archive-de.com » DE » F » FAIRENERGIE.DE

Total: 707

Choose link from "Titles, links and description words view":

Or switch to "Titles and links view".
  • Pressearchiv
    für die Freiluft Badesaison 2011 öffnen verspricht Bäderleiter Necdet Mantar und freut sich gemeinsam mit seinem Team auf viele Badegäste Die Instandsetzungs und Aufbauarbeiten sind derzeit noch in vollem Gange um den kleinen und großen Badenixen den Sprung ins kühle Nass zu ermöglichen Das Bäder Team hat intensiv auf den Eröffnungstag hingearbeitet und rechtzeitig die zahlreichen Arbeiten im Freigelände in der Technik den Becken und im Eingangsbereich durchgeführt um den Gästen den Aufenthalt so angenehm wie möglich zu gestalten Blitzblank warten die Becken und die herrliche Parklandschaft mit üppigem Baumbewuchs am Fuße der Achalm auf die Badegäste Die Öffnungszeiten des Freibads haben sich geändert Das Freibad wird zukünftig am Montag Mittwoch und Freitag von 06 30 20 00 Uhr geöffnet sein Die restlichen Wochentage einschließlich der Feiertage ist das Freibad von 07 30 20 00 Uhr geöffnet Das Achalmbad wird wie in den vergangenen Jahren auch während der Freibadsaison am Montag um 18 00 Uhr und von Dienstag bis Samstag um 10 00 Uhr geöffnet und täglich um 20 00 Uhr geschlossen An Sonn und Feiertagen ist das Bad zukünftig auch erst ab 10 00 Uhr geöffnet Einlass in alle Bäder ist bis eine halbe Stunde vor Betriebsende Neu ist

    Original URL path: https://www.fairenergie.de/08_presse/pressearchiv-artikel.php?id=528 (2016-02-18)
    Open archived version from archive


  • Pressearchiv
    das Umspannwerk Mitte und damit Teile der Reutlinger Innenstadt versorgen durch die Schutzeinrichtung abgeschaltet Aufgrund dieser automatischen Abschaltung waren ab 11 06 Uhr die Tübinger Vorstadt die Obere Wässere das Gebiet Albstraße der Bereich Ringelbach sowie der Hohbuch stromlos Die im Fehlerfall durch Schutzeinrichtungen ausgelöste sofortige Abschaltungen sind zwingend notwendig um größere Schäden durch hohe Kurzschlussströme und den damit verbundenen mechanischen Kräften und thermischen Energien zu vermeiden Nach 27 Minuten um 11 33 Uhr konnten durch Umschaltungen alle genannten Gebiete wieder mit Strom versorgt werden Nach Abschluss der bei Beginn der Störung sofort eingeleiteten Überprüfung der 110 kV Freileitung und der Kabelüberwachung wurde um 11 42 Uhr die automatisch abgeschaltete Leitung wieder zugeschaltet Im Zuge dieser Zuschaltung kam es zu einer sofortigen durch die Schutzeinrichtungen ausgelöste Abschaltung beider 110 kV Leitungen die das Umspannwerk Mitte versorgen Damit waren ab 11 42 Uhr die oben genannten Gebiete und zusätzlich das Innenstadtgebiet eingegrenzt von Lederstraße Eberhardstraße Gartenstraße und Karlstraße ohne Strom Bei der erneuten Überprüfung wurde festgestellt dass bei der Zuschaltung ein Überspannungsableiter am Kabelaufführungsmast der 110 kV Leitung zwischen dem Umspannwerk West und dem Umspannwerk Mitte explodiert war und in Folge dieser Explosion beide Leitungen abgeschaltet wurden Nach weitergehenden Überprüfungen und Umschaltungen konnte nach einer Stunde um 12 48 Uhr der Innenstadtbereich eingegrenzt von Lederstraße Eberhardstraße Gartenstraße und Karlstraße wieder mit Strom versorgt werden Die Tübinger Vorstadt die Obere Wässere das Gebiet Albstraße der Bereich Ringelbach sowie der Hohbuch wurden um 13 02 Uhr wieder zugeschaltet Damit war die Stromversorgung wieder vollständig hergestellt Neben der Analyse des Störungsablaufes wurde am Ostersonntag in Zusammenarbeit mit der Transformatorenfirma sicherheitshalber der betroffene 110 kV Umspanner im Umspannwerk Mitte überprüft es konnte kein Fehler festgestellt werden Die 110 kV Freileitung wurde um weitere Folgefehler auszuschließen nochmals überprüft auch hier ohne Befund Solche Störungen insbesondere die

