archive-de.com » DE » E » ETI-BRANDENBURG.DE

Total: 732

Choose link from "Titles, links and description words view":

Or switch to "Titles and links view".
  • In neun Tagen neun europäische Hauptstädte
    Lausitz Spreewald GmbH in Cottbus Stopp machte Sozusagen am Eifel Fernseh und Spremberger Turm vorbei trafen die ersten Fahrer überpünktlich am Ladesäulenpark der BTU Cottbus Senftenberg ein Diesen eMeetingpoint also einen zentralen Ladetreffpunkt der Tour haben wir organisiert damit erfahrene eFahrzeugnutzer und Experten sich austauschen können und Besucher einen leichten Zugang zur elektromobilen Welt erfahren Gleichzeitig zeigt es auch wie leistungsfähig die Elektrofahrzeuge heute schon sind und es ist ein Signal zum weiteren Infrastrukturausbau so Norman Müller Geschäftsführer der Energieregion Lausitz Spreewald GmbH In einer zukünftigen Verkehrspolitik spielt die Elektromobilität eine ganz entscheidende Rolle Regional erneuerbar erzeugter Strom wird für die umweltfreundliche Fortbewegung genutzt Darüber hinaus sollen perspektivisch die Fahrzeuge auch als mobile Speicher nutzbar werden Summierte Elektrofahrzeugbatterien könnten so zur Vorhaltung nötiger Speicherreserven auf lokaler Ebene sowie zur Erbringung von Systemdienstleistungen verwendet werden und damit zur Bewältigung der Energiewende beitragen führt Norman Müller weiter aus Auch in Cottbus trafen sich eFahrer die nicht die komplette e Rallye mitmachen aber trotzdem Teil des großen Events 1000 EVs in motion 1 000 Elektrofahrzeuge in Bewegung werden wollten Jeder eFahrer erhielt eine fortlaufende Nummer Diese Bilder werden in Kürze im Internet veröffentlicht In Cottbus haben sich rund 24 Elektrofahrer angemeldet Dies ist im Tourenvergleich ein beträchtlicher Wert Den Besuchern bot sich die Gelegenheit Probefahrten mit Elektrofahrzeugen zu absolvieren Insgesamt 30 Ladestopps absolvierten die Rallyeteilnehmer in zwölf Teams auf 4 200 Kilometern Nach Cottbus folgten noch die Hauptstädte Prag Budapest und Wien bevor die Tour am 17 Mai 2015 in München endete Die Energieregion Lausitz Spreewald GmbH mit Sitz in Cottbus ist die Geschäftsstelle der Energieregion Lausitz einer Kooperationsgemeinschaft der Landkreise Dahme Spreewald Elbe Elster Spree Neiße Oberspreewald Lausitz und der kreisfreien Stadt Cottbus Nähere Informationen erhalten Sie unter www energieregion lausitz de Weiter lesen 15 erdgas mobil Symposium Konferenz Energiepolitik in Polen

    Original URL path: http://www.eti-brandenburg.de/news/news-einzelseite/article/in-neun-tage/ (2016-02-13)
    Open archived version from archive


  • Startschuss für den "Bürgerdialog Stromnetz"
    Als neutrale Stelle ermöglicht der Bürgerdialog Stromnetz einen offenen transparenten Dialog auf Augenhöhe Die Menschen vor Ort sollen darin unterstützt werden ihre Ideen und Anregungen an der richtigen Stelle in die Planungs und Genehmigungsverfahren einzubringen So wollen wir die Bürgerinnen und Bürger für unser gemeinsames Projekt Energiewende gewinnen Als ständige Anlaufstellen dienen künftig Bürgerbüros in ausgewählten Regionen Das erste Büro eröffnet am 22 Mai 2015 im Landkreis Osnabrück Quakenbrück Ergänzend dazu wird ein mobiles Bürgerbüro ab Ende Mai bundesweit im Einsatz sein Im Juni finden die ersten Vor Ort Veranstaltungen der Initiative statt Die Veranstaltungen informieren über die Beteiligungsmöglichkeiten in den Planungs und Genehmigungsverfahren sowie den Planungsstand und klären über Technologien sowie Alternativen auf Dr Peter Ahmels Leiter des Bürgerdialogs Stromnetz Für den Erfolg der Energiewende ist es von großer Bedeutung einen Raum für Diskussionen zu schaffen und die Notwendigkeit des Netzausbaus begreifbar zu machen Der Bürgerdialog Stromnetz versteht sich dafür als Informationsmakler Online bündelt www buergerdialog stromnetz de Informationen zu Netzausbauvorhaben in allen Regionen Deutschlands und zwar so dass sie einfach zu finden und zu verstehen sind Das Online Bürgerbüro nimmt Fragen von Betroffenen und Interessierten auf Zudem können Interessierte Informationen via Twitter stromnetzdialog erhalten Expertenchats sollen zukünftig einen

