archive-de.com » DE » F » FOERDERER-KEIL-PARTNER.DE

Total: 491

Choose link from "Titles, links and description words view":

Or switch to "Titles and links view".
  • HLB Förderer, Keil & Partner, Steuerhinterzieher müssen mit schärferen Strafen rechnen
    Privathaus Kein Abzugsverbot für Arbeitszimmer wenn es nicht wie ein solches aussieht mehr Arbeitszimmer Abzugsverbot zumindest teilweise verfassungswidrig FG Münster hält gegenwärtige Regelung für teilweise verfassungswidrig mehr Steuerhinterzieher müssen mit schärferen Strafen rechnen Eine aktuelle BGH Entscheidung vom 2 12 2008 1 StR 416 08 lässt erkennen dass Steuerpflichtige ganz schnell und unverhofft in den Bereich der besonders schweren Steuerhinterziehung geraten können und sich das Strafmaß für Steuerhinterzieher künftig deutlich verschärfen dürfte mehr Beliebte Tricks der Banken Bei Gratis Konten dennoch zu kassieren mehr Steuerhinterzieher müssen mit schärferen Strafen rechnen Der Bundesgerichtshof BGH hat in einem Fall in dem es neben der Steuerhinterziehung auch noch um die Vorenthaltung von Sozialversicherungsbeiträgen ging entschieden dass Steuersünder bei hinterzogenen Steuern in Millionenhöhe in aller Regel nicht mehr mit einer auf Bewährung ausgesetzten Freiheitsstrafe davon kommen Im Einzelnen gelten für Steuersünder folgende Grundsätze Wurde ein sechsstelliger Betrag hinterzogen ist die Verhängung einer Geldstrafe nur bei Vorliegen von gewichtigen Milderungsgründen noch schuldangemessen Bei Hinterziehungsbeträgen in Millionenhöhe kommt eine aussetzungsfähige Freiheitsstrafe nur bei Vorliegen besonders gewichtiger Minderungsgründe in Betracht Bei einem Millionenbetrag wird auch eine Erledigung im Strafbefehlsverfahren regelmäßig nicht geeignet erscheinen Überraschend niedrig setzte der BGH dabei die Einstiegsgrenze in die so genannte schwere Steuerhinterziehung

    Original URL path: http://www.foerderer-keil-partner.de/content/hlb_services/steuernews/juli_2009/steuerhinterzieher_muessen_mit_schaerferen_strafen_rechnen/index.html (2016-04-25)
    Open archived version from archive


  • HLB Förderer, Keil & Partner, Beliebte Tricks der Banken:
    lassen Bundesfinanzminister Peer Steinbrück forderte Finanzbehörden auf gegenüber Unternehmern und Steuerpflichtigen Kulanz zu zeigen mehr Unbeschränkter Steuerabzug für beruflich genutzte Räume im Privathaus Kein Abzugsverbot für Arbeitszimmer wenn es nicht wie ein solches aussieht mehr Arbeitszimmer Abzugsverbot zumindest teilweise verfassungswidrig FG Münster hält gegenwärtige Regelung für teilweise verfassungswidrig mehr Steuerhinterzieher müssen mit schärferen Strafen rechnen Eine aktuelle BGH Entscheidung vom 2 12 2008 1 StR 416 08 lässt erkennen dass Steuerpflichtige ganz schnell und unverhofft in den Bereich der besonders schweren Steuerhinterziehung geraten können und sich das Strafmaß für Steuerhinterzieher künftig deutlich verschärfen dürfte mehr Beliebte Tricks der Banken Bei Gratis Konten dennoch zu kassieren mehr Beliebte Tricks der Banken Gratis Modelle Vergleichstests zeigen immer wieder dass sich die jährlichen Kosten für das berufliche oder private Girokonto je nach Anbieter bis zu mehr als 100 aufsummieren können Da fallen Gratiskonten besonders ins Auge Banken die Gratis Modelle anpreisen lassen sich allerdings meist einiges einfallen um dennoch durch die Hintertür Gebühren kassieren zu können Kontotricks Der gebührenfreie Kontotrick funktioniert meist nur mit einer Mindestgrenze für den Geldeingang Sobald der monatliche Geldeingang unterschritten wird fallen Gebühren an Besonders nachteilig kann sich das auswirken wenn der Kontoinhaber arbeitslos wird Dann kommen zu den

    Original URL path: http://www.foerderer-keil-partner.de/content/hlb_services/steuernews/juli_2009/beliebte_tricks_der_banken/index.html (2016-04-25)
    Open archived version from archive

