archive-de.com » DE » F » FOERDERER-KEIL-PARTNER.DE

Total: 491

Choose link from "Titles, links and description words view":

Or switch to "Titles and links view".
  • HLB Förderer, Keil & Partner, Benchmarking: Betriebsabläufe optimieren
    Dezember 2015 November 2015 Oktober 2015 September 2015 August 2015 Juli 2015 Juni 2015 Mai 2015 HLB Förderer Keil Partner Steuerberater Rechtsanwälte Wirtschaftsprüfer Gesellschaft bürgerlichen Rechts Standorte Saarbrücken St Ingbert Steuernews Lohnsteuerbescheinigungen 2010 prüfen Fehlende Koordination mit dem Bundesfinanzministerium kann freiwillig Versicherten bei der gesetzlichen Kranken und Pflegeversicherung Steuernachteile bringen mehr Fahrten zum Lebensmittelpunkt Kosten für Familienheimfahrten auch ohne eigenen Hausstand steuerlich absetzbar mehr Benchmarking Betriebsabläufe optimieren Betriebswirtschaft Benchmarking und Benchmarks mehr Besteuerung von Stückzinsen aus Altanleihen Altanleihen Rechtmäßigkeit der Besteuerung vereinnahmter Stückzinsen umstritten mehr Benchmarking Betriebsabläufe optimieren Begriff Unter dem Begriff Benchmarking verbirgt sich ein Betriebs Vergleichsinstrument für Kosten Leistungen Ablaufprozesse oder Technologien Während Benchmarks bestimmte Maßstäbe Messlatten repräsentieren dient das Benchmarking als Analyseinstrument zur Ausarbeitung bestimmter Leistungsprofile Unterkategorien Benchmarking unterteilt sich im Wesentlichen in drei Unterkategorien dem Produkt Benchmarking dieses dient der Analyse der Marktstellung in einem bestimmten Produktsegment dem Kosten Benchmarking welches die Kosten einzelner Produkte Produktions oder Geschäftsprozesse beinhaltet sowie dem Benchmarking von Ablaufprozessen welches der Vereinfachung und Beschleunigung von Prozessen im Betrieb dient und damit letztlich für eine Reduktion von Kosten und einer Optimierung des Ressourceneinsatzes sorgt Ergebnis eines umfassenden Benchmarkings ist eine detaillierte Unternehmensanalyse welche in einem Stärken Schwächen Profil den Zustand des Unternehmens

    Original URL path: http://www.foerderer-keil-partner.de/content/hlb_services/steuernews/april_2011/benchmarking_betriebsabl%C3%A4ufe_optimieren/index.html (2016-04-25)
    Open archived version from archive


  • HLB Förderer, Keil & Partner, Besteuerung von Stückzinsen aus „Altanleihen“
    2015 November 2015 Oktober 2015 September 2015 August 2015 Juli 2015 Juni 2015 Mai 2015 HLB Förderer Keil Partner Steuerberater Rechtsanwälte Wirtschaftsprüfer Gesellschaft bürgerlichen Rechts Standorte Saarbrücken St Ingbert Steuernews Lohnsteuerbescheinigungen 2010 prüfen Fehlende Koordination mit dem Bundesfinanzministerium kann freiwillig Versicherten bei der gesetzlichen Kranken und Pflegeversicherung Steuernachteile bringen mehr Fahrten zum Lebensmittelpunkt Kosten für Familienheimfahrten auch ohne eigenen Hausstand steuerlich absetzbar mehr Benchmarking Betriebsabläufe optimieren Betriebswirtschaft Benchmarking und Benchmarks mehr Besteuerung von Stückzinsen aus Altanleihen Altanleihen Rechtmäßigkeit der Besteuerung vereinnahmter Stückzinsen umstritten mehr Besteuerung von Stückzinsen aus Altanleihen Stückzinsen Anleger die in den vergangenen zwei Jahren Stückzinsen aus der Veräußerung sogenannter Altanleihen also aus solchen die vor dem 1 1 2009 der Einführung der Abgeltungsteuer angeschafft worden sind vereinnahmt haben müssen diese nachträglich versteuern Dies sieht eine Neuregelung im Jahressteuergesetz JStG 2010 vor 52a Abs 10 Satz 6 Einkommensteuergesetz EStG Banken wurden hierzu vom Bundesfinanzministerium BMF verpflichtet ihren Kunden bis zum 30 4 separate Steuerbescheinigungen auszustellen Musterklage Steuerpflichtige die eine solche Steuerbescheinigung erhalten sollten sich auf die Musterklage beim Finanzgericht Münster berufen Az 2 K 3644 10 E In dem Verfahren macht der Kläger geltend dass es sich bei der Neuregelung nicht um eine gesetzliche Klarstellung sondern vielmehr um