    Original URL path: http://www.eti-brandenburg.de/news/news-einzelseite/article/startschuss-2/ (2016-02-13)
    Open archived version from archive

  • Neue Marktübersicht für Scheitholzvergaser- und Scheitholz-Pellet-Kombikessel erschienen
    Entscheidungsfindung erleichtern kann die neue Marktübersicht der Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe e V FNR Sie vergleicht technische Daten und Preise der aktuell verfügbaren förderfähigen Modelle Für einen neuen Scheitholz oder Scheitholz Pellet Kombikessel in Bestandsgebäuden gibt es jetzt pauschal 2 000 Euro Förderung Für Neubauten gilt dass bei Einsatz eines sekundären Partikelabscheider also eines Staubfilter oder bei Einsatz von Brennwerttechnik ebenfalls ein Zuschuss von 2 000 Euro gewährt wird Generell müssen die Kessel in der Förderliste des Bundesamtes für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle Bafa gelistet sein Das Bafa wickelt die Förderung des Marktanreizprogramms ab Informationen stehen auf www bafa de bereit Die Marktübersicht der FNR enthält nur Modelle aus der Bafa Förderliste Wer sich für einen solchen Kessel entscheidet kauft eine Anlage die hinsichtlich Effizienz und sauberer Verbrennung auf modernstem Stand ist Das ist nicht nur gut für die Umwelt sondern auch fürs eigene Portemonnaie denn Scheitholzvergaser benötigen weniger Brennstoff als herkömmliche Oberbrandkessel um die gleiche Wärmemenge zu erzeugen Neben dem Datenvergleich bietet die Marktübersicht eine ausführliche Einleitung in der die Vorteile von Scheitholzvergaserkesseln und Scheitholz Pellet Kombikesseln detailliert erläutert werden Die vom Forstamtsleiter Jörn Uth konzipierte Marktübersicht wird bereits seit 1999 von der FNR herausgegeben sie erscheint jetzt in der 9 Auflage Bestellbar oder als PDF verfügbar ist sie auf mediathek fnr de Hintergrund Scheitholzvergaserkessel verbrennen im Gegensatz zu herkömmlichen Oberbrandkesseln den Brennstoff nicht direkt sondern das entstehende Holzgas Erreicht wird dies durch konstruktive Veränderungen am Kessel u a durch eine getrennte Hochtemperaturbrennkammer und eine geregelte Sekundärluftzuführung Im Ergebnis weisen Scheitholzvergaserkessel deutlich bessere Wirkungsgrade auf und vermeiden weitestgehend Schadstoffemissionen Grundsätzlich bieten alle Holzheizungen den Vorteil der Nutzung eines erneuerbaren Energieträgers Die besonderen Vorzüge der Scheitholznutzung liegen in den kurzen Transportwegen des Rohstoffs und dem großen Potenzial zur Kosteneinsparung Der Brennstoff kann in Eigenleistung aus eigenem oder zugekauftem Holz selbst hergestellt werden

    Original URL path: http://www.eti-brandenburg.de/news/news-einzelseite/article/neue-marktue/ (2016-02-13)
    Open archived version from archive

