archive-de.com » DE » E » ERDGASSUCHE-IN-DEUTSCHLAND.DE

Total: 92

Choose link from "Titles, links and description words view":

Or switch to "Titles and links view".
  • Erdgasförderung in Südoldenburg
    Dabei dreht sich ein Bohrmeißel durch das Gestein und zerkleinert es Das Bohrloch wird mit einzementierten Stahlrohren abgesichert Bohrungen können nicht nur vertikal verlaufen auch weite Horizontalstrecken sind bereits lange technischer Standard Förderung Von der eigentlich Erdgasförderung ist kaum etwas zu sehen Sichtbar sind lediglich der Bohrlochabschluss das so genannte E Kreuz sowie wenige weitere Einrichtungen auf dem zumeist eingegrünten Förderplatz Das Erdgas wird über erdverlegte Leitungen abtransportiert und kommt später im Privathaushalt als Rohstoff der Industrie oder als Kraftstoff zum Einsatz Trinkwasserschutz Der Schutz des Trinkwassers genießt zu jedem Zeitpunkt höchste Priorität Durch mehrfache Verrohrung wird sichergestellt dass kein Kontakt zwischen der Bohrung und trinkwasserführende Schichten entstehen kann Die Erdgaslagerstätten selbst sind zudem mehrere hundert bis mehrere tausend Meter tiefer gelegen als die Trinkwasser führenden Schichten Zudem ist der Bohrplatz komplett versiegelt Schiefergas Kohleflözgas 0 Hydraulic Fracturing Nach Fertigstellung der Bohrung werden Löcher in der Ummantelung des Rohres erzeugt Anschließend wird unter hohem Druck die Frac Flüssigkeit in die Erdgaslagerstätte gepumpt um künstliche Fließwege für das Erdgas zu schaffen Die feinen Risse im Gestein werden von Stützmitteln wie Quarzsand offen gehalten damit das Erdgas dauerhaft zum Bohrloch strömen kann Startseite Vor Ort Südoldenburg Erdgasförderung Südoldenburg Toggle navigation Rotenburg Heidekreis Südoldenburg Diepholz und Nienburg ExxonMobil in Deutschland Seit Jahrzehnten vor Ort Hier fördert ExxonMobil seit über 50 Jahren Erdgas aus derzeit 107 Bohrungen Zudem betreiben wir in Großenkneten eine der weltweit modernsten Erdgasaufbereitungsanlagen Da das in Norddeutschland vorkommende Erdgas Schwefelwasserstoff enthalten kann der genau wie das Erdgas selbst aus den Lagerstätten in der Tiefe des Bodens stammt muss das Erdgas gereinigt werden bevor es genutzt werden kann In der Erdgasaufbereitungsanlage wird das Erdgas also gewaschen dabei wird der Schwefelwasserstoff abgeschieden und in elementaren Schwefel umgewandelt Seit Ende 2013 wird hier nicht nur das Sauergasaufkommen aus den umliegenden Feldern sondern auch
    http://www.erdgassuche-in-deutschland.de/vor_ort/suedoldenburg.html (2016-04-30)


  • Erdgasförderung in Diepholz und Nienburg
    und Verkehr Arbeitssicherheit Förderung von Erdgas Trinkwasserschutz Seismik Quecksilber Erschütterungen Wasserbedarf Rechtliche Rahmenbedingungen Vor Ort Übersicht Rotenburg Heidekreis Südoldenburg Diepholz und Nienburg ExxonMobil in Deutschland Dialog Übersicht InfoDialog Fracking Regionaldialog ROW Meinung Wir sind ExxonMobil Newsroom Übersicht Presseinfos Broschüren Videos Bilder Pressestelle Suchen Bohrung Vor Beginn der Förderung muss zunächst ein Bohrloch bis in die Lagerstätte niedergebracht werden Hierzu wird ein Bohrturm aufgebaut mit dessen Hilfe die eigentliche Bohrung erfolgt Dabei dreht sich ein Bohrmeißel durch das Gestein und