archive-de.com » DE » F » FOERDERER-KEIL-PARTNER.DE

Total: 491

Choose link from "Titles, links and description words view":

Or switch to "Titles and links view".
  • HLB Förderer, Keil & Partner, Auskünfte vom Finanzamt
    2015 HLB Förderer Keil Partner Steuerberater Rechtsanwälte Wirtschaftsprüfer Gesellschaft bürgerlichen Rechts Standorte Saarbrücken St Ingbert Steuernews Erleichterungen für Kleinstgewerbetreibende bei Bilanzierung und Offenlegung Gesetzgeber setzt die vor kurzem in Kraft getretene EU Mikro Richtlinie in nationales Recht um Erleichterungen für über 500 000 Kleinstunternehmer mehr Qualifizierung eines geringwertigen Wirtschaftsgutes Frage ob GWG vorliegt bestimmt sich nach der konkreten betrieblichen Zweckbestimmung in dem konkreten Betrieb mehr Auskünfte vom Finanzamt Bundesfinanzhof bestätigt nur die Lohnsteueranrufungsauskunft ist verbindlich mehr Vorsicht Betriebsstätte Die Begründung ausländischer Betriebsstätten bringt Vor und Nachteile mehr Auskünfte vom Finanzamt Der Fall Im Urteilsfall ging es um entnommene Grundstücke aus dem Betriebsvermögen Der Steuerpflichtige wollte wissen ob die Bestellung eines Erbbaurechts an den Grundstücken eine Veräußerung darstellt und wenn ja inwieweit ein Veräußerungsgewinn der Besteuerung unterliegen würde Die Finanzverwaltung stimmte der Rechtsauffassung des Steuerpflichtigen wonach die Bestellung des Erbbaurechts noch keine Veräußerung darstellt nicht zu weswegen dieser Klage erhob Das Urteil Der Bundesfinanzhof BFH hat hier letztinstanzlich entschieden dass der Steuerpflichtige keinen Anspruch auf einen bestimmten rechtmäßigen Inhalt einer verbindlichen Auskunft hat BFH 29 2 2012 IX R 11 11 Eine verbindliche Auskunft würde lediglich zum Ausdruck bringen wie die Finanzbehörde die ihr zur Prüfung gestellte hypothetische Gestaltung gegenwärtig beurteilt

    Original URL path: http://www.foerderer-keil-partner.de/content/hlb_services/steuernews/oktober_2012/ausk%C3%BCnfte_vom_finanzamt/index.html (2016-04-25)
    Open archived version from archive


  • HLB Förderer, Keil & Partner, Vorsicht Betriebsstätte!
    August 2015 Juli 2015 Juni 2015 Mai 2015 HLB Förderer Keil Partner Steuerberater Rechtsanwälte Wirtschaftsprüfer Gesellschaft bürgerlichen Rechts Standorte Saarbrücken St Ingbert Steuernews Erleichterungen für Kleinstgewerbetreibende bei Bilanzierung und Offenlegung Gesetzgeber setzt die vor kurzem in Kraft getretene EU Mikro Richtlinie in nationales Recht um Erleichterungen für über 500 000 Kleinstunternehmer mehr Qualifizierung eines geringwertigen Wirtschaftsgutes Frage ob GWG vorliegt bestimmt sich nach der konkreten betrieblichen Zweckbestimmung in dem konkreten Betrieb mehr Auskünfte vom Finanzamt Bundesfinanzhof bestätigt nur die Lohnsteueranrufungsauskunft ist verbindlich mehr Vorsicht Betriebsstätte Die Begründung ausländischer Betriebsstätten bringt Vor und Nachteile mehr Vorsicht Betriebsstätte Betriebsstätte Als Betriebsstätte sieht der deutsche Fiskus jede feste Geschäftseinrichtung die auf Dauer angelegt ist Auf Dauer angelegt heißt mindestens länger als sechs Monate Außerdem muss die Geschäftseinrichtung der Tätigkeit des Unternehmens dienen Des Weiteren muss über die Räume in denen sich die Betriebsstätte befindet eine nicht nur vorübergehende Verfügungsmacht gegeben sein Vor und Nachteile Ein Vorteil einer Betriebsstätte liegt darin dass Teile des gesamten Unternehmensgewinns nämlich derjenige der durch die ausländische Betriebsstätte erwirtschaftet worden ist im Betriebsstättenstaat versteuert werden können Ein Vorteil liegt allerdings nur dann vor wenn der Betriebsstättenstaat niedriger besteuert und mit diesem ein Doppelbesteuerungsabkommen besteht welches die Freistellungsmethode vorsieht Ein