  • Energetische Modernisierung für jeden Geldbeutel
    Christian Stolte Leiter des Bereichs Energieeffiziente Gebäude der Deutschen Energie Agentur dena betont In unsanierten Gebäuden sollte auf jeden Fall mindestens das Dach oder die oberste Geschossdecke gedämmt werden Schließlich steigt warme Luft nach oben und kann über ein ungedämmtes Dach in besonders starkem Maß entweichen Ist der Keller unbeheizt empfiehlt sich die Dämmung der Kellerdecke Werden zusätzlich die Außenwände gedämmt sowie neue Fenster und Türen eingebaut können Hausbesitzer den Energieverbrauch noch weiter senken Bei einem Heizkessel der älter als 15 Jahre ist sollte ein Austausch geprüft werden rät Stolte Moderne Brennwertkessel verbrauchen bis zu 40 Prozent weniger Brennstoff Auch die Einbindung von erneuerbaren Energien wie zum Beispiel einer modernen Solaranlage kann sich lohnen Eine typische Solarthermieanlage für Heizung und Warmwasserbereitung kann in gut gedämmten Gebäuden rund 10 Prozent des Wärmebedarfs für Heizung und Warmwasser abdecken Im Sommer können Hauseigentümer ihr Warmwasser meist komplett mithilfe der Sonne erwärmen der Heizkessel bleibt aus Bei Häusern mit einem eher schlechten energetischen Standard bringen auch Maßnahmen mit geringem Aufwand eine Einsparung wie zum Beispiel die Dämmung der Heizungsrohre so Stolte weiter Und wer die Investition in den Austausch des Heizkessels noch scheut kann durch eine optimierte Einstellung der Anlage den so genannten hydraulischen Abgleich für wenig Geld auch schon einiges erreichen Denn oft sind alte Anlagen falsch eingestellt und laufen dadurch nicht optimal Durch ein verbessertes Zusammenspiel der Komponenten wird der Energieverbrauch deutlich reduziert Das beste Kosten Nutzen Verhältnis haben solche energetische Modernisierungsmaßnahmen wenn sie parallel zu ohnehin anstehenden Instandhaltungsmaßnahmen erfolgen Muss für den neuen Fassadenanstrich sowieso ein Gerüst her ist das genau die richtige Gelegenheit für eine gleichzeitige Außendämmung Wenn das Dach neu eingedeckt wird können die Solarkollektoren Hand in Hand mit den Dachdeckerarbeiten montiert werden Muss der Heizkessel erneuert werden kann gleich der Einsatz von erneuerbaren Energien geprüft werden Quelle Deutsche

    Original URL path: http://www.eti-brandenburg.de/news/news-einzelseite/article/energetische-5/ (2016-02-13)
    Open archived version from archive

  • Aktuelle Nachrichten CO2-Reduktion
    unterstützt die Reform des Emissionshandels Am 24 Februar 2015 verabschiedete der Umweltausschuss des EP seine Position zur Reform des Emissionshandels welche die sog Marktstabilisierungsreserve beinhaltet Die Reserve soll die Anzahl der Emissionszertifikate ab 2018 mehr 12 03 2015 Vorschlag für eine europäische Energieunion Am 25 Februar 2015 stellte die KOM zum einen ihre Strategie zur Erreichung einer krisenfesten Energieunion und zum anderen eine zukunftsorientierte Klimaschutzstrategie vor Die beschlossene Rahmenstrategie beinhaltet u a neue mehr 09 03 2015 Ausbildungsbeginn für EnergieManager IHK in Teltow Weiterbildung EnergieManager IHK European EnergyManager im Ausbildungsverbund Teltow e V mehr 07 03 2015 Bundesnetzagentur stellt vorläufige Ergebnisse zum notwendigen Stromnetzausbau zur Diskussion Homann Die großen Nord Süd Verbindungen sind weiterhin als energiewirtschaftlich notwendig einzustufen Stellungnahmen bis 15 Mai mehr 07 03 2015 Energiekosten in Privathaushalten Größter Teil der Kosten entfällt auf Mobilität gefolgt von Wärme geringsten Anteil hat Strom mehr 07 03 2015 Anteil erneuerbarer Energien am Stromverbrauch bei 27 8 Prozent Damit 2014 beim Strom neuer Rekordwert Bei Wärme und Verkehr blieb der Anteil erneuerbarer Energien konstant mehr Vorherige 7 8 9 10 11 12 13 Nächste 2015 ETI Brandenburg Über Uns Impressum Sitemap Managed T3 Nach oben Energiestrategie Brandenburger Energietag Newsletter Green Ventures Energieatlas

