archive-de.com » DE » E » ERP-MANAGEMENT.DE

Total: 329

Choose link from "Titles, links and description words view":

Or switch to "Titles and links view".
  • success-Zentrale Informationsdrehscheibe | ERP-MANAGEMENT
    Kommunikation Urlaubsvertretungen haben ihren Schrecken verloren beschreibt Müller die Vorteile Der Verpackungsspezialist profitiert dabei in vielen Bereichen von Microsoft Dynamics CRM So konnte der Adressbestand zusammengeführt und bereinigt werden Neue Kontakte werden automatisch dem entsprechenden Mitarbeiter zugeteilt Die automatische Wiedervorlage von Angeboten sowie komfortable Werkzeuge zur Terminplanung erleichtern das Alltagsgeschäft Anfragen von Kunden lassen sich als Verkaufschance anlegen nachverfolgen und auswerten Eine leistungsstarke Suchfunktion mit frei definierbaren Filtern stellt den Überblick auch bei komplexen Suchanfragen sicher CRM Lösung mit ERP Anschluss Eine optimale Vorbereitung auf Kundentermine stand bei Hoffmann ganz oben auf der Agenda Neben den im CRM System gepflegten Informationen wie Kundenhistorie Besuchsberichten oder Kontaktverwaltung sollten auch Daten aus dem ERP System dem Außendienst zur Verfügung gestellt werden Die KUMAVISION realisierte eine Schnittstelle zum ERP System über die Angebote als PDF Datei bereits getätigte Umsätze oder Hinweise auf offene Rechnungen in das CRM übertragen werden Daneben werden Angaben der Creditreform übermittelt so dass der Außendienst eine ganzheitliche Sicht auf den Kunden erhält Transparenter Informationsfluss Das CRM System sorgt für eine enge Verzahnung von Außen und Innendienst Automatisierte Workflows vereinfachen dabei die innerbetriebliche Kommunikation Sobald bei einem Besuchsbericht das Feld Katalog markiert wird erhält der Innendienst automatisch eine entsprechende Benachrichtigung Die Adressdaten für den Katalogversand werden direkt aus dem CRM übernommen Darüber hinaus werden die monatlichen Gespräche zwischen Vertriebsleitung und Außendienst sowie die Unternehmessteuerung enorm vereinfacht Wir sehen direkt welche Anfragen sich noch in der Vertriebspipeline befinden und welches Umsatzpotenzial sich dahinter jeweils verbirgt sagt Müller Zahlreiche Reporting Möglichkeiten beleuchten die Vertriebsprozesse aus unterschiedlichen Perspektiven Nochmals Müller Wir erhalten jederzeit einen umfassenden Überblick über gewonnene und verlorene Verkaufschancen Da wir jetzt auch die dafür ausschlaggebenden Gründe erfassen können wir rechtzeitig gegensteuern Projektverwaltung inklusive Neben Standardverpackungen die direkt ab Lager lieferbar sind beinhaltet das Portfolio von Hoffmann auch die Entwicklung kundenindividueller Verpackungslösungen Microsoft Dynamics CRM stellt vielfältige Funktionen zur Projektverwaltung bereit die eine enge Abstimmung ohne Reibungsverluste zwischen Außendienst und der hauseigenen Entwicklungsabteilung ermöglichen So lassen sich beispielsweise zu einer Kundenanfrage technische Anforderungen und Zeichnungen im CRM System hinterlegen Auch spezielle Lieferanten und Dienstleister lassen sich einfach mit der Anfrage verknüpfen Da alle Rückmeldungen zu den Mustern im CRM erfasst sind können die maßgeschneiderten Verpackungslösungen schnell bis zur Produktionsreife optimiert werden Nach erfolgter Freigabe der Muster wird die Anfrage automatisch in einen Auftrag im ERP System überführt Mehrwert für das Marketing Neben dem Vertrieb profitiert auch das Marketing von der neuen CRM Lösung Auf Messen generierte Leads werden tagesaktuell in das CRM eingepflegt Auf dieser Basis lassen sich dann im Nachgang unkompliziert Auswertungen nach verschiedenen Kriterien durchführen Wir sehen heute auf einen Blick ob sich eine Messe für uns gelohnt hat Wir können neue Umsätze gewonnene und verlorene Verkaufschancen direkt einer Messe zuordnen berichtet Müller aus der Praxis Ein weiteres Beispiel Hoffmann vertreibt Produkte zur Ladungssicherung auf Lkw und bietet dazu auch Seminare an Da Kunden und Interessenten nach Branchen klassifiziert sind lassen sich mit dem CRM in diesem Bereich zielgerichtete Marketing Aktivitäten ohne große Streuverluste durchführen Intuitive Bedienung Eigenständige Anwendung