zerkleinert es Das Bohrloch wird mit einzementierten Stahlrohren abgesichert Bohrungen können nicht nur vertikal verlaufen auch weite Horizontalstrecken sind bereits lange technischer Standard Förderung Von der eigentlich Erdgasförderung ist kaum etwas zu sehen Sichtbar sind lediglich der Bohrlochabschluss das so genannte E Kreuz sowie wenige weitere Einrichtungen auf dem zumeist eingegrünten Förderplatz Das Erdgas wird über erdverlegte Leitungen abtransportiert und kommt später im Privathaushalt als Rohstoff der Industrie oder als Kraftstoff zum Einsatz Trinkwasserschutz Der Schutz des Trinkwassers genießt zu jedem Zeitpunkt höchste Priorität Durch mehrfache Verrohrung wird sichergestellt dass kein Kontakt zwischen der Bohrung und trinkwasserführende Schichten entstehen kann Die Erdgaslagerstätten selbst sind zudem mehrere hundert bis mehrere tausend Meter tiefer gelegen als die Trinkwasser führenden Schichten Zudem ist der Bohrplatz komplett versiegelt Schiefergas Kohleflözgas 0 Hydraulic Fracturing Nach Fertigstellung der Bohrung werden Löcher in der Ummantelung des Rohres erzeugt Anschließend wird unter hohem Druck die Frac Flüssigkeit in die Erdgaslagerstätte gepumpt um künstliche Fließwege für das Erdgas zu schaffen Die feinen Risse im Gestein werden von Stützmitteln wie Quarzsand offen gehalten damit das Erdgas dauerhaft zum Bohrloch strömen kann Startseite Vor Ort Diepholz und Nienburg Erdgasförderung in Diepholz und Nienburg Weser Toggle navigation Rotenburg Heidekreis Südoldenburg Diepholz und Nienburg ExxonMobil in Deutschland Die heimische Erdgasförderung hat eine lange Tradition Rund 95 Prozent des in Deutschland produzierten Erdgases stammen aus Niedersachsen ein erheblicher Anteil davon aus den Landkreisen Diepholz und Nienburg Weser Seit 60 Jahren fördert ExxonMobil hier Erdgas und leistet damit einen wichtigen Beitrag zur Energieversorgung Erdgasförderungsanlage Erdgasfelder in Diepholz und Nienburg Genauso lange ist ExxonMobil in dieser Region auch als Arbeitgeber vertreten und beschäftigt ca 180 Mitarbeiter Derzeit wird in den Landkreisen Diepholz und Nienburg Weser aus ca 55 Bohrungen Erdgas und aus ca 180 Bohrungen Erdöl gefördert Highlights 1954 Eröffnung des Produktionsbetriebs Voigtei 1958 Erdgasfund in Deblinghausen 1963 Inbetriebnahme der Anlage der Norddeutschen Erdgasaufbereitungsgesellschaft mbH NEAG 2006 Inbetriebnahme der Verdichterstation Voigtei 2013 Stilllegung der NEAG2014 60jähriges Jubiläum der Produktionsbetriebe Voigtei 2016 Vollständiger Abschluss der Rückbauarbeiten der NEAG Erdgasförderung Das hier vorkommende Erdgas kann sowohl Süß als auch Sauergas sein Das sogenannte Sauergas enthält Schwefelwasserstoff und muss gereingt werden bevor es verwertet werden kann Dies geschah bis in das Jahr 2013 in der Anlage der Norddeutschen Erdgasaufbereitungsgesellschaft mbH NEAG In den Landkreisen Diepholz und Nienburg Weser wird das Erdgas aus derzeit neun Feldern gefördert Bahrenborstel Barenburg Buchhorst Burgmoor Deblinghausen Hesterberg Uchte Siedenburg und Wietingsmoor Nachwuchsförderung Qualifizierte Fachkräfte sind eine Grundvoraussetzung für den Erfolg eines Unternehmens ExxonMobil ist daher seit langem in der Nachwuchsförderung aktiv So bildet das Unternehmen