    Original URL path: http://www.foerderer-keil-partner.de/content/hlb_services/steuernews/oktober_2012/vorsicht_betriebsst%C3%A4tte_/index.html (2016-04-25)
    Open archived version from archive

  • HLB Förderer, Keil & Partner, Einkommensteuer-Änderungsrichtlinien 2012
    Wirtschaftsprüfer Gesellschaft bürgerlichen Rechts Standorte Saarbrücken St Ingbert Steuernews Einkommensteuer Änderungsrichtlinien 2012 BMF veröffentlicht Änderungsentwurf für die EStR 2012 mehr Jahressteuergesetz 2013 Abschaffung von Cash GmbHs Privilegien für Betriebsvermögen sollen teilweise fallen mehr Betriebswirtschaft Balanced Scorecard Effizientes Kennzahlensystem für das Unternehmen mehr Besteuerung grenzüberschreitender Vorgänge Jahressteuergesetz 2013 erweitert Anwendungsbereich des Außensteuergesetzes deutlich mehr Einkommensteuer Änderungsrichtlinien 2012 Einkommensteuer Änderungsrichtlinien u a höhere Aktivierungspflichten für Unternehmer bei den Herstellungskosten Einkommensteuer Richtlinien Die gegenwärtigen Einkommensteuer Richtlinien beruhen auf der Fassung von 2005 zuletzt angepasst in 2008 Mit dem Entwurf der EStÄR 2012 will das Bundesfinanzministerium die Richtlinien an neue Rechtsentwicklungen anpassen Die Verkündung der durch den Bundesrat gebilligten Endfassung dürfte zum Jahresende erfolgen Wesentliche geplante Änderungen Herstellungskosten Zu den Herstellungskosten zählte die Finanzverwaltung bislang nur die Materialkosten die Fertigungskosten und die Sonderkosten der Fertigung sowie angemessene Teile der Material und Fertigungsgemeinkosten sowie soweit zurechenbar die Abschreibungen für das Anlagevermögen Gemäß den EStÄR 2012 sollen den Herstellungskosten nun auch die Kosten der allgemeinen Verwaltung der angemessenen Aufwendungen für soziale Einrichtungen des Betriebs für freiwillige soziale Leistungen und für die betriebliche Altersversorgung hinzugerechnet werden Damit wird für den Unternehmer künftig ein höherer Anteil seiner Betriebskosten aktivierungspflichtig Geldbußen Der Betriebsausgabenabzug von Geldbußen ist bereits gesetzlich untersagt

    Original URL path: http://www.foerderer-keil-partner.de/content/hlb_services/steuernews/september_2012/einkommensteuer_%C3%A4nderungsrichtlinien_2012/index.html (2016-04-25)
    Open archived version from archive

  • HLB Förderer, Keil & Partner, Jahressteuergesetz 2013: Abschaffung von Cash-GmbHs!
    2016 Januar 2016 Dezember 2015 November 2015 Oktober 2015 September 2015 August 2015 Juli 2015 Juni 2015 Mai 2015 HLB Förderer Keil Partner Steuerberater Rechtsanwälte Wirtschaftsprüfer Gesellschaft bürgerlichen Rechts Standorte Saarbrücken St Ingbert Steuernews Einkommensteuer Änderungsrichtlinien 2012 BMF veröffentlicht Änderungsentwurf für die EStR 2012 mehr Jahressteuergesetz 2013 Abschaffung von Cash GmbHs Privilegien für Betriebsvermögen sollen teilweise fallen mehr Betriebswirtschaft Balanced Scorecard Effizientes Kennzahlensystem für das Unternehmen mehr Besteuerung grenzüberschreitender Vorgänge Jahressteuergesetz 2013 erweitert Anwendungsbereich des Außensteuergesetzes deutlich mehr Jahressteuergesetz 2013 Abschaffung von Cash GmbHs Betriebsvermögenprivileg Betriebsvermögen kann unter Inanspruchnahme einer 100 igen Verschonungsoption unter bestimmten Voraussetzungen steuerfrei übertragen werden In diesem Zusammenhang werden insbesondere die Cash GmbHs kritisiert Mit diesen lässt sich auch privates Bargeld in unbegrenzt hohen Summen unter bestimmten Voraussetzungen steuerfrei übertragen Gesetzesänderungen Der Bundesrat hat sich in seiner Stellungnahme zum Entwurf eines Jahressteuergesetzes 2013 BR Drucks 302 12 für die Abschaffung solcher Cash GmbHs ausgesprochen Nach dem Gesetzesvorschlag soll das Erbschaft und Schenkungsteuergesetz dahingehend geändert werden dass Wertpapiere sowie vergleichbare Forderungen Zahlungsmittel Sichteinlagen Bankguthaben und andere Forderungen soweit deren Wert nicht geringfügig ist zum nicht begünstigten Verwaltungsvermögen zählen Von nicht geringfügigen Barbeständen ist dabei auszugehen wenn deren Wert insgesamt 10 des kapitalisierten Jahresertrags oder hilfsweise des gemeinen