    Original URL path: http://erp-management.de/node/217 (2016-04-24)
    Open archived version from archive


  • success-kumavision-Das Herzstück des Unternehmens3-14 | ERP-MANAGEMENT
    ergeben Der zuständige Projektmitarbeiter der KUMAVISION hat von Anfang an unsere Sprache gesprochen Er hat uns verstanden und wir ihn erinnert sich Fredy Fuchs Produktionsleiter bei der Schiller AG Für uns war es klar dass wir den Weg weiterhin gemeinsam beschreiten und auf die neue Version von KUMAVISION med umsteigen sagt Systembetreuer Rolf Kägi Sie enthält Erweiterungen die für uns sehr interessant sind Durch das Update sind wir dem Standard der Branchenlösung wieder ein Stück näher gekommen Es freut uns zu sehen dass wir für einige Prozesse und Anpassungen in der Software der Ideengeber waren und diese nun ebenfalls anderen Anwendern zu Verfügung stehen Dies zeigt uns dass KUMAVISION auf die Bedürfnisse seiner Anwender eingeht so Kägi Komplette Fertigungstiefe Schiller stellt hohe Anforderungen in der Fertigung Vor allem auf eine Vielzahl von länderspezifischen Ausprägungen der Geräte muss das Unternehmen Rücksicht nehmen Das Unternehmen wickelt von der Platinenbestückung über die Gerätemontage bis zur kundenindividuellen Konfiguration mit länderspezifischen Besonderheiten wie Software Kabel oder Gebrauchsanleitungen alles selbst ab Gerade die Fertigungsplanung ist für uns eine große Herausforderung berichtet Produktionsleiter Fredy Fuchs Hier unterstützt uns KUMAVISION med mit einer komfortablen Stücklistenauflösung So können wir rechtzeitig alle Artikel disponieren die mit einer Stückliste verknüpft sind Etwas anders sieht es bei Bauteilen aus die in einem kunden individuellen Gerät verbaut werden Dort wird der Bedarf erst ersichtlich wenn ein Verkaufsauftrag angelegt ist Hier arbeiten wir mit Vergangenheitszahlen und Sicherheitsbeständen aus Dynamics NAV heraus ergänzt Fuchs Im Durchschnitt verlassen monatlich circa 4 000 Pakete mit Geräten Zubehör und Baugruppen die Firma Produktionsleiter Fredy Fuchs Ohne unsere leistungsfähige ERP Software wäre es nicht möglich bei allen Prozessen den Überblick zu behalten Das neuartige Touch Screen EKG der CARDIOVIT MS 2010 im Spital im Einsatz Rückverfolgbarkeit gewährleistet Auch bei Service und Reparatur fordert Schiller die ERP Software Es werden Gerätedaten benötigt wie Informationen zur Seriennummer Platinen Softwareversion speziellen Teilen und weitere Daten Diese Informationen sind in einem elektronischen Gerätebuch in KUMAVISION med dokumentiert Als einer von wenigen Herstellern bestückt Schiller seine Plantinen noch selbst Diese werden in den eigenen Geräten verbaut Zur Verwaltung der Platinen mit entsprechender Seriennummer wurde extra ein Platinenbuch in KUMAVISION med angelegt Somit ist die Rückverfolgbarkeit nicht nur auf Geräteebene sondern auch auf Baugruppenebene jederzeit möglich Kägi Wir sind verpflichtet die Rückverfolgbarkeit bis zur Baugruppe zu gewährleisten und zu dokumentieren Grundsätzlich müssen die Daten solange gespeichert werden wie das Gerät im Umlauf ist Vom Gesetz her sind es 15 Jahre Mit der Gerätebuchung geht es einfacher und übersichtlicher Die Fehlerquote ist minimal und die Funktion hat sich sehr bewährt Komfortable Reparaturabwicklung Schiller beliefert mit seinen Geräten die Tochtergesellschaften und weltweite Vertriebspartner Diese Partner schicken defekte Geräte gebündelt zur Reparatur in die Schweiz Ein Reparaturauftrag kann daher mehrere Positionen enthalten die anschließend einzeln bearbeitet und verschickt werden Diese Anpassung in KUMAVISION med wurde speziell für Schiller realisiert und vereinfacht die Reparaturabwicklung erheblich Eine Erleichterung ist auch die Austauschfunktion im Reparatur Modul Wird bei einer Reparatur ein Bauteil gewechselt kann mittels dieser Funktion beispielsweise eine alte Platine