    Original URL path: http://www.foerderer-keil-partner.de/content/hlb_services/steuernews/april_2011/besteuerung_von_st%C3%BCckzinsen_aus_altanleihen_/index.html (2016-04-25)
    Open archived version from archive

  • HLB Förderer, Keil & Partner, Wichtige Entscheidungen des Bundesfinanzhofs 2011
    zu erwartenden Urteilen 2011 mehr Unterhaltszahlungen an im Ausland lebende Angehörige Bedürftigkeit einer unterhaltsberechtigten Person ist konkret nachzuweisen mehr Vereinfachung bei Übermittlung elektronischer Rechnungen Bundesregierung strebt formelle Erleichterungen an konnte bislang jedoch keinen entscheidenden Durchbruch erlangen mehr Zahl der Kontoabrufe erreicht Rekordstand Behörden Polizei und Staatsanwaltschaft fragten 2010 über 162 000 Konten ab mehr Wichtige Entscheidungen des Bundesfinanzhofs 2011 Jahresbericht Anfang Januar 2011 legte der Bundesfinanzhof BFH seinen Jahresbericht vor Interessant in diesem Bericht ist wie alljährlich der Teil E der auf Schwerpunktentscheidungen hinweist die im kommenden Jahr zu erwarten sind Unter anderem stehen nach dem Bericht folgende Entscheidungen an Familienheimfahrt bei doppelter Haushaltsführung Angestellte Arbeitnehmer müssen für Familienheimfahrten mit dem Dienstwagen im Rahmen einer doppelten Haushaltsführung nur dann einen Sachbezug versteuern wenn sie mehr als eine Heimfahrt wöchentlich durchführen Selbstständig Tätige und Gewerbetreibende müssen für jede Heimfahrt mit dem Betriebs PKW eine Entnahme nach der 1 Regel versteuern Der VIII Senat wird im Verfahren VIII R 24 09 beurteilen ob dies rechtens ist Umgekehrte Familienheimfahrten bei der doppelten Haushaltsführung Das Thema Familienheimfahrten beschäftigt auch den VI Senat Dieser wird in dem Verfahren VI R 15 10 prüfen müssen ob die Kosten einer Reise des Ehegatten vom Familienwohnsitz zum Beschäftigungsort

    Original URL path: http://www.foerderer-keil-partner.de/content/hlb_services/steuernews/m%C3%A4rz_2011/wichtige_entscheidungen_des_bundesfinanzhofs_2011/index.html (2016-04-25)
    Open archived version from archive