    http://www.erdgassuche-in-deutschland.de/vor_ort/diepholz_nienburg.html (2016-04-30)

  • ExxonMobil in Deutschland - ExxonMobil: Informationen zur Erdgassuche in Deutschland
    Trinkwasserschutz Seismik Quecksilber Erschütterungen Wasserbedarf Rechtliche Rahmenbedingungen Vor Ort Übersicht Rotenburg Heidekreis Südoldenburg Diepholz und Nienburg ExxonMobil in Deutschland Dialog Übersicht InfoDialog Fracking Regionaldialog ROW Meinung Wir sind ExxonMobil Newsroom Übersicht Presseinfos Broschüren Videos Bilder Pressestelle Suchen Bohrung Vor Beginn der Förderung muss zunächst ein Bohrloch bis in die Lagerstätte niedergebracht werden Hierzu wird ein Bohrturm aufgebaut mit dessen Hilfe die eigentliche Bohrung erfolgt Dabei dreht sich ein Bohrmeißel durch das Gestein und zerkleinert es Das Bohrloch wird mit einzementierten Stahlrohren abgesichert Bohrungen können nicht nur vertikal verlaufen auch weite Horizontalstrecken sind bereits lange technischer Standard Förderung Von der eigentlich Erdgasförderung ist kaum etwas zu sehen Sichtbar sind lediglich der Bohrlochabschluss das so genannte E Kreuz sowie wenige weitere Einrichtungen auf dem zumeist eingegrünten Förderplatz Das Erdgas wird über erdverlegte Leitungen abtransportiert und kommt später im Privathaushalt als Rohstoff der Industrie oder als Kraftstoff zum Einsatz Trinkwasserschutz Der Schutz des Trinkwassers genießt zu jedem Zeitpunkt höchste Priorität Durch mehrfache Verrohrung wird sichergestellt dass kein Kontakt zwischen der Bohrung und trinkwasserführende Schichten entstehen kann Die Erdgaslagerstätten selbst sind zudem mehrere hundert bis mehrere tausend Meter tiefer gelegen als die Trinkwasser führenden Schichten Zudem ist der Bohrplatz komplett versiegelt Schiefergas Kohleflözgas 0 Hydraulic Fracturing Nach Fertigstellung der Bohrung werden Löcher in der Ummantelung des Rohres erzeugt Anschließend wird unter hohem Druck die Frac Flüssigkeit in die Erdgaslagerstätte gepumpt um künstliche Fließwege für das Erdgas zu schaffen Die feinen Risse im Gestein werden von Stützmitteln wie Quarzsand offen gehalten damit das Erdgas dauerhaft zum Bohrloch strömen kann Startseite Vor Ort ExxonMobil in Deutschland ExxonMobil in Deutschland Toggle navigation Rotenburg Heidekreis Südoldenburg Diepholz und Nienburg ExxonMobil in Deutschland Verlässlicher Partner seit 150 Jahren ExxonMobil ist ein Unternehmen mit Vergangenheit In Deutschland schreibt es seit 1890 Geschichte und ist stolz auf einen Erfahrungsschatz der mehr
    http://www.erdgassuche-in-deutschland.de/vor_ort/exxonmobil_in_deutschland.html (2016-04-30)

  • ExxonMobil im Dialog
    Trinkwasser führenden Schichten Zudem ist der Bohrplatz komplett versiegelt Schiefergas Kohleflözgas 0 Hydraulic Fracturing Nach Fertigstellung der Bohrung werden Löcher in der Ummantelung des Rohres erzeugt Anschließend wird unter hohem Druck die Frac Flüssigkeit in die Erdgaslagerstätte gepumpt um künstliche Fließwege für das Erdgas zu schaffen Die feinen Risse im Gestein werden von Stützmitteln wie Quarzsand offen gehalten damit das Erdgas dauerhaft zum Bohrloch strömen kann Startseite Dialog Dialog Toggle navigation InfoDialog Fracking Regionaldialog ROW Meinung Wir sind ExxonMobil Dialog ist uns wichtig Ein