    Original URL path: http://erp-management.de/node/278 (2016-04-24)
    Open archived version from archive

  • success-cvs-T + A begeistert Musikliebhaber | ERP-MANAGEMENT
    T A zu einem Qualitätsversprechen für Musikliebhaber Das Unternehmen betreut Diplomanden und betreibt Grundlagenentwicklung um seinen Kunden höchsten Klanggenuss und hohe Lebensdauer der Produkte zu ermöglichen Die von T A speziell entwickelten frequenzabhängigen Absorptionsmaterialien verhindern Interferenzen und kommen noch heute in einigen Lautsprecher Modellen zum Einsatz T A ist stolz auf ihre umweltschonende Bauweise die Nachrüstmöglichkeiten ihrer Produkte sowie auf ihr unverkennbar schlicht elegantes Gehäusedesign Weltweiter Absatzmarkt stellte die EDV vor neuen Herausforderungen Mit dieser Linie bleibt der Herforder HiFi Hersteller weiterhin auf Erfolgskurs Mittlerweile finden die exklusiven HiFi Produkte unter anderem in Russland den USA in Australien China Hong Kong oder Singapur immer mehr Liebhaber Durch den erweiterten Wirkungskreis wurde eine Generalüberholung der EDV Infrastruktur notwendig Die Geschäftsleitung war auf mehr Transparenz und Auswertungsmöglichkeiten von Produkten und Vertriebskanälen angewiesen um das Wachstum effektiv zu steuern weiß Consultant Nicole Hinrichs die das Projekt begleitete Ein modernes ERP System zur Verschlankung der Geschäfts und Systemprozesse musste her Die Wahl fiel auf ALPHAPLAN der Bremer CVS Ingenieurgesellschaft mbH Wir fanden ein modernes ERP System das uns bereits im Standard viele Möglichkeiten bietet und direkt vom Hersteller stammt So bekommen wir bei einem Release Wechsel den bestmöglichen Support weiß Biermann Das von T A entwickelte Schaltungskonzept der Leistungsendstufe A 3000 HV sorgt für überragende Klangeigenschaften Die Extraportion Flexibilität und Anpassungsmöglichkeiten haben wir uns mit dem Modul Design Kit sichern können Damit passen wir bestimmte Dialoge selbst an ohne Kernkomponenten zu verändern ein geniales Werkzeug findet der IT Spezialist ALPHAPLAN gibt uns nun die Informationen an die wir im Altsystem nur sehr umständlich oder gar nicht gekommen wären bringt er einen der Vorteile auf den Punkt Modernes ERP System mit umfangreicher Artikelverwaltung IT Verantwortliche und Geschäftsführer sollten vor der Wahl und Implementation eines neuen ERP Systems wichtige Machbarkeiten des ERP Systems prüfen und eine Analyse eigener Geschäftsprozesse durchführen rät Biermann Als produzierender Betrieb und Exporteur haben wir unser Augenmerk auf die Möglichkeiten der Artikelverwaltung gelegt sagt er T A müsse sicherheitsrelevante Kriterien einhalten und auch mal ein Lager bei einem Zulieferer verwalten können Mit der Artikelverwaltung in ALPHAPLAN sei das zum Glück möglich Wir können auch Permanentlager bei unseren Partnern mit ALPHAPLAN verwalten Auch die konsequente Belegverfolgung habe sich im Tagesgeschäft als sehr hilfreich erwiesen Es ist egal wo man sich im System befindet ich habe stets Überblick darüber ob der Auftrag noch offen ist oder bereits ein Lieferschein erzeugt wurde Diese Funktion sei keine Selbstverständlichkeit für eine Warenwirtschaft daher sollte man vorab prüfen ob diese Funktion im System Standard enthalten sei so Biermann Als Hersteller schätze er zudem die Seriennummern Nachverfolgung um Garantie Ansprüche prüfen zu können und Reklamationen abzuwickeln Vertrieb effektiv steuern mit integriertem CRM Nicht nur Reklamationen wickelt T A letztlich selbst ab Auch der Verkauf ihrer Produkte wird präzise von der Zentrale aus gesteuert in enger Abstimmung mit Fachhändlern in der ganzen Welt Das erfordert eine reibungslose Kommunikation und konsequente Dokumentation Verschiedene Konditionen für bestimmte Regionen und Produktgruppen sowie Fachhändler werden mit dem integrierten CRM innerhalb der Warenwirtschaft verwaltet weiß