    Original URL path: https://www.fairenergie.de/08_presse/pressearchiv-artikel.php?id=527 (2016-02-18)
    Open archived version from archive

  • Pressearchiv
    die das Umspannwerk Mitte und damit Teile der Reutlinger Innenstadt versorgen durch die Schutzeinrichtung abgeschaltet Aufgrund dieser automatischen Abschaltung waren ab 11 06 Uhr die Tübinger Vorstadt die Obere Wässere das Gebiet Albstraße der Bereich Ringelbach sowie der Hohbuch stromlos Die im Fehlerfall durch Schutzeinrichtungen ausgelöste sofortige Abschaltungen sind zwingend notwendig um größere Schäden durch hohe Kurzschlussströme und den damit verbundenen mechanischen Kräften und thermischen Energien zu vermeiden Nach 27 Minuten um 11 33 konnten durch Umschaltungen alle genannten Gebiete wieder mit Strom versorgt werden Nach Abschluss der bei Beginn der Störung sofort eingeleiteten Überprüfung der 110 kV Freileitung und der Kabelüberwachung wurde um 11 42 Uhr die automatisch abgeschaltete Leitung wieder zugeschaltet Im Zuge dieser Zuschaltung kam es zu einer sofortigen durch die Schutzeinrichtungen ausgelöste Abschaltung beider 110 kV Leitungen die das Umspannwerk Mitte versorgen Damit waren ab 11 42 Uhr die oben genannten Gebiete und zusätzlich das Innenstadtgebiet eingegrenzt von Lederstraße Eberhardstraße Gartenstraße und Karlstraße ohne Strom Bei der erneuten Überprüfung wurde festgestellt dass bei der Zuschaltung ein Überspannungsableiter am Kabelaufführungsmast der 110 kV Leitung zwischen dem Umspannwerk West und dem Umspannwerk Mitte explodiert war und in Folge dieser Explosion beide Leitungen abgeschaltet wurden Nach weitergehenden Überprüfungen und Umschaltungen konnte nach einer Stunde um 12 48 Uhr der Innenstadtbereich eingegrenzt von Lederstraße Eberhardstraße Gartenstraße und Karlstraße wieder mit Strom versorgt werden Die Tübinger Vorstadt die Obere Wässere das Gebiet Albstraße der Bereich Ringelbach sowie der Hohbuch wurden um 13 02 Uhr wieder zugeschaltet Damit war die Stromversorgung wieder vollständig hergestellt Neben der Analyse des Störungsablaufes wurde am Ostersonntag in Zusammenarbeit mit der Transformatorenfirma sicherheitshalber der betroffene 110 kV Umspanner im Umspannwerk Mitte überprüft es konnte kein Fehler festgestellt werden Die 110 kV Freileitung wurde um weitere Folgefehler auszuschließen nochmals überprüft auch hier ohne Befund Solche Störungen insbesondere die

    Original URL path: https://www.fairenergie.de/08_presse/pressearchiv-artikel.php?id=530 (2016-02-18)
    Open archived version from archive