so wichtiges gesamtgesellschaftlich relevantes Projekt wie die Energiewende braucht Akzeptanz in der Bevölkerung Das gilt auch für die heimische Erdgasförderung bei der die Menschen verstehen wollen was getan wird wie die Technologien funktionieren und welche Sicherheitsvorkehrungen getroffen werden ExxonMobil sucht deswegen den Dialog insbesondere mit den Bürgern vor Ort aber auch mit Politik und Wissenschaft Neben zahlreichen Informationsangeboten haben wir Plattformen geschaffen bei denen Sie das Wort ergreifen können Hierzu gehören Info Veranstaltungen in Kommunen Online und Social Media Angebote sowie ein umfassender Dialogprozess Steigender Informationsbedarf Seit über 60 Jahren fördert ExxonMobil in Deutschland Erdgas Zentrales Element der Aktivitäten ist dabei der Dialog mit allen Beteiligten vor Ort Neben den Gesprächen mit den zuständigen Fachbehörden informieren wir auch die Kommunalpolitiker der Gemeinden in denen Explorations und Produktionsvorhaben geplant sind Die Bürgerinnen und Bürger in der Region werden ebenfalls frühzeitig in den Dialog mit einbezogen auch weil das Interesse an zusätzlichen Informationen in den letzten Jahren deutlich gestiegen ist Wir sind überzeugt dass diese Aktivitäten unerlässlich sind um berechtigte Fragen zu beantworten und die notwendige Akzeptanz herzustellen Die Diskussion um die Erdgasförderung nahm unter anderem zu als 2010 der US amerikanische Film Gasland des Filmemachers Josh Fox erschien In dem Film werden die Trinkwassersicherheit der Wasserverbrauch und die Zusammensetzung der Fracking Flüssigkeiten thematisiert Zahlreiche der in dem Film gemachten Aussagen wurden danach widerlegt Dennoch hat uns dies gezeigt dass wir aktiv auf die Menschen zugehen müssen um Missverständnisse auszuräumen Wie wir in den Dialog treten Eine große Bedeutung haben Informationsveranstaltungen vor Ort die wir zu dialogorientierten Info Märkten ausgebaut haben Auf Marktplätzen und im Rahmen besonderer Veranstaltungen kommt außerdem unser Info Mobil zum Einsatz das in den Gemeinden der Explorations und Fördergebiete Halt macht um interessierten Bürgern Gespräche mit ExxonMobil Mitarbeitern vor Ort zu ermöglichen Um ein dauerhaftes und umfassendes Informationsangebot zu schaffen haben wir 2011 diese Website ins Leben gerufen Zahlreiche Themen wie beispielsweise die Rolle von Erdgas Umwelt und Sicherheitsfragen sowie das Fracking Verfahren werden detailliert behandelt Zusätzlich steht ein Newsroom mit Videos Animationen Broschüren und aktuellen Presseinformationen zur Verfügung Interessierte Bürger können sich auch über Social Media Kanäle informieren oder in den Dialog treten Neben täglichen Meldungen auf unserem Twitter Account ExxonMobil GER veröffentlichen wir auf unserer Website in der Rubrik Meinung regelmäßig Beiträge Informations und Dialogprozess Im April 2011 startete in Osnabrück auf Initiative von ExxonMobil ein einzigartiger Informations und Dialogprozess Ziel war es allen Fragen rund um die Sicherheit und Umweltverträglichkeit der Erkundung und Förderung von Erdgas aus unkonventionellen Lagerstätten nachzugehen Dabei
    http://www.erdgassuche-in-deutschland.de/dialog/ (2016-04-30)

  • Informations- und Dialogprozess Fracking
