archive-de.com » DE » E » EWR-GMBH.DE

Total: 257

Choose link from "Titles, links and description words view":

Or switch to "Titles and links view".
  • Neyetalsperre: 100.000 Kubikmeter Gülle-Wasser-Gemisch in Kläranlage Hückeswagen gereinigt - EWR - Energie und Wasser für Remscheid
    kontinuierlichen Untersuchungen des Talsperrenwassers zeigen war dieses Vorgehen sehr sinnvoll um das am höchsten mit Gülle belastete Wasser zu behandeln Die Nährstoffbelastung mit Stickstoff und Phosphor am Grund der Neyetalsperre hat sich nach dem verheerenden Gülle Vorfall deutlich soweit reduziert dass eine weitere Reinigung von Talsperrenwasser in der Kläranlage derzeit nicht mehr sinnvoll ist Nach der Einleitung von rund 1 700 Kubikmetern Gülle über den Neyebach in die Neyetalsperre am 18 März hatte sich vor der Staumauer am Talsperrengrund ein Gemisch aus Gülle und Wasser als Gülleblase eingelagert Die oberen Wasserschichten der Talsperre waren hingegen nicht belastet Über eine bestehende frühere Rohwasserleitung konnte das Gülle Wasser Gemisch in die Kläranlage Hückeswagen geleitet und dort gereinigt werden Die Gülleblase mit der hochkonzentrierten Verunreinigung ist nun entfernt In der Talsperre bilden sich derzeit temperaturbedingt Schichten die sich nicht durchmischen Dies ist ein für Talsperren jahreszeitbedingt üblicher Vorgang Allerdings wird durch den aufgrund des Gülleeintrags deutlich erhöhten Nährstoffeintrag eine über das übliche Maß hinausgehende Algenbildung in den oberen Schichten und eine deutlich erhöhte Sauerstoffzehrung in den Tiefenschichten erwartet Dies kann zu einem späteren Zeitpunkt dazu führen dass der Sauerstoff in der Tiefenschicht komplett aufgezehrt wird und im schlimmsten Fall die Talsperre umkippt Dies könnte ein Fischsterben in der Talsperre auslösen und das Ökosystem empfindlich schädigen Daher haben Wupperverband und EWR GmbH verschiedene Varianten des weiteren Vorgehens geprüft und mit der Bezirksregierung Köln abgestimmt Absenken der Talsperre durch Abgabe von Tiefenwasser in den Neyebach Da weiterhin unsicher ist wie sich die Wasserqualität in der Talsperre entwickelt wird seit dem 18 Mai Tiefenwasser aus der Neyetalsperre an den unteren Neyebach abgegeben um der negativen Sauerstoffentwicklung im Tiefenwasser entgegenzuwirken Der Füllstand der Talsperre wird je nach Höhe der Niederschläge der nächsten Wochen dadurch abgesenkt Schädliche Auswirkungen auf den Bach sind nicht zu erwarten dennoch wird die

    Original URL path: http://www.ewr-gmbh.de/presse/pressearchiv/neyetalsperre-100000-kubikmeter-guelle-wasser-gemisch-in-klaeranlage-hueckeswagen-gereinigt/ (2016-02-18)
    Open archived version from archive