    Original URL path: http://erp-management.de/node/330 (2016-04-24)
    Open archived version from archive

  • success-ifs_völkl3-14 | ERP-MANAGEMENT
    Geschäftsprozesse in einem prozessorientierten Projektmanagement vernetzen und optimieren Das System deckt die Bereiche Beschaffung Produktion Vertrieb Controlling Rechnungs und Personalwesen ab den Eckpfeiler der neuen Unternehmenslösung bildet die Produktionsplanung Die Flexibilität von IFS ermöglichte uns kurzfristig auf Restrukturierungen im Konzern zu reagieren So erzielten wir durchaus respektable Synergieeffekte im Bereich Vertriebslogistik indem wir diese auch mittels EDI für Schwesterunternehmen bei uns bündeln konnten Gerold Fath IT Leiter bei Völkl in Straubing Virtueller Leitstand für die Produktion Einen zentralen Knotenpunkt für alle Informationen die in der Produktion anfallen und benötigt werden bildet heute das Advanced Planning Board APB von IFS Dieser virtuelle Leitstand kann die Besonderheiten der Produktionsprozesse bei Völkl sehr gut abdecken Da die Neuentwicklungen immer wieder neue Stücklisten Arbeitspläne Formen und Werkzeuge erfordern muss die Produktionssteuerung sehr flexibel reagieren können Mit dem bestehenden Personal lassen sich nur dann häufig wechselnde Produkte in unterschiedlichen Stückzahlen herstellen wenn der Produktionsprozess in hohem Maße optimiert ist Das Produktdaten Management ist voll in APB integriert Stücklisten und Produktionspläne können sehr früh und damit nahe an der Konstruktions und Entwicklungsphase erfasst werden Die entsprechenden Produktionsdaten stehen bereits während der Prototyp Entwicklung zur Verfügung was wiederum entscheidend ist für die Bestellung bei den Materiallieferanten die die Rohstoffe ebenfalls vorfertigen müssen Umgekehrt geht auch die Betriebsdatenerfassung direkt in das System ein Die Chargen werden während der Fertigung an verschiedenen Kontrollpunkten per Barcode eingelesen sodass jederzeit Rückmeldungen über die Fortschritte der Fertigungsaufträge verfügbar sind Betriebsleiter können so jederzeit feststellen wo Rückstände auftreten und wie der Status der Auftragserledigung ist Durch APB lässt sich die Bedarfsplanung für Material Personal und Maschinen für verschiedene Aufträge exakt steuern Auf diese Weise werden Prozesse vereinheitlicht und kritische Engpässe vermieden Die Lösung nutzt Icons zur Darstellung verschiedener Teile und erzeugt eine grafische Übersicht von Prozessen und Ressourcenverfügbarkeit Planer können per drag and drop Ressourcen einteilen und bei Bedarf verschieben Dadurch wird der Einsatz des Maschinenparks optimiert und zugleich lässt sich sicherstellen dass Störungen in der Lieferkette sich nicht negativ auf die Einhaltung von Lieferterminen auswirken Das APB Tool erkennt automatisch wenn die Verfügbarkeit von Ressourcen schwankt und hilft Benutzern die Auswirkungen verschiedener Situationen und Störungen zu simulieren beispielsweise den Ausfall einer wichtigen Maschine oder die reduzierte Verfügbarkeit von Personal Damit können Planer Notfallpläne für die entsprechenden Szenarien erstellen und sich schnell an neue Markt und Kundenanforderungen anpassen Weltweite Integration mit IFS Applications Die hoch integrierte Produktplanung die IFS Applications ermöglicht unterstützt Völkl auch beim Intersite Ordering Da sich in der Unternehmens Gruppe verschiedene Organisationen zuarbeiten beispielsweise die Vertriebsgesellschaften und Produktionsstätten in Tschechien und China müssen die Geschäftsprozesse auch unternehmensübergreifend genau abgestimmt werden Da alle Gesellschaften mit IFS Applications arbeiten können Bestellungen sehr einfach direkt weitergereicht werden und beispielsweise automatisch Aufträge generieren Dies erweist sich vor allem bei der Kommunikation mit der Skifertigung in China als sehr vorteilhaft erklärt Gerold Fath IT Leiter bei Völkl in Straubing Wir erfahren sofort und ganz automatisch wenn die fertige Ware in China aufs Schiff verladen wird Trotz der langen Transportdauer von rund sechs Wochen können wir