    Lagerstätten Wie sieht es mit der Sicherheit für Mensch und Umwelt beim Einsatz der Fracking Technologie aus Welche Chemikalien werden bei einem Fracking Vorgang eingesetzt und wie wird der Trinkwasserschutz sichergestellt Diese und viele weitere Fragen von Bürgerinnen und Bürgern waren für uns der Auslöser den so genannten Informations und Dialogprozesses InfoDialog Fracking zu initiieren Im Rahmen dessen wurden zwischen April 2011 und April 2012 mögliche Risiken und Umweltauswirkungen des Fracking Verfahrens durch unabhängige hochrangige Wissenschaftler untersucht Wie wurde die Neutralität des Expertenkreises sichergestellt Im Zentrum des Informations und Dialogprozesses stand der Neutrale Expertenkreis unter der wissenschaftlichen Leitung von Prof Dr Dietrich Borchardt vom Helmholtz Zentrum für Umweltforschung in Magdeburg Dieser wählte die Experten zu den einzelnen Fragestellungen aus und koordinierte das Arbeitsprogramm des Expertenkreises Keiner der Experten hatte zuvor mit der Erdgasindustrie zusammengearbeitet Dies ermöglichte eine distanzierte Behandlung offener Fragen und die unabhängige Erarbeitung des fachlichen Wissensstandes Prof Dr Borchardt wissenschaftlicher Leiter des Neutralen Expertenkreises Wie wurden die gesellschaftlichen Akteure im Prozess eingebunden Unterstützung erhielt der Neutrale Expertenkreis durch den Arbeitskreis der gesellschaftlichen Akteure Der Arbeitskreis setzte sich aus Vertreterinnen und Vertretern von etwa 50 interessierten gesellschaftlichen Gruppen und öffentlichen Institutionen zusammen Dazu zählten Vertreter von Kommunen Wasserversorgern Bürgergruppen Kirchen Landwirtschaft der regionalen Wirtschaft und Gewerkschaften Vertreter der Länder und der zuständigen Genehmigungsbehörden nahmen als Gäste teil Die gesellschaftlichen Akteure formulierten Fragen an den Expertenkreis und diskutierten deren Ergebnisse und Empfehlungen Über das Internet oder bei öffentlichen Veranstaltungen konnten interessierte Bürger zusätzliche Diskussionspunkte in den Arbeitskreis einbringen Die Fragen der Öffentlichkeit und der am Dialogprozess beteiligten gesellschaftlichen Akteure bildeten somit den Ausgangspunkt der Arbeit des Expertenkreises Aufbau und Struktur des Info und Dialogprozesses Aufgaben und Ziele des Prozesses Aufgabe des Neutralen Expertenkreises war die umfassende Betrachtung der Umweltauswirkungen und Risiken bei der Anwendung der Fracking Technologie in unkonventionellen Erdgaslagerstätten Um eine standortübergreifende Risikoabschätzung zu erreichen mussten alle relevanten Dimensionen und Aspekte auf Basis der verfügbaren Erkenntnisse wissenschaftlich untersucht und zusammengeführt werden Schließlich sollten Kriterien für die Beurteilung von Einzelstandorten bereitgestellt werden Aufgrund der geringeren Tiefe der Formationen und mangelnden Fördererfahrung mit diesen Lagerstättentypen in Deutschland lag der Fokus der Beurteilung auf Schiefer und Kohleflözgas Fragestellungen und Vorgehensweise Drei Fragen bildeten den Ausgangspunkt der Untersuchungen und Arbeitsgruppen AGs des Neutralen Expertenkreises AG Risiken im geologischen Bereich Untersuchung ob und inwiefern beim Fracking Schadstoffe aus dem tiefen Untergrund nach oben gelangen können AG Toxikologie und Grundwasser Analyse des