  • Neyetalsperre: gute Erfolge bei der Behandlung der Gülleblase - EWR - Energie und Wasser für Remscheid
    Nach der Einleitung von rund 1 700 Kubikmetern Gülle über den Neyebach in die Neyetalsperre am 18 März hatte sich am Boden der Talsperre vor der Staumauer ein Gemisch aus Gülle und Wasser als Gülleblase eingelagert Die oberen Wasserschichten der Talsperre waren hingegen unbelastet Seit dem 25 März war durch den Grundablass der Talsperre über eine bestehende frühere Rohwasserleitung das Gülle Wasser Gemisch zur Kläranlage Hückeswagen des Wupperverbandes transportiert und dort behandelt worden Die Behandlung in der Kläranlage hatte die Bezirksregierung für eine Menge von 50 000 Kubikmetern genehmigt Diese Menge wurde am Montag 20 April erreicht und die Mitbehandlung des Gülle Wasser Gemischs zunächst beendet Durch die Behandlung in der Kläranlage konnte ein guter Erfolg erzielt werden Die Belastung in der Neyetalsperre ist dadurch deutlich zurückgegangen Die Messwerte lassen darauf schließen dass die Gülleblase mit der hochkonzentrierten Verunreinigung weitestgehend aus der Talsperre entfernt worden ist Zu Beginn hatte das Wasser am Grundablass der Talsperre eine deutliche Braunfärbung jetzt ist keine Färbung mehr wahrnehmbar Geringe Schadstoffkonzentrationen sind am Grund der Neyetalsperre noch vorhanden Die Konzentrationen für Stickstoff und Phosphor sind zwar deutlich gesunken liegen aber noch über den normalen Werten Zurzeit ist bereits trotz dieser Erfolge eine sehr starke Algenentwicklung in der Talsperre zu verzeichnen Weitere längerfristige Auswirkungen sind noch nicht absehbar Daher haben die Vertreter der Behörden der EWR GmbH und des Wupperverbandes über das weitere Vorgehen gesprochen Der Wupperverband und die EWR GmbH streben an die bewährte Methode der Behandlung in der Kläranlage Hückeswagen fortzusetzen möglichst in Kombination mit anderen Maßnahmen über die in den nächsten Wochen noch entschieden wird Daher wird der Verband vorsorglich einen Verlängerungsantrag für die Mitbehandlung in der Kläranlage stellen Mit einer Entscheidung wie die Beteiligten mit dem noch schwach belasteten Wasser auf dem Grund der Neyetalsperre umgehen werden ist in der kommenden Woche

    Original URL path: http://www.ewr-gmbh.de/presse/pressearchiv/neyetalsperre-gute-erfolge-bei-der-behandlung-der-guelleblase/ (2016-02-18)
    Open archived version from archive

  • So starten Sie fit in den Frühling - mit einer "extra Portion Rückenwind" - EWR - Energie und Wasser für Remscheid
    GmbH ein attraktives Förderangebot für ihre Ökostromkunden EWR natur fix 24 bei dem Elektrofahrräder sogenannte Pedelecs mit 100 Euro pro Rad gefördert werden Seit Beginn der Förderung im März 2012 haben bis jetzt 190 Kunden vom Förderprogramm Gebrauch gemacht Tendenz steigend und leisten seitdem nicht nur einen Beitrag für ihre Gesundheit sondern auch für die Natur denn die Elektrofahrräder werden mit 100 Ökostrom betankt Im letzten Jahr wurden 85 Elektrofahrräder von der EWR GmbH gefördert weitere 18 Stück kamen in den ersten Monaten im Jahr 2015 hinzu Elektrofahrräder bei denen das Treten elektrisch unterstützt wird erfreuen sich immer größerer Beliebtheit Gerade hier im Bergischen Land bieten sie mit einer extra Portion Rückenwind eine kräfteschonende und umweltverträgliche Möglichkeit die schöne Landschaft zu erfahren Tanken mit dem Elektrofahrrad zum Nulltarif In Remscheid gibt es insgesamt drei Ladestationen für Elektrofahrräder an denen kostenlos Ökostrom von der EWR GmbH getankt werden kann Zwei Ladestationen befinden sich an den Endpunkten des Remscheider Teils der umgebauten Balkantrasse Das ist zum einen die Ladestation am Alten Markt in Lennep und zum anderen die Station an der Tennishalle in Bergisch Born Die Schlüssel sind in Lennep während der Öffnungszeiten im Café SoWieSo Alter Markt 4 oder im Büro von Lennep Offensiv Berliner Straße 4 sowie in Bergisch Born in der Gastronomie der Tennishalle Bornbacher Straße 11 erhältlich Die dritte Ladestation befindet sich direkt am Eingang des H2O Sauna und Badeparadies An allen Stationen können gleich vier Elektrofahrräder parallel geladen werden Das eigene Ladegerät kann während des Ladevorgangs nebst Helm sicher in einem Fach verschlossen werden Um an eine der jeweils vier Steckdosen der Fahrrad Ladestation zu gelangen benötigen die Radler einen Schlüssel Diese Schlüssel sind leihweise während der Öffnungszeiten am Empfang des H2O erhältlich Alle drei Ladestationen stehen jeweils in unmittelbarer Nähe von Gastronomiebetrieben Somit können Radler beruhigt

    Original URL path: http://www.ewr-gmbh.de/presse/pressearchiv/so-starten-sie-fit-in-den-fruehling-mit-einer-extra-portion-rueckenwind/ (2016-02-18)
    Open archived version from archive