    Original URL path: http://erp-management.de/node/263 (2016-04-24)
    Open archived version from archive

  • success-abacus3-14_eva | ERP-MANAGEMENT
    wirtschaftliche Stabilität des Unternehmens zu sichern galt es die gesamte IT Struktur zu überdenken Auf der Agenda standen die Applikationskonsolidierung sowie eine höhere Flexibilisierung und Standardisierung der IT Die fehlende einheitliche Datenbasis und damit mangelnde Transparenz erforderten eine Restrukturierung der IT Landschaft Ziel war es die Bereiche Projekt und Adressverwaltung Finanzbuchhaltung Dokumentenmanagement und Auswertungen in einem System abzubilden Das Unternehmen hatte verschiedene IT Anbieter geprüft und sich bereits für einen entschieden als Post von ABACUS ins Haus flatterte Die Software klang vielversprechend also luden wir auch noch diesen Hersteller ein so Geschäftsführer Marcus Mülleneisen Die Lösung überzeugte Danach ging alles sehr schnell Nach der Erstpräsentation fanden innerhalb von drei Monaten ein Workshop und der Vertragsabschluss statt Es läuft und läuft und läuft Die Lösung hat eine klare stylische Oberfläche außerdem ist sie vollständig webbasiert die moderne Technologie hat uns überzeugt sagt Marcus Mülleneisen und ergänzt Wenn unsere Mitarbeitenden heute bei Kunden vor Ort sind haben sie Zugriff auf alle projektrelevanten Daten mit ABACUS allprojects können Sie Ihre Zeiten und Leistungen unmittelbar im System erfassen was die Abrechnung merklich vereinfacht Das System wurde außerdem so konfiguriert dass Mitarbeitende bestimmten Projekten zugeordnet werden können diese Projekte lassen sich im Programm Leistungserfassung entsprechend vorschlagen Das erleichtert die Ressourcenplanung präzisiert die Leistungserfassung und ermöglicht eine exakte Abrechnung Test und Prüfleistungen können direkt weiter berechnet werden auch das wurde in der Leistungsfassung auf Kundenwunsch angepasst Zahlreiche Erprobungsfahrten nach Schweden machen zudem eine detaillierte Erfassung und Abrechnung der Reisekosten unentbehrlich Mit ABACUS allprojects funktioniert das einwandfrei erzählt Mülleneisen Pauschalen für den Verpflegungsmehraufwand in Form von Tagesspesen werden länderspezifisch automatisiert abgerechnet Die Enterprise Lösung zeichnet sich besonders durch ihre enorme Flexibilität aus Wo die Standardkonfiguration passt kann sie ohne großen Aufwand übernommen werden wo Änderungen sinnvoll erscheinen lassen sich diese via Customizing vornehmen Im Fall EVA wurden