Gefahrenpotenzials der beim Fracking eingesetzten Stoffe AG Risiken im technischen System Betrachtung der Risiken bei technischen Vorgängen im Bohrloch auf dem Bohrplatz und beim Transport Darüber hinaus wurden Fachleute hinzugezogen und weitere Gutachten vergeben zur Abwasserbehandlung zu den Auswirkungen auf die Landschaft das Klima und die regionale Wirtschaft Transparenz durch Offenlegung Dem Prinzip der größtmöglichen Transparenz folgend wurden Vorgehensweise und Zwischenergebnisse laufend und umfassend offengelegt eine Fachkonferenz sechs Arbeitstreffen der gesellschaftlichen Akteure neun Fachgespräche mit weiteren Experten und Vertretern gesellschaftlicher Gruppen einer wissenschaftlichen Statuskonferenz Um die wissenschaftliche Qualität zu sichern wurden zehn anerkannte Wissenschaftler aus dem In und Ausland hinzugezogen die die Studie
    http://www.erdgassuche-in-deutschland.de/dialog/info_und_dialogprozess/ (2016-04-30)

  • Regionaldialog Rotenburg (Wümme)
    sind ExxonMobil Newsroom Übersicht Presseinfos Broschüren Videos Bilder Pressestelle Suchen Bohrung Vor Beginn der Förderung muss zunächst ein Bohrloch bis in die Lagerstätte niedergebracht werden Hierzu wird ein Bohrturm aufgebaut mit dessen Hilfe die eigentliche Bohrung erfolgt Dabei dreht sich ein Bohrmeißel durch das Gestein und zerkleinert es Das Bohrloch wird mit einzementierten Stahlrohren abgesichert Bohrungen können nicht nur vertikal verlaufen auch weite Horizontalstrecken sind bereits lange technischer Standard Förderung Von der eigentlich Erdgasförderung ist kaum etwas zu sehen Sichtbar sind lediglich der Bohrlochabschluss das so genannte E Kreuz sowie wenige weitere Einrichtungen auf dem zumeist eingegrünten Förderplatz Das Erdgas wird über erdverlegte Leitungen abtransportiert und kommt später im Privathaushalt als Rohstoff der Industrie oder als Kraftstoff zum Einsatz Trinkwasserschutz Der Schutz des Trinkwassers genießt zu jedem Zeitpunkt höchste Priorität Durch mehrfache Verrohrung wird sichergestellt dass kein Kontakt zwischen der Bohrung und trinkwasserführende Schichten entstehen kann Die Erdgaslagerstätten selbst sind zudem mehrere hundert bis mehrere tausend Meter tiefer gelegen als die Trinkwasser führenden Schichten Zudem ist der Bohrplatz komplett versiegelt Schiefergas Kohleflözgas 0 Hydraulic Fracturing Nach Fertigstellung der Bohrung werden Löcher in der Ummantelung des Rohres erzeugt Anschließend wird unter hohem Druck die Frac Flüssigkeit in die Erdgaslagerstätte gepumpt um künstliche Fließwege für das Erdgas zu schaffen Die feinen Risse im Gestein werden von Stützmitteln wie Quarzsand offen gehalten damit das Erdgas dauerhaft zum Bohrloch strömen kann Startseite Dialog Regionaldialog ROW Regionaldialog Rotenburg Wümme Toggle navigation InfoDialog Fracking Regionaldialog ROW Meinung Wir sind ExxonMobil Die Umweltverträglichkeit der Erdgasförderung ist im Landkreis Rotenburg Wümme seit einiger Zeit Gegenstand der öffentlichen Diskussion und wird immer wieder kritisch hinterfragt Als Unternehmen das seit 1980 in diesem Bereich tätig ist stellt sich ExxonMobil dieser Diskussion Seit Mai 2015 lädt ExxonMobil regelmäßig zu öffentlichen Informations und Dialogveranstaltungen ein in denen Fragen der Erdgasförderung