  • Pressearchiv
    TelDaFax den Zugang zu den Strom und Gasnetzen Seit Mittwoch 20 April 2011 hat die FairEnergie dem Onlineanbieter TelDaFax Energy GmbH TelDaFax das Nutzungsrecht für ihre Strom und Gasnetze entzogen Nachdem TelDaFax ausstehende Netznutzungsentgelte in erheblichem Umfang trotz mehrfacher Aufforderung und wiederholter Fristsetzung nicht beglichen hat sah sich die FairEnergie gezwungen die Lieferantenrahmenverträge zu kündigen Die FairEnergie folgt damit dem Beispiel zahlreicher Netzbetreiber in ganz Deutschland die nach monatelangen Zahlungsausfällen von TelDaFax diesen Schritt bereits vollzogen haben Die betroffenen 181 Gaskunden und 482 Stromkunden von TelDaFax im Netzgebiet der FairEnergie werden ohne Unterbrechung weiterhin mit Strom und oder Gas beliefert Die Versorgung übernimmt kraft Gesetz nicht mehr TelDaFax sondern der jeweils örtlich zuständige Grundversorger in der Regel die FairEnergie im Wege der sog Ersatzversorgung Nach drei Monaten wird die Ersatzversorgung durch die Grundversorgung gewissermaßen dem Basistarif des örtlichen Grundversorgers abgelöst Die Kunden haben jederzeit die Möglichkeit die Ersatzversorgung zu beenden wenn sie einen neuen Strom und oder Gaslieferungsvertrag mit einem neuen Lieferanten ihrer Wahl abschließen Alle Kunden von TelDaFax im Netzgebiet der FairEnergie wurden in einem persönlichen Schreiben direkt von der FairEnergie angeschrieben und ausführlich informiert Betroffene Kunden können sich auch gerne unter der Rufnummer 07121 582 3700 bei der

    Original URL path: https://www.fairenergie.de/08_presse/pressearchiv-artikel.php?id=525 (2016-02-18)
    Open archived version from archive

  • Pressearchiv
    Tipps Ihr Weg zur FairEnergie Ihr Kontakt zur FairEnergie Pressemeldungen Aktuelle Pressemeldungen Pressearchiv Pressearchiv 2015 Pressearchiv 2014 Pressearchiv 2013 Pressearchiv 2012 Pressearchiv 2011 Pressearchiv 2010 Pressearchiv 2009 Pressearchiv 2008 Pressearchiv 2007 Pressearchiv 2006 Pressearchiv 2005 Recherche Tipps Downloadbereich Bundesverband der Energie und Wasserwirtschaft bdew Verband Kommunaler Unternehmen VKU Zeitschrift für Kommunale Wirtschaft ZfK Pressecenter Pressemeldungen Pressearchiv 2005 Pressearchiv Arbeiten an Versorgungsleitungen in der Schlegelstraße in Reutlingen Ab Dienstag 26 April 2011 werden in der Schlegelstraße Ecke Steinenbergstraße Arbeiten an den Versorgungsleitungen Erdgas und Trinkwasser durchgeführt Im Zuge dieser Bautätigkeit wird der Bereich Schlegelstraße Ecke Steinenbergstraße für den Verkehr voll gesperrt Dadurch ist im Bereich der Baustelle mit Verkehrsbeeinträchtigungen zu rechnen Die FairEnergie bittet für die auftretenden Einschränkungen um Verständnis und empfiehlt ortskundigen Verkehrsteilnehmern den Bereich zu umfahren Die erforderlichen Arbeiten der FairEnergie werden voraussichtlich bis zum 29 April 2011 abgeschlossen sein zurück KundenserviceOnline Unser KundenserviceOnline steht Ihnen rund um die Uhr sieben Tage die Woche zur Verfügung Login Kostenlos registrieren Onlineanträge Privatkunden Bitte wählen Sie FairStromPlus FairStromPlus Tag Nacht FairStromWärme EchazStrom ErmsStrom NeckarStrom ÖkoMix FairStromOstsee FairGasPlus BioGas 5 BioGas 10 Onlineanträge Geschäftskunden Bitte wählen Sie ProfiStromOnline ProfiStromPlus EchazStrom ErmsStrom NeckarStrom ÖkoMix FairStromOstsee ProfiGasPlus BioGas 5 BioGas 10 Onlineformulare Bitte wählen