    Original URL path: http://erp-management.de/node/264 (2016-04-24)
    Open archived version from archive

  • ERP-Success | ERP-MANAGEMENT
    Kunden von DAMMANN mehr Success Story Pfannenberg setzt auf die Branchenlösung KUMAVISION factory auf Basis Microsoft Dynamics NAV Branchensoftware als Wachstumsmotor Die international aufgestellte Pfannenberg Gruppe ist bekannt für innovative und hochwertige Klimatisierungs und Signalgeräte für die Industrie Kundenspezifische Lösungen im Bereich Produktentwicklung und Produktvalidation runden das Portfolio ab Seit 1995 begleiten die ERP Lösung KUMAVISION factory und die KUMAVISION AG als System Partner das stetige Wachstum und die Expansion von Pfannenberg mehr SUCCESS STORY Anpassungsfähigkeit schafft Investitionssicherheit 16 Jahre im Einsatz das ERP System ALPHAPLAN bei der Herweck AG Der Bedarf an Informations und Telekommunikationstechnik kurz ITK ist den letzten Jahrzehnten rasant gestiegen und mit ihm die Angebotsvielfalt Vom Boom der Branche profitierte auch die Herweck AG Großlieferant und distributor für ITK Produkte wie Smartphones Tablets oder Telefonanlagen Das stetig wachsende Unternehmen setzt in Sachen Warenwirtschaft seit jeher auf Stabilität für das Tagesgeschäft sowie Wandlungsfähigkeit für ehrgeizige Unternehmensziele mehr Success Story Eine leistungsstarke Lösung Die FuG Elektronik GmbH setzt auf die ERP Branchensoftware KUMAVISION electronics um alle Unternehmensprozesse in einem integrierten System abzubilden Als Hersteller für hochpräzise Nieder und Hochspannungsnetzgeräte ist die FuG Elektronik GmbH weltweit tätig Die Produkte für Wissenschaft Forschung Entwicklung und industrielle Anwendungen liefern hochgenau ausgeregelte Werte und stehen branchenweit für höchste Widerstandsfähigkeit und Qualität Aufgrund des zunehmenden Leistungsangebots und der wachsenden Unternehmensgröße hat sich FuG Elektronik für die ERP Branchensoftware KUMAVISION electronics auf Basis von Microsoft Dynamics NAV entschieden um die vielschichtigen Unternehmensprozesse innerhalb eines integrierten Systems abzubilden und damit Abläufe übersichtlicher zu gestalten mehr Success Story Software braucht ausgeklügelte Bedienerkonzepte Robert Lüers ist Vertriebsleiter und Prokurist bei der CVS Ingenieurgesellschaft mbH mit Sitz in Bremen und Starnberg Sein Expertentum für den ERP Einsatz im Mittelstand basiert auf einem soliden Fundament aus beruflicher Ausbildung IT Kaufmann und 25 Jahren Erfahrung im Vertrieb des ERP Systems ALPHAPLAN sowie aus Beratungen zu branchen und firmenspezifischen Einsatzmöglichkeiten dieser Software Diese besondere anwendungspraktische Expertise macht ihn zum gefragten Referenten bei Messen und Veranstaltungen verschiedenster Einrichtungen wie Handelskammern Branchen und Wirtschaftsverbänden sowie Universitäten mehr Unternehmensportrait Mit mobilen ERP und CRM Lösungen beim Kunden punkten Der Mobilitätstrend hat auch die kaufmännischen Softwarelösungen voll erfasst Vor allem Vertriebsmitarbeiter und Geschäftsführer lieben es zwischen zwei Terminen noch schnell ihre aktuellen Kennzahlen abzurufen Genau aus diesem Grund bietet Software Hersteller Sage eine Vielzahl mobiler Lösungen die die unterschiedlichsten unternehmerischen Bedürfnisse abdecken mehr Success Story ERP Modernisierung Dürr Dental zieht heterogener Systemlandschaft den Zahn Der Hersteller von Zahnmedizintechnik Dürr Dental hat seine ERP Landschaft konsolidiert und durch die integrierte Komplettlösung IFS Applications ersetzt Darauf aufbauend ist demnächst die Implementierung der einheitlichen ERP Lösung auch in den internationalen Standorten möglich mehr UBK GmbH beendet Software Auswahlprojekt bei der E BRUDERER Maschinenfabrik AG Die UBK GmbH der neutrale ERP Auswahl Berater aus Lauf hat das Software Auswahlprojekt in der Maschinenbau Branche bei der Schweizer E BRUDERER Maschinenfabrik AG erfolgreich beendet mehr Seiten erste Seite vorherige Seite 1 2 3 nächste Seite letzte Seite Success Stories Integriertes ERP und SCM für den mittelständischen Automobilzulieferer www psipenta de Success