durch unser Unternehmen in der Region Rotenburg Wümme vorgestellt und diskutiert werden Die Moderation des Dialogs liegt bei der selbständigen Moderatorin Ruth Hammerbacher Osnabrück Das gemeinsam mit der Moderation entwickelte Konzept für den Regionaldialog Erdgas in Rotenburg Wümme Als Unternehmen mit über 50 Standorten im Landkreis Rotenburg Wümme ist für ExxonMobil eine gute Nachbarschaft mit den Anwohnerinnen und Anwohnern und mit den für die Region und für die Umwelt Verantwortlichen ein zentrales Anliegen ExxonMobil ist sich bewusst dass die Erdgasförderung in der Region zunehmend besorgt beobachtet und hinterfragt wird Wir wollen die Fragen und die Erwartungen unserer Nachbarn in der Region besser verstehen Wir wollen alle Themen offen diskutieren und bei Problemen zügig nach Lösungen suchen Dafür bieten wir allen Interessierten eine offene Information und Diskussion an Im Regionaldialog Erdgas wird ExxonMobil Probleme die in der Vergangenheit in der Region ROW durch unsere Aktivitäten oder durch Rechtsvorgänger entstanden sind darstellen und ebenso die Arbeit an deren Lösung detaillierte Informationen zu unseren Standorten in der Region geben und für alle Interessierten Besichtigungen ermöglichen so frühzeitig wie möglich über Pläne von ExxonMobil in der Region informieren ExxonMobil sieht sich in der Pflicht für umfassende Informationen für die schnelle Beantwortung von Fragen und für die
    http://www.erdgassuche-in-deutschland.de/dialog/regionaldialog_row.html (2016-04-30)

  • Unsere Meinung
    Arbeitssicherheit Förderung von Erdgas Trinkwasserschutz Seismik Quecksilber Erschütterungen Wasserbedarf Rechtliche Rahmenbedingungen Vor Ort Übersicht Rotenburg Heidekreis Südoldenburg Diepholz und Nienburg ExxonMobil in Deutschland Dialog Übersicht InfoDialog Fracking Regionaldialog ROW Meinung Wir sind ExxonMobil Newsroom Übersicht Presseinfos Broschüren Videos Bilder Pressestelle Suchen Bohrung Vor Beginn der Förderung muss zunächst ein Bohrloch bis in die Lagerstätte niedergebracht werden Hierzu wird ein Bohrturm aufgebaut mit dessen Hilfe die eigentliche Bohrung erfolgt Dabei dreht sich ein Bohrmeißel durch das Gestein und zerkleinert es Das Bohrloch wird mit einzementierten Stahlrohren abgesichert Bohrungen können nicht nur vertikal verlaufen auch weite Horizontalstrecken sind bereits lange technischer Standard Förderung Von der eigentlich Erdgasförderung ist kaum etwas zu sehen Sichtbar sind lediglich der Bohrlochabschluss das so genannte E Kreuz sowie wenige weitere Einrichtungen auf dem zumeist eingegrünten Förderplatz Das Erdgas wird über erdverlegte Leitungen abtransportiert und kommt später im Privathaushalt als Rohstoff der Industrie oder als Kraftstoff zum Einsatz Trinkwasserschutz Der Schutz des Trinkwassers genießt zu jedem Zeitpunkt höchste Priorität Durch mehrfache Verrohrung wird sichergestellt dass kein Kontakt zwischen der Bohrung und trinkwasserführende Schichten entstehen kann Die Erdgaslagerstätten selbst sind zudem mehrere hundert bis mehrere tausend Meter tiefer gelegen als die Trinkwasser führenden Schichten Zudem ist der Bohrplatz komplett versiegelt Schiefergas Kohleflözgas 0 Hydraulic Fracturing Nach Fertigstellung der Bohrung werden Löcher in der Ummantelung des