    Original URL path: http://www.foerderer-keil-partner.de/content/hlb_services/steuernews/september_2012/jahressteuergesetz_2013_abschaffung_von_cash_gmbhs_/index.html (2016-04-25)
    Open archived version from archive

  • HLB Förderer, Keil & Partner, Betriebswirtschaft: Balanced Scorecard
    2016 März 2016 Februar 2016 Januar 2016 Dezember 2015 November 2015 Oktober 2015 September 2015 August 2015 Juli 2015 Juni 2015 Mai 2015 HLB Förderer Keil Partner Steuerberater Rechtsanwälte Wirtschaftsprüfer Gesellschaft bürgerlichen Rechts Standorte Saarbrücken St Ingbert Steuernews Einkommensteuer Änderungsrichtlinien 2012 BMF veröffentlicht Änderungsentwurf für die EStR 2012 mehr Jahressteuergesetz 2013 Abschaffung von Cash GmbHs Privilegien für Betriebsvermögen sollen teilweise fallen mehr Betriebswirtschaft Balanced Scorecard Effizientes Kennzahlensystem für das Unternehmen mehr Besteuerung grenzüberschreitender Vorgänge Jahressteuergesetz 2013 erweitert Anwendungsbereich des Außensteuergesetzes deutlich mehr Betriebswirtschaft Balanced Scorecard Begriff Balanced Scorecard BSC steht wörtlich übersetzt für ausgewogenes Kennzahlensystem Das primäre Ziel dieses 1992 von Robert Kaplan und David Norton entwickelten Kennzahlensystems liegt in der Abbildung Messung und Kommunikation der wesentlichen Erfolgsfaktoren im Unternehmen und aller Beteiligten Betrachtungsweisen der BSC Das BSC Kennzahlensystem durchleuchtet ein Unternehmen aus vier verschiedenen Gesichtspunkten finanzwirtschaftliche Perspektive kundenbezogene Perspektive interne Prozessperspektive sowie Innovations und Wachstumsperspektive Anders als ein reines Finanzkennzahlensystem liefert die Balanced Scorecard daher auch Orientierungsgrößen zur Realisierung strategischer Ziele wie Kundenbindung Mitarbeiterqualifikation Forschung und Entwicklung Wichtig im Rahmen der Einführung einer Balanced Scorecard ist die Einführung konkreter Meldegrenzen damit die Unternehmensleitung frühzeitig von potenziellen Fehlentwicklungen erfährt Ziel Performanceverbesserung Die BSC verspricht eine deutliche Verbesserung der Performance des

    Original URL path: http://www.foerderer-keil-partner.de/content/hlb_services/steuernews/september_2012/betriebswirtschaft_balanced_scorecard/index.html (2016-04-25)
    Open archived version from archive

  • HLB Förderer, Keil & Partner, Besteuerung grenzüberschreitender Vorgänge
    Mandanten April 2016 März 2016 Februar 2016 Januar 2016 Dezember 2015 November 2015 Oktober 2015 September 2015 August 2015 Juli 2015 Juni 2015 Mai 2015 HLB Förderer Keil Partner Steuerberater Rechtsanwälte Wirtschaftsprüfer Gesellschaft bürgerlichen Rechts Standorte Saarbrücken St Ingbert Steuernews Einkommensteuer Änderungsrichtlinien 2012 BMF veröffentlicht Änderungsentwurf für die EStR 2012 mehr Jahressteuergesetz 2013 Abschaffung von Cash GmbHs Privilegien für Betriebsvermögen sollen teilweise fallen mehr Betriebswirtschaft Balanced Scorecard Effizientes Kennzahlensystem für das Unternehmen mehr Besteuerung grenzüberschreitender Vorgänge Jahressteuergesetz 2013 erweitert Anwendungsbereich des Außensteuergesetzes deutlich mehr Besteuerung grenzüberschreitender Vorgänge Außensteuergesetz Das Außensteuergesetz AStG regelt Steuergestaltungen mit Niedrigsteuerländern Es enthält u a diverse Vorschriften zur Gewinnabgrenzung und Gewinnverteilung die die Verlagerung von steuerbaren Einkünften in niedrigbesteuerte Gebiete weitestgehend verhindern sollen Fremdvergleichsgrundsatz Ein wesentlicher Grundsatz zur Gewinnabgrenzung bzw zur Verhinderung von Gewinnverlagerungen ist der Fremdvergleichsgrundsatz der besagt dass grenzüberschreitende Geschäfte zwischen nahestehenden Personen darunter fallen insbesondere Geschäftsbeziehungen zwischen Stammhaus und Betriebsstätte oder zwischen Mutter und Tochtergesellschaften wie unter fremden Dritten abzurechnen sind Dieser Grundsatz wird künftig für alle Investitionsalternativen verbindlich eingeführt also insbesondere auch für Personengesellschaften Mitunternehmerschaften und Betriebsstätten 1 Abs 1 Satz 2 AStG E Geschäftsbeziehung Wesentlich erweitert wird auch der Begriff der Geschäftsbeziehung Unter einer solchen wird nicht mehr nur eine schuldrechtliche