  • Behandlung des Gülle-Wasser-Gemischs in der Kläranlage Hückeswagen wird fortgesetzt - EWR - Energie und Wasser für Remscheid
    bei Regen nicht unterbrochen werden muss Lässt der Regen nach kann das Gülle Wasser Gemisch wieder im Regenüberlaufbecken zwischengespeichert werden bevor es in die Kläranlage zudosiert wird Der Wupperverband geht davon aus dass er nun die Behandlung des Gülle Wasser Gemischs aus der Neyetalsperre kontinuierlich fortsetzen kann Dadurch können je nach Wetterlage und Zuflussmengen zum Klärwerk täglich zwischen 1 500 Kubikmetern und 3 000 Kubikmetern bei Trockenwetter des Gülle Wasser Gemischs aus der Neye Talsperre in der Kläranlage mit gereinigt werden Wie lange die Reinigung des Gülle Wasser Gemischs in der Kläranlage dauern wird hängt von der Wettersituation und den Zulaufmengen der Kläranlage ab Der Wupperverband geht von einigen Wochen aus Am 18 3 waren von einem landwirtschaftlichen Betrieb in Halver rund 1 700 Kubikmeter Gülle aus einem Güllebehälter über eine geöffnete Leitung in den Neyebach und von dort in die Neyetalsperre geflossen Diese Gülle Welle hatte erhebliche Umweltschäden verursacht der Bachlauf und einige Teiche oberhalb der Talsperre sind ökologisch tot In der Talsperre hatte sich die Gülle als Gülleblase am Talsperrengrund vor der Staumauer eingelagert Die seit dem Vorfall regelmäßig durchgeführten Messungen zeigen dass die oberen Wasserschichten der Talsperre nicht belastet sind Die Experten gehen davon aus dass die Gülleblase am Talsperrengrund ein Volumen von mindestens 50 000 Kubikmetern hat Seit dem 25 3 wurde das Gülle Wasser Gemisch vom Talsperrengrund über eine bestehende Leitung zur Kläranlage Hückeswagen übergeleitet um es dort mit dem kommunalen Abwasser zusammen zu reinigen Unmittelbar nach dem Vorfall am 18 3 hatten der Wupperverband und die EWR GmbH zunächst alle Verbindungen von der Neyetalsperre zur Eschbachtalsperre zur Bever Talsperre und zum Neyebach unterhalb der Neyetalsperre verschlossen Nachdem die Wasseruntersuchungen gezeigt hatten dass die oberen Wasserschichten der Talsperre unbelastet sind konnte seit dem 25 3 wieder Wasser aus der Talsperre an den Neyebach abgegeben werden

    Original URL path: http://www.ewr-gmbh.de/presse/pressearchiv/behandlung-des-guelle-wasser-gemischs-in-der-klaeranlage-hueckeswagen-wird-fortgesetzt/ (2016-02-18)
    Open archived version from archive

  • Maßnahmen zur Rettung des Ökosystems Neyesperre sind angelaufen - EWR - Energie und Wasser für Remscheid
    keinerlei Auswirkungen auf die Trinkwasserversorgung gibt Das Trinkwasser für Remscheid kommt aus der Großen Dhünn Talsperre und ist sauber Wasser aus unbelasteter Schicht an den Neyebach abgeben Die Neyetalsperre war bereits vor dem Ereignis nahezu vollständig gefüllt Daher wird im ersten Schritt unbelastetes Wasser aus der oberen Wasserschicht über eine provisorische Leitung abgegeben werden damit die Talsperre nicht unkontrolliert über die Hochwasserentlastung an der Staumauer überläuft Im Normalbetrieb wird das Wasser der Neyetalsperre über einen Stollen in die Bever Talsperre geleitet Diese Überleitung wird zurzeit nicht betrieben Nach reiflicher Prüfung der Machbarkeit haben sich die Experten entschieden diese Entlastung über eine Leitung in den Neyebach unterhalb der Talsperre zu erreichen Regelmäßige Kontrollen des Wassers im Neyebach unterhalb der Talsperre werden durchgeführt Gülle Wasser Gemisch wird in Kläranlage behandelt Über den Umgang mit der Gülleblase auf dem Talsperrengrund haben sich die Talsperrenfachleute zwischenzeitlich mit der zuständigen Aufsichtsbehörde der Bezirksregierung Köln beraten Von verschiedenen Varianten entschieden sich die Talsperrenfachleute und die Aufsichtsbehörde nun für die Behandlung in einer Kläranlage Seit heute Vormittag wird über eine in sehr kurzer Zeit von der EWR GmbH errichtete provisorische Leitung die güllebelastete Blase aus der Neyetalsperre gezielt in die Kläranlage Hückeswagen zur Reinigung eingeleitet Möglich wurde die Umsetzung dieser Idee da die ehemalige Rohwassertransportleitung zwischen der Neye und der Eschbachtalsperre an der Kläranlage Hückeswagen vorbeiläuft und ein entsprechend in einem Schachtbauwerk vorhandener Stutzen als Ausgangspunkt verwendet werden konnte Der Wupperverband wird nun die Übernahme des Güllewassers dosiert vornehmen Die Größe der Gülleblase wird derzeit auf ca 50 000 m³ geschätzt In den nächsten Tagen und Wochen wird die Entwicklung der Wasserqualität im Talsperrenkörper der Neyetalsperre genau überwacht Es wird zurzeit davon ausgegangen dass über diese Maßnahme der größte Teil der Güllebelastung gezielt entfernt werden kann Dieser Prozess wird voraussichtlich einige Wochen in Anspruch nehmen Die Zudosierung