Rohres erzeugt Anschließend wird unter hohem Druck die Frac Flüssigkeit in die Erdgaslagerstätte gepumpt um künstliche Fließwege für das Erdgas zu schaffen Die feinen Risse im Gestein werden von Stützmitteln wie Quarzsand offen gehalten damit das Erdgas dauerhaft zum Bohrloch strömen kann Startseite Dialog Meinung Meinung Toggle navigation InfoDialog Fracking Regionaldialog ROW Meinung Wir sind ExxonMobil In unregelmäßigen Abständen veröffentlichen wir Meinungsbeiträge zu den Themen Erdgas Energiewende und andere aktuelle Entwicklungen in der Energielandschaft Folgende Kollegen aus unserer Presse und Öffentlichkeitsabteilung veröffentlichen aktuell Meinungsbeiträge
    http://www.erdgassuche-in-deutschland.de/dialog/meinung/ (2016-04-30)

  • Wir sind ExxonMobil - ExxonMobil: Informationen zur Erdgassuche in Deutschland
    und Verkehr Arbeitssicherheit Förderung von Erdgas Trinkwasserschutz Seismik Quecksilber Erschütterungen Wasserbedarf Rechtliche Rahmenbedingungen Vor Ort Übersicht Rotenburg Heidekreis Südoldenburg Diepholz und Nienburg ExxonMobil in Deutschland Dialog Übersicht InfoDialog Fracking Regionaldialog ROW Meinung Wir sind ExxonMobil Newsroom Übersicht Presseinfos Broschüren Videos Bilder Pressestelle Suchen Bohrung Vor Beginn der Förderung muss zunächst ein Bohrloch bis in die Lagerstätte niedergebracht werden Hierzu wird ein Bohrturm aufgebaut mit dessen Hilfe die eigentliche Bohrung erfolgt Dabei dreht sich ein Bohrmeißel durch das Gestein und zerkleinert es Das Bohrloch wird mit einzementierten Stahlrohren abgesichert Bohrungen können nicht nur vertikal verlaufen auch weite Horizontalstrecken sind bereits lange technischer Standard Förderung Von der eigentlich Erdgasförderung ist kaum etwas zu sehen Sichtbar sind lediglich der Bohrlochabschluss das so genannte E Kreuz sowie wenige weitere Einrichtungen auf dem zumeist eingegrünten Förderplatz Das Erdgas wird über erdverlegte Leitungen abtransportiert und kommt später im Privathaushalt als Rohstoff der Industrie oder als Kraftstoff zum Einsatz Trinkwasserschutz Der Schutz des Trinkwassers genießt zu jedem Zeitpunkt höchste Priorität Durch mehrfache Verrohrung wird sichergestellt dass kein Kontakt zwischen der Bohrung und trinkwasserführende Schichten entstehen kann Die Erdgaslagerstätten selbst sind zudem mehrere hundert bis mehrere tausend Meter tiefer gelegen als die Trinkwasser führenden Schichten Zudem ist der Bohrplatz komplett versiegelt Schiefergas Kohleflözgas 0 Hydraulic Fracturing Nach Fertigstellung der Bohrung werden Löcher in der Ummantelung des Rohres erzeugt Anschließend wird unter hohem Druck die Frac Flüssigkeit in die Erdgaslagerstätte gepumpt um künstliche Fließwege für das Erdgas zu schaffen Die feinen Risse im Gestein werden von Stützmitteln wie Quarzsand offen gehalten damit das Erdgas dauerhaft zum Bohrloch strömen kann Startseite Dialog Wir sind ExxonMobil Wir sind ExxonMobil Toggle navigation InfoDialog Fracking Regionaldialog ROW Meinung Wir sind ExxonMobil Die ExxonMobil Production Deutschland GmbH sucht erschließt und fördert Erdgas und Erdöl in Deutschland Derzeit werden hier knapp 1000 Mitarbeiter beschäftigt Wer
    http://www.erdgassuche-in-deutschland.de/dialog/wir_sind_exxonmobil.html (2016-04-30)