  • HLB Förderer, Keil & Partner, Unterhaltszahlungen an im Ausland lebende Angehörige
    Datev Software für Mandanten April 2016 März 2016 Februar 2016 Januar 2016 Dezember 2015 November 2015 Oktober 2015 September 2015 August 2015 Juli 2015 Juni 2015 Mai 2015 HLB Förderer Keil Partner Steuerberater Rechtsanwälte Wirtschaftsprüfer Gesellschaft bürgerlichen Rechts Standorte Saarbrücken St Ingbert Steuernews Wichtige Entscheidungen des Bundesfinanzhofs 2011 BFH veröffentlicht Jahresbericht mit wichtigen zu erwartenden Urteilen 2011 mehr Unterhaltszahlungen an im Ausland lebende Angehörige Bedürftigkeit einer unterhaltsberechtigten Person ist konkret nachzuweisen mehr Vereinfachung bei Übermittlung elektronischer Rechnungen Bundesregierung strebt formelle Erleichterungen an konnte bislang jedoch keinen entscheidenden Durchbruch erlangen mehr Zahl der Kontoabrufe erreicht Rekordstand Behörden Polizei und Staatsanwaltschaft fragten 2010 über 162 000 Konten ab mehr Unterhaltszahlungen an im Ausland lebende Angehörige Der Fall Ein in Deutschland lebender Steuerpflichtiger hat Unterhaltsgelder zugunsten seiner in der Türkei lebenden Kinder überwiesen Alle Kinder waren arbeitslos gemeldet entsprechende Unterhaltsbescheinigungen der türkischen Behörden lagen vor Das Urteil Der Bundesfinanzhof hat entschieden dass in solchen Fällen nicht die abstrakte Betrachtungsweise wonach nach bisheriger Praxis die Bedürftigkeit einer unterstützten Person dem Grunde nach unterstellt worden ist sondern die konkrete Betrachtungsweise anzuwenden ist BFH Urt v 5 5 2010 VI R 29 09 DStR 2010 S 1831 Folge Diese Rechtsprechungsänderung führt künftig dazu dass die zivilrechtlichen

    Original URL path: http://www.foerderer-keil-partner.de/content/hlb_services/steuernews/m%C3%A4rz_2011/unterhaltszahlungen_an_im_ausland_lebende_angeh%C3%B6rige/index.html (2016-04-25)
    Open archived version from archive

  • HLB Förderer, Keil & Partner, Vereinfachung bei Übermittlung elektronischer Rechnungen
    mehr Unterhaltszahlungen an im Ausland lebende Angehörige Bedürftigkeit einer unterhaltsberechtigten Person ist konkret nachzuweisen mehr Vereinfachung bei Übermittlung elektronischer Rechnungen Bundesregierung strebt formelle Erleichterungen an konnte bislang jedoch keinen entscheidenden Durchbruch erlangen mehr Zahl der Kontoabrufe erreicht Rekordstand Behörden Polizei und Staatsanwaltschaft fragten 2010 über 162 000 Konten ab mehr Vereinfachung bei Übermittlung elektronischer Rechnungen Begriff Als elektronische Rechnungen gelten solche die per Email im EDI Verfahren als PDF oder als Textdatei oder per Computer Telefax oder Fax Server oder im Wege des Datenträgeraustausches übermittelt werden Nicht als elektronische Rechnungen gelten jene die per Standard Telefax übermittelt werden Für die Anerkennung einer elektronischen Rechnung zum Vorsteuerabzug muss aktuell die Echtheit der Herkunft und die Unversehrtheit des Inhalts durch eine qualifizierte elektronische Signatur oder eine qualifizierte elektronische Signatur mit Anbieter Akkreditierung nach dem Signaturgesetz nachgewiesen werden vgl 14 Absatz 3 UStG in der gegenwärtigen Fassung Diese Verfahren sind sehr aufwendig Kleinunternehmer sahen im Regelfall davon ab Steuervereinfachungsgesetz Die Bundesregierung plant jetzt jedoch in dem Steuervereinfachungsgesetz 2011 Erleichterungen bei der elektronischen Rechnungsstellung Mit der Neufassung des 14 UStG sollen die Formvorschriften für die elektronischen Rechnungen entschärft werden Es sollen u a künftig keine technischen Verfahren mehr vorgegeben werden die Unternehmer verwenden müssen DE Mail Gesetz Der Gesetzgeber folgt mit der Vereinfachung der Anforderungen an elektronische Rechnungen einerseits den Vorgaben der Mehrwertsteuer Systemrichtlinie in der Fassung vom 13 Juli 2010 Gleichzeitig will die Bundesregierung in die mit dem DE Mail Gesetz beabsichtigte Schaffung eines Rechtsrahmens für vertrauenswürdige DE Mail Dienste im Internet vgl BT Drs 17 3630 und 17 4145 auch elektronische Rechnungen einbeziehen Unter anderem soll mit bzw neben einer elektronischen Signatur auch eine so genannte Ende zu Ende Verschlüsselung für Rechtssicherheit bei der Übertragung elektronischer Rechnungen sorgen Derzeit alles offen Die technischen Abläufe sind derzeit allerdings ebenso offen wie der Zeitpunkt