    Original URL path: http://www.foerderer-keil-partner.de/content/hlb_services/steuernews/september_2012/besteuerung_grenz%C3%BCberschreitender_vorg%C3%A4nge/index.html (2016-04-25)
    Open archived version from archive

  • HLB Förderer, Keil & Partner, Kompromiss bei Förderung von Solarstrom aus Fotovoltaikanlagen
    Standorte Saarbrücken St Ingbert Steuernews Kompromiss bei Förderung von Solarstrom aus Fotovoltaikanlagen Bundesregierung erzielt Einigung im Vermittlungsausschuss mehr Fiskus beteiligt sich an arbeitsgerichtlichen Streitigkeiten BFH lässt Abzug von Vergleichskosten als Werbungskosten zu mehr Telearbeitsplatz kein Arbeitszimmer Aufwendungen für einen Telearbeitsplatz unterliegen keiner Abzugsbeschränkung mehr Doppelte Erbschaftsteuern in internationalen Erbfällen Grenzüberschreitende Erbfälle Wenn zwei Staaten Steuern kassieren mehr Kompromiss bei Förderung von Solarstrom aus Fotovoltaikanlagen Solarstromförderung In dem ewigen Dauerstreit um die Förderung von Fotovoltaikanlagen hat der Bundesrat nun einen Kompromissvorschlag des Vermittlungsausschusses gebilligt Danach gelten die geminderten Vergütungssätze für neue Fotovoltaikanlagen zum Stichtag 1 4 2012 zwar wie geplant Neu eingeteilt wurden aber die Leistungsklassen So wurde eine eigene Förderklasse für mittelgroße Dachanlagen mit 10 bis 40 Kilowatt Leistung eingerichtet Der Vergütungssatz beträgt künftig 18 5 Cent pro Kilowattstunde und liegt damit höher als bislang vorgesehen Obergrenze Neu aufgenommen wurde eine absolute Obergrenze für förderfähige Anlagen Ab einer Gesamtleistung von 52 Gigawatt gibt es künftig keine Förderung mehr für neue Anlagen Steuerpflichtige als Stromerzeuger Steuerpflichtige die eine Fotovoltaikanlage betreiben erzielen aus der Anlage Einkünfte aus Gewerbebetrieb und sind Unternehmer i S des Umsatzsteuergesetzes und umsatzsteuerpflichtig sofern die Kleinunternehmerregelung nicht greift Darüber hinaus fällt auch Gewerbesteuer an wobei hierbei ein relativ

    Original URL path: http://www.foerderer-keil-partner.de/content/hlb_services/steuernews/august_2012/kompromiss_bei_f%C3%B6rderung_von_solarstrom_aus_fotovoltaikanlagen/index.html (2016-04-25)
    Open archived version from archive

  • HLB Förderer, Keil & Partner, Fiskus beteiligt sich an arbeitsgerichtlichen Streitigkeiten
    BFH lässt Abzug von Vergleichskosten als Werbungskosten zu mehr Telearbeitsplatz kein Arbeitszimmer Aufwendungen für einen Telearbeitsplatz unterliegen keiner Abzugsbeschränkung mehr Doppelte Erbschaftsteuern in internationalen Erbfällen Grenzüberschreitende Erbfälle Wenn zwei Staaten Steuern kassieren mehr Fiskus beteiligt sich an arbeitsgerichtlichen Streitigkeiten Werbungskosten Unter Werbungskosten fallen Aufwendungen zur Erwerbung Sicherung und Erhaltung der Einnahmen Sie sind bei der Einkunftsart abzuziehen bei der sie erwachsen sind Bei Aufwendungen für aus dem Arbeitsverhältnis entstammende Rechtsstreitigkeiten

    Original URL path: http://www.foerderer-keil-partner.de/content/hlb_services/steuernews/august_2012/fiskus_beteiligt_sich_an_arbeitsgerichtlichen_streitigkeiten/index.html (2016-04-25)
    Open archived version from archive



  •