  • HLB Förderer, Keil & Partner, Bilanzrechtsmodernisierungsgesetz (BilMoG) verabschiedet
    BilMoG verabschiedet Das Gesetz Das Bilanzrechtsmodernisierungsgesetz ist das Ergebnis einer seit 2004 andauernden Reform der deutschen Rechnungslegungsvorschriften Es handelt sich dabei um die größte HGB Reform seit 20 Jahren Anwendung Das BilMoG betrifft ausschließlich Steuerpflichtige die ihren Gewinn durch Vermögensvergleich ermitteln also bilanzieren müssen Nicht betroffen sind Freiberufler bzw alle Steuerpflichtigen die ihren Gewinn mittels einer sogenannten Einnahmen Überschussrechnung ermitteln Einzelkaufleute profitieren Wesentliche Erleichterungen erfahren in diesem Zusammenhang Einzelkaufleute die an zwei aufeinanderfolgenden Geschäftsjahren oder Abschlussstichtagen nicht mehr als 500 000 an Umsatzerlösen und beide Voraussetzungen müssen erfüllt sein nicht mehr als 50 000 Jahresüberschuss ausweisen Diese können bereits rückwirkend ab dem Geschäftsjahr 2008 für die handelsrechtliche Rechnungslegung zur Einnahmen Überschussrechnung wechseln Die neuen Schwellenwerte für größenabhängige Erleichterungen gelten allerdings nicht für Personenhandelsgesellschaften Außerdem gelten die steuerlichen Gewinnermittlungsvorschriften Buchführungspflichten bestimmter Steuerpflichtiger nach der Abgabenordnung 141 AO unverändert und sind weiter zu beachten Entflechtung Handels und Steuerbilanz Das BilMoG hebt außerdem das bislang geltende Gebot steuerrechtliche Wahlrechte in Übereinstimmung mit der Handelsbilanz vornehmen zu müssen sogenannte umgekehrte Maßgeblichkeit auf Weiter bestehen bleibt allerdings die grundsätzliche Maßgeblichkeit der Handelsbilanz für die Steuerbilanz wobei den Grundsätzen ordnungsmäßiger Buchführung GoB künftig nicht gefolgt werden muss wenn steuerliche Wahlrechte bestehen und diese ausgeübt werden Unverändert gelten auch steuerliche Ge oder Verbote als zwingende Durchbrechung der Maßgeblichkeit fort Immaterielle Wirtschaftsgüter Immaterielle Wirtschaftsgüter die nicht entgeltlich erworben worden sind konnten bisher in der Handelsbilanz nicht angesetzt werden Es bestand insoweit ein generelles Aktivierungsverbot Das BilMoG führt nun ein neues Aktivierungswahlrecht für selbst geschaffene immaterielle Vermögensgegenstände ein Weiterhin ein Aktivierungsverbot gilt für Marken Drucktitel Verlagsrechte Kundenlisten oder vergleichbare immaterielle Vermögensgegenstände des Anlagevermögens neuer 248 Abs 2 HGB Das durch die Aktivierung ausgewiesene Mehrvermögen ist bei Kapitalgesellschaften mit einer Ausschüttungssperre belegt neuer 268 Abs 8 HGB Geschäfts Firmenwert Entgeltlich erworbene Geschäfts oder Firmenwerte gelten künftig als Vermögensgegenstände neuer 246

    Original URL path: http://www.foerderer-keil-partner.de/content/hlb_services/steuernews/juni_2009/bilanzrechtsmodernisierungsgesetz_bilmog_verabschiedet/index.html (2016-04-25)
    Open archived version from archive

  • HLB Förderer, Keil & Partner, Abwrackprämie
    Gesetzespaket in der vom Bundestag gebilligten Fassung mehr Kurzarbeitergeld und andere Sozialleistungen nur auf den ersten Blick steuerfrei Die aktuelle Wirtschaftskrise zwingt viele Arbeitnehmer zur Kurzarbeit Diese Leistung aus der Arbeitslosenversicherung ist zwar steuerfrei sie unterliegt aber wie das Krankengeld von der Krankenkasse oder das Übergangsgeld dem sogenannten Progressionsvorbehalt mehr Abwrackprämie Für Reservierungsanträge gilt Frist von sechs Monaten mehr Bürgerentlastungsgesetz Letzte Änderungen mehr Fiskus darf Mietverluste auch nach Jahren noch

    Original URL path: http://www.foerderer-keil-partner.de/content/hlb_services/steuernews/juni_2009/abwrackpraemie/index.html (2016-04-25)
    Open archived version from archive