    Original URL path: http://www.ewr-gmbh.de/presse/pressearchiv/massnahmen-zur-rettung-des-oekosystems-neyesperre-sind-angelaufen/ (2016-02-18)
    Open archived version from archive

  • Weltwassertag 2015: "Wasser und nachhaltige Entwicklung" - EWR - Energie und Wasser für Remscheid
    Funktionsfähigkeit der Gewässer und ihrer naturnahen Ökosysteme beinhaltet So bestehen seit vielen Jahren Kooperationen mit der Landwirtschaft in den Einzugsgebieten unserer Talsperren und eine sehr fruchtbare Zusammenarbeit mit dem Forstamt in Remscheid Leider haben unsere kontinuierlichen und bisher sehr erfolgreichen Bemühungen zum Schutz unserer Trinkwasserressourcen am gestrigen Tage einen erheblichen Rückschlag erhalten Von einem Hof im märkischen Teil des Einzugsgebietes der Neyetalsperre sind erhebliche Güllemengen in den Hauptzulauf der Neyetalsperre geflossen Dieses Ereignis hat die dortige Ökologie nachhaltig geschädigt und unsere jahrelangen Bemühungen der Ressourcenschonung an der Neyetalsperre mit einem Mal zunichte gemacht Die genauen Auswirkungen können wir zurzeit nur erahnen aber diverse Biotope und Fischbestände sind vernichtet und die Wasserqualität im Talsperrenkörper wurde stark negativ beeinflusst Besonders schmerzt uns an der Stelle der Sachverhalt dass trotz unseres sehr intensiven Einwirkens gegen die in Einzelfällen im landwirtschaftlichen Bereich seit längerem bestehenden Missstände eine solche Katastrophe nicht verhindert werden konnte Wir sehen in diesem Fall auch eine sehr enge Verbindung mit dem leider immer wieder auftretenden Problem dass Gülle aus den Niederlanden importiert wird und in Teilen nicht mit landwirtschaftlich wasserwirtschaflichem Sachverstand zur Düngung der Felder verwendet wird was einer unsachgemäßen Abfallentsorgung gleichkommt Trotzdem hervorragende Wasserqualität in Remscheid Das Wasser der Neyetalsperre wird seit einigen Jahren nicht mehr zur Trinkwassergewinnung genutzt und dient aktuell einzig einer strategischen Reserve Dieses gestrige Ereignis hat damit keinerlei Einfluss auf unser Trinkwasser in Remscheid Unser Trinkwasser stammt aus der Großen Dhünntalsperre und deren modernen Wasserwerken Nachhaltiges Handeln für die Umwelt und die Menschen vor Ort ist ein Teil des Kerngeschäfts der EWR GmbH und unserer Trinkwasserlieferanten Dazu zählt auch die kontinuierliche Qualitätsüberprüfung des Trinkwassers Das Wasser in Remscheid unser Lebensmittel Nummer 1 wird ständig kontrolliert Damit es täglich in guter Qualität aus dem Hahn fließen kann muss es strengsten gesundheitlichen Anforderungen genügen erklärt Dr Joachim