    Original URL path: https://www.fairenergie.de/08_presse/pressearchiv-artikel.php?id=524 (2016-02-18)
    Open archived version from archive

  • Pressearchiv
    Sachstand Im Rahmen einer gemeinsamen öffentlichen Informationsveranstaltung der Gemeinde Gomaringen und der FairEnergie am 27 Oktober 2010 wurde den Bürgerinnen und Bürgern das Projekt Bioenergiedorf Stockach vorgestellt Dabei wurden die drei wesentlichen Voraussetzungen für das Gelingen des Projekts aufgezeigt Zunächst müssen die Bürgerinnen und Bürger das Ziel Stockach zum Bioenergiedorf weiterzuentwickeln unterstützen Die Hausbesitzer müssen darüber hinaus mehrheitlich bereit sein sich an ein aufzubauendes Nahwärmenetz anschließen zu lassen Und schließlich müssen für einen Landwirt als potenziellen Betreiber einer Biogasanlage und für den potenziellen Betreiber des notwendigen Nahwärmenetzes die Rahmenbedingungen so sein dass die Investitionen dieser Größenordnung auch unter wirtschaftlichen Gesichtspunkten zu vertreten sind Mittlerweile wurden im Auftrag der FairEnergie eine Fragebogenaktion sowie Hausbegehungen in Stockach durchgeführt um die grundsätzliche Bereitschaft zur Teilnahme am Projekt festzustellen und die technischen Gegebenheiten vor Ort aufzunehmen Die ersten Ergebnisse zeigen dass bisher ca 50 der Gebäudeeigentümer Interesse an einem Nahwärmeanschluss haben Aktuell zeichnet sich ab dass sich die wirtschaftlichen Rahmenbedingungen des Konzeptes insbesondere für den Betreiber einer Biogasanlage durch die geplante Novellierung des Erneuerbare Energien Gesetzes EEG verschlechtern könnten Dabei geht es im wesentlichen um Vergütungselemente für den aus Biogas erzeugten Strom und deren Anwendungsvorschriften Aus heutiger Sicht ist nicht absehbar welche Auswirkungen die für Anfang 2012 geplante Novellierung des EEG auf Biogasanlagen haben wird Vor diesem Hintergrund kann ein Investor bis zur Verabschiedung des novellierten EEG 2012 keine Entscheidung für oder gegen eine Biogasanlage treffen da wesentliche wirtschaftliche Parameter unbekannt sind Dies hat zur Folge dass erst wenn alle Fakten der Novellierung des EEG vorliegen die notwendigen weiteren Überlegungen und Prüfungen für das Gesamtprojekt Bioenergiedorf Stockach angestellt werden können Erst danach macht es Sinn dass die geplante zweite öffentliche Informationsveranstaltung durchgeführt wird Anhand der Zeitdauer des Gesetzgebungsverfahrens ist davon auszugehen dass die zweite Informationsveranstaltung für die Bürgerinnen und Bürger erst im nächsten Jahr

    Original URL path: https://www.fairenergie.de/08_presse/pressearchiv-artikel.php?id=519 (2016-02-18)
    Open archived version from archive