    Original URL path: http://erp-management.de/view/erpsuccess?page=1 (2016-04-24)
    Open archived version from archive

  • ERP-Success | ERP-MANAGEMENT
    erfolgreich Der Markt verändert sich das Internet spielt auch beim Kauf von Designermöbeln eine immer wichtigere Rolle 2010 erkannte KARE dass eine Beschleunigung der Auslieferungsprozesse mit der alten Unternehmenssoftware nicht zu machen war mehr Alles erkannt PDS bildet Handel und Service mit KUMAVISION trade ab Als Spezialist für mobile Informationstechnologie stattet die PDS Entwicklungs und Service GmbH bereits die größten Logistikunternehmen in Deutschland mit mobilen Terminals und der passenden Software aus Dabei deckt der Mobile IT Spezialist die ganze Bandbreite ab von der Beratung und Planung über die Realisierung bis hin zum Service der mobilen Datenerfassung Um auch für die Zukunft gerüstet zu sein suchte PDS nach einer leistungsstarken ERP Software und entschied sich für die auf Microsoft Dynamics NAV basierende Branchenlösung KUMAVISION trade mehr Olympus KeyMed optimiert Qualitätssicherung mit IFS Applications Die gesetzlichen Regularien für Qualitätssicherung QS und Corporate Social Responsibility CSR steigen stets und betreffen nahezu alle Märkte und Industrien Die Unternehmen stehen vor der Herausforderung ihre Lieferketten und Produktionsprozesse lückenlos zu kontrollieren nachzuverfolgen und Rechenschaft über sie abzulegen Auch bei Olympus KeyMed gehört das Thema QS RA Qualitätssicherung Regulatorische Anforderungen deshalb zu den geschäftskritischen Prozessen Mit Hilfe von IFS Applications kann das Unternehmen sein Qualitäts Management permanent überwachen mehr Versteht Handel als Dienstleistung Wilhelm Sander Handel GmbH Großhändler nutzt ALPHAPLAN ERP Der reibungslose Ablauf bei der Herstellung von Luxusfahrzeugen Kreuzfahrtschiffen und Lebensmitteln hängt nicht zuletzt von vermeintlichen Kleinigkeiten ab Ein geplatztes Rohr ein undichtes Verbindungsstück oder ein klemmendes Ventil können ernste Störungen und Betriebsunterbrechungen sowie große Wert oder Imageverluste zur Folge haben mehr Integriertes ERP und SCM für den mittelständischen Automobilzulieferer ERP Systeme verfolgen in erster Linie die Optimierung der innerbetrieblichen Wertschöpfungskette Ist ein Unternehmen Teil der automobilen Lieferkette müssen SCM Systeme zur Verfügung stehen die zu einer Verbesserung der Prozesse in Richtung Kunde und Lieferant führen Das ist für produzierende Unternehmen eine große Herausforderung denn oft führen die sich schnell ändernden Rahmenbedingungen der prozessführenden Originial Equipment Manufacturer zu Widersprüchen in der gesamtunternehmerischen Planung und Steuerung Die Alutec Metallwarenfabrik GmbH Co KG Sternenfels entschied sich deshalb für ein integriertes System mit ERP und SCM Funktionen um die effiziente Gestaltung aller Planungs und Steuerungsprozesse in der Produktion unter Berücksichtigung aller Gegebenheiten sicherzustellen mehr Alles aus einer Hand Kostenkalkulation mit 4cost Die Holzer Firmengruppe mit ihrem Sitz in Bobingen nahe Augsburg bietet unter dem Slogan Alles aus einer Hand der Weg um Zeit und Kosten zu sparen kundenspezifische Lösungen am Entwicklungs und Produktionsmarkt Als mittelständisches familiengeführtes Unternehmen mit rund 230 Mitarbeitern verfolgen wir ein kundenorientiertes Prozessmanagement vom ersten Kontakt bis hin zum fertigen Produkt Mit unserer langjährigen Erfahrung aus professionellem Motorsport konstruieren und fertigen wir Produkte in höchster Qualität Success Story als PDF herunterladen Seiten erste Seite vorherige Seite 1 2 3 Success Stories Integriertes ERP und SCM für den mittelständischen Automobilzulieferer www psipenta de Success Story als PDF herunterladen Versteht Handel als Dienstleistung Wilhelm Sander Handel GmbH Großhändler nutzt ALPHAPLAN ERP www alphaplan de Success Story als PDF herunterladen Olympus KeyMed optimiert Qualitätssicherung mit IFS Applications www IFSWORLD