    Original URL path: http://www.ewr-gmbh.de/presse/pressearchiv/weltwassertag-2015-wasser-und-nachhaltige-entwicklung/ (2016-02-18)
    Open archived version from archive

  • Neuer Service der EWR: StromCheck - EWR - Energie und Wasser für Remscheid
    im Strombereich die auf Ihre individuelle Situation ausgerichtet sind Mit dem interaktiven Ratgeber StromCheck den die EWR GmbH für die Kunden auf ihrer Homepage www ewr gmbh de unter Energiesparen StromCheck eingebunden hat erhalten die Nutzer schnell und unkompliziert eine Erstbewertung ihres Stromverbrauchs ihrer Stromkosten und ihrer CO2 Emissionen Dafür werden nur einige wenige Angaben zum Haushalt zum Jahresstromverbrauch oder der Höhe der monatlichen Abschlagszahlung benötigt Als Ergebnis werden die eingegebenen Daten mit den jeweiligen Durchschnittswerten aufbereitet und erreichbaren Werten vergleichbarer Haushalte gegenübergestellt In Form einer Grafik oder Tabelle veranschaulicht der StromCheck wie der Stromverbrauch des einzelnen Kunden zu bewerten ist und welche Effizienzpotenziale vorhanden sind Anschließend empfiehlt der Ratgeber anhand der Daten konkrete Tipps für das Zuhause der Kunden Alle Ergebnisse und Empfehlungen können sich die Kunden im Anschluss als persönlichen Maßnahmenplan per E Mail zusenden lassen Die Nutzung dieses neuen Serviceangebotes bietet die Möglichkeit um einen ersten Überblick über den eigenen Stromverbrauch zu gewinnen und Anregungen zu erhalten wie man den persönlichen Geldbeutel und auch die Umwelt gleichermaßen entlasten kann Für weitergehende Fragen und Informationen rund um das Thema Strom bzw Energiesparen steht den Kunden gern das Team der EWR Kunden berater im ServiceCenter im Allee Center zur

    Original URL path: http://www.ewr-gmbh.de/presse/pressearchiv/neuer-service-der-ewr-stromcheck/ (2016-02-18)
    Open archived version from archive

  • "Relining"-Verfahren zur schnelleren Leitungserneuerung im Einsatz - EWR - Energie und Wasser für Remscheid
    von ca 100 Metern inkl der Hausanschlüsse erneuert Auf der gegenüberliegenden Straßenseite werden zwischen Trecknase und Leverkuser Straße sowohl eine Gas sowie eine Wasserleitung und die zugehörigen Hausanschlüsse erneuert Im weiteren Verlauf zwischen Leverkuser Straße und Hermannstraße erfolgen ausschließlich Arbeiten an der Wasserleitung und an den Hausanschlüssen Im Bereich von Straßenquerungen der Ringstraße werden teilweise Stromleitungen mit verlegt Ein weiterer Bauabschnitt betrifft die Erneuerung der Wasserleitung zwischen der Rospattstraße und der Einmündung Am Stadion Zusätzlich werden auf der Rader Straße auf der linken Seite Richtung Radevormwald von der Hentzenallee an ca 200 Meter Gasleitung erneuert Geplant ist die Leitungserneuerungen mittels Relining zu realisieren Dieses moderne Verfahren macht es möglich dass in die bestehenden Gas bzw Wasserleitungen eine neue Kunststoffleitung mit geringerem Durchmesser eingezogen wird Der große Vorteil liegt darin dass weniger Tiefbauarbeiten anfallen keine neue Trasse benötigt wird und die Bauarbeiten schneller fertig gestellt werden Trotz des Relining Verfahrens werden erhebliche Tiefbauarbeiten notwendig sein insbesondere für die sogenannten Einziehgruben und die Einbindegruben für jeden einzelnen Hausanschluss Durch eine effiziente Planung und Baustellenanordnung wird es gelingen während der Baumaßnahmen an den Versorgungsleitungen einen zweispurigen Verkehr auf der Ringstraße aufrecht zu erhalten Ausgenommen sind lediglich die beiden Leitungsquerungen der Ringstraße Die Behinderung

    Original URL path: http://www.ewr-gmbh.de/presse/pressearchiv/relining-verfahren-zur-schnelleren-leitungserneuerung-im-einsatz/ (2016-02-18)
    Open archived version from archive



  •