  • HLB Förderer, Keil & Partner, Bürgerentlastungsgesetz
    mehr Kurzarbeitergeld und andere Sozialleistungen nur auf den ersten Blick steuerfrei Die aktuelle Wirtschaftskrise zwingt viele Arbeitnehmer zur Kurzarbeit Diese Leistung aus der Arbeitslosenversicherung ist zwar steuerfrei sie unterliegt aber wie das Krankengeld von der Krankenkasse oder das Übergangsgeld dem sogenannten Progressionsvorbehalt mehr Abwrackprämie Für Reservierungsanträge gilt Frist von sechs Monaten mehr Bürgerentlastungsgesetz Letzte Änderungen mehr Fiskus darf Mietverluste auch nach Jahren noch streichen mehr Bürgerentlastungsgesetz Steuererleichterungen und Hilfen für Unternehmer in der Krise Verlustrücktrag Im Gesetzgebungsverfahren zum Bürgerentlastungsgesetz hat die SPD offenbar einen Paradigmenwechsel vollzogen Die SPD Fraktion hat überraschend vorgeschlagen den Verlustrücktrag wieder einzuführen Damit sollen die Unternehmen aktuelle Verluste in der Finanz und Wirtschaftskrise mit früheren Gewinnen aus fetten Jahren rückwirkend verrechnen und Geld vom Finanzamt zurückholen In welcher Höhe und unter welchen Bedingungen ein Verlustrücktrag erfolgen kann und für wie viele Jahre steht allerdings noch nicht fest Umsatzsteuer Außerdem sollen kleine und mittlere Unternehmen die Umsatzsteuer nach der IST Besteuerung abführen dürfen Dies bedeutet dass die Umsatzsteuer erst dann an das Finanzamt abzuführen ist wenn die Rechnung beglichen ist In den Genuss dieser Erleichterungen sollen Unternehmen mit einem Umsatz von bis zu 500 000 kommen Derzeit gilt die Ist Besteuerung nur für Unternehmen mit einem Gesamtumsatz

    Original URL path: http://www.foerderer-keil-partner.de/content/hlb_services/steuernews/juni_2009/buergerentlastungsgesetz/index.html (2016-04-25)
    Open archived version from archive

  • HLB Förderer, Keil & Partner, Fiskus darf Mietverluste auch nach Jahren noch streichen
    Standorte Saarbrücken St Ingbert Steuernews Bilanzrechtsmodernisierungsgesetz BilMoG verabschiedet Bundesrat billigte am 3 4 2009 das Gesetzespaket in der vom Bundestag gebilligten Fassung mehr Kurzarbeitergeld und andere Sozialleistungen nur auf den ersten Blick steuerfrei Die aktuelle Wirtschaftskrise zwingt viele Arbeitnehmer zur Kurzarbeit Diese Leistung aus der Arbeitslosenversicherung ist zwar steuerfrei sie unterliegt aber wie das Krankengeld von der Krankenkasse oder das Übergangsgeld dem sogenannten Progressionsvorbehalt mehr Abwrackprämie Für Reservierungsanträge gilt Frist von sechs Monaten mehr Bürgerentlastungsgesetz Letzte Änderungen mehr Fiskus darf Mietverluste auch nach Jahren noch streichen mehr Fiskus darf Mietverluste auch nach Jahren noch streichen Sachverhalt Die Finanzverwaltung kann Mietverluste nach einem Urteil des FG München Urteil vom 22 10 2008 1 K 77 07 auch dann erstmals ablehnen wenn die Verluste in den Vorjahren stets anerkannt worden sind Für Vermieter gibt es diesbezüglich keinen Anspruch auf Vertrauensschutz Es gelte vielmehr das Prinzip der Abschnittsbesteuerung Die Finanzverwaltung hat diesbezüglich jeden Sachverhalt erneut zu würdigen und zu prüfen Vermietungsabsicht Werden Werbungskosten im Zusammenhang mit einer leer stehenden zur Vermietung beabsichtigten Immobilie geltend gemacht setzt dies den Nachweis einer Vermietungsabsicht voraus Ist die Absicht zur Fremdvermietung nicht aufgrund objektiver Umstände feststellbar oder besteht diesbezüglich Ungewissheit entfällt ein Werbungskostenabzug wie das FG festgestellt

    Original URL path: http://www.foerderer-keil-partner.de/content/hlb_services/steuernews/juni_2009/fiskus_darf_mietverluste_auch_nach_jahren_noch_streichen/index.html (2016-04-25)
    Open archived version from archive