    Original URL path: http://www.eti-brandenburg.de/news/?tx_ttnews%5Bpointer%5D=9&cHash=c5b3ddf672fa4be890b0f8f5e66c3027 (2016-02-13)
    Open archived version from archive

  • Ueber Uns
    der brandenburgischen Energiepolitik Unternehmen die Energie Know how nutzen sparen nicht nur Kosten und verbessern ihre Wettbewerbsfähigkeit eine dauerhafte Senkung des spezifischen Energieverbrauchs in der Industrie schont auch unsere natürlichen Ressourcen Durch den Einsatz innovativer Energietechnologien werden zukunftsorientierte Arbeitsplätze in brandenburgischen Unternehmen geschaffen und gesichert Die Entwicklung und Erprobung von zukunftsfähigen energiesparenden Technologien und Produkten ist ein wichtiges Wirtschaftsfeld der Zukunft welches es zu besetzen gilt Ebenso liegt in der energetischen Sanierung von Gebäuden sowie in der Umstellung auf innovative Haustechnik ein großes wirtschaftliches Potenzial Ein weiteres wichtiges Ziel brandenburgischer Energiepolitik ist die umweltverträgliche Erzeugung von Energie Durch den wachsenden Ausbau der Erneuerbaren Energien konnten nicht nur die CO 2 Emissionen gesenkt sondern bereits zahlreiche Arbeitsplätze geschaffen werden Diese Entwicklung gilt es weiter zu befördern und zu unterstützen Eine der Hauptaufgaben der ETI ist die Unterstützung der Umsetzung der Energiestrategie des Landes An wen wendet sich die Initiative und was leistet sie Zielgruppe der Initiative sind alle Entwickler Hersteller und Anwender innovativer energiesparender Technologien und von Technologien und Verfahren zur umwelt und klimaverträglichen Erzeugung von Energie Hier kommt der Nutzung regenerativer Energieträger eine entscheidende Bedeutung zu Die Initiative bietet eine Plattform für alle in dem Bereich tätigen Unternehmen und Akteure Sie dient dem Informationsaustausch und Technologietransfer dem Networking der Anbahnung von Kontakten und der Vorbereitung von Kooperationen Die ETI fördert den Informationsaustausch Hier finden Sie kompetente Partner aus Forschungseinrichtungen Verbänden Finanzierungsinstituten und nicht zuletzt aus zahlreichen Unternehmen für die Entwicklung und Vermarktung innovativer Energie Technologie Arbeit der ETI In den ETI Arbeitsgruppensitzungen werden regelmäßig innovative Technologien Verfahren und Projekte sowie neueste wissenschaftliche Forschungsergebnisse vorgestellt und mit Fachexperten diskutiert Durch sogenannte ETI Leitprojekte wurden und werden innovative Projektideen mit Pilotcharakter im Bereich erneuerbare Energien oder Energieeffizienz gefördert und der Öffentlichkeit präsentiert Durch die ETI erhalten Unternehmen Unterstützung bei der Markterschließung In

    Original URL path: http://www.eti-brandenburg.de/ueber-uns/?tx_ttnews%5BcalendarYear%5D=2016&tx_ttnews%5BcalendarMonth%5D=1&cHash=803986897c7170f2c8987987a8a109ba (2016-02-13)
    Open archived version from archive