    Original URL path: http://www.foerderer-keil-partner.de/content/hlb_services/steuernews/m%C3%A4rz_2011/vereinfachung_bei_%C3%BCbermittlung_elektronischer_rechnungen/index.html (2016-04-25)
    Open archived version from archive

  • HLB Förderer, Keil & Partner, Zahl der Kontoabrufe erreicht Rekordstand
    2015 HLB Förderer Keil Partner Steuerberater Rechtsanwälte Wirtschaftsprüfer Gesellschaft bürgerlichen Rechts Standorte Saarbrücken St Ingbert Steuernews Wichtige Entscheidungen des Bundesfinanzhofs 2011 BFH veröffentlicht Jahresbericht mit wichtigen zu erwartenden Urteilen 2011 mehr Unterhaltszahlungen an im Ausland lebende Angehörige Bedürftigkeit einer unterhaltsberechtigten Person ist konkret nachzuweisen mehr Vereinfachung bei Übermittlung elektronischer Rechnungen Bundesregierung strebt formelle Erleichterungen an konnte bislang jedoch keinen entscheidenden Durchbruch erlangen mehr Zahl der Kontoabrufe erreicht Rekordstand Behörden Polizei und Staatsanwaltschaft fragten 2010 über 162 000 Konten ab mehr Zahl der Kontoabrufe erreicht Rekordstand Kontoabruf Der Kontoabruf wurde ursprünglich zur Terrorismus und Geldwäschebekämpfung konzipiert Er basiert auf 24c des Kreditwesengesetzes der Banken verpflichtet diverse Kontostammdaten zu speichern und legitimierten Behörden zum Abruf zur Verfügung zu stellen Die Behörden erfahren dabei Kontostammdaten wie Name und Geburtsdatum sowie die Adresse des Kontoinhabers Abrufen lassen sich auch alle persönlichen Daten eines Kontobevollmächtigten wirtschaftlich Berechtigten Bei den zu speichernden Kontostammdaten sind zwar nicht der Kontostand und die Umsätze dabei Kontostand und Umsätze erfahren die Behörden aber direkt von der kontoführenden Bank Rasanter Anstieg 2010 verzeichneten die Kontoabrufe mit über 162 000 einen rasanten Anstieg binnen Jahresfrist um 20 Im Jahr 2007 lag die Zahl der Abrufe der Behörden noch bei deutlich unter 30

    Original URL path: http://www.foerderer-keil-partner.de/content/hlb_services/steuernews/m%C3%A4rz_2011/zahl_der_kontoabrufe_erreicht_rekordstand/index.html (2016-04-25)
    Open archived version from archive

