass ich hart lernen würde Nun lerne ich seit 5 Jahren bei uns auf dem Land und bin in der 3 Stufe Ich kann Englisch an den Tafeln Plakaten in der Stadt lesen und auch Afar Wenn ich Stufe 3 abgeschlossen habe werde ich meine Tante darum bitten mir zu helfen in Mille Stadt meine Ausbildung abzuschließen Es ist wirklich für alle Kinder wichtig so wie ich zu lernen Deshalb möchte ich auch Lehre rin in meinem Dorf werden wenn ich meine Schule beendet habe Wenn meine Familie mich verheiratet bevor ich die Schule abgeschlossen habe werde ich darum bitten einen Jungen zu heiraten der auch zur Schule gegangen ist so dass ich meinen Abschluss ma chen kann und die Kinder auf dem Land unterrichten kann Mein Vater hat nur meine Mutter zur Frau Jeden Tag wenn ich von der Schule komme helfe ich ihr im Haushalt mahle Getreide koche Tee und helfe ihr meine Großmutter zu versorgen sie ist 70 Jahre alt Ich backe Brot in einem Moffi unterirdischer Backofen der mit Holzkohle betrieben wird Im Moment holen sie gemahlenes Korn in der Stadt weil eine unserer Nachbarinnen den Mahlstein geliehen und ihn zerbrochen hat Meine Mutter hat sich zuerst geweigert mich zur Schule zu schicken weil sie dann die ein zige ist die die Ziegen hüten kann Meine kleine Schwester wird in die Schule gehen weil ihr Vater das will und ich werde ihnen auch sagen dass sie sie in die Schule schicken sol len Wir lehren den kleineren Kindern das Alphabet in unserem Haus wenn wir Zeit haben Sie haben mich beschnitten FGM aber als sie das taten wussten sie noch nicht wie schlimm das ist Manchmal brennt es beim Urin lassen Meiner kleineren Schwester haben sie die Klitoris entfernt sie hat viel geweint an diesem Tag Wenn ich einmal Mädchen habe will ich sie nicht beschneiden lassen Ich bin Assiyas Mutter Assiya lernt wirklich gerne meine Schwester hat ihr die Möglichkeit verschafft Weil wir nicht so viele Tiere haben und es wenig Schwierigkeiten mit der Hilfe im Haushalt gibt habe ich zugestimmt

    Original URL path: http://www.forum-kinder-in-not.de/htmls/afar_interview.html (2016-02-15)
    Open archived version from archive

  • Forum Kinder in Not e.V. - Projekte - Bagrot in Pakistan - 2011
    Kinder in Not finanziert Dass diese Spenden gut angelegt sind verfolgt Monika Schneid seit Gründung der Mädchenschule Auf dem anspruchsvollen Lehrplan stehen entsprechend staatlicher Vorgaben Mathematik und Naturwissenschaften ebenso wie Sprachen Landwirtschaft und Hauswirtschaft Für das kommende Förderjahr wurden 11 400 Euro übergeben Die Gehälter haben wir angesichts der enormen Preissteigerungen bei den Grundbedarfsmitteln erhöht Die Gehälter der öffentlichen Bediensteten waren bereits angehoben worden Ausblick Die Schulbehörde hat die Ausstattung

    Original URL path: http://www.forum-kinder-in-not.de/htmls/bagrot2011.html (2016-02-15)
    Open archived version from archive

  • Forum Kinder in Not e.V. - Projekte - Puno in Peru
    konnten wir in den 22 Jahren in denen wir das Projekt unterstützten 26 236 Euro nach Peru senden und damit Hunderten von Armut betroffenen Kindern helfen Die Spenden wurden vor allem für das Stadtviertel Huayna Pucara das von der Regierung als extremes Armutsviertel deklariert worden war verwendet Mithilfe des Geldes konnte beispielsweise der Aufbau einer Joghurtproduktion sowie die Errichtung von öffentlichen Solarduschen einer Mütterkooperative in diesem Stadtviertel realisiert werden die die Einnahmen daraus zur Versorgung ihrer Kinder dringend benötigen Ergänzt durch Spenden des Forum Kinder in Not für die Versorgung mit Obst und Gemüse sowie Medikamenten wurde die Gesundheit der Kinder deutlich verbessert Ferner konnten Kinder versorgt werden die in den Hochlanddörfern Perus sonst zu weit von einer Schule abgeschnitten gewesen wären Diese Unterstützung erfolgte teilweise in Form von Nahrungsmitteln wie beispielsweise Mais Hirse und Reis für die Familien sowie in Form von z B Solarlampen die 2013 angeschafft wurden Dank derer konnten die Kinder am Abend Hausaufgaben machen oder die Frauen im Winter noch kochen wenn es sonst zu dunkel gewesen wäre Zudem wurde ein Schulgarten errichtet Unterrichts und pädagogisches Material für die Kindergärten und Schulen angeschafft und auch Erzieherinnen konnten eingestellt werden Das Forum Kinder in Not hat