  • HLB Förderer, Keil & Partner, Weitere Steuererleichterungen in der Finanzkrise
    empfunden werden mehr G 20 Gipfel Steueroasen sollen ausgetrocknet werden Die G 20 haben sich am 2 April in London die Bekämpfung der Steueroasen auf ihre Fahnen geschrieben mehr Verkauf von Betriebsgrundstücken und Gebäuden in der Krise Rücklagenbildung gegen die Sofortversteuerung Die allgegenwärtige Wirtschaftskrise trifft Unternehmer in mehrfacher Weise besonders hart mehr Klagen gegen den Steuerbescheid lohnt sich mehr Den Investitionsabzugsbetrag steuereffizient nutzen mehr Weitere Steuererleichterungen in der Finanzkrise Ausgangssituation Die Finanz und Wirtschaftskrise macht den deutschen Unternehmern immer mehr zu schaffen Die Wirtschaft in der Eurozone ist im vierten Quartal 2008 so stark geschrumpft wie seit der Einführung des Euro nicht mehr Das Bruttoinlandsprodukt BIP ist in den Monaten Oktober bis Dezember um revidierte 1 6 zum Vorjahr gesunken Steuererleichterungen sollen dem gegenwärtigen Abwärtstrend entgegenwirken Auf Initiative des Finanzausschusses des Bundesrats soll das BürgerEntlastG um weitere Punkte ergänzt werden vgl im Einzelnen BR Drucks 168 1 09 Einkommensteuer Zinsschranke Für den Krisenzeitraum 2008 bis 2010 wie es der Bundesrat ausdrückt soll die Freigrenze bei der Zinsschranke von derzeit 1 Mio auf 3 Mio erhöht werden Dadurch will der Bundesrat dem Umstand Rechnung tragen dass sich der Finanzbedarf in der gegenwärtigen Wirtschafts und Finanzkrise für viele Unternehmen erhöht und die gegenwärtige Freigrenze überschritten wird Mit der Erhöhung der Freigrenze soll sichergestellt werden dass die Zinsschranke mittelständische Unternehmen auch in der derzeitigen Krisensituation nicht tangiert wie aus den Empfehlungen zu entnehmen ist Steuerberaterkosten Der Finanzausschuss empfiehlt auch den Sonderausgabenabzug für private Steuerberaterkosten wieder einzuführen Familienleistungsausgleich Anhebung der Einkünfte und Bezugsgrenze für volljährige Kinder beim Familienleistungsausgleich Nach den Empfehlungen sollen Kinder künftig nur dann steuerlich berücksichtigt werden wenn ihre Einkünfte und Bezüge den Grundfreibetrag derzeit 7 834 ab 2010 8 004 nicht übersteigen Darüber hinaus soll der Unterhaltshöchstbetrag für die Unterstützung bedürftiger Angehöriger auf den Grundfreibetrag angehoben werden Körperschaftsteuer Unternehmer sollen auch

    Original URL path: http://www.foerderer-keil-partner.de/content/hlb_services/steuernews/mai_2009/weitere_steuererleichterungen_in_der_finanzkrise/index.html (2016-04-25)
    Open archived version from archive

  • HLB Förderer, Keil & Partner, G 20 - Gipfel Steueroasen sollen ausgetrocknet werden
    empfunden werden mehr G 20 Gipfel Steueroasen sollen ausgetrocknet werden Die G 20 haben sich am 2 April in London die Bekämpfung der Steueroasen auf ihre Fahnen geschrieben mehr Verkauf von Betriebsgrundstücken und Gebäuden in der Krise Rücklagenbildung gegen die Sofortversteuerung Die allgegenwärtige Wirtschaftskrise trifft Unternehmer in mehrfacher Weise besonders hart mehr Klagen gegen den Steuerbescheid lohnt sich mehr Den Investitionsabzugsbetrag steuereffizient nutzen mehr G 20 Gipfel Steueroasen sollen ausgetrocknet werden Teure Finanzkrise Die Finanzkrise ist teuer und treibt die Staatsschulden in die Höhe Dies erklärt den einhelligen Vorstoß der Regierungschefs der Hochsteuerländer allen voran des deutschen Finanzministers Steinbrück Steueroasen auszutrocknen Dies unter dem Vorwand dass kein Finanzplatz künftig unkontrolliert und unreguliert bleiben darf und die Finanzmarktregulierung und künftige Missbrauchsverhinderungen im Finanzsektor nur bei völliger Transparenz funktionieren können Schwarze Listen Steinbrück und sein französischer Kollege konnten auf dem Gipfel durchsetzen dass die Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung OECD gleich mehrere Listen veröffentlichte eine Liste der Staaten welche die OECD Standards bereits vollständig übernommen haben sowie eine Schwarze und eine Graue Liste Die Schwarze Liste beinhaltet 4 Staaten welche sich bisher nicht den internationalen Steuerstandards verpflichtet hatten Das sind Costa Rica die Philippinen Malaysia und Uruguay Daneben veröffentlichte die OECD

    Original URL path: http://www.foerderer-keil-partner.de/content/hlb_services/steuernews/mai_2009/g_20___gipfel___steueroasen_sollen_ausgetrocknet_werden/index.html (2016-04-25)
    Open archived version from archive



  •