  • Pressearchiv
    gesunken Dadurch ergaben sich Mindereinnahmen in Höhe von rund 37 000 Euro Das ist eine Entwicklung die den Bäderverlust zusätzlich belastet und ein Gegensteuern im laufenden Jahr 2011 erforderlich macht Ausgehend von tarifbedingt weiteren Personalkostensteigerungen in 2011 und den Folgejahren wirkt die Reduzierung der Öffnungszeiten diesen Kostensteigerungen direkt entgegen bzw vermindert die Personalkosten Die Reduzierung der Öffnungszeiten wird jährlich eine Nettoeinsparung in Höhe von rund 165 000 Euro erbringen Dabei sind die entgangenen Einnahmen berücksichtigt die sich aus den entgangenen Eintrittsgeldern der Badegäste ergeben die auf Grund der Öffnungszeitenänderungen die Reutlinger Bäder voraussichtlich nicht mehr besuchen werden Folgende Veränderungen werden sich für den öffentlichen Badebetrieb mit Beginn der Freibadsaison ergeben Freibad Das Freibad wird zukünftig am Montag Mittwoch und Freitag von 06 30 20 00 Uhr bisher 06 00 21 00 Uhr geöffnet sein Die restlichen Wochentage einschließlich der Feiertage ist das Freibad von 07 30 20 00 Uhr bisher 06 00 21 00 Uhr geöffnet Achalmbad Das Achalmbad wird wie in den vergangenen Jahren auch während der Freibadsaison am Montag um 18 00 Uhr und von Dienstag bis Samstag um 10 00 Uhr geöffnet und täglich um 20 00 Uhr geschlossen Einzig an Sonn und Feiertagen ist das Bad zukünftig erst ab 10 00 Uhr bisher 08 00 Uhr geöffnet Außerhalb der Freibadsaison gelten zukünftig ebenso die oben genannten Öffnungszeiten Das heißt auch im Winterhalbjahr wird das Achalmbad um 20 00 Uhr bisher 22 00 Uhr geschlossen Das Frühschwimmen ist im Winterhalbjahr nur noch am Montag Mittwoch und Freitag von 06 30 07 30 Uhr bisher Montag bis Freitag 06 30 07 30 Uhr möglich Hallenbad Betzingen Das Hallenbad Betzingen wird zukünftig am Montag unverändert von 20 00 22 00 Uhr am Donnerstag von 15 00 20 00 Uhr bisher 15 00 20 30 Uhr und am Samstag unverändert

    Original URL path: https://www.fairenergie.de/08_presse/pressearchiv-artikel.php?id=522 (2016-02-18)
    Open archived version from archive

  • Pressearchiv
    Wasserwirtschaft bdew Verband Kommunaler Unternehmen VKU Zeitschrift für Kommunale Wirtschaft ZfK Pressecenter Pressemeldungen Pressearchiv 2005 Pressearchiv Sauna Honigtage im Achalmbad Nachdem die Sauna Honigtage im Achalmbad in den letzten Jahren bei den Gästen sehr gut ankamen gibt es 2011 eine Neuauflage In der Zeit vom 04 April 2011 bis 10 April 2011 wird den Gästen in der Sauna kostenlos ein spezieller Honig zum Einreiben auf die Haut zur Verfügung gestellt Auch die Duftnote in der Sauna wird entsprechend angepasst Darüber hinaus wird eine Sauna Ice Gel zum Einreiben gereicht Dieses Gel schafft lang anhaltende Frische mit kühlender Wirkung Es belebt und vitalisiert Sämtliche Wohlfühl Zusatzleistungen werden den Besuchern der Sauna und der Dampfbäder kostenlos angeboten Es ist nur der normale Eintrittspreis zu bezahlen Honig wurde bereits von den alten Ägyptern Assyrern und Chinesen sehr geschätzt Aufgrund seiner vielfältigen heilenden Wirkung bei inneren und äußeren Erkrankungen war er ein wichtiger Bestandteil von Heilmixturen Der Honig wurde im Bereich der Kosmetik wieder entdeckt Honigkosmetik eignet sich generell für jeden Hauttyp bindet Feuchtigkeit und seine wohltuenden Inhaltsstoffe ernähren die Haut sie wird glatt samtweich und frisch zurück KundenserviceOnline Unser KundenserviceOnline steht Ihnen rund um die Uhr sieben Tage die Woche zur Verfügung Login

    Original URL path: https://www.fairenergie.de/08_presse/pressearchiv-artikel.php?id=515 (2016-02-18)
    Open archived version from archive



  •