    Original URL path: http://erp-management.de/view/erpsuccess?page=2 (2016-04-24)
    Open archived version from archive

  • WP-CER2-2-14 | ERP-MANAGEMENT
    dann zu erheblichen Kosten und Zeitüberschreitungen in der Einführungsphase führen weil sie sich als nicht stichhaltig erwiesen haben Gemeinsam mit der Unternehmensberatung Potsdam Consulting die im Rahmen ihrer Prozess und Strategieberatung auch zahlreiche ERP Auswahlprozesse begleitet hat hat das Center for Enterprise Research an der Universität Potsdam nun einen neuen ERP Auswahlprozess entwickelt der die zahlreichen Fehler der Vergangenheit vermeidet und zudem wesentlich besser als früher an die individuellen Bedürfnisse der Unternehmen anpassbar ist die ein ERP System suchen Probleme im Auswahlverfahren Als falsch hat sich erwiesen bereits ohne Kenntnis des Zielsystems eine Sollprozessgestaltung anzustoßen Ebenso falsch ist es eine komplette Modellierung des derzeitigen und vermutlich bald abzulösenden Ist Zustandes vorzunehmen In beiden Fällen wird hoher Aufwand verursacht obwohl Timing und Ergebnisnutzen nicht stimmen Um sich ein Bild vom Anbieter und seinem System zu machen sind Präsentationen in der Auswahlphase unerlässlich Um nicht in wenig sinnvolle Standardpräsentationen des Anbieters hineinzulaufen müssen knappe Szenarien aus den wichtigsten Unternehmensbereichen konzipiert werden die Stammdaten und auswahlentscheidende Funktionen des Systems miteinander verknüpfen Bei Zeitknappheit im Bereich der Anforderungsanalyse besteht die Gefahr die falschen Aspekte zu Szenarien zu verdichten Da jedes Unternehmen und jede Organisation anders ist laufen Auswahlverfahren die ausschließlich auf internetbasierten Merkmalslisten mit Tausenden von Einträgen basieren häufig in die falsche Richtung Hier gewinnt meist das funktionsstärkste System nicht aber das am besten passende Allerdings erkennen die führenden Mitarbeiter der Kunden diese und andere Probleme der Auswahlphase häufig nicht Bild 1 Die so genannte ERP Reife der Unternehmen bestimmt sehr stark die Notwendigkeit einzelner Schritte im Auswahlprozess Die ERP Reife wird auf der Basis mehrerer Aspekte individuell ermittelt u a Gibt es eine aktuelle Prozessdokumentation und entsprechen die tatsächlichen Abläufe zumindest grob dieser Dokumentation Wird schon prozessorientiert gearbeitet abteilungsübergreifend und auf die Erzielung eines Wertes für einen Kunden hin Besteht ein Bewusstsein für

    Original URL path: http://erp-management.de/node/223 (2016-04-24)
    Open archived version from archive