  • HLB Förderer, Keil & Partner, Steuervereinfachungsgesetz
    Die Bundesbürger sollen um 590 Mio pro Jahr entlastet werden Noch vor der Jahreswende hat die schwarz gelbe Koalition eine Reihe von Maßnahmen zur Steuervereinfachung beschlossen Einige wichtige davon betreffen mehr Neuregelung der strafbefreienden Selbstanzeige Schwarzgeldbekämpfungsgesetz auf den Weg gebracht mehr Für die GmbH Bilanz Veröffentlichungen 2011 Offenlegungspflichten Bilanzen größtmöglich verdichten mehr Steuernummer Nur bei Notwendigkeit bekannt geben Viele Unternehmer drucken ihre Steuernummer dort ab wo es gar nicht notwendig ist mehr Steuervereinfachungsgesetz Arbeitnehmer Der Arbeitnehmer Pauschbetrag von derzeit 920 soll rückwirkend zum 1 1 2011 auf 1 000 angehoben werden Darüber hinaus sollen Arbeitnehmer zusammen mit anderen Personenkreisen künftig die Möglichkeit erhalten nur noch alle zwei Jahre eine Steuererklärung abgeben zu müssen Geringverdiener sollen künftig keine Einkommensteuererklärung mehr abgeben müssen Kinderbetreuung und Kindergeld Bei der Geltendmachung der Kosten für die Kinderbetreuung soll die Unterscheidung zwischen einer durch die Berufstätigkeit bedingten oder privat veranlassten Notwendigkeit der Kinderbetreuung entfallen Beim Kindergeld für volljährige Kinder will die Bundesregierung künftig auf die Überprüfung des Einkommens volljähriger Kinder verzichten Erleichterungen bei Entfernungspauschale Die bislang notwendige tageweise Vergleichsrechnung in Fällen in denen der Steuerpflichtige abwechselnd öffentliche Verkehrsmittel und seinen PKW nutzt soll auf eine jährliche Vergleichsrechnung umgestellt werden Erklärung von Kapitaleinkünften für Spendenabzug und außergewöhnliche

    Original URL path: http://www.foerderer-keil-partner.de/content/hlb_services/steuernews/februar_2011/steuervereinfachungsgesetz/index.html (2016-04-25)
    Open archived version from archive

  • HLB Förderer, Keil & Partner, Neuregelung der strafbefreienden Selbstanzeige
    Neuregelung der strafbefreienden Selbstanzeige Schwarzgeldbekämpfungsgesetz auf den Weg gebracht mehr Für die GmbH Bilanz Veröffentlichungen 2011 Offenlegungspflichten Bilanzen größtmöglich verdichten mehr Steuernummer Nur bei Notwendigkeit bekannt geben Viele Unternehmer drucken ihre Steuernummer dort ab wo es gar nicht notwendig ist mehr Neuregelung der strafbefreienden Selbstanzeige Selbstanzeige Die Selbstanzeige ein Instrument der Nacherklärung hinterzogener Steuern hat in letzter Zeit zunehmende Beliebtheit erlangt Grund hierfür waren wohl die zahlreichen Steuer Daten die aus der Schweiz und Liechtenstein heraus dem deutschen Fiskus angeboten worden sind Mehr als 25 000 Steuersünder haben 2010 davon Gebrauch gemacht Diese Flut an Selbstanzeigen sowie die geänderte Rechtsprechung des Bundesgerichtshofs Beschluss v 20 5 2010 1 StR 577 09 hat den Gesetzgeber dazu gebracht das Instrument der Selbstanzeige neu zu überarbeiten Neues Gesetz Noch Ende des Jahres 2010 wurde ein Gesetzentwurf für ein Gesetz zur Verbesserung der Bekämpfung der Geldwäsche und Steuerhinterziehung auf den Weg gebracht Dieser sieht zum Teil gravierende Einschnitte vor was die strafbefreiende Wirkung künftiger Selbstanzeigen betrifft So soll eine Selbstanzeige nur noch dann straffrei wirken wenn der Steuerpflichtige komplett reinen Tisch macht Dies bedeutet dass die Besteuerungsgrundlagen aller infrage kommenden Steuerarten nacherklärt werden müssen also auch beispielsweise schwarz vereinnahmte Mieterträge Mit der Nacherklärung von

    Original URL path: http://www.foerderer-keil-partner.de/content/hlb_services/steuernews/februar_2011/neuregelung_der_strafbefreienden_selbstanzeige/index.html (2016-04-25)
    Open archived version from archive



  •