    Original URL path: http://www.forum-kinder-in-not.de/htmls/puno_peru.html (2016-02-15)
    Open archived version from archive

  • Forum Kinder in Not e.V. - Besuch von Helena Bruder in Peru - 2009
    Dusche genießen was in einem eigenen Haushalt eher selten ist Die Hälfte der Einnahmen gehen an die Frauen die die Duschen betreuen und instand halten die andere Hälfte wird für die Instandhaltung verwendet Da die Duschen mit Regenwasser und Sonnenkollektoren betrieben sind entstehen praktisch keine weiteren Kosten Mütter aus dem Gemeindeteil treffen sich täglich um Jogurt zu produzieren der dann verkauft wird Dieses Unternehmen läuft wohl relativ erfolgreich Des Weiteren gibt es auf dem Gelände noch einen Kindergarten der von einer Freiwilligen aus Puno geführt wird Sie bekommt dafür vom Staat etwa 250 Soles was etwa 60 Euro entspricht Das ist in Peru ein normaler Verdienst Außerdem gibt es oben in mehreren Räumen eine Hausaufgabenbetreuung für die Schulkinder Diese wird von Freiwilligen meist aus Europa aber auch aus Puno selbst betreut die auch mit den Kindern spielen oder basteln Es gibt dort auch Computer der Umgang damit wird den Kindern ebenfalls nähergebracht Medizinische Versorgung Ein Problem ist jedoch die medizinische Versorgung in den weiteren Dörfern die von Nelly und ihrem Mann Mauricio unterstützt werden Ein Dorf z B liegt auf fast 5000m Höhe und ist in der Regenzeit praktisch von der Außenwelt abgeschnitten da es nur über einen Fluss zu erreichen ist Dieser Fluss schwillt aber zwischen Januar und April so an dass er nicht mit einem Auto passierbar ist Nelly erzählte uns von einem Kind das eines Tages mit über 40 Grad Fieber zu ihr kam Sie fuhr es mit dem Auto in die ansonsten fünf Stunden entfernte Gesundheitsstation um schnelle Hilfe zu erwirken Dort war der Arzt eigentlich ein Priester der sich jedoch oft um die Kranken kümmerte gerade verreist und die Gesundheitsstation geschlossen Nelly fragte in einem Laden nach etwas das das Fieber senken konnte Doch in dem Laden gab es nichts für diesen Fall und auch

    Original URL path: http://www.forum-kinder-in-not.de/htmls/punobesuch2009.html (2016-02-15)
    Open archived version from archive

  • Forum Kinder in Not e.V. - Projekte - Puno in Peru - 2009
    die örtliche Fraueninitiative wird nun ein neues Projekt aufgebaut Unterstützt wird die Bevölkerung im Umland rund 80 Kilometer von Puno entfernt Im April 2008 war Nelly in Deutschland und berichtete ausführlich über ihre Arbeit Ausgangslage 11 Dörfer mit rund 8000 Einwohnern liegen auf einer Höhe von 4 500 Metern Die Alpakazucht und der Kartoffel anbau reichen vielen Familien kaum zum Leben Mangel ernährung ist weit verbreitet Jedes vierte Kind unter fünf Jahren ist unternährt Nachdem 2007 bei einem Kälte einbruch 30 Kinder gestorben waren verteilte Nelly Kleider und Decken und begann umfassende Hilfsmaßnahmen aufzubauen Maßnahmen In jedem Dorf wurde von den Einwohnern ein Kindergarten gebaut Die Einrichtung und das Material für die Kindergärten wurden mit Spenden aus Deutschland finanziert Nelly macht die besonders bedürftigen Familien in den Dörfern ausfindig und liefert ihnen regelmäßig Taschen mit Nahrungs mitteln die sie mit Grundnahrungsmitteln aber auch dem für die Ernährung wichtigen leider für die Menschen kaum be zahlbaren Obst und Gemüse füllt Damit versucht sie die Mangel ernährung der Kinder in den Griff zu bekommen Es werden jeden Monat rund 20 Taschen im Wert von 18 bis 19 Euro gefüllt die nach einer Liste auf der die ärmsten Familien eingetragen sind verteilt werden

    Original URL path: http://www.forum-kinder-in-not.de/htmls/puno2009.html (2016-02-15)
    Open archived version from archive



  •