  • Ueber Uns
    des spezifischen Energieverbrauchs in der Industrie schont auch unsere natürlichen Ressourcen Durch den Einsatz innovativer Energietechnologien werden zukunftsorientierte Arbeitsplätze in brandenburgischen Unternehmen geschaffen und gesichert Die Entwicklung und Erprobung von zukunftsfähigen energiesparenden Technologien und Produkten ist ein wichtiges Wirtschaftsfeld der Zukunft welches es zu besetzen gilt Ebenso liegt in der energetischen Sanierung von Gebäuden sowie in der Umstellung auf innovative Haustechnik ein großes wirtschaftliches Potenzial Ein weiteres wichtiges Ziel brandenburgischer Energiepolitik ist die umweltverträgliche Erzeugung von Energie Durch den wachsenden Ausbau der Erneuerbaren Energien konnten nicht nur die CO 2 Emissionen gesenkt sondern bereits zahlreiche Arbeitsplätze geschaffen werden Diese Entwicklung gilt es weiter zu befördern und zu unterstützen Eine der Hauptaufgaben der ETI ist die Unterstützung der Umsetzung der Energiestrategie des Landes An wen wendet sich die Initiative und was leistet sie Zielgruppe der Initiative sind alle Entwickler Hersteller und Anwender innovativer energiesparender Technologien und von Technologien und Verfahren zur umwelt und klimaverträglichen Erzeugung von Energie Hier kommt der Nutzung regenerativer Energieträger eine entscheidende Bedeutung zu Die Initiative bietet eine Plattform für alle in dem Bereich tätigen Unternehmen und Akteure Sie dient dem Informationsaustausch und Technologietransfer dem Networking der Anbahnung von Kontakten und der Vorbereitung von Kooperationen Die ETI fördert den Informationsaustausch Hier finden Sie kompetente Partner aus Forschungseinrichtungen Verbänden Finanzierungsinstituten und nicht zuletzt aus zahlreichen Unternehmen für die Entwicklung und Vermarktung innovativer Energie Technologie Arbeit der ETI In den ETI Arbeitsgruppensitzungen werden regelmäßig innovative Technologien Verfahren und Projekte sowie neueste wissenschaftliche Forschungsergebnisse vorgestellt und mit Fachexperten diskutiert Durch sogenannte ETI Leitprojekte wurden und werden innovative Projektideen mit Pilotcharakter im Bereich erneuerbare Energien oder Energieeffizienz gefördert und der Öffentlichkeit präsentiert Durch die ETI erhalten Unternehmen Unterstützung bei der Markterschließung In den Arbeitsgruppensitzungen können sie ihre neuen Produkte vorstellen und mit Experten und Anwendern diskutieren Außerdem haben Unternehmen die Möglichkeit auf

    Original URL path: http://www.eti-brandenburg.de/ueber-uns/?tx_ttnews%5BcalendarYear%5D=2016&tx_ttnews%5BcalendarMonth%5D=3&cHash=c26251d2107261777f93c1bf4b4051ae (2016-02-13)
    Open archived version from archive

  • Impressum
    2003 2004 2005 2006 2007 2008 2009 Kontakt NEWS 25 08 2016 12 Brandenburger Energieholztag Regionalen Wertschöpfung vom Anbau zur Forschun mehr 21 06 2016 Green Ventures 2016 19 Internationales Unternehmertreffen für Energie mehr 31 05 2016 Metropolitan Solutions Create better cities mehr Energieeffizienz Bioenergie Solarenergie Windkraft Geothermie Braunkohle Energiespeicherung Impressum Industrie und Handelskammer Potsdam IHK Geschäftsbereich Wirtschaft Fachbereich Standortpolitik Innovation Umwelt Projekte vertreten durch die Präsidentin Beate Fernengel und den Hauptgeschäftsführer Prof Dr Dr Mario Tobias Sitz Breite Straße 2 a c 14467 Potsdam Deutschland Postanschrift Postfach 60 08 55 14408 Potsdam Deutschland Telefon 49 0 331 2786 282 Telefax 49 0 331 2786 191 eMail eti ihk potsdam de Als Landesinitiative Brandenburgs wird die Brandenburgische Energie Technologie Initiative aus Mitteln der Europäischen Union des Landes Brandenburg und der Industrie und Handelskammer Potsdam finanziert Bildlizenzen über wb Ingo Bartussek Fotolia com Cornelia Pithart Fotolia com Cornelia Pithart Fotolia com WestPic Fotolia com tomas Fotolia com fhmedien de Fotolia com Gestaltung Realisation und Pflege der Internetseite webdesign berlin Diese Internetseite ist barrierefrei nach W3C 2015 ETI Brandenburg Über Uns Impressum Sitemap Managed T3 Nach oben Energiestrategie Brandenburger Energietag Newsletter Green Ventures Energieatlas Brandenburg Malwettbewerb Termine Januar 2016 S M D

    Original URL path: http://www.eti-brandenburg.de/impressum/?tx_ttnews%5BcalendarYear%5D=2016&tx_ttnews%5BcalendarMonth%5D=1&cHash=803986897c7170f2c8987987a8a109ba (2016-02-13)
    Open archived version from archive



  •